G

Gast

Gast
  • #1

Gewichtszunahme nach der Geburt?

Meine Frau (42) hat vor ca. 1/2 Jahr unser drittes Kind zur Welt gebracht. Ihr Gewicht wurde mit jedem Kind mehr und ich finde sie ist ganz schön aus dem Leim gegangen. Sorry, aber ich kann und will es einfach nicht mehr schöner umschreiben. Ich denke nicht an Trennung, wegen der Kinder. Habe immer gewartet und dachte sie müßte es doch selbst mal sehen und was ändern, aber nein! Eine Sportkanone war sie nie und die ersten Rundungen mehr fand ich ja auch noch ganz toll, aber so??? Unser Sexleben geht Richtung null. Ich würde es auch so nicht wollen. Hab ich was falsch gemacht? Ich unterstütze sie mit den Kindern und im Haushalt so gut ich es zeitlich hinbekomme.
Wie kann ich sie dazu bringen wieder etwas mehr für sich und aus sich zu machen?
M47
 
  • #2
Sicherlich ist es nicht für jede Frau gleichermaßen einfach, ihr altes Gewicht zu erreichen, und 1- 2 Kilo mehr nach jedem Kind wären ja auch keine Katastrophe. "Aus dem Leim gehen" muss jedoch wirklich nicht sein, und ich verstehe, dass es dich stört.

Ein halbes Jahr nach einer Geburt ist natürlich nicht lange! Der Körper normalisiert sich oft erst nach 9 Monaten, nach der Zeit, die auch die Schwangerschaft dauerte.

Wir kennen deine Frau nicht und können deshalb schlecht beurteilen, wie du sie dazu motivieren könntest, mehr auf sich zu achten.
- Hast du mit ihr schon über dein Problem gesprochen?
- Möchte sie überhaupt wieder von dir begehrt werden? Möglicherweise ist sie so ko vor lauter Stress mit 3 Kindern und ist deshalb sogar zufrieden und froh, dass der Sex in den Hintergrund geraten ist.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Dieser Thread zeigt mal wieder, dass meine Entscheidung bzw. Entschlossenheit, niemals schwanger zu werden, absolut richtig ist! Nie im Leben möchte ich auseinandergehen wie ein Wal und nach der nervigen Geburt auch noch monatelang oder gar noch länger warten und diäten müssen, bis ich endlich mein altes Gewicht wieder habe. Im Grunde ist dies eine Zumutung für jede Frau!
Lieber FS, du wusstest doch, welche körperlichen Begleiterscheinungen eine Schwangerschaft bei einer Frau mit sich bringt, wieso wunderst du dich jetzt darüber? Zumal nicht jede Frau Heidi Klum ist, die sich die Kilos innerhalb weniger Wochen zusammen mit dem Personal Trainer wieder abtrainiert.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ihr müsst reden und sie muss einen Anfang machen. Im Internet gibt es Programme mit denen man arbeiten kann, so dass man eine Kontrolle hat.
Einer Freundin hat es damit nach drei Söhnen geschafft.
Ein halbes Jahr nach der Geburt ist für manche Frauen noch Ausnahmezustand, daher kannst nur du beurteilen wann du dieses Thema unfallfrei ansprechen kannst.
Als Partner hast du schon ein Recht mal auf das Gewicht zu achten, wenn es zuviel ist (häufig diskutiert hier). Eine Kollegin von mir hätte es sich gewünscht von ihrem Partner mal etwas Druck zu kriegen.
Und wie kann sie etwas für sich tun? Hat sie einen Abend frei für einen schönen Kurs? Erstmal soft starten. Mit Yoga kann sie ihr Körpergefühl verbessern. Da fällt mir ein, es gibt ein Buch von Susanne Fröhlich "Mein Yogatagebuch" - sie berichtet ihre Wende vom Yogamuffel zum Yogaprofi. Da sie selbst eher mehr wiegt, wäre sie vielleicht ein motivierendes Vorbild.
Also kurz und gut ich denke deine Frau braucht Hilfe und Anstoss von aussen, wann es der richtige Zeitpunkt dafür ist musst du entscheiden.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Meine Schwägerin ist nach der Geburt auch aus dem Leim gegangen, und das Sexleben fiel aus.
Mein Bruder hat ihr gedroht, dass er sich eine Freundin suchen würde, wenn sie nicht wieder abnimmt.
Er hatte dann irgendwann eine Freundin.
Meine Schwägerin ist wieder schlank geworden.
Nach der Scheidung.

Ich weiss keinen Rat für Dich, Fragesteller. Mache ihr deutlich, wie sehr Dich ihr Übergewicht stört.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Auch ohne einen Personal Trainer, sondern nur mit gelegentlichem Lauftraining hatte ich nach 2 Jahren meine alte Figur wieder. Direkt nach der Geburt war ich sogar 2 kg leichter als vor der Schwangerschaft.
Sich deshalb gegen Kinder zu eintscheiden halte ich für mehr als oberflächlich. Schlimm.

Wenn ich mich im Schwimmbad oder in der Sauna heute, 17 Jahre nach meiner Schwangerschaft so umsehe, kann ich ohne Zweifel behaupten, dass meine Figur "besser" ist, als die der meisten kinderlosen Frauen in meinem Alter.

w42
 
  • #7
Komisch, ich war nach der Geburt aufgrund Stillens dünner als vor der Schwangerschaft. Stillt Deine Frau? Das ist nämlich der allerbeste und schnellste Kalorienkiller, den es gibt. Elementar ist natürlich, daß frau sich während der Schwangerschaft normal und gesund ernährt und sich keinen Speck anfrißt.

Es gibt doch wunderbare Kurse zur Rückbildung - frag mal die zuständige Hebamme. Kurse werden auch von Fitnessstudios, Volkshochschulen und ähnlichem angeboten. Wenn es zeitlich und kräftetechnisch machbar ist, ist dies eine sehr sinnvolle Sache.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich habe das Glück guter Gene. Ich muss nichts tun, um schlank zu sein. Noch nie. Aber selbst bei mir dauerte es zwei Jahre ab Geburt, bis ich wieder knackig aussah.
Die Frauen, die sich dafür abrackern müssen, beneide ich nicht. Ich kann mir die Disziplin, die dazugehören muss, für mein Leben gar nicht vorstellen.
Kannst du deine Frau nicht mit liebevollen Augen betrachten, die euch drei Kinder geschenkt hat?
Ich bin überzeugt, das wahre Liebe großzügiger ist!

Im Übrigen kann ich ausschließliche Schönheitkomplimente nicht gut ertragen. Ich möchte nämlich wegen meines Wesens geliebt werden. Geht deiner Frau bestimmt auch so.

Für die Liebe könnte ich mich vielleicht anstrengen. Sonst nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Deine Frau wird keine Rückbildung gemacht haben und denkt sich vielleicht, den Mann habe ich ja sicher - sonst muss er für drei Kinder und mich sowieso zahlen. Also warum abrackern, abnehmen und wieder attraktiv sein! Lass es dir nicht gefallen, vorausgesetzt natürlich, du bist auch noch so schlank und attraktiv, wie du am Anfang eurer Ehe warst. Es liegt nicht an dir - und wenn du sowieso auch noch im Haushalt hilfst, ist doch alles i.O. SIE muss es wollen, ob für sich oder für Dich oder für Eure Ehe. Eine fette Frau begehrt man nicht, so einfach ist das! Kenne auch so einen Fall - der Mann, schlank wie eh und je, hat die Frau nach zwei Kindern und 20 kg mehr auch animiert, abzunehmen. Sie tat es nicht, weigerte sich. Als sie dann endlich abnahm, freute er sich - doch der Grund war ein neuer Lover, für den sie sich abhungerte, um dann den Ehemann vor vollendete Tatsachen zu stellen. Nun ja, nicht die feine Art. - am Rande: mit dem Lover wurde es nichts, irgendwann kam ein neuer und jetzt ist sie wieder genau so fett wie früher, nach den Kindern!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo FS,

also ich habe 4 KINDER zu Welt gebracht und hatte ein Anfangsgewicht von 56 Kg Entbunden bei jedem Kind ca bei 68-72 Kg nach den Geburten (Kinder 2-9 Jahre Alt) habe ich Alles wieder ruunterbekommen - liegt auch daran das ich mir sage - ich muss mich wohl fühlen und nur weil ich KINDER habe heisst es nicht das ich so bleiben muss - mein Mann Bewundert mich darin sehr - schliesslich will ich ihm auch weiterhin gefallen. Daher meiner Meinung ist es zu 90% nur ausgedachte sachen - wie Schildrüsse etc. sorry aber ein Kind ist kein Grund sich gehen zulassen weil der Mann auch irgend wann die Schnauze voll hat (nicht alle aber viele) Lg w31
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hohe Gewichtszunahme bzw. Fettleibigkeit, Fettsucht, Obesitas (selten Obesität; im engl. aber fast nur „obesity“) handelt es sich um ein starkes Übergewicht, das durch eine über das normale Maß hinausgehende Vermehrung des Körperfettes mit krankhaften Auswirkungen gekennzeichnet ist.

genau krankhafte Auswirkung !! Wir oder Du müssen keine Gründe , Ursachen oder Alibis suchen warum Deine Frau so Dick geworden ist. Sie ist Krank und nur wenn Sie das erkennt , kann Sie sich selber helfen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lieber FS,

hier hilft nur eins. Du musst deine Frau unterstützen, überprüft eure gesamte Ernährung in der Familie, denn ich kenne genug Frauen, die auch 3 Kinder oder sogar noch mehr haben und nicht dick geworden sind bzw. nach der Schwangerschaft dick geblieben sind. Aber die ernähren sich auch Kohlenhytrade arm, dafür mehr Gemüse, Obst, Fisch und Wasser, Wasser, Wasser trinken!

Keine Cola etc. kein Zucker, Zucker ist Gift für den Körper.

Es hilft nur Sport, regelmäßige Mahlzeiten und vielleicht eine Beratung durch eine Ernährungsberaterin.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #13
Die Geburt ist ein halbes Jahr her, natürlich wiegt sie noch mehr als vorher. Sie wird mit dem Säugling und den beiden Älteren kaum dazu kommen Sport zu treiben.

Die Aussage, dass du sie mit den Kindern unterstützt impliziert, dass du die Erziehungsarbeit als ihre Aufgabe ansiehst.
Besser wäre es, ihr würdet Erziehungs- und Erwerbsarbeit zu jeweils gleichen Teilen übernehmen. Ich bin sicher, wenn sie erst wieder im Berufsleben ist und öfter aus dem Haus kommt, auch zum Sport treiben, bummeln usw. wird sie leichter abnehmen, als wenn sie ständig daheim und in der Nähe des Kühlschrankes ist. So ein Leben muss auf Dauer demotivieren.
 
  • #14
Die Frau hat Dir drei wundervolle Kinder geschenkt. Selbstverständlich hat sie ein halbes Jahr nach ihrer dritten Geburt sehr wahrscheinlich nicht ihr (oder Dein?) Idealgewicht.
Begegne ihr mit Liebe, Bewunderung, unterstütze sie, wo Du nur kannst, höre ihr zu, frag sie nach ihren Wünschen. Vielleicht wünscht sie sich auch mehr Zeit für sich, was die drei Kinder derzeit nicht zulassen. Wenn es so ist, besprich mit ihr Möglichkeiten. Geh´ mit guten Beispiel voran und schlage ihr Aktivitäten vor, von denen Du weißt, dass sie ihr Spaß bringen.
Aber bitte, setze sie nicht unter Druck und schneide das Thema nicht platt an. Ich denke eine Frau mit drei Kindern zu Hause möchte das in so einer Form nicht hören - und hat es vor allem nicht verdient.

w, 26
 
  • #15
Ich bin auch aus dem Leim gegangen, nach dem 2. Kind erst recht! Obwohl ich gestillt habe (8 Monate), dabei gearbeitet habe, mind. 8 Stunden täglich, Umbaumaßnahmen zu Hause usw.
Und es hat mich massiv gestört, meinen Mann auch....aber ich wollte mein Kind stillen....und nicht ne strenge Diät halten.
Abgenommen habe ich erst später, viel später, vielleicht ist das bei deiner Frau auch so?
 
G

Gast

Gast
  • #16
FS - Deine Frau hat erst vor einem halben Jahr Eurer drittes Kind zur Welt gebracht.
Auch wenn sie als Mutter schon Übung hat, ist diese Zeit extrem stressig. Und das Bedürfnis nach Sex leidet nun mal, wenn zuviel Stress da ist - ganz normal.

Da hilft nur eins: halte Ihr ein zwei Nachmittage/Abende in der Woche komplett frei - damit sie etwas für sich tun kann!
Denn auch das funktioniert nur, wenn sie nicht total übermüdet zu irgendeinem Kurs geht.
Übrigens ist erwiesenermaßen auch Schlafmangel eine Ursache für Übergewicht!

Ziemlich viele Frauen brauchen um die 2 !! Jahre, um nach einer Geburt überflüssige Pfunde wieder einigermaßen loszuwerden und zwar so, dass es dauerhaft klappt.

PS: Du versuchst Deiner Frau zur Seite zu stehen, dass ist schonmal gut - achtest Du auch auf Dich/Deinen Körper?
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hm, wieder Querbeet-Anworten aller Art, aber grundsätzlich ist es eben in der Schwangerschaft genauso wie im „normalen“ Leben eine ganz einfache Formel „du bist was du isst“.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Und es hat mich massiv gestört, meinen Mann auch....aber ich wollte mein Kind stillen....und nicht ne strenge Diät halten.
Abgenommen habe ich erst später, viel später, vielleicht ist das bei deiner Frau auch so?

Komisch, ich habe auch lange gestillt, dabei keine Diät gemacht, sondern mich sehr viel bewegt, ich war, kaum war der Frühling da, mindestens jeden Tag 2 Stunden mit Baby im Kinderwagen im Park unsere Runden dreehn. und hatte somit nach 10 Monaten mein altes Gewicht wieder zurück. Gut, ich habe in der Schwangerschaft nur 16 kg zugenommen und schon bei der Geburt 10 kg "verloren". Bei dem Rest habe ich mir, auch im Interesse meiner Haut, Zeit gelassen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #19
ich habe auch alle Kinder gestillt und trotzdem habe ich Sport gemacht & keine DIÄT gehalten noch HEUTE nicht - aber SPORT ist für mich selber das Beste ( 4 Kinder) + Job lassen es auch noch zu - alles andere ist eine Ausrede ! Entschuldige,ich kenne Deine Frau nicht aber wenn das Baby 6 Monate ist dann kann man mit dem KIND vieles zusammen machen - was auch Sportlich sich auswertet,habt ihr keine Hebamme ( tipps) geben lassen) Ggf. Schwimmen ( ich habe Wasser Aerobic gemacht) super Anstrengt aber nach 3 Monaten war ich komplett auf mein Gewicht zurück ( muss auch gestehen das ich ein Sportlicher Mensch bin) kann naürlich auch daran liegen. Wünsche Euch viel Kraft und Hilf deiner Frau, nicht das sie irgend wann Böse Drunter leidet. Alles Gute W31





Komisch, ich habe auch lange gestillt, dabei keine Diät gemacht, sondern mich sehr viel bewegt, ich war, kaum war der Frühling da, mindestens jeden Tag 2 Stunden mit Baby im Kinderwagen im Park unsere Runden dreehn. und hatte somit nach 10 Monaten mein altes Gewicht wieder zurück. Gut, ich habe in der Schwangerschaft nur 16 kg zugenommen und schon bei der Geburt 10 kg "verloren". Bei dem Rest habe ich mir, auch im Interesse meiner Haut, Zeit gelassen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #20
@FS

Je mehr Sie Ihre Frau unterstützen, desto weniger muß sie sich bewegen, und Sport wird sie freiwillig nicht tun.
Also lassen Sie sie arbeiten.

Wenn das nichts hilft, suchen Sie sich eine Freundin.

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #21
ich bin auch mutter von drei kindern....nach kind 1. und 2. habe ich wieder die figure von vor den schwangerschaften (eher noch etwas weniger), bei baby nr. 3 war es vorbei mit der traumfigur. und das abnehmen nach der schwangerschaft ein horrortrip.

sprich lieb mit ihr, habe geduld UND helfe ihr. abnehmen ist anstrengend und zeitaufwendig. energie und zeit die sie mit 3 kindern nicht hat.

allein mit ernährungsumstellung ist es doch nicht getan. sie braucht auch sport. muss ja keinen marathon laufen, aber sie braucht bewegung die ihr gut tut. sie muss wieder sehen dass sie frau ist und nicht von allen auf MUTTER reduziert wird.

reduziere DU sie nicht auf mutter.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Niemand kann vorhersehen wie Frau nach der Schwangerschaft aussieht. Es gibt durchaus Frauen die vorher schlank waren und trotz Sport, Ernährung etc. ihre Figur nicht mehr zurückbekommen haben. Eine Schwangerschaft ist eben eine massive Belastung für den Körper. Wenn man(n) mit diesen Eventualitäten nicht zurecht kommt sollte man es besser bleiben lassen.

Also lieber FS, unterstütze deine Frau, animier sie zum Sport und gesunder Ernährung. Und wenn alles nichts hilft und die Liebe stark genug ist akzeptier sie so wie sie ist und mach eure Beziehung nicht an Oberflächlichkeiten fest, ansonsten trenn dich.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Lieber FS!
Ich bin hin- und hergerissen. Also: Die Medien vermitteln uns zunehmend ein Bild von traumhaft aussehenden Model-Müttern, die innerhalb kürzester Zeit rank und schlank, bildhübsch und perfekt zurechtgemacht auf der Bildfläche erscheinen. Diese Frauen sind die Ausnahme, denn welche "normale" Frau hat Zeit und Geld für Personaltrainer, Stylisten und Modeberaterin? Praktisch keine. Dass ein Baby vor den Interessen der Mutter steht und auch einen gewissen Stress für die Mutter bedeutet, muss ich dir nicht erzählen. Das eigene Aussehen kann also ganz schnell auf der Strecke bleiben. Außerdem dauert es eine gewisse Zeit, bis der Körper wieder so in Form ist wie vor der Schwangerschaft. Und wenn nicht: Die Frau hat ein Kind geboren, etwas ganz Großartiges geleistet. Das darf auch Spuren hinterlassen und tut es auch. Andererseits sollte sich eine Frau auch nicht gehen lassen, weil sie jetzt Mama ist. Hübsche Kleidung und ein gewisses Maßhalten beim Essen sollten drin sein, um sich selbst und dem Partner zu gefallen. Trotzdem würde ich deine Frau an deiner Stelle nicht unter Druck setzen. Warte doch noch etwas, ob die überflüssigen Pfunde mit der Zeit vielleicht von selbst verschwinden. Und wenn nicht, dann gehe behutsam vor, nicht mit dem Holzhammer, eher mit leisen Zwischentönen. Wenn sie sensibel ist, wird sie das verstehen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
3 Kinder, eins noch ein Baby, brauchen extrem viel Energie. Deine Frau ist wahrscheinlich einfach zu müde, um noch Sport zu treiben und isst vielleicht auch aus Frust, denn das Hausfrauendasein ist nicht wirklich sehr stimulierend. Putzen, eine Stunde später wieder neu beginnen, quengelnde Kinder beschäftigen, Windeln wechseln. Sie bekommt keine Anerkennung, wie im Job, wo Kunden oder Chef auch mal positive Rückmeldung geben. Wer hat bestimmt, dass sie zu Hause bleibt und Du arbeiten gehst? Ist sie glücklich mit dieser Aufteilung? Sagst Du auch mal Danke für Ihre Leistung? Wann hast Du Ihr das letzte Mal Blumen gebracht und ihr gesagt, dass Du sie liebst? Oder sprecht Ihr nur über Alltagsdinge?
Versuche, ihr zu zeigen, dass Du sie liebst und verstehst. Dann rede mit ihr, sag ihr, dass Du merkst, dass sie keine Zeit für Sport oder Schönheit hat und ihr helfen willst, dies zu ändern. Besprecht, wie ihr Lösungen finden könnt. Frag sie, was ihr helfen würde. Wie sie sich Euer Leben, eure Ehe in ein paar Jahren vorstellt. Aber reklamiere sicher nicht einfach nur wegen den Kilos oder dem fehlenden Sex, sonst wirst Du das Gegenteil dessen erreichen, was Du willst.
Sie ist keine Maschine! Eine gute Ehe sollte auch mal ein paar Kilos mehr oder eine Krankheit oder andere Krise aushalten, ohne dass man gleich fremdgeht oder sich trennt!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Deine Frau hat eure Kinder, zumindest das jüngste, eher spät bekommen. Mit über 40 beginnt der Östrogenspiegel bei jeder Frau abzunehmen und abgesehen von wenigen genetisch asthenisch veranlagten Frauen, werden alle runder um die Hüften und können längst nicht mehr so essen wie mit 20 oder 30. DAZU noch eine Schwangerschaft, da muss man deiner Frau zu Gute halten, dass das wirklich eine andere Hausnummer ist als eine Schwangerschaft mit 25, wo die Kilos noch fast von alleine wieder abfallen.
Selbst wenn deine Frau sich um eine reduzierte Ernährung bemüht, wird es nicht so einfach sein.
Versucht mal was in Richtung Metabolic Balance, Schlank im Schlaf etc. In dem Alter ist eine abends kohlenhydratreduzierte Ernährung noch der beste Weg um überhaupt noch abzunehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
FS,

verstehen tue ich auch nicht, dass ihr euch ein 3. Kind angeschafft habt, obwohl sie schon mit dem 2. Kind nicht mehr die Schlankste war. Vorauschauend von dir gesehen, hättest du ahnen bzw. wissen müssen, dass sie noch mehr zunehmen wird. War die das nicht klar?

Ich will jetzt aber keine Diskussion darüber entfachen, ob man Kinder wegen der Figur in die Welt setzen soll oder nicht.

Mir geht es klar darum, dass der FS und seine Frau der Realität schon vorher ins Auge sehen sollen bzw. hätten können, gerade hinsichtlich des Alters der Frau.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #27
Wahrscheinlich kann sich eine Mutter von 3 kleinen Kindern nicht vorstellen, dass ihr Mann an Trennung oder Geliebte denkt, nur weil sie dick geworden ist. Den ganzen heuchlerischen Kram bei der Eheschließung wie: "...in Krankheit und Gesundheit, in Reichtum und in Armut, solange wir beide leben", sollten sich solche egomanischen, oberflächlichen Typen echt schenken. Was machen die wohl, wenn ihre Frau Krebs bekommt, die Brust amputiert wird oder sie bei einem Unfall entstellt wird? - Ja genau, das läßt sich wohl denken.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich denke nicht an Trennung, wegen der Kinder. ]...] Habe immer gewartet und dachte sie müßte es doch selbst mal sehen und was ändern, aber nein! [...] und die ersten Rundungen mehr fand ich ja auch noch ganz toll, aber so??? Unser Sexleben geht Richtung null. Ich würde es auch so nicht wollen. Hab ich was falsch gemacht? [...] Wie kann ich sie dazu bringen wieder etwas mehr für sich und aus sich zu machen?
Lieber FS,

ich finde Deine Zeilen sehr traurig, denn anscheindend trennst Du Dich nur der Kinder wegen nicht und findest Deine Frau so unattraktiv, dass eine normale Sexualität niht mehr möglich ist...Wenn Du jetzt an Trennung denkst (wären da nicht die Kinder), hast Du davor nur ihre Optik geliebt? Ich verstehe Deinen Frust sehr, sehr gut, aber ein wenig gefühllos finde ich das schon.

Zu Deinen Fragen, ob Du was falsch gemacht hast und wie Du sie zum Abnehmen bewegen könntest: Ja, Du hast was falsch gemacht. Die ersten Rundungen fandest Du noch toll und danach hast Du "gewartet" und gehofft, sie würde sich selber unwohl genug fühlen. Nun, wie soll sie denn gleich gewußt haben, daß sie Dir nicht mehr gefällt? Da wäre es schon angebracht gewesen, etwas zu sagen.

Jetzt, wo das Intimleben weg fällt, wird sie es wohl wissen, aber auf die denkbar kränkendste und frustrierendste (Frust=Stress= oft ein Dickmacher) Art.

Mein Vorschlag wäre der folgende:
1. Bemüh Dich aktiv darum, Dich wieder in sie zu verlieben, sie wieder attraktiv zu finden. Sieh in ihr nicht nur die (dicke) Mutter, sondern Deine Frau. Sowas ist schon auch ein bißchen Einstellungssache.

2. Da Punkt 1 natürlich nicht unbeschränkt funktioniert: Sprich es ehrlich an. Und mach daraus nicht IHR Problem, sondern EUER gemeinsames Projekt. Kocht gesünder (mal zusammen?) und macht vor allem gemeinsam Bewegung. Je nachdem, was sie gerne macht: Gemeinsame Morgengymnastik, ein Abendlauf/spaziergang, Radtouren, usw. Oder schaufle ihr in der Woche 3 Abende frei an denen sie schwimmen gehen kann. Sie wird sich sicher auch ohne Partner prinzipiell schlanker wohler fühlen, aber die Motivation, das alleine durchzuziehen, noch dazu neben den Kindern, hat nicht jeder. Deswegen: Steh ihr da wirklich bei. Mantra: Euer Projekt! Nicht: Ihr Problem.

3. Geh generell, aber vor allem bei Umsetzung von Punkt 1+2, wirklich liebevoll mit ihr um. Wie mit Deiner geliebten Partnerin, nicht mit der Mutter der Kinder, die der Grund sind, warum Du Dich nicht trennst. Eine solche Einstellung seitens des Partners spürt jede/r und gibt Anlaß zur Flucht in Kindererziehung und Essen, entfacht aber sicher nicht gegenseitiges Begehren und für einander schön sein wollen. Deshalb: Zeig ihr mit Blicken, Gesten, Berührungen, daß Du sie liebst und begehrst.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Es ist nun einmal so, dass es mit drei Kindern und der entsprechenden Belastung alles andere als leicht ist, abzunehmen. Wenn man ohnehin eine Veranlagung zum Stressessen hat (die innerlich tief verwurzelt ist), kommt das automatisch. Und die Energie zum Sport wird sie mit Baby wahrscheinlich auch nicht haben. Ich finde es auch nicht gut, wie du über deine Frau schreibst. Ihr habt euch beide zu den Kindern entschlossen, was auch die Risiken einer Schwangerschaft beinhaltet. Nun steh auch zu ihr.

w28
 
G

Gast

Gast
  • #30
Das liegt kaum an den Geburten. Mein Gewicht war jedenfalls schnell wieder normal. Unmittelbar nach dem ersten Kind habe ich wieder gearbeitet. Das hat sicher geholfen. Ich selbst habe in der "Fastnurhausfrauenzeit" wahnsinnig zugenommen. Das lag einfach daran, dass ich weniger gefordert war, viel mehr Zeit hatte und der Kühlschrank immer in der Nähe war. Als ich wieder voll gearbeitet habe, war ich schnell wieder ansehnlich.
 
Top