G

Gast

Gast
  • #1

Gibt es eine Lösung, wenn Sex anstrengend ist?

Ich bin mit meinem Freund (Anfang 30) recht glücklich, aber leider gibt es in der Sexualität Probleme. Mein Freund braucht immer "Hilfsmittel", um seine Erektion aufrecht zu erhalten. [mod] Ich habe beim GV oft das Gefühl, dass er immer nur hofft und sich bemüht, irgendwie zu kommen und als sei es nicht Hingabe, sondern Anstrengung für ihn.

Manchmal sagt er nach dem Sex auch es war "Arbeit". Andererseits lobt er mich oft, betont wie schön alles, auch der Sex mit mir sei, wie sexy ich bin usw. Er stellt es zudem so hin, als sei er stolz darauf, dass er solange kann, bis er kommt. Leider mag ich auch seine Küsse nicht (küsst wie im Porno). Zudem will er immer sofort GV, sobald er mal erregt ist.

Ich bin ratlos, was ich tun soll. Solch ein Problem hatte ich in früheren Beziehungen nie. Jetzt denke ich beim Sex oft, dass ich froh bin, wenn er fertig ist. Oft habe ich auch gar keine Lust, weil es mir auch anstrengend wird, wenn es z.b. zu lange dauert. Ich will es dann nur schnell hinter mich bringen und mache nur ihm zuliebe mit.

Kann es dauerhaft gutgehen, wenn ich mich oft schon zum Sex zwingen muss und hoffe, dass es schnell vorbeigeht? Wenn der Sex mir selten mal gefällt? Gibt es irgendeine Lösung für das Problem? Ich möchte mich eigentlich nicht trennen, nur wegen Sexproblemen.

Ansprechen fände ich auch schwierig, weil er garantiert gekränkt ist, wenn er denkt, dass er kein guter Liebhaber ist, zu lange braucht, Erektionsprobleme hat etc. Dann steigt doch der Druck noch mehr, wenn er weiss, dass es für mich schwierig ist und ich erwarte und hoffe, dass er schneller käme. Also wäre Ansprechen auch keine Lösung, sondern nur Verunsicherung. Was wäre eine Lösung?

[mod] Details entfernt.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja ich kenne das. Ich hatte das Problem in meiner ersten Beziehung auch. Seine Erektion konnte von einem Moment auf den anderen abflachen und musste daher immer fast schon gezwungen sofort bei der Sache sein. Dazu hat er locker 45-60min gebraucht, bis er soweit war.
In meinem Fall habe ich dann irgendwann mehr und mehr abgeblockt wenn er mit mir schlafen wollte. Dieses gezwungene und dann dazu dieses ewige "rumgestochere", das bei mir dann schon irgendwann zu Schmerzen geführt hat, da ich meine Erregung unter diesen Umständen einfach nicht aufrecht er halten konnte hat dann langsam zum Ende der Beziehung geführt.
Wenn es im Bett nicht passt, dann hat es auch langfristig gesehen keine Zukunft. Klingt traurig, ist aber leider so.
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS,

ich sage mal als ältere reife Frau, das es zwischen euch mit dem Sex einfach nicht passt. Es gibt solche Konstellationen. Warum glaubst du, gehen so viele Männer frem und werden bei anderen Frauen zu wilden Hengsten, mit denen sie aber nie und nimmer eine Beziehung eingehen würden?

Ich suche auch schon sehr lange den Mann, wo es sexuell, intellektuell und auch im grauen Alltag gut klappt. So was ist halt sehr sehr selten und man muss viel Glück haben.

w
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe Fragestellerin,

ich habe auch vor wenigen Monaten eine Beziehung angefangen, bei der der Sex auch (noch) nicht so 100%-ig für mich perfekt ist. Und ich/wir arbeiten daran.

Auch hatte ich schon mal einen Freund, der ewig brauchte. Aber er hatte eine gute Lösung, indem er einfach auch mal nicht gekommen ist. Dafür dann halt beim nächsten Mal. Zuerst hat es mich irritiert, aber dann fand ich es gut. Und vor allem ist der O. dann für ihn das nächste Mal viel intensiver und kommt auch schneller. Ich habe gelernt: auch Männer müssen nicht bei jedem GV einen Orgasmus haben. Dann hört einfach mit GV auf, sobald du gekommen bist. Das nächste Mal ist er wieder dran.

Es ist sehr wichtig, dass der Sex für dich schön ist, sonst hat die Beziehung keine Zukunft. Deshalb MUSST du mit deinem Freund reden. Nicht vorwurfsvoll, sondern in entspannter Stimmung. Ihr müsst miteinander reden, d.h. auch du musst ihn zum Reden bringen: über Sex. Das Reden soll ja keine Einbahnstrasse sein. Du musst einen Weg finden, es anzusprechen ohne, dass er gekränkt ist. D.h. nicht negativ: du sollst das und das nicht machen. Sondern positiv: es macht mich g..., wenn du das und das machst. Er liebt sich und will sicher, dass es für dich schön ist. Wenn du mit ihm schläfst ohne wirlich Spass daran zu haben, ist das so ähnlich wie lügen. Du machst ihm etwas vor. Das ist sicherlich nicht, was er will - also musst du ehrlich sein. Und warte nicht zu lange damit, es anzusprechen, sonst bist du so enttäuscht und wütend, dass du keine Geduld mehr hast, es ihm "schonend" beizubringen.

Und die Dinge, die du ändern oder verbessern willst, nach und nach ansprechen. Wenn er immer gleich GV will, ohne dass du soweit bist, kannst du das schon mal ihm zuliebe machen, wenn er das braucht. Aber normalerweise muss er warten bist du soweit bist. Sag ihm: Ich bin noch nicht soweit. Und sag ihm was er machen soll, statt gleich GV, vielleicht möchtest du vorher mehr gestreichelt werden.....oder geküsst. Vielleicht findest du es toll, wenn er beim Streicheln an deiner Intimzone vorher etwas Gleitgel auf seine Finger träufelt.

Das mit dem Küssen ist evtl. das größere Problem. Ich bin mir nicht sicher, was du mit Pornoküssen meinst. Ich werde durch Küssen immer sehr erregt, deshalb wäre schlechtes Küssen für mich ein Mega-Problem. Aber versuche mal, dass DU IHN küsst, so wie du es magst und er mehr passiv ist. Vielleicht kannst du ihm so zeigen wie du es gerne magst. Schlechtes Küssen anzusprechen finde ich viel schwieriger als GV anzusprechen.

LG
W51
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hat er diese Probleme, seine Erektion zu er- und be-halten, denn auch beim Masturbieren oder geht es es da auch ohne Hilfsmittel?
Wenn er das ohne kann, dann müsstet ihr vielleicht mal eurer sexuelles Miteinander überdenken.
Ich könnte Dir einige Gründe nennen, zu denen aber nicht Dein Äußeres gehört - ehe Du auf so eine Idee kommst - wegen denen er diese Schwierigkeiten haben kann. Und die nichts mit einer physisch oder permanenten psychisch bedingten Erektionsstörung zu tun haben.

Definitiv aber müsst ihr mal darüber reden! Was soll das, den Sex mit über 30 nicht "besprechen" zu können?
Vielleicht ist das ja euer Problem, dass ihr einander nicht sagt, was ihr vom anderen wollt? Oder jeder dieser Wünsche immer abgeblockt wird ...
Gibt es bspw. vielleicht etwas, was er vorher gerne von Dir möchte, Du aber nichts machst etc.?

Denn was sollen Dir die Antworten hier helfen, wenn die Antwortenden über die Hintergründe nur spekulieren können?
Am Ende bekommst Du Ratschläge oder Perspektiven geliefert, die mit den tatsächlichen Ursachen gar nichts zu tun haben, und triffst darauf basierend möglicherweise fatale Entscheidungen.


m
 
  • #6
sag einfach "Heute machen wir es auf MEINE Weise".. und sag ihm das du "da was gelesen hast" .. und wegen küssen, das MUSST du ihm sagen.. sonst wird das nichts.. ich hatte eine Freundin die hatte so einen "Zungentornado" ..und "züngelte" irgendwie wild im Mund rum.. das war so die absolute Rolltreppe nach unten.. Anfangs dachte ich nach dem Sex ich wäre beim Wettturnen und danach in den Heuwender gefallen. Als ich eher das Bedürfniss hatte sie beim Sex festzubinden (nicht wegen Bondage sondern das sie mal still hält und keinen Porno abspielt) war's dann soweit ihr das unverblühmt und direkt zu sagen.. hat geholfen.. sie küsste dann wesentlich besser und ich hatte nicht mehr das Gefühl ein austauschbarer Protagonist in einem Porno zu sein..
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hm, also ich muss meinem Vorredner leider zustimmen. Beim Lesen war mein erster Gedanke "das wird nix". Natürlich mag man sich nicht wegen sexuellen Problemen trennen, aber ohne diese Ebene ist eine Beziehung zum Scheitern verurteilt, wie ich aus leidvoller Erfahrung selber weiss. Zudem finde ich auch, dass eine erfüllte Sexualität auch der Beweis dafür ist, wie nahe man sich sein kann, dass diese sprichwörtliche Vereinigung als schön empfunden wird, von beiden. Ist das nicht der Fall, ist doch irgendwo der Wurm drin, oder? Ansprechen würde ich auch lassen, zumindest nicht 1:1, evtl. mit fachkundiger / therapeutischer Hilfe. Sonst gibt es nur mehr Trümmer als Gutes... Eventuell kannst du ja auch mal überlegen, ob dein Freund dir sonst wirklich in allen Belangen der ideale Partner ist oder ob die sexuelle Unstimmigkeit nicht auch das Ergebnis von sonstigen Unstimmigkeiten ist?!
Dir alles liebe.

w, 37
 
M

Mooseba

Gast
  • #8
Ansprechen fände ich auch schwierig, weil er garantiert gekränkt ist, wenn er denkt, dass er kein guter Liebhaber ist, zu lange braucht, Erektionsprobleme hat etc. Dann steigt doch der Druck noch mehr, wenn er weiss, dass es für mich schwierig ist und ich erwarte und hoffe, dass er schneller käme. Also wäre Ansprechen auch keine Lösung, sondern nur Verunsicherung. Was wäre eine Lösung?[/I]
Doch, ansprechen musst du es. Da muss er doch, egal wie hart es ihn trifft. Sonst ändert sich nichts und die Beziehung im Ganzen kannste dann in die Tonne kicken.
 
  • #9
ähem...

mit Anfang 30 Erektionsprobleme? Das sollte Dein Freund mal zum Doc gehen.

Alles andere scheint nämlich seinen Ursprung dort zu haben (kaum steht er mal muss gepoppt werden, Mann weiss ja nie wie lange er durchhält oder wann er mal wieder steht).

Das Ganze wird mit Machogehabe übertüncht.

Wollt Ihr wirklich längerfristig eine Chance haben geht das nicht ohne funktionierendes Sexuallleben ohne dass es "Arbeit"ist.

Immer eine schlechte Idee ein Problem aussitzen zu wollen anstatt es zu lösen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Nein, kann nicht gutgehen und wird auch nicht besser! Er gehört erstmal wegen Errektionsproblemen und beginnender Impotenz ins ärztliche Behandlung! Schick ihn dort hin! Wenn er dich liebt, fügt er sich und hört auf deinen Rat!

Raucht er? Trinkt er Alkohol? Macht er Sport? Isst er viel Fast Food? Das wären wichtige Faktoren, warum es beim Sex nicht so flüssig klappt. Ansonsten ist er zudem pornogeschädigt, wie du selbst sagst.. An so einem Mann lässt sich nichts - aber auch rein gar nichts - mehr riechten. Er lebt seine Sexualität so wie sie jetzt ist, schon sein ganzes Leben. Anders kann er nicht. Und die meisten Männer sind zu unflexibel, um etwas zu ändern/ändern zu wollen und viele erkennen ihr Problem auch nicht und wollen es nicht wahrhaben, welch schlechte Liebhaber sie sind.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich bin mit meinem Freund (Anfang 30) recht glücklich, aber leider gibt es in der Sexualität Probleme. Mein Freund braucht immer "Hilfsmittel", um seine Erektion aufrecht zu erhalten. [mod] Ich habe beim GV oft das Gefühl, dass er immer nur hofft und sich bemüht, irgendwie zu kommen und als sei es nicht Hingabe, sondern Anstrengung für ihn.
Ich bin ratlos, was ich tun soll. Solch ein Problem hatte ich in früheren Beziehungen nie. Jetzt denke ich beim Sex oft, dass ich froh bin, wenn er fertig ist.(...)
Kann es dauerhaft gutgehen, wenn ich mich oft schon zum Sex zwingen muss und hoffe, dass es schnell vorbeigeht? Wenn der Sex mir selten mal gefällt?

Es liest sich für mich so, das eher Du liebe FS diese Probleme in all deinen Beziehungen hättest.Weil DIR der Sex kein Spaß macht egal mit welchem Mann? Vl. ist es so rum richtig? Was Du tun sollst, genau dich hinterfragen woher diese Abneigung kommt.Ggf. liegt es nur an dir allein.
W/54
 
G

Gast

Gast
  • #12
Wenn du ein Leben lang das so haben willst, wie es ist, dann bleibe bei ihm und Punkt! Ihr seid nicht kompatipel auf diesem Gebiet und dann geht es nicht. Foh sein, wenn es vorüber ist, ist doch Alarmzeichen genug, was willst du noch hören hier? Für mich wäre das ein Grund für ein sofortiges Ende, bevor ich weitere kostbare Zeit verplempere. m/45
 
G

Gast

Gast
  • #13
Es liest sich für mich so, das eher Du liebe FS diese Probleme in all deinen Beziehungen hättest.Weil DIR der Sex kein Spaß macht egal mit welchem Mann? Vl. ist es so rum richtig? Was Du tun sollst, genau dich hinterfragen woher diese Abneigung kommt.Ggf. liegt es nur an dir allein.
W/54

Das finde ich aber nicht! Sie sagt ja ausdrücklich, dass sie vorher noch nie so ein Problem hatte.

Mir persönlich ist auch das Zusammenpassen in sexueller Hinsicht sehr wichtig, Bisher hatte ich immer "standhafte" Liebhaber. Es gab auch mal Zeiten, wo der Sex weniger Spaß machte oder der Orgasmus bei mir über einen längeren Zeitraum hinweg ausblieb. Das lag dann entweder an ungelösten Konflikten in der Beziehung, zu viel Stress oder auch Hormonen. (Ganz mies war meine Libido zum Beispiel mit Hormonspirale bzw. Minipille)

Für mich hörst du dich noch ziemlich jung an. Ich vermute mal, dass dein Partner auch noch sehr jung ist. Ich weiß ja nicht, wie groß deine Liebe für ihn ist, aber du solltest wirklich nicht dauerhaft Sex mit ihm haben, wenn es dir gar keinen Spaß macht. Auf Dauer macht das etwas in dir kaputt. Du nimmst dich viel zu sehr zurück, bloß um ihn nicht zu verletzten und mit der unangenehmen Wahrheit zu konfrontieren. Darüber solltet ihr mal offen reden und nach einer Lösung suchen.
Lange würde ich diese krampfigen und unbefriedigenden Sexrituale nicht mehr mitmachen, dann wär ich weg.
 
M

Mooseba

Gast
  • #14
Wollt Ihr wirklich längerfristig eine Chance haben geht das nicht ohne funktionierendes Sexuallleben ohne dass es "Arbeit"ist.
Nach sicher ist Sex Arbeit. Für mich zumindest. Was denn sonst? Einfach so erregt sein? Nein. Erektion halten? Erfordert Konzentration. Ich hatte noch nie im Leben einen freien Kopf. Warum dann ausgerechnet beim Sex? Aber klar, Kalle, man muss ja nur regelmäßig Sport machen, dann wird alles quasi von allein. Also ich habe vielleicht einen sportfreien Tag pro Woche. Impotent bin ich ganz sicher nicht. Die Libido war eigentlich auch mal ok. Mittlerweile habe ich seit über einem halben Jahr keine Lust mehr, was sicher auch mit der Arbeitssuche zu tun hat. Entweder ich grüble über (meine) Probleme oder ich muss mich konzentrieren. Einen anderen Zustand kennt mein Kopf nicht. Körperlich bin ich gesund. Klar, meine Freundin hat alles andere als eine Topfigur, aber das war eigentlich nie eine Hürde früher.

(m,31)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Gibt es eine Lösung, wenn Sex anstrengend ist?

ja ...Freundin wechseln..

Beim Fussball wird ja auch nicht die ganze Mannschaft ausgewechselt.

M
 
  • #16
Nach sicher ist Sex Arbeit. Für mich zumindest. Was denn sonst? Einfach so erregt sein? Nein. Erektion halten? Erfordert Konzentration. Ich hatte noch nie im Leben einen freien Kopf. Warum dann ausgerechnet beim Sex? Aber klar, Kalle, man muss ja nur regelmäßig Sport machen, dann wird alles quasi von allein.

Ach Gottchen, nicht schon wieder. Mooseeba, Du weisst doch selbst dass Du eine schwere Kindheit hattest und ein Bündel an Seelischen Dingen rumschleppst. KEINE Medizin wirkt bei jedem, und schon gar nicht gleich gut.

Für die allermeisten gerademal 30-jährigen ist es keine Arbeit eine Erektion aufrecht zu erhalten. Da gibt's praktisch immer Ursachen dafür- im Kopf oder Organisch. Und das wäre der erste Ansatz beim Freund der FS. Wären Potenzprobleme in diesem Alter normal wären wir wie Pandas eine bedrohte Art.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Es gibt wunderbare Bücher über Sex. Lies doch mal etwas über "Tantra" oder "Tao", z.B. von Jolan Chang: "das Tao der Liebe".

Sex ist vielfältig. Vor allem muss es nicht jedesmal zum GV kommen und beim GV muss der Mann sich nicht unbedingt ergießen. Wenn dieser Druck erstmal weg ist, ändert sich alles.
Ihr könntet eine Weile nur schmusen und küssen und viele Varianten ausprobieren. Dann entspannt sich die Situation, ihr lernt euch besser kennen und entdeckt neue Möglichkeiten der erotischen Kommunikation.

Auf jeden Fall würde ich vorsichtig beginnen über die Situation zu sprechen. Ungefär so: "Ich hätte Lust, unser Sexleben zu erweitern. Habe tolle Bücher gefunden. Magst Du mit mir etwas ausprobieren?...."

Selbst ohne Erektion ist ein Sexleben möglich!

Erst falls sich langfristig nichts an den Erektionsproblemen- also auch nach einem entspannteren Umgang ohne GV und/ohne Erguß - nichts ändert, würde ich deinen Mann zum Arzt schicken. Wenn er jetzt schon zum Arzt geht, konzentriert ihr euch noch mehr auf die Erektion und das kann kontraproduktiv wirken.

Viel Glück euch beiden und viel Spaß beim ausprobieren....
 
G

Gast

Gast
  • #18
Nach sicher ist Sex Arbeit. Für mich zumindest. Was denn sonst?

(m,31)

Sex ist Arbeit, wenn jemand im horizontalen Gewerbe arbeitet. Dann ist es ein Job. Da ich über keine Erfahrungen in dieser Branche verfüge, hatte für mich Sex bisher immer etwas mit Liebe, Begehren, Lust und Spaß zu tun. Andernfalls würde ich darauf verzichten. (Das ist doch auch legitim. Wo steht denn geschrieben, dass jeder ständig Sex haben muss? In der Bravo? Oder in irgendwelchen Schmuddelheftchen?)

Dass es in der Beziehung auch mal eine sexuelle Flaute geben kann, finde ich ganz normal. Sei es nun aus körperlichen oder psychischen Gründen. Ich kann auch verstehen, dass Probleme wie Arbeitslosigkeit oder Überarbeitung vorübergehend zu sexueller Unlust führen können. Das sollte eine gute Partnerschaft aber auch mal aushalten. Dafür sollte doch jeder Verständnis haben. So wie du dich aber ausdrückst, vergeht einem ja jegliche Lust. Wenn mein Freund mit mir aus purem Pflichtbewusstsein schlafen und mir den Eindruck vermitteln würde, es handle sich um eine höchst anstrengende, unangenehme Tätigkeit, würde ich auf diese sofort und wahrscheinlich dauerhaft verzichten. Ich betrachte meinen Partner nicht als Dienstleister oder Sexarbeiter, von dem ich die regelmäßige Ableistung seines Arbeitspensums erwarte. Ich hoffe auch nicht, dass er in mir so etwas sieht. Dann wäre nämlich schlagartig jegliche Romantik oder Leidenschaft in mir gestorben.

Worin besteht dann eigentlich noch der Unterschied zur Prostitution? Da halte ich es aber für sinnvoller, sich gleich dafür bezahlen zu lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
'...Selbst ohne Erektion ist ein Sexleben möglich! ...'

So ein 'Sexleben' befriedigt aber nunmal nicht jede/n!! - Weil wesentliche Teile fehlen.

Sucht Euch Hilfe/Beratung, allein werdet Ihr wohl schwer einen Weg heraus finden.
 
  • #20
Kann mir das mal einer erklären

Erst falls sich langfristig nichts an den Erektionsproblemen- also auch nach einem entspannteren Umgang ohne GV und/ohne Erguß - nichts ändert, würde ich deinen Mann zum Arzt schicken. Wenn er jetzt schon zum Arzt geht, konzentriert ihr euch noch mehr auf die Erektion und das kann kontraproduktiv wirken.

Wenn ich Bauchschmerzen habe sagt mir jeder "geh zum Doc". Wenn man mit Anfang 30 Erektionsprobleme hat rät man davon ab! Wieso zum Teufel? Genau diese Einstellung verursacht doch im wesentlichen die Probleme die die FS mit Ihm hat. Der Kerl hat doch noch nicht einmal ein Problembewusstsein, also wird er sich auch nicht auf Tantra oder ähnliches Einlassen.

Hallo! In diesem Alter ist das nunmal ein klares Anzeichen dafür dass man ein Gesundheitliches Problem hat, das kann organisch oder eben auch seelisch sein. Und das sollte man abklären lassen. Es ist ein Symptom, nicht die Krankheit an sich.
 
G

Gast

Gast
  • #21
49m

Dein Freund sollte unbedingt abklären lassen, ob hinter den Erektionsstörungen nicht ein organisches Leiden steckt, weil die meist gravierend sind, denn wenn was noch funktioniert im Körper, dann ist es der Sexualapparat.

Allerdings liest es sich eher wie ein Problem mit der Lusterhaltung. Und das ist oft ungemein gravierender, weil man sich da sich selbst stellen muss. Das tut niemand gerne.

Auf jeden Fall muss er handeln und Du ihn dazu ermutigen. Denn auch er wird mit Eurem Sex unzufrieden sein oder zumindest intuitiv (können auch Männer) merken, dass da was nicht stimmt. Und dann gibt es (eigene Erfahrung) nix Schlimmeres, als wenn der Partner so tut oder redet, als wenn alles gut wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Es liest sich für mich so, das eher Du liebe FS diese Probleme in all deinen Beziehungen hättest.Weil DIR der Sex kein Spaß macht egal mit welchem Mann? Vl. ist es so rum richtig? Was Du tun sollst, genau dich hinterfragen woher diese Abneigung kommt.Ggf. liegt es nur an dir allein.
W/54

Liebe W/54 - bitte lies aufmerksam - die FS schreibt, dass sie solche Probleme in frühreren Beziehungen nie hatte. Also scheint es doch am Partner zu liegen.
Aber wenn die beziehung sonst von Verständnis und Liebe geprägt ist, dann muss auch darüber geredet werden können.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Kann es nicht auch sein, dass ein Mann Erektionstörungen hat, weil er einfach auf ganz andere sexuelle Reize anspricht, dies aber verdrängt oder nicht zugeben will? Ich sage mal, das könnte ja alles mögliche sein: Er könnte homosexuell sein, sado-masochistische Neigungen haben oder eben auf rgendetwas ganz anderes stehen. Ist das nicht auch möglich?
 
  • #24
Liebe FS,Wenn ihr das mit dem Sex nicht bald auf die reihe bekommt ist die Beziehung kaputt.Kenne selbst das Problem, habe es weg bekommen. Bin aber älter als ihr.Keine Vorschädigung aber damals schlechter körperlicher Zustand + Übergewicht, Nichtraucher.1 ) Dein Freund muss das Problem akzeptieren + aktiv angehen.2 ) Ich vermute eine psychische ED / abklären beim Urologen bzw. Arzt ( Sportgesund ) Hypnose / Lichtgitter Therapie hat mir geholfen. Ich kann es heute noch kaum glauben. Aber nur richtige Psychotherapeuten mit Zusatzausbildung ( keine Heilpraktiker ). Wöchentliche Sitzungen. Kombination Hypnose / Körperarbeit + Gespräche.3 ) Sport, und das bitte in enger Frequenz ( 3x Woche ) mit Motivationshilfen, entweder Personal Trainer oder Gruppe mit Ernährungsumstellung ( allein trainieren große scheiße ).Ausführung der Übungen dosiert bis zur Leistungsgrenze ( dazwischen 1 Tag Regeneration )Kraft, Dehnung, Ausdauer, ist eine Anti Aging Geschichte.Trinken nur viel Wasser, es öffnet die körperinternen Reinigungswege ( ähnlich wie Fasten ). Die Natur fördert und belohnt Fitness, mit einen guten Körpergefühl + guten Sex.Die Gesamtkombination macht es, ist harte Arbeit aber es ist schön.Wir sind zu sehr verkopfte, faule Idioten die zuviel Schrott fressen. Runter von der Couch.Der Körper passt sich an, da passieren scharfe Sachen, es geht !!! M 50.
 
Top