G

Gast

Gast
  • #1

Gibt es keine charakterstarken Männer 40+?

Inzwischen glaube ich nicht mehr daran, dass es noch einmal einen Mann in meinem Leben geben wird. Ich bin eine sehr attraktive Frau (altersentsprechend), aktiv, vielseitig interessiert, sportlich. Beruflich habe ich es allerdings sehr schwer, weil früh geheiratet und Kinder bekommen, lange studiert nach persönlichen Neigungen, erwerbsmäßig aber schwer verwertbar (trotz Hochschulabschluss).
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Mann in meinem Alter nur dann Single ist, wenn er eine Persönlichkeitsstörung hat, charakterschwach ist, seine geschiedene Frau psychisch gestört war oder wenn er verwitwet ist. Nur einer der beiden letzteren Kategorien würde zu mir passen, und wie viele gibt es davon? Oder warum bin ich seit 12 Jahren ungewollt Single? w/57
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das kann dir hier keiner so richtig beantworten. Aber wahrscheinlich liegt es nicht nur an den Männern. Du kategorisierst die Männer sehr stark in Schubladen. Ich lerne nicht so viele gestörte Männer kennen.

Du sagst selber du bist erwerbsmäßig schwer verwertbar. Was machst du denn konkret? Vielleicht schreckt das manche Männer ab. Du klingst ein bisschen wie eine Frau die mal so ausprobiert hat. Früh geheiratet, Kinder bekommt und mal so nach persönlichen Neigungen studiert. Nicht zu vergessen natürlich wie alle eine sehr attraktive Frau.

Vielleicht solltest du mal weniger in Schwarz-Grau-Nuancen denken, nicht jeder Mann der in diesem Alter noch Single ist, hat eine Persönlichkeitsstörung. Vielleicht kommst du einfach bei Männern nicht gut an. Vielleicht fehlt das Weibliche, das was Männer bei Frauen anzieht. Könnte auch sein du kommst zu überheblich rüber. Es gibt so viele Gründe warum eine Frau ungewollt Single ist. Vielleicht willst du es ja auch unbewusst bleiben und deshalb kategorisierst du die Männer eben in gestört und nicht gestört. Übrigens auch etwas überheblich.


w46
 
G

Gast

Gast
  • #3
"Gibt es keine charakterstarken Männer ab 40+?": Die gibt es auf jeden Fall, mit ziemlicher Sicherheit, sie interessieren sich anscheinend nur nicht für dich. Wie kommst du auch darauf, die Alterseinschränkung ab 40 zu setzen? Bei 50+ oder besser ab 55+ wäre die Wahrscheinlichkeit größer.
"Inzwischen glaube ich nicht mehr daran, dass es noch einmal einen Mann in meinem Leben geben wird." - Wenn du schon nicht daran glaubst, wirst du das wohl auch ausstrahlen, wieso sollte sich ein Mann für eine Frau interessieren, die sich aufgegeben hat?

"Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Mann in meinem Alter nur dann Single ist, wenn er eine Persönlichkeitsstörung hat, charakterschwach ist, seine Frau psychisch gestört war oder wenn er verwitwet ist". Wieso sollte dies nur für Männer gelten? Stellt sich die Frage: Welche Persönlichkeitsstörung hast du?

"Warum bin ich seit 12 Jahren ungewollt SIngle?" Lies dir deinen Thread Satz für Satz nochmal durch. Nur Negatives, Pauschalurteile, Pessimismus. Die attraktive Frau nehme ich dir nicht ab, schon deshalb nicht, weil eine Frau mit deiner Denkweise eben genau das Gegenteil von Attraktivität und Lebenslust ausstrahlt.

Ich denke, du solltest deine innere Haltung grundlegend ändern. Auf wen wartest du? Auf den 40-jährigen Traumprinzen? Geh doch dorthin, wo du Männer vermutest, die dich interessieren. Zu Vorträgen, zum Salsa 50+, in Ausstellungen - wo auch immer. Wenn du natürlich von vorneherein alle 50-er als persönlichkeitsgestört abstempelst, wirst du auch dort niemanden finden. Wer will schon pauschal vorverurteilt werden?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Also erst mal solltest du dir über deine eigene Charakterstärke im Klaren werden. Dann natürlich,
wenn du suchst, wo und ab welchem Alter du Chancen hast. Und ganz für dich auch über dein Selbstbild, das möglicherweise nicht mit dem Bild das Männer 40+ von dir haben, übereinstimmt. Die Frage sollte sich dann eher auf Männer ab 55+ beziehen, wenn denn Männer die du als Partner suchst, damit gemeint sind. Dann: Ein wirtschaftlich nie hilfreiches Neigungsstudium in der Kreidezeit und eine verflossenen Ehe von der wir nicht wissen durch was sie geendet ist, sind keine attraktiven Argumente. Das du dich attraktiv findest sei dir auch unbenommen, für dich auch sehr erfreulich, liegt aber wie schon seit Anbeginn der Zeit im Auge des Betrachters. Dann: Wäre ich Mann, würde ich mich mit jemanden mit solchen negativen Pauschalurteilen nicht unterhalten wollen. Da es natürlich auch Männer gibt, die einem mit so was kommen, tue ich jetzt mal so als wüsste ich wie das ist, wenn man so misstrauisch bewertet wird. Fragen, auch ungestellt aber zwischen den Zeilen durchscheinend, wie z. B.: "Warum bist du so lange Single, was stimmt mit dir nicht, warum bist du getrennt, woran ist die Beziehung kaputt gegangen?" werden bei mir inzwischen mit dem Auslaufen lassen der Bekanntschaft quittiert. Dies bezieht sich auf Dates, Freunde fragen derart übergriffiges ja auch nicht. Frag dich selber warum du Single bist, dann kommst du vielleicht auf die Idee, das auch Männer evtl. kein Glück hatten, zu viel und zu lange gearbeitet haben (Bei dir sicher nicht so) oder gar mit 57 schon lange verwitwet sind, vielleicht für einen anderen Partner verlassen wurden, nicht ins Beuteschema passen, oder die Interessentinnen andersrum nicht, etc. Wie viele der von dir gewünschten "Kategorien" es gibt, kann dir keiner sagen. Überleg dir lieber WO die sind (Golfklub, Segelklub, Kunstförderverein? Kneipe?) und sieh zu wie du dran kommst. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein 41-jähriger fragt warum du ihn nicht interessant findest ist, oder darunter leidet das dir sein Charakter nicht gefällt ist dabei allerdings gering, auch wenn deiene Meinung schon in Beton gegossen scheint. Interessiert mich übrigens auch absolut überhaupt nicht mehr, was der "Sauertopf" der mich über meine Halbtagsstelle, (wg. Gehalt natürlich nicht weil sie so einzigartig ist das ich nie wieder so eine Stelle bekäme) ausquetschen will, warum ich nicht auch 5 x/Woche joggen gehe und wieso ich Single bin und wieso ich keine eigene Website habe auch nicht. Ich gehe dann nach Hause, vorher habe ich die Rechnung für sein stilles Wasser und seinen Kaffee übernommen, damit die Thekenkraft solche Fitzelsbeträge nicht noch trennen muss und mache den Fernseher an. Lege mich gemütlich aufs Sofa, und habe nicht vor denjenigen wieder zu treffen. Das könnte durchaus der Grund für dein Singledasein sein: Welcher Fremde will sich mit deiner festgegossenen Meinung freiwillig auseinander setzen? w47
 
G

Gast

Gast
  • #5
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Mann in meinem Alter nur dann Single ist, wenn er eine Persönlichkeitsstörung hat, charakterschwach ist, seine geschiedene Frau psychisch gestört war oder wenn er verwitwet ist. Nur einer der beiden letzteren Kategorien würde zu mir passen, und wie viele gibt es davon? Oder warum bin ich seit 12 Jahren ungewollt Single? w/57


Du suchst als w/57 in der Altersgruppe m, 40+ - und wunderst Dich dann, dass Du so lange Single bist? Suche in 60+ und schon bald könnte Dein Problem gelöst sein.

Und mit einem derart verzerrten Männerbild - wer ab einem bestimmten Alter Single ist, der habe grundsätzlich eine "Persönlichkeitsstörung" oder sei "charakterschwach" - wundert mich bei Dir auch ehrlich gesagt gar nichts mehr. Da scheint doch eine ziemliche Frustration vorzuliegen.

Manchmal frage ich mich im Übrigen, ob all diese Beiträge wirklich ernst gemeint sind - oder mal wieder ein lustiger Troll sein Sonntagsvergnügen sucht!?

m, 47 (Single, nach Deiner Meinung charakterschwach und mit Persönlichkeitsstörung)
 
G

Gast

Gast
  • #6
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Mann in meinem Alter nur dann Single ist, wenn er eine Persönlichkeitsstörung hat, charakterschwach ist, seine geschiedene Frau psychisch gestört war oder wenn er verwitwet ist. Nur einer der beiden letzteren Kategorien würde zu mir passen, und wie viele gibt es davon? Oder warum bin ich seit 12 Jahren ungewollt Single? w/57

Selten ist eine Anwort so einfach.
Wer mit solchen "Grundsätzen", ich nenne es mal Scheuklappen sucht, der hat nunmal wenig Auswahl. m51 ledig.
Ich überlege gerade ob ich eine Persönlichkeitsstörung habe oder ob ich charakterschwach bin.
Ist auch egal, auf jedem Fall bin ich aus deinem Suchraster raus und du auch aus meinem den eine so engstirnige / engdenkende Frau wil ich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

nein, du bist nicht ungewollt Single. Du bist gewollt Single, weil du jeden Mann gleich in die Schublade "Gestört" oder "Charakterschwach" einordnest.

Du willst doch nicht allen Ernstes behaupten, dass ALLE Männer in deinem Alter so sind? Nein, sind sie nicht. Es gibt durchaus seltsame Gestalten, da gebe ich dir aus eigener Erfahrung Recht. Aber eben nicht alle!

Wenn du Männer nur so wahrnimmst, solltest du dir überlegen, ob du Angst vor einer Bindung hast und deshalb an jedem Mann "das Haar in der Suppe" suchst, nur um dich nicht mit ihm einlassen zu müssen.

Lernst du wirklich nur Gestörte kennen, überlege mal, ob du irgendetwas ausstrahlst, dass solche Männer anzieht. Häufig suchen gestörte Menschen jemanden, der ähnlich ist, weil sie sich dann heimisch fühlen. Es gibt viele gute Artikel im Internet unter der Rubrik " Warum lerne ich immer den Falschen kennen".

Beschäftige dich mal mit diesem Thema, anstatt hier solche Pauschalisierungen loszulassen.

W 45
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ja, ich habe eine Persönlichkeitsstörrung, nämlich die, dass ich vor Schwierigkeiten nicht davon laufe. Dass wünsche ich mir auch von meiner zukünftigen Partnerin. Bitte keine Schönwetterbeziehung, die bei der kleinsten Böe zerbricht. Das Checke ich auch frühzeitig ab. Wie sieht es bei Dir mit Charakterstärke aus?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Mann in meinem Alter nur dann Single ist, wenn er eine Persönlichkeitsstörung hat, charakterschwach ist, seine geschiedene Frau psychisch gestört war oder wenn er verwitwet ist. Nur einer der beiden letzteren Kategorien würde zu mir passen, und wie viele gibt es davon? Oder warum bin ich seit 12 Jahren ungewollt Single? w/57

Wenn das Deine Meinung ist, hast Du Dir die Frage doch schon selbst beantwortet. Es kommen 99% der Männer halt nicht in Betracht. Winzige Zielgruppe, winziger Erfolg.

Vielleicht denkst Du einmal darüber nach, was Deine Beschreibung über Dich sagt:

aktiv, vielseitig interessiert, sportlich. Beruflich habe ich es allerdings sehr schwer, weil früh geheiratet und Kinder bekommen, lange studiert nach persönlichen Neigungen, erwerbsmäßig aber schwer verwertbar (trotz Hochschulabschluss).
Männer schlicht in zwei Schubladen stecken, Frauenklischees bedient (früh geheiratet, Kinder), lange nach persönlichen Neigungen rumstudiert, beruflich nichts gerissen...

Wäre das das alleinige Ausschlusskriterium für einen Mann, wärest Du zu Recht betroffen. Es wäre engstirnig und oberflächlich, weil er sich mit Dir und Deiner Person gar nicht auseinander gesetzt hat. Aber etwa so ist auch Deine Einstellung.

Menschen und somit auch geschiedene Männer über 40 passen nicht in zwei Schubladen. Somit erntest Du, was Du säst.

w, 49
 
G

Gast

Gast
  • #10
Inzwischen glaube ich nicht mehr daran, dass es noch einmal einen Mann in meinem Leben geben wird. Ich bin eine sehr attraktive Frau (altersentsprechend), aktiv, vielseitig interessiert, sportlich. Beruflich habe ich es allerdings sehr schwer, weil früh geheiratet und Kinder bekommen, lange studiert nach persönlichen Neigungen, erwerbsmäßig aber schwer verwertbar (trotz Hochschulabschluss).
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Mann in meinem Alter nur dann Single ist, wenn er eine Persönlichkeitsstörung hat, charakterschwach ist, seine geschiedene Frau psychisch gestört war oder wenn er verwitwet ist. Nur einer der beiden letzteren Kategorien würde zu mir passen, und wie viele gibt es davon? Oder warum bin ich seit 12 Jahren ungewollt Single? w/57


Das kann ich Dir sagen: es liegt wohl an Deiner Einstellung:) Ich habe beim Lesen äußerst verblüfft geguckt und mich hier laut : Hä?!?! gefragt.
Was ist denn mit Deinem (Ex)Mann, ist er verstorben oder bist Du die geschiedene psychisch gestörte Frau ?
Es gibt sehr viele Männer im Alter Ü50, die einfach nur ganz normal geschieden sind, weil es nicht mehr paßte. Die sind weder gestört noch charakterschwach. Wenn Du diese Männer schon aussortierst und für Dich als unangemessen empfindest, dann bleiben wahrlich nicht viele Männer über.
Und ich würde niemals von mir selber behaupten, sehr attraktiv zu sein. Das ist eine sehr persönliche Wahrnehmung und könnte von anderen ganz anders "beurteilt" werden. Melde Dich mal z.B. bei Bildkontakte.de an, da kriegst Du eine Rückmeldung, meistens recht realistisch.
Ich selber, W50, lerne sehr wohl charakterstarke Männer in meinem Alter kennen. Es müssen ja nicht immer Partner für´s Leben werden, manchmal paßt es aus unterschiedlichen Gründen nicht. Aber deshalb zu sagen, das es keine Männer mit Charakter gibt, würde mir nicht einfallen.
Das klingt schon reichlich vermessen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Du bist Single, weil du voller Vorurteile steckst, hinter jedem anderen, etwa gleichaltrigen Single vermutest du eine, wie du das zu sehen scheinst, »Charakterschwäche«: psychisch gestört, charakterschwach, oder - im besten Fall - verwitwet, denn dafür kann er ja nichts.

So lange du Männer durch diese Brille betrachtest, fliehen sie vor dir, auch wenn dich das wundert. Geh einfach mal ohne Erwartungen raus in die Welt, nimm die Männer, wie sie sind, verhalte dich weniger verklemmt und schon gar nicht suchend … das einzige, was deinen derzeitigen »Zustand« beenden kann. w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Mann in meinem Alter nur dann Single ist, wenn er eine Persönlichkeitsstörung hat, charakterschwach ist, seine geschiedene Frau psychisch gestört war oder wenn er verwitwet ist.

Das trifft definitiv nicht zu. Oder muß ich mich jetzt als charakterschwach einschätzen, nur weil ich eine sehr einseitig gewordene Partnerschaft aufgekündigt habe? Kann es, wenn die Frau und ich uns auseinander entwickelt haben, dafür nur eine Erklärung geben, nämlich eine Persönlichkeitsstörung meinerseits? Darf ich mich als normaler Mensch unter gar keinen Umständen trennen, weil ich mir damit zugleich attestiere, charakterschwach oder persönlichkeitsgestört zu sein? Wenn ja, wieso?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe w57,

hier spüre ich nun doch den Drang - trotz einer Menge peinlicher Begegnungen beim Daten - die Herren plus 40 vor Pauschalabwertung in Schutz zu nehmen.

Grundsätzlich sehe ich dass es eine Menge charakterstarker Partner plus 40 gibt, sogar mehr denn um die 30, weil Charakterstärke erst mit den Jahren wachsen kann, vor allem durch Widerstände und durch Mut und Ausdauer.

In einem Gesicht plus 40 erkennst du auch eher ob jemand optimistisch oder pessimistisch ist.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Du bist Single, weil du voller Vorurteile steckst

Damit ist sie nicht allein. Viele Menschen beiderlei Geschlechts suchen zwar vordergründig einen Partner, eigentlich aber das Haar in der Suppe - als Rechtfertigung für ihr Singlesein. Es will mir vielfach so vorkommen, als sei es der größte Makel von allen, keinen Makel zu haben. Denn wo nichts ist, folgt beinahe zwangsläufig die Unterstellung, man versuche etwas zu verbergen.

Ich habe mich mit Mitte 40 ganz sauber von meiner Dauerverlobten getrennt und war völlig frei von Altlasten, als ich mich neu verliebte und sie sich in mich. Sie konnte einfach nicht glauben, daß so jemand wie ich (habe noch ein paar andere gute Eigenschaften) frei herumläuft, hat mir immerzu unterstellt, meine (verheimlichte) Frau sei wohl für längere Zeit verreist oder so etwas in der Art. Natürlich ohne es auszusprechen, aber man spürt solche Vorbehalte ja. Und so blieb sie eben Single.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Unsinn.
Sicher hat jeder sein Päckchen zu tragen, das mit zunehmendem Alter grösser und grösser wird, und die ein oder andere Altlast aufgrund vorangegangenen Erfahrungen.
Deswegen muss aber nicht jeder (- auch nicht jeder zweite?) in eine deiner 4 Schubladen gesteckt werden.
Was sich nicht mehr leugnen lässt ist eine Werteverschiebung der jüngeren Gesellschaft. Das kann ich beruflich sehr gut und beinahe täglich beobachten, - egal hierbei, ob Kollegen oder Klientel.
Und eine narzisstischere Grundhaltung scheint auch tendenziell zuzunehmen - in unserer westlichen Welt. Das durch alle Altersklassen, Männlein wie Weiblein, und psychologisch bestätigt.
Trotzdem möchte ich gerne gegenhalten und meinen, dass die Herren ab 40 grösstenteils positive und interessante Männer und Menschen sind, nämlich daher, da sie über viel Lebenserfahrung und Reife verfügen.
w38
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hier nochmal FS: ein charakterstarker Mann trennt sich nicht von seiner Frau, die er einmal geliebt und geheiratet hat, um eine Familie zu gründen, nur weil "es" nicht mehr passt. Dann versucht er eben, es passend zu machen. Eine Frau trennt sich auch nicht einfach aus einer Laune heraus, gerade weil sie viel schutzbedürftiger auch aufgrund ihrer Kinder ist. Wenn sie sich trennt, dann höchstens dann, wenn sie sehr lange sehr unglücklich war und auch die besten Versuche, einen Konsens zu erreichen, nichts genützt haben. Wer willens ist, findet immer eine Lösung. Statistisch gesehen reichen zwar mehr Frauen die Scheidung ein als Männer, doch in den meisten Fällen ist dann der Mann bereits fremd gegangen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Meine Angabe Männer 40+ sollte nur ein grober Anhaltspunkt sein, denn wer sich binden möchte, findet meist schon unter 40 die Richtige.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hier nochmal FS: Eine Frau trennt sich auch nicht einfach aus einer Laune heraus, gerade weil sie viel schutzbedürftiger auch aufgrund ihrer Kinder ist. Wenn sie sich trennt, dann höchstens dann, wenn sie sehr lange sehr unglücklich war und auch die besten Versuche, einen Konsens zu erreichen, nichts genützt haben.

Warum sollte das nicht auch auf Männer zutreffen können?

Statistisch gesehen reichen zwar mehr Frauen die Scheidung ein als Männer, doch in den meisten Fällen ist dann der Mann bereits fremd gegangen.

Statistisch gesehen gehen Frauen sogar etwas häufiger fremd als Männer ...

Ich muss mich den anderen Postern anschließen. Bei Deiner Grundeinstellung gegenüber Männern ist es wirklich kein Wunder, dass Du Probleme bei der Partnersuche hast. Wie möchtest Du Dich denn auf einen neuen Partner einlassen können, wenn Du quasi allen Männern vorweg Charakterschwäche oder Persönlichkeitsstörungen unterstellst?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hier nochmal FS: ein charakterstarker Mann trennt sich nicht von seiner Frau, die er einmal geliebt und geheiratet hat, um eine Familie zu gründen, nur weil "es" nicht mehr passt. Dann versucht er eben, es passend zu machen. , .


Genau das macht einen charakterfesten Menschen aus. Man trennt sich, wenn es nicht mehr geht. Man bleibt nicht zusammen, nur weil es sich so gehört. Man versucht nicht auf Krampf, etwas passend zu machen. Natürlich sollte man alles versuchen, um eine Ehe zu retten, aber nicht bedingungslos bis zur Selbstaufgabe. Und das Passendmachen führt nunmal dazu, sich in irgendeiner Art zu verbiegen.
Bist Du die verlassene Ehefrau? Liest sich sehr verbittert alles.
 
G

Gast

Gast
  • #19
doch in den meisten Fällen ist dann der Mann bereits fremd gegangen ... wer sich binden möchte, findet meist schon unter 40 die Richtige.

Es lebe das Vorurteil!

Mich wundert wirklich nicht, daß die FS "keinen charakterstarken Mann 40+" findet, denn für sie sind Single-Männer über 40 per se nicht charakterstark. Das ist aber ihre eigene Interpretation und geht völlig an der Realität vorbei. Ich zum Beispiel habe 12 Jahre in einer Beziehung ausgeharrt, ohne daß die Frau sich definitiv entschieden hätte, ob sie nun ein Berufskarriere anstrebt oder nicht, sie war weder richtig berufstätig (Ehrenamt am Zweitwohnsitz) noch wollte sie zuhause bleiben. Hätte ich, wie oben vorgeschlagen, fremdgehen sollen, um "die richtige" zu finden? Und wäre ich damit dann als "charakterstark" durchgegangen?
 
G

Gast

Gast
  • #20
Wie möchtest Du Dich denn auf einen neuen Partner einlassen können, wenn Du quasi allen Männern vorweg Charakterschwäche oder Persönlichkeitsstörungen unterstellst?

FS: wenn ihr meinen Beitrag richtig gelesen habt, sollte euch nicht entgangen sein, dass ich auch mögliche psychische Probleme bei der Frau angesprochen habe. Dass die aber so massiv werden, dass daraus zwangläufig die Trennung folgen muss, trifft aber sicherlich nicht auf die Mehrheit der Fälle zu. Gut, in den 60er und 70er Jahren kam es auch vor, dass man in zu jungen Jahren in eine Ehe hineingeschlittert ist, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Doch diese Ehen gingen dann meist schon vor dem 40. Lebensjahr der Männer auseinander.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hier nochmal FS: ein charakterstarker Mann trennt sich nicht von seiner Frau, die er einmal geliebt und geheiratet hat, um eine Familie zu gründen, nur weil "es" nicht mehr passt. Dann versucht er eben, es passend zu machen.

Diese Meinung ist hier sehr unpopulär, aber leider absolut zutreffend!

Bei über 90% aller Frauen und Männer, die um die 40 Single sind, hat das seinen Grund und dieser Grund ist nicht vorteilhaft für die Person.

m44 (bei dem Charakterstärke leider nicht ausreichte, um das Schicksal aufzuhalten)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FSin,

ich lebe nun seit 9 Jahren von meinem Ex-Mann getrennt und hatte seit dem 2 Beziehungen. Die Erste dauererte 5 Monate (bis er mich in einem unbegründeten Eifersuchtsanfall schlug), kurz darauf einen neuen Mann kennengelernt - auch online, der dermaßen geizig war. Als er mir dann im Urlaub noch das Gefühl gab, selbst beim Sex würde nur ich provitieren, war für mich nach 1,5 Jahren schicht im Schacht.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Mann in meinem Alter nur dann Single ist, wenn er eine Persönlichkeitsstörung hat, charakterschwach ist, seine geschiedene Frau psychisch gestört war oder wenn er verwitwet ist. Nur einer der beiden letzteren Kategorien würde zu mir passen, und wie viele gibt es davon

Diese Erfahrung kann ich zu ca. 85 % bestätigen und ich bin heute Anfang 40. Vermutlich hängt es mit dem Internet zusammen.Deshalb schau ich mir in Online-Portalen nur noch die Neuangemeldeten an. Ich denke, im RL ist der Prozentsatz um Einiges geringer! Hab mich nun seit 2 Jahren überhaupt nicht mehr verabredet, obwohl attraktiv, eigenes Haus, Sohn fast erwachsen und wieder Zeit für mich.

Auch hier finde ich hat einige persönlichgestörte, grobe, rechthaberische Männer dabei ;-))!

Männer, die zu Prostituierten gehen, schließe ich auch komplett aus!

Was machst du gerne? Irgendwelche Kurse, Fitnessstudio (oft morgens sind dort die Frührenter), Walkinggruppe, Zeichnen, Wandern ...???

Wünsch dir ganz viel Glück bei der weiteren Suche
w
 
G

Gast

Gast
  • #23
Oder warum bin ich seit 12 Jahren ungewollt Single? w/57

Vielleicht deswegen:

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Mann in meinem Alter nur dann Single ist, wenn er eine Persönlichkeitsstörung hat, charakterschwach ist, seine geschiedene Frau psychisch gestört war oder wenn er verwitwet ist. Nur einer der beiden letzteren Kategorien würde zu mir passen, und wie viele gibt es davon? w/57

Das Ihr Mann gestorben ist tut mir leid oder sind Sie die psychisch gestörte Frau von der sich der Mann hat scheiden lassen?
Das soll keine Beleidigung sein, ich greife lediglich Ihre brilliante Theorie auf und Sie würden sich selbst ja nicht als charakterschwach und persönlichkeitsgestört beschreiben oder?
 
G

Gast

Gast
  • #24
Oder warum bin ich seit 12 Jahren ungewollt Single? w/57
Vielleicht weil deine Erwartungen einfach nur überzogen sind und wenn eine Frau mit 57 nach einen jüngeren Partner von 10 J. oder mehr sucht dann sind diese Erwartungen nun einmal überzogen.
Wenn z.b. ich mit 46 eine Frau in der Kategorie Ü30 suche dann werde ich auch zu 99% nie fündig und die, die ich dann haben möchte, will wiederum ich nicht. Ich weiß schon jetzt kommt das Argument, dass ich viel, viel jünger aussehe. Wer sagt dies denn schon? – Höchstwahrscheinlich nur Freunde und Bekannte!
Diese sogenannten Personen die täglich vom Jungbrunnen naschen sollten sich einmal in einer fremden Stadt von Wildfremden auf dem Markplatz schätzen lassen. Eventuell wollen diese Personen dies nicht, da das Resultat viel zu ernüchtern wäre. Ich habe absichtlich das Wort „Personen“ gewählt, da diese Einstellung ja auch sich nicht nur auf ein Geschlecht zutrifft.

Liebe FS, am Ende gibt es für dich nur 2 Möglichkeiten:
1. Du suchst weiter und hoffst und wirst dadurch nur noch frustrierter.
Oder 2. Du fängst an dich deines biologischen Alter in der Kategorie Ü55 zu suchen.
Auch wenn am Schluss die Optik dich vielleicht jünger erscheinen lässt, sind oft die Eigenschaften die man mit diesen Alter verbindet auch noch vorhanden und dies wollen wahrscheinlich auch kaum Männer Ü40.
[Mod]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #25
Wenn Du (FS) so über Männer redest, wurdest Du doch bestimmt von deinem Mann für eine "jüngere, bessere" Frau verlassen. Aber deshalb brauchst Du doch nicht gleich alle Männer über einen Kamm scheren. Oftmals ist es besser getrennte Wege zu gehen als sich bis zum Tode in Schweigsamkeit oder in verbalen Anschlägen zu ergehen. Oder begründet sich Deine Wut und Deine Frustration darin, dass Du seit 12 Jahren keinen Versorger mehr hast und mit Deinem nicht sonderlich einkommensträchtigen "Neigungsstudium" Probleme hast, Deinen damaligen Lebensstandard aufrecht zu erhalten?

In Deinem Alter solltest Du eigentlich mehr Charakterstärke beweisen und Deine Ansprüche darauf reduzieren, was Du noch einem Mann zu bieten hast. Keiner möchte einen frustrierten, hasserfüllten Partner an seiner Seite.

Bei Deinen Ansichten kann ich es verstehen, das Du noch immer Single bist und auch bleiben wirst.

Schade für Dich, Du verpasst etwas wundervolles im Leben.
 
  • #26
Oder warum bin ich seit 12 Jahren ungewollt Single? w/57

na deshalb

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Mann in meinem Alter nur dann Single ist, wenn er eine Persönlichkeitsstörung hat, charakterschwach ist, seine geschiedene Frau psychisch gestört war oder wenn er verwitwet ist.

Wer solche Schubladen aufmacht braucht sich nicht wundern, aber das reicht ja noch nicht, es kommt noch obendrauf

Hier nochmal FS: ein charakterstarker Mann trennt sich nicht von seiner Frau, die er einmal geliebt und geheiratet hat, um eine Familie zu gründen, nur weil "es" nicht mehr passt. Dann versucht er eben, es passend zu machen. Eine Frau trennt sich auch nicht einfach aus einer Laune heraus

Klasse!- Und machen Männer wie ich von denen sich die Frau aus einer Laune heraus getrennt hat? Bzw. Ich hab Sie rausgeschmissen als Sie Fremdgegangen ist. Ich bin das nicht. Ich wollte zur Paarberatung, habe nachgefragt ob alles ok ist- war nur zu blöd Ihre Antwort zu glauben.

Nee Liebe Dame: Frauen sind auch keine Heiligen. Ich müsste Dich genauso fragen wo Deine Störung ist. schliesslich biste seit 12 Jahren Single.

Aber aus Deinen Posts kann man es gut erahnen. Das Männerbild ist schon gruselig. Hat seine Vorteile, dann gehen die Charakterstarken Ü40ziger (wie alt bist Du nochmal?) Dir schonmal nicht auf den Leim.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Also Fakt ist, so wie ich es kenne, sind Männer mit 40 ganz stark auf Frauen zwischen 20 und 35 fixiert, weil sie sich da noch lange nicht ausgelebt haben und auch nicht sesshaft und gereift sind und sich eben noch ausprobieren wollen und in ihrer Midlife-Krise stecken.
Da du selber fast 60 bist, würde ich wirklich schauen, dass du einen altersmäßig ähnlichen Partner findest.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Also Fakt ist, so wie ich es kenne, sind Männer mit 40 ganz stark auf Frauen zwischen 20 und 35 fixiert, weil sie sich...

Oh, dieser "Fakt" ist mir in meinem Leben wohl entgangen, ich habe mich als 40jähriger für Frauen in meinem Alter interessiert, genau wie in den Jahren davor und danach auch. Habe ich etwas falsch gemacht im Leben? Anscheinend sprechen die vorgeblichen Fakten ja eine andere Sprache. Zeit, daß ich das Versäumte nachhole. Verspüre aber irgendwie gar keine Lust dazu, da ich mit einer deutlich jüngeren Frau nichts anfangen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Nun - auch wenn Du eine optisch eine Sahneschnitte bist, hast Du einem jungen Mann nichts zu bieten. Durch Dein "macht mir Spaß"-Studium verdienst Du wahrscheinlich keine goldenen Nasen.

Ergo - Du bist alt und arm. Sei wenigstens Du charakterstark (wenn schon die Männer es Deiner Meinung nach nicht sind) und bleib in Deiner Altersklasse.

Oder was für die Männer noch besser wäre - bleib auch die nächsten Jahre weiter Single. Wenn Du schon solche Ansichten vertrittst, was hast Du dann noch für seltsame und skurrile Ansichten?

Was sind denn eigentlich Deiner Meinung nach Frauen, die ihre Männer verlassen? Sind sie auch charakterschwach oder psychisch gestört?

Oder hast Du einfach nur fürchterlich Langeweile und stellst daher solche sinnfreien Fragen?

w, 50
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hier nochmal FS: leider habe ich den Eindruck, viele hier können nicht richtig lesen. 40+ heißt zunächst einmal älter als 40. Mit keinem Wort habe ich erwähnt, dass ich einen jüngeren Mann suche, sondern meine Fragestellung war völlig unabhängig von meiner eigenen Person gestellt.
 
Top