• #1

Gepflegte Frau mit 50+ in Kombination mit grauen Haaren

Hallo liebe Männer und Frauen, 'darf' eine Frau ihre grauen Haare selbstbewusst tragen oder muss sie sich der Modediktatur untwerwerfen und alle paar Tage die Chemiekeule anwenden?
Wie reagieren Männer auf schicke und gepflegte 'Grauhaarige'?
Mir fällt auf, dass es kaum Zeitschriften und Models gibt, die dieses Thema aufgreifen.
Frauen berichten mir, dass Männer keine grauen Haare berühren wollen.
Sehr viele Frauen jammern, habe eine wunde und kranke Kopfhaut und färben trotzdem, weil es angeblich ihre Männer daheim so wollen.

Alle wollen alt werden und niemand kann/will alt sein obwohl es ein natürlicher Pozess ist.
Statt 'Pro Alter' gibt es die Gegenbewegung 'Anti Alter'... und wir alle machen scheinbar fröhlich mit...


Bin neugierig auf eure Antworten und sage Danke im voraus!
 
  • #2
Ich bin selber Ü50, zum Glück noch kein einziges graues Haar, verstehe nicht warum sich Frauen ihre grauen Haare nicht mit guten pflanzlichen Haarfärbemitteln, die gibt es nämlich schon lange, wieder in Farbe bringen?

Ich finde als Frau graue Haare unattraktiv, muss doch nicht sein. Das hat nichts damit zu tun, dass ich gegen das Altern bin. Ich mag Farben in meinem Leben, das Leben ist schon an sich oft grau und schwarz genug.

Warum sich das Leben schwer machen, wenn es genug schonende Hilfsmittel gibt, um hübsch (passende Farben) und nett zurecht gemacht, zu altern?

w Ü50
 
  • #3
Wie so Vieles wohl Geschmacksache. Habe bisher keine grauen Haare, aber bin mir sicher dass ich sie dann färben werde. (w 46)
 
  • #4
Mir ist mal mit dem Fahrrad (vor etlichen Jahren, da war ich noch nicht in dem Alter) eine Frau 50-60+ mit silbergrauen, kurzen Haaren entgegen gekommen und es hat mich einfach umgehauen, so toll war ihre Ausstrahlung. Da habe ich gedacht, hoffentlich habe ich in dem Alter auch so eine gepflegte, agile und nette Ausstrahlung.
Heute bin ich selbst 50+ , habe zwar noch blondes Haar aber hätte auch kein Problem mit silbergrau.
 
  • #5
Warum solltest du dich unterwerfen?

Du musst dann eben, wie jeder andere auch, damit leben, dass nicht jeder auf graue Haare steht, weil das einfach auch gar nicht sein kann. Genauso wie nicht jeder auf Blond oder Brünett steht, auch wenn manche das immer noch glauben und weis machen wollen.

Du wirst vermutlich auch auf Männer stehen, die selber graue Haare haben, gesetzer und ruhiger sind, wenig flippig, eher klassisch, demzufolge passt es doch dann perfekt!

Wäre ich 50, ich würde mir die Haare tönen, einfach weil es frischer aussieht, auch besonders auf Fotos. Auch weil ich eher auf jüngere und flippigere Männer stehe. Aber das ist MEIN Geschmack. Auch würde ich immer Brille gegen Kontaktlinsen ersetzen. Ich will nicht alt sein und ich will mich auch nicht von der Gesellschaft in die gesetzere Klasse schieben lassen, nur weil andere denken "es gehört sich so" ab einem gewissen Alter, dass man so oder so aussieht.
 
  • #6
Grundgütiger und Himmel hülf ............
Ich dachte, dass Frauen 50 +++ sich um derartigen Gedöns keinen Kopf mehr machen, weil eman(n)zipiert, über den Dingen stehend, selbstreflektiert und verintellektuellt bis zum Abwinken, ihr Standing längst gefunden haben.

Wenn 1 bis 10 Männer vielleicht kein graues Haar berühren wollen, so gibt es 1 bis 10, die das mögen......
Wie soll der Mann mit der Vergreisung der Frauen fertig werden, wenn sie sich selber, ständig maledeit und jammernd, infrage stellt.

Ich kenne jede Menge Menschen, die lustig und positiv vor sich dahin altern und jede Menge Charme und Esprit versprühen. Das liegt daran, weil mein Augenmerk auf genau das liegt und nicht auf andere Schattengespenster mit Schnittmustern im Gesicht und Silikon unter dem Gewand. Die in ihrem Jugendwahn in der Wachstarre verharren, statt über den Dingen zu schweben und die Aussicht zu geniessen. Die Mehrheit hat andere Dinge im Kopf, die weit aus wichtiger sind.
Menschenskinder, seid froh, wenn ihr eure Knochen noch bewegen könnt und halbwegs gesund seid....Dankbarkeit und Demut wäre ein Anfang.....
 
  • #7
Ich bin selber noch ein paar Jahre unter 40 und zum Glück noch nicht am Ergrauen, denke aber, ich würde schon relativ lang färben. Also, gern mit 80 "naturgrau" (bzw dann -weiß) herumlaufen, aber ganz bestimmt nicht mit 50 oder 60. Grund dafür sind nicht "die Männer", sondern dass ich einfach finde, dass graue Haare so unnötig alt machen. Gerade, wenn ich eine ansonsten noch jung wirkende, attraktive Mittfünfzigerin oder Sechzigerin mit grauen Haaren sehe, ist mein erster spontaner Gedanke, "Wie schade, die müsste doch noch keine solche Oma sein!". Die Haare machen für mich im Normalfall mehr vom Gesamteindruck aus als ein paar Falten oder wenn die Figur nicht mehr ganz so wie mit 20 ist.
(Bei Männern hingegen finde ich graue Haare ok, Färben hingegen furchtbar affig!)
 
  • #8
Es ist leider so, dass graue Haare alt machen, da graues Haar DAS Zeichen des Alters ist, und das anscheinend in unserer Gesellschaft das schlimmste ist, was passieren kann - Zeichen des Alters zu haben.
Wenn ich an manche Frauen denke, wie dieses eine langhaarige Model Eveline Hall oder an Meryl Streep in "Der Teufel trägt Prada", so sind graue Haare durchaus nicht unschön, aber im Normalfall bei der Frau von nebenan, die sich nicht pfundweise Make Up ins Gesicht tut und stylisch ohne Ende ist, ist das wohl doch so, dass man damit einfach alt aussieht, denn auch bei den zitierten Damen hätte ein Farbton beide verjüngt, was ja nun das Erstrebenswerte ist bei Frauen, wenn es um Attraktivität geht. (bei Männern auch, aber wir reden hier ja gerade von Frauen und wie graue Haare bei Männern ankommen).
Wenn beide nicht gestylt sind, sehen sie einfach älter aus mit grauen Haaren, wobei unfrisierte lange Haare dann noch mal extra "schlimm" empfunden werden, denke ich.

Ich kannte mal eine Frau Ende 30, die sich die Haare absichtlich grau färbte, damit sie optisch mehr zu ihrem eitlen, kleineren und 15 Jahre älteren Mann passt (bei dem Paar war es so, dass er der von ihr Umworbene war, statt dass er der jungen Frau hinterhergehetzt gewesen wäre). Aber das ist 25 Jahre her. Heute würde er vermutlich seine grauen Haare färben, damit er zu der jungen Frau passt.

'darf' eine Frau ihre grauen Haare selbstbewusst tragen
Natürlich darf sie das. Sie darf auch Achsel- und Beinhaare haben usw. Nur ist die Frage, was sie will und ob sie es bekommt. Wenn man so viel Selbstvertrauen hat, kann man tun, was man will, weil man so die Männer aussortiert, die auf solche Oberflächlichkeiten wert legen.
Du hast die Frage im Singlethread gestellt, also geh ich mal davon aus, dass es darum geht, ob man noch der Zielgruppe gefällt. Ich denke, mit grauen Haaren reduziert man das.
Es ist ungerecht, dass manche schon früh färben "müssen", andere erst später, aber Naturgegebenes ist ja alles irgendwie ungerecht.

Ich finde die Männer, die Stress machen, weil die Frau nicht färben will, obwohl das Haar schon kaputt ist und die Haut entzündet, völlig dämlich, und ich glaube das auch nicht unbedingt. Ich denke, viele Frauen finden sich selber oll mit grauen Haaren. Würde mir auch so gehen, wenn ich nicht an die 70 bin, glaube ich, aber wenn es mir gesundheitlich schadet, würde ich nicht färben.
 
  • #9
In der Schweiz präsentieren deutlich mehr durchaus attraktive Frauen graues Haar als in Deutschland. Zumindest nehme ich dies so war. Auch meine Friseurin (Ende 40) in Deutschland trägt ihr Haar in naturgrau. Termine sind bei trotzdem schwer zu bekommen.

Als großer Mann sehe ich oft auf das Haupthaar von Frauen herab. Nicht selten sehe ich dann schlecht gefärbte Haaransätze oder auch durch dunkel gefärbtes Haar Kopfhaut. Auf mich wirkt dies wie auf Frauen Sandalen mit Socken.

Persönlich finde ich nicht, dass graues Haar (egal ob lang oder kurz) die Attraktivität einer Frau schädigt. Schlecht gefärbtes Haar aber schon.

Wer dem Jugendwahn verfallen ist wird dies anders sehen, sich aber grundsätzlich nicht für eine entsprechend alte Frauen interessieren.
 
P

proudwoman

Gast
  • #10
Ich bin selber Ü50, zum Glück noch kein einziges graues Haar
Siehst Du, da gehts schon los. :) Was ist dabei? Da gibt es doch dieses Seniormodel, ich weiß nicht wie sie heißt..Susanne?. Sie ist über 70, hat langes, graues Haar und sieht wunderschön aus. Man sieht ihr trotzdem dieses Alter an, aber sie ist trotzdem eine wunderschöne reife Frau. Allerdings sehr dünn, ein feenhaftes Gesicht. Da hat sie Glück gehabt, mehr nicht. Graue Haare finde ich einfach schön! Es ist in diesem Alter einfach die Zeit dafür. Ein toller Haarschnitt, darf auch länger sein, das Haar, die Ausstrahlung, die Spuren des Lebens, das ist Schönheit. Das zwanghafte jünger wirken, ich weiß nicht, DAS macht einfach alt.
Liebe FS, färbe nicht! In der BRIGITTE WOMAN findest Du genug Models mit grauen Haaren..Alles Liebe.
w61...50% grau.
 
  • #11
Du wirst vermutlich auch auf Männer stehen, die selber graue Haare haben, gesetzer und ruhiger sind, wenig flippig, eher klassisch, demzufolge passt es doch dann perfekt!

Die Annahme "graues Haar = gesetzt, ruhig, klassisch, unflippig" ist genauso falsch wie die Unterstellung "blond = doof".

Ich selbst 50+, graues Haar sehe mich jedenfalls nicht so. Dagegen kenne ich einige 30er/40er die weniger unternehmen als ich und Rentnermode bevorzugen.

Dafür sehe ich oft 50+ Damen die ohne färben deutlich besser aussehen würden. Der Teint passt oft nicht mehr zur gewählten Färbung. Gutes färben bekommen die wenigsten Menschen alleine hin und ist regelmäßig beim Friseur sehr teuer. Manche Damen erliegen zusätzlich der Illusion, dass eine lila Strähne o.ä. sie jugendlicher wirken lässt.

Ok. Mir persönlich war eine gepflegte offene Erscheinung immer wichtiger als die Haarfarbe.

Ach ja. Wenn man denn umbedingt graues Haar färben will. Dann allenfalls mit hellen Strähnen. Selbst und billig bekommt dies aber niemand hin.
 
  • #12
Mir fällt auf, dass es kaum Zeitschriften und Models gibt, die dieses Thema aufgreifen.

In letzter Zeit habe ich öfter Models mit grauen Haaren in Modezeitschriften gesehen und die sahen gut aus. Manchen Frauen steht das sogar.
Wenn ich auch an mir keine grauen Haare mag, bewundere ich doch Frauen, die so selbstbewusst sind natürlich zu ergrauen und somit zu ihrem Alter stehen. Mit dem Alter mogeln oder jünger aussehen wollen ist nämlich nicht, wenn man graue Haare hat.
Dass Männer keine grauen Haare anfassen wollen, habe ich noch nicht gehört. Diesbezüglich wird es sicher von Mann zu Mann Unterschiede geben.
Allerdings, wenn man seine Entscheidung für oder gegen graue Haare von einem Mann abhängig machen will und davon ausgeht, dass Männer keine grauen Haare bei Frauen mögen, wird man wohl noch im Altersheim Haarfärbemittel benutzen ;-)
 
  • #13
....warum darf man eigentlich nicht so alt aussehen, wie man ist? Es ist keine Schande, alt zu werden, aber oft eine Schande, wie man alt wird. Ein unaufgeräumtes Gedankengut gepaart mit sehr viel Pessimismus, zeigt sich mit, oder ohne graue Haare im Gesicht, in der Haltung, Stimme und im engen Dunstkreis.
Da bringt dann das satte Schwarz mit sichtbaren Ansätzen und weißer Kopfhaut auch keinen erhellenden Anblick.
Tja.....und wenn ich das so schreibe, habe ich immer meine Nachbarin vor Augen, mit schlohweißem Haar, aber Feuer unterm Popo, Leuchten in den Augen und einer Denke, die rasant, den Zuhörer sprachlos werden lässt. Gute Gene klar, aber ohne eigenes Zutun, machen auch die, was sie wollen. Sie zählt inzwischen 76 Jahre und hüpft mit ihrer Jungmädchenfigur fröhlich durch die Weltgeschichte und hat alles andere im Kopf, nur nicht den Verwesungsprozess ;-)
 
P

proudwoman

Gast
  • #14
In meinem Post sprach ich von einem Model! Liebe @void , genau die meine ich, Eveline Hall! Graue Haare erfordern gekonntes Schminken, ein gutes Gefühl für Farben und einen guten Haarschnitt. Muttihaft wirkt das dann nicht. Kommt auf den Typ an, ist schon klar. Naja, ob eine Frau färbt oder nicht, das ist ihre Sache und ich verurteile das nicht.
 
  • #15
muss sie sich der Modediktatur untwerwerfen und alle paar Tage die Chemiekeule anwenden?

Ich denke, dass entscheidet mit 50+ jede Frau selber, ob sie Mode als Diktatiur empfindet, welcher sie sich unterwirft oder ob sie sich für Mode begeistert und damit spielt und auch, ob Mode sie garnicht interessiert.

Ich kenne sehr viele Frauen, die ihr Alter nicht akzeptieren können und sich regelmäßig die Haare färben oder färben lassen. Keine davon tut das alle paar Tage, i.d.R geschieht das einmal im Monat, oft auch viel seltener und das sieht dann wesentlich ungepflegter aus als graue Haare.

Frauen berichten mir, dass Männer keine grauen Haare berühren wollen.
Also ehrlich, ich habe schon eine Menge Absurditäten über Männer gehört, aber noch nie, dass einer keine grauen Haare einer Frau anfassen wollte, die er angeblich liebt. Das ist wirklich an den Haaren der Langeweile herbeigezogen, um einen Anti-Langeweilethread aufmachen zu können.
Entweder liebt er die Frau, dann fasst er ihre grauen Haare an, die sich sicherlich angenehmer anfühlen als Extensions oder gefärbtes Haar oder er liebt sie nicht und dann fasst er weder ihr graues noch ihr gefärbtes Haar an.

Sehr viele Frauen jammern, habe eine wunde und kranke Kopfhaut und färben trotzdem, weil es angeblich ihre Männer daheim so wollen.
Was für Frauen sollen das sein, was für ein Leben lebst Du? Ich bin selber 50+ und meine Haare ergrauen, weil ich sie nicht färbe. Meine Freundinnen sind alle in meinem Alter - keine hat graue Haare, alle färben.
Keine von ihnen hat aber wunde oder kranke Kopfhaut und wenn sie sie hätten, würden sie sofort aufhören zu färben.
Dass die fiktiven Männer dieser fiktiven Frauen, deren Haare nicht anfassen wollen, wenn sie wunde/krnake Kopfhaut haben kann ich sehr gut verstehen. Das ginge mir genauso.

Mir wird oft gesagt, ich solle doch meine Haare färben, weil ich so eine glatte Haut habe und dann viel jünger aussehen würde. Ich entgegne immer, ich will nicht jünger aussehen, ich weiß nicht, warum ich das wollen muss und darum tu' ich das nicht.
 
  • #16
Wenn sie einen modernen Kurzhaarschnitt hat ja. Grau und lang finde ich nicht so gut. M45
 
  • #17
Es ist, wie so oft Geschmackssache. Ich bin knapp über 50 und färbe, weil es mir einfach besser gefällt. Meiner Kopfhaut hat das übrigens auch nach vielen Jahren des Färbens noch nicht geschadet. Ich würde mit grauen Haaren mindestens 10 Jahre älter aussehen, das möchte ich einfach nicht. Es gefällt MIR besser so. Dass Männer kein graues Haar anfassen mögen, habe ich noch nie gehört und halte das für eine Legende. Zum Glück ist heute doch unsere Gesellschaft so vielfältig, dass jeder herumlaufen kann, wie er mag. Also mach Dir nicht so viele Gedanken, wie andere Dich beurteilen, sondern finde heraus, was Dir selbst am besten gefällt. Probier es aus, Haarfaben und Looks kann man wieder ändern.
 
E

endrana

Gast
  • #18
Ich bin selber Ü50, zum Glück noch kein einziges graues Haar, verstehe nicht warum sich Frauen ihre grauen Haare nicht mit guten pflanzlichen Haarfärbemitteln, die gibt es nämlich schon lange, wieder in Farbe bringen?

Ich finde als Frau graue Haare unattraktiv, muss doch nicht sein. Das hat nichts damit zu tun, dass ich gegen das Altern bin. Ich mag Farben in meinem Leben, das Leben ist schon an sich oft grau und schwarz genug.

Warum sich das Leben schwer machen, wenn es genug schonende Hilfsmittel gibt, um hübsch (passende Farben) und nett zurecht gemacht, zu altern?

w Ü50

Das kommt mir ungefähr so vor wie der Ratschlag an jemanden, der Übergewicht ist "iss halt einfach weniger und mach mehr Sport, dann hättest du auch eine Top Figur wie ich"; und das am besten von jemandem kommend, der 10 Jahre jünger und von Natur aus nicht zum Zunehmen prädestiniert ist.

Graue Haare will ich dabei nicht mit Übergewicht vergleichen, nur der "Tipp", man kann doch einfach färben, ist ähnlich hilfreich wie der, man könne doch einfach abnehmen. Gerade wenn der Ratschlag von jemandem kommt, der von Natur aus keine grauen Haare hat.
(Genauso: Warum hast du soviele Schwangerschaftsstreifen, es gibt doch diese Öle dagegen? - von jemandem kommend, der selbst ohne zu ölen keine Streifen bekam aufgrund günstiger Veranlagung).

gibt es wirklich Frauen, die ihre Haare färben, um dem Mann daheim zu gefallen? Falls ja, tun sie mir irgendwie leid, aber andererseits auch nicht, ich würde zu einem Partner auch nicht sagen "du gefällst mir nicht mit grauen Haaren", mein Partner gefällt mir immer und vor allem graue Haare sind ja nun kein Zeichen von "sich gehen lassen" wie es 30kg Übergewicht sein können.

Gründe, Haare nicht zu färben sind u.a.:
-man verträgt oder will die Chemiekeule nicht
-pflanzliche (verträgliche) Farben taugen oft nichts (z.B. Aufhellen ist damit nicht möglich) bzw dauert es sehr lange bis man eine Farbe gefunden hat, die etwas taugt
-ständiges Nachfärben beim Friseur ist teuer und mit qualitativ hochwertigen Farben ist es auch teuer, selbst, wenn man selbst färbt
-dazu kommt noch: der Aufwand und die Sauerei beim selber färben oder der Zeitaufwand, den man allgemein investiert, selbst, wenn man auf den Friseur setzt
-zu guter Letzt noch: man fühlt sich schön mit natürlichen grauen Haaren o. ist einfach nicht oberflächlich und sagt sich, es gibt wichtigeres (soll es beides geben, oh Wunder)
 
  • #19
Moin,

ganz ehrlich finde ich lange Haare schön bzw. wichtiger als "nicht-graue".
Aber tendenziell finde ich graue Haare auch nicht besonders attraktiv.
m49

manchmal
 

Laleila

Cilia
  • #20
Ich habe schon sehr viele, wunderschöne reife Frauen mit weiß/grauen Haar gesehen. Ob es eine fetzige Kurzhaarfrisur, ein eleganter Page mit/ohne Pony oder volles längeres Haar ist... egal.
Allerdings denke ich, dass die sexuelle Anziehungskraft auf Männer darunter leidet. Alles was Frische und Jugendlichkeit signalisiert ist in dem Sinne attraktiv, weisses Haar gehört nicht dazu.

Als Frau beurteile ich weibliche Schönheit nicht nach erotischer Ausstrahlung und finde die weiss/grauen Schönheiten, an die ich gerade denke, schlicht wundervoll.
 
L

Lionne69

Gast
  • #22
Das ist doch eine ganz persönliche Sache.
Wichtig ist, fühle ich mich wohl, passt es zu mir.
Das ist immer die Kernfrage bei allem, was Äußerlichkeiten angeht -
Und da gibt es dann nicht nur das Thema Graue Haare, sondern Make Up, welche Kleidung, welche Schuhe, welcher Style, Haarlänge, Frisur, Gewicht, Körbchengröße, ob nachhelfen (...) Frauenthemen.

Und für jedes Thema kann Frau endlos positive und negative Beispiele bringen - entweder als Ego-Verstärker oder weit häufiger, um sich klein zu machen.

Sind wir nicht einfach gut und richtig wie wir sind? Mit allen Macken, und vor allem dem Positven?
Es finden sich die richtigen Paare, die den / die andere genau so attraktiv findet.

Und Geheimnis;-) - auch Männer zweifeln öfters, auch wenn frau dies nicht glaubt. Thema Glatze, Größe, Ausstattung, Behaarung generell...

Ach, ich habe Natur eine Weile ausprobiert, bin gut durchgraut, und bei dunklen Haaren ist nichts zu kaschieren. Letztendlich habe ich mich für Natur- Farbe entschieden, mein Spiegelbild war mir zu fremd, es wurde auch über die Zeit nicht stimmig. Ich fühlte mich trotz Komplimente unwohl, jetzt passt es wieder.
 
  • #23
Graue Haare machen nun mal optisch älter und Männer finden (unterbewusst) Frauen umso attraktiver, je frischer und jünger sie aussehen. Es ist aber ein Unterschied, ob man 50 ist, oder 70 - das ist eine Generation! Daher kann man es nicht über einen Kamm scheren, ob sich eine 50-Jährige oder eine 70-Jährige färbt.

Ich bekam schon sehr früh die ersten grauen Haare, mit ca. Mitte 30. Daher ist es auch etwas unfair, wenn manche sagen, man solle doch zum Altern stehen - manche werden nämlich schon ü30 grau, andere erst ü60 oder noch später.
Von Natur aus bin ich mittelblond, also eher dieser langweilige Allerweltsfarbton hiesiger Breitengrade, und ließ mir daher schon seit ich 20 bin blonde Strähnen machen, damit die Haarfarbe bewegter, etwas aufregender und eigentlich "natürlicher" aussieht.

Jetzt, mit Anfang 50, ist das Grau schon so viel, dass ich komplett färbe (einen warmen Blondton) und es sieht trotzdem aus wie Strähnen, (Farbe hält nämlich auf grauem Haar schlechter, als auf nichtgrauem), passt also ganz gut.

Vielleicht höre ich mit Ende 60 oder 70 mit dem Färben auf, aber mit 50+ möchte ich noch nicht komplett grau rumlaufen.
Vielleicht würde ich auch, wenn ich ein ganz anderes Leben führen würde, einfach mal ausprobieren, wie ich mir komplett grau gefalle. Aber in dem konventionellen Job und Leben, in dem man permanent bewertet und verglichen wird, habe ich keine Lust darauf, eventuell eine Zeit lang unvorteilhaft auszusehen.

w51
 
  • #24
Übrigens ist schon seit einiger Zeit Platinblond, also Weiß-silbrig, als Haarfarbe für Frauen angesagt, wenn es nach den Modemagazinen geht. Hat sich aber nicht so richtig durchgesetzt, vermutlich, weil es doch zu sehr nach Grau aussieht.
Man braucht nur die Frauen im Fernsehen, also Moderatorinnen, Nachrichtensprecherinnen, Politikerinnen anschauen - keine trägt graue Haare, alle gefärbt!

w51
 
  • #25
Sind wir nicht einfach gut und richtig wie wir sind? Mit allen Macken, und vor allem dem Positven?
Ja, nur ist das ja nicht die Frage, denke ich. Man will auch vom anderen, den man selber begehrt, schön gefunden werden. Und was der schön findet bzw. nicht schön findet, wird ja wichtig und deswegen sucht man mitunter die Antwort in Trends und Umfragen, was wohl statistisch am wenigstens ungewollt ist.

Mit Deinem Argument könnte auch der Mann mit den Lücken aufgrund fehlender Zähne und die Frau mit langen schwarzen Beinhaaren sagen, man sei eben so wie man ist. Ja, da stimme ich sofort zu. Nur kann es sein, dass es andere nicht so gut finden. Den Grat zwischen hirnloser Anpassung an ein "Ideal" und dem Vertreten der Eigenheiten schiebt sich ja jeder so hin, wie er es richtig findet. Der eine findet Frauen ohne Make Up schon schlampig, der andere hat nichts gegen Haare unterm Arm. Das einzige, was interessiert ist, ob man mit seinen Eigenheiten bei den Leuten ankommt, die man will als Partner. Und ob man dem, der irgendwas ablehnt, Oberflächlichkeit vorwerfen kann, denn wie tolerant ist man selbst, z.B. wenn man graue Haare hat, ein Mann aber seine Haare nicht nur färbt, sondern sich Dauerwelle machen lässt? Das ist ja die andere Seite der Medaille, wenn er sich nur so gefällt. Findet frau das noch männlich?

Solange man sich selber so gut fühlt, finde ich es absolut richtig, so zu sein. Und andere dürfen das gern unschön finden. Aber ich weiß nicht so wirklich, ob das die Frage der FS ist. Ich hab eher den Eindruck, es geht darum, dass Männer das doch schön finden sollten. Wenn das die Mehrheit nicht schön findet, muss man das akzeptieren.
 
  • #26
Ich denke, mit grauen Haaren bei Frauen verhält es sich ähnlich wie mit Scham- und Achselhaaren: man sieht es so selten, dass es zum befremdlichen Kuriosum wird. Außer bei wirklich uralten Frauen, also Greisinnen.

Graue Frauenhaare werden wohl von der Mehrheit so interpretiert, dass die Trägerin nicht mehr als sexuelles Wesen wahrgenommen werden will. Deshalb gesteht man sie nur hochbetagten Frauen zu, die schon gebrechlich wirken; sozusagen stramm auf die Pflegebedürftigkeit zusteuern. Denen unterstellt man, sich sowieso sich nicht mehr für Männer und Sex zu interessieren.


.
 
  • #27
Grau ist auch nicht gleich grau. Manche Grautöne sehen richtig gut aus, manche richtig "dreckig ". Mein erstes graues Haar habe ich mit 23 entdeckt. In meiner Familie werden alle früh grau. Ich stehe nicht dazu und färbe. Wenn ich in Rente gehen höre ich damit auf. W55
 
  • #28
Ich bei mir habe für mich festgestellt, dass ich mir solche Fragen immer bei Themen stelle, die ich an mir selbst nicht mag bzw. in denen ich mit mir selbst nicht im reinen bin.

Nein, und meine weißen Haare mag ich eigentlich gar nicht.

Und da wir nunmal in einem supergescheiten elitären Forum sind, erlaube ich mir den Klugscheißer-Vermerk, dass es keine grauen Haare gibt, sondern nur weiße.

Und nun färbe ich meine hüftlangen Haare in meinen ursprünglichen Naturton Hellblond und muß sagen, dass ich optisch von der Chemie ziemlich profitiere. Mit langen blonden Haaren sieht man eben sehr viel jünger aus als mit weißen kurzen.

Da weiße Haare allerdings dicker sind als meine blonden, habe ich erstaunt festgestellt, dass meine Haare nun dicker geworden sind, und das soll mir recht sein mit 51 Jahren.

Aber, und es stimmt, es gibt Frauen, die haben ihre weißen Haare und sehen damit faszinierend aus. Aber das sind meist Frauen, die ansonsten immer noch top aussehen und sich ihre jugendlichen Attribute bewahren konnten.

Oder sollte ich sagen: sie sehen nicht wegen sondern trotz ihrer weißen Haare gut aus. Und das, was uns dann fasziniert ist der Umstand, dass sie attraktiv wirken, obwohl sie Merkmale des Alters aufweisen. Denn das Alter empfinden wir leider nicht als attraktiv.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Guten Morgen liebe FS,

für mich kämest Du als Frau nicht in Frage, nicht der eventuell grauen Haare wegen sondern weil Du Dich nach dem zu richten scheinst was man von Dir scheinbar erwartet oder "in" ist.

Darüber hinaus ist für mich gepflegt sein selbstverständlich und hört dort auf, wo man versucht vorzugeben jemand anderes zu sein als man ist. Das gilt für mich auch für die Haarfarbe und, weil es hier immer wieder ein vehementes Thema ist, auch -länge, ähm sorry -kürze.

Das Mann eine Frau nicht anfassen/berühren möchte an der Haarfarbe liegt, halte ich für eine Mär, dann mag man(n) die Frau im Allgemeinen nicht oder eben nur selektiv.

PS: Am grusligsten finde ich die Frauen, den man (sehr häufig) ansieht, dass sie so sind aber es nicht sein wollen, wenn es schlecht gemacht ist und die Haarfarbe ist dann das geringste Problem.
 
  • #30
Hallo zusammen, ich bekam mit dem 25. Lebensjahr die ersten sichtbaren grauen Haare. Bis ca. 38/40 habe ich dann gefärbt. Aber dieses dauernde Nachfärben, insbesondere am Ansatz, hat mich irgendwann so genervt, dass ich es durchgehalten habe die gefärbten Haare herauswachsen zu lassen. Das Herauswachsenlassen war die schlimmste Zeit. Da fühlte ich mich auch sehr unattraktiv. Nachdem sie dann aber komplett in grau waren, bekam ich von meiner Umgebung nur Komplimente, wie toll das aussehen würde, besser als gefärbt. Auch von Seiten der Männer war und ist das überhaupt kein Problem. Jetzt bin ich 48, in einer wunderbaren Beziehung mit einem Mann, der noch kein eigenes graues Haar trägt, aber auch kein Problem mit meinen Haaren hat. Das Männer das nicht gerne anfassen, kann ich nicht bestätigen. Lustig finde ich, dass hier viele Frauen antworten, die noch überhaupt keine komplett grauen Haare haben. Das ist so, als wenn Männer vom Schwangersein berichten. Graue Haare sind überhaupt kein Problem.
w48
 
Top