G

Gast

Gast
  • #1

Gibt es Männer, die verführt werden wollen?

Gibt es Männer, die erwarten, dass die Frau die Initiative ergreift? Es heißt doch immer, Männer wollten die Jäger sein und nicht die Gejagten. Ich kenne einen Herrn, der durchaus ein körperliches Interesse an mir zu haben scheint. Aber er beschränkt sich auf seltene vorsichtige Andeutungen. Er ist ungebunden. Er ist Anfang Vierzig. Er sieht ziemlich gut aus und hat keinen Grund schüchtern zu sein. Ich habe ihm bereits angedeutet, dass ich nicht abgeneigt bin. Bisher habe ich gedacht, dass sein Interesse an mir diesbezüglich wohl doch nicht so groß wäre und habe mich seitdem vornehm zurückgehalten. Ich möchte mich ihm nicht an den Hals werfen! Aber neulich kam wieder eine dieser vorsichtigen Andeutungen. Allerdings wieder ohne weitere Initiative von ihm. Ist das eine Masche? Möchte er mich provozieren, bis ich über ihn herfalle? Oder erwartet er, dass ich die Initiative ergreife? (w/40)

Nachtrag: Er ist vor einiger Zeit nach einer langjährigen Beziehung verlassen worden.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Erwarten Sie, dass er über Sie herfällt?
Wenn er so wie ich ist, braucht er vielleicht die langsame Annäherung, sowohl geistig als auch körperlich. Gibt es denn schon erste zärtliche Berührungen und Küsse. Bei mir würde so etwas nur Schritt für Schritt kommen.

m52
 
G

Gast

Gast
  • #3
m, 40

Es gibt Männer, die auf eindeutige Signale der Frau warten, ehe sie aktiv werden. Vielleicht wirkst du auf ihn auch eher zurückhaltend, dann wäre sein Verhalten angemessen. Oder hast die ihm zum Beispiel am Anfang des Kennenlernens gesagt, dass du es langsam angehen willst, dann wäre es nur allzu verständlich so vorzugehen. Frauen senden manchmal widersprüchliche Signale, einerseits wollen sie nicht leicht zu haben sein, anderseits soll der Mann relativ schnell versuchen ihr näher zu kommen, da sie sonst dass Interesse verliert.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ja, es gibt Manner, die verführt werden wollen.
Ich z.B.
ich mag einfach nicht werben müssen. Ich mag ich sein und wenn mich jemand so mag, darf sie es deutlich zeigen. Ich steig dann auch ein, ich lasse sie weder hängen noch zappeln.
Aber ich mag halt nicht werben müssen!
Frauen, die das erwarten, kommen mir "unemanzipiert" vor.
Das ist meine individulle Sichtweise.
Vielleicht ist die vom Schwarm der SF ja ähnlich:)
Also möge sie eindeutiger werden. Vielleicht kommt ja was bei rum!

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Es muss nicht sein, dass er " verführt " werden will. Ich glaube eher, er er testest ob bei dir eine Form von Interesse vorliegt. Kleine Anspielungen oder Initivativen werden als Test für deine Bereitschaft oder Interessen ausgebreitet, ohne sich gleich zu outen oder später darauf festgelegt zu werden. Es ist eine "Spiel" oder Test wobei er dir die Möglichkeit bietet oder läßt einzusteigen oder abzulehnen - ohne das es zu Verbindlichkeiten oder Beinlichkeiten kommt. Dies ist ein Form des Werbens, ohne Verpflichtungen einzugehen oder selbst, bei Ablehnungen, eine Niederlage akzeptieren zu müssen.
 
  • #6
Selbstverständlich gibt es Männer, die verführt werden wollen. Dabei würde ich aber gar nicht von "Verführung" im klassischen Sinne reden, sondern es ist einfach angenehm, wenn sie auch mal die Initiative ergreift - und es gibt überhaupt keinen Grund, dies nicht zu tun!

Komme ihm also ruhig ein wenig entgegen. Das bedeutet ja nicht, dass du die ganze "Arbeit" allein machen sollst, und mir klingt es in deinem Fall auch eher so, als warte er auf eindeutige(re) Signale deinerseits, um dann tätig zu werden.

Und vergiss den Jäger-Quatsch - die gibt es natürlich auch, das sind dann aber oft die, die für eine ernsthafte Beziehung aufgrund ihres ständigen Jagdinstinkts eher nicht in Frage kommen.
Dieses Klischee wird m.E. von einigen Frauen als Schutzbehauptung aufrecht erhalten, um nichts tun zu müssen und die ganze Verantwortung auf den Mann abzuschieben.

m/34
 
G

Gast

Gast
  • #7
Gibt es Männer, die erwarten, dass die Frau die Initiative ergreift? Es heißt doch immer, Männer wollten die Jäger sein und nicht die Gejagten. Ich kenne einen Herrn, der durchaus ein körperliches Interesse an mir zu haben scheint. Aber er beschränkt sich auf seltene vorsichtige Andeutungen. Er ist ungebunden.

Das mag ja sein, aber bist Du es? Und wenn ja (wovon ich ausgehe): weiß er es?

Es gibt da nämlich ein paar Männer unter der Sonne, die eine Frau - auch wenn sie ihnen noch so begehrenswert erscheint - nur dann erotisch ansprechen, wenn sie wissen, daß sie ungebunden ist. Einige von ihnen wollen sich vielleicht einfach nur eine Abfuhr ersparen, die meisten aber halten sich aus dem ganz einfachen Grund zurück, weil ihnen Treue etwas bedeutet.

Wenn Du es mit einem solchen Exemplar zu tun hast, ist selbstverständlich Initiative gefragt, und zwar in einer Weise, die ihm zeigt, daß Du ungebunden bist. Laß Dir was einfallen! (M)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Möchte er mich provozieren, bis ich über ihn herfalle?

Das wäre meine Deutung. Die Nummer habe ich selbst schon mehrfach praktiziert und das Ergebnis ist meist göttlich :)

Wenn Frauen erst einmal aus der Defensive heraus kommen und offen zu ihrer Sexualität stehen, ist das Ergebnis meist besser, als wenn man sie mit stundenlangen "Überredungen" und Süßholzraspeln in die Kiste bekommt.

m/36
 
G

Gast

Gast
  • #9
Mann muß nicht unbedingt verführt werden wollen. Aber es gibt Konstellationen, in denen es einfach paßt und besser ist, wenn die Frau den ersten deutlichen Schritt tut, etwa durch einen sehr deutlichen Blick, durch Berührungen, ihre Kleidung, ihre Bewegungen, sie kann schon zeigen, daß sie ihn jetzt will, ohne gleich an seinem Hemd zu nesteln.
Wenn Du mit dem Abwarten aufhören willst und Dir danach ist - dann geh doch einfach auf ihn zu.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ja, es gibt Männer, die verführt werden möchten. Ich hebe mir das allerdings bis in eine Beziehung auf. Den ersten Schritt zum ersten Mal möchte ich schon selbst machen. Davor muss eine Frau allerdings sehr, sehr deutlich sagen, dass sie mich will. Und zwar einfach aus dem Grunde, damit ich eine Frau mit meiner begeisternden Art nicht überfahre und sie mir hinterher erklärt, dass sie im Grunde gar nicht auf mich steht. Früher war ich es immer, der mehr geliebt hat, da ich immer ausgesucht habe. Nun genieße ich es seit einigen Jahren in einer Partnerschaft mit einer sehr viel jüngeren Frau, einmal selbst ausgesucht worden zu sein.

m/48
 
G

Gast

Gast
  • #11
Den ersten Schritt zum ersten Mal möchte ich schon selbst machen. Davor muss eine Frau allerdings sehr, sehr deutlich sagen, dass sie mich will.

Aber dieses "sehr sehr deutlich sagen" wäre doch dann bereits der Schritt auf Dich zu?! Also, ich hätte in diesem Fall erst recht ein Problem, denn eine Aufforderung, den ersten Schritt zu tun, kann es schon rein von der Logik her nicht geben. Nein, wenn ich den ersten Schritt mache, dann aus einer eigenen, unabhängigen Erwägung der Fakten- und Gefühlslage heraus.

Mit anderen Worten: wenn die Frau mir zuflüstert, sie hätte Kondome dabei, dann kann aus dem Sex an diesem Tag nichts werden, das wäre ja wie die berühmt-paradoxe Aufforderung "sei spontan!".
 
G

Gast

Gast
  • #12
Also wenn ich mal von mir M43 ausgehe, dann möchte ich auch gern angesprochen werden,zumindest ein eindeudiges Signal von Frau bekommen.
Ich rede eigentlich nie Frauen an !! Ausser ich muss nach dem Weg fragen.
1. Weil ich denke ,ich belästige die Frau,und sie könnte denken da kommt schon wieder so ein Typ daher ,nie hat man ruhe.
2. Bin ich gnadenlos zu schüchtern dazu.
3.Wenn das erste Eis gebrochen ist ,hab ich danach keine mühe mehr .
4. Im Bett mag ich es 50/50 einmal Frau verführt,einmal ich .

Ich denke in unserer heutigen modernen Emanzipierten Zeit/ und in machen fällen leider/zum Teil zurecht ,rechtlichen und gerichtlichen Zeit, kann Frau auch in dieser hinsicht mal das Zepter in die Hand nehmen !

Wenn es nicht zu "vulgär und Nuttig" rüber kommt.
 
Top