G

Gast

Gast
  • #1

Gibt es auch Männer, die Frauen ohne Kinderwunsch wollen?

Hallo zusammen,

oben genanntes würde mich mal interessieren. Ich (w, 31) bin vor einem Jahr von Köln nach Bayern (Franken) gezogen, und hier fällt mir extrem auf, dass die meisten Männer in meinem Alter oder knapp darüber schon seit Jahren in einer Beziehung oder sogar verheiratet sind und wenn nicht, sich zumindest nicht vorstellen können, keine Familie zu gründen. Ich bin keine "Karrierefrau" und mir ist Freizeit sehr wichtig, ich habe aber einen ganz guten Job, der mir Spaß macht, und kann mir aus jetziger Sicht für mich einfach keine Kinder vorstellen. Grund: Es gibt so viele andere Möglichkeiten, sein Leben (mit Partner!) interessant zu gestalten - Sport, viele Reisen, Kultur, kreativ sein, viele interessante Menschen treffen, Zweisamkeit genießen,...das möchte ich nicht für Kinder aufgeben, außerdem gehe ich auch gerne meinem Job nach. Gibt es Männer zwischen 30 und 35, die sich ein solches Leben auch wünschen? Manchmal habe ich das Gefühl, dass Männer sich etwas beweisen wollen, indem sie eine Familie gründen, oder dass sie einfach keine anderen Ideen haben, wie sich Leben und Liebe auch sonst noch interessant und aufregend gestalten lassen...freue mich auf eure Meinungen!
 
  • #2
Ja, es gibt auch Männer, die keinen Kinderwunsch haben und sich über eine Frau ohne Kinderwunsch freuen würden. Diese Männer sind jedoch in der Minderheit, die meisten Männer wünschen sich irgendwann Kinder.

Außerdem gibt es natürlich viele geschiedene Männer, die bereits Kinder haben, und für eine zweite Partnerschaft auf keinen Fall erneut Kinder möchten. Auch solche kommen für Dich vielleicht in Frage?
 
G

Gast

Gast
  • #3
<mod: es ist vollkommen überflüssig, die Fragestellung zu zitieren!>

Du bist 31. Für mich persönlich wäre es dann auch schon sehr spät, mit einem Kinderwunsch zu starten. Doch heutzutage fangen viele Frauen erst mit Anfang 40 an, sich Kinder anzuschaffen.
Wenn du aus jetztiger Sicht keine Kinder dir vorstellen kannst, muss das ja nicht so bleiben. NIX IST FIX. Ich finde auch die Reihenfolge: Kinderwunsch und dann den passenden Partner suchen , komisch. Man lernt sich doch kennen und entscheidet dann GEMEINSAM, wie es weitergeht.
Ich persönlich möchte mich nicht in das Lebenskonzept eines anderen hereinpressen lassen. Ich möchte es gemeinsam gestalten. Und da gehört dann auch ein Leben mit Kindern dazu oder auch eines ohne Kinder.

Kinder zu bekommen hat im Übrigen nichts mit Ideenlosigkeit zu tun.
 
  • #4
Manchmal habe ich das Gefühl, dass Männer sich etwas beweisen wollen, indem sie eine Familie gründen, oder dass sie einfach keine anderen Ideen haben, wie sich Leben und Liebe auch sonst noch interessant und aufregend gestalten lassen...freue mich auf eure Meinungen!

Ich denke nicht, dass Männer sich da etwas "beweisen" wollen!

Sie haben mit Anfang/Mitte 30 eben oft bereits schon viele Jahre damit verbracht, "Leben und Liebe" ausreichen zu genießen - frei, ohne Kinder, und genügend " interessant und aufregend".

Irgendwann kommt eben der (ganz natürliche) Wunsch nach Bodenständigkeit, nach Familie, nach Häuschen und Kindern. Glaub mir, da wird es auf eine ganz besondere Art und Weise "interessant und aufregend"!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Natürlich gibt es Männer, die keine Kinder möchten. Vielleicht ist das in Bayern etwas anders, als in den anderen Bundesländern, das weiß ich nicht. Aber die Männer exestieren!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wenn du aus jetztiger Sicht keine Kinder dir vorstellen kannst, muss das ja nicht so bleiben. NIX IST FIX. Ich finde auch die Reihenfolge: Kinderwunsch und dann den passenden Partner suchen , komisch. Man lernt sich doch kennen und entscheidet dann GEMEINSAM, wie es weitergeht.

Ich bin die FS. Ja, das stimmt natürlich - ich kann nicht ausschließen, dass ich, wenn ich den Richtigen gefunden habe, auf einmal doch noch Kinder will. Ich kann mir aber zur Zeit zumindest nicht vorstellen, dass sich meine Meinung dazu noch ändert und soooo viel Zeit habe ich ja nicht mehr ;-). Und deshalb interessiert mich halt, ob die Männer da draußen mehrheitlich auf Familie "fixiert" sind oder ob man zumindest gemeinsam entscheiden kann und die Frage auch mit nein beantwortet werden kann. Ich sehne mich auch nach Geborgenheit, Bodenständigkeit und Liebe, möchte eine langfristige Beziehung und gerne auch heiraten. Ich möchte das gemeinsame Leben dann halt nur nicht Kindern "opfern", sondern lieber andere Dinge tun, "gemeinsam Freiheit genießen" sozusagen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Natürlich gibt es das. Ohne auf die näheren Beweggründe einzugehen (die können nämlich bei anderen verschieden sein): Vor ein paar Wochen habe ich eine sehr interessante Frau kennen gelernt. Nicht nur, dass sie für meine Begriffe fantastisch aussah, auch alles andere schien - soweit ich das einschätzen kann - zu stimmen oder zumindest gute Voraussetzungen zu haben. Und sie hatte etwas an sich in ihrer Art, wo ich mir beinahe die Augen reiben muss(te), dass es sowas wirklich gibt. Kurzum, eine rundum einladende Frau - sollte man meinen. Sie hat recht früh deutlich gemacht, dass Kinder ihr erklärtes Ziel sind. Et voila, da war aller Zauber dahin. Das tu ich weder ihr noch mir an.. Schade drum, aber kommt einfach nicht in Frage.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Es gibt natürlich diese Männer ohne Kinderwunsch, die evtl, bereits Vater sind und sich keine neue Verantwortung aufbürden wollen. Dieses Jahr lernte ich einen solchen in einer anderen Partnerbörse kennen.
Zu dem Zeitpunkt war mein Standpunkt, dass ich mir "vielleicht" vorstellen konnte, nochmal Mutter zu werden - das Vielleicht implizierte, dass ich es mir nur unter idealen Bedingungen vorstellen konnte, d.h. mit genügend finanziellen Mitteln und natürlich einem Partner, der ebenfalls den Wunsch nach einem gemeinsamen Kind verspürt. Immerhin ist ein Kind die Krönung einer Liebe zwischen Mann und Frau. Das Vielleicht implizierte jedoch ebenfalls, dass es für mich auch in Ordung wäre, kein weiteres Kind zu bekommen - selbstverständlich würde ich das respektieren und mich trotzdem für den Mann, den ich liebe entscheiden. Umgekehrt würde ich mir das als Frau ohne Kinderwunsch von einem Mann erhoffen.
Ich frage mich dabei, wie viel einem die Person bedeutet, wenn man sie ausschließlich nach dem Kriterium "Kinderwunsch" auswählt. Da sollten doch andere Features vorrangig sein.

Wichtig finde ich auch die Bemerkung, dass sich Wünsche verändern können. Man stelle sich vor, der eine Partner entscheidet sich auf Verzicht, und dann überrascht ihn der andere mit einem Kuckuckskind oder gründet nach einer Trennung überaschend eine hübsche, feine Kleinfamilie. Daher sollte man sich schon genau überlegen, ob man sich auch unter diesen Voraussetzungen gegen den Kinderwunsch und für den Menschen entscheiden würde. Nicht, dass man es zeitlebens bereut, sich eher nach einem Partner mit Kinderwunsch umgesehen zu haben.
In dem Fall oben hat meine uneindeutige Aussage wohl mit in die Entscheidung des Herrn gegen eine gemeinsame Zukunft hineingespielt. Zu groß war die Angst, ein Kind "untergeschoben" zu bekommen, zu gering das Vertrauen. Zugegeben, ich war in dem Moment auch gar nicht richtig bereit für eine Beziehung. Wir kannten uns einfach noch nicht lange genug, und er interpretierte wohl viel zu meinen Ungunsten in das Wenige hinein, was er von mir wusste. Schade.
 
  • #9
Natürlich gibt es Menschen, die keine Kinder und Familie wünschen, dass ist vermutlich bei beiden Geschlechtern gleich häufig. Die Auswahl ist da gering, die meisten Menschen wünschen sich Familie und Kinder. Was deine Auswahl erweitern würde, wäre Männer die aus anderen Beziehungen Kinder haben, wenn das für dich in Frage kommen. Und der Kinderwunsch hat ja nun wirklich nichts mit "was beweisen" zu tun. Ach und ich denke mal, mit Anfang 30 hast du noch über 10 Jahre mit der Entscheidung Zeit, aber jeder soll ja sein Leben leben wie er möchte und wenn du kein Kind willst muss das doch auch okay sein und ich bin sicher, es wird Männer geben, die das auch möchten. Und da wirst du den Richtigen auch finden
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich bekenne mich auch dazu keine Kinder zu wollen, bin 43 und habe es auch nur auf Männer abgezielt, die auch keine wollten.
Ich war 14 Jahre mit so einem Mann verheiratet und danach traf ich auch einige ohne Kinderwunsch.
Glaube, die freuen sich auch, wenn es mal Frauen wie uns gibt und dazu sollte man auch stehen und es von Anfang an sagen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich (m,30) gehöre zu den Männern die keine Kinder wollen und dementsprechend würde ich nach genau so einer Frau wie die FS suchen da ich mir genau so eine Beziehung wünschen würde wie sie sie beschreibt. Ich wäre sogar auch in Bayern, allerdings wohne ich in München und nicht in Franken.
Allerdings ist es natürlich unstrittig das Männer und Frauen die keine Kinder wollen eben in der Minderheit sind und es darum selbstverständlich deutlich schwerer bei der Partnersuche haben.
Naiv betrachtet könnte man ja meinen das sich die Männer & Frauen die keine Kinder wollen ja auch genauso einfach finden müssten da sie ja zwangsweise gezielt nach sich suchen. Aber die Partnersuche ist effektiv gesehen ein wenig wie ein Glücksspiel, je öfter man spielt desto größer die Chance zu gewinnen was anders herum natürlich auch bedeutet das man eben größere Chancen hat einen Partner zu finden je mehr potentielle Partner man zur Verfügung hat und die sind bei uns nun mal sehr viel weniger als bei Menschen die Kinder wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Danke für eure Antworten! Klingt eigentlich recht beruhigend. Es stimmt, dass ich natürlich akzeptieren muss, dass die Auswahl bei meinem Lebensmodell dann nicht gaaaaanz so groß ist, aber man muss halt zu sich stehen. Ich würde einen Mann natürlich auch nicht im Unklaren lassen, bzw. nach einer Zeit redet man ja ohnehin über solch elementare Sachen.
Dass ein Mann schon Kinder aus anderen Beziehungen hat und getrennt ist, kommt in meinem Alter (31) wohl eher selten vor, und ich kann mir momentan nichts mit einem Ü40-Mann vorstellen. Aber später - falls ich bis dahin noch niemanden habe oder wieder getrennt bin - könnte das auf jeden Fall eine Option sein!
 
  • #13
Das mit dem "Sich-etwas-beweisen-Wollen" ist m.E. typisch weibliches Wunschdenken: Frau ist unzufrieden mit dem Status quo und macht die Männer und ihr Ego - das dann in solchen Kontexten immer negativ konnotiert ist - dafür verantwortlich…

Fakt ist: Es gibt Leute mit und es gibt Leute ohne Kinderwunsch. Sowohl Frauen als auch Männer. Ich würde behaupten, dass es wahrscheinlich sogar mehr Männer als Frauen gibt, die explizit keine Kinder möchten. So gesehen, dürftest Du wohl eigentlich nicht so grosse Probleme haben, einen passenden Partner zu finden.

ABER: Wenn Du mit 31 einen Partner in Deinem Alter suchst und findest, der gleich wie Du keinen Kinderwunsch hegt, dann wird dieser - ob zu Recht oder nicht, sei dahingestellt - befürchten, dass Du in ein paar Jahren dann doch noch 'plötzlich' Kinder möchtest. Diese Angst ist m.E. absolut berechtigt. Darum dürften sich wohl die Männer in Deinem Alter eher rar machen…

Die Frage wäre darum, um wieviel älter Du Dir einen potentiellen Partner maximal vorstellen kannst. Wenn Du bereit bist, z.B. auch einen Mann Anfang Vierzig als Partner in Betracht zu ziehen, dann dürften Deine Chancen erheblich steigen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Das mit dem "Sich-etwas-beweisen-Wollen" ist m.E. typisch weibliches Wunschdenken: Frau ist unzufrieden mit dem Status quo und macht die Männer und ihr Ego - das dann in solchen Kontexten immer negativ konnotiert ist - dafür verantwortlich…
Oh, das halte ich aber für ein Gerücht.

Kenne sogar einen Mann, der absolut nichts mit Kindern anfangen konnte und meines Erachtens auch gar nicht dafür geeignet war,
und der wollte trotzdem welche - so ganz plötzlich nach seinem Berufseinstieg.
Hätte ja auch super zu seiner beruflichen Position und ins Gesamtbild gepasst.
Und wer hats dann am Hals wenns da ist (inklusive den Mann dazu)? - na klar, die Frau

Bin mir ziemlich sicher, dass sowas in abgemildeterer Form gar nicht so selten vorkommt, auch wenn meins vielleicht ein Extrembeispiel ist. In anderen Fällen sieht man das aber als Außenstehender auch nicht sooo deutlich.
 
  • #15
eigenartig, ich kennen eigentlich mehr männer, die nicht unbedingt kinder wollen. die, die welche bekamen, nur deswegen, weil die frau es wollte und sie eben mitzogen.
einige wollen welche, ...aber noch nicht jetzt;-)

vermutlich ist es auch abhängig vom wohnort.
in ländlichen gegenden wird man wohl eher auf die konservativen familienmänner treffen. in städten wird man wohl oft den "kinder-nein danke"-typ antreffen.

im alter von 31 jahren, lernt die frau doch auch männer kennen, die vielleicht 5 j älter sind als sie selbst.
meiner erfahrung nach, haben männer in dem alter (ende 30) oft mit dem kinderthema abgeschlossen...oder sie haben schon welche und keine lust mehr auf weitere nachkommen.
 
  • #16
Bei mir war der Tod meiner Oma (Oktober 2009, 90 Jahre alt) ausschlaggebend dafür daß ich mehr tue, um Kinder zu haben. Sie war 40 Jahre Großmutter und 68 Jahre Mutter und nie allein (bis mein Großvater starb) dafür daß das Lebensziel Familie und Kinder mehr auf den Tisch kommt.

Du hast mit all Deinen Argumenten schon recht, aber

a) für wen lebst du, für wen bist du beruflich erfolgreich und baust dir was auf ? für dich selbst - oder den Partner, den Du (noch) nicht hast ?

b) an wen willst all das an Erfahrungen weiter geben die du gesammelt hast ?

Bei mir is es so, daß ich im beruf weniger mache als ich könnte, habe Freizeit und lebe gut, aber ich könnte und würde wohl auch mehr machen, hätte ich familie
 
G

Gast

Gast
  • #17
hallo,ich könnte es mir sehr gut vorstellen mit einer frau ohne kinderwusch mein leben zu teilen.denn das ist auch eigentlich genau die art von beziehung die ich suche.vor allem sollte man mit diesem thema in einer partnerschaft offen umgehen.liebe grüsse
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich hatte nur Männer ohne Kinderwunsch, ich selber wollte auch nie Kinder (ein für mich unvorstellbarer Gruselgedanke).
Mittlerweile bin ich w, 44 Jahre alt, habe einen 38 Jahre alten Freund, der mich genau aus dem Grund wollte-keine Kinder!
Und ich würde mir auch nie einen Mann mit Kind anlachen.
Was heißt denn: Für wen lebt man?
Natürlich für mich selber, für mein Wohlergehen, für meinen Spass!
Dafür brauche ich doch keine Kinder!
Dummes Argument, das man mit Kindern nicht alleine ist.
Meine Eltern verhalten sich mir gegenüber unmöglich, dass ich sei am liebsten gar nicht sehe.
Nichts mit Heiteitei-Happy.Family!
 
Top