• #31
Die Singles haben ihre Verwandten.
Diese Verwandtschaft stellt ihre familiäre Bubble.

Sie sind eingebunden in diese Bubble.
Deshalb melden die sich nicht.

Ohne familiären Anhang sähe es anders aus.
Aber in der familiären Bubble-Cocooning gefangen und verschmolzen, entwickeln die kein Bedürfnis nach fremden Leuten.
 
  • #32
diese Investition in einen neuen, passenden Kontakt zu investieren ist weitaus besser, du drehst dich anscheinend im Kreis, was reizt dich beim Neuversuch, das Nichtgelingen
„Reiz“ und „Investition“ sehe ich hier nicht als Kriterien für mich. Auch keinen Masochismus.
Ich bin mir recht sicher, dass ich inzwischen mit einer anderen Frau viel „weiter“ sein könnte.
Der Vergleich hinkt zwar… aber es hat einen besonderen Wert für mich zu reparieren anstatt neu zu kaufen… auch wenn es eventuell teurer kommt.
 
  • #33
Wartet ein Mann darauf, dass ich mich zuerst melde interpretiere ich dies als mangelndes Interesse oder als kindisches Ping-Pong-Beharr-Machtspiel" in beiden Fällen verliere ich das Interesse
Ja, aber wenn er dich ein paar Mal zu einem Treffen gebeten hat… nicht einmal dann ein Signal von dir, dass du ihn, zB wenn ihr euch länger nicht gesehen habt, gerne mal wieder treffen würdest? Er MUSS doch irgendwann denken, dass es dir egal ist, du es nicht ernst meinst?
 
  • #35
Diese Art von Menschen wissen schlichtweg nicht, wie sie ein Kennenlernen initiieren und gestalten sollen. Es fehlt ihnen an Erfahrung und Kreativität, aber auch an Mut und evtl. entsprechendem Charakter.

Bei solchen Menschen kam ich bisher nur mit langem Atem durch, immer wieder dran bleiben, nicht eingeschnappt sein, und verstehen, dass man die Führung angeben muss.

Sage: "Ich habe am Samstag ab 13 Uhr Zeit. Ich würde da gerne mit dir zusammen einkaufen und dann kochen und einen schönen Tag mit Dir gestalten."

Als Bittsteller solltest du dir bitte nie vorkommen.
 

Laleila

Cilia
  • #36
Ja, aber wenn er dich ein paar Mal zu einem Treffen gebeten hat… nicht einmal dann ein Signal von dir, dass du ihn, zB wenn ihr euch länger nicht gesehen habt, gerne mal wieder treffen würdest? Er MUSS doch irgendwann denken, dass es dir egal ist, du es nicht ernst meinst?
Das erlebte ich noch nie.
Ein herzliches oder liebevolles: "Das war ein schöner Tag/Abend/Nachmittag/Ausflug" verbunden mit einem: "ich freu mich aufs nächste Mal." reichte immer völlig aus, um dem Mann zu zeigen, dass mein Interesse vorhanden ist.
 
N

Nordlicht444

Gast
  • #37
Ja gibt es, ich bin auch so.
Ich frage nie nach einem Treffen oder imitieren es.
Maximal mache ich Andeutungen wie: "Schau, da gibt es eine neue Ausstellung" oder" die Spielzeit im Theater beginnt ja auch bald wieder" oder " Irgendwann muss ichal in die neue Sushi-Bar gehen"

Generell re-agiere ich auf Nachrichten, freudig, liebevoll, zugewandt, agiere aber nicht diesbezüglich.

Wartet ein Mann darauf, dass ich mich zuerst melde interpretiere ich dies als mangelndes Interesse oder als kindisches Ping-Pong-Beharr-Machtspiel" in beiden Fällen verliere ich das Interesse.

Dies alles gilt aber nur während des Kennenlernen und der Beziehungsanbahnung. Innerhalb der Beziehung bin ich dann schon sehr aktiv, melde mich häufig, mach Vorschläge usw.
Aber dann bin ich mir ja auch schon sicher, dass es von seiner Seite aus ernst war.
Ich habe gelesen, dass man sich als Frau so verhalten "soll" wie du es beschrieben hast, damit der Mann mehr Interesse hat, weil er mehr investiert (the rules). Machst du das so, weil es dir logisch erscheint oder intuitiv? Aus anderen negativen Erfahrungen heraus oder schon immer vom Gefühl her?
Für mich würde es sich total unnatürlich anfühlen, mich so zu verhalten. Wie ein Spiel, künstlich, ich mag jemanden, aber darf ihm kein Interesse zeigen, in dem ich mich melde. Innerhalb der Beziehung bist du ja dann "sehr aktiv", also ganz anders, als er dich kennengelernt hat?! w, 35
 
  • #38
„Reiz“ und „Investition“ sehe ich hier nicht als Kriterien für mich. Auch keinen Masochismus.
Ich bin mir recht sicher, dass ich inzwischen mit einer anderen Frau viel „weiter“ sein könnte.
Der Vergleich hinkt zwar… aber es hat einen besonderen Wert für mich zu reparieren anstatt neu zu kaufen… auch wenn es eventuell teurer kommt.
Was kaputt ist kannst du nicht reparieren. Zwischenmenschlich ist etwas völlig anderes als z.B. ein Auto. Der Vergleich hinkt nicht, er ist bereits auf die Nase gefallen und hat sie sich gebrochen. Oh man...
 

Laleila

Cilia
  • #39
Ich habe gelesen, dass man sich als Frau so verhalten "soll" wie du es beschrieben hast, damit der Mann mehr Interesse hat, weil er mehr investiert (the rules). Machst du das so, weil es dir logisch erscheint oder intuitiv? Aus anderen negativen Erfahrungen heraus oder schon immer vom Gefühl her?
Für mich würde es sich total unnatürlich anfühlen, mich so zu verhalten. Wie ein Spiel, künstlich, ich mag jemanden, aber darf ihm kein Interesse zeigen, in dem ich mich melde. Innerhalb der Beziehung bist du ja dann "sehr aktiv", also ganz anders, als er dich kennengelernt hat?! w, 35
Ich kenne "The Rules" nicht. Ich mache das schon immer so. Intuitiv.
Aber wie ich dann später schrieb, gebe ich dem Mann, wenn er mich interessiert, nach dem Date sehr deutliche Zeichen, dass ich ihn wiedersehen werde, indem ich ganz liebevoll sage, wie toll es war und dass ich mich auf das nächste Mal freue.

Dann arrangiert er, anders kenne ich es nicht, das nächste Treffen auch gern wieder.

Und ja, in der Beziehung bin ich wirklich sehr aktiv. Da ergieße ich normalerweise ein Füllhorn an Aufmerksamkeiten, Liebe, etc. über den geliebten Partner.
Aber eben erst, wenn er sich als solcher entschieden und sich ausschließlich, bewusst zu mir bekannte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
N

Nordlicht444

Gast
  • #40
Aber eben erst, wenn er sich als solcher entschieden und ausschließlich, bewusst zu mir bekannte.
Vielen Dank für die Erklärung. Ich glaube, ich habe es jetzt ein bisschen besser verstanden. Es geht darum, dass man als Frau spürt, dass der Mann mehr investiert (an Initiative), damit man sich sicherer ist, dass er auch wirklich an einer Beziehung interessiert ist.
Diejenigen, die es aber nicht verstehen, dass man in einer Beziehung ganz anders wäre, geben dann ggf. zu früh auf, weil sie denken, du seist nicht interessiert, weil du dich nie von dir aus meldest.
 
  • #41
Vielen Dank für die Erklärung. Ich glaube, ich habe es jetzt ein bisschen besser verstanden. Es geht darum, dass man als Frau spürt, dass der Mann mehr investiert (an Initiative), damit man sich sicherer ist, dass er auch wirklich an einer Beziehung interessiert ist.
Diejenigen, die es aber nicht verstehen, dass man in einer Beziehung ganz anders wäre, geben dann ggf. zu früh auf, weil sie denken, du seist nicht interessiert, weil du dich nie von dir aus meldest.
Das würde bei mir nicht so gehen, ich möchte von Anfang an bei der Frau erkennen können, unabhängig von mir, ob sie gleiches Interesse an mir hat, wie ich an ihr!
 
  • #42
Meine Frage hier, ob ihr schon Menschen begegnet seid, für die dieses „sich melden“ oder „Treffen anfragen“ so eine riesige Hürde ist. Wie gesagt, offenbar unabhängig von allgemeiner Verliebtheit etc.
Ich kenne das von mir selbst. Ich "vergesse" die Menschen ohne böse Absicht, und plötzlich sind Wochen rum, in denen ich mich nicht gemeldet habe. Ein Kalender wie von @Vikky wäre auch für mich sinnvoll 😅
Bei mir liegt das aber daran, dass ich nicht auf ständige Kontake und Unterhaltung von außen angewiesen bin. Ich bin unheimlich gerne alleine und vermisse einfach Niemanden. Einsam habe ich mich noch nie gefühlt.

Ich zwinge mich dazu, mich regelmäßig bei Freunden und Verwandten zu melden (tue es also rational und nicht aus emotionalen Gründen oder Sehnsucht, denn für mein Gefühl sind die Menschen auch da, wenn ich sie nicht sehe, ich brauche keine Bestätigung ihrer Existenz) - dafür gehe ich meine Verläufe durch, weil ich sonst nicht merken würde, dass der letzte Kontakt wochenlang her sein könnte. Das ist nicht böse gemeint! Ich denke einfach nicht daran, weil für mein Gefühl die Katze auch selbstverständlich hinter der Tür existiert, wenn ich sie nicht sehen kann. Ich brauche keine Beweise und ständige Zuneigungsbekundungen. Meine engsten Freunde wissen das aber. So dass ich seltsamerweise trotzdem ein zwar kleines, aber sehr stabiles soziales Netzwerk habe.

In Beziehungsanbahnungen hatte ich kaum Gelegenheit mich von mir aus zu melden, weil die Männer es unaufhörlich taten. Wenn ich an ihn dachte (und verliebt denke ich im Gegensatz zu meinem Normalzustand unaufhörlich an den Anderen), hatte er schon geschrieben.

Bei deiner Flamme @Verwirrt1111 ist es was anderes, denke ich auch, deshalb passt deine allgemein gestellte Frage nicht zu deiner speziellen Situation und die Antworten werden dir nicht viel weiterhelfen.

1) Entweder meldet sie sich nie, weil sie dich zappeln lassen will, dich bestrafen will, Spielchen spielt aus Rache für dein Schlussmachen und nun Genugtuung dabei empfindet dir zuzusehen, wie du dich für sie abkasperst. Warum sollte sie sich auch bei dir melden. Du willst ja was von ihr. Und sie schaut nur amüsiert bei deinen Anstrengungen zu und kann es sich leisten, dreiste Forderungen zu stellen- weil du es mit dir machen lässt. Bis sie dich fallenlässt.

2) Oder aber sie hat ebenfalls Interesse, aber du gehörst zu den Männern, die sich am laufenden Band melden, so dass sie dafür gar keine Gelegenheit hat. Dann würde sie nämlich schreiben/anrufen, wenn du es nicht mehr tust. Kannst du ja leicht herausfinden.

W37
 
  • #43
Diejenigen, die es aber nicht verstehen, dass man in einer Beziehung ganz anders wäre, geben dann ggf. zu früh auf, weil sie denken, du seist nicht interessiert, weil du dich nie von dir aus meldest.

Ich denke, nach den ersten paar Dates schaukelt sich das langsam ein. Ein Mann, der womöglich nach drei Dates schon aufgibt, ist dann halt nicht in der Lage, die Zeichen genauso intuitiv richtig zu deuten. Der braucht dann einen anderen Typ Frau.

Mit meinem Lebensgefährten habe ich wochenlang nur geschrieben. Immer wenn ich online war, habe ich nach ihm geschaut und gewartet, ob er sich "muckst". Hat er auch sehr zuverlässig getan und irgendwann geschrieben, dass ich ihn ruhig auch zuerst anschreiben darf, ich würde ihn schon nicht nerven.
Er wusste intuitiv, was mich zurückhält :D.
 

Laleila

Cilia
  • #44
Vielen Dank für die Erklärung. Ich glaube, ich habe es jetzt ein bisschen besser verstanden. Es geht darum, dass man als Frau spürt, dass der Mann mehr investiert (an Initiative), damit man sich sicherer ist, dass er auch wirklich an einer Beziehung interessiert ist.
Genau.
Diejenigen, die es aber nicht verstehen, dass man in einer Beziehung ganz anders wäre, geben dann ggf. zu früh auf, weil sie denken, du seist nicht interessiert, weil du dich nie von dir aus meldest.
Dann wäre ich nicht die richtige Frau für ihn und er der falsche Mann für mich, und somit okay, wenn er aufgibt.

Man darf das aber auch nicht so absolut sehen. Frau kann auch Interesse signalisieren ohne Dates vorzuschlagen.. zwei kleine Beispiele.

Der Mann erzählt mir, wie schön Freyburg an der Unstrut sei. Dann erwähne ich sowas wie: "Das kannst Du mir bei Gelegenheit ja Mal zeigen" oder "Zeigst Du mir die Stadt Mal?"
Wenn der Mann nicht völlig merkbefreit ist (und in dem Fall wäre das Kennenlernen eh beendet) ist ihm klar, ich möchte ihn wiedersehen.
Das Date zu organisieren und es mit konkret vorzuschlagen, ist dann wieder sein Part.

Eine Ausnahme zum Beispiel. Ich höre beim Telefonat, er ist verschnupft, oder es geht ihm nicht gut. Habe ich Interesse an ihm, melde ich michm nächsten Tag von selbst und erkundige mich nach seinem Befinden. Frage, ob er irgendetwas braucht.

Man kann als Frau auch Interesse zeigen ohne den Werbepart des Mannes zu übernehmen. Und ja, tatsächlich. Das Werben ist für mich Aufgabe des Mannes.
Andere Männer interessieren mich von Haus aus nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Das ist gut beobachtet. Mache ich natürlich auch so, bin originell, nicht etwa beleidigt etc.
Es fällt mir eben bei dieser Frau als dauerhaftes Verhalten auf… und da wird „stets“ schon recht lange.
Hast du also auch jemanden kennengelernt, bei dem du IMMER der warst, der den Anfang für eine Verabredung machen musste?
Das ist bei mir immer so. Wenn es anders ist, habe ich schnell kein Interesse mehr (zumindest wenn der Beziehungsstatus noch nicht klar ist). Aber ich persönlich gestehe mir das halt dann auch ein und versuche dann das Beste daraus zu machen, ohne bedürftig zu wirken oder ähnliches.
 
  • #46
"Das kannst Du mir bei Gelegenheit ja Mal zeigen" oder "Zeigst Du mir die Stadt Mal?"
Na, das ist ja eh schon zumindest mit dem Gummihammer, mit den beiden wichtigen Wörtchen fettgestellt. Ein Mann, der das nicht versteht, sollte sich besser mit Männern abgeben. Kleiner Scherz zur indirekten Sprache der Frauen, was in dem Fall aber schon sehr direkt ist!

Was Verwandte und mehr oder weniger gute Bekannte betrifft (Freunde habe ich keine), melde ich mich so gut wie gar nicht von selber*. Ich habe einfach kein Bedürfnis danach, wie auch einige andere Foristinnen hier bereits geschrieben haben. Wenn sie von selber ankommen, gut, wenn nicht, genauso gut.
*Manchmal melde ich mich schon, und zwar, wenn ich mit Ihnen etwas unternehmen möchte, was ihrem Sinne sein könnte. Ich also etwas geben könnte.

Und wer hatte hier diesen Gedanken? "Ich störe ja bloß". Ja, so sehe ich das zusätzlich auch noch. Wobei ich ein email als nicht-invasiv empfinde, einen Anruf schon sehr. Der stört immer, man tut ja immer gerade etwas, sei es auch "Nichts" und wird dabei herausgerissen. Email kann jeder schauen, wenn ihm gerade danach ist, oder auch nicht.

Was meine beiden vergangenen Beziehungen betrifft, war ich aber derjenige, der sich regelmäßig gemeldet hat. Aber ich ließ den Frauen auch recht wenig Chance, das von sich aus zu tun...

ErwinM, 52
 
  • #47
Der Mann erzählt mir, wie schön Freyburg an der Unstrut sei. Dann erwähne ich sowas wie: "Das kannst Du mir bei Gelegenheit ja Mal zeigen" oder "Zeigst Du mir die Stadt Mal?"
Kommunikation ist vielschichtig.
Wenn ihr jemanden kennenlernt und derjenige/diejenige sagt: "Ich würde dich gerne MAL sehen" oder "ich würde dich gerne noch MAL sehen" interpretiere ich das immer so negativ, so als will derjenige eigentlich gar kein wirkliches kennenlernen, sondern nur einmalig schauen und es dann hinter sich bringen.
...
Wenn der Mann nicht völlig merkbefreit ist (und in dem Fall wäre das Kennenlernen eh beendet) ist ihm klar, ich möchte ihn wiedersehen.
Letztlich bleibt es bei der grundsätzlichen Frage: Wenn man beim Kennenlernen zu unterschiedliche Sichtweisen hat oder sich nicht versteht, wie soll es dann in einer Beziehung funktionieren?
Man kann als Frau auch Interesse zeigen ohne den Werbepart des Mannes zu übernehmen. Und ja, tatsächlich. Das Werben ist für mich Aufgabe des Mannes.
Andere Männer interessieren mich von Haus aus nicht.
Es ist ein wechselseitiges Spiel. Manche Männer schaffen das mit dem "Werben" nicht, manche Frauen sind nicht in der Lage, Interesse rüberzubringen. Dann geht es eben schief.

Ich schaue als Mann genauso auf erkennbares Interesse der Frau. Wenn Du das verbal signalisieren kannst, passt es. Wenn nicht und auch keine Vorschläge kommen, dann nicht.
 

Laleila

Cilia
  • #48
Ja, aber aber das mit dem " Mal" kommt auch immer auf Kontext und Intonation an.
Ich selbst nutze es nie relativierend.
Maximal um eine Bitte oder einen Vorschlag von einer Forderung abzugrenzen. Mit Forderungen tue ich mich allgemein schwer und mute sie im privaten Umfeld auch keinem zu.
Letztlich bleibt es bei der grundsätzlichen Frage: Wenn man beim Kennenlernen zu unterschiedliche Sichtweisen hat oder sich nicht versteht, wie soll es dann in einer Beziehung funktionieren?
Ja, deswegen sag ich ja, versteht ein Mann meine Signale nicht, die ich schon deutlich setze, Erwin nannte es Gummihammer, dann würde es auch generell schwer mit der Passung.
Ich schaue als Mann genauso auf erkennbares Interesse der Frau. Wenn Du das verbal signalisieren kannst, passt es. Wenn nicht und auch keine Vorschläge kommen, dann nicht.
Auch hier Zustimmung. Ich denke beim FS hat die Frau tatsächlich kein Interesse, Sie lässt ihn "Schuld" abarbeiten. Sich "entschädigen".

Ich kenne persönlich keine Frau, welche Interesse nicht signalisiert, auch wenn sie das Werben erstmal komplett dem Mann überlässt.

Und spätestens wenn sich Frau, bei einer Unwohlbekundung wegen eines Männerschnupfens, besorgt nachfragt oder Hilfe anbietet, sollte mehr als klar sein. Dem Mädel liegt was an ihm und sie zeigt es.
 
  • #49
Ganz allgemein zum Thema: Ich kenne es nur so, dass eine Person (egal ob männlich oder weiblich), die Interesse hat, sich auch von sich aus regelmässig meldet und Treffen vorschlägt. Wer es nicht tut, hat kein echtes Interesse und lässt sich mitschleifen, weil er/sie gerade nichts Besseres in Aussicht hat. Zu einer für beide Seiten befriedigenden Beziehung führt das nicht.
Da kann ich nur zustimmen. Ich verstehe einfach nicht warum immer nur wie Männer dafür zuständig sind Treffen zu vereinbaren. Natürlich müssen wir es auch machen. Keine Frage. Allerdings würde ich ziemlich schnell das Interesse verlieren wenn die Initiative nur von mir ausgehen würde.
 
  • #50
Ich kenne es gegenseitig und sehe es auch so.
Er ist initiativ, ich reagiere, ich bin initiativ, er reagiert.
Was IMMER ins Aus führte, war wenn ich den allerersten Schritt machte. Da sind wir hier anscheinend noch nicht so weit, schade.
Mir wäre als Mann das NIE zu anstrengend, oder das Lesen müssen von Zeichen.
Ich habe auch als Frau Ideen, möchte was bestimmtes machen, nicht darauf warten, bis Mann aktiv vorschlägt oder meine Hinweise richtig interpretiert. Vor allem, weil Männer Legastheniker bei indirekter Kommunikation sind.
Nie bedeutet für mich, kein Interesse, keine Ausgewogenheit, keine Augenhöhe, Bequemlichkeit.
Aber es gibt Frauen und Männer die IMMER/NIE wollen, ist ok. Ist halt ein bestimmtes Rollenbild.
 
  • #51
Das führt zu nichts. Die Männer wollen das auch nicht. Wenn sie anfangen würde dich einzuladen, verlierst Du die Lust und bald kommt Trennung Nr. 2.
Lies doch bitte mal , was derjenige hier schreibt und was er in der Frage meint.

irritiert mich diese Rolle beim Ausmachen von Treffen (oder beim Melden generell) schon sehr, ich komme mir als Bittsteller vor.

Hälst Du ihn selbst für zu blöd um zu wissen , was für ihn gut ist ?
Aber die Frau welche er datet , und bei der er sich über ihr fehlendes Engagment ärgert, soll es besser wissen, was ihm gut tut ?
Das ist doch maximal schräg gedacht.
 
  • #52
Vor allem, weil Männer Legastheniker bei indirekter Kommunikation sind.
Was soll man denn da schon lernen.
Man kann die Dunge ja auch einfach beim Namen nennen.

Also ob es beim Dating nicht schon genug Mißverständnisse ud Irrritationen gibt, wie wir hier regelmäßig lesen.
aber es hat einen besonderen Wert für mich zu reparieren anstatt neu zu kaufen… auch wenn es eventuell teurer kommt.
Dann hat diese Frau ja das taktische Moment genau erfasst und verhält sich entsprechend ganz sinnvoll.

Falls sie in eine Beziehung mit Dir kommt, hat sie jetzt schon die bessere Position eingenommen um ihre Vorstellungen stärker als Du durchzusetzen. Du schreibst es ja selbst "Bittsteller"
Glaubst Du jemand gibt ene solchen Trumpf jemals aus der Hand ?

Da ist es doch schön wenn der derjenige seine Position sich mit "habe Spaß am Reparieren" selbst schönredet.
Besser kann es nicht laufen.
 
  • #53
Ich sage dir ganz einfach meine Meinung: ich werde mich nie wieder bei einem Mann von mir aus melden oder Treffen initiieren. Das führt zu nichts. Die Männer wollen das auch nicht. Wenn sie anfangen würde dich einzuladen, verlierst Du die Lust und bald kommt Trennung Nr. 2.
Ich sage hier auch ganz einfach meine Meinung: Ich würde den Kontakt zu einer Frau sofort abbrechen, wenn ich merke, dass sie als Prinzessin umworben werden will und zu stolz ist, auch Initiative zu zeigen. Solche albernen Geschlechterrollen-Spielchen, hier bei Elitepartner schon mehrmals von einigen als das Nonplusultra einer Beziehungsanbahnung zwischen »Mann und Frau« gepriesen, HASSE ich und wohl die meisten Männer und Frauen. Eine Beziehung sollte auf auf Augenhöhe beginnen, sprich: Verliebtheit, Interesse, Engagement, Einladung usw. müssen einigermaßen symmetrisch verteilt sein. Es mag sein, dass es einige Männer toll finden, eine Frau zu »erobern«, meine Sache wäre es nicht. Und entschuldige mal, Lavieestbelle:
Was ist das bitteschön für eine oberflächliche Vorstellung, wenn jemand das Interesse an einer Frau angeblich verliert, nur weil sie ihn freundlich einlädt! Ist die Frau sympathisch und anziehend,wird wohl kaum ein Mann deswegen an ihr das Interesse verlieren – das erinnert mich eher an unreife Beziehungsversuche von Teenies. :) Aber gut: Wer es braucht, der soll es eben so machen. Ich finde das dem zugrunde liegende Mann-Frau-Bild albern und unreif. :)
Dem Frageesteller wäre zu empfehlen, dass er sich nach einer Frau umsieht, die solche Spielchen nicht nötig hat. Denn wer schon so anfängt, zeigt ja, dass er/sie in einer realen Beziehung vermutlich auch zu oberflächlichen Erwartungen, Bildern usw. neigt. Das kann nicht gut gehen, wenn das Gefälle so riesig ist wie bei euch beiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #54
Ich würde den Kontakt zu einer Frau sofort abbrechen, wenn ich merke, dass sie als Prinzessin umworben werden will und zu stolz ist, auch Initiative zu zeigen. Solche albernen Geschlechterrollen-Spielchen,
Volle Zustimmung für den gesamten Beitrag, ich denke genauso und mache auch keine Spielchen mit!
Dem Frageesteller wäre zu empfehlen, dass er sich nach einer Frau umsieht, die solche Spielchen nicht nötig hat. Denn wer schon so anfängt, zeigt ja, dass er/sie in einer realen Beziehung vermutlich auch zu oberflächlichen Erwartungen, Bildern usw. neigt. Das kann nicht gut gehen, wenn das Gefälle so riesig ist wie bei euch beiden.
Dem FS Tipps zu geben bringen nichts, er nimmt nichts an, es ist Hopf und Malz verloren, er zieht sein konditioniertes Programm so oder so ab! Ich denke, er möchte hier gerne unterhalten und unterhalten werden, als Zeitvertreib!
 
  • #55
Was IMMER ins Aus führte, war wenn ich den allerersten Schritt machte. Da sind wir hier anscheinend noch nicht so weit, schade.

Was Frauen meiner Meinung nach nicht verstehen ist, dass ein Mann i.d.R. kein Eichhörnchen mit rudimentären Kommunikationstools ist, der die Zeichen nicht versteht.

Wenn eine Frau in meine Nähe kommt, Nähe sucht, lächelt, aktiv wird verstehe ich die Signale schon. Nur reagiere ich nicht, weil ............................ ich schlicht kein Interesse an Ihr habe!

Mir wäre als Mann das NIE zu anstrengend, oder das Lesen müssen von Zeichen.

Erstens bist Du eine Frau und verstehst Männer nicht, da es nicht "die Männer" gibt.
Zweitens wäre es für mich auch nicht anstrengend, wenn Du mir gefällst. Im Gegenteil es ist Part Of The Game

Ich habe auch als Frau Ideen, möchte was bestimmtes machen, nicht darauf warten, bis Mann aktiv vorschlägt oder meine Hinweise richtig interpretiert.

Darfst Du doch auch, aber dann versuche einen Korb als Korb zu lesen und keine wilden Begründungen zu suchen, um Dein gegenüber aus verletztem Stolz abzuwerten.

Frauen beschweren sich bei Männer, dass diese ihr "nein" nicht akzeptieren, dabei tuen sie das gleiche.

Vor allem, weil Männer Legastheniker bei indirekter Kommunikation sind.

Danke.

Nie bedeutet für mich, kein Interesse, keine Ausgewogenheit, keine Augenhöhe, Bequemlichkeit.
Aber es gibt Frauen und Männer die IMMER/NIE wollen, ist ok. Ist halt ein bestimmtes Rollenbild.

Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen! :cool:
 
  • #56
Ich würde den Kontakt zu einer Frau sofort abbrechen, wenn ich merke, dass sie als Prinzessin umworben werden will und zu stolz ist, auch Initiative zu zeigen.

Das ist Deine subjektive Wahrnehmung in dieser Situation. das "muss" ja nicht so sein.

Es mag sein, dass es einige Männer toll finden, eine Frau zu »erobern«, meine Sache wäre es nicht.

Ist die Frau sympathisch und anziehend,wird wohl kaum ein Mann deswegen an ihr das Interesse verlieren – das erinnert mich eher an unreife Beziehungsversuche von Teenies.

Das sind beidseitig (!) tief verwurzelte Kindheitsmuster.
Ziemlich häufig verbreitet. Du hast es nicht, gehst anders vor, okay.

Dem Frageesteller wäre zu empfehlen, dass er sich nach einer Frau umsieht, die solche Spielchen nicht nötig hat.

Die ist wahrscheinlich anders, als alle anderen zuvor und das ist der Kick für ihn.

Dem FS Tipps zu geben bringen nichts, er nimmt nichts an, es ist Hopf und Malz verloren, er zieht sein konditioniertes Programm so oder so ab!

Schwache Aussage für einen erfahrenen Coach.
Wenn mein Gegenüber ein konditioniertes Programm hat ändere ich meine Kommunikationstools um ihn zu erreichen. Doch nicht so erfolgreich, wie Du immer propagierst?
 
  • #57
Ich würde den Kontakt zu einer Frau sofort abbrechen, wenn ich merke, dass sie als Prinzessin umworben werden will und zu stolz ist, auch Initiative zu zeigen.
Warum? Du möchtest genauso umworben werden und möchtest Initiative sehen also müsstest du auch Verständnis dafür haben wenn eine Frau auch dieses Bedürfnis hat.
Ich für meinen Teil hatte eigentlich solche Probleme nie gehabt. Mit meinem Freund war ich immer zusammen, es gab deshalb diese Situation gar nicht, dass ich mich hätte melden müssen. Er war entweder bei mir oder ich bei ihm. Ich denke so müsste auch in einer glücklichen Beziehung sein. Wäre es anders, hätten wir gar nicht zusammengefunden.
FS sagt, dass es bei dieser Frau immer so war. Es war nie anders. Er hat immer mitgemacht. Wahrscheinlich hätte er sonst keine Chance bekommen. Dann muss man es akzeptieren.
 
  • #58
Dank euch für die vielen gute Gedanken!

Mir ist natürlich klar, wie es „eigentlich“ laufen sollte. Hatte ich auch nie Probleme damit.
Meine Frage war tatsächlich, ob es besondere Befindlichkeiten, vielleicht Unsicherheiten gibt, die einen starken inneren Widerstand gegen „sich melden und Treffen ausmachen“ verursachen… unabhängig davon, ob die Beziehung ansonsten gerade sehr schön ist oder nicht.
So eine „Meldophobie“.
 
  • #59
unabhängig davon, ob die Beziehung ansonsten gerade sehr schön ist oder nicht.
Siehst du das denn als "schöne Beziehung"?

Wie lief es denn beim ersten Versuch? Soweit ich mich erinnere, hat sie dich "gelovebombt", darauf springst du an. Musste sie sich überhaupt jemals von sich aus melden oder warst du sowieso immer schneller, weil ja der Sex so toll war?

Wenn es so war, sieht sie gar keine Notwendigkeit, sich zu melden, sie weiß ja, dass du scharf auf sie bist und sowieso wieder angedackelt kommst.

Ich seh da keine "Meldophobie", sondern Spielchen. Sie hat dich um den Finger gewickelt und sieht gelassen zu, wie du dich abstrampelst.
 
  • #60
Dank euch für die vielen gute Gedanken!

Mir ist natürlich klar, wie es „eigentlich“ laufen sollte. Hatte ich auch nie Probleme damit.
Meine Frage war tatsächlich, ob es besondere Befindlichkeiten, vielleicht Unsicherheiten gibt, die einen starken inneren Widerstand gegen „sich melden und Treffen ausmachen“ verursachen… unabhängig davon, ob die Beziehung ansonsten gerade sehr schön ist oder nicht.
So eine „Meldophobie“.
Um deine Frage beantworten zu können, müssten wir erst wissen um welche Zeitabstände wir hier überhaupt sprechen? Soweit ich mich erinnere wart ihr vor der Trennung quasi permanent zusammen. Tagsüber per sms und Abends warst Du bei ihr. Dann hast Du aus unterschiedlichen Gründen Schluss gemacht. Jetzt möchtest du die Trennung rückgängig machen. Da möchte sie sich emotional nicht so reinhängen und deshalb meldet sie sich nicht von sich aus. Sie möchte nicht in bekannten Muster wieder reinfallen. Und ja, m. E. spielt hier Angst/Selbstschutz eine Rolle.
 
Top