Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #91
Du hast mich missverstanden. Natürlich sollte man nicht jeden Euro penibelst aufrechnen und selbstverständlich ist es die Regel, dass man einander gegenseitig zum Essen einlädt. Sein Verhalten war eine typische Höflichkeitsfloskel, die man nicht überbewerten sollte und ich würde auch keinen Geiz daraus ableiten.
Aber was war es dann für ein komisches Verhalten. Sinnvoll wäre gewesen, wenn Frau den Mann gleich klar gefragt hätte. Aber dann heißt es ja wieder, Frauen diskutieren so viel und wollen alles besprechen und klären. Richtig ist anscheinend nur, nicht so viel nachdenken, den Mann Unsinn reden und machen lassen und es geduldsmässig einfach hinnehmen und darüber die Klappe halten.

Oder?

w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #92
Natürlich will eine Frau auch abgesichert sein, ich gebe Sex nicht einfach für umsonst her, das gefällt dem Mann, das glaub ich.
Das ist ein wesentlicher Unterschied zwischen uns. Ich mache Sex, weil er mir einfach gefällt. Da muss nichts anderes angekoppelt sein. Ich sehe Sex nicht als Tauschgeschäft gegen etwas anderes. Daher kann ich Sex auch problemlos umsonst geben und nehmen. Und ich möchte niemals eine Beziehung mit jemanden haben, der Sex als Tauschgeschäft sieht und diesen nicht um seiner selbst Willen gibt.

Ich stelle mich nicht sexuell zur Verfügung wie eine Prostituierte, erwarte aber von einem Mann, der mich toll findet, der mich liebt, dass er mich ehelicht.
Bin ich deshalb eine Prostituierte???
Suche den Mann, der sich für Sex heiratet. Ich wäre das nicht. Ich möchte nicht mehr heiraten. Wozu auch? Ich kann eine Beziehung auch ohne Trauschein führen. Wenn die Beziehung gut ist, hält sie. Wenn sie schlecht ist, wäre sie auch mit Trauschein schlecht.
 
G

Gast

  • #93
Ja, Frauen versuchen durch Reden und Disskutieren eine Lösung zu fnden, und genau das Reden und Disskutieren mögen Männer eben nicht. Entweder ist es passend für den Mann oder es wird sich getrennt. Ziemlich engstirnig wie ich finde. Ohne Reden keine Lösung der Probleme, so ist zumindest meine Devise.
Wenn ich als Mann etwas aus Beziehungen gelernt habe, ist es, dass ein "Wir müssen reden." der Frau meist ein "Du, Mann, sollst etwas ändern." bedeutet. Sobald sich das Gespräch in die Richtung entwickelte, dass sie etwas tun musste oder die Ursache war, war es mit dem Redebedürfnis oft schnell vorbei. :)

Frauen wäre doch viel Leid erspart, wenn die Männer von Anfang an mit offenen Karten spielen würden. Wer einen ONS sucht, soll das offen aussprechen, wer nur eine Sexbeziehung will ebenso. Es ist doch frustierend und ernüchternd, nach zig Treffen oder vielleicht sogar in der Beziehung zu erfahren, dass der Mann nur Sex will und mehr nicht.
Das ist meiner Meinung nach für Frauen möglich, wenn sie aktiver sind. Wenn sie sich "jagen" lassen, sollte es nicht wundern, dass sie primär "Jägern" begegnet, welche ihre Jagdmethoden optimieren. Ja, das finden Frauen nicht schön. Das ändert aber nichts. Da hilft es doch nur, die eigenen Methoden anzupassen. Entweder den Fallen passiv aus dem Weg gehen oder selbst jagen.
 
G

Gast

  • #94
Das Männer partout nicht einsehen wollen, dass Frau nicht für umsonst den Mann sexuell bedient, ist mir schon klar ich will aber, dass ein Mann mal Klartext spricht und mit mir eine Zukunft plant.
Liebe Frauen, ich will nicht sexuell bedient werden. Sex ist für mich keine Dienstleistung. Deshalb gehe ich auch nicht in den Puff, und deshalb lehne ich auch strikt jede Beziehung mit einer berechnenden Frau ab.

Was bitte erhofft ihr euch von euerer männerverachtenden Einstellung? Glaubt ihr wirklich ihr könntet mit eurer Zauberbüchse intelligente Männer am Stab herumführen? Irrtum. Es gibt definitiv Männer, die sind Ar...löcher. Und ich hoffe, ich trete euch nicht zu nahe, wenn ich sage, ihr legt das gleiche Verhalten an den Tag, nur mit umgekehrten Geschlechterrollen. Das ist nur noch primitiv.

m
 
G

Gast

  • #95
ABER ich erwarte irgendwann, dass er Nägel mit Köpfen macht und es ernst wird und er es verbindlich macht in Form von Heirat.
Es ist absolut dein gutes Recht, dir deine Kriterien nach deinen Wünschen zusammen zu stellen.

Auf der anderen Seite ist es so, dass nicht wenige Männer sehr schlechte Erfahrungen mit einer Scheidung gemacht haben und deswegen nie wieder im Leben heiraten werden. Und andere Männer, die nie geheiratet hatten, kennen oft zwei, drei dieser Männer aus dem eigenen Bekanntenkreis und werden aus dieser Erkenntnis heraus ebenfalls nie heiraten.

Der Rest ist nun Mengenlehre. Du wirst aufgrund deiner Kriterien dann eben nur in der Schnittmenge glücklich, welche heute eben kleiner den je ist.

Die eine Seite sollte der anderen da keinen Vorwurf machen. ("keine Verantwortung", "will nur Sex", ...) Das befreit vielleicht ein wenig, hilft aber nichts. Das wird nämlich die Kriterien der Seite um keinen Millimeter verändern. Ändern kann man nur die eigenen Kriterien. Entweder lebt man mit einer kleinen Schnittmenge oder man vergrößert diese durch Ändern der Kriterien.
 
G

Gast

  • #96
Das Männer partout nicht einsehen wollen, dass Frau nicht für umsonst den Mann sexuell bedient, ist mir schon klar
Ich frage mich bei solchen Sätzen, wie einige Frauen Sex empfinden oder ob sie wirklich diese Art Sex erleben. Findet bei diesen Frauen Sex nur in der Form statt, dass ihr den Mann bedient? Ohne eigenen Spaß an der Sache?

Welcher Mann möchte solchen Sex haben? Ich dachte bisher, Sex wäre etwas Schönes, was beiden gefällt.
 
M

Mooseba

  • #97
Die Männer Ü45 können in der Regel selber den Haushalt führen, wollen keine Kinder mehr und das, was sie von einer Frau brauchen, ist Sex, gute Gespräche. Um das zu bekommen, sehen sie keine Notwendigkeit einer verbindlichen Beziehung mit Zusammenziehen. Solange viele Frauen das genau so sehen und es möglich machen, gibt es für die Männer wenig Anreiz, mehr in eine Beziehung zu inverstieren.

Das ist eine traurige gesellschaftliche Entwicklung, die die Frau benachteiligt, bzw. ihre Bedürfnisse nach Nähe, Sicherheit nicht befriedigt.
Manche Männer sind einfach nur der Annäherungsarbeit überdrüssig. Frauen in dem Alter erwarten immer noch viel oder sogar noch mehr als sie es zehn Jahre zuvor getan haben. Sie sehen aber nun mal nicht mehr aus wie 25 und werden auch nicht mehr dementsprechend umgarnt. Ein Mann ist mit 45 durchaus noch in dem Alter, in dem er seinen Attraktivitätshöhepunkt hat, wenn er sich nicht hat vergammeln lassen. Da schauen dann viele Frauen in die Röhre, der Mann hat es mittlerweile einfacher als im Alter von ca. 25. Das will die Frau aber nicht so richtig wahrhaben. Alle Iniative soll immer noch vom Mann ausgehen. Das tut sie vielleicht auch, aber eben nicht bei jeder Frau und wahrscheinlich auch mit weniger Selbstaufgabe als zwanzig Jahre zuvor.
 
G

Gast

  • #98
FS:

Und dennoch fehlen mir jetzt hier die Männer, die klar und deutlich schreiben:

Ja, ich will!
Ja, ich suche eine Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen möchte.
Ja, ich bin auch bereit dafür Kompromisse einzugehen.
Ja, ich möchte Verbindlichkeit, habe auch keine Angst zu heiraten.
Ja, ich weiß, es gibt keine Traumfrau, ich will das auch mit der Realitätsfrau.
Ja, ich verstehe die Frage der Fragestellerin :)

Ich hoffe bei den vielen Postings, jetzt kommen die JA-Schreiber! :-*
 
M

Mooseba

  • #99
Ich frage mich bei solchen Sätzen, wie einige Frauen Sex empfinden oder ob sie wirklich diese Art Sex erleben. Findet bei diesen Frauen Sex nur in der Form statt, dass ihr den Mann bedient? Ohne eigenen Spaß an der Sache?

Welcher Mann möchte solchen Sex haben? Ich dachte bisher, Sex wäre etwas Schönes, was beiden gefällt.
Wissen wir doch jetzt aus einem anderen Thread: Gefühlte 113% der Männer bringen's eh nicht.

>>>Moderation: Die Ausgangsfrage sollte noch eine gewisse Beachtung finden, da wir ansonsten den Thread schließen!
Gibt es Männer Ü45, die eine Beziehung wollen? <<<
 
G

Gast

  • #100
Ja, ich will!
Ja, ich suche eine Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen möchte.
Ja, ich bin auch bereit dafür Kompromisse einzugehen.
Ja,ich habe Angst zu heiraten...
Ja, ich will dass alles,aber 99% der Frauen sind einfach sowas von falsch,auch wenn Sie es selbst nicht wahrhaben wollen, wie Ich genauso bei Ihnen.
Doch,es gibt eine Traumfrau...

Ich lese hier äußerst wenig von Liebhaben..nur sehr viel über Sex und Geld und und und...
Wie habt ihr alle hier euch eigentlich jemals verliebt...kopfschüttel !!!
 
G

Gast

  • #101
Ich persönlich frage mich, wenn ich all das so lese: Haben Single-Männer in den 40ern nie glückliche Beziehungen hinter sich? Oder trauen Frauen ihnen diese nicht zu? Es kommt hier so rüber, als sei jeder Mann nach Beendigung seiner Ehe heilfroh, aus dieser "Falle" entkommen zu sein. Sicherlich gibt's sowas. Aber genauso wie Frauen gibt es doch garantiert Männer, die aus einer (zumindest zeitweise) harmonischen Partnerschaft kommen und auch wieder eine haben wollen.

Ich bin kein Single. Ich lernte meinen Mann kennen, als er 38 war. Er lebte damals (vor 10 Jahren) in einer unglücklichen Beziehung und dennoch sagte er schon damals, er sei gern verheiratet. Er lebe gern in einer verbindlichen Beziehung und er wolle auf jeden Fall wieder heiraten. Mit seiner damaligen Frau hatte es einfach nicht mehr gepasst. Sie hatten sich "auseinander gelebt". Aber das verhindert doch nicht den Wunsch, wieder mit einem anderen Menschen eine Einheit zu bilden. Und ob man sich nun mit 38 oder mit 48 trennt, wird da keine Rolle spielen.

w39
 
  • #102
FS, wenn du aufmerksam gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass diese Statements längst da sind. Und zwar genauso bedingungslos wie du es jetzt gerade formulierst.
Aber dein Bratwurst-Kommentar und die Geiz-Unterstellungen an deinen letzten Partner, sowie einige Steinzeit-Ladies, die hier bekennen, Sex nur gegen Versorgungsleistung zu geben, lassen doch hervorblitzen, dass es nicht so bedingungslos ist.
Bedanke dich bei Frauen, die so ticken, daß Männer dazu nicht mehr bereit sind.
 
G

Gast

  • #103
FS: Und dennoch fehlen mir jetzt hier die Männer, die klar und deutlich schreiben: Ja, ich will! Ja, ich suche eine Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen möchte.
Ja, ich verspreche Liebe, Vertrauen, und Loyalität, also 100% emotionale Sicherheit und Rückhalt. Und gleiches erwarte ich von einer Frau, und eine realistische Sicht auf die Dinge des Lebens.

Mehr als das zu erwarten wäre vermessen, denn in letzter Konsequenz liegt alles andere nicht in unserer Hand. Familienglück und gesunde Kinder kann ebenso niemand versprechen, wie dauerhaften wirtschaftlichen Wohlstand und Sicherheit. - Werft mal bitte einen Blick in die aktuellen Nachrichten, dann wisst ihr wie schnell eine wirtschaftliche Existenz vom Hochwasser weggespült werden kann.

m
 
G

Gast

  • #104
Und dennoch fehlen mir jetzt hier die Männer, die klar und deutlich schreiben:

Ja, ich will!
Ja, liebe FS, ich (m/47, #1, #62) kann im übertragenen Sinne alle Deine Fragen mit Ja beantworten. Ich bin diesen Schritt vor mehr als 2 Jahren bereits gegangen, bereue es nicht und würde es mit der gleichen Frau wieder tun. Im Gegenteil, wenn ich hier so im Forum lese wird immer mehr bewusst, was für ein Goldstück ich damals erwischt habe.

Dabei hätte es gar nicht sein dürfen. Denn wenn ich die ganzen No-Go-Listen der Damen hier lese, dann wäre ich bei jeder dieser Listen sang- und klanglos durchgefallen. Ja, ich wäre ganz klar, schon auf den ersten Blick, auch an Deinen Ansprüchen gescheitert.
 
G

Gast

  • #105
Die Antwort hängt doch sehr von der Frau ab. Die FS hat ein Kind im Teenie-Alter. Wäre für mich ein No-Go bzw. nur geeignet für eine Sex-Beziehung. Auch wenn sie insgesamt wenig Zeit und Flexibiltät hat wäre das für mich wenig attraktiv. Es liegt halt nicht immer nur an den anderen. Mal an die eigene Nase fassen wäre angebracht.
 
  • #106
FS:
Und dennoch fehlen mir jetzt hier die Männer, (...)
Wundert mich nicht, nach dem Eingangs-Post !

Ja, ich will! - Obwohl unsere Ehe nach 10 Jahren zerbrochen ist. Ich will noch immer ...

Ja, ich suche eine Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen möchte. - Obwohl ich eigentlich schon glaubte, ich hätte sie gefunden. Schnell durch die depressive Trennungsphase und weiter suchen ...

Ja, ich bin auch bereit dafür Kompromisse einzugehen. - So wie so. Ohne geht es nicht.

Ja, ich möchte Verbindlichkeit, habe auch keine Angst zu heiraten. - Nach 10 Jahren Ehe - ich denke nicht. Zu großes Risiko. Verbindlich bin ich auch ohne Trauschein. Treu sowieso ...

Ja, ich weiß, es gibt keine Traumfrau, ich will das auch mit der Realitätsfrau. - Sie war die Traumfrau! Und wo es eine gibt, gibt es bestimmt noch mehr ...

Ja, ich verstehe die Frage der Fragestellerin. - Und Du wirst verstehen, dass ich um Frauen, die glauben "(...) alle (!!!) Männer suchen nur eine kurzweilige Freizeitbespassung! Mit Sex gepaart gern auch über ein paar Jahre." einen riesengroßen Bogen mache!

Ich fürchte, Dir werden die Männer, die Du suchst noch lange fehlen ... trotzdem, wenn der Richtige vor Dir steht, dann wünsche ich Dir, dass Du ihn erkennst (und nicht wieder wegschickst, nur weil er Sex will ...)

m, 47
 
G

Gast

  • #107
Ja, ich will!
Ja, ich suche eine Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen möchte.
Ja, ich bin auch bereit dafür Kompromisse einzugehen.
Ja, ich möchte Verbindlichkeit, habe auch keine Angst zu heiraten.
Ja, ich weiß, es gibt keine Traumfrau, ich will das auch mit der Realitätsfrau.
Ja, ich verstehe die Frage der Fragestellerin :)

Ich hoffe bei den vielen Postings, jetzt kommen die JA-Schreiber! :-*
sehr witzig und süß geschrieben. Respekt :) Aber, mit Anfang/Mitte 40 geht man doch als Mann und als Frau nicht ohne negative Erfahrungen, Verletzungen, Altlasten und Vorurteile die Sache an. Das macht doch die Sache eher schwierig, für Mann und Frau. Nur sehr sehr wenige Männer nehmen sich raus, eine Frau leichtfertig in die Wüste zu schicken bzw es mit der Bratwurst-Nummer zu provozieren, wenn es optisch, charakterlich stimmt sowie ein grundsätzliches Verständnis & Respekt für den anderen vorhanden ist. Oftmals ist das aber nicht vorhanden. Aber meist dominieren Machtspiele, Vergleiche, Provokationen und diese Methusalem Mentalität, wie zum Beispiel die Bratwurst-Nummer. Ganz ehrlich, wenn sonst alles stimmt, kann man doch über sowas nur müde Lächeln und denken: "Süß der Kleine" aber das kriegen wir auch noch hin.
m
 
G

Gast

  • #108
FS:
Ja, ich will!
Ja, ich suche eine Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen möchte.
Ja, ich bin auch bereit dafür Kompromisse einzugehen.
Ja, ich möchte Verbindlichkeit, habe auch keine Angst zu heiraten.
Ja, ich weiß, es gibt keine Traumfrau, ich will das auch mit der Realitätsfrau.
Ja, ich verstehe die Frage der Fragestellerin :)
ja ausgerechnet ich bin so ein Mann (der Poster mit der gemeinen Polemik von Seite Eins) - aber ich bleibe dabei: sie soll nach all dem Ärger, den ich hatte und all den Opfern, die ich brachte, mir auch supergut gefallen und zu ebenso vielen Kompromissen bereit sein, und sie soll mit der von mir entgegengebrachten Liebe etwas anfangen können, was erstmal voraussetzt, dass sie sich selbst angenommen hat, und das fällt Frauen scheinbar sehr sehr schwer. Nur allzu schnell und allzu oft drehen sie ihr Unglücklichsein mit sich selbst um zu Ansprüchen an den Partner und Forderungen und verschieben die Verantwortung nach dem Motto, "ich bin unglücklich und irgendwer muss schuld sein... am besten DU!" und das, obwohl ich ihnen der 'perfekte Partner' war - zuvorkommend, interessiert, sie unterstützend (im selbstständig bleibenden Sinne, nicht im Sinne des Abhängigmachens), witzig, ein toller Liebhaber, der auf den Spass und die Lebensfreude der Freundin MINDESTENS EBENSO bedacht ist wie auf seinen eigenen, und und und...

und meine Erfahrung ist leider, dass die Erkenntnis spät, wenn überhaupt, kommt, und dann meist zu spät ist, weil auch die Frauen dann schon so viele andere Idioten kennen gelernt haben, mit denen sie ja unbedingt noch die Sau rauslassen mussten bevor sie 40 werden, dass sie sich dann gewundert haben, dass keiner mehr übrig war, und der eine, mit dem es im Nachhinein am besten war (ich, dem man vertrauen konnte und der einen nicht verarscht hat), der will nicht mehr (komisch.., nur weil ich den verlassen hab, will der plötzlich nicht mehr...)

Dann doch lieber Spass mit jungen Mädels, die was erleben wollen, und wo man schon von Anfang an weiss, dass es nichts auf Dauer wird, weil sie den Leidensweg erst noch beschreiten müssen. Schade, ist aber so. Geht mir dabei auch nicht gut, weil ich ja eigentlich was anderes suche (siehe Ja-Liste oben)
 
G

Gast

  • #109
FS, wenn du aufmerksam gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass diese Statements längst da sind. Und zwar genauso bedingungslos wie du es jetzt gerade formulierst.
Aber dein Bratwurst-Kommentar und die Geiz-Unterstellungen an deinen letzten Partner, sowie einige Steinzeit-Ladies, die hier bekennen, Sex nur gegen Versorgungsleistung zu geben, lassen doch hervorblitzen, dass es nicht so bedingungslos ist.
Bedanke dich bei Frauen, die so ticken, daß Männer dazu nicht mehr bereit sind.
dankeschön! das klang wie 'Problem verstanden'
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #110
Ja es gibt sie -irgendwo auf der Welt. Aber wer will das wissen? Frau kann auch ohne Mann leben. Und sogar ziemlich gut. Warum soll man sich das ganze denn noch antun-diese Typen die nicht wissen was sie wollen, die Geizhälse, Choleriker, Klammeraffen....das Leben ist schön! Auch ohne Mann.
 
G

Gast

  • #111
FS:

Und dennoch fehlen mir jetzt hier die Männer, die klar und deutlich schreiben:

Ja, ich will!
Ja, ich suche eine Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen möchte.
Ja, ich bin auch bereit dafür Kompromisse einzugehen.
Ja, ich möchte Verbindlichkeit, habe auch keine Angst zu heiraten.
Ja, ich weiß, es gibt keine Traumfrau, ich will das auch mit der Realitätsfrau.
Ja, ich verstehe die Frage der Fragestellerin :)
Ich kann dir so ziemlich alles mit Ja beantworten.
Ich habe diese Frau gesucht, gefunden und geheiratet. Innerhalb von zwei Jahren. Natürlich geht man Kompromisse ein. Sie und auch ich. Verbindlichkeit und die Sicherheit, sie nicht mehr zu verlieren, waren mir wichtig. Und Realität ist sie, denn ich habe einen Ring an meinem Finger.
Auf meiner halbjährigen Suche gab es auch einige Frauen, die mich nicht richtig wollten, sich trotzdem ab und zu mit mir trafen. Vielleicht war ich ihnen nicht Strahlemann genug und bin in meiner Schüchternheit nicht genug rangegangen, who knows. Und es gab welche, die vereinten verdammt viele Ansprüche an einen Mann mit wenig innerer und äußerer Attraktivität oder hatten schon ein volles Leben, mit Hunden, Kindern, zahlungsunwilligen Teilsorgerechtsvätern oder Eltern, die sie jedes Wochenende zum Besuch erwarteten. Das wollte ich nicht. Das war nicht mein Lebensplan. Zuviel der Kompromisse.

Bis auf deine letzte Frage, die ich nicht ganz verstehe. Für mich kann ich deine Fragestellung nicht bestätigen. Aber ich ahne die Dimension dahinter: Als ich nach meiner Hochzeit wieder zur Arbeit ging, nahmen mich die Kollegen beiseite und gaben mir Ratschläge, wie ich im Trennungsfall nicht über Gebühr zur Kasse gebeten werde, weil sie alle schon eine Scheidung hinter sich hatten.

m/48
 
  • #112
Ich könnte die Fragen von #97 auch alle mit ja beantworten, stoße mich nur immer etwas an dem Wort "Kompromisse", das würde ich so nicht formulieren. Mit einem Menschen, den man liebt, sind das doch eigentlich keine Kompromisse, sondern selbstverständlicher Umgang miteinander. Geben und nehmen und das gern und nach den gegebenen Möglichkeiten.
 
G

Gast

  • #113
FS:

Ich bin überrascht, und zwar angenehm. Die kleinen und auch größeren Angriffe nehme ich gern in Kauf, für die Hoffnung, dass es der eine oder andere durchaus ernst meinte, mit den "JA´s".

Ich bin mir im Moment nicht sicher, wie viele Verschiedene geschrieben haben, oder waren es nur ein paar Wiederholer. Aber ich finde es sehr schön, dass, wenn auch provokant formuliert, die Frage ernst genommen wurde. Auch die vielen Frauen, die offensichtlich ähnliche Wege gehen und ihre Wut sicherlich hier auf eine gewisse Art und Weise rauslassen. Es scheint ein Thema zu sein, wo es dann doch noch Grauzonen gibt. Nach so einer suche ich.

Vielleicht gebe ich meinem Freund doch noch eine Chance. Er ist halt ein harter Kandidat, der ungern redet und daher für eine interne Klärung nicht so richtig geeignet ist. Aber die Postings lassen mich durchaus die eine oder andere Verhaltensweise von ihm relativiert betrachten. Auch wenn es anders wirkt, durch die Schreiberei, ich bin eher der weiche Typ, nachgiebig, extrem leidensfähig. Einmal wurde ich nach vielen Jahren dafür bestraft und ich nahm mir vor, nie wieder wird ein Mann so etwas mit mir machen. Da waren es gänzlich andere Gründe aber das Resultat war halt so bitter, dass mir egomanische Züge heute doppelt und dreifach auffallen.

Ich glaube heute waren unter den Postern durchaus einige sehr interessante Männer. Ich konnte Selbstreflexion erkennen (bei einigen, die anderen überlesen das bitte).

Das Thema ist absolut noch nicht beendet, nicht nur ich stelle mir diese vielen Fragen. Offensichtlich auch die Anderen und zwar Frauen, wie auch Männer. Vielleicht sind wir irgendwann in der Lage wirklich aufeinander zuzugehen.
Und erstmals würde ich zu gern alle sehen, die hier geschrieben haben.

Ich hoffe noch auf viele Anregungen.... und ein Danke ist einfach mal angesagt.
 
G

Gast

  • #114
Ja es gibt sie -irgendwo auf der Welt. Aber wer will das wissen? Frau kann auch ohne Mann leben. Und sogar ziemlich gut. Warum soll man sich das ganze denn noch antun-diese Typen die nicht wissen was sie wollen, die Geizhälse, Choleriker, Klammeraffen....das Leben ist schön! Auch ohne Mann.
Ich findes es gut, wenn 'Frau' allein lebt. Wer sang damals: No Women, no cry?.. Muss ein weiser Mann gewesen sein.

Ich kenne einige Ladies, die es wert sind geliebt zu werden, keine von diesen würde so mit Vorurteilen um sich werfen wie ihr hier liebe Ladies! Sie alle verstehen das man eine Beziehung nur auf Augenhöhe und gegenseitiger Achtung am Leben halten kann. Natürlich kenne ich auch ein paar bemitleidenwerte Opferrollen spielende Frauen.. gäbe es nur diese, wäre die Menschheit vom Aussterben bedroht.

Das Gute an der Sache wäre, dass der Mann dann alle seine Energie in die Endwicklung von Technologie stecken kann um von diesem Planeten zu fliehen.

Na ja, das war nicht ganz so ernst gemeint.
Denn ihr seid nur eine kleine wenn auch bemitleidenswerte Minderheit. Ein grosser Teil von euch lebt in Beziehungen und geniesst sein Leben und trägt dazu bei das das Leben auf dieser Welt nach wie vor lebenswert ist für alle...

M / 73
 
G

Gast

  • #115
Liebe Fragestellerin,

diesen Thread finde ich sehr interessant.
Ich weiß genau, was Du meinst.
Ich habe nach einer langen Ehe mehrere gescheiterte Beziehungsversuche hinter mir. In der Tat ist es nicht einfach herauszufinden, ob der Partner wirklich Nähe und Liebe sucht und geben will oder ob es nur "Spaß" und Sex ist.
Mein letzter Partner spielte mir 9 Monate große Verliebtheit vor, bis ich erkannte, dass er es nicht ernst meinte. Dass er einfach nur eine schöne Frau an seiner Seite zum Ausgehen und im Bett wollte. Als ein wenig mehr Verbindlichkeit erwartet wurde (gemeinsamer Sommerurlaub?) verdrückte er sich - das war schon zu langfristig!
Wobei ich noch nicht mal davon ausgehe, dass ich jetzt jemanden finde, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen werde, Druck übe ich sicher nicht aus...
Zurück bleibt große Ratlosigkeit.

w47
 
G

Gast

  • #116
Wo sind die Männer, die gerne bereit sind, für ihre Partnerin zu sorgen und Verpflichtungen einzugehen? Der Mann möchte gerne den Sex mitnehmen aber bloß keine Verantwortung übernehmen. Ist doch für den Mann sehr bequem so ein Leben. Genießen ohne Verpflichtung.
Ich möchte nicht nur für einen Mann ein netter sexueller Zeitvertreib sein ohne Verbindlichkeit. Natürlich habe ich gerne Sex aber mit Aussicht auf eine gemeinsame Zukunft! Bin ich deswegen eine böse schlechte Frau, die den man nur finanziell in den Ruin treiben will? Ich erwarte nicht, dass ein Mann nach dem Sex mit mir ein paar Scheinchen Euro aufs Bett legt für geleistete Dienste, denn ich bin keine Prostituierte ABER ich erwarte, dass der Mann Nägel mit Köpfen macht, das ist mein gutes Recht! Ich würde niemals in einer Beziehung bleiben, in der der Mann mich nicht ehelichen will und keine Kinder mit mir will, da kann der Sex noch so gut sein, mir ist das zu wenig! Ein Mann, der mich offensichtlich liebt, wie er sagt, und sich vor meinen Sehnsüchten und Wünschen fürchtet, der liebt mich nicht wirklich. Ich mache einem Man nach ein paare Dates schon direkt klar, wie ich mir mein weiteres Leben vorstelle und dazu gehören Heirat und Kinder. Somit lasse ich die Männer nicht im Dunkeln, alles ist transparent. Der Mann weiß also schon recht frühzeitig, was für eine Frau er vor sich hat und entweder wir sind kompatibel oder nicht. Der Mann kann also nicht nach Monaten oder Jahren daherkommen und sagen er wüsste von meinen Wünschen nichts. Im Gegenteil sind Männer genau anders! Sie täuschen vor und vertrösten.
Die meisten Männer sind in der "Hinhaltetaktik" sehr gut. Ach warten wir noch, wir haben doch noch Zeit, mal schauen etc. pp., und die Zeit läuft....wie gesagt, in meiner Kultur ist es so, dass die Männer Nägel mit Köpfen machen und die Frauen heiraten, mit denen sie auch sexuell verkehren, denn wenn sie es nicht tun, dann meinen sie es auch nicht wirklich ernst mit der Frau und bauen nicht auf eine längerfristige Zukunft mit ihr!
Ich finde es auch sehr merkwürdig, wenn ein Mann ab 40+, wenn man ihn fragt, ob er noch Kinder will oder heiraten will, sich nicht sicher ist. In dem Alter erwarte ich, dass ein Mann weiß, was er will und was nicht. Ich finde es ziemlich mies von den meisten Mänenrn, dass sie einer Frau vorgaukeln, sie würden gerne heiraten und/oder gerne Kinder haben, es in Wahrheit aber nicht wollen, nur um die Frau zu halten und sie schlussendlich "rum zu kriegen".

Und bzgl. der getrennten Kassen sei gesagt: Nach über 1 Jahr wäre ich schon sehr verdutzt, wenn mein Freund Geld penibal aufrechnen würde. In der Kennenlernphase ist mir das klar aber doch nicht, wenn man schon in der Beziehung steckt! Vielleicht mag das ja eine Mentalitätsfrage sein, ich weiß es nicht, aber normal ist es mit Sicherheit nicht!

w-
 
  • #117
Nur zwei Männer haben sich "fast" positiv geäußert und ich weiß immer noch nicht, wie Ihr Euch in der Balzphase verhaltet.... Ich erkenne Euch nicht...
Solche Männer sind schwer zu erkennen. Gerade die unscheinbaren Männer können besonders interessant sein. Aber wer sich aufplustert, ist Vorsicht angesagt.

Ich (m,52) habe stets an die Liebe geglaubt, aber meistens nur "Freizeitunterhaltung" erlebt.
Tlw. gepaart mit "finanziell versorgt werden"
Es fällt mir schwer zu glauben, daß es noch Frauen gibt, die eine echte und faire Partnerschaft wollen ?

Aber inzwischen scheint es mir normal zu sein, wenn die meisten Männer von einer Beziehung primär Sex + "Haushälterin" erwarten, und das als m.o.w. kostenlose Flatrate.
Dies als Teil unserer Evolution - und weltweit ?

Früher habe ich solche hormongesteuerte Egoisten als bedauerliche Einzelfälle mit wenig Chancen betrachtet. Inzwischen scheint mir das die Mehrheit der Männer zu sein ?

Eigentlich müßten Profile ganz anders lauten ?
"Dauergeiler lustiger Typ, mit sicherem und gehobenem Einkommen, sucht stets williges und fleißig treu sorgendes Frauchen"
 
  • #118
FS:

Und dennoch fehlen mir jetzt hier die Männer, die klar und deutlich schreiben:

Ja, ich will!
Ja, ich suche eine Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen möchte.
Ja, ich bin auch bereit dafür Kompromisse einzugehen.
Ja, ich möchte Verbindlichkeit, habe auch keine Angst zu heiraten.
Ja, ich weiß, es gibt keine Traumfrau, ich will das auch mit der Realitätsfrau.
Ja, ich verstehe die Frage der Fragestellerin :)
Alles JA - (außer heiraten)

Ich möchte nicht mehr weiter suchen müssen, sondern bei einer Partnerin "angekommen sein" und mit ihr zusammen alt werden können.

Ich sehe im Sommer immer wieder ein älteres Paar im Schwimmbad. Wie der Mann sich abmüht, um seiner Frau im Rollstuhl den Schwimmbadbesuch zu ermöglichen.
So würde ich auch für meine Partnerin im Alter sorgen. Auch sowas gehört dazu, wenn man "in guten wie in schlechten Zeiten treu zusammen " bleibt. Dazu brauche ich keinen Trauschein, sowas hat man im Herzen.
 
G

Gast

  • #119
Solche Männer sind schwer zu erkennen. Gerade die unscheinbaren Männer können besonders interessant sein. Aber wer sich aufplustert, ist Vorsicht angesagt.

Früher habe ich solche hormongesteuerte Egoisten als bedauerliche Einzelfälle mit wenig Chancen betrachtet. Inzwischen scheint mir das die Mehrheit der Männer zu sein
[mod ganzes Zitat überflüssig]
Super Beitrag.

Da ich selber keine unscheinbare Frau bin, aber trotzdem einen guten Charakter haben, übersieht mein Auge leider die unscheinbaren Männer.

Ja, unsere Gesellschaft, sicherlich auch in anderen Ländern, ist eine Nation der Egozentriker. Aufgrund der Emanzipation, wo einiges schief lief, der gesellschaftlichen Probleme und Umwälzungen in den letzten 20 Jahren, hatten auch viele Männer ganz andere Sorgen, als sich um ihre Entwicklung zu kümmern. Sehen wir nach Skandinavien, wo die Männer weniger Stress mit Arbeitslosigkeit usw. haben. Es gibt eine bessere Familienpolitik, Kinder werden mehr gefördert usw. Das wirkt sich natürlich auch auf das Beziehungsleben der Menschen allgemein aus.

Dazu haben wir Deutsche immer noch unter den Spätwirkungen der Generation unserer Grosseltern aus den 2 Weltkriegen des letzten Jahrhunderts zu tun. Das sind noch viele psychisch negative Wunden offen, wo die Folgen daraus unreflektiert immer noch an die nächste Generation weiter gegeben wird.

Mich wundert es daher nicht, dass sich viele Männer, auch Frauen, letztendlich wie Teenies verhalten und nicht emotional reif werden, um eine Beziehung führen zukönnen, weil sie nicht mal eine gesunde Beziehung zu sich selbst haben.

w 50
 
G

Gast

  • #120
Wo sind die Männer, die gerne bereit sind, für ihre Partnerin zu sorgen und Verpflichtungen einzugehen?
Es gibt eine ganze Menge solcher Männer. Und wahrscheinlich bist du schon vielen begegnet.

Der Mann möchte gerne den Sex mitnehmen aber bloß keine Verantwortung übernehmen. Ist doch für den Mann sehr bequem so ein Leben. Genießen ohne Verpflichtung. Ich möchte nicht nur für einen Mann ein netter sexueller Zeitvertreib sein ohne Verbindlichkeit.
Und das ist DEIN Problem. Es ist DEINE Einstellung gegenüber Männern. Kein (deutscher) Mann möchte eine Frau haben, die ihm untestellt, er wäre ein verantwortungsloser Lustmolch. Das machst du aber, ganz generell. Und wenn der Mann sich nicht ganz genau so verhält wie du dir das vorstellst, dann haust du dem Mann die nächste pauschale Unterstellung um die Ohren. Dein eigenes Verhalten katapultiert dich (in Deutschland) ins beziehungslose Abseits. Es sind nicht "die Männer", das bist du selbst.

Ganz ehrlich, selbst wenn ich die ehrlichsten Absichten mit dir hätte, du die tollste Frau für mich wärst, ich dich heiraten wollte, und eine Familie mit dir gründen - du würdest mich mit deinen ständigen Unterstellungen zermürben, und ich würde dich verlassen, weil ich das nicht aushalten will.

Vielleicht ist das aber in deiner Kultur ganz normal, dass Frauen gegenüber Männern so unverschämt und verachtend auftreten. Und wahrscheinlich hast du Recht, das ist alles nur eine Mentalitätsfrage. Männer würde das in deinem Kulturkreis vielleicht nicht stören, und polterndes Eifersucht-Gedöns nebst knallharten Forderungen von Frauen gehören einfach zum normalen Alltag mit dazu. Scheinbar können auch gegenseitige Demütigungen kultiviert werden. - Du must dir halt einen Mann suchen, der dich dafür liebt.

m
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.