• #1

Gilt man mit wenigen Partnerinnen in der Vergangenheit als unattraktiv?

Nachdem meine Exfrau 2015 gestorben ist, habe ich mich 2019 hier angemeldet und ich kann auch nicht klagen, wie so mache Andere, dass man kaum Antworten auf die Anschreiben erhält.
Doch nach den positiven Antworten waren die Dates eher nicht so positiv.

Letzte Woche hatte ein zwar ein 2. Date, aber als die Frau erfuhr, dass ich die Frau geheiratet habe, die mich mit 28 entjungfert hat, war es schon vorbei.

Ich könnte zwar dies in Zukunft nicht mehr sagen, aber ich gehöre zu den Menschen, die gerne authentisch sind.

In der Vergangenheit war mir mein Studium wichtiger, als Frauen kennenzulernen.

Wie sollte ich in Zukunft agieren?

Weiter die Wahrheit sagen oder lieber schönreden.
 
  • #2
Erst einmal denke ich, dass der Verlust eine geliebten Person immer ein Verlust ist, auch wenn man wieder bereit für Neues ist. Das wissen die potentiellen Partnerinnen.
Was in aller Welt ist schlimm, wenn man erst mit Ende 20 Erfahrungen sammelt!? Du hast Prioritäten gesetzt, was von Charakter und Disziplin zeugt, also Eigenschaften, die für eine Beziehung wichtig sind. Diejenige, die sich so dumm verhalten hat ist es nicht wert, vergiss sie und bedaure die Zeit, die Du mit dieser unreifen Göre verschwendet hast. Sie würde auch im Laufe einer Beziehung oberflächlich und wenig verständnisvoll sein.
 
  • #3
Ach Dirty Harry, den Frauen kann mann es sowieso nicht recht machen ... ganz einfach, weil jede anders tickt.
Mir werden zu viele sexuelle Kontakte vorgehalten - und dennoch habe ich mein Mädel, die sich gar nicht daran stört.
Ich würde dir bei deiner Historie allerdings raten, anders zu suchen. Denn es gibt die Frauen, die wenige Sexualpartnerinnen als attraktiv ansehen. Nur sind die eher nicht dort vertreten, wo die Frauen in sind, die sexuell freizügig sind.
Verstelle dich nicht. Du bist eben so ....
 
  • #4
Ich hoffe du läufst bei EP nicht unter DirtyHarry. Ich könnte mir vorstellen, dass das nicht gut an kommt.

Ich glaube nicht, dass wenige Vorpartner unattraktiv machen. Man(n) muss aber nicht unbedingt sagen, dass man z.B. im Leben bisher nur eine Sexualpartnerin hatte die einen mit 28 entjungfert hat.

Hier sind eine Menge Menschen unterwegs die alle paar Jahre switchen, ihre Affären mit Partnerschaft verwechseln und zwischen durch ONS haben.

Einige denken, dass ist normal andere denken das ist es nicht.

Ich würde mich beim Kennenlernen nicht auf die Diskussion von sexuellen Kennzahlen einlassen aber dazu stehen, dass ich bisher nur eine Partnerschaft hatte.

Über deine Qualitäten als aufmerksamer Liebhaber sagt das überhaupt nichts aus. Du solltest auf jedenfall beim Sex erst dafür sorgen, dass es deiner Sexpartnerin gut geht, sie sich wohlfühlt und ihre Wünsche beachten. Das alles kann dir auch Spaß machen.
 
  • #5
Tja. Da haben wir nun eine neue Konstellation, die belegt, dass das, was Frauen von sich geben, nicht ihren wirklichen Wünschen entspricht. Das von Frauen oft benannte Ideal, nur einen festen Partner fürs Leben zu haben, ist eben kein Ideal der Frauen. Denn es bedeutet, unerfahren zu sein. Dass man/frau das nicht will, ist leicht nachvollziehbar. Monogamie ist nicht menschlich. Paradox ist nur, das dem eigenen Wunsch und aller Lebensplausibilität widerlaufende Ideal. Ich halte das, und es gibt noch vielerlei ähnliche, für sehr bemerkenswert.

Du brauchst nicht zu lügen. Du musst aber auch nicht ungefragt, alle Einzelheiten Deines Vorlebens preisgeben. Sag einfach, mit der Frau, die Du geheiratet hast, bis zu deren Tod lange Jahre zusammen. Punkt. Dass das die einzige Frau in Deinem Leben war, lässt Du einfach weg. Die Kernaussage ist auch so gegeben. Du warst lange Jahre mit einer Frau zusammen. Mehr brauchen sie nicht zu wissen.
 
  • #6
Ich mag lieber Frauen mit wenig Sexualpartner, umgekehrt erwarte ich das auch, sei weiterhin aufrichtig und authentisch wer dich ablehnd ist garantiert nicht die richtige Frau für dich!
Wer früh anfing und viel Sexualpartner hätte, ist doch abgeschliffen, abgebrüht und ist deshalb fähig, jederzeit den Partner zu ersetzen, das ist meine Erkenntnis dazu!
 
  • #7
Lieber Harry. An diesem Thema würde ich mich nicht festbeissen. Glaubst Du bei anderen führt jedes Date zum Erfolg? Da sind es dann andere Themen wie Kinder, Grösse, Beruf, Haustiere, Rauchen und was auch immer.

Bleib einfach authentisch. Es wird nämlich bestimmt auch irgendwann eine Frau geben mit ähnlichem Lebenslauf, die das zu schätzen weiss.

Mein Partner ist jetzt 54 Jahre alt. Als wir uns kennenlernten war er ziemlich genau 20(!) Jahre Single. Und ich verrate Dir was: er ist die glücklichste Beziehung, die ich jemals hatte.

Du hast nämlich schon mal eines: Du hast bewiesen, dass Du Beziehung, Beständigkeit und Treue kannst. Und es gibt Frauen, die damit noch was anfangen können.

Freilich werden Dich auch einige nicht toll finden, nämlich die, die einen aufregenden Mann suchen. Aber so ist es nunmal: niemand kann jedes Segment bedienen. Wenn man blond ist, dann kann man eben nicht brünett sein.

Also fang bitte nicht an, Dich zu verbiegen oder was auch immer. Aber prinzipiell würde ich niemals beim zweiten Date erzählen, wer mich wann entjungfert hat. Viel Glück.
 
  • #8
Nachdem meine Exfrau 2015 gestorben ist, habe ich mich 2019 hier angemeldet

...

Letzte Woche hatte ein zwar ein 2. Date, aber als die Frau erfuhr, dass ich die Frau geheiratet habe, die mich mit 28 entjungfert hat, war es schon vorbei.
Erst einmal befremdet mich die Wortwahl "Exfrau", falls ihr euch nicht schon vor ihrem Tod getrennt hattet!

Ich habe eine ganz ähnliche Beziehungs-Vita, mit dem Unterschied, dass meine verstorbene Frau und ich zusammen waren, seit sie 16 und ich 20 waren. Dennoch war sie meine erste und bislang einzige Intimpartnerin in meinem Leben. Ich bin übrigens schon deutlich länger verwitwet, als du!

Auch auf mich reagieren die Kandidatinnen mit Vorbehalten, aber ich glaube nicht, dass es damit zu tun hat, dass ich zu wenig "Erfahrung" habe. Vielmehr spüre ich bei den Frauen, dass ernüchtert davon sind, dass sie selber niemals mehr in ihrem Leben eine Beziehungs-Vita erreichen können, wie sie meine Frau und ich hatten, bzw. haben!

Fakt ist jedenfalls, dass es ja nicht so ist, dass sie eine ähnliche Geschichte haben, nur mit dem Unterschied, dass nicht der Tod, sondern z.B. eine Scheidung das Ende setzte. Nein, ausnahmslos ALLE Kandidatinnen hatten VOR so einer gescheiterten Ehe so etwas, wie eine "wilde Zeit" und die meisten haben auch seit ihrer Trennung bzw. Scheidung schon wieder eine Sammlung von Intimkontakten. Darunter auch Sachen, die man eher ONS, Affairen, oder Freundschaft+ zuordnen würde.

Zwischen verwitweten Männern, wie dir und mir, mit der einen Beziehung im Leben, und diesen Frauen, liegen Welten!

V.m49
 
  • #9
Und wenn Sie der Frau erzählt hätten, Sie seien in Ihren jungen Jahren durch die Betten gehüpft und hätten zig Frauen gehabt, wäre es auch nicht recht gewesen. Hier handelt es sich um die bekannte, typisch weibliche Doppelkommunikation: Frau will einen erfahrenen Partner – der aber gleichzeitig nicht zuviele Frauen gehabt haben soll. Er soll ein Womanizer sein – aber treu. Er soll ein Draufgängertyp sein – aber nach ihrer Pfeife tanzen. Usw.

Und wann Sie Ihre ersten Erfahrungen gemacht (oder nicht gemacht) haben, ist doch auch absolut nicht relevant – relevant ist, was jetzt ist. Auch das ist typisch weiblich: Frauen ziehen gerne willkürliche Schlüsse aus allem, i.S.v. „die Tatsache, dass xy vor so und so vielen Jahren das und das so oder so gemacht oder nicht gemacht hat, zeigt, dass xy ein Mensch von der und der Sorte ist, und das bedeutet wiederum, dass…“. Einfach nur dümmlich!

Ich rate Ihnen: Seien Sie weiterhin sich selbst. Das Problem liegt bei diesen Frauen, nicht bei Ihnen. Lachen Sie über sie! Eine Frau wie die von Ihnen beschriebene hat wahrscheinlich selber mit großen Problemen zu kämpfen. Wollen Sie sich eine Problemfrau ins Haus holen? Wohl kaum. Seien Sie froh, dass Sie sie los sind!
 
  • #10
Mir ist es egal, ob viele oder wenig Vorbeziehungen.

Komisch fände ich es, wenn einer beim ersten Date seine Entjungferung enthüllt, vor allem, wenn die erst ungewöhnlich spät war.
Und dies im gleichen Atemzug mit der verstorbenen Ex erwähnt.

Hierzu die Frage, ist die Frau nach eurer Trennung verstorben ? Dann fände ich es noch komischer, ihren Tod zu erwähnen.
Das klingt nach nicht verabeiteter Beziehung.

Also mein Tipp; nicht lügen, sondern besseres Timing. Solche Infos gehören in ein besseres Kennenlernen, nicht ins erste Date. Ehrlich zu sein muss ja nicht heißen, jedem alle Infos ungefiltert auf die Nase zu binden.

Also durchaus erwähnen, dass dich dein Studium sehr beschäftigte und du dann erst eine lange Beziehung hattest. Wenn einer nachbohrt und nach Trennungsgründen fragt, würde ich das abwiegeln und darauf vertrösten, dass du das mal erzählst wenn ihr euch besser kennt.
 
  • #11
Eine Frau, die so was stört, ist nicht die richtige für dich. Ich könnte mir vorstellen, dass bei wenigen Partnerinnen manche Frau Bedenken hat in Bezug auf deine sexuellen Erfahrungen, aber das ist Quatsch, als einer, der lange in einer Beziehung war, dürftest du ja durchaus einige haben, nur eben nicht mit vielen Frauen. Ich finde es in gewisser Weise sogar sehr niveauvoll und süß, dass du eben nicht überall "rumgehurt", sondern dich um andere Dinge im Leben gekümmert hast, spricht für dich. Aber vielleicht kannst du ja das ganze Thema "Beziehungvergangenheit" bei den ersten ein, zwei Dates vermeiden und dich dort auf die Gegenwart und Zukunft fokussieren im Gespräch. Besser kennenlernen kann man sich später immer noch, und wenn eine dich ernsthaft mag, wird es sie nicht stören. Es gibt schließlich wirklich Schlimmeres, das ist doch keine Schande, also wirklich nicht, wo kommen wir denn da hin! Ich würde es also nicht verschweigen, aber vielleicht lieber etwas später erwähnen, nicht gleich am Anfang.
 
  • #12
Wenn ich dich richtig verstanden habe, hattest du nicht wenige Partnerinnen, sondern genau eine, richtig ?
Kennst du die Beiträge von @Valmont ? Er ist Witwer seit Jahren oder gar Jahrzehnten und keine andere Frau kann seiner verstorbenen Frau das Wasser reichen.
Ja, er ist sicher ein Extremfall, aber zumindest meine Vorurteile gehen schon ein bisschen in die Richtung, dass Witwer ihre verstorbenen Frauen nie ganz überwinden können, mich immer vergleichen werde etc.
Naja und auch, wenn du dich von der einzigen Partnerin deines Lebens einfach nur getrennt hättest, weil du sie nicht mehr liebtest, würde ich mir ein bisschen Sorgen machen, ob du ein pflegeleichter Partner wärst.
Ich möchte es leicht und unkompliziert.
Vielleicht wäre es das mit dir, aber ich weiß nicht, ob ich viel Mühe und Zeit und Hoffnung investieren würde, um das nicht so ganz Wahrscheinliche zu verifizieren.
Wenn du der Oberhammer wärst, dann natürlich schon.
Vielleicht bist du das ja für die ein oder andere Frau.

Jedenfalls wäre deine sexuelle Unerfahrenheit mein geringstes Problem.
Wenn einer viel rumge***t hat, so wie DJ-Tom in seiner Jungend, wäre mir auch dies egal, wenn er es heute nicht mehr tut.

Ach so, und ein kleines Problem hätte ich auch damit, dass du Student bist. Ich hätte Sorge, dass ich dich alimentieren soll.

Noch was Klitzekleines: deine Ex-Frau ist verstorben ? D.h. ihr wart damals schon getrennt ? Dann streiche die ersten Ausführungen zum Thema Witwer.

w 52
 
  • #13
Wer früh anfing und viel Sexualpartner hätte, ist doch abgeschliffen, abgebrüht und ist deshalb fähig, jederzeit den Partner zu ersetzen, das ist meine Erkenntnis dazu!
Genau, deshalb trennen sich solche Leute beim kleinsten querliegenden Furz sofort und mit Kontaktabbruch. Es könnte ja ansonsten eines der 112 "S" verletzt werden, die gerade mühevoll auswendig gelernt wurden.

Die Anmerkung, das "Dirty" weg zu lassen .... sinnvoll. Denn falsche Erwartungen zu wecken kann nicht in deinem Sinne sein, Harry. Dazu noch ein rat von mir - wie eine Monstranz musst du die bisher einzige Frau in deinem Leben auch nicht vor dir her tragen. Warum verkaufst du deine Wahrheit nicht so: Langjährige Ehe mit sexueller Treue, leider verwitwet und jetzt offen für eine neue Partnerschaft
 
  • #14
Letzte Woche hatte ein zwar ein 2. Date, aber als die Frau erfuhr, dass ich die Frau geheiratet habe, die mich mit 28 entjungfert hat, war es schon vorbei.

Ich könnte zwar dies in Zukunft nicht mehr sagen, aber ich gehöre zu den Menschen, die gerne authentisch sind.
Ich auch, aber solche Storys gehören mE nicht zum 2. Date. Authentisch sein heißt nicht, "vom Durchfall gestern abend zu erzählen", finde ich.
Würde mich ein Mann, den ich date, fragen, wer mich wann entjungferte, fänd ich das ausgesprochen schräg. Das hat nicht mal mein Ex gefragt und erfahren, mit dem ich jahrelang zusammen war.

Solche komischen Themen vermeiden. Vielleicht fand die Frau es seltsam, dass Du sowas erzählst, und will deswegen kein Treffen mehr. Dann liegt es gar nicht an der Tatsache, wie es bei Dir lief, sondern an Deinem "offenen, authentischen" Verhalten beim Daten.
Wenn die Frau fragt, wer Dich entjungferte, würde ich ganz authentisch sagen, dass ich die Frage etwas merkwürdig finde und solche Themen auf später verschieben würde. Und wenn sie fragt, mit wievielen Partnerinnen Du zusammen warst - mal abgesehen davon, dass ich auch diese Frage komisch finde, würde ich sagen "kannste an einer Hand abzählen". Es sei denn natürlich, Du bist sehr stolz drauf, dass Du nur die eine Frau hattest, weil Du denkst, dass alle Menschen sowas als Wert betrachten.
 
  • #15
Hier sind eine Menge Menschen unterwegs die alle paar Jahre switchen, ihre Affären mit Partnerschaft verwechseln und zwischen durch ONS haben.

Einige denken, dass ist normal andere denken das ist es nicht.
Das hat mit "denken" nichts zu tun! Es gibt wirklich genügend seriöse Studien die alle ganz ähnliche Zahlen zutage förderten. Selbst Befragungen, die im Auftrag von Zeitschriften, wie Playboy und Penthouse durchgeführt wurden, lieferten keine Zahlen über durchschnittlich 5-7 Intimpartnern im ganzen Leben!

In diesen durchschnittlichen Zahlen sind aber der gesamte Rotlichtbereich, sowie Swingerclub Besucher, etc. eingerechnet! Man muß sich klar machen, dass nur eine einzige Prostituierte mit nur 100 Kunden die Auswirkung auf die Statistik hat, dass 100 Normalfrauen eben nochmal einen Intimpartner weniger gehabt haben dürfen, damit die Zahl im Schnitt wieder hinkommt.

Wenn man also die ganzen "Hochfrequenten" rausrechnet, dann kommen wir für "Normalos" auf nur 3-4 Intimpartner im Leben!!!

Leider verstecken sich diese "Normalos" mit 3-4 Intimpartnern im Leben eher in den 82% der fest gebundenen Bevölkerung! Die 18% Singles und die ca. selbe Zahl nochmal die zwischen den Welten kreiselt, haben aber deutlich höhere Zahlen!

Wenn diese nun auf Verwitwete treffen, die auch überwiegend den "Normalos" zuzurechnen sind (da linearer Ausschnitt aus der Gesamtbevölkerung), gibt es halt große Unterschiede!

V.m49
 
  • #17
Komisch fände ich es, wenn einer beim ersten Date seine Entjungferung enthüllt.
Ich bin aber zum Glück nicht die einzige, die sich wundert, warum das beim ersten Gespräch zum Thema wird.
Ich vermute mal, dass der Mann dies nicht einfach so ins Blaue hinaus erzählt hat. Es würde mich nicht wundern, wenn sie ihn direkt danach gefragt hätte. Nicht selten kommt es vor, dass Frauen bohren und quengeln und irgendetwas Intimes aus der Vergangenheit eines Mannes unbedingt erfahren wollen – und wenn er es dann erzählt, drehen sie ihm einen Strick draus. Das sind dann genau die Frauen, die groß herumposaunen, wie wichtig "Ehrlichkeit" für sie sei – und nachdem sie den Mann zur Ehrlichkeit genötigt haben, ist die ehrliche Antwort auch wieder nicht recht. Auch hier: die berühmte weibliche Doppelkommunikation.
 
  • #18
aber als die Frau erfuhr, dass ich die Frau geheiratet habe, die mich mit 28 entjungfert hat,
Hast Du das so gesagt? Beim ersten Date.
Seltsame Formulierung. Komischer Zeitpunkt.
Vielleicht lag der Korb daran. Nicht an der Tatsache, 1 Frau. Oder lange Partnerschaft.
Bleib locker, andere Formulierung. Details im intimen Vorleben folgen, wenn überhaupt, irgendwann.
Vielleicht dachte die Frau, dass Du Wert auf ein sehr übersichtliches Vorleben legst. Denn warum sonst Thema. Das fand sie abschreckend.

Es gibt immer noch genug Menschen ohne viele verschiedene Partnerwechsel. Unter 5. In unserer Altersklasse.
Langjährige Partnerschaft kann heißen, man kann Partnerschaft. Wenn diese stimmig war.

Die Vorurteile gegen Witwer kommen hier im Forum so regelmäßig wie Vorurteile gegen AEs. @Valmont als Extremfall gilt als exemplarisch.
Reales Leben, es gibt genug Menschen, bei denen eine Partnerschaft /Ehe mit Tod endet, nicht durch Scheidung.

@frei, wo soll es komplizierter sein?

Der langjährige Single ist mit Sicherheit nicht einfacher.
Oder Frau, esoterisch, mit vielen Katzen.

M, 54
 
  • #19
Ich würde damit nun nicht haustieren gehen, so wie Valmont, der ja eigentlich seine Frau zurück will, das aber unmöglich ist. Verpacke das später positiv, die meisten Menschen haben halt mehr Erfahrung, aber das heißt ja nicht, dass du nicht die passende Partnerin finden kannst. Aber bitte nicht beim ersten oder zweiten date!
 
  • #20
Ich habe es nicht freiwillig erzählt, sondern ich wurde danach gefragt und wenn mich jemand fragt, wann scheint es auch wichtig für die betreffende Frau sein.
Würde ich dich jetzt etwas fragen, dann eher ob du gerne die 1. Deutsche Frau im Weltall sein möchtest. Die Zeit geht ja nicht mehr lange, da ja in ca. 400 Tage Suzanne Randall oder Ina Thiele-Eich die 1. Deutscher Frau im All ist.

Eventuell liegt auch das Problem bei mir, dass ich mir nicht so viel um Sex mache. Da sind uns gute Unterhaltungen wichtiger. Meine verstorbene Frau und ich haben uns oft sehr lange wegen der Gleichberechtigung der Frauen unterhalten. Die Gespräcje waren uns wichtiger als Sex.
Nicht jeder der keinen Sex möchte, muss nicht gleich impotent sein.
.
Der Nickname kommt von meinem Spitznamen in der Jungend. Hier hat ja heute auch eine Frau mit Sweet eine Frage gestellt Das heißt ja nicht, dass die Frau süß ist. Wenn sie eine Diskussion wegen der Evokation stellt, an ist sie für mich Sweet.
 
  • #21
Genau, deshalb trennen sich solche Leute beim kleinsten querliegenden Furz sofort und mit Kontaktabbruch.
Nein, Menschen trennen sich, weil sie verspätet feststellen, das es doch nicht passt, am Anfang waren die Auswahlkriterien sehr oberflächlich, und zu sehr im Außen (Optik, Sex, Beruf, wirtschaft. Vorteil, nicht allein sein können etc.) gerichtet und genau diese Tatsache bringt eine solche Beziehung früher oder später wieder auseinander. Durch die vielen Verletzungen und durch viele Enttäuschungen werden Menschen immer mehr unfähiger den passenden Partner auszuerwählen, und schlittern von einer Problem - Beziehung in die nächste Problem - Beziehung, das lesen wir doch ständig hier und sehen dies auch ständig im Real - Leben! Wer versucht schon mit Selbstreflektion nach den Ursachen dieser Problematik zu schauen
Warum verkaufst du deine Wahrheit nicht so: Langjährige Ehe mit sexueller Treue, leider verwitwet und jetzt offen für eine neue Partnerschaft
Was ist denn das für ein unaufrichtiger und unauthentischer Vorschlag?!?
 
  • #22
Vielmehr spüre ich bei den Frauen, dass ernüchtert davon sind, dass sie selber niemals mehr in ihrem Leben eine Beziehungs-Vita erreichen können, wie sie meine Frau und ich hatten, bzw. haben!
Falls es dir hilft: Man kennt dich ja hier nur virtuell, ich nehme nur wahr was Du hier verbal im allgemeinen ablässt.

Und ganz ehrlich, deine Vorliebe für Frauen mit obiger Beziehungsvitae, wäre nicht wirklich das Problem.

Problematisch finde ich deine permanenten Statistiken, die du aus dem Hut zauberst und dir zurecht schneiderst. Völlig unabhängig vom Inhalt dieser Statistiken. Einfach diese Art immer damit zu argumentieren finde ich furchtbar abschreckend. Du wirkst kalt und kopfgesteuert.
Und hinzu kommt noch die Tatsache, dass du eben nach wie vor nicht über deine verstorbene Frau hinweg bist, sie permanent erwähnst. Keine Frau könnte mithalten, ohne dass du permanente Vergleiche anstellst. DAS ist abtörnend und das muss frau sich doch nicht geben.

Jede Frau möchte einen Mann, bei dem sie an erster Stelle steht, so wie es deine Verstorbene für dich war.

Warum sollte frau dann also einen Mann nehmen, bei dem dieser Platz zeitlebens bereits besetzt ist?

DAS hat auch eine Jungfrau nicht nötig, die du sicher favorisieren würdest.
 
  • #23
Ich habe es nicht freiwillig erzählt, sondern ich wurde danach gefragt und wenn mich jemand fragt, wann scheint es auch wichtig für die betreffende Frau sein.
Gut, dann will man ja nicht mauern oder so wirken, als hätte man was zu verbergen. Aber ich finde die Frage trotzdem sehr unpassend und indiskret.

Vielleicht kannst Du ja eine Antwort finden, die charmant ist und keinen falschen Eindruck macht, aber nicht so sehr persönlich ist. Denn wenn man das mal weiterdenkt - jetzt rennt eine Dir quasi unbekannte Frau mit so einem Wissen über Dich rum. Ist nun nicht so schlimm, aber wenn man sich das mal richtig überlegt ... Hätte man sowas einem netten Menschen, mit dem man eine lange Zugfahrt gemacht hat, erzählt, und wenn nicht, warum nicht. Weil es viel zu persönlich ist, würde ich sagen.

Ich finde nicht, dass man gleich alles auf den Tisch legen muss, nur weil einer das einfordert. Was hätte sie auch daraus für sich ableiten können als Wissen über Dich, das beziehungsrelevant ist. Man muss ja nicht noch die Schubladen so vertrauensvoll bedienen, in die man dann gesteckt wird.

Würde ich dich jetzt etwas fragen, dann eher ob du gerne die 1. Deutsche Frau im Weltall sein möchtest.
Viel bessere Frage :)
 
  • #24
Leider verstecken sich diese "Normalos" mit 3-4 Intimpartnern im Leben eher in den 82% der fest gebundenen Bevölkerung! Die 18% Singles und die ca. selbe Zahl nochmal die zwischen den Welten kreiselt, haben aber deutlich höhere Zahlen .......
V.m49
Nicht unbedingt lieber Valmont. Es gibt durchaus Singles, die nach Ende einer langjährigen Beziehung (Zeitraum 15-20 Jahre) nun auch als Single nicht alles mitnehmen, was nicht bei Drei auf dem Baum ist. So wie mich. Die Gründe dafür sind vielfältig: bei mir beispielsweise - eher introvertierte Persönlichkeit, gute Fähigkeit mit sich alleine klar zu kommen, immer schon (auch in der Beziehung) hohe Eigenständigkeit, sehr erfüllender Beruf, und ehrlicherweise natürlich auch eine gewisse Sensibilität/ Verletzlichkeit. Und nein, es ist nicht so, dass ich keine Angebote im RL habe...

Was ist damit sagen will - man sollte in diesem Punkt nicht zu sehr verallgemeinern - wobei Du ja auch das Wörtchen „eher“ eingefügt hast :)

Hallo FS,
dass Du bisher nur in einer langjährigen Beziehung warst, wäre für mich kein Problem. Aber schon, wenn ich das Gefühl hätte, dass Du nicht wirklich bereit für Neues bist oder zu sehr in Kategorien denkst. Also zu statisch im Denken bist. Um das selbst für sich zu überprüfen, ist das Forum eine ideale Plattform, hier bekommst Du einen guten Eindruck wie unterschiedlich die Lebensweisen und -vorstellungen sind.
Mein Rat an Dich - lass Dich auf alle unterschiedlichen Meinungen hier ein und reflektiere Dich - dann wirst Du im Idealfall selber erkennen, wo Deine Probleme liegen. Das erfordert Selbstreflektion, Stärke und Kritikfähigkeit- Nutze das!
Rissa, w, 52
 
  • #26
Letzte Woche hatte ein zwar ein 2. Date, aber als die Frau erfuhr, dass ich die Frau geheiratet habe, die mich mit 28 entjungfert hat, war es schon vorbei.
Das muss nicht der Grund sein, warum die Frau dich nicht wiedersehen wollte. Die Formulierung klingt allerdings in der Tat etwas eigenartig. Du kannst gern glauben, dass es nicht wenige Frauen gibt, die treue Männer mögen. Ich erkenne auch nicht den Sinn bzw. Mehrwert für einen Mann, ob er sexuelle Kontakte langjährig mit "nur" einer Frau oder wechselnden Partnerinnen hatte. Im Übrigen gibt es sicher genug Frauen, die ganz andere Prioritäten haben als ständig über Sex zu reden und wie viel man davon schon hatte.

Da sich hier schnell einige Männer ereifern und gleich alle Frauen über einen Kamm scheren ("Die wollen erfahrene Männer") - das Gleiche befürchten Frauen oft von Männern: Wie findet er das, wenn er hört, dass ich selten/nie/kaum .... Ob er mich dann irgendwie komisch findet?
Das ist wirklich dasselbe in grün. Ist natürlich schade, wenn sich deswegen jemand von einem abwenden sollte. Da muss man versuchen, das ganz nüchtern zu sehen. Es passt dann einfach nicht.
 
  • #27
Ich mag lieber Frauen mit wenig Sexualpartner, umgekehrt erwarte ich das auch, sei weiterhin aufrichtig und authentisch wer dich ablehnd ist garantiert nicht die richtige Frau für dich!
Wer früh anfing und viel Sexualpartner hätte, ist doch abgeschliffen, abgebrüht und ist deshalb fähig, jederzeit den Partner zu ersetzen, das ist meine Erkenntnis dazu!
Sehe ich auch so.

Würde vorerst einige Treffen abwarten, was sich halt entwickelt. Geht es Richtung Beziehung und ist es vor allem gewünscht, würde ich meine detailliertes sexuelles Vorleben bekanntgeben.
 
  • #28
Lieber DirtyHarry69

Mich interessiert inzwischen nicht mehr, wie genau die Beziehungsvita eines Menschen aussieht. Sondern wie er dies kommuniziert und wie gut das Gesagte zu dem Menschen passt.
Letzte Woche hatte ein zwar ein 2. Date, aber als die Frau erfuhr, dass ich die Frau geheiratet habe, die mich mit 28 entjungfert hat, war es schon vorbei.
Du kannst und wirst nicht allen gefallen. Das macht deine Antwort oder dein Leben nicht "falsch", das verleiht dir einfach Profil. Ich sehe das so, dass es ein Glücksfall ist, wenn man früh feststellt, dass es nicht passt. Die oberflächliche "Erfolgsquote", wie viele Frauen dich wieder sehen wollen, würde dir gar nichts bringen, wenn du dann am Ende mit einer inkompatiblen Partnerin zusammen kommst.
In der Vergangenheit war mir mein Studium wichtiger, als Frauen kennenzulernen.
Kleines Feedback: Das klingt erstens nach Ausrede und zweitens abschätzig gegenüber Menschen, die neben dem Studium noch ein beziehungsreicheres Leben geführt haben. So eine Aussage würde dich ins Aus befördern bei mir. Möchte ich doch keinen Partner, der analog zu @Valmont die Nase über mein studentisches Leben rümpft und das bisschen Spass und Experiment, das ich hatte, verurteilt. Ich würde dir raten, dir zu überlegen, inwieweit du selbst im Frieden mit deiner Situation bist. Und welche Art von Beziehungserfahrung du dir bei einer Frau wünschst.
 
  • #29
Letzte Woche hatte ein zwar ein 2. Date, aber als die Frau erfuhr, dass ich die Frau geheiratet habe, die mich mit 28 entjungfert hat, war es schon vorbei.

Bist du dir ganz sicher, dass daran lag? Hast du sie gefragt ? Vielleicht bewertest du falsch. Kann sein, das sie bedenken hatte bzgl. Deiner sexuelle Entfaltungsmöglichkeiten.
ich würde dir vorschlagen lieber einen fitback zu verlangen, bevor du Thesen aufstellst, die vielleicht nicht wahrheitsgetreu sind.
Selbstverständlich kann auch sein, das du Recht hast, dann darfst du die Dame aus dem Gedächtnis streichen:), sie ist nicht representativ.
 
  • #30
Lieber Fs,
also wenn ich höre DirtyHarry69, denke ich an einen gewieften Frauenverführer. Sicher gibt es auch Frauen, denen beim Dating diese sexuelle Komponente sehr wichtig ist.
Nutzt Du diesen Nickname auch beim Online Dating?
Mit diesem Namen würdest Du bei Deinen Dating Partnerinnen eine Erwartungshaltung in eine bestimmte Richtung hervorrufen, die Du vielleicht garnicht erfüllen magst.

Wir hatten hier mal eine Foristin mit dem Namen jetzt_oder_nie, die sich wunderte, warum der Mann nach dem Date schnell Sex im Auto wollte. Weisst Du, was ich meine?

Die wenigen Sexpartnerinnen sind für Dich quasi ein Gütesiegel. Du kannst langjährige monogame Beziehungen führen und treu sein. Das ist sehr gut. Viele Frauen freuen sich darüber.

Ich meine, dass viele Frauen bei den ersten Dates nichts von Deiner "Entjungferung" hören wollen.
Das mag schon sein, dass sie danach fragen, was aber nicht bedeutet, dass Du es explizit ausführen musst.
Möglicherweise haben sie auch Angst, dass Du Dich jetzt erstmal mit vielen Frauen ausprobieren willst.