G

Gast

Gast
  • #31
Erst einmal ist unverständlich, warum die Tatsache, dass viele Frauen etwas möchten, dass du ihnen nicht geben kannst oder willst, dich darauf schließen lässt, das die Sexualität bei den Frauen NICHT an Fahrt gewinnt. Wenn sie anders will als du, heißt das, IHRE Sexualität sei nicht in Fahrt?

MIR gibt orale Befriedigung als Technik nicht viel (an physiologischem Gespür). Dennoch würde ich jemanden mit deiner Einstellung und "Ekel" davor nicht akzeptieren, da es mir "psychologisch" gesehen schon wichtig ist. Jemand der davor Ekel empfindet, schwimmt auf so einer ganz anderen Welle als ich, die sich nicht so schnell ekelt, und einer anderen Welle als die Männer, die ich genossen habe, die sich noch weniger vor mir ekelten als ich vor ihnen. Die konnten sich völlig hingeben, und alles, was besonders intim war, erregte sie besonders. Mit intim ist hier auch ausdrücklich gemeint, dass es Dinge sind, vor denen man sich bei Fremden ekeln würde, die sehr intensiv sind.

Es geht beim Sex ja nicht nur darum, dass man physiologisch erregt wird, das kann ich alleine noch am besten. Aber ein Mann, der sich hingibt, keine Distanz verspürt, macht einen einfach an. Darauf würde ich nicht verzichten. Wenn ich bei einem Mann Fellatio machte, konnte er sich gar nicht zurückhalten, mir etwas zurückzugeben. Und nur solche Männer mag ich und kann ich an meiner Seite ertragen. Andere haben etwas "geiziges" oder pedantisches an sich - aus meiner Sicht. Und irgendwie sind die "Hingebungsvolleren" nach meiner Erfahrung auch die, die selbst nicht ekelig sind, sich richtig waschen usw. Die also erst an den anderen denken, und nicht nur alles aus iher Perspektive sehen.

Ein Mann, der auf Fellatio verzichten würde, damit er "es" nicht tun muss, wäre mir außerdem sehr suspekt. Die Männer, die ich kenne, hätten niemals darauf verzichten können. Weder in der einen noch in der anderen Richtung.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ich bin eine sehr sinnliche , genussfähige Frau und vermisse es manchmal sehr... Nun, mein Freund mag es nicht, ist Arzt und hat gesundheitliche Bedenken. Mir bleibt nichts anderes übrig, als seine Einstellung zu akzeptieren. Ich genieße es aber auch, wenn ich ihn oral verwöhnen darf, obwohl er mich dazu auch nicht gerade animiert. Es ist schon schade...
w/47
 
  • #33
Ich wäre nicht begeistert, würde für einen besonderen Mann, der in allen anderen Bereichen seine Konkurrenten ausschaltet, evtl. darauf verzichten. Aber sehr ungern... Sexualität ist für mich sehr wichtig. Ich möchte sie genussvoll und verspielt mit allen Sinnen auskosten. Dazu zählt auch die gegenseitige orale Stimulation.
 
  • #34
@FS, mit einem Partner, der das "unappetitlich" findet könnte ich nichts anfangen. w52
 
G

Gast

Gast
  • #35
Sorry, ich finde Oralsex eklig ohne Ende. Die Wahrheit ist doch, dass die meisten Frauen sich dazu überwinden, weil sie genau wissen, dass es den meisten Männern mehr gibt als normaler GV. die meisten Frauen haben Angst, dass ihre Männer dann fremdgehen, somit geben sie sich eienn "Ruck" und überwinden den Ekel. Mir kann doch keiner erzählen, dass es sexuell befriedigend für eine Frau ist, an einem Pipi rumzunuckeln, womit der Mann strullert? Das es dem Mann viel gibt, ist mir dagegen klar. Schön eng und feucht, genau so hat es ein Mann gerne!

Welche Frau würde schon zugeben, dass sie sich dazu überwindert? Keine! Frauen wissen, dass OV bei Männern sehr erwünscht ist.

Nur Hunde "lecken" sich an ihrem Intimstellen. Ein Mann ist zum Essen und Küssen da, nicht um an Geschlechtsteilen rumzusabbern!

w, 31
 
G

Gast

Gast
  • #36
Gast 34:
wenn dieser Beitrag tatsächlich ernst gemeint und kein Fake sein sollte, dann tut mit diese Schreiberin w31 wirklich leid!

Ich empfinde z.b. große Lust beim Blasen und mache es sehr sehr gerne. Und da ist gar nichts mit Überwinden!

Und ja, der FS hat recht, mir persönlch fehlt etwas, wenn ein Mann das (warum auch immer) nicht macht. Bzw. ich finde es schon seltsam, wenn ich ihn darum bitten muss, weil er selbst nicht darauf kommt, er aber Fellatio gern entgegen nimmt. Dann hat er sich auf jeden Fall ne Menge Minuspunkte eingehandelt.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ich denke, dass es beide Geschlechter oft nur deswegen tun, weil sie glauben, dass das jeweils andere Geschlecht es erwartet. Möglicherweise hat sich diese Technik durchgesetzt oder etabliert, weil Medien und allgegenwärtige Pornos suggerieren, dass diese Spielart zum 1x1 der körperlichen Liebe gehört. Und wer will schon seine/ihre Partnerschaft riskieren, weil man bei den Basics des Sex schon versagt. Viele glauben, es sei ein MUSS und so machen sie eben mit.

Und für die, die es nicht mögen, ist es eben nicht besonders appetitlich, auch nach einer gemeinsamen Dusche. Sie lieben ihren Partner aber trotzdem mit Haut und Haaren.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Welche Frau würde schon zugeben, dass sie sich dazu überwindert? Keine! Frauen wissen, dass OV bei Männern sehr erwünscht ist.

Das ist eine maßlose Unterstellung. Somit kannst du ja jeder Frau, die Spaß daran hat, unterstellen, sie würde es nur behaupten, und ihr Wort einfach mal so entwerten. Ich mache das total gerne, wenn ich auf den Mann richtig stehe.

Die Frauen, die sich überwinden, obwohl sie es nicht mögen, und dann lügen, sind doch selbst Schuld, dass sie das tun. Das ist aber nicht das Problem derer, die es gerne tun, und denen braucht nicht unterstellt zu werden, sie würden nur das vom Mann erwünschte tun. Ich tu es gerne, und ich weiß das auch von anderen Frauen. Und die haben keinen Grund zu lügen, wir befinden uns ja nicht permanent in der Show, Männern zu gefallen.

Ich fände es wünschenswert, wenn Leute mal zu sich stehen könnten, dann müssten nicht die falschen Zeit miteinander verschwenden, aber erzwingen kann man das auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Ich denke, dass es beide Geschlechter oft nur deswegen tun, weil sie glauben, dass das jeweils andere Geschlecht es erwartet. Möglicherweise hat sich diese Technik durchgesetzt oder etabliert, weil Medien und allgegenwärtige Pornos suggerieren, dass diese Spielart zum 1x1 der körperlichen Liebe gehört.

Hier nochmal # 37: Und ich glaube, dass obige Sicht diejenigen haben, die selbst es nur tun, weil sie denken, es müsse so sein. Das sind aber deshalb nicht viele und nicht der Normalzustand.

Also, ich weiß ja auch nicht, aber ich genieße es außerordentlich, meinem Partner so nahe zu sein, dass auch "ekelige" Dinge hinzukommen.

Abgesehen davon ist es doch so, dass Männer und Frauen sich vom Geruch her anziehen: Männer eher unterhalb, Frauen oberhalb der Gürtellinie, wie festgestellt wurde, und ich kann es bestätigen. Einen Mann, der sich vor unterhalb ekelt, fände ich komisch. Was hat das bitte mit Medien und Porno zu tun. Genauso komisch fände ich es als Frau, wenn ich den Schweiß meines Partners nicht riechen könnte.

Verstehen eigentlich manche nicht, dass genau diese verkrampfte Abgrenzung zum Tierreich schon das ist, was die mangelnde Passung zu Leuten bedingt, die das anders sehen? Daher würden manche solche ausschließen, die Oralsex ablehnen, es steckt viel mehr dahinter als eine einfache Praktik.

Ich finde es hochinteressant, wie viel und welcher Art Natur und Tier in uns steckt, und möchte mich in keinster Weise dagegen wehren, beim Sex meine "Steinzeitimpulse" auszuleben. Ein Mann, der das verlangen würde, oder den ich vielleicht nicht riechen kann, den würde ich mir ganz gewiss nicht als den für mich "passenden Mann der Neuzeit" einreden.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Oh ja, ich unterstelle es vielen Frauen, dass sie ihren Ekel auf OV überwinden um nicht vor dem Mann als prüde und verklemmt dazustehen, jawohl! Welche Frau würde denn schon offen zugegeben, dass sie vieles tut, z. B. auch OV, obwohl es ihr persönlich nichts bringt, um der Männerwelt zu gefallen, hmm? Wohl kaum eine Frau! Sie würde sich ja damit selbst entwürdigen und entwerten!

Beim OV kommt nur der Mann in den Genuss eines Orgasmus und nicht die Frau. Die Frau kann ihm bei seinem Orgasmus nur zusehen, mehr nicht. Egal wie geduscht und rasiert ein Mann auch sein mag, trotzalledem ist es widerlich einen Penis in den Mund zu nehmen, da gehört er nämlich nicht hin. Das alles ist doch ein Medienhype ohne Ende, gerade durch die Pornoindustrie geschürt! Das Männer darauf stehen ist mir klar, wie gesagt: Schön eng und feucht!

Auch kann ich meinen Partner mit Haut und Haaren lieben ohne seinen Penis in meinen Mund einzuführen. Nur Frauen, die die Penisse ihrere Partner in ihre Münder einführen lieben ihren Partner und MÄnner, dieihre Frauen lecken liebe diese und die die das nicht tun nicht?
OV ist durch die Pornoindustrie weit verbreitet worden und bei Weitem nicht das A und O einer sexuellen Beziehung.

Nein, meine Beiträge sind kein Fake, sondern echt und zu bemitleiden muss man mich auch nicht...gottseidank!

w, 31
 
G

Gast

Gast
  • #41
Mein Mann und ich verzichten auf Oralverkehr. Es gefällt uns beiden nicht.

Ganz ehrlich, meine Dammschnittnarbe ist riesig lang (8cm) und da möchte ich keinen Speichel dran haben.

Ich würde den Oralverkehr in Zukunft nicht ausschliessen, aber ich bin einfach kein Fan davon!
 
G

Gast

Gast
  • #42
Oh ja, ich unterstelle es vielen Frauen, dass sie ihren Ekel auf OV überwinden um nicht vor dem Mann als prüde und verklemmt dazustehen, jawohl! Welche Frau würde denn schon offen zugegeben, dass sie vieles tut, z. B. auch OV, obwohl es ihr persönlich nichts bringt, um der Männerwelt zu gefallen, hmm? Wohl kaum eine Frau! Sie würde sich ja damit selbst entwürdigen und entwerten!

Ah ja, klar. Alle die anders denken als du, lügen. Tolles Weltbild, viel Spaß dabei.

Ich kann nur sagen: Mir GEFÄLLT es auch mal, wenn nur der Mann Spaß hat. Was macht einen denn im Kopf an? Natürlich die Erregung des Mannes. Und umgekehrt. Bei mir waren Männer voller Freude, wenn ich meinen Spaß hatte, und strahlten wie ein Honigkuchenpferd. Genauso wie umgekehrt, ich freue mich auch, wenn er seinen Spaß hat. Das ist Sex, Verschmelzung, Wechsel zwischen Subjekt und Objekt. Keine Ahnung, ob das auch eine Frau erlebt, die alles gegenrechnet und permanent mit Anti-Pornopropaganda beschäftigt ist.

Davon abgesehen finde ich das Gefühl auch gut, "einen Penis in den Mund zu nehmen", was du als widerlich beschreibst. "Da gehört er nicht hin", lustig. Wenn es mir gefällt und ihm, dann gehört er dort hin. Wir haben auch einen "Saugreflex", und es kann außerordenlich Spaß machen, diesem nachzukommen.

Auch, wenn du es anders sieht, musst du schon aushalten können, dass andere sich beim Oralverkehr vergnügen.
 
  • #43
Oh ja, ich unterstelle es vielen Frauen, dass sie ihren Ekel auf OV überwinden um nicht vor dem Mann als prüde und verklemmt dazustehen, jawohl! Welche Frau würde denn schon offen zugegeben, dass sie vieles tut, z. B. auch OV, obwohl es ihr persönlich nichts bringt, um der Männerwelt zu gefallen, hmm? Wohl kaum eine Frau! Sie würde sich ja damit selbst entwürdigen und entwerten!

Öhm, mir bringt das viel! Sorry aber dein Kommentar klingt so gehässig, dass es mich zum Schmunzeln bringt. Und eine Frage kommt auch auf, wie hat sich der Mann angestellt, dass es ihr so was von nichts bringt...aber das ist ein anderes Forum, wo das hingehören würde.

Tut mir leid liebe w31, wenn es dir nicht gefällt, aber es gibt Frauen, denen gefällt das sehr wohl! Mir gefallen auch nicht alle Praktiken, aber ich unterstelle niemanden etwas, wenn es jemand anturnt angepinkelt zu werden (solls ja geben). Schön für die, denen das gefällt. Ich muss es ja nicht machen, wenn es mir nicht gefällt.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Lieber FS,
die Vorlieben und Wünsche beim Sex sind so vielfältig und verschieden (wie man ja hier auch wieder lesen kann), also das WICHTIGSTE für eine für beide Seiten erfüllte Sexualität ist nach meiner eigenen Erfahrung die sexuelle Kompatibilität, also dass beide ähnliche Vorlieben haben, was natürlich auch den Oralverkehr betrifft.

Ich hatte auch schon Beziehungen mit Männern, die, genau wie du, Cunnilingus nicht wirklich mochten, und hab dann aus Liebe darauf verzichtet; wenigstens brauchte ich bisher noch nicht auf Fellatio zu verzichten, das hat noch jedem Partner gefallen. Ich persönlich geniesse es sehr, vom Mann auf diese Weise verwöhnt zu werden, und ich liebe es, den Penis meines Freundes mit dem Mund und den Händen zu verwöhnen und seine Erregung so ganz nah mitzubekommen, zu sehen und zu spüren, mir würde etwas fehlen, wenn ich das nicht machen dürfte.

w 49
 
  • #45
Ja gelle lieber FS

Schon blöd- da entdecken auf einmal die Damen dass Sie vielleicht auch eine Seualität haben und fordern es auch noch ein! Frechheit das....

Nur um das klarzustellen- ins Bett gehört nur das was beiden Spass macht.

Aber: Oral ist was völlig normales und ganz und gar nicht eklig. Und es scheint so alt wie die Menschheit zu sein, in praktisch allen frühen Zeugnissen von Sexualität kommt es vor. Also auch schon aus Zeiten in denen es noch keine Pornos gab.

Auch gehe ich davon aus, dass viele meinen es "gehört" wohl dazu und wollen evtl. "erfahren" wirken im Grunde ist es Krampf. Viele haben auch keine eigene Phantasie und leben von Büchern, Film, Fernsehen und irgendwelchen Erotikvideos, was weiß ich.

Nee im Ernst, da muss ich passen.

Darfst Du gerne, ich muss Dich aber enttäuschen: Ich finde Pornos ziemlich abtörnend, ich bin lediglich von einer sehr guten Liebhaberin dahingebracht worden. Es gibt keine (auch nicht manuell) andere Art derart feinfühlig (und weich) die äusseren Sexualorgane zu stimulieren. Und ja, ich finds toll sie komplett zu verwöhnen, Sie einfach nur nehmen zu lassen. Sie hat dabei auch Orgasmen- andere als bei GV oder manuell, sanfter, aber nicht weniger intensiv. Dazu gehört aber die Fähigkeit sich komplett fallen lassen zu können und eine Menge Vertrauen. Selbst Gleichzeitig noch Herr meiner Sinne zu sein ist auch nicht schlecht, kann man dann doch besser Ihre Signale aufnehmen und es noch schöner für Sie machen.
Und ja, ich finds klasse Sie oral zu den Sternen zu schiessen.... Uga.

Oh ja, ich unterstelle es vielen Frauen, dass sie ihren Ekel auf OV überwinden um nicht vor dem Mann als prüde und verklemmt dazustehen, jawohl!
Also meine wird sehr nass wenn Sie mich oral verwöhnt, Ekel dürfte Sie dabei also nicht empfinden.

Und hmmmm, ja. eine Beobachtung musste ich auch machen: Ich hab ja nicht ganz so viele Damen im Bett gehabt- aber diejenigen die Oral nicht mochten bzw. abgelehnt haben waren auch sonst recht eingeschränkt in Ihren Sexuellen Varianten bzw. was Sie zugelassen haben.
Zumindest diese Damen waren prüde und verklemmt.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Im Grunde bringen sich viele Frauen aus Scham vor dem Kontrollverlust ihrer Blasenfunktion um eine sehr intensives Erlebnis, und das, obwohl es innerhalb einer vertrauensvollen Beziehung keinen Grund für Scham gibt. - Vielleicht ist es aber auch die Angst vor dem Kontrollverlust des Mannes, denn immerhin knabbert er mit seinen Zähnen an einer höchst sensiblen Stelle. Zumindest diese Art der Angst empfinde ich persönlich als hoch erotisch, und ich spiele gerne damit.

Das hier finde ich ja eine bemerkenswerte Erfahrung ;-))!
Also, ich, W 47, habe noch nie bei mir oder Freundinnen, mit denen ich darüber sprach, gehört, dass es DAS ist, was den Genuss am Cunnilungus verhindern könnte. Der Blaseneingang liegt eher in Richtung Scheideneingang und hat mit der Klitoris, die da geleckt wird, nichts zu tun. Vielleicht verwechselt dieser User die weibliche Ejakulation mit der Angst vor Inkontinenz!

Dass frau sich nicht ganz fallen lassen kann, trifft sicher öfter mal zu, aber das kann noch 1000 andere Gründe haben. Die Angst vor unangenehmen Geruch "da unten" (trotz Waschen und Rasur!), die hatte ich selbst schon und wunderte mich dann immer über den so gar nicht abgetörnten Mann :)

Das mit den Zähnen ist ein interessanter Gedanke und den habe ich bei der Fellatio öfter. Denn dazu gehört ja nun männlicherseits auch Vertrauen. Er muss ihr schon vertrauen, dass sie nicht reinbeißt ;-))
 
G

Gast

Gast
  • #47
zu der Diskussion um die Aussagen von "w31":

Cunnilungus und Fellatio sind schon seit der Antike belegt, durch kleine Abbildungen nämlich. Einfach mal die Wiki fragen. Männer und Frauen mochten sich also schon vor vielen tausend Jahren auch "schmecken". Dass diese Sexualpraktiken widernatürlich und "eklig" sind, von der Pornoindustrie verbreitet, das ist eine sehr konservative Sicht, die besonders gern in Nordamerika verbreitet wird. Dort lassen sich weiße Mittelständler dann von Huren "einen blasen", weil ihre anständigen Ehefrauen so etwas nicht tun sollen, sie würden ja dabei ihre Reinheit verlieren, wo sie doch nun mal zum Kinderkriegen da sind. Komisch ist dabei nur, dass die Herren ihre Lust auf das Gefühl und den Anblick dann eben doch nicht verlieren, obwohl sie fest davon überzeugt sind, dass es bäh-bäh ist. Ich erinnere auch an Mr. Clinton und seine Praktikantin im Oval Office....
 
G

Gast

Gast
  • #48
Wenn du es nicht magst, lass es doch. Niemand sollte beim Sex Dinge tun, die er eklig findet. Ich gehe mal davon aus, dass du dann auch gern darauf verzichtest, dass eine Frau dich oral befriedigt. Richtig? Der Gedanke, der mir dann kommt, ist der von richtig langweiligem, hygienischen Sex. Aber jeder so, wie er mag.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Hm, also ich teile auch nicht die Erfahrungen von w31. Meine Freundinnen wurden sogar regelrecht scharf bei Fellatio und ich mag auch Cunnilingus. Trotzdem hat sie nicht ganz unrecht: Oralverkehr ist, und das tatsächlich nicht erst seit der Pornoindustrie (wie übrigens kaum eine Sexualpraktik - bspw. war Analverkehr bei den Osmanen äußerst beliebt), totaler Usus im heutigen Sexprogramm. Wer sich da verweigert wird erst einmal als seltsam oder prüde eingestuft.

Das macht es Menschen, die wirklich nicht drauf stehen - was ja nicht verwerflich ist, schließlich sind Geschmäcker unterschiedlich - natürlich nicht leichter. Durchaus denkbar, dass manche es praktizieren obwohl sie es nicht mögen. Allerdings wird das meiner Einschätzung nach eine kleine Minderheit sein.
 
  • #50
Dass frau sich nicht ganz fallen lassen kann, trifft sicher öfter mal zu, aber das kann noch 1000 andere Gründe haben. Die Angst vor unangenehmen Geruch "da unten" (trotz Waschen und Rasur!), die hatte ich selbst schon und wunderte mich dann immer über den so gar nicht abgetörnten Mann :)

Oh Mädels-macht Euch doch darüber keinen Kopf. Das hat die Natur schon ganz gut eingerichtet, es mag für Dich nicht gut riechen- für uns Männer aber schon. Die Weiblichen Pheromone sind ja auch für uns Männer gedacht.... Eine gesunde Frau die sich gut ernährt (schlechtes Essen schmeckt und riecht man da besonders) und nicht raucht riecht intim bestens. Da dort auch fast keine Eiweisse vorhanden sind "fischelets" auch nicht nach ein paar Stunden im Gegensatz zum männlichen Ejakulat.

Sie riecht übrigens am besten wenn die Dusche nicht zu kurz davor war, natürlich auch nicht zu lange.

nicht umsonst wird das in alter erotischer Literatur gerne als "Honigtöpfchen" beschrieben.

Im übrigen ist das in echt auch nicht zwangsläufig dass man dann völlig verschmiert unter der Decke vorkriecht. zuviele Pornos geguckt?
 
G

Gast

Gast
  • #51
Oh Mädels-macht Euch doch darüber keinen Kopf. Das hat die Natur schon ganz gut eingerichtet, es mag für Dich nicht gut riechen- für uns Männer aber schon.

Wir "Mädels" machen uns keinen Kopf, und für mich riecht es auch nicht schlecht bei mir selbst. Es hat lediglich eine Frau sich gewundert, dass sich ein Mann nicht ekelt, weiter nicht schlimm. Deshalb muss aber nicht gleich der Eindruck entstehen, als würden sich alle Mädels einen Kopf darum machen, und der Aufklärung eines Manens benötigen, wie sie riechen.

Also, ich finde mich nicht weiter unangenehm, und mich wundert es auch nicht weiter, wenn ein Mann es nicht als unangenehm empfindet. Wenn er mich nicht riechen kann, passt es halt nicht.

Der Geruch ändert sich auch nicht mit dem Essen, sondern im Laufe des Zyklusses, wie man weiß.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Im übrigen ist das in echt auch nicht zwangsläufig dass man dann völlig verschmiert unter der Decke vorkriecht. zuviele Pornos geguckt?

Verschmiert ist mir nie passiert (außer im Zusammenhang mit Honig), aber komplett nass schon. Und das war sicher kein Pipi...

Zurück zum Thema, hier nochmal eine etwas andere Perspektive ;) Ich bin ein Mann und bisexuell, und wie bei vielen Bisexuellen törnt mich Fellatio extrem an. Mich erregt es genauso wie die umgekehrte Konstellation. Ich kann also sehr gut nachvollziehen, was Frauen daran finden, und hatte auch das Glück, mit Frauen Sex zu haben, denen es genauso geht. Woran ich das merke? Dass es Situationen waren, in denen sie nicht hätten blasen müssen, z.B. bei einem ONS. In dieser Situation wird man/frau vor allem tun, was einem selbst Spaß macht. Und ich gehe mal davon aus, wenn eine Frau bis über beide Ohren grinst, und sich mein bestes Stück schnappt, ohne dass ich ein Wort sage, etc., dass sie das aus Freude daran macht.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Oralsex ist einer der schönsten Dinge der Welt :). Und ich sag' es ganz ehrlich, ein Mann der mich nicht oral Verwöhnen würde und den ich auch nicht oral verwöhnen dürfte (da stehe ich nämlich auch total drauf ;) ), mit dem könnte ich mir längerfristig keine Beziehung vorstellen.

Aber das ah und oh, ist schon rasiert zu sein. [mod]
Männer rasiert euch!

w,26

Da bin ich als Mann genauso. Und es geht dabei nicht darum, dann einem das "nichts bringt", denn das Ganze ist, wie so oft im Leben, ein Geben und Nehmen. Wenn ich meiner Freundin einen Tee koche, bringt mir das auch nichts - mache ich trotzdem. Nur Dinge zu tun, die einem selbst etwas bringen, würde ich als die Definition von Egoismus sehen.

Zudem macht es Spaß, dabei die Erregungskurve der Frau zu beobachten.

Glücklicherweise sieht man aber auch hier, wie verschieden die Menschen sind, so dass Leute mit gleicher Einstellung auch zueinander finden können.

Erschrocken bin ich eher über etwas anderes. "Elite" bedeutet für mich auch und sogar insbesondere, dass man geistig offen und flexibel ist und Dinge versteht oder akzeptiert, die nicht zur eigenen Einstellung passen.

Moderationskommentar: Details der Praktik entfernt

Verdammt. :)
 
G

Gast

Gast
  • #54
Ich finde oralen Sex widerlich, ebenso analen Sex. Alles unnatürlich. Ebenso wenn die Frau die domianten Rolle übernehmen soll. Oder habt ihr mal bei den Säugetieren beobachten können, dass das Weibchen das Männchen gev**elt hat? Ist in unserem arachischen Stammhirn verankert. Alles andere stimmt nicht richtig. Genauso die besch...erte Rasiererei im Intimbereich.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Nein, meine Beiträge sind kein Fake, sondern echt und zu bemitleiden muss man mich auch nicht...gottseidank!

w, 31

Doch Sie muss man bemitleiden. Schon deshalb, weil Sie eine ungesunde Einstellung zur Sexualität haben. Es gibt viele Spielarten, auch beim Oralverkehr. Und ich "mache" es gern bei meinem Mann und mir ist es egal, ob ich im gleichen Moment zum Orgasmus komme oder eben etwas später.


w
 
G

Gast

Gast
  • #56
Mir (w) bringt Oralsex passiv nichts-und ich hatte wirklich tolle Liebhaber, die den gerne machten und gut. Dennoch-durch Oralsex bei mir kann ich niemals einen Oragsmus erreichen-dazu brauche ich eben eine festere Stimmulation-in meinem Fall manuell. OV aktiv mag ich hingegen sehr und ich es mache es sehr gerne beim Partner.
Mittlerweile wenn ein neuer Partner anfängt, mich oral zu verwöhnen, sage ich es offen und ehrlich, dass er das nur dann machen soll, wenn er das braucht-es scheint mir, manche Männer brauchen das selber, aktiv die Partnerin oral zu verwöhnen. Denn sie tun es trotz meiner feinen Rückmeldung, dass ich das nicht unbedingt brauche. Mir bringt eine manuelle Stimmulation viel, viel mehr-ich glaube, da ist jede Frau etwas anders (auch anatomisch vom Lustempfinden her).

Ich habe schon viel Oralverkehr passiv erleben können-es war für mich eben nur nett bis überflüssig, mehr nicht. Oralverkehr aktiv erregt mich sehr und ich erwarte nicht die Gegenleistung-bei mir wäre sie verlorene Liebesmüh.

Übrigens bin ich ganz zufrieden mit meinem Sexleben und ich hatte schon sehr vieles erlebt-daher weiß ich, was mir richtig was bringt, was mir Höhepunkte beschert-der Oralsex (Frau wird verwöhnt) ist es nicht, sondern die anderen ganz normalen Sexpraktiken. Probleme mit meinem Genital habe ich nicht-der OV (Frau passiv) löst bei mir eben keinen Orgasmus aus und erregt mich auch nicht besonders.

Das weiß mein Partner auch und lebt gut damit-er wird gerne oral verwöhnt, und er verwöhnt mich lieber manuell-sonst alles andere ganz normal. Wir wissen, dass es es so ist und reden nicht mehr darüber, sondern richten uns danach, was jeder braucht.

w/40
 
G

Gast

Gast
  • #57
Ich habe durchaus schon von einigen Frauen gehört, dass ihnen die Praktik nicht viel gibt. Das sind zugegebenermaßen meistens auch die Frauen, die Fellatio nicht besonders viel abgewinnen können, die also generell Oralsex neutral bis ablehnend gegenüber stehen. Ich finde es nicht verwerflich, wenn ein Mann das Ausüben von Oralsex ausübt, selbst wenn er selbst gerne umgekehrt in den Genuß kommen möchte, Sex betrachte ich nicht als Tauschhandel. Ich muss aber zugeben, dass ein solcher Mann für mich persönlich nicht in Frage kommen würde. Für mich ist es wichtig, dass mein Partner mich gerne oral befriedigt. Und um kurz etwas zur Entwicklung dieses Fadens zu sagen: Ich genieße es auch umgekehrt sehr, ihn oral zu befriedigen. Erregung kommt bei mir nicht nur durch die Stimulation der Klitoris zustande, sondern geht über solche rein körperliche Anreize hinaus. Die Lust des Partners so nahe und konzentriert zu erleben, empfinde ich als äußerst reizvoll, wie auch den Akt an sich und ja, auch den Geschmack, wenn ich offen sein soll.

Es sei jeder Frau überlassen, daran kein Vergnügen zu empfinden, aber sie möge mir bitte nicht das meine absprechen. Ich behaupte umgekehrt auch nicht, dass sich alle Frauen heimlich nach Fellatio sehnen und sich bloß nicht trauen, zu diesem Bedürfnis zu stehen. Eine solche Behauptung wäre ausnehmend anmaßend, und das gilt auch im umgekehrten Fall.

26, w
 
  • #58
Ich finde oralen Sex widerlich, ebenso analen Sex. Alles unnatürlich. Ebenso wenn die Frau die domianten Rolle übernehmen soll.

Klingt nach richtig viel Spass im Bett.....

Hi 55

Mir (w) bringt Oralsex passiv nichts-und ich hatte wirklich tolle Liebhaber, die den gerne machten und gut. Dennoch-durch Oralsex bei mir kann ich niemals einen Oragsmus erreichen-dazu brauche ich eben eine festere Stimmulation

Hmmm, vielleicht ist das ja auch nur eine selbsterfüllende Prophezeiung? Vielleicht hatte all diese Liebhaber bisher nur Frauen die es weicher bevorzugten. Mann kann durchaus auch Oral heftiger werden, wird jedoch zumeist nicht wirklich goutiert. Daher versuchen es manche nicht.

Dachte auch mal so, die Damen hatten Ihre Erfahrung und dementsprechend heftig losgelegt- das kann wiederum ich nicht so recht brauchen. Leider konnten sich diese Damen das nicht so recht vorstellen... . Na gut, dann ist es eben nichts was mir was bringt- dachte ich.
Ich lag falsch....Schnurrrrrrrrrrr.... es gibt da eine gang bestimmte Stelle....Yeah!
 
  • #59
Oder habt ihr mal bei den Säugetieren beobachten können, dass das Weibchen das Männchen gev**elt hat? Ist in unserem arachischen Stammhirn verankert. Alles andere stimmt nicht richtig.

So viel ich weiß, ist z. B. die Gottesanbeterin alles andere als zögerlich beim Verkehr. Erstens holt sie sich das Männchen was sie will, zweitens zeigt sie ihm, was sie will, und drittens frisst sie ihn danach auf! Na gut auf drittens können Männer sicher gerne verzichten! :) Entschuldigung, aber dieses Kommentar konnte ich mir wirklich nicht verkneifen, nur weil bei Bello und Mauzi das Männchen das Weibchen besteigt, heißt das noch lange nicht, dass das alle Tiere so tun.

Am Ende ists ja so: jeder soll das machen, was ihm gefällt. Und so richtig schön ist der Sex nur, wenn beiden das gleiche gleichermaßen gut gefällt.
 
G

Gast

Gast
  • #60
Oh je... Wenn ich liebe oder auch einfach nur einen Mann sehr schätze und sehr heiß auf ihn bin... Die Chemie also stimmt, die Anziehung enorm ist... Dann ist alles möglich! Wieso sollte ich da prüde sein oder Angst haben, er könne mich für prüde halten? Ich bin, wie ich bin. Ich liebe Oralsex, weil man dem Partner so nah sein DARF, wie sonst kaum ein Mensch. Es ist tief, intim, nah, heiß, lustvoll. Da hab ich weder Ängste noch Zweifel. Ich gebe mich ihm hin und er sich mir. Ekel kenne ich nicht, wenn ich liebe. Was mich persönlich anwidert, ist der Gedanke, dass mein Partner einen Tag vor mir eine andere im Bett hatte. Mit diesem Gedanken möchte ich nicht Sex haben. Deshalb kommen für mich nur noch echte Beziehungen mit beidseitigen Gefühlen in Frage, auch wenn es schade ist, enthaltsam zu leben.

Ich respektiere natürlich Vorlieben und Abneigungen, doch als Partner wünsche ich mir einen Mann, der auf gleicher Welle ist wie ich. Also wenig Ekel kennt und viel auskosten möchte.
 
Top