• #31
Ich glaube persönlich nicht, dass Frauen unter anderem um die 50 eine Person um die 20 Komplimente machen, um ihr Selbstbild aufzuwerten.
Ich bin der Ansicht, dass man mit Glauben nicht sonderlich weit kommt im Leben. Besser ist zu wissen.
Im Gegensatz zu Dir habe ich das Alter schon durch und kenne den Mutti-Typ der genau sowas macht, um arme Hascherl etwas aufzubauen - ohne zu bedenken, dass die das für bare Münze nehmen, weil es nach all den Niederlagen bei Männern ihrem Ego guttut.
Ich fand es immer ziemlich verantwortungslos, den jungen Frauen Sand in ddie Augen zu streuen.

BTW: Du willst sicherlich mit keiner 50-jährigen Frau liiert sein und sie nicht mit Dir. Darum solltest Du deren Aussagen nicht so wichtig nehmen sondern leiber gucken, warum von Deiner Zielgruppe (Männer in Deinem Alter?)nicht kommt was du gern hörst.

Dann nimm doch einen von den 20% oder welche Dir nicht genehmen Macken haben die?

Wo habe ich jemanden konkret abgewertet außer mich selbst?
Och, aberwerten kannst Du ganz gut, offensichtlich ohne es zu merken:
sich mit den 'Resten' an übrig geblieben Männern erfreuen muss.
denn die Männer, die übrig bleiben sind 80% misogyne Karl-Heinz Verschnitte,die Frauen am Arsch begrabschen und rassistische Äußerungen tätigen.
Vielleicht ist das schon das Problem: Du siehst die Fehler der anderen im gleißenden Licht, Deine eigenen liegen für Dich komplett im Dunkeln.

Ich sehe Männer eher kritisch, kenne diverse Typen wie @VIER GEWINNT sie beschreibt, aber diese weibliche Selbsterhöhung wie von Dir: "ich bin die Granate, keiner ist für mich gut genug" ist dann auch nicht begehrenswerter.

Wie andere mittlerweile ebenfalls kommentierten: sie kennen keine jungen, hübschen Frauen mit tollem Charakter, die niemals ein Mann haben wollte.
Solltest Du tatsächlich so sein (was Deine Texte nicht ahnen lassen), dann hast Du wegen Passivität (Umwelt deuten) oder falscher Erwartungen an Männner bisher das Interesse nicht erkennen können.

Eine Therapie könnte meine Verbeamtung gefährden, für private Zahlungen habe ich kein Geld
Dann verschiebst Du das halt, sollte es Dir wichtig sein. Jeder setzt seine Prioritäten selber.

Es wundert mich dann aber wenn du den Frauen gefällst und anscheinend übrig gebliebene Männer Interesse an dir haben.
Ach komm, den Muttifrauentyp kennst Du ebenfalls und was sollen die "übrig gebliebenen" Männer denn anderes machen, als es bei den ebenfalls übrig gebliebenen Frauen versuchen.
 
  • #32
Du bist also eine Frau, die nicht ganz so dumm ist. Dein Problem ist allerdings, dass Du glaubst, dass Du keine Möglichkeit hast einen Partner zu bekommen. Wie oft bist Du unter den Menschen? Hast Du überhaupt wenigstens einige unterschiedliche Freundinnen, mit denen Du unterwegs sein kannst. Du hörst Dich etwas an als, wenn Du keine Abwechslung in Deinem Leben hast. Kannst Du Dir eigentlich vorstellen, dass Du heimlich umschwärmt wirst? Hast Du mal gezielt auf Männer geachtet. Hast Du in der Richtung überhaupt mal was gewagt.
 
  • #33
Ich glaube persönlich nicht, dass Frauen unter anderem um die 50 eine Person um die 20 Komplimente machen, um ihr Selbstbild aufzuwerten.
Ich glaube das schon!
Keine Sorge, ich halte mich schon für beschissen genug,
Dieser Glaube führt dich, es gilt ihn zu verändern, wenn es dir besonders am Herzen liegt! Der Glaube ist Grund des Möglichen. Wer glaubt, dem ist mehr möglich, kann doch der Glaube, sogar Berge versetzen!
Ich halte mich für nicht unwürdig genug, denn die Männer, die übrig bleiben sind 80% misogyne Karl-Heinz Verschnitte,die Frauen am Arsch begrabschen und rassistische Äußerungen tätigen. Vielleicht hast du Recht und ich bin für die gut genug.
Zustimmung!
Wo habe ich jemanden konkret abgewertet außer mich selbst?
Du solltest dich aufwerten, nicht abwerten, das kann man zu jederzeit und immer lernen!
Warum willst du dich davon nicht befreien? Brauchst du dein Selbstleid und dein Selbstschmerz? Aus meiner Sicht bist du falsch verdrahdet und falsch gepolt, um mit sich selbst zufrieden und glücklich sein zu können, die Grundlage für ALLES!
Eine Therapie könnte meine Verbeamtung gefährden, für private Zahlungen habe ich kein Geld
Ganz ehrlich, ganz aufrichtig, ganz authentisch, wenn es um meine Zufriedenheit, um mein Glück in meiner Persönlichkeit geht, würde ich keine Rücksicht auf Job/Beamtung etc. nehmen, das erste wäre mir viel wichtiger, möchte mit keinem Sklaven - und/oder Anketten, Gefängnis Gefühl leben, mein Leben ist kostbarer, gut nicht nur da, auch und gerade da unterscheiden wir uns schon heftig!
Was glaubst du denn, woran es liegt?
Fangen wir doch mal so an.
Ich finde diese Frage nicht angebracht, wenn sie das wüsste, ihr das bewusst wäre, hätte sie das Problem selbst längst gelöst!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Ja, diese Menschen gibt es. Ich bin eine davon. Wie du werde ich nicht als potentielle Partnerin wahrgenommen.
Dabei bekomme ich zu meiner Person im platonischen Sinne durchaus von Frauen und Männern positives Feedback, z.B. dass ich sehr sympathisch und freundlich wirke.

Ich denke nicht, dass das unbedingt an der Optik liegt. Zwar bin ich keine Schönheit, aber auch nicht hässlich.
Mittlerweile denke ich, dass manchen Menschen einfach das „gewisse Etwas“ fehlt. Etwas, das man nicht beschreiben kann, was aber dazu führt, dass es bei dem Anderen funkt.
Es hat auch nichts gebracht, wenn ich auf Männer zugegangen bin. Immer kam eine Abfuhr, dass sie mich zwar nett und sympathisch finden, dass es aber für mehr leider nicht reicht. Genaue Gründe konnten/wollten sie mir nicht nennen.

Früher hat mich das alles sehr traurig gemacht. Mittlerweile habe ich mich irgendwie damit abgefunden. Zwar versetzt es mir immer noch einen kleinen Stich, wenn ich auf Hochzeiten eingeladen bin oder jemand aus meinem Freundeskreis einen neuen Partner hat, aber das vergeht schnell.
Es soll halt nicht sein…

Das ist jetzt nicht direkt aufmunternd für dich, liebe @Flockenstaub , aber ich wollte dich nur wissen lassen, dass du nicht alleine bist :)
 
  • #35
sehr kränklich und körperlich nicht im Besten Zustand
Wie wäre es, wenn du deine Ressourcen Stück für Stück wieder aufbaust? Ganz ohne Druck und Stress von außen.

Ein relativ einfacher Weg ist es, auf Kohlenhydrat-arme Ernährung zu achten. Kein Brot (nur Knäcke/ Frühstück z.B. Rührei und Knäcke), keine Nudeln, kein Reis. Dafür viel Gemüse, wieder mehr Fleisch und Fisch (Rind, Lamm) und Proteinreich (Eier, Mozzarella, Feta).
Es gibt so gute Rezepte und man vermisst überhaupt nichts.
Kein Zucker, kein "kleiner Milchreis" zwischendurch und Co, keine Süssigkeiten oder Kuchen, kein Müsli oder Kornflakes.

Kleine Bewegungseinheiten wie spazieren gehen (auch zum Aufbau der Stimmung durch Tageslicht), oder ab und an Schwimmen gehen im Hallenbad.
Es würde ja reichen, wenn du dir eine einzige Person aktivierst, die dich bei den Bewegungseinheiten begleitet. Sei es aus der eigenen Familie, oder eine alte oder auch neue Freundin.
So wird es keine Pflicht, sondern tatsächlich Vergnügen.
Auch kann man sehr schön Fitness zu Hause machen mit Youtube-Videos. Es gibt zahlreiche Trainingseinheiten für Anfänger (Fit mit Anna z.B.).
Verbinde es auch mit Wohltuendem wie z.B. Relax-Übungen.

Lege dir doch ganz für dich einen Plan fest. Setze dir realistische Ziele. Sauge dir alle Informationen aus dem Netz. Ein richtiges kleines Projekt. Sei dein eigener Ernährungsberater und Coach.

Wenn dir zwischendurch die Stimmung ausgeht, dann ist es eben so. Dann Gönn dir auch diese Ruhe.
Mach dir mal wieder Gedanken, was du aus dir machen kannst.
Erfinde dich neu. Suche nach einem neuen Style. Probiere Neues aus. Interessiere dich für Street-Styles der Stars und Co.
Klingt jetzt evtl. blöd aber auch hier bietet Youtube eine Quelle an Videos bzgl. Makeup z.B. Augenmakeup je nach Typ, z.B. von ArtDeco. Dort wird auch genau die "Einkaufsliste" mit angegeben, was du dazu brauchst.
Probiere dich aus.

Habe wieder mehr Bewusstsein für dich selbst, für deine Bedürfnisse, für deinen Körper, für deine Optik. Das ist die Grundlage dafür, dass du dich nicht unscheinbar oder unweiblich fühlst.

Verwöhne dich. Du arbeitest hart, also tu dir auch was Gutes.
unbeholfen in Kommunikation (Richtung Flirten, Kontakt aufbauen
Lächelst du auch gerne mal? Das ist der Beginn aller Kommunikation und Flirt.
Mag ich auch nicht. Mochte ich auch nie.
Man muss das auch nicht mögen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #36
Kannst Du Dir eigentlich vorstellen, dass Du heimlich umschwärmt wirst? Hast Du mal gezielt auf Männer geachtet. Hast Du in der Richtung überhaupt mal was gewagt.
Heimlich umschwärmt werden, ohne es zu merken, kann ich mir nicht vorstellen, ich denke hier wird was schön und passend geredet!
Es hat auch nichts gebracht, wenn ich auf Männer zugegangen bin. Immer kam eine Abfuhr, dass sie mich zwar nett und sympathisch finden, dass es aber für mehr leider nicht reicht. Genaue Gründe konnten/wollten sie mir nicht nennen.
Das ist eben genau die individuelle und einzigartige Gefühlswelt, die das unbewusst regelt, was hier und anderswo emotional kaum gesehen und verstanden werden will!
Früher hat mich das alles sehr traurig gemacht. Mittlerweile habe ich mich irgendwie damit abgefunden. Zwar versetzt es mir immer noch einen kleinen Stich, wenn ich auf Hochzeiten eingeladen bin oder jemand aus meinem Freundeskreis einen neuen Partner hat, aber das vergeht schnell.
Es soll halt nicht sein…
Beziehungen lassen sich rational nicht übers Knie brechen, auch wenn das einige meinen und sogar tun und dabei immer wieder erneut in Wiederhoung auf die Nase fallen!
Das ist jetzt nicht direkt aufmunternd für dich, liebe @Flockenstaub , aber ich wollte dich nur wissen lassen, dass du nicht alleine bist.
Lieber alleine mit sich selbst zufrieden und glücklich zu sein, als permanent im Stress, in der Unzufriedenheit, im unglücklich sein, von einer Beziehung in die nächste Beziehung zu stolpern und zu glauben, es wird besser, nur um nicht alleine mit sich zu sein! Es wird in der Zukunft nicht einfacher werden, eher schwieriger und komplizierter, weil die Menschen zu sehr in der Verkopfung geschult werden! Was hier jedoch nötig ist, ist die Herzensbildung!
 
  • #37
Vielleicht ist das schon das Problem: Du siehst die Fehler der anderen im gleißenden Licht, Deine eigenen liegen für Dich komplett im Dunkeln.
Interessant... Du bestreitest also, dass viele Männer frauenfeindlich sind und deshalb als verfügbare Singles darstehen.

Zudem ist es interessant, wie du anhand zweier unglücklich formulierter Antworten auf meinen Charakter schließen kannst, dann musst du ja ein ausgebildeter Psychologe sein und selbst der lehnt sich nicht soweit aus dem Fenster.

Mischung aus allem: Aussehen, zu introvertiert, zu schüchtern, keine Kontakte außerhalb meines beschaulichen Kreises, wenig Auswahl durch Dorfgemeinschaft, uninteressant, kühles Auftreten, wenig Weiblichkeit, unbeholfen in Kommunikation (Richtung Flirten, Kontakt aufbauen, wenn es nicht Freundschaft werden soll), unscheinbar, mag keine großen Menschenansammlungen, sehr kränklich und körperlich nicht im Besten Zustand.
Natürlich sehe nur, dass die Fehler bei anderen liegen... Selbstverständlich.
aber diese weibliche Selbsterhöhung wie von Dir: "ich bin die Granate, keiner ist für mich gut genug" ist dann auch nicht begehrenswerter.
Aha...
Wenn dann bleiben wir doch bitte bei der Wahrheit, sonst kannst du dich gerne aus diesem Thread verabschieden. Es scheint nämlich, dass du deine Zufriedenheit aus dem runtermachen fremder Menschen!(natürlich anonym 😉) ziehst
Du solltest dich aufwerten, nicht abwerten, das kann man zu jederzeit und immer lernen!
Nach Vikky halte ich mich doch für die super Granate *Ironie aus
?

um mein Glück in meiner Persönlichkeit geht, würde ich keine Rücksicht auf Job/Beamtung etc. nehmen
Naja würdest du jeden Sommer arbeitslos sein (das sind nämlich angestellte Lehrkräfte ) würdest du das anders sehen.
 
  • #38
Mittlerweile denke ich, dass manchen Menschen einfach das „gewisse Etwas“ fehlt. Etwas, das man nicht beschreiben kann, was aber dazu führt, dass es bei dem Anderen funkt.
Interessanterweise habe ich das von mir auch lange gedacht. Dennoch haben sich letztendlich zwei Frauen komplett in mich verliebt. Ich bin nicht der Typ für den ersten Blick, aber da es bei beiden freundschaftlich begonnen hat, hat es dann doch noch funken können. Mir haben beide von Anfang an gefallen und bei der zweiten Partnerin weiß ich noch ganz genau, bei welch blöder Aktion es wirklich klick bei mir gemacht hat.
An beide, @Flockenstaub und @greeneyedwoman, wie schaut der freundschaftliche Kontakt zu Männern aus? Kann sich da nichts entwickeln, hat sich da noch nie etwas entwickelt?
ErwinM, 53
 
  • #39
Wo habe ich jemanden konkret abgewertet außer mich selbst
Hier
misogyne Karl-Heinz Verschnitte,die Frauen am Arsch begrabschen und rassistische Äußerungen tätigen
Und am Anfang
Weiterer Kommentar erübrigt sich, der Ton macht die Musik.
 
  • #40
Ich bin Studentin, das dauert noch etwas länger. Durch die rasant steigenden Lebenskosten kann ich mir auch das nicht leisten. Als Studierender mit armer Familie hat man schon so kaum Geld.
Lehramt? Dann könnte deine Selbstwahrnehmung zu Problemen in deinem späteren Beruf führen. Nicht nur falls es Lehramt ist. Insoweit wäre eine psychotherapeutische Aufarbeitung deines Problems auch beruflich förderlich.
Ich halte mich für nicht unwürdig genug, denn die Männer, die übrig bleiben sind 80% misogyne Karl-Heinz Verschnitte,die Frauen am Arsch begrabschen und rassistische Äußerungen tätigen. Vielleicht hast du Recht und ich bin für die gut genug.
Das hatte ich überlesen.
Wo habe ich jemanden konkret abgewertet außer mich selbst?
Die Karl Heinz Verschnitte wertest du ab.

Ich interpretiere, dass es nicht stimmt, dass du nicht wahrgenommen wirst. Du kommst nur nicht bei denen an die dir gefallen. Das geht vielen so.

Vielleicht aber auch nur eine Taktik damit deine Idee unsichtbar zu sein bestätigt wird. So etwas gibt es, ob das tatsächlich auf dich zutrifft ist natürlich spekulativ.

In deiner Hand liegt es an deinen inneren Barrieren zu arbeiten. Wenn es für dich aber bequemer ist in deiner Situation zu verharren kann das ja nicht wirklich schlimm sein.

Mich wundert außerdem dein dörflichen Umfeld. Ist die Uni im Dorf? Was ist mit deinen Kommilitonen? Alles Frauen und misogyne Männer?
 
  • #41
Wie oft bist Du unter den Menschen? Hast Du überhaupt wenigstens einige unterschiedliche Freundinnen, mit denen Du unterwegs sein kannst.
Ich bin jeden Tag unter Menschen. Am Wochenende ziehe ich mich gerne jedoch zurück. Meine Freundinnen sind sehr unterschiedlich, aber wenn wir irgendwo ausgehen, genießen wir die Zeit zusammen und achten nicht sonderlich auf die Umwelt. Ich wurde demnach auch nicht vielen Männern vorgestellt, wenn dann war die Bekanntschaft nach einem Abend eh beendet.
Kannst Du Dir eigentlich vorstellen, dass Du heimlich umschwärmt wirst?
Nein, der Gedanke ist für mich eher absurd . Meine Mutter meinte das mal, aber man weiß, wie Mütter nunmal sind... 😆
Gezielt auf Männer achte ich auch nicht mehr in meinem Alltag, da es sowieso nur auf Ablehnung hinführt. Ich hatte auch keine Dates. Bei mir läuft es so ähnlich ab wie bei @greeneyedwoman .Ich werde mehr als "Kumpel" wahrgenommen, nicht als potenziellen Partner.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Asja

Gast
  • #44
@VIER GEWINNT

Aber er wäre doch nicht euer Freund, wenn er keine guten Eigenschaften hätte? Oder ist das eher eine lockere Bekanntschaft? Ich glaube dir das schon, aber es klingt halt sehr ungut. Aber weisst du ich verstehe vieles hier nicht oder falsch. Ich brauche vielleicht mal ein Forums-Lexikon. Was ist eigentlich ein Mauerblümchen? So redet auch kein Mensch in meiner Umgebung. Eine unattraktive Frau wahrscheinlich, aber das beisst sich mit dem, was du danach schreibst. Das du solche Frauen gesucht hast...

Ich weiß nicht ich kann mir das nicht vorstellen bei einer jungen Frau um die 20...Eigentlich bei keinem Menschen. Und ich kenne auch Menschen, da stellt man sich diverse Fragen... Die sind verbandelt. Es gibt sowohl Verpartnerte die innerlich und äußerlich hässlich sind, als auch Singles. Ich bitte euch...

Greeneyed schreibt im Gegensatz zur Threaderstellerin auch nicht selbstmitleidig finde ich. Die beiden müssen jemanden finden, der passt. Der vielleicht einen Gegensatz darstellt zu ihren eventuellen Macken.
 
  • #45
Du studierst , nirgends knüpft man doch so viele Kontakte wie an der Uni. Würdest du in deinem Dorf in einem Laden haben ließe ich dein Argument gelten aber so ? Du hast ein total negatives Bild von dir selber . Dieses Bild übernehmen die anderen unbewusst . Du musst dein inneres Empfinden ändern und das geht nur mit Hilfe. Arbeite an deinem Selbstbild. Solltest du Lehrerin werden wird man dich permanent bewerten und auch oft kritisieren im Referendariat . Da wirst du umfallen, wenn du nicht ein starkes Fundament hast . Auch später wird es mal Ärger mit Schülern oder sogar mit Eltern geben . Da musst du ein gesundes Selbstwertgefühl und eine dicke Haut besitzen . Geh dein Leben an und erhalte Kontrolle. Bestimmt weißt du wie Selbstwirksamkeit funktioniert . Um deinen Körper besser kennen zu lernen kannst du auch Yoga versuchen .
 
  • #46
Du hast ein total negatives Bild von dir selber .
Was anhand der Kommentare gerechtfertigt ist. Da ich ja abwertend bin und mich maßlos überschätze, habe ich anscheinend keine Liebe und keinen Partner verdient und sollte mich einem Menschen nicht antun.
Ich habe eh schon überlegt die Partnersuche sein zu lassen, ich bin einfach zu scheiße dafür,auch wenn alle in meinem Umfeld was anderes sagen, die machen es so wie es aussieht nur aus Mitleid.
Also verabschiede ich mich hier von diesem Thema 👋
 
  • #47
Ich glaube, Du hast den überwiegenden Teil der Beiträge nicht verstanden oder nicht gelesen, oder?
Der Grundtenor der meisten Beiträge war, dass Du an Deiner Selbstwahrnehmung arbeiten sollst, an Deinem negativen Selbstbild, das nach außen zu strahlen scheint.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #48
Jetzt muss ich @Flockenstaub aber mal in Schutz nehmen…Menschen, denen es leichter fällt, einen Partner zu finden, verstehen unser Dilemma einfach oft nicht. Und dann kommt es zu teils sehr harschen Vorwürfen, z.B. man habe einfach nur zu hohe Ansprüche, man müsse einfach nur am Selbstwertgefühl arbeiten…
Solche Leute mag es tatsächlich geben, die meisten von uns „Erfolglosen“ haben jedoch recht realistische Wünsche und Vorstellungen.
Keiner der Männer, die ich begehrt habe, sind Topmodels mit einem siebenstelligen Jahreseinkommen.

Abfuhren hat jeder mal bekommen, aber wenn das jedesmal passiert, verhärtet das Herz (sorry für den blumigen Ausdruck, ich kann es gerade nicht anders beschreiben). Und wenn man dann nicht mal greifen kann, woran es liegt, zermürbt das zusätzlich.

Daher seht es @Flockenstaub bitte nach, wenn sie verbittert rüberkommt. Vor ein paar Jahren hätten ihre Beiträge von mir stammen können…mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, dass ich mein Leben ohne Partner verbringen werde.
 
  • #50
Vor ein paar Jahren hätten ihre Beiträge von mir stammen können…mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, dass ich mein Leben ohne Partner verbringen werde.
Das sehe ich reflektiert, erkenntnisreich und positiv, sich in seiner Persönlichkeitsentwicklung nicht im Wege zu stehen, sondern die Situation annehmen und daraus lernen, um sich weiter zu entwickeln. Wichtig ist, darauf zu achten, sich selbst dabei so zu akzeptieren, wie die Situation eben mal ist. Dieser Punkt ist besonders wichtig für die weitere Persönlichkeitsentwicklung. Möchte man sich weiterentwickeln und verändern, so braucht man den Mut, seine Persönlichkeit und seine Grenzen wahrzunehmen und sie auch zu akzeptieren.
 
  • #51
ch halte mich für nicht unwürdig genug, denn die Männer, die übrig bleiben sind 80% misogyne Karl-Heinz Verschnitte,die Frauen am Arsch begrabschen und rassistische Äußerungen tätigen. Vielleicht hast du Recht und ich bin für die gut genug.
Ja das Phänomen kenne ich auch.
Das ist aber längst nicht alle.

Das sich bei manchen Männern auch stellenweise mal eine wenig Frust breitmacht, sollte Dir nicht fremdsein.
Es gibt eine ganze Menge Männer, die eigentlich ganz gute Familienväter wären, die aber formal sehr unattraktiv herüberkommen.

Es wäre eigentlich sinnvoll, dass sich beide Gruppen von "übriggeblieben" Männern und Frauen (der Ausdruck ist von Euch) immer wieder mit einander beschäftigen müssten bzw. irgendwo immer wieder zusammenbracht werden sollten,
aber der Realität separieren sie sich aber voneinander und dann liest man sowas hier.

Nebenan gibt es eine Frage eines entsprechenden "übriggebliebenen" männlichen Exemplares, zumindest hat er über Frauen nicht so beleidigende Kommentare abgelassen, wie Du über ihn und seinesgleichen.

Eine Mann oder eine Frau, die ansich gar nicht unattraktiv wäre, nur durch gewisse Umstände etwas ungeschickt ist, und deshalb unattraktiv herüberkommt.

Diese sind in der Literatur immer mal wieder ein Thema und wurden in Filmen wie "Kohlhiesels Töchter" und "In den Schuhen meiner Schwester" (fällt mir gerade so ein) ab und zu auch mal dargestellt.

Als Jungmann träumte ich zeitweise davon, so eine mal kennenzulernen, kam aber später nach einer gewissen Erfahrung wieder davon ab. Wie oben schon gesagt, es hatte meist eine wirklichen Grund, warum sie auch tatsächlich unattraktiv waren. Das musste mit Äußerlichkeiten nichts zutun haben.

Aber er wäre doch nicht euer Freund, wenn er keine guten Eigenschaften hätte?
Klar, er ist sehr zuverlässig, wenn er etwas zusagt, und auch verbindlich.

Wenn es hart auf hart kommen würde, wüsste ich dass man sich auf ihn verlassen kann. Man kann wirklich schlechtere Freunde haben.

Aber er hat mir früher mehr Leid getan, denn Hinweise bekommt er ansich genug.

Er war außerdem die meiste Zeit in seinem Leben in eine bestimmte Frau unglücklich verliebt (vielleicht ist es auch immer noch so, dass kann ich heute nicht genau sagen) .

Leider hat die Angebetete (und auch meine Partnerin, sie waren lange Freundinnen) sich damals sehr falsch verhalten und hingehalten (als Frauen wussten sie es nicht besser, sagen sie beide heute) vielleicht hätte er sich auch irgendwann mal mit irgendeinem Stolz lösen müssen,
keine Ahnung, jedenfalls ist der Mann irgendwie auch gezeichnet, obwohl beruflich erfolgreich und dort auch durchsetzungsfähig.
Er ist auch ein wahrer Brain, in dieser Hinwicht bewundere ich ihn.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #53
Um ehrlich zu sein: Ich habe meine Zweifel daran, ob andere Menschen "Selbstwertgefühl" wirklich wahrnehmen können und bei der Partnersuche berücksichtigen. Persönlich hatte ich jedenfalls den meisten "Zulauf" als ich mich selbst nicht mochte, auf Dauerdiät war und mich jedes Wochenende abgeschossen hatte. Auch in meinem Umfeld sehe ich hin und wieder, dass es diejenigem, die in sich ruhen und genau wissen, was sie wollen, eher schwer bei der Partnersuche haben.
Ich würde hier eher auf eine Mischung aus Unbeholfenheit, wenig soziale Kontakte ausserhalb des eigenen Freundeskreises und vielleicht noch ein paar "schwierige" Charaktereigenschaften und eher unauffälliges Äusseres tippen. Sprich: Die Auswahl ist vielleicht nicht so gross und @Flockenstaub lernt auch schlicht kaum jemanden kennen, der für eine Beziehung in Frage käme.
 
  • #54
Mittlerweile denke ich, dass manchen Menschen einfach das „gewisse Etwas“ fehlt. Etwas, das man nicht beschreiben kann, was aber dazu führt, dass es bei dem Anderen funkt.
In einem gewissen Alter, brauchte es bei mir eigentlich nicht viel mehr als das selbstbewusste Tragen eines Minirocks und eines entsprechenden dazupassenden Outfits und ich war schon genug angefixt um zumindest mal irgendwie an ein Date kommen zu wollen.

Es tut mir fast ein bisschen Leid, das so sagen zu müssen, aber weibliche Sexyness ist bei uns Männern leider doch ein Kriterium, an dem kaum ein Weg vorbeiführt, auch bei solchen Exemplaren, die eigentlich auch "die Netten" und potenzielle Familienväter sind.
Dazu können die Frauen sogar durchaus kräftiger oder etwas entfernt klassischer Schönheitideale sein sein, wenn sie zumindest auf dieser Klaviatur spielen können, sind sie doch dabei. Sie suggerieren damit unbewusst (oder bewusst, keine Ahnung) Spaß im Bett, und es ist dann hinterher auch nicht mehr so wichtig, dass in diesem Bereich dann manches trojanische Pferd unterwegs ist.

Um ehrlich zu sein: Ich habe meine Zweifel daran, ob andere Menschen "Selbstwertgefühl" wirklich wahrnehmen können und bei der Partnersuche berücksichtigen.
Tja, das ist der Punkt.
Wie wichtig ist uns Männern dieser Punkt bei Frauen wirklich ?

Zur Ehrenrettung meiner Gattung gibt es auch jede Menge richtig toller Männer (auch hier im Forum z.B. mit @neverever , @Jochen und @Erwin), die würden sich von Äußerlichkeiten nicht blenden lassen und denen sind Deine inneren Werte viel wichtiger. Gut so!

Nur sind das eben längst nicht alle Männer und eine Frau wie Du, @greeneyedwoman muss sich halt überlegen, wie sie daran kommt, wenn sie überhaupt noch daran interessiert wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #55
Gott sei Dank ist der Lebensinhalt mancher Menschen nicht nur darauf beschränkt an die große Meute angepasst zu sein, dem anderen Geschlecht zu gefallen und nur ja nicht durch besondere Eigenschaften aus der Reihe zu tanzen. Die paar nicht so freundlichen Wortmeldungen hier kommen jedoch von einer anderen Grundhaltung, und deshalb würden die mich nicht einmal ansatzweise interessieren… Ich würde Dir raten, darüber nachzudenken warum dich Deine angebliche NichtanZiehung stört. Denn vielleicht ist für Dich grad was anderes wesentliche?
Jedenfalls kenn ich diese Geschichte, dass da einfach noch etwas Zeit vergeht von einigen Naturwissenschaftlern, udgl. Du bist einfach etwas anders… steh dazu und lieb Dich selbst wie Du bist. Hab keinen Stress… und eines Tages wirst Du einen für Deine wirklichen Werte tollen Mann anziehen. Steh zu Deinen Werten und sei nicht traurig, dass die Mehrheit die vielleicht nicht so anziehend findet… Glücklich wird man von innen und das kannst Du nur sein, wenn du Deine Werte lebst, als Naturwissenschaftlerin, das außen passt sich dann langsam an.
 
  • #56
Um ehrlich zu sein: Ich habe meine Zweifel daran, ob andere Menschen "Selbstwertgefühl" wirklich wahrnehmen können und bei der Partnersuche berücksichtigen. Persönlich hatte ich jedenfalls den meisten "Zulauf" als ich mich selbst nicht mochte, auf Dauerdiät war und mich jedes Wochenende abgeschossen hatte. Auch in meinem Umfeld sehe ich hin und wieder, dass es diejenigem, die in sich ruhen und genau wissen, was sie wollen, eher schwer bei der Partnersuche haben.
Ich würde hier eher auf eine Mischung aus Unbeholfenheit, wenig soziale Kontakte ausserhalb des eigenen Freundeskreises und vielleicht noch ein paar "schwierige" Charaktereigenschaften und eher unauffälliges Äusseres tippen. Sprich: Die Auswahl ist vielleicht nicht so gross und @Flockenstaub lernt auch schlicht kaum jemanden kennen, der für eine Beziehung in Frage käme.
Menschen mit stabilen Selbstwertgefühl stecken Misserfolge besser weg als solche ohne Selbstwertgefühl.

Die FS scheint irgendwie Energie daraus zu ziehen, wenn sie uns sagt, dass wir damit Unrecht haben, dass sie nicht liebenswert ist.

Mit der Einstellung kann man keine neuen zwischenmenschlichen Beziehungen knüpfen bzw. alte pflegen und Männer die trotzdem Interesse zeigen sind dann grundsätzlich unakzeptabel. In so einem Lebensstil kann man sich es auch bequem einrichten.

"Die Welt ist ja so ungerecht, die Menschen so gemein zu mir, keiner versteht mich."
 
  • #57
Ich finde solche Fragen in einem anonymen Forum immer sehr schwierig.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie sich die FS fühlt, obwohl ich - Gott sei Dank - noch nie Probleme hatte, jemanden für mich zu begeistern. Oder mich für jemanden zu begeistern. Mir tut es auch sehr leid für die FS, aber Mitleid ist glaub ich nicht das, was ihr nun gut tut und ihr hilft.

Aber: da wir die FS, ihr Äußeres und ihren Alltag hier alle nicht kennen, können wir uns doch absolut gar kein Bild darüber machen, woran es liegen könnte. Wir befinden uns auf dem Boden der Spekulation. Hilfreicher wird wahrscheinlich ein direktes Feedback aus dem Bekanntenkreis sein, aber mal ehrlich: wer ist denn so unhöflich und sagt sowas ganz direkt ins Gesicht, wenn er gefragt wird?

Es gibt so Leute, wie ein Kollege von mir, der einfach eine seltsame Lebenseinstellung hat, ständig über den AG schimpft und nie etwas ändert, mit komischen Cordhosen, zerlatschten Stiefeln, seltsamer Opa - Tasche auf Arbeit kommt, obwohl er erst 30 ist, sein ganzer Kleidungsstil passt nicht zu seinem Typ, und schon das schreckt die Mädels/ Frauen tierisch ab. Er ist sowas von uncool muss ich einfach so sagen, der wär mir selbst mit 40 auf der Straße zu peinlich. Ich würde ihm das vermutlich, wenn ich gefragt würde, in dieser Form auch nicht mitteilen. Und die meisten reagieren ja auch mit „aber das ist halt mein Stil, ich bin ich und werd mich nicht für andere verändern“. Insofern kann mans auch lassen.
Ob das bei der FS auch der Fall ist, wissen wir ja gar nicht, daher erübrigt sich das Thema doch eigentlich.
 
  • #58
... ein Kollege von mir, ... mit komischen Cordhosen, zerlatschten Stiefeln, seltsamer Opa - Tasche auf Arbeit kommt, obwohl er erst 30 ist, sein ganzer Kleidungsstil passt nicht zu seinem Typ, und schon das schreckt die Mädels/ Frauen tierisch ab.
Keine Ahnung ob das für ihn ein Problem ist, dass er die Mädels abschreckt aber egal ob ja oder nein, hat das bei den einen oder anderen Methode.

Solche Menschen wollen (meist unbewusst) auf diesen und anderen Wegen Menschen von sich fort halten. Genau deswegen sind sie auch beratungsresistent, egal ob sie darüber jammern, dass Menschen sie meiden oder nicht. Sie haben immer eine gute Begründung zur Hand, warum sie nichts ändern können oder wollen.

Dahinter stecken Ängste die wir hier nicht aufbereiten können. Jene die dann doch irgendwie dafür zugänglich sind, haben ihr Problem im Grunde schon selbst erkannt und arbeiten schon oft daran.

Die anderen, die nichts ändern wollen, platzieren hier oft in einem neuen Gewand ihre alte Frage weitere Male in diesem Forum. Eigentlich suchen sie Bestätigung, dass sie nichts ändern können.
 
  • #60
können wir uns doch absolut gar kein Bild darüber machen, woran es liegen könnte. Wir befinden uns auf dem Boden der Spekulation
Das sicher, man macht sich ein Bild aufgrund des Textes, aufgrund von Reaktionen.
Die Abwertung der männlichen Seite als Reste und schlimmer sagt etwas, die letzte Replik erst recht.
Anziehungskraft hat im Grundsatz immer etwas mit Ausstrahlung zu tun, wen lächelt man an, auf wen reagiert man positiv? Wenn man sich selbst als Dreck sieht, etc. zieht man entweder ganz spezielle Typen an oder eben niemanden, und wenn man schon von vornherein jeden Mann als "Rest" tituliert, der sich für einen interessiert, braucht es nicht so viel Spekulation, warum es schwierig werden kann, auf Interesse bei einem netten, sympathischen Mann zu stoßen.
Grundsätzlich ist Partnersuche für sehr schüchterne, introvertierte Menschen mit negativem Selbstbild und fehlender Selbstliebe schwierig, wenn man sich selbst nicht mag, warum soll einen dann jemand anderes mögen. Warum soll sich jemand die Mühe machen, hinter die Mauern, die manchmal sehr stachelig sein können, zu schauen?
 
Top