G

Gast

Gast
  • #1

Getrennt lebend inkl. Kind als Partner ungeeignet?

Habe einen Mann kennen gelernt, der in seinem Profil „Single“ angegeben hat.
In der ersten Mail schrieb er mir dann, dass er seit nichteimal 1 Jahr von seiner Frau getrennt leben würde und ein 11jähriges Kind hätte. Ich frage mich, wie schmerzlos so mach ein Mensch ist, sich in solch einer Situation auf neue Partnersuche zu begeben. Dabei ist das Kind nicht das wirkliche Hindernis, sonder die Noch-Ehefrau im Gepäck. Bin ich zu empfindlich, sehe ich das zu eng?
 
  • #2
Ich sehe es wie Du. Betroffene sehen es anders... Zum Glück haben wir die Wahl!

Getrenntlebende ziehe ich nicht einmal ansatzweise in betracht. Punkt.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Du siehst das richtig! Ich empfinde es auch als mühsam, wenn angebliche (kinderlose) "Singles" plötzlich Kinder und Noch-Partnerinnen haben. Warum bitte! Die Wahrheit ist sicherlich ungünstig für manche, aber Lügen kosten Zeit, Energie und frusten nur. Ein ehrlicher Mann, der offen sagt was Sache ist, ist mir da 1000x lieber und das unsympathische Stigma der Lüge fällt weg - da entscheide ich selbst, ob ich mich mit der Situation belasten will.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo,
habe einen Mann kennen gelernt, der in seinem Profil „Single“ angegeben hat.
In der ersten Mail schrieb er mir dann, dass er seit nichteimal 1 Jahr von seiner Frau getrennt leben würde und ein 11jähriges Kind hätte. Ich frage mich, wie schmerzlos so mach ein Mensch ist, sich in solch einer Situation auf neue Partnersuche zu begeben. Dabei ist das Kind nicht das wirkliche Hindernis, sonder die Noch-Ehefrau im Gepäck. Bin ich zu empfindlich, sehe ich das zu eng?

Manche Menschen suchen schon viel eher. Kommt ja drauf an, wie die Zeit vor der Trennung war.

Doch was mich echt stört ist die Tatsache, dass er sich im Profil dazu nicht geäußert hat. Als ob solche Tatsachen nicht irgendwann herauskomen würden.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Er ist verheiratet und kommt überhaupt nicht in Frage. Der Mann ist wirklich schmerzlos - soll das ein Partner fürs Leben sein ? Er sollte sich bei seiner Familie entschuldigen und zu seiner Frau zurückkehren. Wie kommt so ein Benehmen beim Sohn an ? Von Vorbild kann hier nicht die Rede sein. Der Vater ist sehr respektlos zu der Mutter, das hinterlässt beim Jungen keinen dauerhaft, guten Eindruck. Was den Mann betrifft , vielleicht will er die Ehefrau zusätzlich verletzen indem er ihr mal hops eine Neue gegenüberstellt .Sie wird sicher davon erfahren.
 
  • #6
Wenn er noch verheiratet ist, dann ist er eben kein Single sondern getrennt lebend und somit nicht partnertauglich. Wenn es sich nur um eine Beziehung mit Kind gehandelt hat, dann ist Single mit Kind richtig und somit seine Aussage nicht so falsch. Der Familienstand ist da wichtig.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich 50 attraktiv, finanziell unabhängig, ein Kind aus dem Haus, würde auch wieder gerne eine Partnerschaft eingehen, aber es ist anbetracht der Herren, die meistens 2 Wahl sind, unmöglich.
Es soll ja Frauen geben, die ein ausgeprägtes Helfersyndrom haben, ich gehöre nicht dazu.
Ex.-Frauen, Kinder, Wochenendpapa, keine Kohle, erste gesundheitliche Einschränkungen,
das alles verbunden mit unattraktivem Äußeren.
Da vergeht einem die Lust auf Partnerschaft.
Ja getrennt lebende haben immer irgendein Problem, entweder finanziell oder emotional nicht
frei. Darum mache ich auch einen großen Bogen.

Was war das früher noch einfach wo man unter attraktiven Herrn ohne Altlasten fischen konnte.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ganz "toll" ist es auch, wenn der sogenannte Single sich erst als getrennt lebend herausstellt und später erfährt man dann, dass die Trennung noch gar nicht wirklich vollzogen wurde bzw. dass seine Frau noch gar nicht weiß, dass sie getrennt lebt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo FSin,

weder siehst du das zu eng, noch bist du zu empfindlich.

Frage doch mal an Suchende hier: Warum beschreibt ihr nicht offen und ehrlich in euren Profilen,
wie es wirklich mit Beziehungsstatus und Kind(er) bei euch aussieht???

Wollt ihr somit den Marktwert erhöhen?

Viel zu oft schon habe ich Männer angeschrieben, die in ihren Profilen den Status "Single" angegeben hatten, es sich aber recht schnell herausstellte, dass sie getrennt lebend sind.

Oder: Aus einem (1) Kind wurde nach einigen Mails vier (4!!!) Kinder.
Entschuldigung lautete: Die anderen 3 Kinder leben nicht bei mir und ich habe kaum Kontakt zu ihnen.
Noch etwas: Aus Alter 45 wurde Alter 55!!!
Erklärung hier: Ich fühle mich nicht wie 55 und sehe auch nicht danach aus. Ausserdem haben mich immer nur die 50 - 60 jährigen Frauen angeschrieben...

So macht die Online-Partnersuche keinen Spaß.

W,41
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ja, siehst du viel zu eng, aber passt zum Forumtenor hier, wo der Partner gebacken werden muss. Natürlich sind auch Getrenntlebende Singles und er hat in der ERSTEN Mail gleich das Kind erwähnt. Es ist dein absolut gutes Recht solche Männer auszuschließen (wenngleich dir meiner Meinung nach was entgehen könnte) aber mit Begriffen wie Schmerzgrenze und das was hier im Thread noch so folgt zu jonglieren, ist einfach lebensfern.

w/41 getrenntlebend mit Kindern und glücklich neu verbandelt
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier die FS,

ich stehe gerade am Anfang meiner Onlinedatingkariere ;-)... beim Lesen vergeht mir ja jetzt schon die Lust...
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo,
habe einen Mann kennen gelernt, der in seinem Profil „Single“ angegeben hat.
In der ersten Mail schrieb er mir dann, dass er seit nichteimal 1 Jahr von seiner Frau getrennt leben würde und ein 11jähriges Kind hätte. Ich frage mich, wie schmerzlos so mach ein Mensch ist, sich in solch einer Situation auf neue Partnersuche zu begeben. Dabei ist das Kind nicht das wirkliche Hindernis, sonder die Noch-Ehefrau im Gepäck. Bin ich zu empfindlich, sehe ich das zu eng?

Von der Sorte hatte ich bei den Frauen schon fünf...... :-(
Drei lebten noch mit Mann und Kind zusammen, und suchten anscheinend was für einen "warmen" Übergang... in zwei Fällen hatte ich den Eindruck, die Beziehung war noch nicht mal beendet und zuhause war eitel Sonnenschein.. . :-(
 
  • #13
Hallo,

deine Frage kann ich nicht pauschal beantworten.
Noch nicht einmal ein Jahr getrennt, sagt meiner Meinung nach nicht wirklich viel aus. Die Umstände, die zur Trennung führten und der Zeitraum, in dem man sich mit dem Gedanken trägt sind für mich eher von Bedeutung.
Der Status "getrennt lebend" kann abschrecken. Ich habe damit auch keine guten Erfahrungen. Doch weiß ich aus dem Freundeskreis, dass es auch gut gehen kann. Also ein Glücksspiel.
Mich stört jedoch ganz gewaltig, dass nicht mit offenen Karten gespielt wird. Darüber kann auch nicht hinwegtäuschen, dass man für die Mitgliedschaft hier einen Haufen Geld zu bezahlen hat.
Ich frage mich dann unweigerlich, welcher Rattenschwanz da noch kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Sehe es genauso wie die #9. Unter 1 Jahr getrennt sein ,ist noch kein Kriterium. Wenn er das Kind sofort erwähnt, ist ja auch kein Problem. Ob Deine "Schmerzensgrenze" deswegen überschritten wird, ist natürlich Deine Entscheidung. Natürlich darfst Du den Mann ausschliessen, wenn Du ein schlechtes Gefühl bei ihm hast. Mit der gesamten Situation, scheint es aber wenig zu tun haben, mehr mit einem konkreten Fall.
 
  • #15
Ich finde Du bist nicht keineswegs zu empfindlich.
Deine Formulierung " Schmerzgrenze" ist auch keineswegs übertrieben
Der Mann hat Dich angelogen und dann kommen mit der berühmt berüchtigten "Salamita-Taktik" alle weiteren Details heraus.
Das ist nicht fair.
In der heutigen Zeit muss Frau damit rechnen,an Männer zu geraten,die sich getrennt haben und auch Kinder haben.
Ist ja eigentlich beinahe fast die Regel.
Wenn Du es von Anfang an weisst,kannst Du damit umgehen.
Für Dich entscheiden,ob der Mann Dir so gefällt,dass Du ihn weiter kennen lernen möchtest.
Sich vorher als Single auszugeben und auch noch ein Kind zu unterschlagen ist nicht gerade ein Kavaliersdelikt.
Ich finde das unanständig!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Es ist mir bekannt, dass mein Status als getrennt lebender Mann mit Kindern manche Frauen erschreckt. Deswegen möchte ich meine eigene Erfahrungen als Anregungen für diese Diskussion geben.
1) Hat er erwähnt, wer die Ehe beendet hat und warum? Nicht jeder Mann hat ein "Midlife-Crisis" und brennt durch. Vielleicht war er einfach in einer Ehe wie ich. Ich gab, gab, gab und habe kaum was zurückbekommen. Ich arbeitete Vollzeit in einem streßigen Job um meine Frau und meine Kinder ein angenehmes Leben zu bieten. Tagsüber konnte meine Frau leider die Haushalt nicht machen, da sie fast jeden Tag einen anderen Kurs mit unseren Kindern besuchte - Babymassage, Babyschwimmen, Pekip, Krabbelgruppe, usw. Abends konnte sie die Haushalt selten machen, da sie von den Kindern "zu ausgelaugt" sei. Also habe ich die Kinder fast jeden Abend betreut, nahm sie oft mit zu unserem Wochenendhaus, um meine Frau die Wochenenden "freizugeben", und habe dann nebenbei eingekauft, die Wäsche gefaltet und teilweise gebügelt, usw. Dann ging sie monatelang fremd, weil ihr alles "zu viel sei". Nachdem ich davon erfuhr zog sie tagsdrauf mit unseren Kindern zu ihrem neuen Partner. So was gibt's auch. Vielleicht war es bei ihm auch so.

2) Hat er mit seiner Ehe abgeschlossen? Ist seine Aussage glaubwürdig? Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man auch relativ schnell sogar mit einer langjährigen Ehe abschliessen kann. Bei mir ist zwar nur ein halbes Jahr her, aber ich habe unsere finanziellen Angelegenheiten bereits komplett getrennt, die Besuchszeiten und Unterhaltszahlungen für die Kinder haben wir bereits einvernehmlich geregelt, und das gemeinsame Haus steht auch schon zum Verkauf. Zudem habe ich wieder Zeit, mein Leben zu geniessen und habe die Strapazen meiner Ehe und der Trennung zwischenzeitlich hinter mich gelassen. Ich halte es nicht für erforderlich, zuerst meine Scheidung abzuwarten um nach einer passenden Partnerin für mich zu suchen.

Also, liebe partnersuchende Frauen, schaut bitte genauer hin bevor ihr über den Männern pauschal urteilt.

Verlassen und glücklich darüber
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hm..

Vielleicht hatte er einfach nur (berechtigt) Angst, dass er mit dem Status "getrennt lebend" bei den meisten Frauen hier nicht in die engere Wahl käme. Auch wenn er angibt, erst ein Jahr getrennt zu sein, ist es doch sehr wahrscheinlich, dass die Ehe schon vorher nicht mehr funktioniert hat und er innerlich vielleicht bereits viel länger getrennt ist. Ich würde das an Deiner Stelle moralisch nicht überbewerten.. Es steckt bestimmt eher Angst vor Abweisung hinter seinem Verhalten als böswillige Täuschung.

Mich würde das persönlich nicht so sehr stören, aber wenn Du dabei ein schlechtes Gefühl hast, nimm Abstand. Dennoch würde ich mir kein Urteil über die Gründe seines Handelns erlauben, ohne mit ihm darüber gesprochen zu haben. Ihn sofort als schwierigen Fall und Lügner abzustempeln wäre übereilt und unfair. Natürlich ist das nur meine eigene Meinung.

w 27
 
G

Gast

Gast
  • #18
Wenn er noch verheiratet ist, dann ist er eben kein Single sondern getrennt lebend und somit nicht partnertauglich. Wenn es sich nur um eine Beziehung mit Kind gehandelt hat, dann ist Single mit Kind richtig und somit seine Aussage nicht so falsch. Der Familienstand ist da wichtig.

"Soetwas" ist offenkundig überhaupt nicht partnertauglich, Hände und alles andere weg davon, sage ich hier mal als Mann über ein Exemplar, daß "unseren" Ruf leider nachhaltig ruiniert.

Andersherum handelt es sich ja im Onlinepartner"handesgeschäft" eben um ein Ding, wo viele Glauben, aus der Deckung etwas vorflunkern zu können (ähnlich z.B. bei Ebayverkaufstiteln wo über den Artikelzustand gemogelt wird weil Fernhandel ohne persönlichen Kontakt) und wenn hier in der 1. Mail bereits die Dinge richtig gestellt sind, kann man das ja getrost ohne großen Schaden abhaken.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Zitat: "Frage doch mal an Suchende hier: Warum beschreibt ihr nicht offen und ehrlich in euren Profilen,
wie es wirklich mit Beziehungsstatus und Kind(er) bei euch aussieht???"

Vielleicht, weil es dafür keine Möglichkeit gibt? Ich bin seit 1,5 Jahren "getrennt lebend", sprich zu Hause ausgezogen, die Scheidung läuft und emotional und mental habe ich mich in den letzten 12 Jahren aus meiner Ehe verabschiedet, sprich ich trage hier auch nicht irgendwelche "psychologische Altlasten", die im Forum den getrennt Lebenden so gerne unterstellt werden, mit mir herum. Aber was schreibe ich jetzt in den Beziehungsstatus? "Scheidung eingereicht" gibt es hier als Auswahlkriterium ja nicht...
 
  • #20
Aus meiner Perspektive siehst Du es definitiv zu eng. Offiziell ist er getrennt lebend, aber ich habe es nie verstanden, warum das nun wichtig sein soll, ob man nun verheiratet war oder in einer festen Partnerschaft lebte. Was hat das Kind mit dem Lebensstatus zu tun?
Wichtig ist, dass der Neue mit der alten Partnerschaft abgeschlossen hat. Bei manchen wie bei mir geht das schnell, manche andere ergehen sich in jahrelanges, selbstmitleidiges Gejammere, schimpfen auf die böse Welt, das böse andere Geschlecht (klar, mit dem eigenen wird ja nicht zusammengelebt, da darf man die rosa Brille behalten) und setzen sich einen Glorienschein des Opfers auf.
Wenn tatsächlich die oft empfohlenen 3-5 Jahre aktiv die alte Beziehung verarbeitet wird, reflektiert wird, auch eigene Anteile initiativ kritisch hinterfragt werden, fatale Mechanismen verstanden werden, gar zusammen mit fremder kompetenter Hilfe, dann verdient es meinen tiefen, tiefen Respekt, und schwupps wäre der erste Same zum Verliebtsein bei mir gelegt. Aber nicht selten läuft diese Phase auf Ablenkung = Verdrängung hinaus, oftmals auch Stärkung des angekratzten Selbstbewußtseins auf Kosten der Hoffnung von anderen.
Jeder soll bitte nach seiner Facon glücklich werden.
m44
 
G

Gast

Gast
  • #21
Die Wahrheit ist sicherlich ungünstig für manche, aber Lügen kosten Zeit, Energie und frusten nur.

Das trifft es auf den Punkt. Ja schade. Trotzdem würde ich es von Einzelfall zu Einzelfall entscheiden. Die Lüge (so kommt es bei uns ja schlichtweg an) gleich am Anfang, würde mich sehr irritieren und abkühlen.
Ich persönlich rate jedoch davon ab, als ab Mitte-Dreissiger-Frau aufwärts hier g r u n d s ä t z l i c h Geschiedene und Männer mit Kinder-Anfang auszusortieren, so wie das grundsätzlich hier manche Frauen meinen sich noch leisten zu können und sich allen Ernstes fragen warum sie noch alleine sind!
Und "getrenntlebend" könnte theoretisch auch heißen "kurz vor freundschaftlich erfolgender Scheidung". Dann würdest Du Dir selbst ein Bein stellen...
Aber wie immer: Höre auf Deinen Bauch.
w, 37
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hallo? Was soll diese pauschal betriebene Vorverurteilung?

Der Mann ist von seiner Frau getrennt- und das seit fast einem Jahr! Leben sie in Scheidung? Wenn ja, sind die Verhältnisse zwischen den EHEMALIGEN Partnern doch geklärt! Hat der Mann kein Recht darauf, nochmal neu zu starten? Mit der Ex hat das nicht geklappt...

Wenn man jemanden in diesem Alter kennenlernt, muss man damit rechnen dass jemand eine Vorgeschichte hat- also unter Umständen auch ein Kind.

Wo bitte, FS, hat der Mann nicht mit offenen Karten gespielt? Wenn er dir nicht zusagt, dann breche den Kontakt ab! Dafür brauchst du doch nicht unsere Meinungen!?
 
  • #23
Dabei ist das Kind nicht das wirkliche Hindernis, sonder die Noch-Ehefrau im Gepäck. Bin ich zu empfindlich, sehe ich das zu eng?

Du weißt doch gar nicht wie die konkereten Verhältnisse aussehen - vielleicht rden sie schon lange kein Wort mehr miteinander, oder sie macht ihm jeden Tag die Hölle heiß - grundlos würde sich kein Mann trennen wollen. Würde er alles gleich ins Profil schreiben, dann würde er nie im leben eine Zuschrift erhalten - Frau hat ja eine immense Auswahl an anderen Männern, wozu da ein Risiko eingehen?

Bei Frauen ist es doch heute ganz "normal" daß sie sich erst dann richtig trennen, wenn sie schon was neues am laufen haben. Meine Schwester hatte bspw. in ihren geschätzt 30 Beziehungen bisher immer erst dann die Trennung vollzogen, wenn der nächste Typ schon fest war. Ausschließlich sie hat sich jedes mal getrennt, niemals die Männer (die rückwirkend natürlich in ihren Augen alle nichts getaugt haben, sie ist ja vollkommen fehlerfrei...)

Warum kann ein trennungswilliger Mann nicht auch erstmal neue Chancen ausloten, bevor er alles endgültig hinschmeißt?

Daß so ein Vorgehen jetzt bei einem Mann kritisiert wird und bei Frauen "deren gutes Recht" ist, zeigt wieder einmal wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird.
Trennt sich ein Mann ist er ein "Schwein" - trennt sich eine Frau ist sie eine "emanzipierte, moderne Frau die nur ihre Rechte wahrnimmt"
 
G

Gast

Gast
  • #24
@18 Scheidung eingereicht heißt ebenso getrennt lebend! und dieses gibt es sehrwohl zur Auswahl. Verstehe nicht warum viele das nicht verstehen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
@21 wozu ist dennd as Forum da? -> um sich Meinungen einzuholen. Du solltest den beitrag nochmals lesen, es geht nicht um das Kind! es geht darum das ein Mensch der in Trennung lebt, kein Single ist!
 
G

Gast

Gast
  • #26
WICHTIGE Info von der FS,

es ist unfassbar. Ich habe dem Typen geschireben, dass er einen falschen Beziehungsstaus angegeben hat und das Single und getrennt lebend ein gravierender Unterschied sei. Daraufhin hat er den Status auf getrennt lebend geändert und jetzt kommt es: Er hat ein neues Bild eingestellt. Ich habe die Seite mit der Strg + Tastenkombination vergrößert da ich im Hintergrund weiter Fotos an der Wand hängen sah. Und siehe da, in seiner Wohnung (Aktuelles Foto mit WEB-Cam gemacht) hängen schöne Familienfotos (mit Frau, Kind und ihm). Sehe ich das jetzt auch zu eng??
 
G

Gast

Gast
  • #27
Liebe FS,

nein ich denke nicht, dass Du das zu eng siehst. Es passt nicht zu Deinen Vorstellungen. Höre auf Dein Gefühl. Im realen Leben tust Du das doch auch. Nur weil es Internet heißt und der erste Kontakt vielleicht etwas schneller zustande kommt musst Du doch nicht Deine Vorstellungen und Dein Bauchgefühl über Bord werfen.

Schade, dass Dir der Start in der Onlinedating-Welt nicht gleich den Traumpartner beschert hat. Mach Dir klar auf was Du bei einem Partner auf keinen Fall verzichten willst und wo Du zu Kompromissen bereit bist und suche danach. Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Traumpartner bald findest.

m39
 
  • #28
WICHTIGE Info von der FS,

es ist unfassbar. Ich habe dem Typen geschireben, dass er einen falschen Beziehungsstaus angegeben hat und das Single und getrennt lebend ein gravierender Unterschied sei. Daraufhin hat er den Status auf getrennt lebend geändert und jetzt kommt es: Er hat ein neues Bild eingestellt. Ich habe die Seite mit der Strg + Tastenkombination vergrößert da ich im Hintergrund weiter Fotos an der Wand hängen sah. Und siehe da, in seiner Wohnung (Aktuelles Foto mit WEB-Cam gemacht) hängen schöne Familienfotos (mit Frau, Kind und ihm). Sehe ich das jetzt auch zu eng??

Was Frauen da immer reininterpretieren...
Frag ihn doch einfach wie es genau aussieht, dann weißt Du es es.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell man heute bei Frauen abgeschossen wird - würden Mänenr so empfindlich reagieren, würde es wohl gar keine Beziehungen mehr geben, denn da habe ich bei Frauen schon ganz andere "Schoten" erlebt...

Daß Kinder verschwiegen werden oder das Alter mal 5 Jahre nach unten korrigiert, ist heute ganz normal - da hat keine Frau ein schlechtes Gewissen...
 
G

Gast

Gast
  • #29
[Mod.= gelöscht! - Diskussion der Moderation ist nicht gestattet!]

Ich denke, dieses Beispiel zeigt hervorragend, welche Reaktionen es hervorruft wenn getrennt lebende Männer, evtl. sogar AE, hier immer in eine Ecke geschoben werden. Man meldet sich dann halt als Single oder geschieden an. Was habt ihr erwartet? Ich bin selbst AE Vater in geklärten Verhältnissen und kenne diese Probleme aus eigener Erfahrung.

Da bleibt nur der Tipp, heiratet nie. Denn dann seid ihr in genau der gleichen Position nicht "getrennt lebend" sondern "single". Das Kind hat nur einen anderen Namen. ;)
 
G

Gast

Gast
  • #30
Da bleibt nur der Tipp, heiratet nie. Denn dann seid ihr in genau der gleichen Position nicht "getrennt lebend" sondern "single". Das Kind hat nur einen anderen Namen. ;)

Was soll denn das für eine bestechende Logik sein?

Es macht ja wohl für eine Frau einen wesentlichen Unterschied, ob der pot. Partner (dafür ist man ja hier angemeldet) tatsächlich altlastenfrei ist oder nicht - ein "getrennt Lebender" ist ja nunmal noch gebunden was gibt es da denn zu debattieren? -kopfschüttel-

Und was heißt denn hier AE-Väter werden "in eine Ecke geschoben" ?
Sind denn die Kommentatoren in soweit anonymen Foren an den vermurksten Verhältnissen schuld, in die ihr Euch selbst -wahrscheinlich schlicht wegen mangelnder Beziehungsfähigkeit- hineinmanövriert?

Glaube kaum ......
 
Top