G

Gast

Gast
  • #1

Gemeinsam weggehen/gemeinsam nach Hause gehen?

Hallo,
wie ist das bei euch in der Beziehung? Wenn ihr gemeinsam irgendwo hingeht, geht ihr dann auch gemeinsam wieder nach Hause?
Bei uns ist es ganz oft so, das wir auf "seine" Feiern zwar gemeinsam gehen, aber oft Streit haben wenn es nach Hause gehen soll. Ich bin nicht so ein langer feierer und wenn ich dann müde bin möchte ich gerne nach hause, besonders wenn ich fahren muss. Er sagt dann fast immer, dann geh doch allein, ich bleib noch! Er hat Angst etwas zu verpassen und wenn ich wegbin hat er mehr Spaß mit den Kumpel und dreht dann so richtig auf!
Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Und er ist 30, keine 20 Jahre mehr jung!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Es wäre auf eine Weise schon gentlemanlike, wenn dein Freund dich zumindest nach Hause begleiten würde, gerade vielleicht wenn es schon dunkel ist.

Aber sieh es mal umgekehrt: Du versuchst deinen Partner zum Schoßhündchen zu erziehen, das immer sofort dann nach Hause dackelt, wenn Du pfeifst. Selbst wenn dir das gelingen würde, würde es dir so ein Männerverhalten dann auch wieder nicht gefallen.

Was mir als Mann immer ein Rätsel bleiben wird, ist dass Frauen zuerst gezielt durchsetzungsstarke Männer als Partner suchen.
Danach regen sie sich aber auf, der Partner sei nicht folgsam genug.
Wenn dann doch mal ein Mann in breitem Rahmen seiner Partnerin entgegenkommt, dann ist er in Frauenaugen aber gleich wieder ein Weichei (mit den bekannten Konsequenzen für die Beziehung).

m (45)
 
  • #3
Ich hatte eine Phase, wo ich zu erschöpft war, lange zu feiern und war ausgerechnet mit einem vergnügungsfreudigen Mann zusammen (er war über 50, das ist keine Altersfrage). Nach 23 Uhr klappte ich zusammen und habe mir still und leise, z.T. ohne mich zu verabschieden, ein Taxi genommen, nur meinem Freund habe ich ein Zeichen gegeben, das es so weit ist, damit er anderen sagen kann, daß ich weg bin und ich nciht die Stimmung vermiese.
Diesen Kompromiß haben wir gefunden, nachdem ich ein paarmal über meine Kräfte gegangen war und bis drei Uhr morgens ausgehalten hatte bzw. er in der besten Stimmung mit mir nach Hause gegangen und enttäuscht und traurig war.
Laß ihm doch den Spaß. Er muß nicht so ticken wie du und eine erwachsene Frau findet auch allein nach Hause.
 
  • #4
Habt Ihr mal versucht, im Vorfeld abzustecken, wie lange es ungefähr dauern wird, nach dem Motto "wenn es nicht so der Knaller wird, können wir bis X Uhr weg sein, wenn es aber toll wird, bleiben wir sicher bis Y Uhr". Und X und Y könnt Ihr variieren, je nachdem, aus wessen Freundeskreis z.B. die Veranstaltung hervor gegangen ist und wer sich beim vorigen Mal mit seinen Ansichten stärker durchgesetzt hat. Im Ergebnis könnte dann mal er zeitig mit Dir nach Hause gehen, mal Du ihm zuliebe länger bleiben - aber ohne durch ständiges Gähnen und Mieneverziehen eine Spaßbremse zu sein.
Allerdings muss ich zugeben, dass es dieses Problem bei mir noch nicht gab. Mein Freund und ich können uns in diesem Punkt eigentlich immer ganz gut einigen und gehen gemeinsam nach Hause.
 
  • #5
Natürlich geht man gemeinsam auf Feiern und verlässt sie auch gemeinsam wieder.

Wenn er nur ohne Dich "so richtig aufdrehen kann", dann würde mir das ganz stark zu denken geben. was macht er denn dann? Saufen? Ordinär werden? Verstehe ich nicht. Klingt verdammt pubertär und unreif. Der Bursche ist einfach noch nicht erwachsen geworden und hat auch keinen Stil, seine Freundin allein gehen zu lassen. So etwas würde ich schlichtweg nicht mitmachen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Natürlich geht man gemeinsam auf Feiern und verlässt sie auch gemeinsam wieder.

Wenn er nur ohne Dich "so richtig aufdrehen kann", dann würde mir das ganz stark zu denken geben. was macht er denn dann? Saufen? Ordinär werden? Verstehe ich nicht. Klingt verdammt pubertär und unreif. Der Bursche ist einfach noch nicht erwachsen geworden und hat auch keinen Stil, seine Freundin allein gehen zu lassen. So etwas würde ich schlichtweg nicht mitmachen.

Saufen und reden mit den Kumpels! Teilweise auch aufdringlich anderen gegenüber!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Aber das ist ein Männerabend.
Lass ihn doch von vornherein alleine feiern, und du gehst dann alleine deine Freundinnen besuchen.
Wenn mich einer links liegenlässt in Gesellschaft, kann ich mir auch passende andere Gesprächspartner suchen in meiner freien Zeit.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Aber das ist ein Männerabend.
Lass ihn doch von vornherein alleine feiern, und du gehst dann alleine deine Freundinnen besuchen.
Wenn mich einer links liegenlässt in Gesellschaft, kann ich mir auch passende andere Gesprächspartner suchen in meiner freien Zeit.

Ne, es ist kein Männerabend. Wir sind gemeinsam eingeladen, bzw. es ist eine Veranstaltung wo ich auch hingehen kann. Ich könnte natürlich bei jeder seiner "Einladungen" zu Hause bleiben.
Ich weiß halt nicht wie ich damit umgehen soll. Geh ich einfach nicht mehr mit und wir machen dann fast nichts mehr gemeinsam? Oder geh ich mit und geh dann alleine nach hause?
Er hatt halt diese Feiermentailtät als letzter zu gehen und nicht unter angetrunken nach hause zu kommen! Ich hingegen bin früh aufgestanden und dementsprechend auch früher müde.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn er in Deiner Abweseneheit ordinär wird, dann hast Du ganz andere Probleme als unterschiedliches Stehvermögen.

Ganz generell bin ich der Meinung, dass man nicht gemeinsam heimgehen muss, nur will man gemeinsam losgegangen ist. Man ist ja nicht aneinander gekettet....

Ich komme aus einer Karnevalsgegend und feier wahnsinnig gern Karnevalsparties. Mein Freund kommt aus HH und da er damit nicht groß geworden ist, wird er damit nicht richtig warm. Wir gehen teilweise gemeinsam zu Karnevalsparties und nach ein paar Stunden hat er keine Lust mehr, während ich mit Freuden zum 5. mal "Die Karawane zieht weiter" mitschmetter. Soll ich ihn dann zwingen sich das noch länger anzutun? Soll er mich zwingen auf meinen Spaß, den ich in der Form nur einmal im Jahr habe, zu verzichten?

Wohl kaum! Wir lieben uns und wollen, dass es dem anderen gut geht. Wenn dazu gehört, dass man mal 5 Stunden getrennt verbringt, dann sollte das doch wohl möglich sein.
(w,38)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Kenne genau dieses Problem, der Freund wollte noch feiern bis die Party auch wirklich vorbei war und er schon etliche Bier intus hatte, während ich auch wirklich gerne feierte, aber dann lieber um 4 statt um 6 nachhause gehen wollte ;-) da sonst der nächste Tag ja völlig hinüber war.
Diese Feierei war halt in der Clique bei vielen normal.

Naja, bei ihm brachte dieses Verhalten noch viele ähnliche Probleme in anderen Bereichen mit sich und alles zusammen passte letztlich einfach nicht.
 
  • #13
Wenn ihr gemeinsam irgendwo hingeht, geht ihr dann auch gemeinsam wieder nach Hause?

Nein, also zumindest nicht zwingend. Kommt ganz auf die Tagesform des einzelnen an.

Wie Bäärbel das sagt - manchmal hat man seinen toten Punkt und weshalb sollte man dem Partner dann den Restabend abschneiden?
Ich mache es, weil ich weiß, dass ich zuweilen nur wenige Minuten nach dem Essen schwächle, so, dass ich mich dann aufs Sofa verziehe für eine Viertelstunde und dann wieder fit bin bis zum Morgengrauen.
Oder ich geh einfach mit freundlichem Abschied nach Hause und der Liebling darf sich amüsieren, bis für ihn oder für den Gastgeber Zapfenstreich ist.

Machen beinahe alle so in meinem Umfeld.

Zwei Pärchen kenne ich, da bildet sich in einem Fall der Mann, im anderen die Frau, ein, in aggressiv bedrohlichem Ton Druck aufbauen zu müssen: "Ich fahre jetzt! Möchtest Du mitkommen?" (oder, falls nicht, Dich am nächsten Morgen im Monsterstress des Monats ducken...)

Man/frau muss auch gönnen können. Wieso ein lebendiges Gespräch abknipsen, weil einer sich grad müde fühlt und quenglig wird?

Meistens ist man sich doch soundso einig, dass man gemeinsam heimgehen will. Dann vereinbart man noch eine halbe Stunde oder noch eine Stunde - wenn einer gerade mitten im Gespräch ist - und der Kompromiss ist gefunden.

Mein Freund hatte neulich einen Interkontinentalflug vor sich am Morgen nach einer Party. Natürlich hätte er nie von mir erwartet, ihn mitten am fröhlichen Abend heim ins Bett zu begleiten, weil er lieber halbwegs ausgeschlafen am Airport aufschlagen wollte. Ich blieb dort und weckte ihn dann ganz lieb mit frisch gekochtem duftendem Kaffee um halb fünf Uhr in der Früh, als ich heimkehrte und er seine augenreibende gähnende Aufstehzeit hatte. Hat ihn sehr gefreut. Ois isi, sagt man in Bayern.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Natürlich geht man gemeinsam auf Feiern und verlässt sie auch gemeinsam wieder.

So ein Quatsch.
Natürlich können erwachsene Menschen GELEGENTLICH mal alleine weggehen, wenn dem Partner gerade nicht danach ist, natürlich haben zwei Menschen unterschiedliches Durchhaltevermögen, unterschiedliche Schlaf- und Ruhebedürfnisse und unterschiedliche Programme am nächsten Tag.

Wenn einer von beiden einfach müde ist oder am nächsten Tag früh raus muss oder mit der ganzen Festgemeinde nicht allzu viel anfangen kann, geht er eben früher nach Hause - oder er bleibt gleich daheim.

Man muss nicht überall im Doppelpack auftauchen. In meiner Pubertät habe ich das auch gemacht, seitdem eigentlich nicht mehr. Paare, die das ständig tun, finde ich leicht peinlich.

ABER: Liebe Fragestellerin, wenn dein Partner die Zeit, die er auf Partys allein ist, zum Saufen und vielleicht zum Gröhlen und Herumpöbeln nutzt, und wenn das bei euch oft so ist, dann klingt das in meinen Ohren nicht so toll.
 
  • #15
Mich stört es nicht auch mal alleine nach hause zu gehen, zur Regel sollte das nicht werden und wenn, dann klären wir das immer vorher. Man kommt zusammen und geht zusammen. Es<sei denn einer ist total kaputt oder krank und dem Anderen liegt es besonders am Herzen, dann kann man auch mal eine Ausnahme amchen. Dauerhaft würde ich das inakzeptabel finden.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Für mich klingt das so: Auf diesen Feiern sind alle (oder zumindest die meisten) einen gewissen Rhytmus bzw eine Dauer gewohnt. Die FS ist in diesem Falle allerdings diejenige, welche eine Extrawurscht haben möchte. Insofern verstehe ich nicht, wieso der Freund der sein soll, den es zu bemängeln gilt. Er verhält sich - gemessen am Rest der Beteiligten - normal.

Andererseits kann man Durchhaltevermögen auch nicht erzwingen. Müde ist müde. Hierbei käme ich nicht auf die Idee, meine Lebensabschnittsgefährtin einer Alleinreisegefahr auszusetzen, sondern würde sie nach Hause bringen und wieder zurück. Da sie müde ist, wird ihre Reaktion ohnehin "schlafen" sein und meine Anwesenheit wäre unnötig. Falls dem nicht so sein sollte war sie auch nicht müde und hat somit nur versucht, ihren Willen durchzusetzen. Dann hat mein erneutes Weggehen umso mehr Symbolcharakter.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe FS,
auch ich hatte so einen Partner bis vor Kurzem. Ich persönlich finde, dass beide Partner aufeinander achten sollten und abwägen müssten. Sind es seine Kumpels und er hat sie lange nicht gesehen, viel zu erzählen oder findet die Party nur 1-2x im jahr statt und das Wichtigste, du kannst ihm vertrauen, dann seh ich da gar kein Problem.

Mein Ex hatte mit seiner getrennt lebenden Nochehefrau in seiner Ehe eine Affaire nach einem Karnevalsabend und nach einem gemeinsamen Pärchenurlaub mit der Freundin seiner Frau. Bei mir würde er so was nie machen, hatten wir doch den Sexhimmel auf Erden. Warum aber habe ich Bauchschmerzen bekommen an dem Abend als wir gemeinsam mit meinem Kind eingeladen waren auf ein großes Lagerfeuerfest? Meinem Kind ging es nicht gut und wir mussten gegen 22 Uhr gehen, ich hatte zusätzlich Fieber bekommen. Er hat mir nicht mal angeboten, mich heim zu fahren und blieb bis nachts um 2.30 Uhr während ich weinend im Bett lag, er ist nicht mal mehr ans Telefon gegangen. Dann bin ich hingefahren, er sei gerade weg sagten die letzten 2, sei mit der x zum Ausgang gelaufen. Sein Handy? Nein, das hat niemand gehört. Ich denke es war lautlos in seiner Jacke, es hätte gestört. Liebe FS sei wachsam, dein Gefühl ist richtig! Du spürst ob du ihm vertrauen kannst. Das ist die Basis. Und einer der seinem Partner im Kopf auch treu ist, der strahlt das aus, der hat es nicht nötig mit dem Aufdrehen zu warten bis der Partner weg ist. Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich bin die FS.
Also um es mal zusammen zu fassen: Ihr findet man muss nicht zusammen nach Hause gehen?
Auch wenn es immer so ist das man bei jeder Feier getrennt nach Hause geht?
 
  • #19
@FS: Ich finde, man muss zusammen hingehen und auch zusammen nach hause gehen. Warum ignorierst Du manche Meinungen? Hier waren mehrere Vernünftige dabei und Du suchst Dir die libertäre Freiheitskacke heraus... sorry, dann stell besser gar nicht erst eine Frage.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich habe überhaupt gar nichts ignoriert.

Die Mehrheit hat geschrieben das man auch getrennt nach Hause gehen kann.
 
  • #21
Die Mehrheit hat geschrieben das man auch getrennt nach Hause gehen kann.

Und soll die Mehrheit das jetzt nochmal bekräftigend ein zweites Mal wiederholen?

Man kann es anstreben, gemeinsam nach Hause zu gehen, wenn es keinem auf eine Stunde hin oder her ankommt. Aber manchmal ergibt es sich halt nicht, weil einer von beiden nach Tagesform schwächelt, einer vielleicht am nächsten Tag ausgeschlafen sein muss und/oder einer noch immensen Gesprächs-/Feierbedarf hat.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Die Mehrheit hat geschrieben, dass man AB UND ZU auch alleine nach Hause gehen kann, und das finde ich völlig richtig. Es gibt manchmal Gründe dafür.

Das ist nicht "libertäre Freiheitskacke", sondern normales, erwachsenes, vernünftiges Verhalten.

Ständig im Doppelpack aufzutreten ist albern, ist Kindergartenniveau.
 
G

Gast

Gast
  • #23

Die Mehrheit vertritt anscheinend diese "Libertäre Freiheitskacke" und liefern dazu noch sachliche Argumente. Was soll denn vernünftig daran sein, seinem Partner das Leben unentspannt zu machen, weil "man das als Paar so macht"? Als Paar möchte ich eine schöne Beziehung haben und dazu gehört nunmal auch, dem anderen zu gönnen, früher oder später müde zu werden als ich. An einer Regel festzuhalten, die beiden das Leben verschlechtert, kann wohl nicht vernünftig sein.
 
  • #24
Ja, gemeinsam nach Hause...

#1: ja
#2: nein
#3: ja
#4: ja
#5: (Chat)
#6: (Chat)
#7: (Chat)
#8: (falsch interpretiert)
#9: (Antwort darauf)
#10: nein
#11: (sieht es als inkompatibel an)
#12: nein "zumindest nicht zwingend"
#13: nein, "aber Partner klingt nicht so toll"
#14: ja und nein, "dauerhaft inakzeptabel"
#15: ja, "eventuell wieder alleine hingehen"
#16: ja, "soll wachsam sein"

Also ich kann da beim besten Willen nicht erkennen, dass die Mehrheit eindeutig ist, genaugenommen gab es mehr Stimmen für gemeinsames Nachhausegehen oder zur Vermeidung des Problems.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich fand es bisher immer blöd wenn ich alleine nach hause gehen musste. Es kam regelmäßig zum Streit deswegen.

Ich habe sicherlich kein Problem wenn es mal vorkommt, aber schon im Vorfeld die Frage zu klären, wann willst du denn nach hause? Finde ich lächerlich. Und das tut er! Ich weiß im Vorfeld nicht wann ich müde werde und wann ich nach hause möchte. Und das er ohne mich wohl mehr Spaß mit seinen Kumpels hat, gibt mir auch Rätsel auf.

In meinem Bekanntenkreis gehen auch alle wieder zusammen nach hause. Er kommt schon mal vor das einer nachkommt weil er noch arbeiten war oder woanders war, aber zusammen nach hause gehen sie fast alle!
 
G

Gast

Gast
  • #26
Von welcher Uhrzeit reden wir denn? Ist es um 11 Uhr oder schon 2 Uhr, wenn Du zum Aufbruch drängelst? 11 Uhr fände ich extrem kritisch, da geht die Feier doch erst los. Jedenfalls bin ich es so gewohnt. Da würde ich wohl auch auf der Party bleiben. Bäärbels Lösung finde ich sehr charmant. Es muss nicht immer gegluckt werden. Voraussetzung ist natürlich Vertrauen, das ist klar.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hallo FS, ganz ehrlich? Mir waren schon immer diese Mädels unheimlich, die zwar auf Partys mitgingen, dann aber den ganzen Abend mit sauertöpferischem Gesicht herumsaßen und zählten wieviel Bier ihr Freund an diesem Abend wieder trinkt. In Szene gesetzt wurde gegen 23.00 Uhr, man sei müde und wolle nach Hause.

Erstmal, warum musst Du fahren? Zweitens, Du schreibst nichts davon, dass Du dich auf diesen Partys auch amüsierst, nur von trinkenden Kumpels Deines Freundes!

Bei uns nannte man das früher typische Spaßbremse... sorry...

Ich glaube, Du hast einfach ein Problem mit deinem Stellenwert, sonst würdest du nicht diese Frage stellen! Natürlich sollte man als Paar nicht immer alleine nach Hause gehen, aber so wie es aussieht, siehst Du dich eher als Anhängsel Deines Freundes.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Was für ein Reizthema für einige hier!
Selbstverständlich kann man auch mal getrennt von einer Feier nach Hause gehen. Das ist doch kein Drama! Ich nenne es Toleranz und Rücksicht, demjenigen gegenüber, der noch feiern möchte, der wiederum dankbar sein kann für einen großzügigen Partner, der Vertrauen und Verständnis hat. Es muss auf Gegenseitigkeit beruhen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Liebe Fragestellerin,
Fazit: du wirst allein entscheiden müssen, was für DICH, für EUCH richtig ist.

Für meinen Mann und mich ist richtig, nicht immer und überall gemeinsam aufzutauchen und wieder zu verschwinden, wir gönnen uns, dass einer mal müde ist oder einfach keine große Lust hat. Wir verbringen genug Zeit miteinander und müssen nicht STÄNDIG aufeinander kleben.

Das sehen wir beide so. Wir haben nun mal teilweise verschiedene Interessen und nicht unbedingt einen gemeinsamen Freundeskreis. Das ist einfach so. Es gab ein Leben, bevor wir uns kennenlernten, wir haben in manchen Dingen verschiedene Vorlieben. Wir sind sehr verschieden und trotzdem (oder gerade deswegen?) glücklich verheiratet. Das sehen wir beide so. Wir wollen uns gegenseitig befördern und nicht die Luft abschnüren.

(Damit keine Missverständnisse entstehen: Wir sind treu. Wir fahren z.B. nicht getrennt in Urlaub.)

Bei deinem Freund und dir scheint es unterschiedliche Bedürnisse von Nähe oder Gemeinsamkeit zu geben. Darüber müsst ihr reden.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Also, ich habe das gleiche Problem und fülle mich einfach zurückgestellt und ausgetauscht, wenn ich mit den Kindern nachhause fahre und er sich weiter amüsieren muß! JEDES MAL!
 
Top