• #61
Ich weiß gar nicht wie ich mir die TE vorstellen soll. Einserseits grad mal 20, ziemlich isoliert. Dann drückt sie sich wieder sehr reflektiert aus. Für mich ist das Bild nicht rund.

Wir sind im 3. Corona Jahr, die ersten Freiheitsjahre von @Flockenstaub gab es Kontaktverbote. Vorher weiß ich nicht wie sie vielleicht durch das dörfliche und familiäre Umfeld an einer gesunden Entwicklung gehindert wurde.

Aber in Anbetracht ihres Alters und der niedergeschlagenen Beschreibung, frage ich mich ob die Eltern nichts bekommen. Ich hätte Angst um meine Tochter.

sein ganzer Kleidungsstil passt nicht zu seinem Typ,
Mode kann Rebellion sein. Die Jugend schockt uns heute mit Taillenhosen wo der Ar*** die Hose frisst oder Sweatshirts mit Bündchen in Senfgelb. Einfach so tun als ob es das normalste wäre.

Ich find unsere deutsche Backfee und ihren Mut so zu sein wie sie will einfach klasse.
 
  • #62
Ich finde solche Fragen in einem anonymen Forum immer sehr schwierig.
Stimmt!
Aber: da wir die FS, ihr Äußeres und ihren Alltag hier alle nicht kennen, können wir uns doch absolut gar kein Bild darüber machen, woran es liegen könnte. Wir befinden uns auf dem Boden der Spekulation. Hilfreicher wird wahrscheinlich ein direktes Feedback aus dem Bekanntenkreis sein, aber mal ehrlich: wer ist denn so unhöflich und sagt sowas ganz direkt ins Gesicht, wenn er gefragt wird?
Sehe ich auch so! Wobei einen kleinen Anhaltspunkt hat man schon! Die FS hat geschrieben, dass sie kränklich ist und körperlich in keinem guten Zustand und das in ihren 20zigern. Für Männer, die sich in ihrer Altersklasse befinden, könnte dies schon ein Grund sein, erstmal auf Abstand zu bleiben! Meinst Du nicht?
 
  • #63
Das sicher, man macht sich ein Bild aufgrund des Textes, aufgrund von Reaktionen.
Die Abwertung der männlichen Seite als Reste und schlimmer sagt etwas, die letzte Replik erst recht.
Anziehungskraft hat im Grundsatz immer etwas mit Ausstrahlung zu tun, wen lächelt man an, auf wen reagiert man positiv? Wenn man sich selbst als Dreck sieht, etc. zieht man entweder ganz spezielle Typen an oder eben niemanden, und wenn man schon von vornherein jeden Mann als "Rest" tituliert, der sich für einen interessiert, braucht es nicht so viel Spekulation, warum es schwierig werden kann, auf Interesse bei einem netten, sympathischen Mann zu stoßen.
Grundsätzlich ist Partnersuche für sehr schüchterne, introvertierte Menschen mit negativem Selbstbild und fehlender Selbstliebe schwierig, wenn man sich selbst nicht mag, warum soll einen dann jemand anderes mögen. Warum soll sich jemand die Mühe machen, hinter die Mauern, die manchmal sehr stachelig sein können, zu schauen?
Ja, da hast du schon recht, für eine gelingende Partnerschaft ist das sicher ziemlich kontraproduktiv.
Allerdings habe ich schon viele Leute kennengelernt, die über sich selbst eine ziemlich abwertende Meinung haben, und trotzdem immer wieder Partner finden. Ich vermute, so ganz linear is dieser Zusammenhang auch nicht. Möglicherweise halten diese Partnerschaften nicht allzulang, aber immerhin entstehen sie durchaus, trotz dessen, dass einer von beiden oder auch beide ein geringes Selbstwertgefühl haben. Mag jetzt für den einen oder anderen nicht so erstrebenswert sein, aber trotzdem gibt es solche Konstellationen auch.
Daher denke ich, bleibt trotzdem alles Spekulation.
KANN SEIN, dass es an einer biestigen Ausstrahlung der FS liegt, kann aber auch an tausend anderen Gründen liegen, die wir hier nicht beurteilen können. Wir sehen sie ja nicht in Mimik und Gestik, kennen ihr Erscheinungsbild nicht, und wissen nichts über ihr Sozialverhalten. Ich zumindest vermag mir kein Urteil zu bilden, wieso ein Indiviuum niemanden findet.

Insofern würde ich die Ausgangsfrage der FS negativ beantworten, denn ich bin Team „jeder Topf findet (theoretisch) seinen Deckel“. Bei 8 Milliarden Menschen gibt es hochgradig wahrscheinlich jemanden, der sich auch für die FS begeistern können wird. Es gibt ja nichts, was es nicht gibt.
Also ist die Ausgangsfrage eigentlich redundant.
 
  • #64
Mode kann Rebellion sein. Die Jugend schockt uns heute mit Taillenhosen wo der Ar*** die Hose frisst oder Sweatshirts mit Bündchen in Senfgelb. Einfach so tun als ob es das normalste wäre.
Joah. Kann man machen. WENN man es zum Schock der anderen trägt. Wenn ein erwachsener Mann allerdings aussieht, als hätte ihn Mutti angezogen, die nicht geschnallt hat, dass wir in einem anderen Jahrhundert leben und das Söhnchen auch schon bisschen zu groß für die kleinen Sachen geworden ist, dann wirds halt schwierig mit den Mädels. Aber ich wollt gar nicht so tief in die Belange des Kollegen einsteigen, und ja, irgendwo gibt es sicher eine junge Dame, der das nichts ausmacht oder gar gefällt. 🤷‍♀️
Ich find unsere deutsche Backfee und ihren Mut so zu sein wie sie will einfach klasse.
Wer ist unsere „deutsche Backfee“?
 
  • #65
Möglicherweise halten diese Partnerschaften nicht allzulang, aber immerhin entstehen sie durchaus
Viele solcher Partnerschaften finden sich aber dann auch hier exemplarisch in den Problemfällen, wo Frauen und Männer keinerlei Grenzen setzen, lieb-und respektlos Umgang akzeptieren, oder in den irgendwann gleichgültig werdenden WG Partnerschaften, wo man sich nicht trennt will man eh nichts besseres verdient hat.
 
  • #66
Ich frage mich, ob es Menschen gibt die in niemandem romantische Gefühle auslösen und ich glaube, ich bin eine solche Person.
Bist Du etwa erst 20 ?

Warum stellst Du dann eine solche Frage ?
Deine Fragestellung ist als Problem erst zulässig wenn Du irgendwie im fortgeschrittenen Alter bist (vielleicht ab 30 oder so)

Mit 20 darf ein kein Problem sein, noch keinen Partner gefunden zu haben.
Und zu Schlussfolgerungen, a la "in mich verliebt sich keiner" sind auch viel zu früh
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #67
Ich tue mich sehr schwer mit diesem Spruch.

Ich habe hier allwöchentlich ein (hier männliches) Bespiel vor der Nase (ein gemeinsamer Freund meiner Frau und mir) welches ungefähr folgende Merkmale hat:

- Er, gut 40, knapp 1,80 m,
- Führungsperson in einem gutgehenden mittelstädischen Unternehmen,
- promoviert,
- Nerd,
- nicht ganz schlank, aber auch nicht dick,
- ledig, unverheiratet ,
noch niemals eine Beziehung zu einer Frau.
- Optisch ein echter Reinfall, dicker Kopf, Halbglatze,
- trägt Hosen leider immer am oberen Anschlag,
- modisch keine Ahnung, aber auch beratungsresistent
- hat etliche Marotten (zockt nächtelang, schaut viel Pornos, chattet in fragewürdigen Netzwerken),
- hat eine Villa neu errichtet, in der er mit seinen Eltern zusammen, geschossweise abgetrennt, wohnt.

Ob ihr es mir nun glaubt oder nicht:
Er kriegt ab und zu mit äußerlich ziemlich unattraktiven Frauen (hatte schon zweimal zufällig das Vergnügen, das zu sehen) ein erstes, aber kein einziges Mal ein zweites Date zustande, weder im RL noch online, obwohl Fotos professionell gemacht, meine Partnerin ihm schon Texte geschrieben hat ...etc.

Auch wenn ich es ihm niemals sagen würde:
Auf diesen Topf passt kein Deckel !

Mein Partnerin sagt, es liegt an seiner inneren Einstellung und seiner Ausstrahlung, aber auch das er die Fragen von Frauen stets ehrlich beantwortet, welche dann aus Sicht von Frauen untragbar seien.

Ich sage ausdrücklich nicht, dass die Fragestellerin auch in diese Kategorie fällt, aber es gibt eben Fälle, da geht einfach nix.
Du gehst immer von DIR aus aber nicht alle Menschen sind wie Du oder Deine Partnerin. Ich kenne durchaus Männer, die furchtbar auf mich (und meine Bekannten/Freunde) wirken aber die sind mit sehr attraktiven (und netten!) Frauen zusammen.
Geschmäcker sind eben verschieden...
 
  • #68
Du gehst immer von DIR aus aber nicht alle Menschen sind wie Du oder Deine Partnerin. Ich kenne durchaus Männer, die furchtbar auf mich (und meine Bekannten/Freunde) wirken aber die sind mit sehr attraktiven (und netten!) Frauen zusammen.
Geschmäcker sind eben verschieden...
Erstmal habe ich hier von einem ganz konkreten Fall geschrieben der ich nicht selbst bin.

Interessanter Ansatz
Hier gibt es einen Fall der nach Ansicht mancher der Forumsteilnehmer wahrscheinlich einen Haufen Nogo's hat
(lebt mit Eltern unter einem Dach, Nerd, schaut Pornos ...etc)

Ist es dann also aus Deiner Sicht heraus tatsächlich doch NUR eine Geschmacksfrage ?
Das wäre ja dann auch für die Fragestellerin nicht ganz uninteressant .
 
  • #69
Erstmal habe ich hier von einem ganz konkreten Fall geschrieben der ich nicht selbst bin.

Interessanter Ansatz
Hier gibt es einen Fall der nach Ansicht mancher der Forumsteilnehmer wahrscheinlich einen Haufen Nogo's hat
(lebt mit Eltern unter einem Dach, Nerd, schaut Pornos ...etc)

Ist es dann also aus Deiner Sicht heraus tatsächlich doch NUR eine Geschmacksfrage ?
Das wäre ja dann auch für die Fragestellerin nicht ganz uninteressant .
das sind doch aber alles Aspekte, die für eine eher gering bis gar nicht ausgeprägte Beziehungskompetenz sprechen.

Aber auch hier: Menschen/Paare finden sich, die sich auf einem ähnlichen Entwicklungsstand befinden.

Auch dein Bekannter könnte theoretisch auf ein passendes Gegenstück treffen: optisch eher unscheinbar, wenig Erfahrung mit Männern, Eigenbrödlerin, aber intelligent, nicht abgenabelt von den Eltern, zu gutmütig ect.

Wenn ich mich in meinem sozialen Umfeld anschaue, dann ähneln sich die Paare in vielerlei Hinsicht - auch was ihren familiären Background betrifft.
 
  • #70
Ist es dann also aus Deiner Sicht heraus tatsächlich doch NUR eine Geschmacksfrage
Es gibt Häufungen von Eigenheiten, die schwierig sind, Pornos +Gamen + fragwürdige Seiten, das sind nicht Äußerlichkeiten, sondern Charakter, ein erstes Date bekommt dieser Mann ja.
Analog würde mir die einsiedlerische Frau mit sehr vielen Katzen in der eigenen Wohnung einfallen, das würde für die meisten Männer kaum durch tollste Optik ausgeglichen.
Manche Charaktere und Persönlichkeiten sind so besondere Töpfe, dass sich sehr schwer ein Deckel findet, aber das sind Extreme, und wird für eine 20 jährige junge Frau kaum zutreffen.
Eine Partnerschaft vermeidet man sicher, wenn man diese nicht zulässt, mit solchen Gründen, wie ich bin nicht liebenswert, und die Männer, die mich trotzdem wollen, sind alle A***, klappt, zumindest bei jedem psychisch einigermaßen stabilem Mann.
In der Altersklasse wird sich kein junger Mann an einer so ostentativ desinteressierten Frau abarbeiten, da gibt es noch sehr viele freie nette Töchter anderer Mütter, so wie es in der Altersklasse sehr viele männliche Singles gibt und nicht nur der "verachtenswerte Rest".
Zwischen 20 - 30 finden sich die Paare, die bei denen es hält, oder die für die erste Runde.
 
  • #71
@VIER GEWINNT ich denke schon, dass bei einem Großteil der Männer wirklich die Optik die Eintrittskarte ist. Was ja auch vollkommen legitim ist. Was genau als schön empfunden wird, ist dann wiederum Geschmackssache.
Worauf aber die meisten Männer anspringen, sind weibliche Kurven, zumindest meiner Erfahrung nach.

Ich habe einige männliche Kumpels, die mich als Mensch schätzen. Aber ich weiß genau, dass sie mich niemals als Frau attraktiv finden.
 
  • #72
Wir müssen das Schubladendenken aufgeben, weil das oft Vorurteile aber auch Missverständnisse auslöst.

Ich kenne einen sehr netten jungen Mann, er ist knapp 30, der bei seinen Eltern (Freunde von mir) lebt. Der Grund ist einfach: Das liebe Geld. Er hat ein paar Jahre studiert, hat dann abgebrochen und ist auf ein anderes Studienfach umgestiegen. Das Studium dauert noch zwei Jahre. Er wohnt bei seinen Eltern, weil ihn eine eigene Bude mit allen Unkosten etwa 1000 EUR im Monat kosten würde.

Aus seinen Erzählungen ging hervor, dass er bereits zwei Dates "verlor", weil er erzählte, dass er noch bei seinen Eltern wohnt.
Einfach nur traurig. Er nimmt es allerdings erstaunlich gelassen obwohl er auch nicht unbedingt ein Typ ist, der bei Frauen immer gut ankommt.

Übrigens studiert er Medizin, wird also Arzt werden. Dann werden die Karten neu gemischt. 😂 Normalerweise erzählt er nur, dass er Student ist, weil er weiß, wie viele Frauen (positiv) reagieren, wenn er erzählt was er studiert.

Vorurteile und Schubladendenken...keine gesunde Art durchs Leben zu kommen.
 
  • #73
Nocheinmal zur Klarstellung, da sich jetzt alle daran hochziehen: mit den "Rest" habe ich nicht die Männer gemeint, die nur seit längerem Single sind oder ihre Probleme bei der Partnersuche haben, ansonsten aber ganz nette Kerle sind. Gemeint sind die, die durch ihren Frust Frauen sexuell belästigen, Frauen abwerten und aus ganz nachvollziehbaren Gründen Single sind und eigentlich alles anmachen was ihrendwie Brüste hat. Jeder der nur ansatzweise Bekanntschaft mit diesen Männern gemacht hat, versteht mich, dass ich mit dieser Gattung aus Eigenschutz nichts zu tun haben möchte und das sind definitiv keine Menschen, die bloß "ein böses Wort gesagt haben".
Zudem habe ich gesagt dass,...
Diese ekelhaft sind= nein
Diese abscheulich sind=nein
Diese herabschauenswürtig sind=nein
Diese kein Recht auf eine würdige Behandlung haben=nein
Ja vielleicht hätte ich misogyne Männer, die alles anbaggern, die nicht auf drei auf einem Baum sind, aber warum zieht ihr euch so daran hoch?
Im Prinzip haben einige von euch mein Bild von mir nur bestätigt :ich bin verachtend, nicht liebenswert, nicht für eine Partnerschaft geeignet, ohne mich im realen Leben ansatzweise zu kennen. Dann wüsstet ihr nämlich, dass ich mir mein Leben lang im Ehrenamt egal für Kirche oder Schule mehr oder wenig den Arsch aufgerissen habe, damit die Ärmsten in Deutschland noch etwas im Leben haben, worüber sie sich freuen können. Meinen Mobbern aus der Grundschule immer noch mit Respekt begegne, weil ich sonst nicht besser wäre als sie. Seit ich klein bin Rücksicht auf meine kranken Eltern nehme, die mich zwar sehr lieben, aber nunmal ihre eigenen Probleme haben.
Ich habe es mir auch nicht erdreistet, Urteile über Menschen im Internet zu fällen, weil ich diese ganz einfach nicht kenne, und selbst im wahren Leben halte ich auch wenn eine Person mir extremst unsympathisch ist einfach mal mein Maul, weil ich 1. weder in ihrer Haut stecke und nicht weiß wie sie sich an dem Tag fühlt, was passiert ist ect. 2 ihre persönliche persönliche Hintergründe nicht kenne und 3.man einem Menschen nur vor die Stirn schauen kann. Aber als reife und erwachsene Personen müsstet ihr das eigentlich selbst wissen.
 
  • #74
Teil 2 Ich kenne eine Person, die vermutlich als super liebenswert und sympathisch einschätzen würdet: immer Lächelnd, freundlich, beliebt und würde die herzlichsten Kommentare bekommen. Jeder der sie aus meinem Umfeld kennt, weiß jedoch, dass sie ihre Freunde ausnutzt, verzogen ist, menschenverachtend (Behinderte haben ein eingeschränktes Recht zu Leben z. B) und ihre und andere Umstände benutzt, um selbst im besten Licht zu stehen.
Und wisst ihr was? Auch sie verachte ich nicht, lästere nicht über sie bei fremden Menschen oder mache ihre Unbeliebtheit deutlich. Ich will bloß mit dieser Person nichts und in keiner Weise etwas zu tun haben.
Und nein @Vikky ich komme nicht schlecht bei anderen Menschen an.
Ich habe zwar wenige Freunde, weil ich nicht jede gute Bekanntschaft als "Freundschaft " bezeichne, aber diejenigen, die mich kennen, schätzen mich. Vielleicht bin ich ruppig im Umgangston, vielleicht auch zu direkt, vielleicht sollte ich manche Worte besser formulieren, aber am Ende bin ich weder grausam noch möchte ich meinen Mitmenschen etwas Schlechtes. Und *herablassend* habe ich auch noch nicht gehört, eher im Gegenteil.

Aber das spielt jetzt auch keine Rolle. Das ist nunmal das Bild, welches die Welt von mir hat. Vielleicht schlägt sich jemand durch die "Stacheln"wie @Max-i-mum beschreibt,vielleicht auch nicht. Entweder ich bleibe allein, oder halt nicht,was weiß ich, was in der Zukunft noch passieren wird.
 
  • #75
da wir die FS, ihr Äußeres und ihren Alltag hier alle nicht kennen, können wir uns doch absolut gar kein Bild darüber machen, woran es liegen könnte.
In Teilen kann man das schon, resp. konstruktives Gucken bei sich selbst scheint ihr vollkommen zu fehlen.

Sie scheint der introvertierte Typ zu sein, braucht am WE Ruhe und nimmt sie sich. Das verursacht einen Mangel an Gelegenheiten und die Ursache liegt bei ihr, nicht an der bösen Welt. Ist ja auch ok, aber es gibt nichts mehr zu jammern, wenn man das so erkennt, Ursache bei sich selber.

Dann schreibt sie: wenn sie mit ihren Freundinnen unterwegs ist, dann befassen sie sich miteinander, gucken nicht auf ihr Umfeld. Nachvollziehbar, aber auch so reduziert man die Möglichkeiten.
Sie deutet, dass die Umwelt kein Interesse an ihr hat, schaut aber (s.o.) garnicht in die Umwelt. So schraubt man sich in negative Stimmung welche auf die Ausstrahlung wirkt.

Sie wird Männern nicht vorgestellt, d.h. hat eine Erwartungshaltung an das Sozialleben die auf einer weiter zurückliegenden Zeit des letzten Jahrtausends stammt.
Dass es damit nicht klappen kann, sollte jedem klar sein. Ich kann mich nicht erinnern, dass mich in den letzten 50 Jahren jemand irgendeinem Mann zwecks Dating vorgestellt hat.
Da geht jeder von mehr Eigeninitiative und Selbstständigkeit im Sozialleben aus.

Ebenso weiß es so ziemlich jeder: wenn es Dir nicht gelingt im Lehramtsstudium Leute kennenzulernen, die ja eher sozial aktiv sind im Vergleich zu rein technischen oder naturwissenschaftlichen Fächern, wo soll es Dir sonst gelingen?

Und auch eines ist auffällig und schafft ein Bild: alles im Leben wird bejammert: armes Elternhaus was Möglichkeiten reduziert, wohnen auf dem Dorf, Lehrer die in den Ferien arbeitslos werden, gesundheitliche Probleme, die schlimmen übriggebliebenen Männer....
Wie viele haben hier den gleichen Hintergrund, sind auch nicht mit dem goldenen Löffel und rundum gepampert geboren, mussten Schwierigkeiten überwinden und haben es angepackt statt zu wehklagen.

Bei sich gucken und an sich arbeiten bringt deutlich mehr, als zu erwarten, dass die Welt sich für einen Menschen ändert.
 
  • #76
dass ich mir mein Leben lang im Ehrenamt egal für Kirche oder Schule mehr oder wenig den Arsch aufgerissen habe, damit die Ärmsten in Deutschland noch etwas im Leben haben, worüber sie sich freuen können. Meinen Mobbern aus der Grundschule immer noch mit Respekt begegne, weil ich sonst nicht besser wäre als sie. Seit ich klein bin Rücksicht auf meine kranken Eltern nehme, die mich zwar sehr lieben, aber nunmal ihre eigenen Probleme haben
Ok und weshalb bezeichnest du dich nun als "nicht liebenswert".
Das ist doch liebenswert.
Das ist nunmal das Bild, welches die Welt von mir hat.
Genau diese Übertreibungen in deinem Mindset sind das Problem.
Es ist doch völlig egal, welches Bild "die Welt" von dir hat.
Wichtig ist, welches Bild DU von dir hast.
Und "die Welt" wird wohl niemanden ausnahmslos gut finden.

Deshalb achte auf deine innere Sprache.
Du programmierst dich damit. Entsprechend denkst und fühlst du auch über dich selbst.

Lege dir doch mal Situationen aus deinem Leben zu recht, in denen du dich gut gefühlt hast und in denen du positiv von dir gedacht hast.
Das ist es was du dir abrufen musst.

Nicht verzagen.
 
  • #77
Gelegenheiten und die Ursache liegt bei ihr, nicht an der bösen Welt. Ist ja auch ok, aber es gibt nichts mehr zu jammern, wenn man das so erkennt, Ursache bei sich selber.
Alte Leier ich habe schon 10mal geschrieben, dass die Ursache nicht! an meiner Umwelt liegt, aber wenn Falschbehauptungen dir Spaß machen nur zu🙄
Sie wird Männern nicht vorgestellt, d.h. hat eine Erwartungshaltung an das Sozialleben die auf einer weiter zurückliegenden Zeit des letzten Jahrtausends stammt
Die Frage war, ob ich Kontakte außerhalb meines Kreises knüpfe. Ich weiß zwar nicht, ob deine Freunde dich fremden Menschen vorstellen z. B auf einer externen Feier oder einfach links liegen lassen und du für die anderen offiziell "Namenlos" bist. Da ist es egal, ob es Männlein oder Weiblein ist. Das hat nichts mit dem "Verkuppeln" der 50er Jahre zu tun, aber gut...
Du hast dir dein Urteil gebildet, dass ich ein Jammerlappen sei und sagst indirekt, dass ich es nicht besser verdient habe. Du scheinst auch einer der Menschen zu sein, der sich dann an dieser vorgefertigten Meinung klammert, egal was auch kommen mag.
Bevor es jetzt ein wenig zu spekulativ wird, schlage ich vor, dass man das Thema sein lässt, denn auch wenn die deine Fähigkeiten vielleicht so sehen magst, du bist nicht Sigmund Freud, der die Persönlichkeit aus Textabschnitten(jedem Zusammenhang entrissen) analysieren kannst.
 
  • #78
In Teilen kann man das schon, resp. konstruktives Gucken bei sich selbst scheint ihr vollkommen zu fehlen.

Sie scheint der introvertierte Typ zu sein, braucht am WE Ruhe und nimmt sie sich. Das verursacht einen Mangel an Gelegenheiten und die Ursache liegt bei ihr, nicht an der bösen Welt. Ist ja auch ok, aber es gibt nichts mehr zu jammern, wenn man das so erkennt, Ursache bei sich selber.

Dann schreibt sie: wenn sie mit ihren Freundinnen unterwegs ist, dann befassen sie sich miteinander, gucken nicht auf ihr Umfeld. Nachvollziehbar, aber auch so reduziert man die Möglichkeiten.
Sie deutet, dass die Umwelt kein Interesse an ihr hat, schaut aber (s.o.) garnicht in die Umwelt. So schraubt man sich in negative Stimmung welche auf die Ausstrahlung wirkt.

Sie wird Männern nicht vorgestellt, d.h. hat eine Erwartungshaltung an das Sozialleben die auf einer weiter zurückliegenden Zeit des letzten Jahrtausends stammt.
Dass es damit nicht klappen kann, sollte jedem klar sein. Ich kann mich nicht erinnern, dass mich in den letzten 50 Jahren jemand irgendeinem Mann zwecks Dating vorgestellt hat.
Da geht jeder von mehr Eigeninitiative und Selbstständigkeit im Sozialleben aus.

Ebenso weiß es so ziemlich jeder: wenn es Dir nicht gelingt im Lehramtsstudium Leute kennenzulernen, die ja eher sozial aktiv sind im Vergleich zu rein technischen oder naturwissenschaftlichen Fächern, wo soll es Dir sonst gelingen?

Und auch eines ist auffällig und schafft ein Bild: alles im Leben wird bejammert: armes Elternhaus was Möglichkeiten reduziert, wohnen auf dem Dorf, Lehrer die in den Ferien arbeitslos werden, gesundheitliche Probleme, die schlimmen übriggebliebenen Männer....
Wie viele haben hier den gleichen Hintergrund, sind auch nicht mit dem goldenen Löffel und rundum gepampert geboren, mussten Schwierigkeiten überwinden und haben es angepackt statt zu wehklagen.

Bei sich gucken und an sich arbeiten bringt deutlich mehr, als zu erwarten, dass die Welt sich für einen Menschen ändert.
Ja, schon, liebe @Vikky , aber ich meine, nicht gelesen zu haben, dass die FS keine Gelegenheit hat, Leute kennenzulernen, sondern nur, dass sie aus ihren Begegnungen, die sie hatte, den Schluss zieht, dass sie einfach ein Mensch sei, in den sich niemand verlieben könne und daraus entstand die Frage, ob es einfach solche Menschen gibt, bei denen das so ist.

Und da sage ich, dass dies so allgemein betrachtet, Kokolores ist.
 
  • #79
Aber als reife und erwachsene Personen müsstet ihr das eigentlich selbst wissen.
Es gibt wenige davon! Wenn das Interesse für Beziehung fehlt, so nimmt man anders wahr! Menschen zu finden, die in ganz bestimmten wichtigen Bereichen kompatibel sein sollen, ist bestimmt nicht einfach! Es liegt an der eigenen Gefühlswelt, die entsprechend aufgebaut ist und darüber adäquat entscheidet, was, wie, wo, mit wem, wer und wer nicht, gehen kann!
 
  • #80
Du hast dir dein Urteil gebildet, dass ich ein Jammerlappen sei und sagst indirekt, dass ich es nicht besser verdient habe. Du scheinst auch einer der Menschen zu sein, der sich dann an dieser vorgefertigten Meinung klammert, egal was auch kommen mag.
Da muss ich die Dame aber mal in Schutz nehmen.
Sie hat schon auch Lebenserfahrung und Probleme, wie Deine gut gelöst.

Du must in diesem Alter noch lernen, wie Du Deine Zielen näher kommst.

Und dafür, wie schon geschreiben, mit 20 ist das Problem noch sehr klein.

Auf tausend Partys, die in den nächsten 10 Jahren auf Dich zukommen wirst Du noch ganz viele Menschen kennenlernen, wodurch Dein Problem ("ich werde niemandem vorgestellt") dann erstmal keines mehr ist.
 
A

Asja

Gast
  • #81
@Flockenstaub
Ich finde das ging doch jetzt sehr respektvoll zu hier. Auch Vikkys letzter Text klingt doch freundlich. Das du dich über den Anfang aufregst kann ich verstehen. Aber es ist halt das Internet und anonym...

Ich finde es aber ehrlich gesagt auch gut, das du kontra gibst und wütend wirst. Denn das treibt dich an und jetzt klingst du auch schon nicht mehr so selbstmitleidig sondern anders, nicht unbedingt selbstbewusster aber anpackender. Mach was draus!

Du hast eine Menge mitgemacht, löse dich von der Vergangenheit. Und warum nicht mal aufregen und den Leuten sagen was gar nicht geht? Wenn sich jemand daneben benimmt dir gegenüber mach den Mund auf! Auch solltest du dich von deinen Eltern abnabeln, Familienbande sind schön und wichtig, aber du warst Kind und bist nicht für sie in dem Sinne verantwortlich. Das geht auch nicht als Kind...Hier liegt sicher viel begraben, ich kenne das selbst.

Im übrigen muss ich sagen das mit den Männern geht gar nicht, das nächste Mal musst du da anders reagieren, wenn dich einer angrapscht. Und du musst auch nicht immer höflich und lieb sein, wenn du komisch angeredet wirst. Arbeite an deinem Selbstwertgefühl, du bist mehr wert, als du denkst. Ich denke das kann Dir helfen.

Alles Gute weiterhin🍀
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #82
• Was für Krankheiten haben du und deine Eltern? Sieht man euch das an?
• Bist du dadurch weniger erwerbsfähig, musst du deine Eltern pflegen?

• Warum lernst du in deinem Studium keine Kommilitonen kennen? Hast du keine Lerngruppen oder so?
Die Lehramtstypen, die ich bisher kennengelernt habe, waren mehrheitlich genau keine Chauvis. Auch nicht die Hässlichen oder Nerdigen. Das sind eher die Dorfdeppen aus der Boomer-Generation. Ist das deine Zielgruppe?

Womit ich bei der letzten Nachfrage bin:

• Was für eine/n Partner/in wünschst du dir? Welche Merkmale und Eigenschaften haben für dich Priorität?
 
  • #83
Vielleicht bin ich ruppig im Umgangston, vielleicht auch zu direkt, vielleicht sollte ich manche Worte besser formulieren,
Entweder willst Du das Forum aufmischen, also trollen, oder es ist wirklich das obige: Ruppiges Auftreten und tief im Innersten glauben, etwas besseres zu sein, die Retterin der Menschen zu sein. Ich habe hier noch selten so viel Selbstbeweihräucherung gelesen. Machst Du das bei persönlichen Begegnungen auch, raushängen lassen, wie selbstlos Du bist? Äußerst unsympathisch!
ErwinM, 53
 
A

Asja

Gast
  • #84
Entweder willst Du das Forum aufmischen, also trollen, oder es ist wirklich das obige: Ruppiges Auftreten und tief im Innersten glauben, etwas besseres zu sein, die Retterin der Menschen zu sein. Ich habe hier noch selten so viel Selbstbeweihräucherung gelesen. Machst Du das bei persönlichen Begegnungen auch, raushängen lassen, wie selbstlos Du bist? Äußerst unsympathisch!
ErwinM, 53
Hallo lieber Erwin,

zum Teil kann ich sie verstehen. Das ist die menschliche Gegenreaktion auf teils sehr unpassende und herablassende Kommentare. Es waren nicht viele, aber ich fand sie auch heftig. Durch die Anonymität darf man nicht vergessen das man eigentlich nichts "weiß" und es nur durch einen Text beurteilen kann. Da sollte man sich etwas zügeln...

Läuft hier doch in vielen threads.

Ich denke man könnte viel Not in das Geschriebene interpretieren. Für mich klingt das sorry, wie ein verwundetes Tier, das nun beisst. Ich bekomme da Mitleid.
 
  • #85
@Asja
Ruppiges Auftreten und tief im Innersten glauben, etwas besseres zu sein, die Retterin der Menschen zu sein. Ich habe hier noch selten so viel Selbstbeweihräucherung gelesen. Machst Du das bei persönlichen Begegnungen auch, raushängen lassen, wie selbstlos Du bist? Äußerst unsympathisch!
So viel zum Respekt, aber ja viele der Nutzer sind sehr respektvoll, worüber ich auch dankbar bin und kommen ohne das Denunzieren einer Person aus, die intime Informationen preisgegeben hat

Da muss ich die Dame aber mal in Schutz nehmen.
Sie hat schon auch Lebenserfahrung und Probleme, wie Deine gut gelöst.
Das glaube ich auch vollkommen. Es geht mir nur darum, dass Aussagen verdreht werden, um sie für das eigene Bild komfort zu machen. Anstatt gleich zu sagen :du hälst dich für etwas besseres, kann man wenn etwas einem suspekt vorkommt einfach mal nachfragen, wie es auch wirklich gemeint ist. Dann wäre von meiner Seite auch alles ok gewesen.

Was für Krankheiten haben du und deine Eltern? Sieht man euch das an?
Mein Vater hat MS meine Mutter eine chronische Diverticulitis, bei mir ist es eine Mischung aus leichteren Darm-und Autoimmunerkrankungen

Bist du dadurch weniger erwerbsfähig, musst du deine Eltern pflegen?
Weniger Erwerbsfähigkeit nicht, allerdings muss ich den größten Teil der Kraft für die Arbeit aufwenden. Am Abend bin ich körperlich ziemlich fertig
Warum lernst du in deinem Studium keine Kommilitonen kennen? Hast du keine Lerngruppen oder so?
Ich lerne schon welche kennen, bin auch befreundet. Was anderes entwickelt sich jedoch nicht daraus. Vielleicht auch weil ich dann zu tief in der Arbeit fixiert bin
Sind sie auch nicht, sie haben aber selbst ihre Beziehungen, andere interessieren sich nicht für mich.
Was für eine/n Partner/in wünschst du dir? Welche Merkmale und Eigenschaften haben für dich Priorität?
Ich schätze die 0815 Eigenschaften, die jeder nennt und für eine Beziehung wichtig sind(Ehrlichkeit, Loyalität... ) . Einen richtigen "Typ" habe ich auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #86
Ich habe es mir auch nicht erdreistet, Urteile über Menschen im Internet zu fällen
In gewisser Weise verlangst du das aber hier; es gibt drei Hauptgründe, warum sich niemand in einen verliebt:
1. Optik
2. Verhalten
3. Mangel an Gelegenheiten
(Reihenfolge eigentlich egal, jeder davon kann der Killer schlechthin sein).

Jetzt müsstest du wohl Hinweise darauf geben, welche/r es deiner Meinung nach speziell sein könnte/n. Du sagst, das alle drei irgendwie zutreffen - das fällt etwas schwer zu glauben.
 
  • #87
Ok und weshalb bezeichnest du dich nun als "nicht liebenswert".
Das ist doch liebenswert
Laut @ErwinM ist es Srlbstverherrlichung.
Ich weiß auch zugegeben nicht mehr was ich sagen soll: sag ich, dass ich scheiße bin, ist es um Mitleid zu erwecken, erzähle ich aus meinem Leben ist es Selbstverherrlichung und vermutlich (ich kann es natürlich nicht wissen, rein spekulativ) von Menschen, die nie sich mal richtig für die Gesellschaft niedergekniet haben.
Wo habe ich denn überhaupt gesagt, dass ich etwas besseres sei ?! Und nein, ich erzähle weder meinen Mitmenschen von meinen Problemen, noch was ist ehrenamtlich tue. Die meisten wissen nicht, dass ich keinen Partner habe/hatte.
 
  • #88
Ich habe hier noch selten so viel Selbstbeweihräucherung gelesen.
Lieber Erwin, denke mal bitte für eine Minute darüber nach. Es sind lediglich fremde Konditionierungen, es ist das Umfeld, es ist der Mainstream, die einem lange genug eintrichtern: Eigenlob (=Selbstbeweihräucherung!) stinkt! Das ist aus meiner reflektierten Sicht grottenfalsch, (ist mangelndes Selbstbewusstsein!) stimmt also ganz und gar nicht, schwächt lediglich das Selbstwertgefühl etc.pp., und möchte klein halten. Das sagen Leute mit zu schwachen "S Werten plus", die davon auch nichts wissen wollen, weil es wohl die schwierigste Arbeit ist, an sich zu arbeiten! Ganz Im Gegenteil! Sich selbst loben ist sogar.sehr wichtig! Warum? Leben wir in Selbstliebe, haben wir Selbstwert, mit den gefüllten "S Werten plus", so beherrschen wir die Fertigkeit, uns selbst zu loben, sind unabhängig vom Lob anderer. Die Wertschätzung fängt immer bei einem selbst an! Sich selbst loben und stolz auf sich sein, ist sehr wichtig für uns und unser Selbstwertgefühl!
 
  • #89
Alte Leier ich habe schon 10mal geschrieben, dass die Ursache nicht! an meiner Umwelt liegt, aber wenn Falschbehauptungen dir Spaß machen nur zu🙄

Die Frage war, ob ich Kontakte außerhalb meines Kreises knüpfe. Ich weiß zwar nicht, ob deine Freunde dich fremden Menschen vorstellen z. B auf einer externen Feier oder einfach links liegen lassen und du für die anderen offiziell "Namenlos" bist. Da ist es egal, ob es Männlein oder Weiblein ist. Das hat nichts mit dem "Verkuppeln" der 50er Jahre zu tun, aber gut...
Du hast dir dein Urteil gebildet, dass ich ein Jammerlappen sei und sagst indirekt, dass ich es nicht besser verdient habe. Du scheinst auch einer der Menschen zu sein, der sich dann an dieser vorgefertigten Meinung klammert, egal was auch kommen mag.
Bevor es jetzt ein wenig zu spekulativ wird, schlage ich vor, dass man das Thema sein lässt, denn auch wenn die deine Fähigkeiten vielleicht so sehen magst, du bist nicht Sigmund Freud, der die Persönlichkeit aus Textabschnitten(jedem Zusammenhang entrissen) analysieren kannst.
Dein Wording klingt nach einer Kollegin von mir, die inzwischen selbst darauf gekommen ist, dass sie eine soziale Phobie hat und latent menschenfeindlich ist.

Körperlich ist sie durchaus attraktiv. Fachlich ist sie auch gut. Man geht ihr aber aus den Weg weil sie in ihrer Kommunikation unangenehm ist.
 
A

Asja

Gast
  • #90
Also für mich fügt sich das Bild langsam zusammen und das hat mit der Optik sicher wenig zu tun. Ich wundere mich gerade auch, wie wenig hier zwischen den Zeilen gelesen wird.

Ich lese von einer schwierigen Kindheit, Mobbing, Belästigung... Das reicht doch erst mal um nicht unbedingt menschenfreundlich zu sein. Das man das aufarbeiten muss ist keine Frage. Das sie nicht nur anderen die Schuld gibt, schreibt sie ja schon. Aber um Himmels willen, hier schreiben teils fast 40 Jahre Ältere aus ihrer Sicht. Nun geht doch bitte mal ein wenig zurück gedanklich und fragt euch ob ihr damals auch schon so reif wart und alles im Griff hattet😉🤔
 
Top