Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #121
#89 sie geben dir nicht das gefühl, aber was ändert das an der tatsache, das es so ist?
 
G

Gast

Gast
  • #122
(w39)

Zitat der Fragestellerin:
Müssen Frauen heute dafür bezahlen, Gesellschaft zu haben oder ist die Gattung Gentleman ausgestorben?

Warum sollten Männer dafür bezahlen müssen Gesellschaft zu haben?
Ich habe null Probleme damit meine Sachen selbst zu bezahlen.
Und die Männer die ich kennengelernen durfte hatten eigentlich nie ein problem mal den kaffee zu bezahlen etc. So wie keins habe ein gemeinsames Abendessen zu bezahlen.

Und wenn du irgendwohin in Urlaub willst, den du dir nicht leisten kannst,
dann solltest du sparen oder den Männer gleich sagen : Finanzier mir meine Wünsche

Ich mache den Urlaub den ich mir leisten kann.

LIlly
 
  • #123
@#120: Richtig, Thomas, so ist es. Die Kaufen die "Ware Frau" nur so charmant, dass sie es selbst nicht merkt. Nein, eine Frau, die auch nur etwas auf sich hält, läßt sich nur zu Kleinigkeiten und symbolischen Dingen einladen, nicht wirklich aushalten. Dass man den Unterschied erwachsenen Frauen erklären muss... und das in der heutigen, angeblich ach-so-emanzipierten Zeit.
 
G

Gast

Gast
  • #124
Charisma

Hallo an alle! Hierzu muss ich einfach auch etwas schreiben. Ich bin eine "emanzipierte" Frau, verdiene gutes Geld, bin Akademikerin und kann in meinem "Hirn" all eure Gründe nachvollziehen,warum der Mann "um Gottes willen ","in der heutigen Zeit" die Frau nicht mehr einladen soll/muss/darf.... Doch so richtig wohl fühle ich mich nur in Gesellschaft eines Gentleman, für den es eine SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT" ist , die Frau einzuladen.
Beim ersten Date ist es ja so und so nur ein Kaffee.Und alle weiteren...nun, ich treffe mich ja so und so nur mit Menschen, die mir sympathisch sind und da kann man/frau ja kurz über das Thema sprechen und eine GEMEINSAME Lösung finden ohne dass sich die eine wünscht wie eine "Lady" behandelt zu werden noch der anderer fürchtet ausgenützt zu werden....
 
  • #125
@#124: Ja, aber erwartest Du denn wirklich (oder würdest Du es wirklich toll finden), wenn ein Mann Dich dreimal nacheinander zum Essen einlädt und Du Dich nicht revanchieren kannst?

Ich finde das wirklich absurd in der heutigen Zeit. Wenn er mich das erste Mal zum Essen einlädt, sage ich lieb danke und bitte gleich darum, beim nächsten Mal zahlen zu dürfen. Da weiß er dann auch gleich, dass ich Interesse an einer Fortsetzung habe und ihn nicht nur ausnehme. Ich käme mir super billig und käuflich vor, wenn ich mich wieder und wieder einladen lassen würde.
 
  • #126
ich finde es toll wie sich das gespräch im kreis dreht, immer wieder wird Gentleman oder interesse haben auf zahl für die frau reduziert.

#122 Marianne, es ist dir schon klar, was du gerade gesagt hast, du gehst nur gegen bezahlung mit männern ins bett und es wirkt eher hilflos, wenn du ständig, sobald etwas nicht deiner vorstellung entspricht, in einer art standardlösung dem manne die männlichkeit absprichts. Er ist dann übrigends eine frau und ich staune was für schlechte meinung du über frauen hast.
 
G

Gast

Gast
  • #127
Oh, man ich finde absolur den Text de @124 bachvollziehbar, und frage mach ob bei solchen Ansichten wie manche hier haben der Gentleman bald ausgestorben ist. Das fände ich sehr schade!
Manchmal denke ich auch . Bin ich froh, dass ich fast nur mit Gentleman umgeben bin , allerdings kommen sie nicht aus Deutschland und haben eine andere sehr Familien bezogenen Erziehung genossen! ( Italiener)
Die Männer, die die Frau noch als Frau sehen, wissen auch Verantwortung für eine Familie zu übernehmen!
 
G

Gast

Gast
  • #128
Charisma

Liebe Frederika!Ich habe doch extra geschrieben, dass ich dann darüber reden würde...außerdem würde ich mich sehr wohl revanchieren...trotzdem möchte ich keinen "Centzähler" als Partner...das würde nicht gut gehen das spür ich einfach
 
  • #129
@#128: Wo genau siehst Du den Zusammenhang zwischen Centzähler/Geiz und Aushaltenlassen? Um genau diesen Zusammenhang geht es nämlich im Grunde. Ich denke, es kann Männer mit angemessener Großzügigkeit geben, die durchaus nicht bereit sind, im Onlinedating bei jedem Essen in die Tasche zu langen.

Mich widert einfach die Erwartungshaltung an. Wenn er es aus Spaß und Freude tut, OK, aber doch nicht "weil man es so tut". Das war noch nie eine gute Erklärung.
 
G

Gast

Gast
  • #130
Ein Hallo in die Runde !

Na an der Vielzahl der Kommentare sieht man hier ganz klar, dass das ein typisches heikles Thema ist und wie das bei solchen strittigen Themen ist, so sollte man ein mögliches empfundenes " Fehlverhalten " beiderseits auf keinen Fall überbewerten .

Ich persönlich sehe es so, dass ich den Mann da eher beleidige, wenn ich im Restaurant etc. selber bezahle ( das hat hier gar nichts mit einem Sexversprechen zu tun - so ein Quatsch aber auch ! ). Wir reden hier von Beträgen zwischen 30 und 50 Euro !! Das ist doch nicht der Rede wert. Wie soll sich der Mann denn fühlen, wenn ich ihm unterstelle, er könne/wolle dies nicht für ein nettes Date bezahlen ???

Fühlt der Mann sich nicht viel besser, wenn ich mich dafür ehrlich bedanke und mich darüber freue, als übertrieben emanzipatorisch zu sagen " das zahle ich selber ! " ?

LG
Steffi
 
  • #131
@#130: Liebe Steffi! Ich glaube, das Gefühl des Mannes beim Zahlen (und auch später nach dem Zahlen) hängt von mehreren Punkten ab:

Wenn die Frau ihn zahlen lässt und danach sagt, dass sie ihn nicht wiedersehen will, so ist das aus meiner Perspektive Ausnutzerei und Gier. Wer schon weiß, dass er den anderen nicht als Partner möchte, sollte zumindest bei einem Date, das ausschließlich stattfand, um genau jenes herauszufinden, dann auch selbst zahlen.

Wenn die Frau an ihm interessiert ist und in weiteres Treffn möchte, wird der Mann recht gerne bezahlt haben.

Ein weiterer Punkt aus obiger Diskussion: Wie oft soll der Mann denn zahlen? Man trifft sich das erste Mal im restaurant, dann geht man vielleicht in einen Zoo, danach nochmal essen. Was soll er alles zahlen? Wann zahlst Du mal? Soll er auch Eintritt in Zoo oder Kino für beide bezahlen?
 
  • #132
Und wieder einmal geht's ums Bezahlen bei Dates. :)

Ich stelle folgendes fest:

1. Manche Frauen fühlen sich in ihrem weiblichen (um das Wort emanzipatorischen zu vermeiden) Selbstbewusstsein getroffen, wenn sie von einem Mann eingeladen werden.

2. Wir propagieren hier, dass man sich mit vielen Kontakten treffen soll, weil die Wahrscheinlichkeit, jemanden Passendes zu finden, nicht sehr hoch ist. Finden diese Treffen regelmäßig in Restaurants statt, dann reden wir nicht mehr über einmal 20 EUR sondern vielleicht über 20 x 20 = 400 EUR.

3. So vorbildlich wie Frederika, nämlich bei Nichtgefallen die Einladung (sanft) abzulehnen, verhalten sich nicht viele Frauen. Ich will noch gar nicht mal Ausnutzen unterstellen, manchmal befürchten sie auch einfach den negativen Beigeschmack der Konfrontation im Bezahlmoment. Dem Mann ist natürlich klar, was das in dem Moment zu bedeuten hat, denn 1. kommt relativ selten vor. Übrigens würde ich es wiederum als eigenen Gesichtsverlust empfinden, wenn ich mich auf so ein Angebot des Entgegenkommens von der Frau einlassen würde. Mit anderen Worten: Ich würde mir keine Blöße geben und ihr Angebot ablehnen, obwohl mir klar ist, dass es kein Wiedersehen geben wird.

4. Bei den wenigen Gelegenheiten, in denen ich meine Date-Partnerinnen tatsächlich einlud, habe ich Absagen als viel unangenehmer empfunden, als wenn wir zuvor die Rechnung getrennt bezahlt haben. Einmal wurde sogar ich eingeladen. Leider passten wir nicht gut zusammen und ich habe mich hinterher sehr schwer getan, ihr abzusagen.

5. Für die materialistisch Interessierten: Nach meiner Erfahrung hängt die Erfolgsquote, das erste Date zu überleben, nicht von einer Einladung ab. Platter gesagt: Frauen lassen sich nicht kaufen. Gott sei Dank.

6. Die Projektion auf die Zukunft dürfte in den meisten Fällen fehlschlagen. Die Schlussfolgerung, dass derjenige Mann, der beim ersten Date nicht einlädt, in Zukunft ein Geizknochen sein wird, dürfte nicht stimmen. Ich kann diesen Punkt für mich jedenfalls komplett ausschließen.

7. Die Vorstellung, dass Sympathie und Zuneigung zu einem Menschen durch die Höhe einer finanziellen Investition zum Ausdruck gebracht werden, empfinde ich auch in einem kapitalistischen Wirtschaftssystem zu bizarr. Taktische Einladungen, nur um sie zu besänftigen und zum Wiedersehen zu motivieren, empfinde ich in Herzensangelegenheiten nicht gefühlvoll. OK finde ich dagegen, wenn man Gefühle durch eine Einladung nett zum Ausdruck bringt. Aber solche Gefühle sind beim ersten Date fast nie vorhanden. Die meisten ersten Dates enden bei mir in einer Art Gemengelage.

8. Dass der Mann die Frau einlädt scheint mir ein Relikt aus vergangener Zeit zu sein. Einerseits ist die Grundlage, dass Mann Geld hat und Frau nicht, heute längst nicht mehr gegeben. Und früher haben unsere Großväter unsere Großmütter auf Tanzveranstaltungen kennengelernt, bei denen sie schon während des Tanzens einen ganz guten Eindruck voneinander bekommen haben. Bei gegenseitigem Gefallen haben sie sich dann mal zum Essen getroffen. Solche Treffen haben eine ganz andere Qualität als heutige Dates mit Online-Bekanntschaften.

Zu diesen Punkten gibt es für mich daher nur eine Lösung: Jeder zahlt seine Rechnung beim ersten Date selbst. Gibt es danach ein oder mehrere Wiedersehen, sieht die Sache schon ganz anders aus.
 
  • #133
Ich finde, #132 ist eine der besten Zusammenfassungen zu diesem Thema überhaupt. Nur die Schlussfolgerung würde ich anders sehen:

Wenn ein Mann eine Dame besonders gerne mag und nichts verbaseln möchte, dann würde ich ihm empfehlen, zur Sicherheit die Rechnung zu bezahlen. So oft kommt das ja gar nicht vor...

zu 5: *puh* Gott sei Dank. Sonst wäre wieder Fremdschämen angesagt gewesen...
zu 6: Sehe ich auch so. Blender und Prasser können später sogar knauserig sein.
zu 7: Ja, eigentlich erschreckend, aber für viele ist das offenbar so. Sieht man ja hier.
 
G

Gast

Gast
  • #134
Ich finde es in Ordnung, wenn ich ein Essen selbst bezahle.
Der Gipfel war aber Folgendes: Ich fuhr 2 Stunden nach Wien zu einem Date. Nicht nur, besuchte auch noch meinen Sohn ,aber immerhin. Dann durfte ich noch meine 2 KAFFEES selbst bezahlen! Das fand ich einigermaßen empörend.
 
  • #135
@#134: Wolltest Du ihn denn wiedertreffen? Wollte er Dich wiedertreffen? Oder war Euch beiden klar, dass das nichts wird? Falls ja, warum hätte er zahlen sollen?
 
  • #136
@#134: Ich habe ja eine harte Haltung, was Einladen beim ersten Date angeht, siehe #132. Aber wenn mich jemand besuchen kommt und dafür zwei Stunden unterwegs ist, dann ist es selbstverständlich, dass ich nicht nur die beiden Kaffees bezahlen würde, sondern auch ein Essen, wenn es dazu kommt.

Das finde ich auch nicht anständig, dass dein Date-Partner das nicht gemacht hat.
 
  • #137
@#136: Bei längeren Anfahrten sehe ich das auch so. Aber in diesem Falle wurde ja auch noch der Sohn besucht, sollte man bedenken. Wie auch immer, ich sehe es so, wenn das Gespräch besonderes unerfreulich (schnippisch, fordernd, zickig etc) verläuft, kann ich mir vorstellen, dass manch einem die Lust vergeht. Wir haben hier ja auch schon die tollsten Storys gehört. Insofern wissen wir einfach nicht, wie es gelaufen ist.

Zwei Kaffee kann jeder bezahlen, egal ob er oder sie, und ich finde es auch kleinlich. Aber wie gesagt, wir haben nur eine Seite gehört.
 
  • #138
@#137: Ich hab #134 jetzt nicht so verstanden, dass irgendwas besonders Unerfreuliches vorgefallen ist vor der Bezahlaktion. Aber wenn sich jemand irgendwelche schrägen Dinger leistet, würde ich auch einen Fernkontakt nicht einladen.

Wir hatten hier beispielsweise mal jemanden, der von einer Frau besucht wurde, die offen erzählte, sie habe nur eine Stunde Zeit für das Date, weil sie anschließend noch jemand anderes daten wollte. :-/
 
A

Annette

Gast
  • #139
Geiz ist gar nicht geil, da gebe ich Dir recht. Die Frage, ist wo beginnt Geiz, wo Gentleman, wo Partnerschaften und wo gemeinsame Kasse.

Geiz ist( Wikipedia): Der Ausdruck Geiz (von mittelhochdeutsch gīt[e]: ‚Gier', ‚Habgier') bezeichnet eine zwanghafte oder übertriebene Sparsamkeit, damit verbunden auch den Unwillen, Güter zu teilen.
TEILEN steht da .,

Man könnte fast sagen, wer in einer Kennenlernphase nicht teilen will- also dem anderen alles zuschieben will (an Kosten) der ist der Geizige bzw. die Geizige.

Ich finde hier wird einiges in den Topf geworfen und es wäre nützlich die Dinge nach der Festigkeit der Partnerschaft abzustufen.

Klar, der Gentleman, der höflich und wertschätzend eine Lady zum Kaffee einläd, wird es sich nehmen lassen, ihr diese Tasse wohl wollend gern zu zahlen.

Und wir Frauen mögen das, weil wir es mögen, wenn ein Mann aufmerksam und höflich ist. Da geht es nicht um den materiellen Wert des Kaffees sondern um die Geste, der Wertschätzung.

Ich kenne einige Freundinnen, die in Partnerschaften leben und die von ihren Partnern gern in den Urlaub eingeladen werden. Wohl gemerkt, gefestigte Partnerschaften, keine Dates .

Und wer ernste Absichten hat, darf dies als Mann/ Frau auch mit einer Essenseinladung kund tun.

Übrigens es ist ebenso unhöflich- sofern man sein Gegenüber kennen lernen möchte, eine solche Einladung dann auszuschlagen und als Frau lauthals vor dem Kellner über getrennte Rechnungen zu diskutieren.
Es ist ebenso unhöflich, es dem Mann zu verwehren die Tür zu öffnen oder in den Mantel zu helfen.

Der Geizige geizt mit allem, mit Geld, mit Höflichkeiten und Aufmerksamkeit.
Der Gentleman ist großzügig in den gennanten Dingen. Das ist ein feiner Unterschied.

Qualität geht vor Quantität, das gilt auch beim Daten und den Umgangsformen.

Ich kann mich fast an kein Date erinnern, an dem ein Mann nicht darum bat, mein Drink zahlen zu wollen- auch ohne Wiedersehenswunsch- und parallel biete ich immer Kostenteilung an- nachdem der Kellner aus der Sicht- und Hör-weite ist.

So schwer ist das alles doch gar nicht ;-)
 
B

Berliner30

Gast
  • #140
Ich fahr die harte Linie, wenns ans Bezahlen geht, warte ich ab was Frau macht und wenn da nichts kommt (das sie ihren Teil anbietet selbst zu bezahlen) sag ich zum Kellner(in), das ich meinen Teil zahle und sie ihren.
Es gab nur äußerst selten den Fall, das man was sagen mußte oder Frau eingeladen werden wollte.

Ich fand die unverschämt hohe Erwartungshaltung (übermäßig viele Ansprüche + oft unberechtig) schon bedenklich und wenn dann beim ersten Date die Erwartungshaltung der Frau auch auf das sich einladen erschließt, dann hinterläßt das einen schlechten Nachgeschmack.

Außerdem wäre es sehr teuer, wenn man jede Woche 1-2 mal für alles beim Date gezahlt hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #141
Wieso MUSS Frau eigentlich emanzipiert sein?
Wieso ist es schändlich wenn eine Frau ganz offen sagt: Ich bin NICHT emanzipiert und will es auch nicht sein?

Also dieses Gehabe der "Emanzen" geht mir wirklich auf den Keks.

Im Privatleben bin ich nicht emanzipiert, und will es auch nicht sein.
Im Berufsleben ist das wieder etwas anderes, da steh ich meinen "Mann".

Bislang hatte ich damit bei Männern nie Probleme.

Ich möchte doch meinen das man bereits im Mailkontakt (wenn man sich online kennenlernt) die Werte und Vorstellungen des Gegenübers "abklopft".

Ergo wenn ein Mann nunmal auf Emanzen steht wird er mich schlicht und einfach nicht daten und ich vermutlich auch ihn nicht treffen wollen. Denn dies ist eine Grundhaltung die sich nicht nur ums erste Date dreht, sondern auch den Verlauf/die Gestaltung einer späteren Beziehung definiert > Werte, Familienplanung, Freizeit...........................

Und wer soviele Dates hat das er die Rechnungen nicht mehr zahlen kann sollte sich mal Gedanken machen ob Qualität nicht besser ist als Quantität ;) *withalittlebitofsalt*


Amina
 
G

Gast

Gast
  • #142
hmm, ich, w 29, habe es immer so gemacht, dass jeder seinen Teil bezahlt hat. Beim letzten Treff habe ich ihn eingeladen, weil er in meine Stadt kam, also schon die Anreisekosten bezahlen musste und weil er momentan studiert also auch nicht im Geld schwimmt.

Bei unseren 5 Dates war es abwechselnd, getrennte Rechnung beim Essen, er bezahlt die Kinokarten, ich zahle dafür etwas anderes und beim letzten Date habe ich eben im Restaurant auch mal für uns beide bezahlt. Damit habe ich überhaupt kein Problem.

Ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn er immer bezahlen müsste.
 
G

Gast

Gast
  • #143
@141
Wollen und können sind zweierlei. Bei mir #140 war es die fehlende Motivation bzw. sehe ich es nicht ein ... und ja Quantität ist im Netz wichtig und ohne diese kein Erfolg ... ich suche im Moment nicht mehr :) ...
Aber sag mal, welcher man tut sich freiwillig eine Emanze an oder sucht sogar freiwillig danach? Ich kenne keinen.
 
G

Gast

Gast
  • #144
@Amina (141)

Du sprichst mir aus der Seele! Ich bin gerne Gentlemen und finde eine konservative Einstellung auch nicht verkehrt. Kein Problem einer Dame in den Mantel zu helfen und die Rechnung zu bezahlen. Leider wird das von einigen Frauen als spießig oder altmodisch abgewertet.
Dies führt natürlich zu Irritationen. Das ich einer Frau bei einer beruflichen Beförderung nicht den Vortritt lasse, nur weil Sei eine Frau ist, ist ebenso selbstverständlich. Das selbe erwarte ich auch nicht von einer Frau im umgekehrten Fall. Wieso müssen nur einige Frauen (die Emanzen) bei Dates oder in privaten Angelegenheiten nur so kratzbürstig sein. Neulich wollte ich im Theater einer Dame an der Garderobe in den Mantel helfen. Ich war selbst in Begleitung und stand günstiger zur Gardrobe und wollte nur höflich sein. Da wurde ich angefaucht: "Ich kann das alleine und ich habe wohl noch nie was von Emanzipation gehört." So vergrault man auch wirklich jeden letzten Gentlemen. Ist in den Mantel helfen so eine Unterwerfungsgeste oder wo ist das Problem? Ich wollte weder was mit dieser Frau zu tun haben noch Sie irgendwie wiedersehen. Es sollte lediglich eine höfliche Geste sein. Wieso haben einige Frauen so ein Problem damit?

Emanzipation im Berufsleben: okay!
Emanziaption im Privatleben: wieso?


Christoph
 
  • #145
@#144: Emanzipiertheit bedeutet in Sachen Behilflichsein heute, dass Frauen lediglich unterstützt werden möchten in Dingen, die ihnen wirklich schwerer fallen als uns. Dazu könnte zum Beispiel das Aufhalten einer schweren Tür gehören.

Bei Dingen, die sie ebenso leicht wie wir bewältigen können, fühlen sie sich eher in ihrer Selbstständigkeit unterminiert, wenn wir sie ihnen abnehmen. Ich finde dieses Verhalten weiblicherseits gut und sehe es als vernünftige Interpretation von Emanzipation an. Allerdings gehören für mich auch getrennte Rechnungen beim ersten Date dazu, denn jede Frau - zumindest bei EP - verdient so viel Geld, dass sie zur Bezahlung ebenso leicht in der Lage ist wie der Mann.

Sollte ein Mann allerdings doch unnötigerweise einer Frau behilflich sein so wie im Falle deiner Theatersituation, muss sie einfach weniger kratzbürstig reagieren. Da gebe ich dir absolut Recht.
 

hanjo58

Gesperrt
  • #146
Das Bestehen der date-Partnerin auf getrennten Rechnungen - in Frankreich übrigens nicht einmal beim Gastronomen durchsetzbar - ist für mich ein nahezu sicheres Zeichen dafür, dass es wohl kein zweites date geben wird (bei dem sie sich dann ja ,,revanchieren" könnte). Für jeden Versuch eines Starts in die Zweisamkeit sind mir getrennte Rechnungen kein angenehmes Startsignal.
 
G

Gast

Gast
  • #147
@ 144

Du darfst mir jeder Zeit in meinen Mantel helfen ;) Ich stehe total auf Gentlemen~ Einer Frau die Tuer oeffnen, in den Mantel helfen, darauf schaue ich auf jeden Fall! Beim ersten Date sage ich auch getrennt, aber wenn es ein nettes Date war, wuerde ich nicht nein sagen wenn der Herr die Rechnung bezahlen will. Also so ein bischen stehe ich schon auf alte Schule, allerdings mag ich auf der anderen Seite auch keine Frauen, die nicht mit beiden Beinen im Leben stehen, und meinen wenn sie heiraten und Kinder haben nichts mehr tun muessen, oder von vornherein einen Mann suchen der Geld hat um sie auszuhalten.

Ich finde es als Frau ganz wichtig, meine eigenen Ziele und Geld zu haben. Wie langweilig ist dass denn fuer einen Mann wenn man nichts fuer sich selbst tut, oder vorzuweisen hat. Aber wie gesagt, Gentlemen in Sachen Tuere aufhalten, Mantel, schwere Sachen tragen und natuerlich mein kaputtes Rohr in der Kueche reparieren muss sein. Ich stehe total drauf wenn ein Mann mir bei sowas gerne zur Hand geht. ( Klar koennte ich es zur Not auch alleine) Ich denke sie Richtigen Maenner machen dass auch.

Gruss

LadyK
 
G

Gast

Gast
  • #148
Die Herren hier, die uns Frauen an die Emanzipation erinnern um endlich einen Grund für ihren
Geiz finden, finde ich unmöglich. Ich verdiene genug und kann sogar beide Getränke zahlen oder beide Essen. Ich biete beim Date auch an dass ich für mich selbst bezahle, aber wenn er annimmt
dann war es das für mich. Entweder er ist ein Geizhals oder nicht interessiert.
Das hat mit aushalten lassen nichts zu tun.
Das nennt sich Werbephase.......da gehört gutes Benehmen einfach dazu. Hier in diesem Forum hat es richtige männliche Stoffel, das ist mir schon aufgefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #149
Auch nicht schlecht, Männer als Stoffel hinzustellen, Respekt.

Ich bin nach in zwischen mehreren Dates, bei denen die Damen teilweise wie selbstverständlich davon ausgingen, daß ich mich für 150km und mehr wie selbstverständlich ins Auto setze (und anschließend noch die entsprechenden Rechnungen bezahlt habe), an dem Punkt angekommen, daß ich mir das für die Zukunft gut überlegen werde.

Wenn ich, so wie bei meinem letzten Date, fast von Beginn des Treffens an spüre, daß daraus nichts wird, werde ich in Zukunft Rechnungen trennen. Bin ich Krösus, oder was? Ich finde es dreist bis unverschämt, was Frauen hier zu erwarten scheinen. Werbephase - tze, daß ich nicht lache. Wenn nicht mal der Ansatz da ist zum Teilen (oder daß sie nach meiner Anfahrt den größeren Teil übernimmt), dann war es das an dieser Stelle für mich genauso! Viele Damen hören das offenbar nicht gerne, aber an manchen Stellen ist der weibliche Beitrag zur Gleichberechtigung bislang absolut nicht ausreichend. So klappt das nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #150
MadMax

ich finde auch, wenn der mann eine lange anfahrt hat, die fahrkosten trägt, zeugt es schon von gutem stil, wenn die frau dann sagt, sie übernähme dafür die kosten, die das treffen aufwirft.
ist kein muss, aber ein nettes zeichen.

wenn die frau dem mann geiz vorwirft, wie #148, kann der mann im umkehrschluss, ihr mangelndes partnerschaftliches verhalten vorwerfen;-)

...man könnte sich ja auch auf halbem weg treffen...warum soll eigentlich der mann die gesamte tour fahren. hat dann auch den vorteil, das man sich auf absolut neutralem grund trifft.

ist es eigentlich so, dass der mann grundsätzlich der anfahrende ist? habe damit keine erfahrung, da ich noch nie ein "blinddate" hatte.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top