G

Gast

  • #31
Leute, Leute, man merkt doch, dass hier wohl hauptsächlich Jüngere reden. Also meine Meinung ist folgende: Niemand weiss, wie stark er ist, eh er nicht gefallen ist. Oder Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. Wenn Deine Freundin wirklich einmal "fremdgebumst" hat, also vom falschen Teller gegessen hat, kränkt Dich das enorm, weil Du anfängst Dir dumme Gedanken zu machen: Was hat der, was ich nicht habe. Und so weiter. Vergiss es einfach. Wirklich schlimm ist Lüge: Meine Freundin hatte eine Beziehung vier Monate lang und ich spürte und merkte, dass was los war. Sie stritt es beharrlich ab. Sie konnte lügen, dass die Balken sich bogen. Das tut richtig weh. Einen Ausrutscher musst Du verkraften, oder wenn alles nichts hilft, rutsch auch mal aus, dann seid ihr quitt.
 
G

Gast

  • #32
An den Fragesteller: Konzentriere dich auf das Einzigartige was deine Freundin und dich verbindet.
Es kann nicht sein, dass ihr Ausrutscher dies bedrohen könnte. Gib dir selbst die Freiheit, ihr dies zu verzeihen.
Es ist sicher möglich, dass es wieder vorkommt. Vielleicht wird es auch einmal dir passieren. Es gibt keine Garantien im Leben, so hart das klingen mag.
Denke nicht mehr daran und konzentriere dich auf das, was gut ist, zwischen euch. Sperr deine Freundin nicht ein. Die meisten Beziehungen scheitern an solchen Seitensprüngen und ich verstehe nicht, warum das jedesmal das Ende bedeuten soll. Es zeigt doch nur, das wir Menschen nicht zu absoluter Monogamie fähig sind. Vielleicht sollte man hier umdenken und etwas großzügiger werden...solange die Beziehung sonst stimmt.
 
G

Gast

  • #33
@ 30:
1. ich bin 56 Jahre alt und schrieb Beitrag 26 und 29. Es sind also auch Ältere dabei hier.
2. Glaubst du wirklich, dass es damit aus der Welt ist, wenn du Fremdgehen mit Fremdgehen beantwortest?
3. Wie eine Beziehung gestaltet wird (wie ein Kampfplatz, wie ein Handelsabkommen, wie ein kreatives Unternehmen, wie ein Aktienkurs, wie eine Expedition...) das ist immer ein Übereinkommen der zwei, die sie haben.
4. Daraus ergibt sich die Art des Umgangs im Allgemeinen und die der Konfliktlösung im Besonderen.
 
T

Toleranter

  • #34
Schon mal daran gedacht, daß du eben ein Mann bist der das fremdgehen seiner Freundin oder Frau einfach braucht ?
Ich zum Beispiel habe das vor vielen Jahren auch erleben müssen. Aber nach dem ersten Schock habe ich es zu genießen gelernt !
Ich habe es dann richtiggehend gebraucht, daß meine Freundin sich wieder aufreißen läßt, mit fremden Männern flirtet, mir von ihrer Erregung erzählt, mir von den anderen Männern erzählt und Vergleiche anstellt.
Ich kann heute ohne diese Art von Beziehung zu einer Frau gar nicht mehr sein, daher suche ich auch wieder nach einer Frau die das auch braucht
 
G

Gast

  • #35
@#33 wo ist da Deinerseits die Toleranz? Da haben sich glücklicherweise zwei gefunden, die sich in ihren Bedürfnissen ergänzen! Schön für Euch!
 
  • #36
@#33: Mal gucken, was du sagst, wenn sich deine Freundin mal in eine ihrer Affären richtig verknallt. :)

Abgesehen davon, dass dieser Thread mittlerweile schon ziemlich alt ist und der Fragesteller wohl schon längst über alle Berge, ist die Wahrscheinlichkeit wohl sehr gering, dass der Fragesteller deine Neigung teilt. Ich kann mich nicht erinnern, hier im Forum schon mal von jemandem von so einer Vorliebe berichtet worden wäre.
 
G

Gast

  • #37
@33 es ist erstaunlich wie Dich dieses Thema fremdgehen packt! Gesthe Dir vielleicht mal selbst Dein eignes Problem ein, anstatt es hier und bei 6 anderen Themen schön zu reden! Es langweilt mich ein wenig.... überall Deinen Satz zu lesen! Gibt es noch anderes, was Dich bewegt?
 
  • #38
Lieber Fragesteller,

hast Du Dir auch mal überlegt, warum sie es Dir erzählt hat? In vielen Fällen erzählen die, die fremdgegangen sind es nämlich nur, um vom Anderen die Entschuldigung für ihr eigenes, nicht richtiges Verhalten zu bekommen. D.h. sie steht nicht zu ihrer Verfehlung, bzw. ihrem Verhalten?

Kann das sein, dann würde ich es beenden. Denn das ist unreifes Verhalten.
 
G

Gast

  • #39
Nach 12 Jahren Ehe, nachdem ich alles erreicht habe, Haus gebaut und zwei wundervolle Töchter anfing großzuziehen. Stellte ich fest, dass ich mich mit meiner Frau gut verstand aber wir uns unterschiedlich weiterentwickelt hatten. Kurz, es fehlten die Gemeinsamkeiten. das lag sicher nicht daran, dass wir nun Kinder hatten.

Es kam wie es kommen musste, ich lernete eine andere Frau kennen. Sie, acht Jahre jünger, wir haben sehr viele Gemeinsamkeiten, Sex war auch toll etc. Ich trennte mich von meiner Familie, meine Frau hatte auch bald Ersatz und ich verstehe mich mit meiner Ex super. Die Kinder haben auch keinen Knax, im Gegenteil, sie entwickeln sich prächtig.

Nach einem Jahr zog ich mit meiner Freundin zusammen. Für sie war es das erstemal mit einem Mann zusammen zu wohnen. Wir hatten tolle Urlaube, gingen oft aus, alleine oder mit Freunden, ihre Eltern und ihre Freunde fanden mich super. Eigentlich war alles ok. Nach zwei Jahren gab es die ersten kleineren Reibereien, die wir im nachhinein als "Kinderkram" abgetan haben. Vor 16 Monaten unterbreitete mir meine Freundin, es wäre aus, die Gefühle wären nicht mehr da. Ich zog aus und sie verreiste mit einer Freundin für 5 Wochen. In der Zwischezeit fand ich heraus, dass sie einen anderen hatte, der nun auf sie wartete. In den sechs Wochen beschloß ich um sie zu kämpfen. Ich eroberte sie wieder zurück und wir versuchten es nocheinmal. Ich verzieh ihr, da sie mich ja "nur" belogen hatte. Nach drei Monaten stellte ich fest, dass sie es nun heimlich machte und beschloß einen Schlußstrich zu ziehen. Sie tat nun etwas womit ich nicht gerechnet hatte, fing an zu weinen und zu betteln, so dass ich weich wurde. Wir fuhren über Weihnachten weg und ich verlangte von ihr den Job zu wechseln, was sie mir vorher zugesagt hatte, denn die Affäre war ein Arbeitskollege (noch verheiratet).

Ich war so misstrauisch, dass ich alles kontrollierte, bis sie irgendwann sagte, das es so nicht weiterginge und wir uns eine Pause nehmen sollten. Ich war einverstanden. Nach 10 Tagen rief ich sie an, um die Beziehung zu beenden. Daraufhin versprach sie den Job zu wechseln, zu heiraten und beichtete wieder bei dem Typen gewesen zu sein. Ich war einverstanden wenn sie endlich mit dem Typen Schluß macht. Es dauerte genau zwei Monate, plötzlich stand der Typ vor der Tür (er war mit ihr zu einem späteren Zeitpunkt verabredet und misstrauisch) und sie musste unter Tränen, vor uns beiden zugeben, dass sie ein doppeltes Spiel getrieben hat. Dann waren fünf Wochen Pause und ich muss zugeben sie fehlte mir. Sie rief mich an und ich wurde wieder weich (es war genau 10 Minuten vor ihren Geburtstag, dass sie anrief und als ich bei ihr war schluchtzte sie nur ich wäre das schönste Geburtagsgeschenk, dass sie je bekommen hatte). Nach dem wir ein paar Stunden das Bett durchwühlt hatten, erklärte ich ihr, dass ich keine Grundlage mehr für unsere Beziehung sehe und auch nicht in der Lage bin ein solche zu schaffen. Sie wollte mir Beweisen dass sie es ernst meint und hat auch eine Menge getan, was mich echt beeindruckte. Sie fuhr z:B: mit meine Auto zu Arbeit, um dem Typen klar zu machen, dass sie nun mit mir wieder zusammen ist. Sie erzählte mir dann auch, das er ihr eine fürchterliche Szene gemacht hatte und zog so richtig über ihn her. Die ersten zwei Wochen waren toll, danach wirkte sie immer unzufriedener, am meisten machte ihr der Gedanke an den neuen Job zu schaffen. Daruf fuhren wir 5 Woche weg, Fernreise, ein super Reise, wir hatten unheimlich viel Spass, tagsüber, nachts entzog sie sich immer mehr. Sie beichtete mir, dass sie unglücklich darüber ist was ihre Ex-Affäre über sie denkt und müsste ihm einen Brief (EMail) schreiben. Ich merkte, dass es so nicht weiter geht und sagte ihr das nun endgültig Schluß ist und zog nun zum letzten Mal aus. Ein paar Tage später hatten wir noch Kontakt und sie erzählte, dass sie IHN wieder getroffen hatte. Das ist nun fast drei Wochen her. Ich befürchte sie ruft in 2-3 Wochen wieder an. Ich hoffe dann stark genug zu sein, NEIN zu sagen. Ihr sehnlichster Wunsch ist es mit nun 34, eine Familie zu gründen. Ihr Verhalten erinnert mich an eine 20 jährige und ich frage mich was nur in ihr vorgeht. Ich frage mich auch was nur in mir vorgeht, dass ich diesen Scheiß immer wieder mitmache. Der Versöhnungsex ist zwar toll, aber der Scheiß der immer danach kam, immer furchtbar. Das Traurige an der Sache ist, das wir soviele Gemeinsamkeiten haben und uns nie zu zweit langweilig war. Wir sind auch selten unterschiedlicher Meinung. Sie lässt sich gerne führen hat aber auch ihren Sturkopf. Ich habe keine Ahnung was in dieser Frau vorgeht und auch nicht genau was in mir vorgeht!

Diese Geschichte ist nicht erfunden und alle drei sind übrigens Akademiker! Je intelligenter desto moralischer hab ich weiter oben gelesen, kann ich nicht bestätigen.

Bin gespannt auf eure Antworten.
 
G

Gast

  • #40
Wer Kämpft kann verlieren, wer nicht Kämpft hat schon verloren.
Wenn du sie wirklich liebst und es die Zeit zulässt gib ihr eine 2 Chance.
Wenn du dich nicht damit vereinbaren kannst dann bleibt dir einfach nichts anderes übrig
 
G

Gast

  • #41
@38
Hört sich ziemlich bizarr an.
Du wirdt noch so viele Runden drehen, bis Du endlich kapiert hast, was gut für Dich ist.
Frau, 41
 
G

Gast

  • #42
Ich bin 69 Jahre, männlich, 2xverheiratet und 2xgeschieden. Lernte in München eine-zuerst-attraktive und nette, ca 50-jährige Frau in einem bekannten und seriösen Tanzcafe kennen. Durch meine Selbstständigkeit und (noch) vorhandene Atraktivität
zeigte diese Frau aus der Ukraine Interesse an mir. Beim zweiten Male des Treffens dort lud ich zum Essen in feiner Münchener Umgebung ein, was ihr sicherlich gefiel.
Sie gestand, einen feinen Deutschen zu suchen, um nicht mehr als (angeblich) "Fußboden-Kosmetikerin" arbeiten zu müssen. Ich hatte Mitleid. Sie lud mich in Ihre Münchener Wohnung, in der wir bis nachts um 1/2 3 Uhr tiefgreifende Gespräche führten. Dann war mein Wunsch, nach Hause fahren zu wollen. (200km) Sie schlug mir vor, doch bei ihr zu nächtigen. Es blieb nicht nur beim echten Schlafen.
Ihre Art mit mir umzugehen, war liebevoll, zärtlich und von "Sauereien" keine Spur.
Am nächsten Morgen zeigte sich eine launische und zickige Person. Von außergewöhnlicher Freundlichkeit war nichts mehr übriggeblieben. Ich fuhr sie in ihr Hotel, indem sie arbeiten sollte/wollte/mußte. Wir tauschten Telefonnummern aus.
Ich forschte in meinem (dummen) Kopf nach Gründen, die ich anfangs nicht fand.
...dann fing es zu dämmern an...war sie so enttäuscht-ohne ihren Orgasmus erlebt zu haben-von mir keine "Entlohnung" bekommen zu haben??? Wir wechselten in der Woche per SMS Liebesschwüre. Ich versuchte sie -telefonisch- tagsüber-spätabends-nachts zu erreichen. Kein Anschluß unter dieser Nummer !!! Auf meine Fragen wegen ihrer Unerreichbarkeit warf sie mir "Kontrollen" vor. Sie verbat sich das.
Eine Woche später sprachen wir (SIE) über eine Fahrt nach KIEW und über unsere Hochzeit in Dänemark. Ich machte das Spiel mit, trotzdem ich "Vieles" bereits ahnte...
Am Wochenende ließ sie es geschehen, mit ihr erneut zu schlafen. Auch dieses Mal gab ich ihr kein Geld. In der Woche war diese hochintelligente (studierte Lehrerin) nie zu erreichen. Ausreden von: ...S-Bahn hatte Störung-über Deine vielen betörenden SMS brachten mich um meinen Verstand und ich vergaß morgends die Schlüssel meiner Arbeitsräume-bis hin zu: mit meinen Freundinnen bis spät nachts Geburtstage gefeiert- waren die Ausreden. Nach einer erneuten Einladung zum Wochenende in ihre Wohnung sagte sie mir klipp-und klar: Du bist kein reicher Mann. Ich kann nicht mit mehr Dir schlafen!!! Ich fuhr nachts nach Hause und war geschockt: als alternder Mann passiert mir so etwas auf meine letzten Tage/Jahre ?
Durch nachträgliche Nachforschungen meinerseits erfuhr ich, daß diese Frau seit vielen (7 !) Jahren sich illegal in München aufhält, "schwarz" arbeitet und sich "gelegentlich" nicht wenig Taschengeld verdient. Meine Frage: anzeigen-oder zu den Akten legen ?