• #31
Ein kleiner Exkurs:

Was mich an den meisten Pornos stört, ist, wie Männer zu Objekten degradiert werden. Während die Frau ein Gesicht hat und ihre Lust zeigt, werden die Männer oft nur auf ihr bestes Stück reduziert. Der Rest ihres Körpers bleibt aus dem Bild, manchmal sogar das Gesicht. Männer haben stets zu funktionieren, und wenn sie ihre Arbeit beendet haben, aus dem Bild und zum nächsten. Sie sind austauschbar, anders als die weiblichen Stars, die oft eine kleine Fangemeinde versammeln können. Das ist alles natürlich dem Zweck des Filmchens geschuldet-wer will als Mann schon andere Typen dabeihaben beim Sex. Man will alle Facetten des weiblichen Körpers zumindest visuell erleben.

Wenn also sich jemand durch Pornos diskriminiert fühlen sollte, dann die Männerwelt.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Selbst als Frau, wenn ich klug wäre, würde ich mir Pornos anschauen, um mir gezielt das eine oder andere für mich abzuschauen und zu übernehmen. Schaden tut es nicht. Dann würden auch weniger Männer sagen, sie haben eine langweilige Freundin im Bett.

w
 
G

Gast

Gast
  • #33
Ich schaue keine Pornos (mehr).

Pornos sind doch Fakes und machen uns neben Facebook, Instagram süchtig.

Unser Gehirn ist stets auf der Suche nach Pornos, Pornos und noch mal Pornos, wenn man sie täglich schaut.

Dadurch kann es sein, dass man die Realität verliert und das echte Sex-Leben für weniger interessant hält.

Wie viele Männer haben tatsächlich ein Ding, das bei Porno-Schauspielern als normal gilt?

Meinen die Männer, dass sie mit Frauen genauso umgehen können wie Schauspieler?

Nene....

Ein Freund von mir ist tatsächlich süchtig geworden und wird heutzutage behandelt, weil er zu viel Pornos geguckt hat und dabei von Frauen und seinem Sex-Leben wirklich das erwartete, was bei Pornos Gang und Gäbe ist.
Sein Teil wurde nicht mehr erregt und verlor stets die Lust, mit Frauen ins Bett zu gehen.

m 26.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Ich kann Ihnen gerne erläutern, warum ich und die anderen Vollakademikerinnen in meinem Umfeld keine Pornos konsumieren und dies auch bei Männern nicht tolerieren.

In Pornos herrscht keine Geschlechterparität!!!

In Pornos werden Frauen als eine willfährige Ansammlung von Körperöffnungen oder als stumpfsinnige, dauergeile Weibchen ohne ästhetische Standards dargestellt, die niemals Grenzen setzen und die selbst unattraktive Männer nach Gutdünken benutzen können.

Mit meinen Vorstellungen von Erotik hat das nicht das geringste zu tun! Aus politischer Sicht halte ich die dargestellte Dominanz des Mannes und die unterwürfige Verfügbarkeit der Frauen für hoch gefährlich.

Unter ästhetischen Gesichtspunkten bereitet mir das primitive Kopulieren schlicht Übelkeit.

Also so von Vollakademikerin zu Vollakademikerin:
Ein Porno ist in der Regel eine sexuelle Phantasie, die man nicht real erleben wollen muss, auch wenn man die Szene vielleicht gerade antörnend findet - real möchte ich gerne einen gutaussehenden charmanten und intelligenten Mann, der mich umgarnt, respektiert, bewundert und in mich verliebt ist und mit dem ich dann hingebungsvollen oder auch leidenschaftlichen Sex habe - so viel zum Real Life.

Das aber in einem Film wäre nun wirklich mehr als langweilig, wenn es den Zweck des schnellen Scharfmachens erfüllen soll. Wieso nicht auch mal in devote Rollen schlüpfen? Wieso nicht auch mal was Hässliches? Wieso nicht mal an einen hässlichen Mann denken, an mehrere Männer, wieso nicht mal nur Sexobjekt sein, welches nur benutzt wird? Nötigung/ Vergewaltigung, Gang Bang!? Das ist nicht echt!
Das hat doch mit dem echten Leben nichts zu tun? Darüber muss ich wirklich lachen, wer diese Filme ernst nimmt. Denke auch, dass viele Männer die Pornoszenen nicht alle live erleben wollten, mal abgesehen von denen mit 2 Frauen ;-)
Ich finde Menschen, die das nicht differenzieren können und wollen irgendwie lustlos, experimentier-unfreudig und einfallslos. Eindimensional! Immer dasselbe.

Hört sich zumindest für mich total verkrampft an!
 
  • #35
Liebe FS,

Hier ist einer der nur selten Pornos anschaut. Nicht hässlich, nicht verklemmt, liebt Sex.
Zum einen sind die Filme saumäßig schlecht, egal ob Handlung oder Ästhetik oder Erotik.
Zum anderen versauen sie den individuellen Kopfkino mit unrealistischen lieblosen Schweinkram.
Das ist Proletenware zur Triebabfuhr. Bitte lieber den eigenen Kopf , Phantasie, und das eigene
können gebrauchen ( mit viel Gefühl ). M 50.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Dasgibt es bestimmt, finde ich aber nicht gut.
Da ich nicht möchte, dass mein Partner heimlich masturbiert, bekomme ich seinen Pornokonsum mit. Er schaut regelmäßig Pornos, manchmal 2 Stunden, ohne mich zu vernachlässigen. Im Gegnteil, oft schauen wir auch gemeinsam, ich aber auch alleine,Es gibt so viele!!!! Anregungen in den Videos, dass ich mir nur vorstellen kann, dass ein Mann, der keine oder selten Pornos schaut, sexuell nicht sehr aufgeschlossen ist, von Ausnahmen, die die Regel bestätigen, sicher abgesehen.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Mein Partner und ich schauen sehr gerne Pornos.Lesben,Gay,Vibrator etc.Meistens halten wir es nicht lange aus.Pornos sind sehr anregend für unseren GV.Mein Partner ist natürlich auch beschnitten,sterilisiert wie die meisten Darsteller.Ich finde Pornos super. Gruss w.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #38
Das hängt von ihren Frauen ab.
Wer keine Pornos braucht, sieht auch keine.
Pornos sind Sex-Ersatz.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Das hängt von ihren Frauen ab.
Wer keine Pornos braucht, sieht auch keine.
Pornos sind Sex-Ersatz.

Sehe ich auch so. Ich gucke doch keine Pornos, wenn ich sexuell ausgelastet bin. Pornos braucht Mann nur, wenn Mann in der Beziehung etwas vermisst was Häufigkeit oder Qualität oder Abwechslung angeht.

Ich hätte doch lieber "Pornosex" in echt oder lieber noch abwechslungsreichen Sex mit echten Gefühlen.

m
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ist das irgendwo im Grundgesetz verankert, dass Pornokonsum Sexersatz ist?

Ich kann für mich und meine Kumpels sprechen und da ist es ganz klar, Pornos werden mal mehr, mal weniger geschaut, aber unabhängig vom Beziehungsstatus. Ich bin zur Zeit Single und suche mir garantiert keine Frau, die ein Problem mit Pornos hätte. Nicht, weil es das allein so wichtig wäre, sondern weil sie dann vermutlich auch sonst nicht sehr freizügig in Sachen Sex ist.

Ich mag Frauen, die mich anrufen und mir erzählen, dass sie gerade auf youporn surfen und sich mit ihrem kleinen Freund vergnügen. Auch am Telefon kann Sex mal Spaß machen.
 
Top