• #31
Du machst es ihm sehr einfach, dass du zu ihm fährst, das mögen die Männer, damit sie sich nicht bewegen brauchen, ist doch für sie sehr bequem, sie erwarten dann, dass du immer fährst!
Lieber IM, in diesem Punkt muss ich Dir ausnahmsweise widersprechen. Man ist eindeutig in der Vorteilsposition (geschlechterunspezifisch), wenn sich beim 1. Date (selbst nach vorangegangenen mehrwöchigen, täglichen, stundenlangen tiefgründigen, sehr schönen Telefonaten) vom ersten AUGENBlick an mein Bauchgefühl Ablehnung zeigt. Leichter ist es, sich daraufhin verabschieden/abreisen zu können. Umgekehrt würde es sich, zumindest für mich, schwieriger darstellen: wie sage ich es ihm (ohne zu verletzen) nach einem ausgedehnten Spaziergang und gemeinsam gekochten Abendessen (hatten wir uns im Vorfeld fürs 1. Date vorgestellt, gewünscht und unabhängig von meinem Bauchgefühl auch "durchgeführt")...
 
  • #32
Dann ist das ja nicht MEIN Privatvergnügen wie bei Freunden, bei denen ich anfrage, ob ich mal vorbeikommen kann, sondern beide wollen sich (hoffentlich :) ) sehen
Das sollte ja bei den Freunden auch so sein. Ich finde nicht, dass Daten "geschäftsmäßiger" ist. Aber ich verstehe natürlich den Gedanken dahinter, den Du hast. Es könnte ein Reinfall werden und da sollen wenigstens beide das Gleiche draufzahlen. :D

Bei einer Fernbeziehung, bei der einer immer zum anderen fährt und die Kosten hat, würde man dann ja auch eher sagen, dann bezahlt der, der nie fährt, aber das Essen an den Wochenenden?
So habe ich das in meiner Exbeziehung immer gehandhabt, obwohl das sich auch mischte. Also niemand hat genau drauf geachtet.
Und ja, Du bezahlst ja das Essen, wenn der Date-Mann bei Dir wohnt. Aber ich kannte das bislang so (bislang nur von Bekannten und Freunden, aber bei Dates würde ich das - bislang - genauso sehen), dass man dann einmal richtig schick essen geht und dort dann als Gast den Gastgeber einlädt. Ansonsten müsste man ja ein Hotelzimmer bezahlen, um den möglichen neuen Schwarm kennenzulernen, oder sollte der das dann zahlen, weil man ja schon die Fahrt zahlt und er einen nicht bei sich wohnen lässt?
 
  • #33
Ich finde Deinen Thread - mit Verlaub - extrem arrogant und unweitsichtig.

Antworten von Foristen, werden von Dir - überheblicherweise - als lächerlich oder "tut hier nichts zur Sache" abgetan.

Hinzu kommt: Dein Post ist sehr unglaubwürdig:

1. Wo gibt es im Moment berufliche Konferenzen zwischen Berlin und Brüssel?!
2. Weshalb solltest Du Dich so wahnsinnig für diesen Algerier interessieren, gleich für ein WE zu ihm fahren, mit Übernachtung und allem drum und dran, wenn Du noch nicht mal weißt, ja noch nicht mal wissen möchtest, was genau ein Araber ist?!

Außerdem erscheint es mir so als wolltest Du nur von Haus aus eine Rechtfertigung hier erhalten, dass Deine Ansicht "ein Mann zahlt immer für mich oder zumindest zu allermeist alles, was ich verbrauche" durchgeht.

Na, mit Deiner Art wirst Du "Spaß mit dem Mann aus Algerien haben" (Ironie off). Mit Sicherheit. Er wird Dich eines KOMPLETT anderen belehren. Und Dich in Deine Position weisen.
 
  • #34
Erstmal: Ich halte von deinem Vorhaben nichts, ich finde es ist eine Schnapsidee. Lass ihn zu dir kommen oder such jmd in Berlin.

Aber: In diesem Fall würde ich sagen: Du bezahlst die Anreise, er die Ausgaben vor Ort. Tickets usw für den ICE sind ja auch ziemlich teuer. Ich fände es unhöflich, wenn er dich erst anreisen und dann auch noch bezahlen lässt.
Ich muss dazusagen, er lebt in Brüssel und ich in Berlin.
Findest du das für eine Beziehung nicht zu weit? Könntest du einfach so nach Brüssel ziehen? Würdest du dort einen Job finden? Würde er nach Berlin ziehen?
er kommt ursprünglich aus Algerien, ist also Araber - und hier fällt es mir noch ein bisschen schwerer die Mentalität bzgl. Daten einzuschätzen.
Er wird dich einladen denke ich. Warum kommst du zu ihm und nicht er zu dir? Mir wäre das zu gefährlich, in einer fremden Stadt mit einem fremden Mann. Hinterlasse zu Hause auf jeden Fall die Adresse von ihm.

Mein Tipp: Lass ihn zu dir nach Berlin kommen. Wenn er ernsthaftes Interesse hat, dann kommt er. Wenn er nicht kommt, dann hat er auch kein wirkliches Interesse. Das ist für dich sicherer und ich könnte mir gut vorstellen, dass er nicht kommt, da er evtl auf die Fahrerei keinen Bock hat. Meine Erfahrung mit Algeriern sind leider in allen Bereichen durchweg schlecht, ich kenne nur die reinsten Horrorgeschichten. Lg w31
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #36
DAS ist ein (deutsches) Unding. Ich kenne kein anderes Land, in dem der abrechnende Kellner (die Kellnerin) sobald es »an's Zahlen geht« so lange die Rechnung auseinander dividieren muss, wie bei uns. Hochpeinlich! Also entweder zahle ich (ganz) oder er. Sind wir in einer Gruppe unterwegs, legt jede/r am Tisch Sitzende am Ende des Abends einen (oder mehrere) Schein(e) in die Mitte des Tisches. Ungezählt.
Beruflich war ich viel in China unterwegs: es zahlt immer der/die Einladende; und zwar für die komplette Runde. Aufteilen? Das Letzte! In arabischen/nordafrikanischen Ländern sowieso.
wenn die Absichten ernst sind, reisen diese erst zu ihr und nicht anders herum
Die Absichten werden (können) nach einem ersten beruflichen Treffen noch gar nicht »ernst« sein. Es ist eine gezielte Einladung, zum näheren Kennenlernen und »er« würde sich in diesem Fall wohl kaum nassforsch »zu ihr« (nach Berlin) einladen. Gerade weil er eine Lady in Stani sieht.
Ich hatte mal einen Franzosen als Freund, der von Algeriern gar nichts hielt
Ja klar. »Ausländer raus!« skandiert in diesen Tagen auch eine gewisse Partei auf ihrem Parteitag in Dresden.
 
  • #37
In arabischen Ländern sind Frauen oft sehr materialistisch. Im Zuge der Emanzipation stellen einige fortschrittliche Männer aber in Frage , ob sie immer bezahlen müssen . Das ist aber eher eine intellektuelle Minderheit . Der Mann lebt in Belgien , er weiß wie Europäerinnen ticken. Lass ihn bezahlen und bezahle Kleinigkeiten wie den Kaffee . Bezahle auf keinen Fall am Anfang für ihn . Das wäre beleidigend . Der einzige nordafrikanische Mann , der sich beim zweiten Date seinen Kaffee bezahlen ließ war mein Ex und es wurde nicht besser . Damals stieß mir das schon auf und ich hätte auf mein Bauchgefühl hören sollen . Allerdings tat er das nicht bewusst um mich auszunutzen , er ist generell so , sitzt bei seiner Mutter und lebt von ihrem Geld . Ich hatte auch mal eine Beziehung mit einem Mann aus Brüssel, Brüssel ist eine wunderschöne , weltoffene Stadt . Der Mann arbeitet beim Ministerium und war Schriftsteller . Anfangs bezahlte er alles , als er sich 6 Monate freistellen ließ , um Zeit für sein Buch zu haben , aßen wir öfter zu Hause und ich übernahm auch mal Kinokarten . Alles in allem gab es nie ein Problem mit dem Bezahlen . Ich bin oft in Marokko und lasse die Männer den Kaffee bezahlen . Essen gehe ich erst wenn ich den Mann besser kenne und dann gehe ich eher in traditionelle einfache Lokale . In einer Bar trinke ich nie viel , also ich bin ein bescheidener Mensch . Meine zwei Bier hat bisher jeder Mann gerne bezahlt . A propos Alkohol : wenn er keinen Alkohol trinkt , frage ihn ob es ihn stört wenn du trinkst . Zur Zeit ist Ramadan , da sollte trinken tabu sein . Ich finde man kann alles erfragen denn Stereotypen gibt es nicht . Erst mal keine Ahnung ob er Araber oder Berber ist , vielleicht auch schon in Belgien aufgewachsen , religiös , traditionell , das Gegenteil, Atheist , alles ist möglich .
 
  • #38
Wie naiv muss ich denn als Frau sein und auf meine eigene Rechnung zum Herrn weit anzureisen, mein eigenes Essen im Restaurant selber zu bezahlen und auch noch den Sex gratis mitzubringen ?

Vorab - Es gibt genug Frauen, die " Sex NICHT mitbringen" und Frauen, die weder Sex gratis noch bezahlt LEISTEN. Nicht jede Frau verbindet Sex mit entgeltlicher/unentgeltlicher Prostitution.
Manche Frauen denken so, sie leisten, bringen mit - schade für die Frau. Für mich eine ungesunde Einstellung zu Sex. Wo bleibt da Freude, Genuss, Lust?

Ich werde intim mit einem Mann, wenn ich Lust auf ihn habe, es sich für mich richtig anfühlt und ICH WILL.
Und nicht deswegen, weil ein Date etwas weiter weg ist. Oder es ein gemeinsames Wochenende ist.

Die Fahrt würde ich mir nie bezahlen lassen, da käme ich mir doof vor - ich WILL doch fahren.
Welche Frau würde einem Mann Fahrtkosten erstatten?

Und wie es sich entwickelt danach? Sieht man.
Es gibt hier Foristinnen, die sich partout nicht einladen lassen wollen, ihre Einstellung, warum nicht? Das ist nicht naiv, sondern ok. Wenn es der Mann akzeptiert?

Ich lasse mich gerne einladen, mag aber auch meinen Beitrag geben - und einladen.
Wenn es einem Mann so absolut wichtig ist, dann kann ich seine Einladungen annehmen, genießen und mich bedanken.
Trotzdem würde ich ganz einseitig nicht wollen.

Oder ich revanchiere mich dann mit einem Geschenk - wie eine gute Flasche Wein (falls er Alkohol trinkt), Eintrittskarten, etc. Phantasie möglich.

Und mit Sex hat es nichts zu tun. Völlig anderes Thema.

W, 51
 
  • #39
Ich hatte mal einen Franzosen als Freund, der von Algeriern gar nichts hielt. Sein Spruch war:

Widerlicher Spruch - danke für den Einblick in Deine Geisteshaltung.

Ich habe eine große Familie in Frankreich, habe beide Nationalitäten.

In unserem Familienkreis fliegt so jemand mit diesem Äußerungen sofort - und manch einer der Männer neigt bei politischen Diskussionen dieser Art auch zu nonverbalen Argumentationen. Front National ist NoGo.

Bei uns in dieser Familie gibt es unter anderem deutsche Wurzeln (mag auch nicht für jede:n Französin /Franzosen einfach sein, sales boches) algerische, marokkanische Wurzeln, und einer kommt von der Côte Ivoire... Ein auch sehr feiner Mensch, toller Familienpapa.

Die départements d’outre-mer gehören zu Frankreich, so wie deren Bewohner:innen. Und dazu die Länder, zu denen es lange historische Bindung gab

Meine Mutter arbeitete bei einer algerischen Firma in München, der Chef besuchte und noch Jahre später ab und zu mal - ein sehr höflicher, zuvorkommender Mann.

Ich finde solche Äußerungen unsäglich.

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #40
Ich kenne kein anderes Land, in dem der abrechnende Kellner (die Kellnerin) sobald es »an's Zahlen geht« so lange die Rechnung auseinander dividieren muss, wie bei uns. Hochpeinlich!
Liegt auch an den mangelnden Mathematikkenntnissen und man könnte das ja organisieren. Ich vermute, fürs Trinkgeld ist es sogar besser, wenn getrennt gezahlt wird.
Ja klar. »Ausländer raus!« skandiert in diesen Tagen auch eine gewisse Partei auf ihrem Parteitag in Dresden.
Die Franzosen sind uns in den Erfahrungen mit manchen Kulturkreisen voraus. Ich finde kulturelle Unterschiede für Beziehungen generell sehr wichtig. Egal ob Islam oder Asiatin.
Mich wundert aber immer wieder, dass gerade Frauen das so sehen wie Du, wenn es doch auch wesentlich um Umgang mit ihnen geht. Man kann das einfach als Ausländerfeindlichkeit abtun...

Das komplette Zugticket nach Brüssel für Mitte Mai kostet aktuell 50 Euro, regulär 300€ Dafür bekommt man aber 7 Stunden Bahn pro Fahrt geboten😊 Flugzeug ca. 100 Euro. Sollte niemanden in die Armut treiben.
 
  • #41
Es ist und war nicht meine Geisteshaltung @Lionne69 sondern die meines damaligen Exfreundes.
Ich hatte ihn auch verurteilt für diesen Spruch, nachdem ich aber erfahren hatte (von mehreren Seiten) wie viele Algerier in seinem Stadtviertel Frauen verächtlich behandelten und diese sich abends nicht mehr allein aus dem Haus heraustrauten ohne sich in Gefahr zu begeben belästigt oder gar vergewaltigt zu werden - konnte ich seine Ablehnung zumindest verstehen.

Ich selber bin nicht ausländerfeindlich, erwarte aber respektvolles Verhalten von Männern gegenüber Frauen.

Der Algerier der FS kann natürlich ganz toll sein und respektvoll. Deshalb würde ich trotzdem nicht zuerst zu ihm reisen.
Im anderen Thread ist eine FS gewillt nach Rom zum ersten Date zu reisen.

Ich frage mich was mit den Frauen los ist. Sind sie jetzt diejenigen, die sich um einen Mann bemühen und alle Unannehmlichkeiten der Reise auf sich nehmen?
Ich finde auch im Jahre 2021 sollte der Mann zur Frau kommen wenn er sie will und nicht anders herum.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #42
Ich würde ihn löschen, sofort! Etwas widerwärtigeres habe ich noch nicht gelesen. Da gibt es den Googel-Übersetzer, den hatte ich auch genutzt. Mein Französisch ist nicht (mehr) so gut.

Mod,.-Anm.
Der beanstandete Satz wurde gelöscht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #43
Zu der Eingangsfrage: Jemanden, den ich nur einmal gesehen habe und kaum kenne, irgendwann in mehreren Monaten oder vielleicht nem halben Jahr in einem anderen Land zu besuchen, würde ich mir auch überlegen, und zudem, ob du tendenziell eher ein ONS oder eine Fernbeziehung im Sinn hast.

Ansonsten: Wenn ich die Anreisekosten alleine trage, würde ich davon ausgehen, dass ein sensibler Mann von selbst auf die Idee kommt, mich einzuladen, zum Essen usw. Allerdings würde ich es bei insbesondere teureren Aktivitäten (Theater, Oper etc.) nicht selbstverständlich erwarten, sondern mein Portemonnaie griffbereit haben.

BeI "normalen" Treffen in der Heimatstadt erwarte ich nie, dass ich eingeladen werde, freue mich aber sehr, falls es doch passiert. Ich habe jedenfalls immer mein Portemonnaie dabei und würde es im Restaurant, wenn wir beschließen, dass wir fertig sind und dem Kellner zuwinken wollen, aus meiner Tasche hervorkramen. Dann kann der Mann ja immer noch sagen: "Hey, lass mal, ich lade dich gerne ein!"
w26
 
  • #44
Bett kostet nichts, Stromkosten hat man sowieso und zweimal Duschen und Klospülung ist doch gar nichts. Da kommt man nie und nimmer auf die Reisekosten.
Darum geht es ja auch nicht, dass man Kosten abgleicht. Obwohl man hier in die Waagschale auch werfen könnte, dass man kein Hotel zahlen muss. Also wenn Du von DEINEN Kosten ausgehst, die Du hättest, wenn derjenige Dich nicht in seine Wohnung lässt, rechnet sich das schon. Er hat dann eben das Glück, dass er weder Anreisekosten noch Hotelkosten hat.

Ich denke nämlich nicht, dass die FSin vorhat mit dem Flixbus oder einer Mitfahrgelegenheit anzureisen.
Bin ich auch nicht davon ausgegangen, aber ist ja IHRE Sache. Ich hätte es so gesehen: Wenn sie sich ein Date im fernen Brüssel nicht leisten kann, müsste entweder der Mann zu ihr kommen, wenn er es sich leisten kann, oder aber das Date findet nicht statt.

Man will doch den anderen kennenlernen und kann nicht rumrechnen, was er dazu geben muss, nur weil er näher dran ist. Dass er was von selbst aufrechnet und gibt, ist ja ok.

Sie schreibt:
normalerweise hat man ja eher Dates, die sich auf Essengehen oder was trinken gehen beschränken, und hier zahlt ja meistens der Mann. Bei einem ganzen Wochenende summiert sich das Ganze ja schon ein bisschen - man geht mehrmals essen, was trinken, eventuell Eintrittsgelder für Theater, usw... - wie würdet ihr es denn hier halten? Mir ist es super unangenehm, wenn mich der Mann immer einlädt
Und ja, Männer verdienen ja statistisch gesehen auch immer noch mehr als Frauen. Trotzdem finde ich "beim Date zahlt meistens ja der Mann" nicht mehr zeitgemäß zu denken. Als Mann würde ich mich dann auch irgendwann fragen, ob Emanzipation eine Rosinenpicksache ist.
Versteh mich nicht falsch, ich finde es auch schön, wenn der Mann einlädt. Und ich lese auch nicht raus, dass die FS das so haben will. Aber ich würde generell anders an das Date rangehen. ICH habe ein Interesse, den Mann kennenzulernen, ICH bezahle meine Unterkunft und wir treffen uns eben nur zum Essen. Wenn es Mist wird, kann ich dann auch woanders hin und muss nicht meine Sachen noch bei ihm abholen oder da übernachten, weil nichts fährt oder fliegt. Es ist ja auch gar kein FREUND, es ist ein Date mit einem quasi Unbekannten. Wäre mir sowieso zu heikel. Nur wenn das jetzt schon verabredet ist, kann sie ja jetzt schlecht sagen "ach nee, ich schlaf lieber doch nicht bei dir".

Ob der Mann aufgrund seiner Nationalität beleidigt wäre, wenn ich für mich zahlen will, wäre mir ehrlich gesagt, egal. Wir treffen uns ja auch nicht in seinem Land, so dass ich mich mit den Gepflogenheiten ernsthafter auseinandersetzen müsste. Er sollte wissen, wie es HIER läuft und dass die Frauen hier schon mal ihr Geld rausholen. Einladen kann er doch immer noch, aber beleidigt sein sollte er nicht.
 
  • #46

Sorry, dann hättest Du diesen widerwärtigen Satz nicht zitiert.

Ich zumindest zitiere nichts, wo ich nicht persönlich dahinter stehe, erst Recht nicht als Beleg für meine persönliche Meinung.
Dein ergänzender Text korrigiert nicht, sondern bestätigt Deine Haltung.

Dazu - ich gehe als Frau ungern alleine durch Quartiere in sozialen Brennpunkten, den guten, deutsche frustrierten Mann empfinde ich ebenso als gefährlich, und ich registriere frauenverachtendes Verhalten durchaus quer durch Nationalitäten und Schichten.

Des weiteren
Du kannst es gerne so haben, dass Du findest, dass Mann sich bemühen muss - ich bin der Meinung, dass BEIDE sich bemühen sollten.
Dafür bin ich aber der Meinung, dass man in einer Partnerschaft eine bestimmte Bindung eingehen sollte - und ein gewisses Vertrauen, wie z. B. Wohnungsschlüssel. Wenn meine Vorstellung einer Partnerschaft nicht erfüllt werden, beende ich, da habe ich meine Standards, und hoffe nicht...

Am Ende zählt nicht das Werbeverhalten, sondern das Verhalten IN einer Partnerschaft.
Schön tun, Süßholzraspeln kann jede:r, am Ende sind es die Taten.

So, und hier handelt es sich um ein Date, um Kennenlernen. Im gegenseitigen Einverständnis.

Thema Respekt - ich erwarte nicht nur als Frau Respekt vom Mann, und mache diesen nicht an einem Blumenstrauß und ein paar Einladungen fest.
Respekt ist eine Haltung.
Ich erwarte Respekt von jedem Menschen gegenüber anderen Menschen - das, was Du hier mehrfach vermissen lässt - in dem Du Frauen mit anderen Haltungen diskreditierst, und nun mit Deinen rassistischen Parolen.

Sorry. Da springe ich aus dem Hemd.

W, 51

Randbemerkung - DAS hier finde ich um Klassen problematischer, als die Verwendung eines veralteten (heute als rassistisch verstehbaren) Begriff.
 
  • #47
Danke schön für das Löschen. Und dein zurück rudern @Süsse95 ist beschämend . Vraiment la classe.
 
  • #48
Die Frau macht sich Gedanken, dass der Mann nicht beleidigt ist, wenn sie ihr Geld rausholt, und muss dafür die Gepflogenheiten "wie sieht sich ein Mann dieser Nationalität als Mann und wann ist er in seiner Ehre angekratzt" überdenken. Die Frau denkt nach, wieviel der Mann allgemein bei Dates einladen sollte, damit er immer noch "der Mann" bei dem ganzen ist, was nun heißt der Mann = zahlt auf jeden Fall anteilig die Hälfte oder mehr für die Gesellschaft der Frau.

Das ist für mich eine veraltete Sichtweise.

Ja, sie zahlt ihre Anreise. Ansonsten würde er nach Berlin kommen und die Anreise zahlen. Wenn er nach Berlin käme, würde sie ihn dann in alles einladen oder würde dann dort auch gelten "der Mann zahlt"?

Irgendwie finde ich, dass hier zu viel "Frau muss es dem Mann möglichst bequem machen und er zahlt aber dafür" mit anklingt.

Mir ist schon bewusst, dass noch alte Muster funktionieren, und ich sage es auch noch mal: Ich finde es wirklich schön, wenn der Mann einlädt und großzügig ist. Aber ich fänd jetzt mehr Augenhöhe und Unabhängigkeit als Frau auch nicht verkehrt, so dass sie erstmal davon ausgeht, dass sie die Gesellschaft des Mannes genießen will und daher Anreisekosten auf sich nimmt, die nirgendwo verrechnet werden. Wobei sie es ja werden, weil sie Brüssel besuchen wird, ohne eine Hotel zahlen zu müssen.
 
  • #49
Bin ich auch nicht davon ausgegangen, aber ist ja IHRE Sache. Ich hätte es so gesehen: Wenn sie sich ein Date im fernen Brüssel nicht leisten kann, müsste entweder der Mann zu ihr kommen, wenn er es sich leisten kann, oder aber das Date findet nicht statt.
Das sehe ich nun mal nicht so. Sie haben gemeinsam entschieden, dass sie ein Wochenende zusammen verbringen wollen. Er ist hoffentlich genauso daran interessiert sie näher kennenzulernen oder möchte sie es vorrangig?! Es geht doch auch nicht darum, dass sie es sich das nicht leisten kann. Jede berufstätige Frau kann sich mal so ein Trip leisten.

Ich bleibe dabei: Restaurant-Besuche sollte hier auf jeden Fall der Mann übernehmen. Tickets für Theater, Oper etc. werden geteilt.
 
  • #50
Es war falsch den Spruch hier zu bringen. Dafür entschuldige ich mich.
Ich wollte nur meine damaligen schlechten Erfahrungen schildern.

Trotzdem stehe ich nach wie vor auf meinem Standpunkt, dass mir die Reise zu einem Mann mit anderer Kultur und mit einem anderen Frauenbild zu brenzlig wäre.
Wenn du erstmal in seiner Wohnung und in Belgien bist, kannst du vielleicht im Notfall bei Belästigung nicht einfach abhauen.
Ich würde - wie schon vorgeschlagen - die genaue Adresse des Mannes bei einer Freundin hinterlegen.
 
  • #51
Danke schön für das Löschen. Und dein zurück rudern @Süsse95 ist beschämend . Vraiment la classe.
Неміс форумында мен түсініспеушіліктерден аулақ болу үшін үнемі шет тілдерін аударуды қажет еткім келмейді. (In einem deutschen Forum möchte ich nicht dauernd Fremdsprachen übersetzen müssen, um Missverständnisse zu vermeiden, kasachisch).
 
  • #52
ersten beruflichen Treffen noch gar nicht »ernst« sein. Es ist eine gezielte Einladung, zum näheren Kennenlernen und »er« würde sich in diesem Fall wohl kaum nassforsch »zu ihr« (nach Berlin) einladen. Gerade weil er eine Lady in Stani sieht.
Da gebe ich dir recht. Ich meinte damit auch keine Heiratsabsichten. Bei wahrem Interesse an einem Kennenlernen könnte er durchaus fragen, ob sie ihm Berlin zeigen kann. Das wäre absolut nicht forsch.
 
  • #53
Es gibt Dinge die lasse ich einfach auf mich zukommen.
Es hat auch viel damit zu tun, wie wohl man sich fühlt...mit dem Menschen zb.
Und auch das Wohlfühlen mit einladen und eingeladen werden ergibt sich dann.

Ich mag den Satz: ich lade Dich ein..hören und sagen.

Hör ich ihn nie, fühl ich mich nicht wohl...."Darf " ich ihn umgekehrt nicht sagen...auch nicht.
 
  • #54
Also ich kenne das von Freunde-Übers-WE-Besuchen so, dass man als Gast den Gastgeber zum Essen einlädt, weil er einem das Bett und das Bad zur Verfügung stellt
Das kenne ich so nicht. Selbst bei Freunden nicht und erst recht nicht bei einem Date. Bett kostet nichts, Stromkosten hat man sowieso und zweimal Duschen und Klospülung ist doch gar nichts. Da kommt man nie und nimmer auf die Reisekosten.
Liebe @Leni12, vielleicht solltest du den liebenswerten Gedanken von @void mal aufgreifen und dich neu konditionieren? Ich habe (zumindest in nicht-Corona-Zeiten) sehr viel Übernachtungsbesuch von Freunden, lade dazu ein und freue mich darüber.
Natürlich sind sie meine Gäste, nutzen die Möglichkeiten, die ich ihnen anbiete. Aber ich empfinde es IMMER als liebenswerte Geste, wenn sie mich - während des Aufenthaltes - auf ihre Kosten mal zum Essen (Theater, Konzert, Kino) ausführen.
Da findet kein »Aufrechnen« statt, es ist einfach nur sehr aufmerksam. Und das genieße ich.

Im Übrigen stört es mich, dass einige Antworten hier davon ausgehen, dass @stani90 leichtfertig handelt, indem sie sich auf fremdes Parkett begibt. Ich hatte den Eindruck, dass sie erwachsen ist und ohne Mammi ihr Leben zu managen weiß. Sie will nicht wissen, was sie (moralisch) darf und was nicht - sie hat eine ganz einfache Frage nach dem Bezahlmodus in einem anderen Land und im Zusammenhang mit anderen, kulturellen Gepflogenheiten gestellt. Weitsichtig.
 
  • #55
Mod,.-Anm.
Der beanstandete Satz wurde gelöscht.
Habe jetzt gerade reingeschaltet. Schade, den Satz hätte ich gern mal gelesen. Ist sicher nicht einfach für die Moderatoren.
Mir ist jedoch der Ruf nach Löschung eventuell zu schnell.
Kommt auf die Äußerung an.
Halten wir das als Gesellschaft nicht aus? Sich drüber auszutauschen?
Wenn es zu viele von "oben" gesetzte "Mind-NO-GO-Areas" gibt, schwimmen wir dann nicht alle in einer "wir-haben-uns-alle-lieb-und-denken-alle-gleich-und-und-nur,-was-erlaubt-ist-Soße"?
Auch, wenn das "von-oben" aus der Forumsgemeinde kommt?
Dürfen Kontroversen in bestimmten Bereichen nicht sein?
Ist das dann nicht auch Zensur? Und wo fängt die an, wo hört sie auf?
Wird die Amplitude, dessen was wir aushalten und diskutieren dürfen, dann nicht immer flacher? Und verebbt? Diskussion abgestorben...
Ich hoffe, ich konnte meinen Gedankengang verständlich ausdrücken.
w46
 
  • #56
Also ich finde die Idee von Dir, liebe FS, zu ihm zu fahren, nicht die Beste! Ich bin ja normalerweise immer proaktiv beim Daten, aber momentan ist das halt ein wenig schwierig. So würde ich zB immer ein schönes Hotel buchen wollen, ein wenig zusätzliches Urlaubsfeeling eben, das geht ja aber momentan alles nicht. Auf keinen Fall würde ich mich bei ihm zu Hause treffen, er ist für Dich noch ein Unbekannter.
Über die Aufteilung der Kosten würde ich mir noch keine Gedanken machen, lass es erstmal auf Dich zukommen, abwechselndes Bezahlen finde ich in dem Falle komplett ok.

@Lionne69, ich habe jetzt ein Bild im Kopf, nämlich Deinen Sprung aus dem Hemd😉
Nicht ärgern, lohnt sich nicht. Ich mache seit 56 Jahren die Erfahrung, dass häufig Menschen, die nicht viel rumgekommen sind in der Welt, solche Sprüche raushauen. (Dafür bin ich meinen Eltern dankbar, Weltoffenheit) Idioten gibt es nämlich überall, ich arbeite in meiner Praxis mit mehr als zehn verschiedenen Nationalitäten zusammen, unabhängig von der Religion gibt es die unterschiedlichsten Einstellungen.
Meine Geburtsstadt liegt fast an der französischen Grenze (Elsass/Lothringen) und ich finde es wunderbar, wie die Menschen es hinbekommen haben, die furchtbaren Kriege zu überwinden und Freunde zu werden🙏
Auch ich habe Freunde in Frankreich und solche Sprüche habe ich da noch nie gehört.

Aber ich kann die Entschuldigung von @Süsse65 akzeptieren, halt nicht nachgedacht und rausgehauen. Ich weiß ja, von wem sie kommt ... klingt überheblich, ist in dem Falle auch so gemeint🤔
 
  • #57
Habe jetzt gerade reingeschaltet. Schade, den Satz hätte ich gern mal gelesen. Ist sicher nicht einfach für die Moderatoren.
Mir ist jedoch der Ruf nach Löschung eventuell zu schnell.

Liebe Igikai,
Ich hatte überlegt, melde ich oder antworte, ich habe geantwortet, wie Justemoi, Amytam, Lebens_Lust, etc.

Das war definitiv jenseits einer Toleranzgrenze, das muss keine Gesellschaft aushalten, sie darf es nicht akzeptieren.

Und es hat außerdem mit der Fragestellung 0,0 zu tun.
In der Frage ging es nicht um die Bewertung des Mannes, erst recht die Verunglimpfung seiner Herkunft. Es wurde nicht gefragt, was irgendwer über ihn denkt.

Es wurde nur ganz sachlich gefragt nach Kostenbeteiligung bei Dates.

Ein Thema, das man sich durchaus anschauen kann - und da bin ich gerne bei Void und schließe mit Pixi67, Empathie und eigenes Wohl- und Bauchgefühl.

Es gibt Dinge die lasse ich einfach auf mich zukommen.
Es hat auch viel damit zu tun, wie wohl man sich fühlt...mit dem Menschen zb.
Und auch das Wohlfühlen mit einladen und eingeladen werden ergibt sich dann.

Ich mag den Satz: ich lade Dich ein..hören und sagen.

Hör ich ihn nie, fühl ich mich nicht wohl...."Darf " ich ihn umgekehrt nicht sagen...auch nicht.

W, 51
 
  • #58
Habe jetzt gerade reingeschaltet. Schade, den Satz hätte ich gern mal gelesen. Ist sicher nicht einfach für die Moderatoren.
Mir ist jedoch der Ruf nach Löschung eventuell zu schnell.
Kommt auf die Äußerung an.
Halten wir das als Gesellschaft nicht aus? Sich drüber auszutauschen?
Wenn es zu viele von "oben" gesetzte "Mind-NO-GO-Areas" gibt, schwimmen wir dann nicht alle in einer "wir-haben-uns-alle-lieb-und-denken-alle-gleich-und-und-nur,-was-erlaubt-ist-Soße"?
Auch, wenn das "von-oben" aus der Forumsgemeinde kommt?
Dürfen Kontroversen in bestimmten Bereichen nicht sein?
Ist das dann nicht auch Zensur? Und wo fängt die an, wo hört sie auf?
Wird die Amplitude, dessen was wir aushalten und diskutieren dürfen, dann nicht immer flacher? Und verebbt? Diskussion abgestorben...
Ich hoffe, ich konnte meinen Gedankengang verständlich ausdrücken.
w46

Danke für diesen Post, da bin ich ganz bei dir.

Einem erwachsenen Menschen sollte man schon zutrauen, sich selbst ein Urteil bilden zu können.
 
  • #59
Also ich finde die Idee von Dir, liebe FS, zu ihm zu fahren, nicht die Beste! Ich bin ja normalerweise immer proaktiv beim Daten, aber momentan ist das halt ein wenig schwierig. So würde ich zB immer ein schönes Hotel buchen wollen, ein wenig zusätzliches Urlaubsfeeling eben, das geht ja aber momentan alles nicht. Auf keinen Fall würde ich mich bei ihm zu Hause treffen, er ist für Dich noch ein Unbekannter.
Über die Aufteilung der Kosten würde ich mir noch keine Gedanken machen, lass es erstmal auf Dich zukommen, abwechselndes Bezahlen finde ich in dem Falle komplett ok.

@Lionne69, ich habe jetzt ein Bild im Kopf, nämlich Deinen Sprung aus dem Hemd😉
Nicht ärgern, lohnt sich nicht. Ich mache seit 56 Jahren die Erfahrung, dass häufig Menschen, die nicht viel rumgekommen sind in der Welt, solche Sprüche raushauen. (Dafür bin ich meinen Eltern dankbar, Weltoffenheit) Idioten gibt es nämlich überall, ich arbeite in meiner Praxis mit mehr als zehn verschiedenen Nationalitäten zusammen, unabhängig von der Religion gibt es die unterschiedlichsten Einstellungen.
Meine Geburtsstadt liegt fast an der französischen Grenze (Elsass/Lothringen) und ich finde es wunderbar, wie die Menschen es hinbekommen haben, die furchtbaren Kriege zu überwinden und Freunde zu werden🙏
Auch ich habe Freunde in Frankreich und solche Sprüche habe ich da noch nie gehört.

Aber ich kann die Entschuldigung von @Süsse65 akzeptieren, halt nicht nachgedacht und rausgehauen. Ich weiß ja, von wem sie kommt ... klingt überheblich, ist in dem Falle auch so gemeint🤔
Also wie gesagt. Ich könnte mir vorstellen, dass die FS sowieso dienstlich in Brüssel ist.

Ich frage heute Abend mal einen Kumpel inwieweit die diesbezüglichen Dienstreisen ruhen.
 
  • #60
Fahre nicht zu ihm nach Hause. Nicht weil es gefährlich ist, sondern weil du nicht frei bist . Vielleicht langweilst du dich mit ihm , vielleicht willst du doch keine Annäherung und dann ist das alles unangenehm . Ich habe mal einen guten Freund in Paris besucht , ich hatte ihn lange nicht gesehen und mich sehr gefreut , aber irgendwie haben wir den Draht nicht mehr zueinander gefunden . Er hat sich mit mir gelangweilt , das habe ich gemerkt und das war mir unangenehm . Auch wollte ich mir Dinge in Paris ansehen , er hatte aber sein festes Alltagsprogramm . Letztendlich bin ich enttäuscht wieder nach Hause gefahren . Seitdem gehe ich immer ins Hotel und treffe Freunde wann es mir gefällt und vor allem so lange wie es mir gefällt .Auch wenn es ein Date ist kann man es langsam angehen lassen , alles kann , nichts muss .
 
Top