Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #31
Natürlich gibt es Seelenpartner! Und glücklich der, der ein Gespür für so etwas hat!
 
G

Gast

  • #32
Meiner kann Gedanken lesen!
- und ich wusste von Anfang an, was werden würde - so ungefähr, jedenfalls :)
 
G

Gast

  • #33
Es gibt doch so eine Seelenverwandschaft. an der können nur die Jenigen glauben, die sie begegnet und das gespürt haben. (w 50)
 
G

Gast

  • #35
Wer sagt, dass es Seelenverwandschaft nicht gibt, hat diese Gefühl nur noch nicht erlebt!

@21 Du hast das wunderbar beschrieben. Es ist unglaublich, aber so ist es.
Jedes deiner Worte trifft es! Danke!
 
G

Gast

  • #36
Es gibt Menschen die besser zu einem selbst passen, als andere - aber das ist keine Seelenverwandschaft, man redet sich das höchstwahrscheinlich ein, um eine Erklärung für bestimmte Gefühle zu finden "hach, ich komme nicht von ihm los, er ist mein Seelenpartner" das ist für mich esoterischer Unfug.

w
 
G

Gast

  • #37
Meiner kann Gedanken lesen!
- und ich wusste von Anfang an, was werden würde - so ungefähr, jedenfalls :)
So gesehen kann ich auch Gedanken lesen: Ich ahne, wann es jemand mit mir ernst meint und wann nicht. Und ich ahnte, dass nur noch seine damalige Ex-Freundin dazwischenkommen könnte... Blöderweise habe ich ihr dazu noch die Vorarbeit geleistet. Und blöderweise arbeiten beide in derselben Firma, sie leidet unter Kotrollwahn und lügt. Sie hat ihn sich zurückerlogen. Ja, es gibt wohl sowas wie Seelenverwandtschaft. B-).
 
G

Gast

  • #38
...es gibt so etwas wie ein sehr starkes inneres Band, ob man das Seelenverwandschaft nennen will, ist wohl jedem selbst überlassen, aber ich hätte das auch nicht geglaubt...bis ich es erlebt habe...Wahnsinn... Von jetzt auf nachher trifft es dich aus heiterem Himmel u du kannst dich nicht wehen, leider können wir zur Zeit nicht zusammen sein...
 
G

Gast

  • #39
Ja natürlich gibt es den Seelenpartner...aber niemand sagt das es nur "einen" für jeden auf der Welt gibt.

Beziehungsmässig ist der Seelenpartner aber nichts anderes als die ideale Ergänzung zu meinem Körper, Geist und Seele..(wie immer die auch bei jedem Menschen unterschiedlich sein mag.)

Der Spirituelle nennt es Seelenpartner..andere nennen es Traumann/frau und ganz bescheidene würden sagen: Wir passen sehr gut zusammen..

m46
 
G

Gast

  • #40
Wahnsinn... Von jetzt auf nachher trifft es dich aus heiterem Himmel u du kannst dich nicht wehen, leider können wir zur Zeit nicht zusammen sein...
Warum nicht? Weil einer von beiden dann doch glaubte, das Glück läge woanders? So habe ich Seelenverwandtschaft erlebt: wir waren von denselben Dingen fasziniert, beide glücklich daß es da plötzlich jemanden gab der das alles auch mochte und aktiv betrieb – es schien, als seien wir füreinander bestimmt.

Doch dann unterstellte sie mir, ich spielte ihr das alles nur vor, um an schnellen Sex zu kommen. Heute ist sie mit einem anderen Mann zusammen.
 
G

Gast

  • #41
Das mag es geben, jemand , der total auf" meiner Wellenlänge "liegt, und ich auf seiner.
Ich hatte es , denke ich 2 x in meinem Leben.
Es ist teilweise sehr schmerzhaft.
Und eine "reale" Verbindung , die gab es 2 x nicht.
Daher frage ich mich, will ich so was haben?
Sind nicht "greifbare" Freunde, die zuverlässig zu mir stehen , für mich besser?
DENKE SCHON, denn alles gemeinsame nutzt wenig, wenn es nur im Kopf stattfindet!
w51
 
G

Gast

  • #42
Gibt es nicht! Jeder Mensch ist individuell. Es mag sein, dass man mit einem Menschen viel gemein hat, manchmal zur gleichen Zeit das Gleiche denkt, die gleichen Vorlieben hat. Das findet man ja oft bei sehr guten Freunden. Es wird aber mehr als einen Menschen geben, mit dem man sowas erleben kann.
Denke aber, die FS stellt die Frage in Bezug auf Männer und die Liebe. (Ich gehe mal davon aus, dass FS eine Frau ist, weil ich nicht glaube, dass Männer so eine Frage stellen würden)

Auf angebliche Seelenverwandte fallen Frauen gerne rein. Das sind nämlich die Art von gestörten Typen, die den Frauen anfangs die große Liebe vorspielen und man wäre sich ja ach so nah, die Gefühle sind so intensiv, nie vorher so eine tolle Frau getroffen.... Merkmal: Alles total übertrieben, die starken Gefühle kommen quasi aus dem Nichts und verschwinden genauso schnell wieder, wenn Mann sein Ziel erreicht hat!
Wenn es nicht so viele Frauen gäbe, die immer noch in Kleinmädchenmanier an Seelenverwandtschaft und die große Liebe glauben, dann hätten solche Blender bestimmt nicht so viele Chancen, Frauen zu verarschen! Dann wäre Frau nämlich etwas realistischer und würde sich fragen: Moment, wie soll das gehen. Er kennt mich doch noch gar nicht. Wir wissen so gut wie nichts voneinander. Wie kann man da jemanden gleich so lieben? Entwickelt sich Liebe nicht erst?
Alle die an Seelenverwandte glauben: Werdet erwachsen! Seelenverwandtschaft ist nichts weiter als Projektion und die funktioniert nur anfangs. Liebe bedeutet, den anderen real zu sehen, auch mit seinen Schwächen und seiner Andersartigkeit. Damit Liebe bestehen bleibt, muss man auch daran arbeiten. Es reicht nicht, den angeblichen Seelenverwandten zu finden und alles wird gut und schön und erledigt sich von selbst.
 
G

Gast

  • #43
Ich bin davon überzeugt. Aber nicht von "Seelenpartner", weil das schon wieder so etwas esoterisches hat. Aber es gibt ja wirklich Menschen, mit denen man gut harmoniert und solche, mit denen es gar nicht funktioniert.
 
  • #44
Der Ausdruck Seelenpartner/Seelenverwandter gehört in den Berich der Wünsche, Romane, Esotherik & Co. Das ist Wunsch und Phantasie zugleich.

Wenn man Glück hat (oder wie auch immer jeder das für sich selbst definiert), dann trifft man 1 Mal im Leben jemand, mit dem man sich gut versteht, auch wortlos kommunizieren kann, die Interessen harmonieren bzw. sich nicht gegenseitig stören, usw. usf.

Das ist dann der berühmte Deckel zum Topf, oder auch umgekehrt. Mit Seelenverwandschaft hat das nichts zu tun. Es ist einfach ein Verstehen auf gleicher Ebene, die durch Erziehung ähnliche oder gleiche Wertvorstellungen und Charaktereigenschaften entstehen.

Leider gibt es das nicht oft, dass sich Zwei treffen, bei denen das so ist und deshalb werden solche Verbindungen dann verklärt, beweihräuchert und bekommen solch schöne Namen.

Aber es ist unbeschreiblich, wenn es passiert. Wer das einmal erlebt hat, sollte dankbar sein und keine Wiederholung erwarten. Natürlich ist die Hoffnung auf ein zweites Mal naheliegend und sehr menschlich.

Aber man vergleicht auch jede evtl. neue Begegnung mit dieser Einzigartigen, besonders dann, wenn sie durch den Tod des Partners beendet wurde (wie bei mir). So gesehen, kann eine solche Verbindung auch eine (nachträgliche) Belastung sein, die ich aber trotzdem auf keinen Fall nicht erlebt haben möchte.
 
G

Gast

  • #45
Der Ausdruck Seelenpartner/Seelenverwandter gehört in den Berich der Wünsche, Romane, Esotherik & Co. Das ist Wunsch und Phantasie zugleich.

Wenn man Glück hat (oder wie auch immer jeder das für sich selbst definiert), dann trifft man 1 Mal im Leben jemand,

... mit dem man sich gut versteht, auch wortlos kommunizieren kann, die Interessen harmonieren bzw. sich nicht gegenseitig stören, usw. usf...
Du hast "fühlen" vergessen.-.)

[Mod.= Bitte achten Sie auf die korrekte/vollständige Verwendung der Zitatfunktion, wenn Ihre Beiträge veröffentlicht werden sollen. Danke.]
 
G

Gast

  • #46
Auf angebliche Seelenverwandte fallen Frauen gerne rein. Das sind nämlich die Art von gestörten Typen, die den Frauen anfangs die große Liebe vorspielen und man wäre sich ja ach so nah, die Gefühle sind so intensiv [...] verschwinden genauso schnell wieder, wenn Mann sein Ziel erreicht hat!
Ja, zu genau so einem gestörten Typen scheine ich auch mutiert zu sein, als ich mein Gegenstück traf und darüber sehr glücklich war. In ihren Augen behauptete ich das wohl nur, um „mein Ziel” zu erreichen.

Nun ja, mit der Frau vor ihr war ich 12 Jahre zusammen, stets konsequent treu, und mit der Frau nach ihr werden es so viele sein, wie das Leben uns eben schenkt, inzwischen gehen wir ins neunte Jahr miteinander. Es lebe das Vorurteil.
 
G

Gast

  • #48
Der Glaube an _den_ Seelenpartner finde ich illusorisch und esoterisch. Es gibt viele Menschen, die daran glauben und zeitlebens damit beschäftigt sind, ihren ultimativen Seelenpartner zu finden. Theoretisch gibt es viele Menschen, die als Partner infrage kämen, rein statistisch gesehen. Ich bin schon ein paar Mal deswegen angegriffen worden, weil ich an den Seelenpartner nicht glauben will.

Zudem möchte ich auch keinen Partner, der genau gleich ist wie ich - da könnte ich ja gleich ein Selbstgespräch führen. Eine Beziehung lebt auch von Gegensätzlichkeiten und Ergänzungen.

w
 
G

Gast

  • #49
Zudem möchte ich auch keinen Partner, der genau gleich ist wie ich - da könnte ich ja gleich ein Selbstgespräch führen.
Nun ja, es fühlt sich schon anders an, wenn auf mein "es ist so schönes Wetter, laß uns in den Stadtpark gehen" ein begeistertes "au ja, gerne" kommt anstelle von "du immer mit deinen Blumen, ich muß später noch zur Kosmetikerin, da hab ich keine Zeit für Stadtpark".
 
G

Gast

  • #50
Ich mag das Wort nicht. Aber es gibt Menschen mit denen man sich blind versteht. Auch außerhalb romantischer Begebenheiten, etwa bei Hobbys oder auch auf der Arbeit.
 
G

Gast

  • #51
Stimmt, empfinde es so , dass es "besonders" mühelose Begegnungen waren.
Man verstand sich eben sehr gut und tief, auch wenn man sich ganz lange nicht sah.
Der junge Mann , den ich damit meine , wohnte 1000 km entfernt, ich sah ihn nur in den Sommerferien, eine Urlaubsliebe, dann Brieffreundschaft.
Immer wenn ich jemals in diesem Land wieder war, ein Anruf und wir waren auf einer Wellenlänge, und es war eine grosse , stille, klare Freude uns wieder zu sehen.
Ich war sein Gast.Wir waren sofort wieder ein Paar für diese Zeit.
Er übernahm mein Hobby, Reiten.
Wir haben uns unterstützt, unsere Sprachkenntnisse erprobt, da wir in Englisch schrieben, in Deutsch uns unterhielten, damit er besser Deutsch lernt, was er im Job auch brauchen konnte.
Die Verbindung hielt lang, wandelte sich nach Familiengründung,
irgendwann war ich zu Sex nicht mehr bereit.
Ich kannte ja Frau , und Kinder, liebte sie auch.
Dann war lang Schweigen, viel zu tun , er 3 Kinder, ich eines.
Als ich mich nach Jahren wieder meldete , wollte er keinen Kontakt mehr, da die neue Partnerin es nicht wolle, war seine Begründung.
Unsere Korrespondenz von vor 35 Jahren bewahre ich heute noch auf.
Ich dachte, wir bleiben uns auf "unsere Weise" verbunden...auch treu in einer Art Liebe bis zum Tod.Ich war auch sehr traurig vor 5 Jahren, als er mich so abgewiesen hat.
w51
 
G

Gast

  • #52
Wieso wird "Seelenpartner" von manchen hier eigentlich sofort als esoterischer Unfug oder Nonsens abgetan? Vielleicht müsste der Begriff Seelenpartner mal etwas genauer definiert werden? Wer sich unter einem Seelenpartner jemanden vorstellt, der 1:1 jemand anderem entspricht, wird sein Leben lang suchen müssen. Unser Leben ist geprägt von Begegnungen mit anderen Menschen. Die einen begleiten uns ein wichtiges Stück und verlassen unser Leben dann wieder, anderen begegnen wir nur um Spass zu haben und die Dritten sind diejenigen, bei denen wir uns zu Hause fühlen, die unser Herz auf tiefer Ebene berühren, und mit denen wir uns so stark verbunden fühlen, als ob wir uns schon ewig kennen würden. Das sind Seelenpartner. Egal ob Männlein oder Weiblein. Umso schöner, wenn sich ein Paar so trifft!
 
G

Gast

  • #53
Ich hatte einen, der Gedanken übertragen konnte (ist anfangs etwas erschreckend , aber man kann sich daran gewöhnen) Wären wir beide damals Single gewesen, wäre mit Sicherheit eine Partnerschaft entstanden.
Wollte aber eine andere Gechichte erzählen, seit meiner Kindheit wusste ich einiges von einer Person, die mich in wielen wichtigen Dingen beeinflussen konnte und in einigen lebensgefährlichen Situationen durch den sogenanngten 6. Sinn das Leben retten, ich wusste aber, dass diese Person nicht mehr lebt. Den "Doppelgänger" von dieser Person habe ich mal getroffen, war echt beeindruckend. ob es zu dem Begriff "Seelenpartner" passt, weiss ich nicht so genau. Mir geht es nur darum, dass man nicht alles erklären kann, was es gibt.
 
G

Gast

  • #54
Stimme der # 21 voll und ganz zu. Ja, es gibt sie, die EINZIGARTIGE Seelenpartnerschaft !!!
Auch ich habe das verdammt große Glück, meiner Seele begegnet zu sein - ein Gleichklang, eine Empathie, eine unglaublich tiefe Verbundenheit, eine Vertrautheit, eine Innigkeit und Zuneigung, wie ich sie noch nie zuvor erlebt habe und ich war 34 Jahre verheiratet (verwitwet), aber das was ich jetzt erlebe, ist eine ganz andere Dimension...es ist der Himmel auf Erden!
w 65
 
G

Gast

  • #55
Ja, das gibt es.
Blindes Verstehen, eigenartige zufälllige Gemeinsamkeiten, gleiche Wortwahl.... etc... man fühlt sich rundum verstanden, wohl, innerlich ruhig und zuhause.

Den Seelenpartner zu finden heißt aber nicht, dass dieser auch ein Beziehungspartner im Leben sein kann und wird. Das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Ich vermute sogar, dass man gleichgeschlechtliche Seelenpartner haben kann.
 
G

Gast

  • #56
Gibt es definitiv und ich stimme zu, wer nicht dran glaubt, hat's nicht erleben dürfen.

Man kann ganze Bücher darüber schreiben, deshalb stark verkürzt:

Für mich bedeutet es keineswegs, dass zwei Seelenpartner zwangsläufig zusammenkommen müssen.

Bei mir (und ihr) war es einerseits traumhaft, unglaublich, andererseits extrem kompliziert. Wir haben schon beim ersten Kennenlernen gemerkt, dass da was sehr besonderes zwischen uns ist, aber es war wie verhext, im Grunde lief immer irgendwas falsch, gab es dumme Missverständnisse etc, wie im Film.

Es war ein Gefühl, was wir so intensiv vorher nicht kannten und daher auch irgendwie unheimlich, oft zweifelte ich daran und begann mir einzureden, dass es Einbildung und Wunschdenken sein müsste.

Diese Zufälle mit Geburtsdatum und sehr vielen anderen Sachen, wie sie hier schon genannt wurden, kann ich bestätigen, unglaublich. Auch Freunde, denen ich das erzählte sagten, ich bilde mir das ein.

Wir haben praktisch keinen Kontakt mehr und ich will glauben, dass es besser so ist. Aber ich weiß auch genau, wenn sie im richtigen Moment vor mir stehen würde, kann alles passieren, ich kann ihr nichts wirklich übel nehmen.

Ich denke, wir hatten einiges an dieser Geschichte zu lernen, jeder für sich. Nun bin ich mit einer anderen Frau glücklich liiert und es ist wundervoll. Aber diese intensiven Gefühle, wie ich sie mir meiner Seelenpartnerin hatte, empfinde ich dabei nicht, was nüchtern betrachtet wohl so sein muss. Vielleicht bin ich so glücklicher. Ich weiß nicht, ob das Andere je funktioniert hätte.

Es bleibt der Wunsch, sie irgendwann wieder zu sehen und über all die Dinge, die falsch liefen, reden zu können.

Schön, dass ich nicht allein mit diesen Erlebnissen bin!
 
G

Gast

  • #57
Ich persönlich GLAUBE nicht, dass Seelenverwandtschaften existieren, die über die Dinge, die wir gemeinhin mit "guter Chemie" bezeichnen, hinausgehen. Ich glaube eher, dass wir dazu neigen, in unserem Leben eine Geschichte schreiben zu wollen, die etwas einzigartiges und sinnstiftendes enthält. Weiterhin gibt es wohl in jedem von uns eine Sehnsucht nach einem Seelenpartner, der dann Liebe und wechselseitiges Verständnis perfekt verkörpert. Letzteres wollen wir nur zu gerne erfüllt wissen, wenn wir eine geeignete Projektionsfläche unserer innersten Wünsche gefunden haben. Ich möchte dieses Geschichtenschreiben und die Sehnsucht nach einem Seelenpartner keinesfalls verurteilen, zumal dies mir selbst nicht fremd ist - im Gegenteil: Der (vermeintliche oder tatsächliche) Seelenpartner kann vieles in uns bewegen und enorme Energien erzeugen, aber auch ein gewisses Maß an Blindheit erzeugen.

In den vorherigen Forenbeiträgen finden sich bei denjenigen, die an die Seelenverwandtschaft glauben, nicht wenige, die uns schreiben, dass die Beziehung zu dem Seelenverwandten nicht dauerhaft war bzw. nur einseitig wahrgenommen wurde. In einem Beispiel hatte sich der "Seelenverwandte" nach intensivem virtuellem Austausch für eine andere Frau entschieden, die offenbar seine Seele noch näher stand. Das gibt es zugegebenermaßen auch bei Beziehungen mit Nicht-Seelenverwandten, aber es ist schon etwas auffällig, dass hier gehäuft davon geschrieben wurde, dass diese zauberhaften Beziehungen letztlich nicht funktionierten.

Es bleibt der Wunsch, sie irgendwann wieder zu sehen und über all die Dinge, die falsch liefen, reden zu können.
Mich wundert dann schon ein wenig, warum bei der verhandenen Seelenverwandtschaft und dem angeblich blinden Verstehen Dinge langfristig falsch laufen können?

Übrigens gehört zur Liebe immer ein gewisses Maß an Verklärtheit und Unterstellung von Fügung. Das gehört zum Verliebtsein dazu und ist viel schöner als das systematische Abarbeiten von No-Go-Listen. Wir sollten das auch nie ganz abstreifen. Dann wäre das Leben ärmer.

Dennoch gehört zu einer dauerhaften Partnerschaft die Bewältigung des gemeinsamen Alltags und das Aushalten der Macken des Anderen. Meine persönliche Erfahrung ist die, dass eine übermäßige Verklärung einer langfristigen Partnerschaft eher im Wege steht. Vielleicht gibt es auch hier eine gute Balance, die man selbst in seiner eigenen Einstellung finden sollte.
 
G

Gast

  • #58
Ich bin ja in der Tiefe meines Herzens ein Romantiker. Auch habe ich so eine vermeintliche Seelenverwandschaft schon verspüren können. Das sehe ich übrigens eher unabhängig von einer Partnerschaft und manchmal auch nur auf bestimmten Ebenen. Mir gefällt aber der letzte Beitrag, mit dem ich übereinstimme, d.h. letztlich glaube ich nicht so richtig dran.

Was für mich gegen die Existenz einer wirklichen Seelenverwandschaft spricht, sind schlicht die Erfahrungen nach Trennung oder manchmal sogar abruptem Ende eines solchen Kontaktes. Oft, ja eigentlich immer enden solche Verbindungen im Nichts, d.h. der Kontakt ist dauerhaft verloren. Dies passiert zumindest mir normalerweise bei keiner Ex-Beziehung. Wäre die Seelenverbindung wirklich so groß, würde man diesen Kontakt doch nicht völlig abreißen lassen.
 
G

Gast

  • #59
Ja natürlich gibt es Seelenpartner. Jedoch sind das nicht unbedingt die einfachsten Beziehungen. Ich bin meinem begegnet. Das Gefühl war viel intensiver als bei meinen Partnern zuvor. Es lässt sich nicht in Worte fassen, man muss es wohl erlebt haben. Die Umstände erlaubten es uns nicht zusammen zu bleiben. Wir trennten uns, trafen aber eine Vereinbarung. Wir treffen uns im nächsten Leben. Ich weiss es klingt sehr esoterisch, aber der Gedanke ist wunderschön.
 
G

Gast

  • #60
Ja, Seelenpartner gibt es; daran glauben zu können passiert in dem Augenblick, in dem dir einer begegnet. So war es bei mir. Das sind jetzt 5 Jahre her. Die Aura, in der wir uns bewegten, schien unangreifbar. Eine solch tiefe, kompromisslose Geborgenheit hatte ich niemals zuvor und nie wieder danach erlebt. Vieles ging ohne Worte. Schon die Anwesenheit des anderen in Gedanken war oft genug. Dies erklärt wohl, warum Seelenpartner in den meisten Fällen keine Beziehung führen können; ist wohl deren Schicksal. Doch die andere "Hälfte" bleibt zeitlebens in der eigenen Seele drin und ist wie ein innerer Antrieb. Ich hab eine Zwillingsschwester, die mir seelisch auch nahe ist. Doch das ist nicht dasselbe.
(w, 48)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.