• #1

Geschenke machen Freude?

Es ist schon länger her, es hat mich damals sehr beschäftigt, später bestätigt als die Beziehung auseinander ging -
Ich habe damals von einem Kurztrip des damaligen Freundes, waren 1-2 Jahre zusammen, ein Häferl bekommen mit der Aufschrift "Alles Liebe", ein sehr schön gestaltetes Häferl. Aber ich habe mich damals daran schon verschluckt, sowas schenkt man doch nicht seiner festen Freundin?! Oder doch? Wie hättet ihr das Geschenk aufgefasst? Ein Hinweis, ich bin nicht wirklich bindungswillig? Für mich hat es sich so bestätigt. Vielleicht habt ihr ja ähnliche Erfahrungen mit kleinen Hinweisen!

Für mich war das zu unpersönlich, inzwischen zu einer Floskel geworden, fast verletztend, er hatte grundsätzlich Probleme Gefühle auszudrücken, vielleicht war das auch ein Versuch sich anzunähern, aber mehr kam dann auch nie.

Eure Meinung dazu würde mich interessieren, es handelte sich natürlich um einen Mann in den Vierzigern, heute sehe ich es so, er war lange in einer Beziehung, hat zwei Kinder die nicht seine waren mit großgezogen, und war als ich ihn kennenlernte schon mehrere Jahre Single, mit etlichen gescheiteren Beziehungsanläufen, verstehe auch inzwischen, dass er Probleme hatte, sich wieder eine AE ans Bein zu binden - auch unsere Beziehung ist letztendlich nach fast 2,5 Jahren gescheitert. Nach fast einem Jahr hat er diese Woche angerufen, ich hab nicht angenommen und werde es auch je wieder tun.

Freu mich über Eure Meinung und Erfahrung!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ich persönlich mag solche Häferl, sammel die sogar ein bisschen. Aber ich verstehe, was Du meinst.
Wie war denn Eure Beziehung? Wie war der Alltag? Ich schenke grundsätzlich sehr gerne und freue mich natürlich auch über ein Geschenk, mir ist dabei wichtig, daß es durchdacht ist, also das sich der "Schenker" was dabei denkt, der materielle Wert ist mir ganz egal.
 
  • #3
ein Häferl bekommen mit der Aufschrift "Alles Liebe", ein sehr schön gestaltetes Häferl. Aber ich habe mich damals daran schon verschluckt, sowas schenkt man doch nicht seiner festen Freundin
Hä?? Wieso denn das?? Verstehe ich nicht. Die Tasse war wunderschön und du meckert rum?? Jeder zeigt seine Liebe auf andere Weise, er eben so mit der Tasse. Hack auf ihm nicht rum, du hast recht, wenn du nicht ans Telefon rangehst, dem armen Mann ist mit dir viel erspart geblieben.
 
  • #4
Ich musste erstmal googeln, was ein Häferl ist. Eine Tasse ?

Ach ja, Männer und Geschenke. Viele schenken gar nichts oder einfallslos.

Einer schenkte mir mal zum Geburtstag ein Karton mit Sachen, die ich nicht mag: Marzipan etc. Sollte wohl witzig sein.

Ein anderer hat mir in zwei Jahren Beziehung zum ersten Geburtstag ein humoristisches Büchlein für 10 Euro geschenkt, zum nächsten Geburtstag eine rote Rose. Er verdiente weit mehr als ich.

Der letzte hat zumindest im ersten Beziehungsjahr ein paar schöne Geschenke gemacht, im zweiten Jahr nichts mehr

Wie oft habe ich mir Gedanken gemacht, Männer beschenkt und überrascht. Reziprok war das nie.

Ich warte da nicht mehr drauf und beschenke mich selbst. Oder Freundinnen machen mir schöne Geschenke.
 
  • #5
Also, ich weiß ja nicht...
Was wäre denn die passende Alternative als Aufschrift gewesen? "Ich liebe dich" oder "mein Schatz" oder so? Sowas würde ich niemals jemandem schenken, egal, wie ernst mir die Beziehung ist, weil ich sowas peinlich finde und es mich aufregt, so wie jede Art der gefühlvollen Zuneigungsbekundung. "Alles Liebe" wäre da schon das Maximum :).
 
  • #6
Ich verstehe die Frage nicht:
  • du stellst nach 2,5 Jahren (!!) fest, dass das damalige Geschenk vielleicht nicht das richtige war?
  • warum ist ein »Häferl« (keine Ahnung, ob es sich dabei um einen Kochtopf, einen Milchtopf oder um einen Nachttopf handelt) eine »Floskel«?
  • was hat das Geschenk mit bildungswillig zu tun?
  • warum fragst du nach der Vorgehensweise mit einem Mann, dessen Telefonat du nicht einmal annimmst?
  • warum ist dieser Mann natürlich in den Vierzigern? Was hat das mit alldem zu tun? Schenken nur ü40jährige Häferl ? Ist das ein Brauch in deiner Gegend?
Ich steige hier einfach nicht durch und frage mich, ob die Welt aufhören würde, sich zu drehen, falls die Häferl-Geschichte nicht aufgeklärt wird.
 
  • #7
Meine Ansicht:
Du über-interpretierst ein kleines Mitbringsel aus dem Kurztripp.

Ob ein Kaffee-Haferl geschmackvoll und ein passendes Geschenk für eine feste Freundin ist, gut, darüber können wir diskutieren.
Gerade auf einen Kurztripp hat man eben nur eingeschränkt Zeit und eingeschränkte Angebote, um etwas zu finden.

Es gab sicher 1000 andere Hinweise auf seine Bindungsunwilligkeit, z. B. sein Verhalten zu typischen Familienfesten wie Weihnachten, Geburtstage, Ostern. Was hat er Dir an diesen Tagen geschenkt? Seine Äußerungen zu seiner Zukunftsplanung mit Dir usw.
 
  • #8
Kann es sein, dass es nur eine nette, spontane Geste war. Kann es sein, dass du jemand bist, der alles zerredet. Nimm es doch einfach mal an und suche nicht hinter jeder Ecke den Hintergedanken. w58
 
  • #9
Wie hättet ihr das Geschenk aufgefasst? Ein Hinweis, ich bin nicht wirklich bindungswillig?
Recht hast Du, er hätte eine Sonderanfertigung in Auftrag geben müssen. Oder alle Läden abklappern nach einem Häferl, dessen Aufschrift interpretationssicherer ist. Ich fühle mich lebhaft an ein Motiv des Cartoonisten Martin Perscheid erinnert: „Was, du schenkst mir Blumen? Blumen welken! Willst du mir damit etwa sagen, daß ich welke?”

Wenn dergleichen öfters vorgekommen ist, wundert es mich nicht, daß der Mann das Weite gesucht hat.
 
  • #10
Ja, du bist nicht bindungswillig. Vielleicht bist du auch einfach schon zu verwöhnt? Denk immer dran: Manche bekommen gar nichts vom Partner. Erst recht nicht vom Urlaub.
 
  • #11
Was ist das Problem an einem nett gemeinten Geschenk?
Die Tasse hat Dir gefallen. Ihm auch, er dachte im Urlaub an Dich, sah sie, kaufte sie.
Beim nächsten Mal gibst Du einem Partner eine Liste, welche Geschenke er schenken darf.

Was hat das mit Bindungswilligkeit zu tun?
Was war die Frage?
Ich verstehe es nicht.

M, 54
 
  • #12
Es wäre für viele Foristen hier gut gewesen erstmal zu sagen was genau ein Häferl ist.
Habe ich zumindest noch nie gehört. Kann ja auch nur Hochdeutsch :)

Sollte es sich wie oben erwähnt um eine sehr hübsche Tasse handeln, die er dir von seinem Kurztrip mitgebracht hat, so denke ich ist das ein nettes Mitbringsel.

Das war aber vor 2 Jahren etwa?
Und was hat das jetzt mit seiner Bindungswilligkeit zu tun?

Eben - nichts......
 
  • #13
Tja, wenn du dies noch nicht gehört hast, dann warst du auch noch nie in Österreich. Ein Häferl ist nur eine große Tasse Kaffee. Das ist so wie bei Jänner. Januar heißt in der Schweiz und in Österreich Jänner.

Wenn ich so die Antworten lese, dann weiß ich, dass eine Deutsche nördlich der Mainlinie nicht so gut zu mir passt. Letzte Woche hatte ich beruflich einen Termin mit einer Dame und da war es ganz normal, dass ich kleine Geschenke mitbringe. Bei Wienerinnen kommt eine Mozartkugel auf dem Hause Mirabell sehr gut an und da wird auch nicht hinterfragt, was dies soll. Obwohl ja wir Salzburger mit und Wiener nicht so recht kommen:)
 
  • #14
Ich persönlich finde, dass Tassen die langweiligsten Geschenke sind, die es auf diesem Planeten gibt. (Falls es sich bei einem Häferl tatsächlich um eine Tasse handelt, habe ich jetzt nicht gegoogelt). Selbst beim Wichteln gehen mir die Dinger gehörig auf den Keks. Dies kann aber mein Counterpart nicht ahnen und eine Beziehung würde ich davon wahrlich nicht abhängig machen. Erst recht nicht nach 2,5Jahren. Männer und Geschenke sind sowieso eine Klasse für sich. Da ich eher pragmatisch veranlagt bin, war ich auch nicht nach einer Kofferbatallerie, einer Mikrowelle, einem Buch, wo ich schon Titel und Autor angegeben habe, welches dann trotzdem falsch war und einem Salatbesteck enttäuscht. Etwas romantischere Naturen hätten da wohl mehr Probleme gehabt.
Aber wie Amytan schon schrieb, das Ganze ist schon vor Jahren passiert, ihr seid schon lange getrennt ( wahrscheinlich nicht wegen der vermaledeiten Tasse) und er rief an und Du gingst nicht ran?? Was nützt es Dir, wenn 50 % der Foristen schreiben Häferl sind wundervoll und die andere Hälfte schreibt, sie würden die Dinger sofort entsorgen? Verstehe ich auch nicht. Ups, habe schon viel zuviel zu diesem "komplexen" Thema geschrieben.
W,54
 
  • #15
Tja, wenn du dies noch nicht gehört hast, dann warst du auch noch nie in Österreich. Ein Häferl ist nur eine große Tasse Kaffee. Das ist so wie bei Jänner. Januar heißt in der Schweiz und in Österreich Jänner.

Herrgott, wie schnöselig kann man denn sein? Also ich war schon oft in Österreich und ich habe diesen Begriff „Häferl“ auch noch nie gehört. Das liegt ganz sicher daran, dass ich keinen Kaffee trinke und daher noch nie in die Verlegenheit kam, mich damit auseinandersetzen zu müssen.
Dies hier ist ein deutschsprachiges Forum, da sollte man trotz allem Lokalpatriotismus, welcher offenbar auch vor „Elite“ nicht halt macht, ein wenig sparsamer mit Dialektbegriffen umgehen, damit die Verständlichkeit universell gewährleistet werden kann. Aber ja, Dialekt hat unter anderem auch immer eine Ab-oder Ausgrenzungsfunktion, insofern kannst du gerne in deinem Becken „unterhalb der Mainlinie“ weiterfischen. Stört ja niemanden.

Es geht der FS auch nicht darum, dass es eine Kaffeetasse war, sondern dass „Alles Liebe“ drauf stand! Alles Liebe schreiben viele Leute als (Abschieds-)Grußformel, wenn man sich danach lange nicht mehr wieder sieht, oder wenn man einen Brief an die entfernte Großtante schickt, die man seit 5 Jahren nur noch schriftlich kennt, oder so, für die eigene Partnerin ist das wohl eher maximal distanziert. Irgendwie erinnert mich das an ein Lebkuchenherz vom Jahrmarkt, auf dem „Alles Liebe“ steht. Derjenige, der dir das um den Hals hängt, ist definitiv nicht dein Partner. Da gibts andere Sprüche zur Auswahl.

Ich kann zumindest die Verunsicherung der FS verstehen. Ob er nun grundsätzlich nicht bindungswillig war, und dich mit diesem Geschenk auf deinen Platz verweisen wollte, oder ob er einfach ungeschickt war, können wir hier natürlich nicht beurteilen. Da wäre es besser gewesen, du hättest ihn damals mit einem lockeren Spruch darauf hingewiesen.

Warum du nun deswegen nicht mal mehr mit ihm telefonieren kannst, erschließt sich mir nicht. Er hat dich doch sicher nicht geschlagen oder betrogen? Dann kann man dich wenigstens ein paar Worte wechseln und ihm mitteilen, nicht mehr interessiert zu sein. Oder?
 
  • #16
Ich habe zum letzten Geburtstag ein Geoheft, eine Wärmflasche (hatte ich mir gewünscht) und eine Happy Birthday Kette zum Aufhängen aus großen bunten Buchstaben geschenkt bekommen. Bisher habe ich sie mir nicht aufgehängt.

Die Feier fand zu zweit sehr gepresst statt. Sie hatte nur direkt am meinen Geburtstag Zeit und ich kam direkt gegen 21.00 Uhr von einer anstrengenden Dienstreise. Gemeinsames Übernachten ging nicht. Also haben wir uns für 2 Std in einem Restaurant getroffen. Meine eigentliche Feier lief etwas aufwändiger aber ohne sie. Aber an dem Tag musste sie zu ihrem Vater.

Später habe ich noch zwei kostspielige Sektkelche abgestaubt. Hatte sie irgendwann mal einem ihrer Expartner geschenkt und bei der Trennung zurück bekommen. Die sollten nun weg. Ich fand sie gut und hab sie genommen.

Nebenbei habe ich erwähnt wie sehr mir die Happy Birthday Kette gefallen hat und für meinen Undank große Kullertränen geerntet. Tja ihr Vater war krass geizig, er hat ihr genau gar nichts zum Geburtstag oder Weihnachten geschenkt. Sie ist es bedingt auch. Bedingt heißt, ich bekomme überraschend zwischen durch was geschenkt. Z.B. die Sektkelche.

Nicht nur Männer sind zu blöd oder geizig gute Geschenke zu machen. Ich bin es jedenfalls nicht.
 
  • #17
Schenken muss auch gelernt werden. Mein geliebter Ehemann, der manchmal sehr merkwürdig sein kann, hat mir tatsächlich zum vorletzten Geburtstag nichts geschenkt, nichtmal poplige Blumen von der Tanke. Die Begründung war, dass ich ja schon so viele Blumen bekommen hätte. Und sonst wäre ihm nix eingefallen. Ich war stocksauer. Nach intensiver Kommunikation bin ich mir jetzt sicher, dass das nicht mehr vorkommt, sonst kommt die Scheidung. Ich gebe mir nämlich viel Mühe und erwarte ein wenig Mühe auch von meinem liebsten. Da kann ich richtig ausflippen. Er hat dann dankenswerterweise am nächsten Tag nachgelegt, aber das ist leider nicht ganz das gleiche.
 
  • #18
Mein Ex-Partner hat mir zu Weihnachten ernsthaft so ein kleines Espresso-Maschinchen geschenkt und dazu gehörige Tassen. Das war unser letztes Weihnachtsfest. Danach war für mich der Ofen aus. Zumal ich mir immer sehr viel Mühe für seine Geschenke gegeben habe. Und nach über vier Jahren Beziehung habe ich da doch etwas mehr erwartet, nicht den Geldwert betreffend, sondern den emotionalen Wert.

Ein oder zwei Monate später habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt. Und an seiner Art zu schenken habe ich gleich gemerkt, dass er sich wesentlich mehr Gedanken macht. Zu meinem Geburtstag schenkte er mir eine Kette, besser gesagt ein Lederbändchen mit einem kleinen Kleeblatt. Ein anderes Mal ein kleines, süßes Katzen-Figürchen (Ich liebe Katzen). Zum Hochzeitstag gibt es jedes Jahr einen wunderschönen Strauß Rosen. Von meinem Ex hingegen gab es in den ganzen vier Jahren sage und schreibe EINEN kleinen Blumenstrauß.

Muss auch sagen, dass ich eine Tasse als etwas fantasielos empfinde. Und dann noch eine mit der Aufschrift "Alles Liebe". Klingt eher wie ein Abschiedsgruß. So nach dem Motto "Schönes Leben noch".
 
  • #19
Ich fühle mich lebhaft an ein Motiv des Cartoonisten Martin Perscheid erinnert: „Was, du schenkst mir Blumen? Blumen welken! Willst du mir damit etwa sagen, daß ich welke?”
Wenn dergleichen öfters vorgekommen ist, wundert es mich nicht, daß der Mann das Weite gesucht hat.
Wow, nicht möglich !
Du erzählst uns seit Jahren genau solche Perscheid-Geschichten von deiner Freundin, das sind inzwischen sicher über 10, eher 20 und du hast bislang noch nicht das Weite gesucht.

Ich kann's nicht lassen und frage dich wie immer bei jedem neuen Beispiel, habe allerdings inzwischen kaum noch Hoffnung, dass meine Neugierde je befriedigt wird:
- Ist das immer die gleiche Frau und falls ja, warum bleibst du bei ihr, obwohl du niemals etwas Nettes über sie sagst ?
- Sind das immer wieder neue Frauen, die ein völlig absonderliches Verhalten zeigen sowie dich zu noch Absonderlicherem zwingen und falls ja, warum gerätst du wiederholt an solche Frauen ?
- Gibt es diese Frau (en) wirklich oder ergänzt du im passenden Moment die Threads, die dich aufregen um entsprechende, wenngleich erfundene Beispiele, z.B. um das Fehlverhalten der jeweiligen Protagonistin zu belegen ?

Verzeih, die Fülle der seltsamen Beispiele drängt mir die dritte Möglichkeit auf.

w 52
 
  • #20
Ich musste das Wort auch googeln. So wie ich es verstanden habe, hat er dir eine Tasse geschenkt und darauf stand Alles Liebe. Stimmt es? Tja, Wie heißt es so schön? Einem geschenkten Gaul schaut man eben nicht ins Maul aber ich verstehe dich schon. Du hast mehr erwartet. Ich meine, "Alles Liebe" sagt man eher Kollegen, gute Freunde und Bekannte. Viele Menschen wissen gar nicht was für eine Macht die Wörter haben können und wie man mit einem Satz jemanden wegschicken oder für sich gewinnen kann. Ich frage mich nur, warum du erst jetzt deinen Kopf darüber zerbrichst. Ihr seid ja gar nicht mehr zusammen. Tröste dich, wir haben ja alle solche Erinnerungen. Denke nicht zurück. Blicke einfach nach vorn :)
 
  • #22
Mein geliebter Ehemann....hat mir tatsächlich ....nichts geschenkt....nix eingefallen. Ich war stocksauer. Nach intensiver Kommunikation bin ich mir jetzt sicher, dass das nicht mehr vorkommt, sonst kommt die Scheidung. Ich gebe mir nämlich viel Mühe und erwarte ein wenig Mühe auch von meinem liebsten.
Wobei gibst du dir Mühe ?
Ihm etwas zu schenken, das du für richtig und angemessen hältst, also vielleicht ein 'richtiges' Geschenk, etwas, worüber du dir lange Gedanken gemacht hast ? Wonach du lange gesucht hast ?
Von dem du denkst, dass er es super gebrauchen kann oder was du an ihm richtig schön findest ?
Dazu einen Kuchen ? Mit Kerzen ?
Und einen schön gedeckten Frühstückstisch, auf seinem Teller ein Schokoherz ?
Oder du bekochst ihn am Abend sehr aufwendig, mehrere Gänge bei Kerzenschein, ihr sitzt den ganzen Abend elegant am Tisch, gut gekleidet, trinkt einen sehr guten Wein, tupft euch mit der Serviette den Mund ab und natürlich unterhaltet ihr euch gepflegt.

Meinst du sowas mit 'Mühegeben' ?
Und erwartest du daher nun auch von ihm etwas Entsprechendes ?

Hm... Gegenvorschlag: gib dir Mühe, IHM eine Freude zu machen, nicht dir.
Er bekommt keinen süßen Kettenanhänger mit euren Initialen und dem Datum eures ersten Kusses.
Er bekommt von dir ein unglaublich nützliches Handy-Gadget, das er sich in den letzten Wochen mehrfach im I-net angeguckt hat und sich dennoch nicht entschließen konnte, es zu kaufen.
Oder noch besser, er bekommt von dir gar nichts, denn alles, was er wirklich haben will, kauft er sich selbst. Was er nicht wirklich haben will, kauft er nicht und er haßt es, Überflüssiges zu besitzen.

Er muss auch weder deinen Frühstückstisch gebührend würdigen, dein Geschenk ist, dass er nicht heucheln muss.
Und was ihn sicher sehr dankbar machen würde, wäre, wenn er am Abend, gerade aus dem Büro gekommen, nicht rausgehen muss, nicht am Tisch sitzen, nicht den Schlips anbehalten.
Koche einfach etwas, was ihm wirklich schmeckt, also Fleisch, am besten gegrilltes und das darf er mampfen, wie und wo er will.
Und keine tiefen Gespräche.

Er darf entweder allein Fussball glotzen oder noch besser mit seinen Kumpeln.
Richtig perfekt wäre, wenn du dich zurückziehen könntest und die Männer allein ließest mit ihrem Fernseher, ihrem schlechten Essen, der legeren Kleidung und den legeren Sprüchen und Benimmregeln.
Und NICHT meckern bei deiner Rückkehr, wie es denn hier aussieht und riecht.
Und Sex wäre dann auch noch gut, aber ohne langes Vorspiel, denn er ist ja rechtschaffen müde und es soll an seinem Geburtstag ja nach seinem Geschmack gehen.

Bist du bereit, dir diesmal Mühe zu geben, IHN glücklich zu machen, auch wenn dich das abturnt ?
Nun, du verlangst das gleiche von ihm.

w 52
 
  • #23
Naja, also "alles Liebe" ist ja ein Abschiedsgruß. Aber wenn der Mann generell etwas ungeschickt gewesen ist und man es nicht als Anspielung verstehen musste, hätte ich überlegt, wann ich gesagt habe, dass ich mir ne Tasse wünsche. Von meinem Ex hätte ich sowas nie aus heiterem Himmel bekommen. Nur, wenn was eine Anspielung enthält, die ich auch verstanden hätte, oder wenn einer ne Tasse kaputtgemacht hätte, wär sowas gekommen. Der hat immer drauf geachtet, was ich mir wünschen könnte, genauso wie ich bei ihm.

Aber ich war auch schon mal mit einem Mann zusammen, der Plastikdosen, die es für nen Fünfer zu einer Bestellung gab, verschenkte. Das ist so "ich will ein Geschenk machen, was kostet mich wenig", egal, ob die Frau sowas will oder nicht.

vielleicht war das auch ein Versuch sich anzunähern, aber mehr kam dann auch nie.
Dann war er wohl ein Ungeschickter. Und wenn er gemerkt hat, wie Du es siehst, vermutlich total gekränkt bis ins Mark, dass er wieder alles falsch gemacht hat. Das geht ja meist einher, dass man nicht auf dem Schirm hat, dass einer, der sich nicht über ein Geschenk freut, nunmal nichts dafür kann und man darüber nicht sauer sein kann.

Nach fast einem Jahr hat er diese Woche angerufen, ich hab nicht angenommen und werde es auch je wieder tun.
Hm. Seid ihr so im Bösen auseinandergegangen? Der Mann tut mir irgendwie leid. Nicht wegen der Tasse, die Du nicht mochtest. Aber, weil er sicher sehr einsam ist und sich anscheinend auch nicht zu helfen weiß. Ich weiß ja nun nicht, was er Dir alles so geboten hat, und ich will Dich keineswegs beeinflussen, dass Du doch mit ihm telefonieren solltest. Ich wundere mich nur, dass Du so dermaßen enttäuscht bist, dass Du nicht mal mit ihm redest.
 
  • #24
Die Begründung war, dass ich ja schon so viele Blumen bekommen hätte. Und sonst wäre ihm nix eingefallen. Ich war stocksauer.
Wäre ich auch gewesen. Es sei denn, vorher kam schon immer nichts Aufmerksames und der Mann ist an sich so ein Muffel in allem, dann muss man ja mit rechnen. Aber wie sozial eingeschränkt muss einer sein? Wenn Du immer viel überlegst, was Du schenkst, habt ihr ja auch keine Vereinbarung, dass nichts geschenkt wird (und wenn sowas vereinbart wird, hätte ich doch wenigstens Pralinen oder ne Einladung zum Essen parat).

Vielleicht wollte er auch unbewusst reizen? Ich meine, er muss doch wissen, wie Du reagierst, ihr seid verheiratet und er kennt Dich und hat vielleicht sogar mit Deiner Reaktion gerechnet. Dann hätte er Dir den Geburtstag in passiv-aggressiver Manier absichtlich verdorben. Wenn ich das vermuten müsste, würde ich mir über meine Beziehung Gedanken machen.
 
  • #25
Anders als viele hier verstehe ich, was Du meinst. Ich war mit einem bindungsunfähigen Mann zusammen und rückblickend merke ich das auch an seinen Geschenken. Er war ein Spitzenverdiener und zum meinem 30. (!) schenkte er mir einen Macaronkurs und ein Buch mit Briefen von van Gogh (SEIN Lieblingsmaler). Man merkt schon an den Geschenken, ob ein Mann was ist oder nicht. Wenige Blzmensträuße, kein Einfallsreichtum, Knauserigkeit - kann MUSS aber nicht bei einem Bindungsgestörten vorkommen. Bedeutsame Geschenke = Teurer Schmuck, symbolträchtige Geschenke, gut Durchdachtes, auf die Person Zugeschnittenes = deutet eher auf Bindungswunsch hin. Gerade im knauserigen Deutschland gilt das umso mehr. Da macht kein Bindungsunwilliger teure Geschenke. Bei Deiner Tasse und dem Rest ist es ein Indiz für mich. Alles Gute - kommt von einer trägen bleiernen Schlaftablette als Partner, die allein in ihrem Kosmos rumschwirrt und Dich nicht wahrnimmt durch ihre halb geschlossenen Augen.

W31
 
  • #26
Selten so geschmunzelt wie bei diesem thread.
Insbesondere die mehrfach gelesen Behauptung einiger Frauen das sie sich große Mühe geben beim Schenken, hat bei mir zu großer Heiterkeit geführt.
Nach meinen Erfahrungen schenken Frauen Sachen die sie selbst gut finden. Gerne Dekorationselemente (Staubfänger) für die Wohnung. Z.B. Fotos mit ihr (und mir) oder Sonnnauf/untergänge. Klamotten die ich mir nie selbst gekauft hätte und die ich nur ihr zuliebe mal anziehe. Der Hammer war das Fußballbuch von meiner Ex. Mein Interesse an Fußball war nach einigen unangenehmen Stationbesuchen und dumm deutschtümmelden sogenannten Fußballfans bei einem public view auf 0 gesunken. Das hat sie auch mitbekommen. Ihre Begründung war dann, dass sie es schade findet und sie mit dem Buch mich zurück zum Fußball bringen wollte.
Auch gerne verschenkt, Wochenendtrips oder Ausflüge an Orte zu denen ich nie hinwollte, die die Frauen aber toll fanden.
Mann macht dann gewöhnlich gute Miene und denkt sich, die Sachen die mir wirklich gefallen kann ich mir auch selbst kaufen.
Wirklich gefreut habe ich mich über eine gro9e Tüte mit Lakritz den sie mir von einem Dänemarktrip mitgebracht hat. Allerdings hatte ich auch vorher tausendmal gesagt, was es für tolle Lakritz in den skandinavischen Ländern gibt.
 
  • #27
So etwas nennt man doch "Zwangsgeschenke". Kein Mann weiß, was er schenken soll. Er kriegt ja schließlich auch selten Geschenke und dann wird er gezwungen, irgendwas mitzubringen. Da hat man nun mal kein Auge für und greift zu einer Notlösung, um nicht ganz als Depp dazustehen.

Aufregen würde ich mich darüber nicht. Besser als gar nichts zu bekommen, ist es allemal. Viele Männer schenken nämlich prinzipiell gar nichts und von vielen habe ich nichtmal einen Geburstagsgruß bekommen. Andere vergaßen selbst Weihnachten. Ich weiß es also zu schätzen, wenn überhaupt jemand an mich denkt.
Aus meiner Sicht bist du also noch nicht so erfahren, um noch viel Schlimmeres zu kennen. Manche Männer sind regelrecht herzlos.

ich hab nicht angenommen und werde es auch je wieder tun.
Da brauchst du ein festen Nervenkostüm! Das Leben ist lang! Er wird sich auch in 10, 20 und 30 Jahren wieder melden.

Warum beschäftigt dich die Frage?
Verschwende deine Zeit nicht damit!
 
  • #28
Lektion.

Gute Partnerschaften scheitern am richtigen Geschenk.
Die falsche Blume, die falsche Größe, falsche Assoziationen,...

Liebe Frauen, manchmal denken Männer nicht. Mann will eine Freude machen.

Nach dem 2. Geschenkversuch und dem langem Gesicht der Frau gibt Mann meist auf.

Ich kenne meine Partnerin, sie gibt aber auch Hinweise, und sie freut sich immer. Weil sie die Geste schätzt.
Deswegen mag ich ihr gerne etwas schenken. Kleinigkeiten, anlasslos, Größeres. Ihr Strahlen ist mein Geschenk.
Sie schenkt auch, gerne und großzügig.

M, 54
 
  • #29
@Lavieestbelle
Ja Gottseidank, durch den Anruf ist es wieder etwas hochgekommen, und wurde zum Anlass für Grübeleien, und sinnbildhaft ist für mich diese Kleinigkeit mit dem Häferl (ja ich komm auch der Steiermark) oder anders ausgedrückt Tasse ;-) und da hätte ich schon die Reißleine ziehen sollen. Und daher meine Fragestellung an Euch, ob ihr auch an so Kleinigkeiten hinterher bemerkt habt, dass der Partner nicht bindungswillig ist bzw nicht passend ist.

Wie war denn Eure Beziehung? Wie war der Alltag?

Wochenendbeziehung, Gefühlsbekundungen verbal waren ihm zu gefährlich(was will sie als nächstes heiraten? Kinder?Verpflichtungen)

Verhalten zu typischen Familienfesten wie Weihnachten, Geburtstage, Ostern. Was hat er Dir an diesen Tagen geschenkt?

Ehrlich gesagt, kann ich mich kaum erinnern, an eine Kerze an Weihnachten habe ich noch eine Erinnerung, mit Teller. Bindungsunwilligkeit hat sich gut gezeigt. Frisch verliebt, hat er erste Weihnachten ("Fest der Kinder") mit seinen kleinen Neffen samt Familie und Eltern verbracht, natürlich ohne mich. Ja das war vor der Tasse;-)
 
  • #30
Kann es sein, dass es nur eine nette, spontane Geste war. Kann es sein, dass du jemand bist, der alles zerredet. Nimm es doch einfach mal an und suche nicht hinter jeder Ecke den Hintergedanken

Ja, kann sein, ja das auch,sehr gründlich sogar, aber damals und darüber nicht, nach aussenhin doch ein nettes Geschenk, da kann man nichts drauf sagen, aber es gab eben einen leichten Stich...und bin eben später zur Erkenntnis gelangt, es zeigt Unverbindlichkeit.
 
Top