G

Gast

Gast
  • #1

Gibt es wirklich so viele Ideal-Beziehungen?

Mir ist aufgefallen, dass die Leute, die ich z. B. nach 15 Jahren auf einem Klassentreffen wiedersehe, allesamt nur super-glückliche Ideal-Beziehungen führen, während die Freunde und engen Bekannten eigentlich alle Beziehungen haben, in denen mehr oder minder regelmäßig gestritten, manipuliert und gelogen, der Partner abgewertet, fremdgeflirtet und fremdgegangen, usw. wird.

Bin ich denn nur mit lauter Bindungsgestörten eng befreundet oder ist es einfach verbreitet, vor entfernten Bekannten Märchen von der Ideal-Beziehung mit dem ultimativen Traummann vorzuschwärmen? Auf Fragen zu ihrem beruflichen Werdegang antworten die meisten dieser Leute ja schon relativ ehrlich. Was sind Eure Beobachtungen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Glauben Sie doch bitte nicht alles was Ihnen am Klassentreffen vorgegaukelt wird. Es ist doch klar dass man sich von seiner besten Seite präsentieren möchte und nach 15 nicht mehr so befreundet sein kann wie damals.
Mein letztes Klassentreffen war sehr angenehm für mich. Die wirklichen Freunde sehe ich auch so oft, von daher fühlte ich mich in ihnen sehr geborgen.

Die Damen und Herren, die bei Gesprächen ausschließlich von ihrem Partner, ihrem tollen Haus und ihrer tollen Beziehung geschwärmt haben, hatten allesamt auch noch Wunderkinder zu Hause.

Komisch ist nur, dass genau jene Dame die den ganzen Abend in höchsten Tönen von ihrem Liebsten geschwärmt hat - dass eben jene Dame mit Kind und Mann in einer Mietswohnung im Hause neben meiner Großmutter wohnt - und meine Oma eben genau diese Familie fast täglich lautstark streiten hört.
Ein Herr brüstete sich mit seinem verdienten Geld - fuhr aber dann komischerweise mit einem schrottplatzreifen Auto davon...
usw.

Ich habe offen und frei von meinem Werdegang erzählt, auch dass meine Partnerschaft nicht so funktioniert hat wie wir uns das vorstellten, wir also getrennt sind aber für unsere Kinder weiterhin da sind und auch ggf. zusammen verreisen...
Es gibt nichts für dass ich mich genieren müsste und ich mag kein Angeben - auch wenn ich wohl erfolgreicher geworden bin als sogar ich geglaubt habe.

Also verlassen Sie sich auf Ihren gesunden Menschenverstand, glauben Sie nicht alle tollen Erfahrungen die ehemalige Schulkollegen angeblich hatten und seien Sie Sie selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Klassentreffen = Jahrmarkt der Eitelkeiten.
Es wird gelogen, was das Zeug hält und niemand würde zugeben, wie schlecht die Dinge in Wirklichkeit laufen. Jeder möchte sich im allerbesten Licht darstellen.
Also: lächeln und "ja ja" denken.
 
G

Gast

Gast
  • #4
ging mir auf meinem klassentreffen gar nicht so.
einige waren geschieden, oder kinderlos geblieben.
es war ein nettes treffen von frauen -mitte vierzig- welche sich freuten, dass die spuren des alters bei allen sichtbar waren - und jeder seinen weg geht.
 
G

Gast

Gast
  • #5
dazu brauche ich kein Klassentreffen: ich arbeite in einem Villenviertel und wenige Kilometer von hier ist die klassische Einfamilienhaussiedlung mit Rutsche im Garten etc - die Idealbeziehung ist in beiden Wohngebieten der Normalfall. Das merkt man bereits bei Unterhaltungen mit den Leuten und sieht man auch am Verhalten der Kindern und vor allem den Jugendlichen ind besagten Gegenden an; gebildet, behütet und abgesichert. Ich schätze 70 % der Bevölkerung leben in einer Idealbeziehung bzw in solchen Lebensverhältnissen. m 42
 
G

Gast

Gast
  • #6
Von dem, was auf Klassentreffen erzählst wird, kann man getrost zwischen 50 und 90 % abziehen, es sei denn, die ehemaligen Klassenkameraden leben alle noch in der gleichen Stadt und man kennt ihre häuslichen Verhältnisse.
Nur mal ein Beispiel: Bei meinem letzten Abi-Treffen (25 Jähriges) erzählte eine ehemalige Mitschülerin, wie schwer sie es während ihres Studiums hatte (kleines unbeheiztes Zimmer ohne Wasseranschluss, kaum Geld für regelmäßiges Essen, 1x die Woche baden im für Studenten kostenlosen Hallenbad usw.). Ich dachte, ich höre nicht richtig. Zufällig war ich an der gleichen Universität wie sie. Wie sie gewohnt hat, weiß ich nicht, aber sie hatte (als eine der wenigen Studenten) einen fabrikneuen Kleinwagen, sie war immer nach der neuesten Mode (Markenklamotten) gekleidet und frisiert und hat auch mindestens zwei Semester im Ausland studiert (kein Stipendium, sondern von den Eltern finanziert). Sie hat es aber so dargestellt, als wenn sie aus dem Nichts eine Top-Karriere hingelegt hätte. Als ihre (ehemals) beste Freundin verspätet auf dem Klassentreffen auftauchte, ist sie schnell verschwunden. Kein Wunder. Die hätte nämlich genau gewusst, dass die ganzen Erzählungen nicht der Wahrheit entsprachen.

Genauso wird auch über Ehe, Familie und Kinder gelogen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wieso muss man denn auf einem Klassentreffen ehrlich sein? Ich würde auch die Fassade wahren und keine ehrliche Meinung äußern solange es kein naher Mensch ist.
Wenn es im großen und ganzen läuft muss keiner das persönliche erfahren. Ich verschon die anderen mit meinen Problemen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich glaube nicht, dass es so viele Ideal-Beziehunge gibt. Ich kenne keine einzige. Im Gegenteil, ich kenne nur Beziehungen, wo einer oder eine sehr unzufrieden sind und mich um mein Single-Leben etwas beneiden. Wenn ich dann sage, dann trenne dich doch, dann heißt es wieder, ohne Frau/Mann ist es auch nicht schön.

Ich glaube, viele Menschen machen sich ne Menge vor und lügen sich selber die Taschen voll.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #9
ja, es gibt sehr gute beziehungen, die jahrelang halten, die partner sich treu sind und froh sind sich zu haben. habe vier geschwister und alle leben in sehr glücklichen beziehungen.
einer meiner brüder hatte sich nach 20 jahren ehe in eine andere frau verliebt und dies seiner frau gebeichtet. sie hatten dann natürlich eine krise aber diese überstanden, da mein bruder mit der neuen frau keine affaire begonnen hat, sondern sich in einem sicherlich nicht einfachen kampf gut überlegt hat, was ihm wichtiger ist: die ehefrau oder eine mögliche affaire mit aussicht auf mehr.
da mein bruder gegenüber seiner frau vollkommen ehrlich war und sie nicht hintergangen hat, haben beide die krise überwunden und sind wieder sehr glücklich miteinander.
du siehst also - auch wenn´s nicht immer einfach ist: es gibt gute lange beziehungen.

sicherlich gibt es auch viele partnerschaften, die so weiterlaufen, aber im grunde bereits ziemlich kaputt sind. dass du in deinem bekanntenkreis nur solche partnerschaften hast, ist wohl einfach ein zufall, aber bestimmt nicht repräsentativ.

auf einem klassentreffen ehrliche aussagen zum eigenen beziehungsstatus zu bekommen - das kannste wohl vergessen...
 
G

Gast

Gast
  • #10
auf einem klassentreffen ehrliche aussagen zum eigenen beziehungsstatus zu bekommen - das kannste wohl vergessen...

Man bekommt da nicht nur in Beziehungsfragen keine ehrliche Antwort.
Nächstes Monat hätten wir den 30. Jahrestag unserer Matura. Habe natürlich dankend abgelehnt wie bisher immer bei solchen Festivitäten.
Was sieht man da denn nur ?
Falsche Zähne,falsche Haare, falsche Nasen usw. und dazu soll ich dann noch lächeln und ja,ja sagen.

Für solche Anlässe fehlt mir vielleicht auch die soziale Kompetenz.
Für mich sind solche Treffen nur ein riesiges Haifischbecken.
m
 
G

Gast

Gast
  • #11
Meistens sind diese sogenannten Ideal-Beziehungen nur Fassade. Egal ob bei alten Klassentreffen oder im Bekanntenkreis.
Wer gibt schon selber zu, dass das alles ein wenig anders ist als es aussieht.
Ich sehe dies doch bei meinen Bruder und seiner Frau. Sie sind seit über 15 j. verheiratet und spielen immer das sogenannte Traumpaar.
In der Realität fliegt er jedes Jahr für 3 Wochen nach Thailand um ein wenig Abwechslung zu haben. Zur selben Zeit gönnt sich dann meine Schwägerin einen Trip in die Karibik so auf die Tour rent a men. Beide sind der Auffassung es würde ihre Ehe frisch halten und da die Affären oder Seitensprünge jeweils 10.000 Km entfernt sind wären sie auch absolut gefahrlos. Des Weiteren meinen sie einfach ich wäre dafür einfach viel zu verklemmt um dies zu verstehen.
Das Einzige was sie bereuen, ist die Tatsache mir davon erzählt zu haben und ich habe jetzt das Problem, dass ich schweigen muss wie ein Grab damit die ganze Story nicht auffliegt.

Meine Eltern und viele unserer Freunde wissen davon überhaupt nichts und es ist sogar besser so.
 
  • #12
Ich glaube, ich war der Einzige auf unseren Klassentreffen, der ehrlich war.
(Und zu den Zeiten zufällig Single = alleine dort) Ich wurde dafür m.o.w. mitleidig angesehen - und heimlich mitleidig bis verächtlich belächelt ?

Selbst der einfachste Mann + Mitschüler, den ich für chancenlos hielt, präsentierte die Fotos seiner damals kürzlichen Hochzeit. (Seine Scheidung erfuhr ich dann bereits ein Jahr später)

75 % aller Ehen mit Trauschein scheitern in Dtl. - da wird meine Klasse keine Ausnahme sein ?

Aber ich wurde zu anderen Zeiten von mehreren Mitschülern zu deren Polterabend eingeladen, und habe mich bei ihnen dafür bedankt + Gastgeschenk.

Vielleicht ist es heute, daß diese Frauen mich merkwürdig finden, weil ich mit 50 Single bin, und nie vh. war ?
Aber so mancher derer Männer mich darum beneiden ?
 
Top