• #61
Frau Dr. Merkel würde auch in Minirock nicht "weiblicher" wirken, nur unauthentisch
Och, es gibt doch so ein uraltes Foto von ihr aus Bayreuth mit Riesenausschnitt, da wirkt sie durchaus weiblich. Ne, also nur authentisch und Wohlfühlfaktor seh ich nicht. Da würde ich mich jeden Morgen ungeschminkt in Jeans und Hoodie zur Arbeit bewegen. Geht ja jetzt auch nicht. Ich arbeite nun mal nicht in der IT- Branche.
Es gibt schon schöne Vorher-Nachher Fotos und da kann man sehen, was Makeup, Frisur und Kleidung ausmachen können.
Habt Ihr schon die Veränderung von Frau von der Leyen bemerkt? Vorher nur Hosenanzüge und in ihrem neuen Job als EU-Präsidentin klamottentechnisch viel weiblicher. Steht ihr gut. Ansonsten, ist das Ganze tatsächlich auch sehr stark branchenabhängig. In der IT- Branche trägt man andere Kleidung als in der Grosskanzlei, die Bankerin sieht da anders aus als die Lehrerin und die Verkäuferin im Louis Vuitton Laden läuft anders rum als die Verkäuferin im Kaufhof. Ich habe eine Kollegin, die tagaus tagein nur in dunklen Hosenanzügen erscheint und eine andere bei der ich mich manchmal kleidungsmässig frage, welchem Gewerbe sie sonst noch nachgeht. Ich könnte niemals einem Job nachgehen, in welchem nur dunkle Hosenanzüge vorgeschrieben wären. Finde ich ganz furchtbar. Da brauche ich Abwechslung: hohe Absätze, keine Absätze, bunte Farben, gedeckte Farben, Kleider, Röcke, Hosen. Nur geschminkt gehe ich immer. Und zum date würde ich auch nie ungeschminkt gehen, nur noch zum Brötchen holen und und zum Reitstall. Ob das jetzt an meinem Alter oder am Zeitalter liegt, weiss ich gerade nicht.
W, 55
 
  • #62
Ne, also nur authentisch und Wohlfühlfaktor seh ich nicht
Wohlfühlfaktor ist nicht die ausgeleierte Jogginghose.

Wohlfühlen heißt für mich, ich ziehe das an, was ich für diesen Anlass und diese Situation für angemessen halte, und worin ich mich in dieser Situation wohlfühle.
Und das kann situativ die Jeans, das
T-Shirt sein, das lange, schmale Sommerkleid, länger Rock, Sakko/Bluse feine Hose oder gute Jeans - die Varianten eines Hosenanzuges. .. Auffällige Schuhe, meine Schwäche...

Nie würde ich den klassischen Rock bis zum Knie tragen mit Pumps, Nylons, etc. Grusel. Bin ich nicht. Auch nicht die kürzere Rockvariante.

Und egal in welcher Branche kann man durchaus in einem gewissen Rahmen spielen, wo man bei sich bleiben kann.

IIch habe ja als Mensch viele Facetten, schön, wenn man sie spielen kann.

Nun, und Silly, etwa gleiches Alter, trotzdem schminke ich mich wenig - Augen, dezent, und manchmal gar nicht.
Auch nicht für den Bäcker.
Es ist eine Typsache.
Unfrisiert wäre das NoGo.

W, 50
 
  • #63
Habt Ihr schon die Veränderung von Frau von der Leyen bemerkt? Vorher nur Hosenanzüge ...
Nö. Guckt man(n) Frau auf die Hose? ;)

FS,

Einersteits habe ich hier erfahren dürfen wo dies im Extremen hinführen kann:
Frau macht sich morgens zurecht, um sich nur so unter die Augen ihres Mannes zu wagen.

Andererseits halte ich Deine Frage für vorgeschoben:
Es geht Dir nicht um einen Mann sondern um die Verarbeitung eines Traumas.

Ich finde es sehr wichtig, dass man(n) Frau pur mit allen Sinnen erfahren kann,
dann geht auch mal sich schminken.

M51

PS: Dann gehöre ich wohl zu den 30℅.
 
  • #64
Erfolg hat, wer die richtige Ausstrahlung hat. Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit und das entsprechende Auftreten.
Hmm, damit hast du mich überzeugt.

Es stimmt, der Investmentbänkerin die ich vor Augen hatte, fehlt vorrangig nicht

das Makeup oder die Absatzschuhe, es ist die Ausstrahlung.

Dabei musste ich an zwei weitere Kundinnen denken. Eine Zahnärztin und eine Architektin. Beide sehr hübsch, die eine ein dunkler Typ und eher ungeschminkt, die andere blond und geschminkt, auch mit hohen Schuhen...beide typisch weiblich aussehend.

Aber die kompetente Ausstrahlung fehlt. Bei beiden liegt es an der Stimmlage. Beide haben eine Stimme wie ein 11 jähriges Mädchen..

Ich denke daher auch, dass die Stimme und Sprechweise großen Einfluss drauf haben, wie ernst man genommen wird.
 
  • #65
Liebe FS, du musst dich nicht schminken, ich habe es auch ohne geschafft. Im Herbst kaufe ich eine leicht getönte Tagescreme um etwas frischer auszusehen und wenn die im Frühjahr aufgebraucht ist, habe ich durch die Sonne wieder eine gesunde Farbe. Das ist die einzige Schminke, die ich benutze. Ein Nebeneffekt von wenig schminken ist mein besonders feines Hautbild. w59
 
  • #66
@juttakalkutta
Ich fühle mich heute mit Ü40 ungeschminkt und natürlich genauso schön und gut wie mit Makeup. Diese Leichtigkeit verdanke ich aber der Entwicklung meiner Persönlichkeit und meines Körpers über Jahrzehnte! Ich bin mit Ü40 irgendwie aufgeblüht. Und ich hoffe, dass ich auch so selbstbewusst altern kann und die 50er Barriere stolz überschreite. Für ein Date mache ich mich zurecht, aber entscheide nach Gefühl und spontan, was ich trage und ob natürlich oder glamourös oder dezent geschminkt. Mach dir da einfach nicht so den Kopf um Äußeres. Ich habe mir in den 40ern ein dezentes Permanent Makeup machen lassen an Lippen und Augen. Es ist perfekt. So konnte ich erstmals komplett auf zusätzliches Makeup verzichten, was besonders beim Sport angenehm war. Es ist ein schwarzer Lidstrich im Auge und oben auf dem Lidrand. Die Lippenkontur wurde in einem Naturton nachgezogen und die Augenbrauen sanft nachgestrichelt. Durch eine gesunde überwiegend pflanzliche Ernährung habe ich eine tolle Haut bekommen. Ich bin wirklich sehr glücklich mit meinem Aussehen heute und dankbar! Im Home Office und zum Einkaufen laufe ich ungeschminkt, aber immer gut angezogen. Das kann ich mir erlauben, weil ich einen super durchtrainierten Körper und ein gepflegtes Äußeres habe. Dazu braucht es keine zentimeterdicke Schminke! Ich kann heute mit Charisma und Stil, Wohlstand, Bildung und Kommunikation und Offenheit punkten. In meiner Jugend, den 20ern und 30ern war ich immer sehr geschminkt. Erst mit Ü40 lernte ich, dass ich das eigentlich von meiner glamourösen Mama abgeschaut hatte, die jeden Morgen 1h vor dem Spiegel stand und das Haushalts- und Essensgeld in sündhaft teure Helena Rubinstein Cremes, Makeup und Maniküre, Pediküre steckte - anstatt in Kinderkleidung und hochwertiges Essen oder Sport!! Typisch Ex Model!! Der Soraya Look war IN. Obwohl ich jung und bildschön war, fühlte ich mich nicht wohl in mir! Die größte Sorge war, dass mich ein Mann morgen ungeschminkt im Bett sieht. Ohne Makeup ging ich nicht vor die Tür. Nur wenn ich Sport machte oder berufliche Erfolge hatte, mit Freunden unterwegs war, stimmte mein Ego. Also mit Ü40 entdeckte ich plötzlich, dass ich völlig anders bin als meine schöne Vorzeigemama. Ich bin mehr das natürliche Girl next door und stolz drauf. Hauptsache gesund und fit.
Mein Tipp: Entdecke dich selbst, dann ist es egal, ob mit oder ohne Makeup. So eine Diskussion finde ich reine Zeitverschwendung.
Und ja, vor einem Date bin ich auf aufgeregt und habe neulich neues Makeup für 100 Euro besorgt... Es liegt bislang ungenutzt im Bad!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #67
Wohlfühlen heißt für mich, ich ziehe das an, was ich für diesen Anlass und diese Situation für angemessen halte, und worin ich mich in dieser Situation wohlfühle.
Das denke ich auch. Wenn man sich in einer bestimmten Klamotte (zb. Hosenanzug) nicht wohl fühlt und sich darin verkleidet fühlt, kommt diese Unsicherheit auch bei anderen an.

Aber die kompetente Ausstrahlung fehlt. Bei beiden liegt es an der Stimmlage. Beide haben eine Stimme wie ein 11 jähriges Mädchen..

Ich denke daher auch, dass die Stimme und Sprechweise großen Einfluss drauf haben, wie ernst man genommen wird.
Das denke ich ebenso. Eine Freundin hat eine sehr kindliche Stimme und verflucht diese. Was ich aber genauso unattraktiv finde sind tiefe Raucherstimmen bei Frauen👎

Ich selber bin klein, zart und habe eine sehr weibliche Stimme, im Job muss ich mich dann durch mein allgemeines Auftreten/ Handeln (eine gewisse Strenge und Striktheit) durchsetzen. Da bin ich nicht die kleine unscheinbare Maus, sondern durchaus gerne mal das A... das durchgreift, wenn es denn sein muss und auch mal anderen vorschreibt wie sie ihre Arbeit zu erledigen haben, wenn was schief läuft.
Vor allem manch männlichem „älteren“ Objekt fällt es schwer sich von einer jungen, kleinen Frau etwas sagen zu lassen. Ich wurde tatsächlich auch schon beleidigt 😂 (dieser Herr hat sich meinen Anweisungen widersetzt, dem Unternehmen dadurch unnötige Kosten bereitet. Nachdem es zu einem Gespräch diesbezüglich kam und ich im Anschluss daran dabei war zu gehen - kam ein: „blöde Kuh“ über seine Lippen. Traurigerweise war er sich keiner schuld bewusst, sein Vorgesetzter hat sich bei mir für sein Fehlverhalten entschuldigt.) Hätte ich die Befugnis hätte er direkt eine Abmahnung kassiert...🤭 mit freundlichen Grüßen 💁‍♀️
Wir hatten sowieso schon Disharmonie weil die ihm unterstellten Mitarbeiter immer direkt das gemacht haben was ich an Aufgaben/Anweisungen erteilt habe und bei ihm aber nicht (er meinte einmal zickig: da kommt eine junge, hübsche Frau und es wird direkt gesprungen, das Gehirn schaltet aus).

Ich denke wenn man gepflegt zum ersten Date geht (ungeschminkt) in Kleidung, in der man sich selber wohl fühlt, sich nicht verstellt dann kann man sehr wohl auch eine positive und „leuchtende“ Ausstrahlung haben, alleine durch die persönliche, individuelle Art und ein Lächeln beispielsweise. Man sollte sich nicht verstellen, denn man möchte doch auch in einer Beziehung so akzeptiert, respektiert und geschätzt werden. 🙃

W 26
 
  • #68
Ich fühle mich heute mit Ü40 ungeschminkt und natürlich genauso schön und gut wie mit Makeup.
[...]
Ich habe mir in den 40ern ein dezentes Permanent Makeup machen lassen an Lippen und Augen.
[...]
Es ist ein schwarzer Lidstrich im Auge und oben auf dem Lidrand. Die Lippenkontur wurde in einem Naturton nachgezogen und die Augenbrauen sanft nachgestrichelt.
Ja, mit so einem Permanent-Make-up ist man selbstverständlich total ungeschminkt und natürlich 😂.

Entschuldige, ich musste wirklich sehr lachen, als ich deine Selbstbeschreibung gelesen habe. Ein permamenter Lidstrich? Was macht dann eine Frau, wenn sie dauerhaft eine Brille tragen muss, die die Augen vergrößert? Die "Balken" im Gesicht wieder wegmachen lassen?

Im Moment lasse ich zumindest den Lippenstift weg, weil ich bei Besucherverkehr ohnehin Maske tragen muss, wenn ich zwischendurch am Empfang sitze. Und stelle - mal wieder - fest, dass ich "ohne" mehr "ich selbst" bin.
Make-up ist und bleibt für mich wohl "Maskerade". Ohne fühle ich mich freier und glücklicher, auch wenn ich mich für die Arbeit (die ich liebe) mittlerweile halbwegs freiwillig schminke ...

Ich merke auch keinen Unterschied in der Behandlung durch die Kollegen, mit denen ich zu tun habe. Und ich falle definitiv lieber durch Kompetenz auf als durch Make-up. Kleidung ist mir leider vorgeschrieben (@Silly: dunkelblauer Hosenanzug, im Sommer auch Rock 😂 - nehme ich aber für diese Arbeitsstelle in Kauf, obwohl ich mich in anderer Kleidung auch wohler fühlen würde ...).

W, 53
 
  • #69
Es gibt genügend Männer, die auf natürliche Frauen stehen.

Ich persönlich schminke mich immer und ich weiß, dass ich mich mit make up auskenne. Ich musste mir schon oft anhören, ich sei zu stark geschminkt. Er würde eher auf natürliche Frauen stehen.

Ganz ehrlich: Wenn ein Mann schon am Anfang an deinem Optischen rumkritisiert, dann lass es (siehe meine Forumsfrage die hier auf reges Interesse gestoßen ist!). Wertschätzung und Respekt sieht anders aus.
 
  • #70
Ich persönlich schminke mich immer und ich weiß, dass ich mich mit make up auskenne. Ich musste mir schon oft anhören, ich sei zu stark geschminkt.
Starkes Schminken ist eben nicht jedermanns Sache. Es wurde hier ja schon geschrieben, wenn Frauen das gut machen, sieht es gut aus und ich als Mann merke es gar nicht. Wenn Du darauf angesprochen wirst, schminkst Du vermutlich recht viel. Dagegen spricht ja auch nichts, aber es ist eben Geschmackssache.

Du beklagst Dich, dass Du keinen passenden Partner findest. Vielleicht ist der Hinweis, Du seiest zu stark geschminkt doch bedenkenswert, gerade, wenn er "oft" kommt? In einer Studentenstadt ist die Konkurrenz vermutlich jung und weniger auffällig geschminkt. Da bist Du mit 30 eben doch schon auffällig "alt".

Ganz ehrlich: Wenn ein Mann schon am Anfang an deinem Optischen rumkritisiert, dann lass es (siehe meine Forumsfrage die hier auf reges Interesse gestoßen ist!). Wertschätzung und Respekt sieht anders aus.
Kritikfähigkeit auch. Ich trage Bart (auch), weil meine Partnerin das gut findet. Ich schneide mir die Fingernägel kürzer als ich selbst das tun würde, weil meine Partnerin das lieber mag. Für mich haben Wertschätzung und Respekt auch etwas damit zu tun, auf andere Menschen einzugehen. Natürlich nicht gegen meine eigene Sichtweise und in gewissen Grenzen, aber im Sinne eine "Kompromisses".
So wie ich Dich hier lese, bist Du eher der Typ "kein Kompromiss" und "Ich lasse mir da nichts sagen". Für mich persönlich ist das immer ein Typ Frau gewesen, dem ich aus dem Weg gehe. Mag sein, dass nur ich das so sehe, aber...
 
  • #71
So wie ich Dich hier lese, bist Du eher der Typ "kein Kompromiss" und "Ich lasse mir da nichts sagen". Für mich persönlich ist das immer ein Typ Frau gewesen, dem ich aus dem Weg gehe. Mag sein, dass nur ich das so sehe, aber...
Ich denke, es ist ein Unterschied, ob man in der Beziehung Kompromisse macht für den anderen, oder bei den ersten Verabredungen. Obwohl ich nie auf die Idee käme, das meinen Freund zu bitten. Ich finde, das ist seine eigene Entscheidung, ob er Bart tragen möchte oder nicht. Nur wenn es ihm total egal wäre, würde ich da vielleicht was sagen. Aber jedenfalls macht man in einer Beziehung schon Zugeständnisse, aber bevor es zu einer Beziehung überhaupt kommt - wenn mir jemand beim ersten Date schon alles mögliche sagt, was ich an meinem Aussehen ändern soll, bin ich auch weg. Das hat nichts mit Kompromissunfähigkeit zu tun, sondern damit, dass ich denke: Wenn jemand schon so anfängt, aus mir seine Traumfrau basteln zu wollen, dann geht das in der Beziehung konstant so weiter. Ich kenne einen Mann, der seiner Freundin am Anfang schon gesagt hat, sie soll doch mal hohe Schuhe anziehen (die Freundin macht das nie), und so ging es dann eben weiter. Er will alle Frauen dann immer komplett nach seiner Vorstellung formen und hält sie klein, damit er sich toll fühlen kann. Und das fängt dann eben schon beim ersten Date an.
Mit dem Make-up hast du aber schon Recht. Wenn @MissCosmo das öfter gesagt wird - und man kritisiert ja andere Leute nicht so häufig - dann würde ich an ihrer Stelle schon drüber nachdenken. Sehr stark geschminkt ist für viele ein No-Go, oder jedenfalls für Studentenmänner. Da kann es schon sein, dass viele dann gleich kein Interesse haben, weil sie stark geschminkte Frauen eher in eine andere Schublade ("Tussi" oder proletisch) stecken. Bei sowas wär ich dann schon bereit, das zu reflektieren, wenn es mir nicht nur ein Mann sagt, der mich bereits zu einem Date eingeladen hat um mich dann zu ändern. Die meisten Männer, die starke Schminke nicht mögen, werden ja eher denken, das passt dann halt nicht und es lassen, was auch meiner Meinung nach besser ist als den anderen ändern zu wollen.
 
  • #72
Ich denke, es ist ein Unterschied, ob man in der Beziehung Kompromisse macht für den anderen, oder bei den ersten Verabredungen.
@MissCosmo hat nach eigener Beschreibung ein eher selbstsicheres, bestimmendes, fast dominantes Auftreten. Ich gehe davon aus, dass ich bei den ersten Verabredungen einen Menschen kennenlerne, der authentisch ist. Kompromisse gehören dann für mich auch schon dazu. Warum sollte eine Frau plötzlich kompromissbereit werden, wenn sie bei den ersten Dates anders auftritt?


Ich kenne einen Mann, der seiner Freundin am Anfang schon gesagt hat, sie soll doch mal hohe Schuhe anziehen (die Freundin macht das nie), und so ging es dann eben weiter.
Ich habe nicht dafür plädiert, das bei Männern durchgehen zu lassen, bei Frauen aber nicht. Aber Du schreibst ja selbst, das fängt beim ersten Date an. Also: kein Unterschied zwischen Beziehung und erstem Date?!
 
  • #73
Ich habe nicht dafür plädiert, das bei Männern durchgehen zu lassen, bei Frauen aber nicht. Aber Du schreibst ja selbst, das fängt beim ersten Date an. Also: kein Unterschied zwischen Beziehung und erstem Date?!
Ich glaube, wir haben aneinander vorbeigeredet. Ich bin überhaupt gar nicht der Meinung, dass man vom Partner aussehenstechnische Veränderungen verlangen sollte. Habe ich auch nie gemacht. Ich lerne jemanden kennen, der gefällt mir oder nicht. Ich fange nicht an, den verändern zu wollen. Du hast gemeint, du trägst Bart, weil es deiner Freundin besser gefällt. Find ich auch schon seltsam, aber ich verstehe, dass man das in einer Beziehung eventuell dann macht, wenn es einem selbst egal ist, ob man Bart hat oder nicht. Aber wenn deine Freundin dir das beim ersten Date sagt, lass dir einen Bart wachsen, das sieht besser aus, hättest du wohl auch gedacht, was soll das denn?
Kann gut sein, dass sie in einer Beziehung nicht kompromissbereit ist, aber darum ging es mir doch gar nicht? Irgendwie versteh ich nicht, was an meiner Aussage unklar war, tut mir leid :)
 
  • #74
Du hast gemeint, du trägst Bart, weil es deiner Freundin besser gefällt. Find ich auch schon seltsam, aber ich verstehe, dass man das in einer Beziehung eventuell dann macht, wenn es einem selbst egal ist, ob man Bart hat oder nicht. Aber wenn deine Freundin dir das beim ersten Date sagt, lass dir einen Bart wachsen, das sieht besser aus, hättest du wohl auch gedacht, was soll das denn?
Ja, mir ist das relativ egal (trage ich auch schon länger) und natürlich hätte ich das beim ersten Date komisch gefunden. Ich hätte aber auch komisch gefunden, wenn sie bei den ersten Dates nichts sagt und dann nach drei Monaten den Bart oder das Abrasieren verlangt.
 
  • #75
Ich trage Bart (auch), weil meine Partnerin das gut findet. Ich schneide mir die Fingernägel kürzer als ich selbst das tun würde, weil meine Partnerin das lieber mag. Für mich haben Wertschätzung und Respekt auch etwas damit zu tun, auf andere Menschen einzugehen.
Ok, bei einem Bart kann ich es gerade noch verstehen, aber bei den Fingernägeln verstehe ich es nicht. Die Finger würden total weh tun, wenn man die Nägel ganz tief schneidet. Es sind ja deine Fingernägel!

In einer Partnerschaft möchte ich mich wohlfühlen ohne mich zu verbiegen. Generell möchte ich mich über mein Outfit und Aussehen selber entscheiden. Ich denke, dass es etwas mit Würde und Respekt mir selbst gegenüber zu tun hat. Das gehört zu einem selbstbestimmtes Leben dazu. Ich würde niemals etwas anziehen oder meine Haare so frisieren oder Färben wie "der Partner" es will. Wie soll es dann weitergehen? Und wenn es mit der Partnerschaft nicht klappt und der Nachfolger mich anders will? Ich kann nicht alle paar Jahre mein Out fit, Frisur meine Möbel, mein Auto etc. ändern, nur weil der Partner es so möchte.

Liebe FS, ich habe nach dieser Diskussion in den letzten Wochen zuhause ein Experiment durchgeführt. Ich habe mich für ein Paar Tage morgens geschminkt und ein Selfi gemacht. Danach habe ich für einige Tage mich ungeschminkt fotografiert. Gestern habe ich die Bilder zusammen beobachtet und mietender verglichen. Ehrlich gesagt fand ich mich ohne Make up besser. Ich wirkte auch jünger und natürlicher.
Gute Gesichts Creme trage ich jeden Tag und machmal auch Lippenstift. Ich habe aber festgestellt, dass Kleider wichtiger als Schminken sind. Kleider machen bekanntlich Leute. Also konzentriere dich mehr auf die Mode :) .
 
  • #76
Ja, mir ist das relativ egal (trage ich auch schon länger) und natürlich hätte ich das beim ersten Date komisch gefunden. Ich hätte aber auch komisch gefunden, wenn sie bei den ersten Dates nichts sagt und dann nach drei Monaten den Bart oder das Abrasieren verlangt.
Ah, okay. Mmh, ich verstehe die Sichtweise. Für mich ist es trotzdem ein Unterschied, ob man sich schon gut kennt und dann vorsichtig einen Vorschlag macht, den der andere annehmen kann oder nicht, oder sagt, ich find Bärte ja eigentlich ganz toll, und dann sagt der andere, hey, dann lasse ich mir einen wachsen. Oder ob man von Anfang an sagt "Lass doch deinen Bart wachsen", weil das dann wie eine Bedingung rüberkommen könnte. Ich nehme dich, wenn du dich so veränderst, wie ich das möchte.
Ich denke aber, die meisten Menschen lassen es eben gar nicht erst zu einem Date kommen, wenn die Frau zu sehr geschminkt ist. Also, wenn der Bart/die Schminke etwas ist, was für einen ein No-go ist. Alles, was optional ist, ist ja nochmal was anderes.
Der besagte Freund der Freundin fing mit den hohen Schuhen gleich am Anfang an und es wurde eben immer mehr. Ich würde daher auch bei sofortigen Änderungswünschen denken, es geht eben nicht nur um den Bart, sondern das wird ewig so weitergehen. Da wär ich gleich weg. Meinen Freund jetzt frage ich um Rat, und er ist ehrlich bei Klamotten oder Frisur, aber ich frage ihn ja eben danach. Von selbst hat er noch nie was an mir ändern wollen, was ich ehrlich sehr angenehm finde. Gilt andersrum natürlich auch. Ich find ihn toll, so wie er ist. Das ist einer Partnerschaft ganz angenehm.
 
  • #77
Hm.... hier wird das ganze etwas aus der Reihe gezogen.
Und zwar eben gerade der Unterschied von Mann und Frau, also deren Sichtweisen.
Das Beispiel von @Lebens_Lust mit dem Bart wird hier von einigen Frauen zu sehr als Maßstab genommen.
Lebenslust hat vollkommen Recht und so geht es den meistern Männern.
Es ist ihm Egal! Und zwar solange er sich selbst auch noch damit identifizieren kann. Männer ticken größtenteils genau so.

Meine Frauen haben mich beide optisch immer verändert, weil ich es zugelassen habe.
Die wenigsten Männer haben einen " eigenen " Stil.
Entweder sie gucken es sich ab, lassen sich von der Dame ihres Herzens geschickt beraten oder laufen herum wie Bolle.
Die, welche sich von ihren Partnerinen ummodelieren lassen sind keine Flappmänner. Sie sind diesbezüglich ähnlich wie ich.
Sie sind was das angeht unheimlich Faul, gleichgültig und Schlau!
Sie müssen sich nie den Gedanken hergeben " Findet sie mich hübsch und gut gekleidet?" Ha.... sie hat´s ausgesucht weil es ihr so gut gefällt.
Wir lassen gerne die Frau für uns aussuchen, solange wir uns trotzdem in den Klamotten wohl fühlen und der Bart nicht zu sehr kratzt.
Die Frauen legen uns doch nicht die Klamotten morgens raus.
Sie sorgen dafür, dass die richtigen in Kombi in unserem Schrank hängen.
Ich habe erst durch eine Frau gelernt, wie Geil ich eigentlich aussehen kann. Das ist Win-Win.
Wo sind denn die Nachteile für den Mann?
Die Frau zerbricht sich den Kopf für mich beim Shoppen.
Ich kann mich mit allen anderen Dingen beschäfftigen und sehe trotzdem Geil aus.
Es kam sogar vor, das das scharfe Hemd oder die Hose wie durch Geisterhand in meinem Schrank landete, Hhhhha....

Was möchte ich sagen?
Wir Männer lassen uns dadurch doch nicht bevormunden.
Wir wissen, es gefällt unseren Frauen einfach, sie haben Freude daran.
Wir haben unsere Grenzen aber auch klar formuliert.
D.H. wir ziehen keine Klamotten an, die wir absolut kacke finden und wir lassen uns auch keine Haare wachsen, wo wir sie auf gar keinen Fall haben möchten und uns damit unwohl fühlen.

Deshalb, wir Männer sind faule, schlaue, kompromissbereite, liebevolle Menschen, die möchten das es ihrer Herzensdame gut geht 😝

Warum sollte ich mich dagegen sträuben, wenn mir das Ergebniss selbst gefällt?

Ich bekomme das was ich eigentlich auch gut finde, nur zu Faul bin um mir selbst die Mühe zu machen, ganz Freiwillig und ohne darum zu bitten und die Frau bekommt das was sie gut findet, nämlich mich und dazu noch so wie es für Sie umwerfend ist.

Es gibt Menschen die geben ein Vermögen für Stilberater aus.
Boom. Geld gespart, juhu... neue Pellen fürs Auto. Läuft!

Lebenslust macht das genau Richtig. Denn, alle sind bei ihm damit glücklich.🥳

m49
 
  • #78
Ok, bei einem Bart kann ich es gerade noch verstehen, aber bei den Fingernägeln verstehe ich es nicht. Die Finger würden total weh tun, wenn man die Nägel ganz tief schneidet. Es sind ja deine Fingernägel!
Zwei Beispiele für Anpassungen, die aus meiner Sicht nicht dramatisch sind. Die Reaktionen von Frauenseite sind wirklich lustig, wenn ich lese, was hier sonst so von Männern erwartet wird. Was ich damit meinte: natürlich passe ich mich in manchen Äußerlichkeiten an, ohne mich zu verbiegen. Meine Partnerin meint auch, dunkle Jeans stehen mir besser als helle und rosa Poloshirts auch. Muss ich mich jetzt irgendwie manipuliert fühlen? :rolleyes: Frauen haben da auch oft einen besseren Geschmack als ich, warum sollte ich da über einen Rat nicht nachdenken?

Röcke für Männer fände sie auch schick. Da würde ich mich eher trennen :) Ich denke, manche hier sehen das ziemlich eng.

Die Fingerkuppen sind übrigens noch dran...
 
  • #79
Mir persönlich ging es eher darum, dass es Gründe gibt, warum sich die FS nicht schminken möchte und die tiefer liegen!

Letztendlich aber sollte doch jeder so zum Date gehen, wie er "ist" ob mit Schminke, viel, ohne, Bart oder nicht

Abgeschminkt wird mich der Richtige sowieso sehen
Und Kompromisse mache ich da, wo es mir ziemlich egal ist und es kein Verbiegen bedeutet Mann damit zu erfreuen.
Mir ist die Länge meiner Nägel auch ziemlich wurscht.
Ich feile so Für mich nur nicht täglich daran rum, lackiere auch und finde länger streckt meine Kinderhände
Sind sie mir zu lang, gibt's kurzen Prozess und die werden kurz und farblos
Mag Mann kurz und farblos lieber oder länger...dann feil ich halt öfters....ohne es irgendwie als Eingriff in meine Persönlichkeit zu sehen.
 
  • #80
Dann ist gut :)...... Ich mag zum Beispiel Männer, die längeren Haare haben. Ich meine damit keinen Pferdeschwanz aber ich finde persönlich die Frisur von Herrn Richard David Precht sehr gut :) . Er ist leider nicht mehr so hübsch wie früher aber trotzdem mag ich seine Haarlänge immer noch. Keine meiner Männer würden/haben jemals die Haare wegen mir wachsen lassen. Das ist aber auch ok. Im Gegenzug haben sie mich auch nie kontrolliert oder versucht mich irgendwie zu ändern. Natürlich haben wir uns gegenseitig beraten und jedesmal gibt es auch einen kleinen Modenschau, wenn wir etwas neues kaufen. Ich bekomme sogar Bilder, wenn mein Ex zum Date geht.
Ich mag auch nicht, wenn die Frauen anfangen ihre Männer zu kleiden. Das gehört m. E. zu Menschenrechte über eigenen Kleider selbst entscheiden zu dürfen. Schließlich ist die Emanzipation nicht ausschließlich weiblich und wir Frauen sind auch nicht eure Mütter!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #81
Ich mag auch nicht, wenn die Frauen anfangen ihre Männer zu kleiden. Das gehört m. E. zu Menschenrechte über eigenen Kleider selbst entscheiden zu dürfen. Schließlich ist die Emanzipation nicht ausschließlich weiblich und wir Frauen sind auch nicht eure Mütter!
Danke dir @Lavieestbelle
Ich mag deine Posts! Ich sehe mich auch nicht als Mutti, die ihren Sohn einkleidet und ihm Klamotten kauft. Ich wünsche mir einen erwachsenen Mann, der seinen eigenen Stil hat und sich um sich um sein gepflegtes Äusseres selbst kümmert. Nichts ist lächerlicher und seniler als ein Mann Ü50, der sich von seiner 20 Jahre jüngeren Freundin stylen lässt. Da denke ist sofort an Herrn Schröder, der mit nackten Armen eine rote Steppweste in Knallrot trägt wie ein Street Rapper und es damit in die Top 10 der Lächerlichkeiten auf Instagram geschafft hat! Auch mein Ex wird zurzeit von seiner neuen jungen Flamme in zu enge Kindershirts in Knallfarben aus Polyester gesteckt, Davor trug er gerne Marken Poloshirts zu lässigen Jeans, in denen er trotz Adipositas super sexy und charismatisch wirkte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #82
Danke dir @Lavieestbelle
Ich mag deine Posts! Ich sehe mich auch nicht als Mutti, die ihren Sohn einkleidet und ihm Klamotten kauft. Ich wünsche mir einen erwachsenen Mann, der seinen eigenen Stil hat und sich um sich um sein gepflegtes Äusseres selbst kümmert. Nichts ist lächerlicher und seniler als ein Mann Ü50, der sich von seiner 20 Jahre jüngeren Freundin stylen lässt. Da denke ist sofort an Herrn Schröder, der mit nackten Armen eine rote Steppweste in Knallrot trägt wie ein Street Rapper und es damit in die Top 10 der Lächerlichkeiten auf Instagram geschafft hat! Auch mein Ex wird zurzeit von seiner neuen jungen Flamme in zu enge Kindershirts in Knallfarben aus Polyester gesteckt, Davor trug er gerne Marken Poloshirts zu lässigen Jeans, in denen er trotz Adipositas super sexy und charismatisch wirkte.
Ja Super. Es gibt auch noch andere Männer wie Herrn Schröder.
Männer die Tipps eigenmächtig umsetzen ohne gleich den luli geben zu müssen.
Elfe, manchmal zweifle ich echt an deiner Wahrnehmung.
Du machst hier eine völlig sinnlose Schublade auf.
Nicht jeder hat eine 20 Jahre jüngere Freundin und macht den Pfau für die Mitmenschen.
Hör doch mal auf mit deinem Frust auf die dummen Männer.
Nur weil ich Joga Scheisse finde, rede ich dir das doch nicht schlecht.
Manchmal kommst du mir wie eine entthronte Prinzessin vor, die einfach nur gerne austeilt.
Sinnbefreit.
M49
 
  • #83
Ich mag auch nicht, wenn die Frauen anfangen ihre Männer zu kleiden. Das gehört m. E. zu Menschenrechte über eigenen Kleider selbst entscheiden zu dürfen. Schließlich ist die Emanzipation nicht ausschließlich weiblich und wir Frauen sind auch nicht eure Mütter!
Ich mag kein Schwarzweiß-Denken. Das ist aber einfacher, als Grautöne zuzulassen. Ich habe auch nicht geschrieben, dass ich willenlos mit jeder neuen Frau die komplette Kleidung wechsle, die Haare färbe oder die Fingernägel so kürze, dass das Nagelbett kaputt ist. Eigentlich kommt doch kein normaler, beziehungsfähiger Mensch auf solche Ideen.

Mich wundert nicht, dass manche Frauen hier meinen, Männer seien ohne Frauen nicht lebensfähig. Und auch nicht, dass dann eigentlich auch keine Beziehung mehr funktionieren kann. Aber natürlich sind der Weltfrieden und die Menschenrechte schon ernsthaft gefährdet, wenn man sich mit seiner Psrtnerin austauscht.

Sorry, ich kann da nur verständnislos den Kopf schütteln. Und Elfchen geht sowieso besser Eis essen...
 
  • #84
Nun, wir machen gegenseitige Einkaufsberatung. Nicht vorschreiben, mithelfen beim Suchen, begleiten.
Und wir sind beide gnadenlos. Daumen hoch und oft runter. Passform, Farbe, steht, steht nicht. Geschmackssache bleibt bei jedem.
Das hilft gegen Fehlkäufe.
Wir lachen uns oft scheckig...

W, 50
 
  • #85
Die wenigsten Männer haben einen " eigenen " Stil.
Naja, kann man auch so von vielen Frauen sagen, auch wenn sie vielleicht mehr rumshoppen und mehr mit der Mode gehen, wobei gerade das oft verrät, dass sie keinen Stil haben, der zu ihnen passt. Und nur, weil was ne Marke oder teuer ist, sieht es noch lange nicht gut aus an der bestimmten Frau.

Bei meinem Ex hätte ich gern sehr viel mehr gewusst, was er so denkt über Mode und Accessoires, weil der einen richtig guten Geschmack und Stil hatte, der wirklich ins Schwarze traf. Auch wenn wir oft in Hausklamotten oder Normalozeug rumliefen. Zwar nie schlumsig, aber keineswegs schick und stilbetont.
Ich weiß mittlerweile genau, was mir steht und was nicht, aber der hatte mich mal vor einem sehr teuren, aber trutschigen Accessoire bewahrt. Das Teil an sich war sehr, sehr schön, aber tat halt optisch nichts Brauchbares für eine weibliches Wesen über 10 bzw. unter 80. Hat mich sensibilisiert für einen kleinen blinden Fleck.
Aber den hat es leider nicht so interessiert, Stilberatung und Modeberatung. Sonst hätte ich ihn viel mehr gelöchert, weil man von Männern sonst sowas nicht kriegt (außer "sieht gut aus, sieht doof aus" und nie "nimm es nicht, WEIL" mit Wirkungsbeschreibung).

Ich finde gut, wenn Männer einen Stil haben. Also einen richtigen, den sie selbst gefunden haben. Das ist keine Kritik an denen, die die Frau zum Vermeiden von Fehlkäufen bräuchten, wobei ich denke, dass die Männer eher viel zu zaghaft sind beim Einkaufen, also gar keine Fehlkäufe machen, und eine Frau ihnen oft zu mehr Mut verhelfen kann. Aber wenn ein Mann genau weiß, was individuell zu ihm passt, statt immer nur dieselben neutralen Shirts und Jeans zu tragen, mit denen auch ein anderer nichts falsch machen kann, ist das schon sexy.

Hast Du es mal probiert? Das ist soooo gut für den Rücken. Also kommt auf die Übung an, aber man fühlt sich danach ganz anders, wenn man es richtig macht.
 
  • #86
Hast Du es mal probiert? Das ist soooo gut für den Rücken. Also kommt auf die Übung an, aber man fühlt sich danach ganz anders, wenn man es richtig macht.
Frau void, du bist doch eine schlaue Frau und wirst erkannt haben, dass ich damit nur einen Widerspruch beschreiben wollte.
Natürlich weiß ich nichts über Joga , das sollte sich nicht der Punkt sein.

zum eigenen Stil.
Den hat niemand mit in die Wiege bekommen.
Und wenn Mann sich da von Frau inspirieren lässt, findet es den schon.
Ist ja nicht so das ich mit der Trennung von meiner LG nicht mehr gut kleide.
Ich hab die Basics und experimentiere dann ganz gerne eigenhändig.
M49
 
  • #87
Mit nicht in die Wiege gelegt bekommen, bin ich mir echt nicht mehr sicher.
Einer meiner Zwillinge hat kaum sprechen können und verlangte schon die Socken passend zum Oberteil oder der Hose.
Der andere ist bis heute ein wilder kombinierer und das kann weh tun in den Augen aber solange er nicht fragt, halt ich die Klappe
 
  • #88
Einer meiner Zwillinge hat kaum sprechen können und verlangte schon die Socken passend zum Oberteil oder der Hose.
Wow. Ich denke auch, dass es Menschen gibt, sie ein angeborenes Talent dafür haben.
Der wilde Kombinierer könnte aber auch seinen eigenen Fashionstil kreieren, der ist dann nur nicht so konservativ.

Ich wollte als Kind immer rosa Tüll und Chiffon und Glitzer. Das kann man nicht als Stil bezeichnen, ich finde das völlig mädchenmäßig normal. Und ich kann ausschließen, dass mir das von außen eingetrichtert wurde, es als Mädchen schön zu finden. Tüll und Glitzer in hellblau hätte ich auch genommen. Wurde mir bloß auch nie angeboten. Sogar braun hätte ich akzeptiert. Aber pink und rosa 🤗

Meine Cousine bekam mal so ein Unterkleid mit einer Art Petticoatrock dran, mir hätte das noch nicht gepasst. Und wegen Rauswachsens abgelegt hat sie es nicht an mich wie andere Klamotten. Oh, wie habe ich das Teil begehrt und wäre gern reingewachsen.

Die Farbe stünde mir vom Hauttyp sogar generell, aber ne 50jährige Prinzessin, die sonst in Jeans und Shirt geht ... so viel Mut hätte ich dann doch nicht. Vielleicht mit 80.

Ist ja nicht so das ich mit der Trennung von meiner LG nicht mehr gut kleide.
nee, so krass habe ich das auch nicht gemeint. Du, der einen leichten Bieranzug unterscheiden kann von feinem Champagnerzwirn, wirst schon wissen, was Dir steht.
Ich finde auch alles, was sich im Normalen bewegt, durchaus auch schick. Aber es gibt wirklich Talente, die kombinieren Klamotten, auf die man so nicht kommen würde, und das sieht richtig gut aus. Da passt dann eben nicht alles (wird in der Modewelt als "matchy-matchy" bezeichnet) zusammen und das aber nimmt dem Aussehen das Langweilige und macht es zum Hingucker, und das nicht wegen Peinlichkeit.
Leider wird dann auch manches Trend. Ich fand z.B. immer robustes Schuhwerk und (vegane) Lederjacke zu Spitze oder Tüll sehr cool (ich glaube, noch bevor Madonna den Stil zur Mode machte), aber das wurde dann Trend. Genauso die Totenköppe, die z.B. bei McQueen auftauchten. Da greifen Designer untergründige Gruppenmode auf. Oder auch ethnische Elemente. Das wird ja kontrovers diskutiert, ob man das "darf" - sich für Kommerz fremde Kulturen, die sogar unterdrückt wurden/werden, einverleiben und ent-kultivieren, indem man ihre bedeutungsvollen Attribute als Dekoelement verbrät.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #89
So, ich bin @Lebens_Lust Rat gefolgt und war Freitag Eis essen - mit meinem neuen Date!

Und tatsächlich diesmal extra geschminkt, mit Makeup, Puder, Brauenstift, Highlighter für die, Wangen und Lippgloss im dunklen Beerenton. Auf Rouge und Mascara habe ich verzichtet. Und siehe da, voller Erfolg! Das Makeup klebte bei der Hitze zwar leicht auf der Haut, ein ekliges Gefühl auf der Haut. Aber ber mein Gegenüber flirtete mit mir, machte gefühlt 1001 Komplimente in nur 2h und blickte mir tief in die Augen! Ein bisschen Makeup macht eben doch sexy! Ich hatte wieder so ein sportliches kurzes Marken Polokleidchen an... grins.

Mein Gegenüber war so ganz anders gekleidet als ich es von meinem Ex oder Freunden, Bekannten her kenne. Sehr leger, locker, super billig. Hätte er mich auf der Straße angesprochen, wäre ich panisch davongelaufen! Und ich verspürte einen leichten inneren Drang, diesem Mann, der sich echt nachlässig kleidet und nix aus sich macht, ein paar neue Sachen zu besorgen...

Aber ich muss sagen, wie aaaangenehm einen kreativen Künstler Typen zu treffen, dem Status und Prestige so gar nix bedeuten. Alles easy. Ich fühlte mich rundum wohl, der empathischste und angenehmste Mann, den ich in den letzten Jahren datete! Ich wurde nicht angefasst beim 1. Date und echt respektvoll behandelt! Die Kommunikation war top! Und der darf so bleiben, wie er ist.

Ich finde es tatsächlich wichtig, einen Menschen zu respektieren so wie er ist. Denn er ist einfach nur anders. Und das ist gut so. Mal was Neues. Ich bin neugierig!

Und natürlich, mal ein dezenter Tipp zur Jeansfarbe und Form oder ein geschenktes Shirt Eurer Freundinnen, ist doch okay, wenn Ihr Männer das mögt und schätzt, @Lebens_Lust und @neverever. Ich hatte 2 drastische Beispiele gewählt und war etwas bissig. Muss auch mal sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #90
Muss ich mich jetzt schminken, um einen Mann zu bekommen oder einfach warten, wie der Mann kommt, der meine Einstellung dazu respektiert.
Definitv nicht.
Im Internet gibt es viele fotografische Beispiele geschminkt/ungeschmikt, die als Warnung (!) für Männer dienen (sollen).
Da ist zwar der Lockeffekt eines aufgeputzten Weibchens größer auf das Männchen, aber im Gegensatz zur Tierwelt sind Männer (ja, liebe Frauen glaubt es ruhig) zur Reflektion und Rationalität fähig.

Meine Bedingung an meine Freundinnen waren immer: ich mußte sie ungeschminkt gesehen und dann immer noch attraktiv gefunden haben.
Denn schließlich legen Frauen abends die Schminke ab und sind nicht morgens die Erste im Bad.

Und mal ganz ehrlich:
Auch keine Frau würde ein Auto kaufen wollen, bei dem sie weiß, daß die Rostflecken überspritzt und die Beulen überspachtelt wurden.

Deine Mißerfolge im Daten liegen nicht an fehlender optischer Täuschung. Wenn Männer das sagen, erzählen sie Dir den wahren Grund der Absage nicht, um nicht zu verletzen.

mMenschÜ50