G

Gast

  • #1

Gestern verlassen worden.....

Gestern abend hat mir mein (Ex-) Freund einen Brief hingelegt und ist ohne eine Wort gefahren. In diesem Brief trennt er sich von mir, ohne mir einen richtigen Grund zu nennen. Ich kann das alles nicht nachvollziehen, wir haben letzte Woche sogar noch ein Haus angeschaut, dass wir zusammen kaufen wollten.

Ich könnte den ganzen Tag heulen. Wir waren 4 Jahre zusammen und haben unsere Zukunft eigentlich zusammen geplant. Ich weiß nicht wie es jetzt weitergehen sollen. Da ich mir die Wohnung nicht alleine leisten kann, muss ich auch noch einen Umzug planen... Dazu arbeite ich noch 40Std/ Wo. Ich weiß grad echt nicht, wo mir der Kopf steht und wie ich anfangen soll...

Vielleicht habt ihr ein paar Tipps, wie ich schnell wieder ein geregeltes Leben haben kann...
 
  • #2
Liebe Fragestellerin, Trennungen sind nie schön und auf der passiven Seite besonders unschön. Natürlich ist das erst einmal ein Schock und sehr traurig, wenn man damit nicht gerechnet hat und die Beziehung selbst gerne forgeführt hätte.

Auf der anderen Seiten: So ist das Leben. Das passiert jedem Mal und da muss man durch. Natürlich arbeitest Du volltags, natürlich muss man bei Trennungen oft umziehen. Das ist eben so und ist Teil des Lebens. Freue Dich eher, dass Du volltags Arbeit hast und Geld verdienst, unabhängig bist und auch etwas dadurch abgelenkt wirst.

Der Typ wollte Dich nicht mehr. hak ihn ab, guck nach vorne und befolge unsere zentralen Tipps:

+ kompletter Kontaktabbruch, sobald alle Formalitäten geklärt sind. Kriegst Du noch Geld von ihm? Muss er noch ausziehen? Erledige alles so schnell wie möglich und dann ziehe den Kontaktabbruch durch: Keine Mails, SMS, Telefonate, Besuche und auch keine Infos über Freunde. Einfach den Kerl vergessen und abhaken.

+ Das Umziehen in eine neue Wohnung wird gut sein und verhindern, dass allzu viel immer wieder an die vergangene Beziehung erinnert. Nimm dieses Projekt in Angriff. Sofort. Das lenkt nicht nur ab, sondern ist auch zielführend. Es ist Dein Projekt -- zeig Dir, dass Du alleine handlungsfähig bist.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS, sonst bin ich ein Gegner des Kontaktabbruchs, aufgrund des beschrittenen Weges Deines Ex-Freundes, rate ich Dir allerings auch dazu. Hat er noch einen Wohnungsschlüssel, sofort das Schloss austauschen. Solltet ihr beide im Mietvertrag stehen, schick ihm eine sms, dass er die Hälfte der Miete zu zahlen hat, bis du eine andere Wohnung gefunden hast. Pack seine Sachen zusammen, noch eine sms, er soll die Sachen am xx abholen, du stellst sie vor die Tür und wenn er nicht kommt, gehen sie weg in die Entsorgung. Ende.

Da er feige genug war, einen Brief zu schreiben und anschließend wegzufahren, brauchst Du auf seine Befindlichkeiten keine Rücksicht zu nehmen.

Zieh dich hübsch an, halte den Kopf hoch und mische Dich unter die Leute, ..., Tränen hat dieser Mann nicht verdient, er hat dich nicht verdient.
w/44
 
G

Gast

  • #4
<Fragestellerin>

Vielen Dank für die Antwort. Er hat sich jetzt seit gestern nicht mehr gemeldet und ich weiß im Moment auch nicht, wo er is. Aber ich habe schon begonnen, die Trennung zu akzeptieren. Klar, es tut noch weh und wenn ich daran denke, muss ich losheulen.
Ich habe jetzt schon diverse Besichtigungstermine für Wohnungen und mein Vermieter weiß auch schon Bescheid...........

Immerhin "darf" ich meine zwei Babys mitnehmen (Haukatzen), so dass ich dann auch erst mal gar nicht soooooo alleine bin :)
 
  • #5
Die Beziehung ist aus und wenn er keinen Grund dafür nennen kann, ist es nur ein Armutszeugnis für ihn. Ursache ist, wenn Ihr vor wenigen Tagen erst noch ein Haus angeschaut hattet, daß er es sich einfach nicht zutraut, mit Dir zusammen dauerhaft zu leben ... Ängste und Depressionen können da mit reinspielen.

Ich denke, Dein Leben hat mehr als nur einen Aspekt:

1) Die Wohnung ...

Auf wen läuft denn der Mietvertrag ? Auf Dich oder auf Beide ? wenn er auf beide läuft muß auch er Miete zahlen und die Frage ist, ob da einer so ohne weiteres rauskommt oder ob nicht beide kündigen müssen. Nimm den Vertrag mal vorsorglich zur Hand und schau nach wer ihn unterschrieben hat und informier dich.

Wenn Du Dir die Wohnung nicht leisten kannst, ist es klar, daß du eine neue Wohnung brauchst oder daß Dein Vermieter eben sagt, daß Du weniger zahlen brauchst - manche lassen sich drauf ein, weil ein Leerstand teuerer sein kann.

2) Du selber

Geh raus, lenk Dich ab, chatte, maile, besorg Dir einen EP account - das kann, wie ich am WE gemerkt habe, helfen - meine beste Freundin (38) ist grad frisch verlassen worden (nicht durch mich). Hab sie dann dazu verdonnert, ein EP Vorteilsangebot anzunehmen und sie war ganz hingrerissen von den vielen Zuschriften die sie nun hat ....

Blase kein Trübsal, orientier Dich nach vorn, vergiß den Typen und sei froh, daß es jetzt passiert ist und nicht erst wenn Haus gekauft, Ehe eingegangen und Kinder da sind ... Jeder Gedanke an das was war is ein verschwendeter Gedanke.
 
G

Gast

  • #6
Schlimm - aber fast jede(r) hat das schon erlebt. Sei froh, dass er wenigstens einen Zettel hinterlegt hat. Ich kenne Fälle, da ist der Mann einfach so abgehauen (nach jahrelanger Beziehung) und hat sich NIE WIEDER gemeldet - geschweigedenn sein Verhalten erklärt.
Tu dir was Gutes, umgib dich mit guten Freunden, melde dich für einen Kurs an, kauf dir was Hübsches zum Anziehen, genieße das Alleinesein, steck deine Energie in interessante Projekte auf der Arbeit. Und denke so wenig wie möglich an ihn. Vielleicht kannst du alte Freundschaften aufleben lassen, dich für einen netten Urlaub mit Singels anmelden. Nach einer Trauerphase wirst du dein Leben wieder selbst in die Hand nehmen. Viel Glück!
 
  • #7
  • #8
Nur ein rechtlicher Hinweis zum Mietvertrag:

Ihr müßt beide kündigen, wenn Ihr beide den Mietvertrag geschlossen habt. Ein Vermieter kann die Kündigung nur eines Mieters nicht akzeptieren. Er würde Dich als Mietschuldner verlieren und gleichzeitig behielte Dein Exfreund, der nicht gekündigt hat, weiterhin den Gebrauchsüberlassungsanspruch hinsichtlich der Wohnung. Das heißt der Vermieter könnte die Wohnung nicht anderweitig vermieten..

Sollte es da ein Problem geben, weil Dein Expartner nicht an der Kündigung mitwirkt, mußt Du ihn nachweisbar (Einwurfeinschreiben) dazu auffordern und gegenüber dem Vermieter die Kündigung für Deine Person erklären. Gegebenenfalls mußt Du Deinen Exfreund auf Abgabe der Willenserklärung "Wohnungskündigung" verklagen. Anders kommst Du nicht aus dem Vertrag. Wirkt Dein Expartner an der Kündigung nicht mit, macht er sich Dir gegenüber schadensersatzpflichtig. Das heißt, Du haftest zwar gegenüber dem Vermieter weiterhin (genauso wie Dein Exfreund) auf die volle Miete, kannst aber ab dem Zeitpunkt, zu dem Ihr hättet kündigen können, von Deinem Exfreund Schadensersatz verlangen. Er muß Dich dann so stellen, als ob er an der Kündigung mitgewirkt hätte und im (Innen-)Verhältnis zu Dir die Miete alleine tragen. Miete die Du dann über den Zeitpunkt der nächstmöglichen Kündigung hinaus gezahlt hast, könntest Du dann also von ihm ersetzt verlangen.

(In der Praxis ist die gemeinsame Kündigung kein Problem. Vor allem derjenige Partner, der sich trennt hat meist kein Problem, an der Kündigung mitzuwirken.)

Was Du rechtlich nicht machen kannst, ist das Schloß auszuwechseln. Wenn er (Mit-)Mieter der Wohnung ist, darfst Du ihn nicht aussperren. Zudem könntest Du ab dann auch keine Mietbeteiligung mehr verlangen. Auch seine Sachen vor die Türe stellen und ähnliches geht nicht. Natürlich darf er seine Sachen in der gemeinsam gemieteten Wohnung aufbewahren wie bisher auch.


Ansonsten kann ich mich nur den Vorrednern, vor allem Frederika anschließen. Vollziehe die Trennung auch für Dich äußerlich und innerlich. Ansonsten finde ich den kompletten Kontaktabbruch nicht zwingend, aber in Deinem konkreten Fall, erscheint er sehr ratsam. Blicke nach vorne, unternimm viel und versuche nach dem ersten Schmerz auch die Phase der Ungebundenheit zu genießen.

Natürlich verarbeitet man besser, wenn man die Gründe kennt. Aber auch hier hat Frederika (#6) Recht. Manchmal gibt es keine erläuterbaren, rationale und objektiv vermittel- und nachvollziehbare Gründe. Manchmal will man einfach nicht mehr. Um so länger Du nach einer Begründung suchst, um so länger löst Du Dich nicht. Er ist gegangen. Dieser Befund ist entscheidend. Er bedarf keiner weiteren Begründung, denn sie würde nichts ändern.
 
G

Gast

  • #10
Danke für eure Antworten.

Er steht im Mietvertrag und ich hab heute auch schon mit dem Vermieter gesprochen und ich kann gehen, wann ich will.........

Morgen ist meine erste Wohnungsbesichtigung und ich hoffe natürlich, dass es gleich was wird und die Wohnung super ist :)

Abgelenkt hab ich mich heute viel..... Telefoniert, SMS geschrieben und dann waren auch noch zwei Freundinnen da....... Ich hab viel Zuspruch bekommen, dass es gut ist, dass ich das jetzt für mich so mache und nicht meine Zeit dafür verwende, ihm hinterherzulaufen.
Ich bin jetzt dann bis Freitag, fast immer den ganzen Tag arbeiten, was mir sicher auch hilft.

Er war gerade kurz da und is nach 2 Minuten wieder kommentarlos gefahren.......

Zum Thema einen Grund nennen: Es gibt für alles was wir tun Gründe und ich würde schon gerne wissen, warum man 4 Jahre einfach so wegwirft, ohne was zu sagen. Dafür muss es doch einen Grund geben. Sieht vielleicht nicht jeder so, aber ich würde es dennoch gerne wissen.

[Mod.= unzulässige Signatur gelöscht! - Bitte registrieren Sie sich, wenn Sie wiedererkennbar sein möchten.]
 
G

Gast

  • #11
Der Fragestellerin möchte ich, m/50, ebenfalls anempfehlen, die beue Situation einfach zu akzeptieren. Trennungen sind immer für den Verlassenen schwer zu verkraften, quasi eine "Niederlage" - aber Niederlagen sind auch neue Chancen. So sollten Sie das einfach sehen - ganz rational.

Und an die übrigen weiblichen userinnen möchte ich mal mitteilen, daß nicht alle Männer so sind und sich derart unelegant aus einer beziehung verabschieden.
Ich hatte diese Erfahrungen auch schon Fraueb mitteilen müssen, die in mich verliebt waren, aber für mich persönlich hat es einfach nicht gepaßt. Und wenn's nicht paßt, dann kann man(n) es auch nicht passend machen.

Genauso habe ich es diesen Damen gesagt - klare Worte und auch ein harter Brocken zu schlucken, aber ehrlich. Und das kommt m.E. immer am besten an.
 
  • #12
Was für Gründe soll es denn geben, die man nennen müsste? (..) Partnerschaft ist freiwillig und das Ende kann einseitig verkündet werden.
ja sicher aber feige davon rennen ist auch keine Lösung vor allem enttäuscht das das Vertrauen des andern partners.

ich bezweifle nicht daß das ende einseitig vernünftig werden kann - aber dies zu tun ist feige und zeugt von unreife.
 
G

Gast

  • #13
Es gibt Menschen, die eine Trennung besser verarbeiten können, wenn sie die Gründe kennen. Die Frage nach dem "warum" ist menschlich absolut nachvollziehbar. Aber manchmal bekommt man auf quälende Fragen einfach keine Antwort. Ich kann Dich sehr gut verstehen und eine Trennung verarbeitet man nicht von heute auf morgen, aber wie lange Du leiden willst, liegt nun ganz alleine an Dir. In diesem Fall würde ich Dir auch raten, Dich von Deiner besten Seite zu zeigen und zumindest nach aussen zu signalisieren, dass es Dir gut geht, und dass geht nur, wenn Du, sofern möglich, einen Kontaktabbruch herbeiführst, zumindest die erste Zeit.

Solange er offiziell noch bei Dir wohnt, darfst Du rein rechtlich, kein Türschloss auswechseln.

Sei froh, dass Du durch Deinen Job abgelenkt bist und nicht zuhause sitzt und Dir die "Birne" matschig denkst und grübelst. FS, bleib jetzt stark und versuche so gut es geht, nach vorne zu schauen.

w
 
G

Gast

  • #14
Ich finde die bis jetzt genannten Gründe, wie neue Wohnung suchen, mit Freunden ausgehen, etc. zum ablenken gut. Was mir persönlich jedoch noch fehlt, ist der Aspekt der Traurigkeit. Mann/Frau darf sich auch Zeit nehmen, um traurig zu sein. Das gehört einfach dazu und ist auch sehr heilsam. Denn schliesslich sind 4Jahre nicht einfach mal weg zu denken und es gab bestimmt auch viele schöne Augenblicke.
 
G

Gast

  • #16
Vielleicht zwei neue Gedanken dazu: Gründe für eine Trennung sind selten wahr oder treffen den Kern. Deshalb ist es klug, sie nicht zu nennen. Es besteht die Gefahr der Kränkung. Das hat er vermieden. Gar nicht so dumm.

Der zweite Aspekt betrifft die Hausbesichtigung mit Kaufabsicht. Also ich würde mir nie ein Haus kaufen wollen, außer ich hätte vier Kinder und fünf Tiere. Zur Miete wohnen ist in Deutschland viel klüger. Ich kann mir gut vorstellen, das hierzu eure Pläne auseinander gelaufen sind, er das jedoch verschwieg um nicht als Blockierer dazustehen, und er diesen Konflikt als Ausstiegspunkt genutzt hat. Frauen neigen zum Nestbau mit eigenem Haus usw. Für Männer ist das meist eine Last. Sollte denn auch ein Kredit aufgenommen werden? Da würde ich, wie gesagt, auch aussteigen.
 
G

Gast

  • #17
Vielleicht zwei neue Gedanken dazu: Gründe für eine Trennung sind selten wahr oder treffen den Kern. Deshalb ist es klug, sie nicht zu nennen. Es besteht die Gefahr der Kränkung.
Immer diese Menschen, die die Wahrheit nicht vertragen können. Mag sein, dass ihr die Gründe nicht kennen wollt, ich habe kein Problem damit, solche Dinge zu hören. Man kann das auch nutzen, um nicht immer wieder den gleichen Fehler zu machen. Denn, was den einen Partner störte, wird auch die meisten anderen stören. Manche Leute merken nicht, was sie für eine Beziehung untragbar macht und dann wollen sie es noch nicht einmal wissen. Das kann ich nicht verstehen. Diese "entweder es passt, oder es passt nicht"-Denke hat mit langfristigen Beziehungen, die auch Arbeit und das Hinterfragen von Gefühlen bedeuten, nichts zu tun.
 
G

Gast

  • #18
Es könnte ja auch sein, dass ihm bei einer Hausbesichtigung bewußt wurde, dass er das alles eigentlich gar nicht will.

Liebe FS, Du klingst mir auch nicht all zu verzweifelt, sprichst nicht von Liebe, sondern nur von 4 Jahren.
Du fühlst Dich respektlos behandelt, weil er Dir keine Gründe nennt. Ist auch respektlos.

Aber auf der anderen Seite ist es vielleicht gar nicht so verkehrt, immerhin kannst Du lediglich spekulieren und hast rein gar nichts, was Dich zusätzlich enttäuschen könnte. Das kannst Du im Moment sicher nicht nachvollziehen, aber ich finde es gut so. Schau nach vorn, bald wird es Dir wieder gut gehen. Ich wünsche Dir viel Kraft.

w43
 
  • #19
aber dies zu tun ist feige und zeugt von unreife.
Ja, feige ist es auf jeden Fall, sich nur mit einem Brief zu trennen und das Gespräch zu vermeiden. Unreif mag das auch sein. Nichts von dem habe ich widersprochen.

Was ich meinte: Man muss Trennung nicht detailliert begründen und oftmals sind die Gründe auch gar nicht so genau fassbar -- jenseits von "auseinandergelebt", "ich liebe sie/ihn nicht mehr", "ich kann mir nich mehr vorstellen, mit ihm/ihr alt zu werden" kann man ganz oft gar keine konkret fassbaren Gründe nennen, oder?

Ich finde darüber hinaus, dass man auch keine Gründe schuldig ist. Man ist eine eindeutige Willenserklärung schuldig, man muss sich deutlich und klar trennen, aber mehr muss man nicht.
 
G

Gast

  • #20
Ich bin irritiert - nach 24 Std. schon in einem Partnerforum zu posten - naja, zeugt nicht von Trauer und Festhalten an der Beziehung. Stimmt, die FS schreibt nirgendwo von Liebe, von Zuneigung, von Sex - nur von materiellen Dingen wie Haus kaufen. Wie alt seid ihr überhaupt? Dass du Vollzeit arbeitest, davon gehen wir mal aus - oder hattest du vor, nach dem Nestbau (Haus) sofort schwanger zu werden und aus dem Beruf auszusteigen? - dann hättest du schon den ersten Grund, warum er gegangen ist. Er möchte sich nicht festnageln lassen, die Schulden allein übernehmen und dich versorgen! Keiner von uns kennt eure Beziehung, eure Kommunikationsgepflogenheiten usw.

Normalerweise ist man nach einer Trennung erstmal wie gelähmt und ruft nicht sofort den Vermieter und neue Whgs-vermieter an. Man schleppt sich zur Arbeit, telefoniert stundenlang mit Freundinnen und heult sich die Augen aus. In deinem Fall scheint es mir, es kam nicht unvorbereitet. w/42
 
G

Gast

  • #21
Danke für die vielen Antworten!!!!

Gründe...... für mich wären sie einfach wichtig gewesen. So weiß ich ja garnicht was los ist und das ist sehr bedrückend für mich.

Ich finde es etwas schade, dass hier gesagt wurde, dass ich nicht verzweifelt klinge und auch nicht von Liebe spreche......... Was wird hier im Forum erwartet?? dass ich nach jedem Satz ein *heul* dahinter mache??? Ich habe jetzt 4 Tage und Nächte nur geheult, nicht geschlafen, bin verzweifelt und würde mich am Liebsten zu Hause verkriechen. Ich muss weinen, wenn ich ihn sehe oder mit mir spricht....... Ich weine, wenn ich hier schreibe, wenn ich auf die Arbeit fahr und sogar wenn ich Pause auf der Arbeit habe.......... Keine Ahnung, wie ich hier schreiben soll, so dass es für hier passt........ Schade.

Zum Hauskauf: Das war alleine seine Idee. Er hat mich vor einem halben Jahr gefragt, ob wir uns ein Haus kaufen wollen für die Zukunft, Kinder, etc. Das ging ja nicht mal von mir aus, denn ich hatte Angst, dass wir dann aus den Schulden nicht mehr rauskommen. Er war da aber ganz optimistisch......

Neuer Stand der Dinge: Er hat vorgestern mit mir gesprochen und meinte, dass er mit allem überfordert war. Er wollte mich nicht verletzen und ist deswegen auch einfach gegangen. Er erhofft sich, dass es nach einer Beziehungspause wieder was werden kann und wir erst einmal getrennte Wohnungen haben....... Er sagt auch, dass er mich noch liebt..... Aber irgendwie habe ich Angst, dass das nur ein Vorwand ist, dass ich es evtl leichter habe, zu gehen.... er zieht schon am kommenden Samstag aus :-/

Nun gut, ich muss jetzt los, schaue noch ne Wohnung an!!! Drückt mir die Daumen, dass es das Richtige für mich ist :)

Danke nochmals und liebe Grüße

<MOD: Signaturen sind nicht gestattet. Bitte registrieren Sie sich, wenn Sie wiedererkennbar sein möchten.>

<MOD: Satzzeichen nicht gehäuft, sondern korrekt verwenden!>
 
G

Gast

  • #22
Ich bin irritiert - nach 24 Std. schon in einem Partnerforum zu posten - naja, zeugt nicht von Trauer und Festhalten an der Beziehung. Stimmt, die FS schreibt nirgendwo von Liebe, von Zuneigung, von Sex - nur von materiellen Dingen wie Haus kaufen. Wie alt seid ihr überhaupt? Dass du Vollzeit arbeitest, davon gehen wir mal aus - oder hattest du vor, nach dem Nestbau (Haus) sofort schwanger zu werden und aus dem Beruf auszusteigen? - dann hättest du schon den ersten Grund, warum er gegangen ist. Er möchte sich nicht festnageln lassen, die Schulden allein übernehmen und dich versorgen! Keiner von uns kennt eure Beziehung, eure Kommunikationsgepflogenheiten usw.

Normalerweise ist man nach einer Trennung erstmal wie gelähmt und ruft nicht sofort den Vermieter und neue Whgs-vermieter an. Man schleppt sich zur Arbeit, telefoniert stundenlang mit Freundinnen und heult sich die Augen aus. In deinem Fall scheint es mir, es kam nicht unvorbereitet. w/42

Materielle Dinge?? Das mit dem Hauskauf habe ich geschrieben, damit es verdeutlicht, dass es vor einer Woche noch so war und nicht dass ich das Haus haben wollte. Die Aussage mit dem Hauskauf sollte zeigen, wie überraschend es für mich kam. Weißt du, was ich von Sonntag auf Montag alles gemacht habe??? Nein. Zum vermieter: Dieser wohnt im selben Haus und ist ein Freund mit dem ich über die Trennung gesprochen hatte. Wohnungssuche: Keine Ahnung was du tun würdest, wenn du weißt, dein Freund zieht aus und du kannst dir die Wohnung nicht alleine leisten, da du sonst in Schulden geraten würdest?? Selbst wenn der Vermieter auf Grund der Freundschaft kulant gewesen wäre, hätte ich sie mir nicht leisten können.
Und nein, ich wollte keine Kinder....... immer irgendetwas hineininterpretieren.......

Ich weiß auch gar nicht, wieso ich mich rechtfertigen muss. Wenn du so denkst, ohne mich zu kennen, les nicht und schreib nicht. Ich wollte unabhängige Antworten von Leuten die mich nicht kennen.

Ich danke dennoch allen, die mir hier etwas helfen konnten und nicht daran zweifeln, dass ich trauer und darunter leide!!!

Liebe grüße


P.S. Bei mir steht eine 3 vor dem Alter........
 
G

Gast

  • #23
Ok....habe ich hinter mir.....ist 5 Jahre her
Ich werde jetzt nicht den Trennungsgrund hinterfragen, sondern dir sagen was du tun sollst.
Denn das habe ich auch getan..wir lebten in einem großen gemieteten haus.
ich suchte mir also eine neue Bleibe....
Suche du dir eine günstige Bleibe, die zur Not auch das Amt voll übernimmt, wenn du kein Geld hast...also maximal 250 Euro Kaltmiete! Drüber ist kein Problem, musst du nur selber zahlen.

Gehe, wenn du zu wenig Geld hast zum Amt und rede mit den Leuten für Wohnungsangelegenheiten...habe ich auch getan.
Wenns hinten und vorne nicht reicht wende dich an das Jobcenter als Aufstocker....

.....ich gehe davon aus, dass ihr beide kalte Füsse bekommen habt.....OK so.
Wenn dich die Zweifel plagen aus den Schulden nicht raus zu kommen....spricht das für deine Vernunft...ging mir auch nicht anders.
man sollte seinem Verstand folgen..und wenn der sagt: Lass es, du machst dich unglücklich...dann lass es auch, so bescheuert das klingen mag.
da wird noch so veiles geredet, so viel Neuanfänge gestartet, aber nur du alleine weißt wie weit du mit diesem Mann komst, und für mich klingt es so, dass du bezweifelst weit zu kommen...also geh deinen Weg!
 
G

Gast

  • #24
Ich weiß auch gar nicht, wieso ich mich rechtfertigen muss. Wenn du so denkst, ohne mich zu kennen, les nicht und schreib nicht. Ich wollte unabhängige Antworten von Leuten die mich nicht kennen.


Genau richtig, lass` Dich bloß nicht von irgendwelchen Besserwissern ärgern, die sollen mal vor der eigenen Tür kehren .....
Denke nicht weiter drüber nach, warum und wieso ..... es ist wie es ist und Deine heimlichen Zweifel (Hauskauf etc.) sagen mir, dass diese Trennung richtig ist.
Kopf hoch und durch!
w48 (die trotz glücklicher Ehe in einem Partnerforum postet)
 
G

Gast

  • #25
@21 und 23 von 19

1. Dein Posting FS bzgl. Hauskauf war noch nicht freigeschaltet, als ich meine Statement abgegeben habe.
2. Daher konnte ich nicht wissen, von wem die Hauskaufidee stammte.
3. Ich wollte dir helfen, Gründe zu finden. Aber wenn dir meine neutrale Hilfe durch Reflektieren möglicherer Gegebenheiten nicht passt, dann lass es. Du kannst in einem neutralen Forum nicht erhoffen, dass alle dir nur nach dem Mund reden. Konstruktive Kritik regt bei intelligenten Menschen zum Nachdenken an. Und so wollte ich es verstanden wissen.

Zudem frage ich mich, wie schnell wirfst du die Flinte ins Korn? Gibst deiner Beziehung überhaupt keine Chance - also warst du doch auf das ENDE vorbereitet? Zudem muss dein zukünftiger Exfreund noch Miete zahlen, so lange ihr die Whg gemeinsam gemietet habt. Und damit käme nicht mehr auf dich zu, wenn du ja so knapp bei Kasse bist. Aber das nur nebenbei.
 
G

Gast

  • #26
Ganz egal was war und woran es liegt...
Dir keinen Grund zu nennen ist unendlich feige und charakterlos von ihm und quält Dich unendlich. Lese zufällig gerade ein Buch über seelische Gewalt. Das grausamste Spiel ist die völlige Kommunikationsverweigerung. Andeutungen oder Vorwürfe zu machen und dem Partner nicht die Gelegenheit dazu zu geben sich dazu zu äußern, sich zu verteidigen. Nichtmal die Chance zu wissen wofür man sich überhaupt verteidigen soll, was überhaupt los ist/war. Das lähmt das "Opfer" nämlich völlig, verursacht, Schuldgefühle "Hab ich vielleicht etwas falsch gemacht?" "Hab ich vielleicht einen Fehler gemacht von dem ich nichtmal was weiß?". Das Opfer grämt sich, hat schlaflose Nächte, kommt vor lauter Grübeln zu garnichts mehr, kriegt den Kopf nicht frei und verfällt in völlige Schockstarre, Wut baut sich auf, aber man hat keine Chance diese Wut zu entladen, sich zu erklären, seine Fragen loszuwerden - völlige Isolation. Im Prinzip ist so eine Trennung aus dem nichts heraus genau das gleiche. Kann gut nachvollziehen wie schrecklich es Dir geht.
Nur eines: Es ist zwar kein Trost, aber Dein Ex hat sich selbst damit das größte Armutszeugnis ausgestellt! Sei froh, dass es jetzt aus ist und nicht erst in 5 oder 10 Jahren.
Sich zu trennen ist das Recht eines jeden Menschen, aber diese Art ist absolut inakzeptabel.
 
G

Gast

  • #27
Gestern abend hat mir mein (Ex-) Freund einen Brief hingelegt und ist ohne eine Wort gefahren. In diesem Brief trennt er sich von mir, ohne mir einen richtigen Grund zu nennen. Ich kann das alles nicht nachvollziehen, wir haben letzte Woche sogar noch ein Haus angeschaut, dass wir zusammen kaufen wollten.

Ich könnte den ganzen Tag heulen. Wir waren 4 Jahre zusammen und haben unsere Zukunft eigentlich zusammen geplant. Ich weiß nicht wie es jetzt weitergehen sollen. Da ich mir die Wohnung nicht alleine leisten kann, muss ich auch noch einen Umzug planen... Dazu arbeite ich noch 40Std/ Wo. Ich weiß grad echt nicht, wo mir der Kopf steht und wie ich anfangen soll...

Vielleicht habt ihr ein paar Tipps, wie ich schnell wieder ein geregeltes Leben haben kann...
sehr merkwürdiges verhalten,ich denk der weiss nicht was er will,sollte es sich nicht einrenken,ist es besser das du ihn los bist.
 
G

Gast

  • #28
Was für Gründe soll es denn geben, die man nennen müsste? Auseinandergelebt? Entliebt? Ob man so was nun sagt oder nicht... nein, niemand muss sich mit elaborierten Gründen trennen. Partnerschaft ist freiwillig und das Ende kann einseitig verkündet werden.
das schon sie ist freiwillig,aber jeder hat irgendwie das recht zu erfahren warum,finde das ist man seinen partner schuldig,natürlich hilft es einen nicht,wobei eine spontane trennung von grosser hinterlist hergeht,da der unzufriedene ja auch das gespräch suchen kann,damit es ev.zu gar keinen problem kommen kann.