G

Gast

Gast
  • #31
Hallo Jungs,

ich hatte in meinem ersten Leben auch mal 2 Semester Elektrotechnik studiert.
Dann wechselte ich zu Medizin. Jetzt bin ich Unfallchirurgin.
Das heißt tagsüber im langweiligen weißen Kittel oder schlimmer - in einem grünen schlafanzugähnlichen Outfit arbeiten. Ich arbeite mit Bohrmaschine, Säge, Platten, Nägeln und Schrauben. Auch körperlich ist das anstrengend. Mein Job ist noch immer eine Männerdomäne, was bedeutet, dass ich - wie man so sagt - meinen Mann stehen muss.
Ich bin stark und unabhängig und weiß was ich will.
Aber gerade deswegen habe ich das Bedürfnis, privat meine Weiblichkeit auszuleben. Ich bin hübsch, sehr gepflegt, kleide mich in einem chicen, extravaganten weiblichen Stil und bin ganz und gar Frau. Mit Ausstrahlung und Charisma.
Mit besten Grüßen
 
G

Gast

Gast
  • #32
Hallo Mädels,

die Frage ist so platt wie das Thema und die Menscheit selbst; Geld und Macht haben immer schon "Schönheit" angezogen ... weil für die meisten Frauen Geld und Macht eine "wichtige Rolle" im Leben spielt ....

der Wulff lässt sich von einer jüngeren und "fescheren "angeln", Minu Barati findet sicherlich nicht den "Waschbärbauch" von Joscka Fischer erotisch, schon eher seinen politischen (Macht)-Einfluss, und Mick Jagger per se finden viele schöne Frauen weniger, wegen seines Aussehens, sondern wegen seiner "Vita" (mit viel Geld im HIntergrund) interessant ....

Um es kurz zu sagen, überall, wo viel Geld und Macht "im Spiel" sind, da finden sich die schönen Frauen auch zuhauf..... (Film, Fernsehen, Showbuis, etc)
 
G

Gast

Gast
  • #33
Ich denke, die Frauen, die sich in ihrem Job wohlfühlen, sind schöner als Frauen, die jeden Morgen demotiviert zur Arbeit fahren. Denn wenn einem der Beruf Spass macht strahlt man Zufriedenheit aus. Wenn man bereits in der Früh daran denkt, dass man nach der Arbeit möglichst schnell wieder ins Bett will, wird man auch keine Lust dazu haben, sich herzurichten, für was auch...? Da spielt es dann keine Rolle in welcher Berufsgruppe man tätig ist.

(Krankenschwester)
 
G

Gast

Gast
  • #34
Schönheit ist Ansichtssache und hängt für mich von der Ausstrahlung
der jeweiligen Frau und oft meiner eigenen Tageslaune ab, Frauen die sich
nur über Mode, Beruf und Einkommen definieren, in Overall und Gummistiefeln
keinerlei Ausstrahlung mehr hätten wären mir schnell zu Langweilig und sind eh
nur für´s Geldausgeben gut...Krankheit, Arbeitslosigkeit, irgendein Unglück - so eine
ist doch gleich über alle Berge !

Nach über 10 Jahren Anwaltsdasein (lauf´übrigens nur im Gerichtsaal mit Anzug und Krawatte heum - ansonsten eher alternativ - mein Gegner ist Gott sei Dank fast immer der Staat, so dass mir meine Elite-Kollegen meist erspart bleiben) nehm ich Anwältinnen / Richterinnen/ Volljuristinnen seltenst als Frauen wahr - sind für mich "Eiszapfen" - mit Ausnahmer meiner südeuropäischen Kolleginnen natürlich ;0)

Ich wär so gerne Zoodirektor (Biologe) oder zumindest Schauspieler geworden (mach ich ja noch als Hobby - da triffste interessante Frauen, sogar tolle Ex-Juristinnen)
 
G

Gast

Gast
  • #35
Fakt ist, dass die wenigen Studentinnen der Physik, Mathematik, Elektrotechnik oder des Maschinenbaus etc. nicht besonders attraktiv sind. Diese Fächer sind nicht vergleichbar mit einem Studium der Schönen Künste, BWL oder Jura.
Ich z.B. bin Maschinenbauingenieur (TU München) und nur 8% haben es aus meinem Jahrgang tatsächlich bis zum Diplom geschafft. Die Durchfallquoten bei den Scheinklausuren liegen idR. bei 90%, nach dem 2. fehlgeschlagenen Versuch ist das Studium idR. zu Ende. Das Studium schafft nur, wer ein wirklicher Technikfreak ist und auch schon mal 3 Nächte ohne zu schlafen den Stoff für die nächste Klausur reinpaukt.
Frauen altern bei einem solchen Studium extrem schnell, Männer können das idR. besser weg stecken. Schöne Frauen sollten sich ein Maschinenbaustudium niemals an tun. Darum findet man im Fach Maschinenbau allenfalls nicht besonders attraktive Frauen.
 
  • #36
Wahrscheinlich gibt es unter den Verkäuferinnen in Parfümerien besonders viele, die sich tierisch aufbrezeln, ich schätze mal: 100 % :)

Die hier gerne als besonders niedlich erwähnten Krankenschwestern kenne ich nicht. In meiner Wahrnehmung sind Frauen in diesen sozialen Berufen ( auch Altenpflegerinnen und Betreuerinnen behinderter Menschen ) häufig dick oder auch Ökotanten. Die haben z.B. alle diese ätzenden Crocks an.

Ja, Ingenieurinnen sieht man ihr Geschlecht manchmal nicht an.
Ausnahme: Architektinnen. Da ist die Quote auch so etwa halbe-halbe. Ich hab noch zwei weitere Diplome in Ingenieurdisziplinen, die fast vollständig männlich dominiert sind. Frauenquote im Promillebereich. Kann sein, daß da noch andere Frauen waren und ich die nicht als solche erkannt habe. :)
Gibt aber auch Ausnahmen: Ich bin die mit den kurzen Röcken und Mörderabsätzen, Ihr erinnert Euch ?

Wie sieht's mit Fitnesstrainerinnen aus ? die müßten den meisten Männern gefallen. Die brauchen dann aber ein gesundes Selbstbewußtsein, um keine Komplexe zu kriegen. Oder sie sehen einfach selbst gut aus.

Übrigens: damit wollte ich sagen: Ihr habt Probleme !!! Nicht zu fassen...
 
Top