G

Gast

Gast
  • #1

Gibt es das wirklich: trotz starkem Interesse zu wenig Zeit für..

... das Kennenlernen, d.h. ausreichend häufige Treffen, Telefonate, Nachrichten usw.

Es wird ja immer sofort unterstellt, "zu wenig Zeit" oder "zu viel Arbeit" sei eine Ausrede und zeige eindeutig mangelndes Interesse.

Aber gibt es nicht auch Fälle, wo das eben keine Ausrede ist, sondern derjenige tatsächlich zu selten Zeit oder zu selten den Kopf frei hat für das Anbahnen und Weiterführen einer neuen Beziehung, obwohl er Interesse hat?

Wer hat es schon mal erlebt, dass dies tatsächlich zutraf und es sich nicht um Ausreden handelte? Und gab es dann letztendlich doch noch eine Erfolgsgeschichte für die Beziehung?
 
  • #2
Also ich habe bei Frauen noch keine Ausnahme erfahren, wenn sie vorgibt nie Zeit zu haben, dann stimmt was nicht, entweder gar kein interesse oder es gibt noch andere Männer mit denen sie "verkehrt".
 
G

Gast

Gast
  • #3
Es kann auch starkes Interesse in Verbindung mit (Beziehungs-)Angst oder Angst vor Frauen sein.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Also ich bin eine Frau (26 Jahre) und habe aus beruflichen Gründen leider sehr wenig Zeit. Ich muss oft für mehrere Tage auf Dienstreise fahren, habe oft Stress im Job dass ich dann einfach mal einen Abend für mich alleine brauche und einfach keinen Nerv mehr auf Gerede und einen anderen Menschen habe usw. Außerdem setzt mein Chef gerne mal "spontane" Besprechungen an die locker 3h oder länger dauern können - wenn ich dann abends verabredet bin wird es sehr eng und es kam auch einige Male vor, dass ich absagen musste.
Natürlich hätte ich gerne einen Partner, aber wie soll das gehen? Unter der Woche bin ich voll und ganz mit der Arbeit beschäftigt und abends dann oft ziemlich fertig und gehe direkt ins Bett oder möchte nur noch daheim was leckeres kochen und einen Film schauen. Samstag und Sonntag hätte ich Zeit, aber das Wochenende brauche ich dann auch oft um meine Batterien wieder aufzuladen - auf spektakuläre Ausflüge oder Feiern gehen habe ich dann einfach kaum Lust.

Mein Job macht mir zwar sehr viel Spaß, aber ich merke selber, dass das Privatleben (nicht nur die Suche nach einem Partner, sondern auch Eltern und Freunde) zu kurz kommen und ich kaum Zeit für mich selber habe. Ich habe mir deshalb vorgenommen mich demnächst für einen anderen "ruhigeren" Job zu bewerben, wo ich nicht ständig auf Dienstreise fahren muss und eher einen 8-bis-17-Uhr-Job habe.

Ich habe früher auch immer nur gedacht, dass "ich muss arbeiten" und "ich habe leider nie Zeit" nur eine Ausrede für ein Date sind und in 99% der Fälle ist dies sicherlich korrekt, aber man muss immer bedenken dass es dann auch immer so Fälle wie meinen gibt. :-(
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn der Zeitmangel nicht temporär ist ist die Person nicht bereit für eine Beziehung, denn Fakt ist das man nie für etwas Zeit hat wenn man sie sich nicht dafür nimmt.
#3 Bei dir sehe ich da nur insofern eine Ausnahme als das du vorhast dir die Zeit zu schaffen. Das jemand wegen seinem Job keine Beziehung führen kann heißt für mich nur das dem Menschen die Arbeit wichtiger ist als ein liebevollen Partner in seinem Leben zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #6
#4: Natürlich bin ich auch jetzt bereit am Wochenende (oder unter der Woche wenn es der Job zulässt) Zeit mit dem Partner zu verbringen. Nur ist es dann eben so, dass ich keine Lust auf lange Party, anstrengende Ausflüge o. ä. habe sondern es lieber "ruhig" angehen lassen möchte (Kino, DVD schauen, gemeinsam kochen, ein Picknick machen, Grillen, im Sommer eine kleine Radtour machen usw.). Bisher war dies den Männern aber leider immer "zu langweilig" :-(
 
G

Gast

Gast
  • #7
Also, ich denke, dass Männer das oft als Ausrede verwenden. Wenn sie wirklich Interesse haben, finden sie schon Zeit. Ich (39, 2 Kinder) habe jedoch als Alleinerziehende Betreuungspflichten, und bevor ich mir ein Treffen ausmache, muss ich Oma, Freundinnen etc. organisieren, so dass ich einmal am Abend weg kann. Das empfinde ich auch als größtes Problem bei der Partnersuche. Mir haben schon mehrere interessante Männer geschrieben, aber ich habe wenig zeitliche Möglichkeiten, mich zu verabreden.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Also ich halte das für eine ausrede. Egal ob Männlein oder Weiblein. Vielleicht sollten diese Leute mal über ihre einstellung nachdenken. Wenn ihnen ihr Job oder arbeit wichtiger ist, als ein Partner bzw. das Kennenlernen eines möglichen Partners. Dann läuft aber einiges schief. Erst kommt doch wohl ein Partner und erst dann der Job. Ist aber wohl auch ein zeichen für unsere kranke gesellschaft. Geld ist wichtiger als alles andere.

Und noch eine anmerkung zum Thema Stress im Job. DEn haben nur unfähige Leute. Wer seinen Job beherrscht hat auch keinen Stress.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich halte dieses "keine Zeit haben" für eine plumpe Ausrede setze es gleich mit
Desinteresse.Also abhaken und weiter orientieren.

(M46)
 
G

Gast

Gast
  • #10
m, 40

Ich habe gerade so einen Fall, 3 schöne Dates mit einer Frau (1Kind) aber sonst relativ wenig Zeit wegen viel Arbeit im Job und Einrichtung ihrer neuen Wohnung. Irgendwie geht es jetzt nicht mehr vorwärts obwohl sie eigentlich sehr interessiert am weiteren besseren Kennenlernen ist. Einserseits nachvollziehbar aber mir kommts auch so vor, als ob ich erstmal nicht so wichtig bin. Ich werde demnächst mal direkt fragen, wie sie es sich weiter vorstellt. Eigentlich wollten wir ins Kino gehen demnächst, mal sehen ob das überhaupt was wird.
 
  • #11
Selbst wenn die Arbeit tatsächlich der Grund und nicht nur vorgeschoben ist. Was will man mit einem Menschen, in dessen Prioritätenliste der Job kommt und dann eine Weile nichts?
Die Sehnsucht nach Zweisamkeit und Sex ist eine starke Triebkraft. Wer die nicht spürt, braucht keine Beziehung. Ich habe 15 Jahre lang sehr viel gearbeitet und meine Tochter aufgezogen. Ich hatte trotzdem immer eine Beziehung.
Wenn man sich zu einem Menschen hingezogen fühlt, schaufelt man sich frei. Gegenteiliges gilt vielleicht mal für 3 Monate oder so.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Angenommen es besteht ein wirkliches Interesse: Dann heißt das Zauberwort: Zeit-Management und zwar nach individuellen Prioritäten. Ist die Priorität, der Job. Tja, dann ist das der Job. Punkt. Es gibt viele Menschen, die am, beim Job die totale Verwirklichung empfinden. Für manche rational schwer verständlich aber es gibt dies Workaholics und Karriere Junkies. Da folgt die "Liebe" immer nur unter "nicht so wichtig" - "ich bin wichtig und muß funktionieren".
 
  • #13
Alles eine Frage der Prioritäten. Wenn der Mann sich richtig verliebt hat oder wirklich eine partnerschaft sucht, dann wird dem auch die nötige Priorität eingeräumt und wenn man sich sehen und treffen möchte, dann findet man auch mehrfach die Woche die Möglichkeit dazu. Denn es ist ja egal, von wo man zur Arbeit fährt oder auf welchem Sofa man sitzt.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich hatte auch schon keine Zeit da ich teils neben Job noch Weiterbildungen mache bzw. machte.
Aber dann sage ich das auch so - ich habe in 3 Wochen Prüfung und bis dahin wird es eng aber danach habe ich Zeit und nehme sie auch.
Also Zeitmangel aufgrund eines Anlasses (Abgabetermin, Prüfungen...) finde ich akzeptabel, wenn ein Mann einfach so mehrmals nacheinander keine Zeit hat werte ich dies als "kein Interesse“.
w, 40
 
G

Gast

Gast
  • #15
Alles eine Frage der Prioritäten. Wenn der Mann sich richtig verliebt hat oder wirklich eine partnerschaft sucht, dann wird dem auch die nötige Priorität eingeräumt und wenn man sich sehen und treffen möchte, dann findet man auch mehrfach die Woche die Möglichkeit dazu. Denn es ist ja egal, von wo man zur Arbeit fährt oder auf welchem Sofa man sitzt.

Das kann aber auch nach hinten los gehen. In der Anfangszeit extra Zeit einräumen und es später schleifen lassen, ist sicher auch nicht der richtige Weg. Die Frage, wieviel Zeit genug ist, hängt eher von mehr Umständen ab. Die Beamtin, die 16:00 Feierabend hat, empfindet das sicher ganz anders als eine Ärtzin im Schichtdienst.

Man muss halt zusammenpassen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich hatte seit 20 Jahren keine Zeit, jemanden kennenzulernen. Die Realität im Job ist doch oft so, dass man in seiner Freizeit nur noch Ruhe haben will und den mühseligen Weg der Partnersuche erst gar nicht beginnt.

(m, 45)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Keine Zeit = kein ausreichendes Interesse

w
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich würde das nicht so pauschal sehen. Es kommt doch darauf an in welcher Datingphase man ist.
Ganz am Anfang ist man doch ziemlich beschäftigt, weil man single ist. Wenn man single ist, kann man sich ja nicht bequem zurücklehnen und einfach was mit dem Partner unternehmen, da muss man schon selbst zusehen etwas zu unternehmen. Hat Kurse, trifft sich mit Freunden, macht ehrenamtliche Arbeit und ähnliches und das alles neben der Arbeit und ja, man hat natürlich noch Dates mit anderen Leuten. Allerdings sollte es schon drin sein jemanden einmal in der Woche zu treffen, wenn derjenige früh genug fragt und man nicht schon was anderes für den Tag geplant hat.
Wenn man irgendwann mal exklusiv eine Person datet, dann sollte man aber schon Zeit für sie haben, nur das dürfte kein Problem sein, da man dann ja nicht mehr wirklich single ist. Ist es aber ein Problem, gut, dann würde ich auch auf mangelndes Interesse schließen.
 
G

Griet

Gast
  • #19
Danke an #17, so sehe ich das auch.
In der Kennenlernphase, für einen möglichen Partner und damit nahezu fremden Menschen, möchte, habe und werde ich nicht meinen ganzen Freundeskreis, - fixe Termine mit Menschen die mir bereits an´s Herz gewachsen und damit sehr wichtig sind, und sämtliche anderen Termine, durcheinander wirbeln.
Das sieht nach einigen Wochen des Kennenlernens - wenn man dann merkt, dass es passt, dann anders aus. Dann lasse ich IHN in mein Leben und beginne meine Freizeit & und bisherige Freiheit anders - nämlich in unserem Interesse - zu organisieren.
 
  • #20
ich habe soeben einen RA kennengelernt, 60, erfolgreich, den ganzen Tag Verhandlungen, Klienten, Akte lesen - von 10-21h, dann ein kurzer Anruf - max 4 Min! - dann schnell nach Hause wo ein 16j Sohn wartet, den schnell ins Bett bringen, dann noch ein privater Arzt eine VitaminInfusion, Trainer, Koch...von 23-3h Akte lesen! Am Woende - erwachsene Kinder betreuen, Akte lesen, privat Trainer...keine Zeit, weder für einen Anruf noch für ein Treff - nur kurze SMS "Ich denke an dich". Treffen zum Essen - 1x/ Woche - max 2 Stunden - dann schnell nach Hause - zum 16J Sohn!

Das heisst wirklich keine Zeit zu haben;-) Alles Liebe!
 
G

Gast

Gast
  • #21
FS:

Danke für die vielen Antworten, die verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt haben.

Mir scheint, in unserer heutigen Arbeitswelt wird Zeit tatsächlich auch wenn es um Beziehungen geht zur Mangelware.

Schade, denn Beziehung lebt nun einmal von Begegnung und ohne ausreichend häufige Begegnungen müssen schöne Gefühle früher oder später wieder absterben.

Ob das Argument nun als Ausrede gebraucht wird oder der Realität entspricht - die Auswirkungen sind leider genau die gleichen.

Für meinen Fall ziehe ich das bittere Resumée, dass es nichts werden kann.
Der super Job und noch einiges andere ist eben wichtiger als ich. Wo sind die Leute, die auch heute noch Träumen können und den Mut haben zu versuchen, ihre Träume auch mal zu leben, und sei es auch nur auf Zeit?
 
Top