• #1

Geld, das primäre Motiv bei der Partnersuche

Eben habe ich in einem Profil gelesen: "Ich suche einen gutverdienenden Mann mit Sinn für Humor, aufrichtig für eine ehrliche Beziehung."

"suche gutverdienenden Mann" und "ehrliche Beziehung" in einem Satz... dazu noch ein Profil, das kaum ausgefüllt ist. Habe herzlich gelacht und mich dann angewidert abgewandt.

Wie geht es euch damit? Solch offensichtlichen Goldgräber sofort aussortieren?
 
G

Gast

Gast
  • #2
w,50:

Sowas passt bestens zu der Anzeige, die letzt in der SZ war:
"Unternehmer, 61,179,84, erfolgreich, gutaussehend, sucht attr. gebildete schlanke Sie 35-42, um aus dem Leben das Beste zu machen...."

Er, alt, übergewichtig, aber hat Geld, sucht Frau, jung (25 Jahre), schlank, attraktiv - der das wichtig ist, sonst würde sie sich nämlich gar nicht melden. Für manche ist das ein gutes Tauschgeschäft!

Für mich wärs nichts, verdiene gut und kann mir alles leisten, was ich brauche - aber wers mag...
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wieso Goldgräber?
Vielleicht ist die Dame selbst gut verdienend und möchte von vornherein männliche "Goldgräber" ausschließen?
Ich finde das i.O. Und wuerde mich da nur abwenden, wenn ich auf der Such nach einer gut verdienenden Frau suchen würde und selbst nichts zu bieten hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du liest das und setzt sofort heraus, dass sie das Geld des Mannes will?
Warum? Geh doch nicht von deinem eng umrissenen Erfahrungshorizont aus!

Eine wohlhabende Dame, die einen finanziell potenten Partner sucht, muss ja nicht gleich scharf auf sein Gehalt sein. Vielleicht gehts einfach darum, dass man sich zwischendurch auch mal eine Woche Sankt Moritz oder Cote d'Azur gönnen kann - ohne dass einer den anderen aushalten muss.

So manche Frau wird schon die Erfahrung gemacht haben, dass es schwierig ist mit Männern die wenig Geld zur Verfügung haben. Selbst wenn die Frau gerne abgibt und für ihn mitbezahlt. Männer halten sowas schlecht aus.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Eben habe ich in einem Profil gelesen: "Ich suche einen gutverdienenden Mann mit Sinn für Humor, aufrichtig für eine ehrliche Beziehung."

Könnte von einer Russin usw. geschrieben worden sein. Es gibt doch genug Männer mit reich gefüllten Portmonai, die sich von solchen "Ansprüchen" angesprochen und wertgeschätzt fühlen. Warum nicht?

Männer haben doch auch ihre Wunschvorstellungen von einer Frau, was oft auch mit Geld zu tun hat.

Ich habe mein eigenes Geld und für mich interessierten sich eine Zeitlang viele Männer, die bis auf den Selbstbehalt ausgebrannt waren. Sorry, das sind aber nicht die Männer, die ich möchte.

Ja, für mich ist somit Geld auch ein Motiv bei der Partnersuche. Er "braucht" nur das zu haben, was ich habe, das ist nicht wenig, aber auch nicht viel, mir reicht es. Er braucht nicht mal ein Auto zu haben, aber dafür genug Geld, um mit mir Kurzreisen machen zu können.

w
 
G

Gast

Gast
  • #6
"suche gutverdienenden Mann" und "ehrliche Beziehung" in einem Satz... dazu noch ein Profil, das kaum ausgefüllt ist. Habe herzlich gelacht und mich dann angewidert abgewandt.

Hallo FS,

ich sehe das Problem nicht. Die Dame gibt wenigstens ihre Prioritäten offen und ehrlich an. Ich vermisse zwar Angaben zu ihr, aber angewidert wäre ich da nicht.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #7
Lieber FS,

welchen Grund gibt es, angewidert zu sein ? Es ist doch eine klare Aussage, und ein Wunsch an die Partnerschaft, mehr nicht. Und welche Prioritäten jemand hat, kann jeder selber setzen. Du hast nicht, was die Dame sucht, also was solls.

Ich würde mal annehmen, die Dame ist sehr gut verdienend und möchte gerne mit ihrem Partner auf gleichen Niveau leben, was Urlaub, etc. angeht. Es ist auch besser, in einer Partnerschaft finanziell auf Augenhöhe zu sein.

Ich würde es auch nicht wollen, einen Mann mit durchzufüttern, nur weil er als Handwerksgeselle weniger verdient als eine Beamtin im höheren Dienst z.B.

Genauso würde ich es aber nicht wollen, dass mein Partner wesentlich mehr verdient als ich. Ich hätte ein schlechtes Bauchgefühl sowie ein Gefühl von Abhängigkeit und Ungleichheit. Ich bin zwar gebildet, jedoch mit eher mäßigem Verdienst und könnte mit einem gut verdienenden Partner keine gute Beziehung führen, denke ich, da ich dort einfach nicht "mithalten" könnte, u.a. was Urlaube etc. angeht.

Also ich denke, solche Angaben haben etwas zu tun mit "Gleich und gleich gesellt sich gern".

w, 41
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich glaube, Männer/Frauen, welche bei der Partnersuche wirklich so drauf sind, also, denen es in erster Linie um's Vermögen des anderen geht, gehen subtiler vor.
Sie tasten sich langsam heran, sprich: Versuchen durch Mail- oder direkten Kontakt nach und nach heraus zu finden, wie die finanzielle Situation des/der anderen ist.
Das wirkt dann auch seriöser.
Habe mal so einen Typen kennen gelernt. Er machte es anders herum: Gab' sich als gut betucht aus (was mir persönlich nicht wichtig ist) und ließ sich nach und nach nur aushalten. Er hatte nämlich Schulden und lebte über seine Verhältnisse. Das erfuhr ich aber erst nach Monaten.
Rückblickend wurde mir seine Vorgehensweise sehr deutlich: Seeehr Raffiniert!

W 44
 
G

Gast

Gast
  • #9
Da hier die These aufgestellt wurde, sie sei womöglich selbst gut verdienend .....

Und darum ist ihr Profil kaum ausgefüllt?
Wenn ein eigener guter Verdienst der Grund wäre, stände das wahrschenlich auch dort.

Denn welche gutverdienende, selbständige Frau, die was drauf hat, will ernsthaft einen Macho anziehen, der sich bei der Partnersuche vorwiegend über sein Geld definiert?

Das würde mich als Mann sehr wundern.


m/35
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ergänzung:

Denn wenn der eigene gute Verdienst nicht erwähnt wird, zieht das ja automatisch auch Typen an, die ein materielles "Machtgefälle" für ihr Ego brauchen.
Und zumindest ich kenne keine hochgradig eigenständige Frau, die so einen in ihrer Nähe haben will.
Da wäre es doch sinnvoll, für diesen Typus gar nicht erst interessant zu sein.

m/35
 
G

Gast

Gast
  • #11
Nirgendwo spielen Stand und Geld eine größere Rolle, als in Deutschland, aber nirgendwo wird auch mehr darüber geheuchelt. Ich finde es daher ehrlich und gesund, den materiellen Hintergrund abzufragen. Darum geht es schliesslich, wenn man einen Ehepartner sucht. Wir sind keine Agrargesellschaft mehr, die von dem Leben kann, was der eigene Boden hergibt. In einer technisierten Welt, die sich zunehmend von den natürlichen Zyklen entfernt, braucht man schon ausreichend Tauschmittel. Der Klodeckel muss nicht aus Gold sein und in der Garage muss kein Rolls-Royce stehen, aber für Familiengründung/Kinderziehung müssen die nächsten 20 Jahre gesichert sein. Derjenige, der danach fragt, muss sich aber auch gefallen lassen, nach seinen Möglichkeiten abgefragt zu werden. Finde ich absolut fair.
 
G

Gast

Gast
  • #12
"suche gutverdienenden Mann" und "ehrliche Beziehung" in einem Satz... dazu noch ein Profil, das kaum ausgefüllt ist. Habe herzlich gelacht und mich dann angewidert abgewandt.

Wie geht es euch damit? Solch offensichtlichen Goldgräber sofort aussortieren?

Lieber FS,
weil ich selber eine gutverdienende Frau bin und so manches Abenteuer bei der Partnersuche erlebt habe, würde ich dahinter eine Frau vermuten, der es ähnlich ergangen ist. Daher schreibt sie es direkt, ich hingegen hatte nach einigen Absurditäten die Online-Partnersuche direkt aufgegeben.

Ja, sie sucht eine ehrliche Beziehung, weil sie wohl ausreichend unehrliche hatte. Das geht wohlhabenden Frauen so, dass sie gern wegen ihres Geldes von gescheiterten Existenzen gewählt werden. Sie haben ja auch wenig Auswahl an brauchbaren Männern, denn die Männer daten gern down und jaulen hinterher rum, dass sie gelündert wurden. Immerhin ist diese Frau so klug, es von vornherien klarzustellen und damit auch Menschen mit labilem Selbstwertgefühl (außer Geld haben sie nichts und darum auch noch Angst) und möglichst viele Habenichtse abzuschrecken.

Ich kann weder erkennen, was daran zu lachen noch widerlich ist. Es ist der Schutzversuch einer Frau, die ein paar Dates mit so richtig verkrachten Existenzen hatte.

Andererseits, mit geringer Wahrscheinlichkeit, kann es eine gutaussehende, ungebildete, junge Golddiggerin sein, die weiß, dass sie mit wenig Aufwand das findet, was sie sucht - einen Mann mit viel Geld. Warum nicht, wenn es Männer gibt, die das wollen. Jedem das seine. Zwei erwachsene Menshcen treffen aufeinander und treffen in Freiwilligkeit ihre Wahl.

Warum musst Du Dich darüber verächtlich machen? Hast Du keine Kohle und meinst, dass Du deswegen erfolglos bei den Frauen bist? Such' Dir eine, die zu Dir passt - wenig Geld, wenig Ansprüche.
 
  • #13
Hmmm... sei doch froh, wenn du die Frau gleich vorher aussortieren kannst, weil du ihre Prioritäten kennst. Mit so einem Spruch weißt du gleich, dass Frau sich verdünnisiert, wenn der Geldfluss stoppt, was ja in einer schnelllebigen Zeit auch mal jeden treffen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wenden Sie sich auch angewidert ab, wenn ein Mann eine wenigstens zehn Jahre jüngere Frau sucht? Oder sich eine hübsche, schlanke Partnerin wünscht, obwohl er selbst an Haarausfall leidet und einen deutlich sichtbaren Bauch vor sich her trägt?

Einfach nur widerlich, diese Jugend- und Schönheitsgräber?!

Im übrigen ist die Dame sehr wahrscheinlich gut situiert und sucht einen adäquaten Partner, keinen Finanzier.

Und selbst wenn Sie einen Mann sucht, der sie mit materiellen Zuwendungen überschüttet, ist das auch nicht verwerflicher, als das Verlangen unscheinbarer und in die Jahre gekommener Männer nach jüngeren, attraktiven Frauen!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Und selbst wenn Sie einen Mann sucht, der sie mit materiellen Zuwendungen überschüttet, ist das auch nicht verwerflicher, als das Verlangen unscheinbarer und in die Jahre gekommener Männer nach jüngeren, attraktiven Frauen!

Ich sehe das wie #11. Ich schütze mich nur, weil ich Angst vor alten Frauen habe, dennoch hier mein Rat:

Versuch dich vor solchen Frauen abzuwenden, sie sind gemein, hinterlistig und wollen dein Geld, damit du max. mit dem Existenzminimum lebst...


Glaub mir, die machen dich kaputt, hier spricht Erfahrung!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo FS,

Wie geht es euch damit? Solch offensichtlichen Goldgräber sofort aussortieren?

ich würde sagen, du hast dich vorurteilsbehaftet zu schnell "angewidert abgewandt".Kann mir nicht vorstellen, daß eine wirklich gute "Goldgräberin", die richtig abräumt, dermaßen stümperhaft und unüberlegt agiert...

Ich kann mir viel eher vorstellen, daß es sich einfach um eine gut verdienende Frau handelt, die die Faxen dicke hat von "armen Schluckern", wegen denen sie ihren gewohnten höheren Lebensstandard einschränken muß, wenn sie die nicht gut oder gut genug verdienenden Herren (z.B. finanzielle Altlasten in Form abgeliebter Ex-Familien) nicht fortwährend aushalten, bzw. sponsern möchte, oder gar noch einen Mann mitversorgen...

Das gibt es nämlich leider gar nicht so selten heutzutage...
 
G

Gast

Gast
  • #17
Nur mal als Gedanke: Wieso sollen sich "gutverdienend" und "ehrliche Beziehung" grundsätzlich ausschließen? Und "gutverdienend" ist wohl relativ. Sie hat ja ihre Vorstellungen nicht mit Zahlen untermauert, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #18
...
Und darum ist ihr Profil kaum ausgefüllt?
Wenn ein eigener guter Verdienst der Grund wäre, stände das wahrschenlich auch dort.
...
m/35

Was ist das denn für eine Logik?

Nur gut situierte Leute füllen ihr Profil aus? Glaubste doch selbst nicht!

Schau doch selbst, wieviele unzureichend ausgefüllte Profile es gibt. Sollen sich dahinter lauter arme Schlucker verbergen? Nur wer was zu bieten hat, hängt seinen Kontoauszug ins Schaufenster? Ich sehe da keinen Zusammenhang.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Radio Eriwan. Im Prinzip suchen Frauen den Supermann, der alles hat und ist,
aber praktisch stellen wir bei über 90 % der Frauen fest , dass sie einen Mann mit Geld suchen.
Philosophen wie Nietsche oder Anthropolen haben festgestellt, das Frauen halt Mogelpackungen sind, die sehr hintern dem Geld her sind.
Natürlich darf man(n9 das nicht durchschauen, deshalb "Nebelwerfen" mit Niveau oder Liebe oder
...aber es ist halt das Tauschgeschäft SEX/service gegen Geld/Gesellschaftliche Geltung.
( Wobei man sich fragt, was nun Frauen gegen Prostitution haben, Machtverlust)

Ja, ein Mann mit viel Geld ist ein sehr attraktiver Mann.
Es soll ja Frauen geben, die mit der Forbes-Liste auf "Männerfang" gehen...

M,37, kann denken
 
G

Gast

Gast
  • #20
Der neueste Trend geht eindeutig in Richtung gut verdienende oder erbende oder scheidungsunterhaltene ältere Frauen, welche von abgebrannten aber jüngeren Männern gezielt ausgesucht werden. Während die Frauen denken man gönne sich ja sonst nichts und das für Liebe halten, wollen die Männer ebenso wie im imgekehrten Falle die jungen Frauen finanziell unterkommen. Porblematisch jedoch ist das Minenfeld der Erotik. Während die jungen Frauen mit schauspielerischer Leistung sonstwas vortäuschen können,müssen die jüngeren Männer echt Leistung bringen ohne jedoch Lust zu empfinden.Das geht schon,aber nicht lange.Meist wird das bemühen nach der "Probezeit" unter geschicktesten Vorwänden eingestellt. Fazit auch hier immer geht es um Attraktivität gegen Geld, wenn die Voraussetzungen zu stark auseinandergehen, auf welchem Gebiet auch immer. Ich finde, wer ein wenig nachdenkt, der bekommt automatisch das k.......n! Ich weiß es genau......!

35m
 
G

Gast

Gast
  • #21
Eben habe ich in einem Profil gelesen: "Ich suche einen gutverdienenden Mann mit Sinn für Humor, aufrichtig für eine ehrliche Beziehung."

"suche gutverdienenden Mann" und "ehrliche Beziehung" in einem Satz... dazu noch ein Profil, das kaum ausgefüllt ist. Habe herzlich gelacht und mich dann angewidert abgewandt.

Wie geht es euch damit? Solch offensichtlichen Goldgräber sofort aussortieren?

Was soll denn bitteschön eine "ehrliche Beziehung" sein, in diesem Kontext? Ich fürchte, eine Frau die so schreibt will eine Beziehung, in der die wahre Intention kein Geheimnis ist: Geld gegen Sex und die Freiheit, sich jemanden zu halten, bei dem die Gaben Reichtum und Attraktivität genau anders herum verteilt sind. Dafür braucht es dann in der Tat "Sinn für Humor".

Bevor ich mein Geld an eine solche Frau verschwende, gebe ich es lieber der Heilsarmee.
 
G

Gast

Gast
  • #22
"suche gutverdienenden Mann" und "ehrliche Beziehung" in einem Satz... ..................

Wie geht es euch damit? Solch offensichtlichen Goldgräber sofort aussortieren?

Ja natürlich aussortieren, aber gar nicht direkt wegen dem grundsätzlichen finanziellen Anspruch an sich, den diese Dame äußert & den ich zunächst für legitim halte, nein, was mich abhält ist diese Primitivität, über Geld spricht man nämlich nicht, man hat es schlicht einfach ;-)
 
  • #23
Kurzer Nachtrag: Einen Beruf im Sozialbereich und tatsächlich einen osteuropäischen Vornamen (letzteres soll aber keine Vorurteile hervorrufen), also glaube ich das mit dem "selbst gut betucht" nicht wirklich.
Danke so weit schon einmal für das Feedback. Vielleicht ist die gute Dame damit tatsächlich ehrlicher als manch andere, in einem gewissen Sinne ;)
 
G

Gast

Gast
  • #24
Also ich suche auch einen gut verdienenden Mann. Alles andere kommt mir nicht in die Tüte.
Habe einen gewissen Lebensstandard und den will ich halten.
Status, Beruf, Verdienst und Aussehen finde ich wichtig. Wenn das passt, will ich einen Mann erst näher kennen lernen.
War bei mir immer so. Bin sehr gut damit gefahren und hatte bis auf einen immer gute Männer.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #25
An Gast @ 18:

Nietzsche scheibt man so und Anthropologen so.... Wenn mann das schon gelesen hat, dann bitte richtig.
Was bedeutet denn: "wenn Du zum Weibe gehst, vergiss die Peitsche nicht"? Wohl doch nicht, dass er sie verprügeln bzw. mit Geld im Sack sie besuchen wollte?
Bei Goethe: "Halb zog sie ihn, halb fiel er hin" bzw. "Halb zog er sie, halb fiel sie hin."
Nichts für Ungut, doch ums Geld ging es bei den direkten Beteiligten nie, sondern um Liebe. Übers Geld ging es nur bei arrangierten Hochzeiten von den Eltern gesteuert.
"Nora aus dem Puppenheim" ist ausgebrochen, weil sie mit einem von ihr nicht geliebten reichen Knacker verheiratet wurde. Effi Briest war auch totunglücklich mit der arrangierten Heirat.
Zum Schluss haben die Frauen verzichtet, Anna Karenina ist darüber gestorben mit ihrem Entschluss, sich von ihrem wohlhabenden Ehemann mit Macht zu trennen.
Diese Geschichten haben wir hinter uns.
Heute sucht eine Frau jemanden auf Augenhöhe, Manches hat sich im Laufe der Zeit nämlich umgekehrt. Heute ist es öfters auch so, dass der Mann eine gutverdienende Frau sucht. Auf diesem Hintergrund finde ich es legitim, dass von einer Frau "gutverdienend" und "ehrlich" genannt wird.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ansonsten bitte nicht verallgemeinern. Mich haben auch schon langjährigen Traummänner (meine grosse Lieben) hochnäsig sitzen lassen, weil ich für sie scheinbar nicht genug verdiene und mein Job für sie nach außen hin nicht gut genug war. ;-( Sie wollten eine Frau, die was darstellt und womit sie vor ihren Freunden fleißig angeben konnten. (O-Ton: Liebe kommt immer an zweiter Stelle, erst muss man zusehen, dass man was hat und darstellt im Leben). Ich war lange Zeit nur Studentin, dann Kosmetikerin, Modeverkäuferin, Schneiderin. Später als ich Single war, hatte ich einen angesehenen Job und bald einen einem Job im Betrieb als Leitposition. Das machte schnell die Runde und es meldeten sich alte Verflossene wieder und wollten plötzlich eine Beziehungsfortsetzung, weil ich mich ja so gut entwickelt hätte ...Ja, warum nicht? Bin ich blöd oder was? Also kannst du sehen, nicht nur Frauen sind komisch drauf. Männer wollen auch häufig nur Status, Vorzeigen und Geld. Und sie sind damit auch sehr gehässig, emotionslos und lassen bei Bedarf auch die grosse Liebe ziehen, weil von Liebe kann man sich kein Ansehen und kein Nichts kaufen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ansonsten bitte nicht verallgemeinern. Mich haben auch schon langjährigen Traummänner (meine grosse Lieben) hochnäsig sitzen lassen, weil ich für sie scheinbar nicht genug verdiene und mein Job für sie nach außen hin nicht gut genug war. ;-(

w

Genau dasselbe habe ich auch so erlebt, obwohl ich ihn genommen habe als er arbeitslos war, konnte er damit nicht umgehen, dass ich aufgrund massiver Probleme meine Arbeit aufgegeben habe und mich erst einmal in Ruhe nach etwas Neuem umsehen wollte. Wenn Geld an erster Stelle steht bei einem Mann, dann ist er für mich tabu. Ich brauche Liebe und Zuneigung, kein Luxusleben! Das Lustige ist, dass ich meinen jetzigen Mann kennengelernt habe, als er gerade sein Studium abgebrochen hatte und keinerlei Perspektive hatte, was er denn jetzt machen sollte. Nachdem ich ihm klargemacht habe, dass ich nicht auf Geld fixiert bin, hat er sich aufgerappelt und verdient jetzt weitaus mehr als mein erster Freund. ich konnte es mir nicht nehmen lassen, meinem Ex das unter die Nase zu reiben. Rache ist süss! Seine jetzige Frau tut mir leid, aber es gibt ja auch geldgeile Frauen. Da haben die zwei sich ja dann gefunden, schade nur, dass selbst wenn sie beide arbeiten niemals an das Gehalt meines Mannes herankommen....:)Das ist natürlich ganz schlimm für so einen geldgeilen Bock. Meine Schlussfolgerung: Je mehr der Mann auf Aussendarstellung auf ist, desto weniger hatte die Herkunftsfamilie und das muss er kompensieren. Ehrgeiz ist in Massen ja auch wichtig, viele übertreiben es aber sosehr, dass alles andere auf der Strecke bleibt. Das Mittelmass ist immer richtig, aber in De neigen die Menschen nunmal zu Extremen, nichts für mich!
 
G

Gast

Gast
  • #28
....... Also kannst du sehen, nicht nur Frauen sind komisch drauf. Männer wollen auch häufig nur Status, Vorzeigen und Geld. Und sie sind damit auch sehr gehässig, emotionslos und lassen bei Bedarf auch die grosse Liebe ziehen, weil von Liebe kann man sich kein Ansehen und kein Nichts kaufen. ####

Das kann ich nur bestätigen. Wurde auch mal von einem Mann "ziehengelassen" da die andere einen besseren gesellschaftlichen Status hatte. Ich bin weder mittellos, noch habe ich einen schlechten Beruf, dennoch ist der der Nachfolgerin, gesellschaftlich höher akzeptiert. Die Frau hat er geheiratet, aber kurz vor der Ehe und auch während der Ehe versuchte er immer wieder mit mir Kontakt aufzunehmen bzw. seine Wünsche auszuleben.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Natürlich sieht ein Mann genauso auf den Beruf, die Bildung und das Einkommen bei der Frau wie umgekehrt. Wer etwas anderes behauptet lügt, entweder, weil er die schnelle Nummer mitnehmen möchte und das mittellose Häschen dafür durchaus geeignet ist oder weil die "Karrieretussis" - habe ich von einer sicher erfolglosen Frau in einem anderen Beitrag gelesen - andere Männer vorziehen. Diese Scheinheiligkeit, die ich bei anderen Männern oft mitbekomme, finde ich viel schlimmer als eine so offen kommunizierte Orientierung der Frau. Einkommen sagt bei beiden Geschlechtern mehr aus, als dass er oder sie sich etwas leisten kann. Ein gutes Einkommen ist meistens gepaart mit Intelligenz, Fleiß und Bildung und Eigenständigkeit und das ist nunmal uneingeschränkt positiv, genauso wie ein schlechtes Einkommen über eine gewisse Dauer auf einen Mangel in einem der genannten Bereiche schließen lässt. Solange man selbst bietet, was man beim anderen sucht, ist das in Ordnung, anderenfalls moralisch fragwürdig - Sex gegen Geld.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hallo1
Ja, Frauen suchen oft das Geld, Männer
die Schönheit. ISt doch ok!
W49
 
Top