• #31
Ich denke auch, dass Du den ein oder anderen Fehler machst.
Was ich aber komplett nachvollziehen kann, man kann in so einer Situation selten einen kühlen Kopf bewahren.

Ich war in einer ähnlichen Situation, nur hat mir mein Exmann nichts gestanden und erst gesagt, dass er zu der Geliebten " hält", als ich ihm aufgrund des Betrugs mitgeteilt habe, dass für mich damit die Ehe beendet ist.

Allerdings war ich kurz danach bei einem Therapeuten und er fragte als erstes: wollen sie ihren Mann zurück?
Ich war kurz baff und meinte wieso er das fragt und darauf meinte er:
Fast immer gewinnt die Ehefrau und die Familie...vorallem wenn die Ehemänner die Folgen spüren.

Ich wollte nicht und habe auch nicht näher nachgefragt.
Mir war klar, dass das in mir gar nicht mehr zu kitten gewesen wäre.
 
  • #32
Wenn du ihn zurück haben willst.
Dann ist deine Taktik mit dem Sex gut.
Wenn ein Mann kurz vor dem Absprung ist, ist es sicher besser ihm klarzumachen was er Gutes verliert, als wenn du die Verletzte gibst.
Warum soll ich als Mann bei der Frau bleiben mit der ich zwar verheiratet bin aber die sonst keine Vorteile bietet. Eine Ehefrau die nur noch verletzt und beleidigt ist, ist einfach nur anstrengend und treibt ihn letztendlich ins Bett der Anderen.
Du solltest so viel Sex wie nur möglich mit ihm haben. Koche ihm was er gerne macht und unternehme mit ihm was er gerne macht.
Fahre seine Pflichten runter.
Eine Bekannte von mir hat mit dieser Taktik ihre Ehe gerettet.
Genau, die FS sollte ein bisschen mehr Einsatz zeigen. Am Besten bis zur Selbstaufgabe!
Ok, dann betrügt sie ihr Mann zwar weiterhin, aber wenigstens bleibt die Ehe bestehen und er bei ihr wohnen, damit sie weiterhin für ihn kochen, putzen und waschen kann. Wieso sollte auch beide Ehepartner glücklich sein. (Ironie Off)

Natürlich wäre es auch völlig in Ordnung wenn du ihm von jetzt ab die kalte Schulter zeigst und zum Scheidungsanwalt rennst.
Nur dann bist du AE.
Nö, heutzutage sind viele Eltern Teilzeit AE's. Wenn das Kind so oft beim Papa ist, gefällt das sicherlich auch der neuen "Freundin" richtig gut ;)

Mal ganz böse behauptet, als Singlefrau könnte man so mancher Ehefrau eigentlich dankbar sein.
Solange sie ihre "Prachtexemplare" von Männern unbedingt behalten wollen, bleiben diese hoffentlich fern vom Singlemarkt.
 
  • #33
Guten Morgen zusammen,
Also ganz ehrlich, ich finde manche Beiträge hier maximal zum kotzen.
Auch nehme ich der FS ihr cooles Verhalten überhaupt nicht ab.
Fakt ist, hier ist ein Mann in die Falle getappt und hat dich fremd verliebt.
Ja genau, ist ja der einzige hier dem das je passiert ist.
Er trennt sich, ist also soweit Ehrlich.
Tappt dann in die Falle der Ehefrau, die ihr Ego poliert haben möchte.
Ich lese hier nur der böse Mann und das man ihm bloß alles wegnehmen sollte. Mal jemand nachgedacht, dass deine berufliche Grundlage auch die Grundlage für spätere pünktliche Unterhaltszahlungen sind?
Es trennt sich doch niemand, der vermeintlich glücklich ist. Ja dazu gehören zwei. Und von der FS lese aber auch nicht das die sich sonderlich bemüht hat. Aber ihm wird vorgeworfen wenn er sich gehen lässt und geht.
Mit juckt es in den Fingern, manche Frauen hier nur als Weiber bezeichnen zu können.
Sein Fehler, er trennt sich nicht konsequent.
Die FS spielt ihr Spiel nicht weil sie so cool ist, sondern hilflos verzweifelt und ihr selbst der Arsch auf Grundeis läuft.
Wenn ein Mann hier die Bedürfnisse und Zuwendung zu seiner Frau vergisst, wird er gesteinigt.
Aber eine Frau hat hier vermutlich dafür einen Freischein .
Wenn der Mann hier zurück kommt, dann nicht aus Liebe, sondern weil ihm sonst das Fell über die Ohren gezogen wird.
Ihr armselige Hasserfüllten Waschweiber hier teilweise.
M49
 
  • #34
Die finanzielle Situation wird ihn zu Dir zurückbringen
Ist dann bestimmt total schön und harmonisch jemanden unter Zwang an sich zu binden. Besonders die Idee mit "lass dich schwängern" finde ich ziemlich primitiv. Ein Kind zeugen, um Probleme zu lösen? Diese geradezu diabolischen Pläne hat kein Kind dieser Erde verdient. Auch dient das bereits vorhandene Kind nicht zum "hin- und herschicken"; damit die Geliebte ihr Interesse verliert.
Auch diese übrigen Rachepläne finde ich einfach nicht normal. Ich würde so eine durchgeknallte Ehefrau wohl erst recht verlassen, da ich das Gefühl hätte, ich lebte mit einem Monster unter einem Dach.
 
  • #35
Ja, Zuckerbrot und Peitsche.

Du brauchst in dieser Zeit mehr Zeit für Dich. Also soll er die Kinder tageweise alleine übernehmen, mehr im Haushalt übernehmen. Gehe shoppen und zum Friseur. Unternimm was. Erzähle nicht alles.
Trennt zuhause die Wohnbereiche.
Nicht er entscheidet. Du entscheidest, dass Du kein Dreieck willst, also beendest Du die Beziehung. Ende der Liebes-Beziehung muss nicht gleich Scheidung bedeuten, aber Trennung am Tisch und im Bett.

Ab und zu darf er dann am Luxus des Zusammenlebens wieder schnuppern.
 
  • #36
Ich würde GARNICHTS machen!
Konzentriere Dich auf Dich.
Mach was mit dem kleinen, geh einkaufen, besuche Freunde und Familie. Vielleicht kannst du dich zum Jahreswechsel mit Kind in irgendwo einmieten.

Ab SOFORT: wuerde ich jegliche! Leistung für ihn einstellen: du kochst nur noch für dich und Kind. Seine Socken soll er selber waschen.
Du machst NIX mehr fuer ihn.
Schon garnicht gibts Sex. Das is doch eklig einen Mann in sich rein zulassen, der gerade gesagt hat er liebt dich nicht.

Ich würde aber auch nicht beleidigt oder verletzt oder rachsüchtig agieren.

Hoer auf zu reden. Hoer auf etwas klären zu wollen. Das ist sein Job! denn er hat das Chaos gestiftet.
Frage ihn kurz ob es OK ist wenn Du dann die Scheidung einreichst und tue es.

Nimm ihn ernst!
Nimm ihn beim Wort!

Blocke emotionale Gespräche ab.
Er hat sich entschieden.
Basta.

Im Stillen kannst Du ihm viel Spaß wünschen mit einer Frau, die in eine Ehe mit vierjährigem Sohn einbricht.
Und im Stillen kannst du überlegen ob DU ihn überhaupt noch wolltest wenn er wieder wollte.

Aber im Aussen: ziehe Konsequenzen. Stelle jede!!!!!! Dienstleistung fuer ihn ein.

Ihr seid ab jetzt getrennt.

Mit dem Verhalten wirst Du wenigstens seinen Respekt erlangen.
Männer wissen in der Regel genau was sie tun und wann sie verletzen. Das muss man nicht in langen Gesprächen breit treten. Es ist ihnen der emotionale Kollateralschaden ihres Egoismus bei der Frau halt egal, deshalb tun sie es.

Daher muß es jetzt deine Aufgabe sein Dich ausschließlich um Dich zu kümmern. Ihn lässt du links liegen.
Nicht beleidigt oder aus Rache, sondern konsequent. Für seine Belange hat er gesorgt. Sorge du für deine.
Verpfeifen wuerde ich ihn nicht.
Karma is a bitch.
Das nuetzt keinem.
 
  • #37
Also ich bin auch getrennt und hier ist mein Tipp:
Lass ihn sofort gehen. Und zwar mit allem drum und dran.
Du machst ihm den Vorschlag:
Ab jetzt beginnt das Trennungsjahr! Du gehst zum Anwalt, damit er das Trennungsjahr einläutet und der eventuelle Trennungsunterhalt ab sofort berechnet wird. Er zieht aus mit allen Sachen. Wäsche waschen kann dann auch die "Neue". dann darf er eben alle 2 Wochenenden und ab und zu einmal unter der Woche Euren Sohn abholen (ohne die Neue versteht sich).
Und dann soll er mal schauen, wie "schön" das Leben ohne Familie ist.
Hör auf, ihn rumkriegen zu wollen.
Die Neue ist nur noch halb so interessant, wenn er sie jederzeit kriegen kann. Und macht vor Eurem Sohn kein Drama. Und instrumentalisiere ihn nicht. Er hat nur EINEN Papa und den darf er toll finden. Egal was sonst ist.
Die Geliebte gewinnt eigentlich nie.
Deine Chancen sind meines Erachtens 100% - wenn du es so durchziehst.
 
  • #38
Guten Morgen zusammen,
Also ganz ehrlich, ich finde manche Beiträge hier maximal zum kotzen.
Auch nehme ich der FS ihr cooles Verhalten überhaupt nicht ab.
Fakt ist, hier ist ein Mann in die Falle getappt und hat dich fremd verliebt.
Ja genau, ist ja der einzige hier dem das je passiert ist.
Er trennt sich, ist also soweit Ehrlich.
Tappt dann in die Falle der Ehefrau, die ihr Ego poliert haben möchte.
Ich lese hier nur der böse Mann und das man ihm bloß alles wegnehmen sollte. Mal jemand nachgedacht, dass deine berufliche Grundlage auch die Grundlage für spätere pünktliche Unterhaltszahlungen sind?
Es trennt sich doch niemand, der vermeintlich glücklich ist. Ja dazu gehören zwei. Und von der FS lese aber auch nicht das die sich sonderlich bemüht hat. Aber ihm wird vorgeworfen wenn er sich gehen lässt und geht.
Mit juckt es in den Fingern, manche Frauen hier nur als Weiber bezeichnen zu können.
Sein Fehler, er trennt sich nicht konsequent.
Die FS spielt ihr Spiel nicht weil sie so cool ist, sondern hilflos verzweifelt und ihr selbst der Arsch auf Grundeis läuft.
Wenn ein Mann hier die Bedürfnisse und Zuwendung zu seiner Frau vergisst, wird er gesteinigt.
Aber eine Frau hat hier vermutlich dafür einen Freischein .
Wenn der Mann hier zurück kommt, dann nicht aus Liebe, sondern weil ihm sonst das Fell über die Ohren gezogen wird.
Ihr armselige Hasserfüllten Waschweiber hier teilweise.
M49
Natürlich ist keiner davor gefeit sich fremdzuverlieben, aber dann ziehe ich doch sauber unter das vergangene einen Schlussstrich und rücke nicht erst während eines Streit mit der Sprache heraus.

Er erzählt seiner noch hoffenden und verletzten Ehefrau das er (noch) nicht mit seiner neuen Freundin geschlafen hat, was erzählt er wohl seiner neuen Liebe? Ach übrigens, meine (noch) Ehefrau hat mich neulich zum Sex überreden können? Wohl kaum!

Ihm geht doch ebenso der Allerwerste auf Grundeis.
Seine Ehefrau liebt er zwar nicht mehr, aber mit seiner neuen Freundin kann er aus beruflichen Gründen nicht offiziell zusammen sein.
Demnach ist es nicht so ganz unwahrscheinlich das er nach ein paar Monaten doch wieder die "Liebe" zu seiner Ehefrau entdeckt ....

Sorry, hier geben sich beide Parteien nichts!
 
  • #39
Fakt ist, hier ist ein Mann in die Falle getappt und hat dich fremd verliebt.
Ja genau, ist ja der einzige hier dem das je passiert ist.
Er trennt sich, ist also soweit Ehrlich.
Tappt dann in die Falle der Ehefrau, die ihr Ego poliert haben möchte.
Hm, also "Fallen" würde ich das nicht nennen. Er wirkt recht unerfahren und nicht gerade gesteuert von einem festen Willen und von Bewusstheit. Das werfe ich ihm nicht vor, es ist einfach so. Noch mal mit der Ehefrau zu schlafen, wenn man gesagt hat, man liebe sie nicht mehr und wolle mit einer anderen Frau das Leben verbringen, ist doch sehr inkonsequent und verantwortungslos. Insofern halte ich es für wahrscheinlich, dass er mit seiner bestehenden Beziehung auch nicht gerade gut umgegangen ist und zu ihr gestanden hat.
Und ja, die FS ist natürlich auch nicht viel weiser, sonst hätten sie sich nicht gefunden.

Es trennt sich doch niemand, der vermeintlich glücklich ist. Ja dazu gehören zwei.
So ist es. Aber hier wird sich ja nicht getrennt. Hier wird noch Sex gehabt mit der Ehefrau. Das würde seiner neuen Liebe ja durchaus emotionale tiefe Wunden zufügen, wenn sie das wüsste. Soll heißen, er schreddert gerade sein neues Glück, weil er immer noch unreif handelt. Wie Du auch schreibst: Sein Fehler ist die Inkonsequenz.
Und:
Vor ca. 14 Tagen habe ich in einem Streit meinem Mann "leider" die richtigen Fragen gestellt und er hat mir gesagt, dass er eine "Neue" hat.
Er hat es nicht mal von selbst gesagt, sondern wollte sich vielleicht gar nicht trennen bzw. erstmal eine Weile testen. Sooo unglücklich in der Beziehung sieht das nicht aus.

Natürlich ist der Mann trotzdem nicht zu verurteilen und einseitig zu beschuldigen. Alle drei sind unerfahren und unreif. So nimmt das Drama seinen Lauf.
 
  • #40
Ist dann bestimmt total schön und harmonisch jemanden unter Zwang an sich zu binden. Besonders die Idee mit "lass dich schwängern" finde ich ziemlich primitiv. Ein Kind zeugen, um Probleme zu lösen?
Tja, Ironie kommt schriftlich selten rüber, resp. wenn man den inhaltlichen Bezug zum Zitat ausser Acht lässt.
Der ""Vorschlag" war die qualitativ gleichwertige Antwort/Gegenvorschlag auf die übliche Empfehlung von @godot, die Ehefrau solle maximale Performance als Sex- und Haushaltsdienstleisterin, emotionale Nurse etc. erbringen, um den Mann zu halten - einfach mal aufzeigen, dass Frau noch andere bekl***** Optionen hat, als nur die dienstbare N**** zu geben.

Zur Klarstellung: der Mann will gehen - ich würde ihn gehen lassen. Bleibt er unter Druck, dann geht er doch eh fremd undschafft für sie nur mehr Leid. Ich würde zum Anwalt gehen, Trennungsjahr einleiten, Finanzen und Kinderbetreuung regeln und die Sache sauber zuende bringen.
Worauf ich mich keinesfalls einlassen würde: er lebt eine Weile die neue Romanze, bis die ihm auf den Wecker geht, kommt zurück und spätestens nach 2 Jahren beginnt das Spiel von vorn mit der nächsten Frau.

Auch dient das bereits vorhandene Kind nicht zum "hin- und herschicken"; damit die Geliebte ihr Interesse verliert.
Auch diese übrigen Rachepläne finde ich einfach nicht normal.
Wie bitte? Das gemeinsame Kind "hin- und herschicken" dient nicht der Zerstörung der neuen Beziehung - es wirkt nur oft so, weil die neue Frau selten diesen Teil seines Lebens in ihrem gemeinsamen Leben haben will. Das sogenannte "hin- und herschicken" ist die Umsetzung der heute üblichen gemeinsamen Sorgerechts.

Warum soll die verlassene Ehefrau denn allein in der Verantwortung bleiben und sich in ihren Optionen zur Lebensgestaltung beschneiden, für etwas (Haus, Kund, Hund) was das ehemalige Paar vor noch garnicht länger Zeit als gemeinsame Verpflichtung eingegangen ist?
Dass die Frau allein in der Verantwortung für die alten Pflichten bleibt und der Mann ab und an nach eigenem Gutdünken als Papa in Spendierhosen auftaucht um Störfeuer zu machen, ist ein Anachronismus aus der Zeit vor der Scheidungsreform, als der Mann als Hauptverdiener finanziell dauerhaft in der Verantwortung für seine Erstfamilie blieb.
Weil es diese dauerhafte finanzielle Versorgung nicht mehr gibt, muss eben der Partner mit dem Veränderungswunsch seine Sorgepflichten gegenüber Kind und Hund real erbringen - schützt die Exfrau vor dem Burnout und auch sie hat Raum für eine neue Romanze.
Der Exmann wird sein Kind und seinen Hund doch wohl nicht als unliebsame Störfaktoren auffassen und beide schikanieren - sollte also kein Problem sein, dass er sich oft und regelmäßig kümmert. Oder hat die FS mit so einem egozentrischen Monster jahrelang Tisch und Bett geteilt, das nun die "Altlasten" zugunsten der neuen Frau rückstandslos entsorgt? Ironie off.
 
  • #41
Hallo ihr Lieben,

entschuldigt bitte meine späte Antwort. Vielen lieben Dank für eure Antworten und Sichtweisen. Natürlich, könnt ihr nur nachdem gehen was ich geschrieben habe.

Ich versuche mal auf alles einzugehen bzw. ein paar Dinge aufzuklären. Wenn ich etwas vergesse, fragt bzw. erinnert mich gerne.

Ich bin in keiner Weise von meinem Mann abhängig, schön gar nicht finanziell. Da ich eine eigene gut laufende Firma habe und locker für unseren Sohn und mich aufkommen kann, ohne um auch nur einen Cent fragen zu müssen. Eher stellt er gerade fest, dass das "schöne" Leben nun nicht mehr so sein wird....keine teuren Urlaube, kein schickes neues Auto, nicht mal eben so bummeln gehen und sich auch was gönnen. Versteht mich nicht falsch, wir haben das immer zusammen gelebt und geteilt...gerade die Autos waren unsere Leidenschaft/Liebe.
Allerdings sehe ich natürlich nicht ein, daß Haus hier komplett alleine zu tragen, keinen Unterhalt für unseren Sohn zu erhalten. Der Unterhalt für mich ist mir schnurz. Wir haben uns hier finanziell relativ gut geeinigt, nur hat man halt alleine weniger als zusammen.

Ich werde bestimmt hier keine Rachepläne starten. Sehr geschockt war auch ich über einige Vorschläge, wie zum Beispiel ein weiteres Kind zu bekommen. Ähhhm Nein, auch das wäre für mich unterste Schublade, da so ein Krümel nun mal nichts retten kann oder im schlimmsten Fall in einer gezwungenen Ehe aufwächst. Ebenso haben wir nicht geheiratet, weil ich schwanger war und es wollte.
Ich wollte nie wirklich heiraten, außer diesen Mann. Er hat mich lange nach der Geburt unseres Sohnes gefragt, ohne dass ich irgendwas geahnt habe. Wir leben auch keine glückliche Ehe nur für Außenstehende, der Typ bin ich nicht und kann ich nicht sein. Ich kann kein Lächeln aufsetzen um irgendein Schein zu wahren, das ist mir noch nie gelungen.

Ich habe auch nicht vor dies in seinem Job auffliegen zu lassen, denn am Ende bringt es mir nur Ärger und Verachtung seinerseits. Wenn es durch die Beiden rauskommt, dann müssen sie beide die Konsequenzen tragen, aber auf keinen Fall durch mein zutun.

Ja, der einmalige Sex nach der Trennung war vielleicht dumm, aber für mein Ego ganz gut. Frau macht sich halt auch ihre Gedanken, will er mich nicht mehr, weil ich nicht mehr die 50 kg durchtrainierte Powerfrau bin. Habe ich mich körperlich so verändert, dass er es nicht anziehend findet.
Ebenso habe ich ihn sexuell auch nicht verdursten lassen. Klar, hatten wir nicht mehr täglich Sex und ja es hätte auch etwas häufiger sein können, aber es war nie so, dass wir lange gar keinen hatten.
Ich meinte mit als Mann vernachlässigt, dass ich ihm zu selten meine Wertschätzung als Mann gezeigt habe. Wir haben beide stressige und mit den Zeiten kollidierende Jobs, daher flogen natürlich die Wochen manchmal so an uns vorbei. Hätte auch nicht sein müssen oder passieren dürfen.
 
  • #42
Ich habe ihn mehrfach gefragt was ihm gefehlt hat. Er kann mir, so sagt er, keine Antwort darauf geben. Er empfindet unsere Jahre auch als glücklich....was mich gedanklich auffrisst,weil ich das alles dann noch weniger greifen/begreifen kann.

Es ist Tatsache, dass bei den beiden erst seit 3 Wochen etwas läuft. Sie ist erst seit 6 Wochen dort. Auch ich habe meine Quellen und habe natürlich mich schlau gemacht, weil ich das selbst nicht glauben konnte. Sie waren bisher ganze vier, naja jetzt 6 Nächte zusammen,mehr nicht.

Ganzen Leben was wir uns aufgebaut haben, meinte ich natürlich.
 
  • #43
Rausschmeißen werde ich ihn hier nicht komplett, denn ich hätte nicht mal eine rechtliche Grundlage, außer Gewalt uns gegenüber, dies zu tun. Es ist nunmal auch sein Haus. ABER er bekommt von mir gerade sehr deutlich gezeigt welche Annehmlichkeiten er in unserer Ehe hatte. Nix mehr mit 80/20 bei der Kindbetreuung, warum soll ich ihm den Rücken weiter frei halten. Jetzt muss er halt in seiner Freiphase unseren Sohn Tag und Nacht mit Allem was dazugehört betreuen. In der Zeit habe ich auch nur die Möglichkeit Dinge für mich jetzt zu machen. Da muss er nun durch. Nein, ich koche ihm auch kein Essen oder wasche seine Wäsche.....wäre ja noch schöner.
Solange er keine eigene Wohnung hat muss er nunmal hier bei uns unseren Sohn betreuen und dann im Gästezimmer wohnen. Sie wird unser Kind bestimmt so schnell nicht zu Gesicht bekommen.
Wie kommt ihr darauf, dass er uns fast hat an Weihnachten sitzen lassen? Vielleicht habe ich mich ungünstig ausgedrückt.
Es war alles besprochen, dass wir für unseren Sohn, das erst mal alles weiter durchziehen bis wir professionelle Hilfe habe.
Allerdings machte seine "Püppi" und ja ich nenne sie weiterhin so, wohl Stress weil sie ihn sehen wollte. Sorry Aber das war mir leider egal. Hier hing es um eine Absprache auf die wir uns geeinigt hatten und wenn er sich schon 3 Tage nicht daran halten kann frage ich mich wie das mit den weiteren Absprachen aussehen soll, wenn Püppi was nicht passt. Er ist und bleibt nunmal Vater, der auch selber ein großes Interesse daran hat sich im seinen Sohn zu kümmern. Soll sie mal machen, damit erreicht sie bei ihm das Gegenteil.
Gegenüber unserem Kind reden wir, wie auch vorher immer positiv voneinander. Niemals werde ich das Kind mit zu ihr schicken. Das hat Knirpsi nicht verdient und macht ihn am Ende noch kaputt. Unser Sohn ist kein Machthebel für irgendwelche Spielchen. Ich denke, dass es ihr schon tierisch auf die Nerven gehen wird, wenn sie beide frei haben und er dann bei seinem Kind ist, aber so ist das nunmal wenn man sich einen guten Papa sucht.

Natürlich fällt mir es nicht leicht jetzt die "coole" zu spielen und hier alles zu regeln, auch dass er zu ihr kann. Ich denke, dass das der einzige Weg ist ihn zum Nachdenken zu bringen. Wenn er sich am Ende für uns entscheidet, dann bitte nicht weil ich ihn erpresse, unter Druck setze oder Finanzen die Gründe sind.
Ja, vielleicht will ich ihn dann auch nicht mehr das mag sein. Wir werden es sehen.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu wirr, denn mein Kopf ist zwar relativ realistisch, aber auch bei mir funkt das Herz oft dazwischen.
 
  • #44
Die sind anscheinend wirklich erst so kurz zusammen. Hm, und Du hast beruflich schon mächtig was auf die Beine gestellt. Fühlte er sich vielleicht unterlegen und nun kam endlich eine Frau vorbei, die die Bestätigung gab, die er immer wollte? So würde ich das jetzt deuten.

Vermutlich hast Du nicht sehr viel Abstand zu allem gerade, auch wenn Du Dich durchaus einigermaßen abgeklärt liest. Trotzdem ein paar Gedanken zu möglichen Hintergründen der Beziehung an sich. Das war also der Mann, den Du hättest heiraten wollen. Mal eine Frage: Weil er zu Dir irgendwie aufschaute, Dir unterlegen war? Vielleicht entdeckt er gerade seine Männlichkeit, indem er sie in den Augen einer viel jüngeren, ihm unterlegenen Frau spiegeln kann, während er Dich früher bewundert hat für Deine Toughness? Und da Du anscheinend mehr gemacht hast in eurer Beziehung, was Kindbetreuung usw. angeht, hast Du auch da bewiesen, dass Du "vorn" bist. Aber obwohl es angenehm war, weil der Mann dann nicht viel tun muss, entmachtet es aber auch?
Es ist Tatsache, dass bei den beiden erst seit 3 Wochen etwas läuft. Sie ist erst seit 6 Wochen dort. Auch ich habe meine Quellen und habe natürlich mich schlau gemacht, weil ich das selbst nicht glauben konnte. Sie waren bisher ganze vier, naja jetzt 6 Nächte zusammen,mehr nicht.
Das wirkt irgendwie wie Flucht aus eurer Beziehung. Ich glaube kaum, dass sie nun seine große Liebe ist. Sie gibt ihm was, das Du nicht kannst und das er braucht. Ich glaube nicht, dass Du Dich in eine Position begeben kannst, die sie hat und die für Dich als Person glaubwürdig ist (aufschauen, anhimmeln, ihm die Führung überlassen).

Deine Haltung zum Umgang mit eurem Kind finde ich gut. Und mich hat beeindruckt, was Du erreicht hast. Ich glaube allerdings, Dein Mann war egomäßig dafür zu schwach und Du hast sein Dir-die-Führung-Überlassen aber gut gefunden. Kann das sein?
 
  • #45
Du kämpfst an verlorener Front. Männer meinen immer, was sie sagen. Er sagt Dir ins Gesicht, dass er Dich nicht mehr liebt. Nimm das ernst und nimm ihn endlich ernst. Deine Rachepläne sind unsinnig und kindisch. Sie werden Dich nicht weiterbringen und ihn nicht zurück zu Dir. Zu einer gescheiterten Ehe gehören immer zwei Personen. Die Geliebte ist sicher nicht der Grund, sondern nur eine Begleiterscheinung. Trennt Euch wie erwachsenen Menschen und denkt vorallem an das Kind.
 
  • #46
Ich bin entsetzt über manche Vorschläge und ganz bei Schnuppe78 - man kann doch nicht ein weiteres Kind absichtlich in die Welt setzen, wenn man nicht weiß, wie die Ehe weitergeht - verantwortungslos. Und der finanzielle Druck - na, wenn der der einzige Grund ist zu bleiben, pfeif ich wohl eher auf die Ehe. An die FS: Der letzte Beitrag klingt ganz vernünftig, weiter so, und ob du ihn später noch willst oder nicht, kannst du unmöglich in dieser Phase kurzfristig entscheiden.
 
  • #47
Hallo FS

Lass ihn ziehen denn offensichtlich fehlt ihm was und wenn er nicht bei dieser Gelegenheit geht, dann bei der nächsten, es wäre also sicher nur aufgeschoben.
Gut bist du unabhängig, das ist prima.
Das er fürs Kind bezahlen soll ist mehr als recht.
Ich finde dein Verhalten sehr vernünftig, soll seine Püppi die Wäsche machen und essen kochen.
Lass ihn ziehen, sei fair aber hart bei deinen Entscheidungen und pass auf dich auf - wobei ich mir nicht so viele Sorgen mache....
 
  • #48
@void Nein, die Firma habe ich erst seit 3 Jahren. Das entstand alles erst nach unserer Heirat. Mein Mann fand es immer toll und hat mich unterstützt, weil es ja auch für uns war und er in seinem Job nicht mehr so viel Luft nach oben hat.

Was ich auch recht spannend finde ist, dass er sich quasi mich in jünger gesucht hat. Er beschreibt sie bei Freuden als Frau die weiß was sie will und das auch klar macht und durchzieht.

Ich hatte ihn immer gebeten mich nicht alles "führen" und "entscheiden" zu lassen, weil ich das in meiner Firma zu genüge musste.

So gerne würde ich wissen wollen was es war. Er sagt, dass er es mir nicht beantworten kann. Was ich schade finde, auch für meine Zukunft.

Glaub mir ich befinde mich einfach in einem Schock und versuche irgendwie rational zu funktionieren. Klingt völlig bescheuert, oder?!
 
  • #49
Ich als alter Mann möchte dir auch einen Rat geben.
Ich halte nicht viel von dem von einigen Foristen betriebenen Psychologisierungen und Pathologisierungen.
Dein Mann ist jung und potent und er hat sich in eine junge Frau verliebt. Das kann Gründe haben (die an dir liegen) oder auch nicht. So etwas passiert einfach.
Viele Männer würden dies einfach aussitzen, bei ihrer Frau schlechte Laune haben und von der Anderen träumen.
Bei deinem Mann ist der Traum Wirklichkeit geworden, 'Püppi' hat ihn tatsächlich genommen.
Nun ist er völlig verwirrt.
Gib in einfach etwas Zeit.

Wie ich schon in meinen vorherigen Beitrag geschrieben habe, wenn du ihn noch willst, so zeige ihn deine guten Seiten.
 
  • #50
Was ich auch recht spannend finde ist, dass er sich quasi mich in jünger gesucht hat. Er beschreibt sie bei Freuden als Frau die weiß was sie will und das auch klar macht und durchzieht.
Ich glaube, Du irrst Dich bzw. versuchst, Dir eine Legende zu stricken mit der Du Leben kannst. Sie ist nicht Du in jünger, die was klarmacht - sie ist eine ganz andere Frau, vielleicht so, wie Du vor 8 Jahren mal warst.

Du hast Dich verändert in eurer Beziehung und das Beziehungsgefuege hat sich verändert. Du bist beruflich an ihm vorbeigezogen, Dein Ende ist noch nicht erreicht und hast trotzdem 80% des Haushalts und der Familienarbeit gemacht - geballte Power. Er lost dagegen ab: hat seine berufliche Endstufe erreicht, schafft trotzdem nur 20% der Haus- und Familienarbeit.

Viele Männer wollen erfolgreiche Frauen, die ihnen flotte Autos finanzieren usw. Die wenigsten können aber gut an der Seite einer erfolgreichen Frau leben und hinnehmen, dass sie für die Frau nicht jederzeit der Nabel der Welt sind und frau, wenn sie erfolgreich berufstätig ist und 80% des Familienlebens macht, den Mann nicht 24 Stunden am Tag hochloben kann sondern dass Frau auch mal was anderes im Kopf hat.
Dann hat der Mann die Augen und Ohren offen für eine junge Frau, die ihn bewundert und findet sie besser, als die Performerin Zuhause. Junge Frauen legen sich mächtig ins Zeug, wenn sie einen erfolgreichen Mann für sich gewinnen wollen. Dass seine "Altlasten" der neuen Beziehung einen unerwünschten Rahmen vorgeben, erkennen sie erst später, genauso wie er, dass sich nicht alles zum Guten wendet sondern er in einigen Bereichen Abstriche machen muss.
Wenn er mit neuer, bewundernder Frau gehen kann, weil ihn keine finanziellen Verpflichtungen fesseln (wie es bei euch der Fall ist, weil Du finanzstark bist), dann geht er mit der "einfachen" Frau.

So gerne würde ich wissen wollen was es war. Er sagt, dass er es mir nicht beantworten kann. Was ich schade finde, auch für meine Zukunft.
S.o. Er wird Dir kaum sagen, wie toll er es findet, wenn er anstrengungsfrei, rein durch Anwesenheit mit den Wimpern beklimpert wird. Dagegen kannst Du nicht anstinken, wenn Du forderst, dass er ab und an mal den Staubsauger in die Hand nimmst - auch nicht mit einem neuen Auto. Das sind unterschiedliche Erlebniswerte.

Für die Zukunft kannst Du nur draus lernen, Dir einen Mann zu suchen, der mindestens genauso erfolgreich ist wie Du und Freude an seinem Schaffen hat, sodass er Deine Bewunderung nicht unentwegt für sein Ego benötigt sondern es aus eigenen Quellen gestärkt wird.

Nee, den Schock und das rationale Funktionieren glauben Dir alle hier, die das auch erlebt haben und das sind viele.
Es ist gut, wie Du die Dinge rational angehst, statt unsinnig Porzellan zu zerschlagen und Dir beim Auflesen die Finger zu zerschneiden.
 
  • #51
Ja, der einmalige Sex nach der Trennung war vielleicht dumm, aber für mein Ego ganz gut. Frau macht sich halt auch ihre Gedanken, will er mich nicht mehr, weil ich nicht mehr die 50 kg durchtrainierte Powerfrau bin. Habe ich mich körperlich so verändert, dass er es nicht anziehend findet.
Ein einmaliger (letzter?) Sex bedeutet für einen Mann doch nicht, dass er Dich noch anziehend finden muss. Man kann Sex aus tausend Gründen haben, es kann auch aus Mitleid, Abschied, kurze Triebabfuhr, oder sonst was bei ihm "passiert" sein!

Wie lange bitte ist Euer vorletzter Sex her, wenn Du nun ernsthaft bei Eurem letzten Sex testen wolltest, ob er Dich noch attraktiv findet!
 
  • #52
Das ist doch super Schalumpi, danke fuer die weitergehenden Infos. Dann ist doch alles halb so schlimm oder?
Ich lese nirgends dass Du ihn liebst, brauchst oder was Du an ihm schaetzt. Ich lese nur verletzte Eitelkeit, weil Du austauschbar geworden bist. Es liest sich eher so, als sei Dir Dein Eigentum abhanden gekommen und Du willst es nun um jeden Preis zurueck., weil es ja Dir gehört.. .. grauslich...

Du kannst Dich und Euer gemeinsames Kind offenbar bestens voellig alleine und unabhängig versorgen und bist in keiner Weise von ihm abhängig und brauchst ihn ausser fuer Deinen Egopush nicht.. .. im Gegenteil wenn man Dir glauben darf, war er wohl bisher eher abhängig von Dir.. jetzt wohl nicht mehr..

Also trauere, sei sauer, sei frustriert, verletzt... . und dann reflektiere Deinen Anteil .. aber vor allem .. lass ihn ziehen. Er will Dich offenbar nicht mehr, warum auch immer, macht ihn eine andere Frau glücklich und wenn die Konstellation wirklich so ist, wie Du Sie schilderst, scheint er auch fest entschlossen Dich zu verlassen.

Und wenn Du es dennoch schaffen solltest, dass er zurückrudert.. was dann?
HAST DU DANN GEWONNEN? HAST DU DANN NOCH RESPEKT VOR IHM? (falls Du den jemals hattest).
WARUM WILLST DU IHN ZURUECK? WEIL ER DIR GEHOERT UND DEIN EGO VERLETZT IST UND DU UNBEDINGT GEWINNEN WILLST?
Achtung Ironie: Oh ja.. das ist wahrlich die beste Voraussetzung fuer eine gelungene glückliche Beziehung...
 
  • #53
Nein Liebe FS,

das klingt nicht bescheuert sondern einfach völlig natürlich.
Bei mir ist es 15Jahre her und da bin ich cooler aber damals war ich durch den Wind und ich fuhr innerlich Achterbahn.

Für die Kinder funktionieren, mein Job das gab Struktur und "Aufgaben.

Ich hatte sicher auch noch andere Gründe um komplett den Schlussstrich zu ziehen.
Aber damit hab ich ja nicht nicht getrauert oder konnte das abschütteln.
Manchmal ging ich zum Bahndamm und wartete auf den güterzug ....
Der war so laut das ich schreien konnte: rausbrüllen.
Mit Babymelder in der Tasche und Hund an der Leine.
Ich konnte ja weder weg noch zuhause brüllen oder weinen.

Heute weiss ich, dass es eine gute Chance gegeben hätte...
Er bekam die Krise mit Kinder alle 14Tage
Als ich dünn wie nie aber braun eindeutig ausging...bekam ich den ganzen Abend sms.
Als er mit ihr zusammen zog, schrieb mir ein eindeutig betrunkener Exmann, ich wäre die Liebe seines Lebens und Vorwürfe nicht gekämpft zu haben.
Weiss er heute nichts mehr von und jede neue ist die grosse Liebe...

Nur spätesten da war ich so wütend über den Charakter und den Betrug hätte ich nicht verziehen sondern nur noch misstraut.

Schade das es so passiert ist oder das es überhaupt so auseinander ging, was doch viele Jahre toll war....
Ja ich finde es bis heute schade aber wenn ich ihn seh, bin ich doch froh drüber
 
  • #54
Aber ich denke schon, dass Dir anzumerken war, welches Potenzial in Dir steckte. Jetzt nicht, um unbedingt recht behalten zu wollen, sondern einfach nur, weil ich glaube, dass Menschen, die ein Ziel haben und verwirklichen, besonders anziehend sind für einen bestimmten Typus Mensch: Der, der sich von Kraft und Willen angezogen fühlt und sich führen lassen will.
Mein Mann fand es immer toll und hat mich unterstützt, weil es ja auch für uns war und er in seinem Job nicht mehr so viel Luft nach oben hat.
Vielleicht ist das bei ihm so ein Handikap. Er sitzt gewissermaßen in Sicherheit, wünschte sich mehr Potenzial nach oben und sah das nun bei Dir, die mehr Lebensmut in dieser Richtung hat. Das kann auch wirklich Neid erzeugen, weil die Sicherheit zu verlassen eine große Hürde wäre, man aber noch nicht damit abgeschlossen hat, eben keine ... ich nenne es mal "glücksritterliche" Aufstiegsmöglichkeit zu haben, die Du gemeistert hast. Ich denke schon, dass es noch immer viele Männer gibt, die sich in der traditionellen Rolle sehen - Risiken eingehen und gewinnen, was auf die Beine stellen, Erfolg haben. Wenn sie das durch die Partnerin "ausleben", kann das schwierig werden.
Was ich auch recht spannend finde ist, dass er sich quasi mich in jünger gesucht hat. Er beschreibt sie bei Freuden als Frau die weiß was sie will und das auch klar macht und durchzieht.
Interessant. Dann ist er wieder nur der Assistent, statt mal zu gucken, ob er nicht selbst noch Bock auf mehr Risiko hat im Leben? Sieht er sich als Sidekick einer nach Erfolg strebenden Frau, die es noch schaffen muss? In der Liebe wird ja viel projiziert. Warum nicht auch das.
Ich kenne eine Beamtin, die es wirklich nicht schlecht getroffen hat. Trotzdem ist da ein gewisser Neid auf Akademiker und die, die sich in der freien Wirtschaft rumschlagen. Solange sie es nicht schaffen, ist alles gut, aber unzufrieden mit dem empfundenen "Deckel" ist sie trotzdem.
Ich hatte ihn immer gebeten mich nicht alles "führen" und "entscheiden" zu lassen, weil ich das in meiner Firma zu genüge musste.
Das wird nicht dagegen wirken, dass er Dich für kompetent(er) hält und es sich bequem machen will in der Beziehung. Das gar nicht aus fieser Absicht, sondern aus Unsicherheit.
Ist nun nur Rumstochern im Nebel von mir, aber vielleicht macht irgendwas "klick".
Glaub mir ich befinde mich einfach in einem Schock und versuche irgendwie rational zu funktionieren. Klingt völlig bescheuert, oder?!
Nee gar nicht. Ich glaube Dir das und so liest Du Dich für mich auch.
 
  • #55
Liebe FS,

Na gut, jetzt sind Sie mit Ihren Vermutungen bzgl seiner Motive weiter, falls die Beschreibung der neuen Frau Sie jedoch jünger darstellt.

Von jetzt an würde ich mich auf mich fokussieren, was mag ich wirklich, was bin ich wirklich? Bin ich diejenige, die immer alles lenkt und macht und organisiert.
Oder wie Sie sich selbst geäußert haben, haben Sie mehrere Male Ihren Mann aufgefordert, der Lenker zu sein.

Mag sein, dass Sie selbst eine weitere Entwicklungsstufe erreicht haben? Und zu der älteren Version von sich selbst: wieder alles lenken, steuern etc würde nur ein Rückschritt für Sie bedeuten?

Wer weiß, an wem geht das Geschenk, dass er eine neue Freundin hat? An ihn oder doch an Sie?
So dass auch Sie zu sich selbst stehen können.

Übrigens fragen Sie sich selbst, ob diese Rolle des Lenkers doch eine vorübergehende Rolle Ihrerseits war aufgrund der Erwartungen von aussen an Sie?

Somit vielleicht kann das Autatmen kommen: so bin ich, so bleibe ich.

Alles Gute im neuen Jahr!
 
  • #56
Liebe FSin, ich finde es gut, wie Du jetzt vorgehst. Das bringt ihm zum Nachdenken, was er alles verliert und wird jetzt schauen, was sie ihm anbieten wird. Wenn sie so dominant und taff ist, wird er es bei ihr bald schon nicht mehr so bequem haben. Wenn er sich freiwillig und ganz ohne Druck, Streit und K(r)ampf für Euch entscheidet und Du ihm den Fehltritt verzeihen magst, weil es für Dich der eine Mann ist, den Du liebst, könnt ihr dann beide an den „Fehlern“ gemeinsam arbeiten, er wird dann (weil die Zeit dafür reif ist) dazu bereit sein.
 
  • #57
Bei meiner Trennung lief es ähnlich wie bei Dir. Ich kann mich gut in Dich einfühlen, auch in Deine Abwertung der Geliebten.
Bei mir gewann die Neue. Er war nicht aufzuhalten, wenn auch innerlich zutiefst zerrissen.
Ich startete so schnell wie mgl. neu durch, zog aus. Die Beiden haben seit Jahren eine On/Off-Beziehung.

Ich habe mich persönlich ungeheuer weiter entwickelt, mehr als mit ihm jemals vorher. Mir geht's gut. Ich bin frei für Neues und Gutes.
Überleg Dir mal, wenn Du ihn sexuell vorher kurz hieltest, warum Du das tatst?! Sex ist nämlich Spiegel einer Beziehung. Und ob Du den Mann wirklich liebst. Spüre gut in Dich. Ich glaube, momentan regiert Dich Dein gekränktes Ego mehr als Dein Herz.
Mein Rat: Laß ihn locker gehen. Regel die Kindesangelegenheiten und dann Scheidung.
 
  • #58
Liebe FS, dein Mann hat seit drei Wochen eine andere und du weißt es schon seit zwei Wochen? Ist das ein Witz? Das kannst du wirklich nicht ernsthaft glauben. Oder? Ich verstehe dich so, dass Ihr euch finanziell nicht braucht und du eine taffe Geschäftsfrau bist. Die Frage ist also, ob er dich noch liebt und du ihn weiterhin lieben kannst. Also, Liebt er dich noch? Will er noch bleiben oder was will er machen? Dass er ohne Zwang ehrlich dir die Wahrheit gesagt hat, zeigt mir, dass er doch schon gedanklich die Koffer gepackt hat. Es sieht m. E. nicht gut aus für euch. Ob deine Sanktionsstrategie letztendlich etwas bewirken kann, wird sich zeigen. Aber willst du das wirklich? Willst du einen Mann, der nur bei dir ist, weil er dein Geld will?
 
  • #59
Du kämpfst an verlorener Front. Männer meinen immer, was sie sagen.
Guten Morgen,
dass ist zwar ein Nett verbreiteter Aberglaube, aber es stimmt nicht wirklich.
Auch Männer sagen nicht immer die Wahrheit oder meinen das was sie so von sich geben.
Schon gar nicht wenn es um Beziehung, Fremdverlieben und Trennung geht.
" Es liegt nicht an Dir" hören Frauen sicher viel öfter als Männer.
Das ist meistens eine Lüge oder der Fakt das Man(n) nun mal nicht den Mum hat seiner Partnerin die Wahrheit ins Gesicht zu schleudern.
Danke FS für deine weiteren Beiträge. So zeichnet sich zumindest für mich ein klareres Bild ab.
Und ja Frau @void , er ist in die Falle getappt. In die Falle des Lebens in welche jeder hineintappen kann.
Das sind die schwachen Momente wo eins zum anderen kommen kann und dann passiert es. Nicht schön und Stark, aber durchaus Menschlich.
Das entschuldigt sein Verhalten dennoch nicht.
Er muss seinen Verpflichtungen nachkommen und Absprachen einhalten.
ER hat gewählt, dann soll er zusehen, nicht noch weiteren unnötigen Schaden anzurichten.
Die FS scheint um einiges reifer und stärker zu sein als ihr Göttergatte.
Der Fs wünsche ich das sie gut da durch kommt und nicht all zu lange leidet und dem Mann das der Aufprall in der Realität nicht Ansatzweise so hart sein wird wie ich vermute.

m49
 
  • #60
Niemals werde ich das Kind mit zu ihr schicken. Das hat Knirpsi nicht verdient und macht ihn am Ende noch kaputt.
Wenn er während der Zeit in der er das Kind hat entscheidet dass die sich kennenlernen sollen (unabhängig davon ob und wann das sinnvoll wäre) dann wirst Du Da nichts dagegen machen können. Manche Frauen stellen sich das glaub so vor dass der Mann sich zwar an der Kinderbetreuung beteiligen soll (und Unterhalt zahlen natürlich sowieso) aber entscheiden soll er dann trotzdem nichts dürfen. So läuft das dann doch nicht.