G

Gast

Gast
  • #1

Gleichgültigkeit von heute auf morgen?

Liebes Forum,

gibt es das wirklich? Oder ist das oft nur eine Schutzbehauptung, damit man sich endlich von jemanden lösen kann? Aber geht dies von eben auf jetzt oder muss man nicht erst einen Prozess durchlaufen, damit man zu dieser Gleichgültigkeit gelangt?

Mein Ex,der gestern mich behauptete mich zu lieben sagt heute, dass ich ihm egal sei. Für ihn bin ich der Mensch, der alles falsch machte. Das er mich zuvor böse beschimpfte und erniedrigte, spielt für ihn keine Rolle. Natürlich habe auch ich Fehler gemacht, aber er erkennt bei sich keinen einzigen. Das schmerzt!

Was sind eure persönlichen Erfahrungen mit (scheinbarer) Gleichgültigkeit?
 
  • #2
Kennen sie die Fabel vom Fuchs und den Weintrauben?

Der Fuchs kommt nach mehrmaligem Springen nicht an die Trauben und weil so viele Beobachter
um ihn herum sind, sagt er "Die wollte ich sowieso nicht haben, die sind mir nicht süß genug" und geht von dannen.

Diese Gleichgültigkeit ist gespielt, um keine Verletztlichkeit zu zeigen. Wie beim ersten Date, wenn man einen Korb kriegt und sagt, "So toll war sie ja gar nicht"

Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit. So kann man dem anderen zeigen,
dass man ihn angeblich gar nicht geliebt hat und deswegen die Trennung nichts bedeutet.

Ignorieren sie ihn einfach. Kontaktsperre. Dann wird er wissen, wieviel Gleichgültigkeit in ihm steckt,
wenn er sie nicht mehr zu Gesicht bekommt.

Das, was er ihnen an den Kopf werfen möchte, können sie nicht ändern, sehr wohl aber die Möglichkeiten
sich dem auszusetzen, begrenzen. In dem sie durch Abwesenheit glänzen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Das Problem ist doch:

1) Er gibt ihr während der Beziehung vor, wie sie - nach seinen Vorstellungen - zu sein hat. Den Versuch, so zu sein, belohnt er mit Liebe, Fehler (die nur aus seiner Sicht bestehen) bestraft er mit Mißachtung.

2) Nun bricht die FS mit der Regel indem sie sich emanzipiert und nichts mehr gefallen läßt (ich vermute das mal - zum Grund der Trennung schreibt sie nichts). Was will er nun tun ? Er meint, über sie Macht ausüben zu können - das geht nun nicht mehr. Also verliert er das Interesse.

Sei froh, daß Du ihn los bist.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Fs:

Die Sache ist die,das wir vor 2 Monaten einen Neustart gewagt haben. Wir waren ein Jahr getrennt, emotional gelöst, so nehme ich an, haben wir uns beide nicht. Als er sich damals trennte sagte er, dass er mich nicht mehr liebt. Ein halbes Jahr später gab er zu, dass er gelogen hat um mir die Trennung leichter zu machen. Wir hatten in diesem Jahr nur sporadisch Kontakt,der sich dann von seiner Seite aus immer mehr intensivierte.

Das Hauptproblem damals war das, das wir eine schlechte Streitkultur hatten. Egal wie ruhig ich versuchte ihm meine Sichtweise, meine Gefühle in der Situation nahe zu legen; wenn es ihn genervt hat, so konnte er sehr verletzend und laut werden. Das erging seinen Freunden zum Teil ähnlich. Selbst wenn ich dann versuchte dieser Situation zu entfliehen, steigerte er sich immer weiter in diese Diskussion hinein.

Vor kurzem wurde es sehr heftig. Er war an diesem Tag schlecht gelaunt und ließ mich das spüren. Er machte dann eine Bemerkung, die mich verletzte. Als ich darüber mit ihm reden wollte, beschimpfte er mich unter der Gürtellinie. So schlimm wie noch nie zuvor. Ich war darüber so geschockt, das ich etwas tat, was ich hätte nicht tun sollen. Ich gab ihm eine Ohrfeige. Ich war so erschrocken über mich selbst und entschuldigte mich sofort. Das wollte er nicht hören. Auch nicht, als ich mich am nächsten Tag entschuldigen wollte. Er schrieb meiner Freundin (?), das ihm ab jetzt alles egal sei.

Die meisten werden mich sicher für die Ohrfeige verurteilen...!?
 
G

Gast

Gast
  • #5
- er hat sich emotional schon vor langer lZeit von dir gelöst
- "ich liebe dich" kann man auch einfach nur so sagen, ohne etwas dabei zu fühlen. Oftmals ist es die Routine.
- gestern gab es eben nochmal der letzte Ruck und der hat zum Zusammenkrachen des empfindlichen Kartenhauses geführt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich verurteile Dich nicht. Aber ehrlich gesagt, wenn er es schafft Dich so nach eurer Trennung zu provozieren und in alte Muster verfällt hat der Neustart nicht geklappt.
Ach und lass Dir nicht deine Freundin wegnehmen, ich habe das Gefühl es soll eine Art Rache sein, in dem er Dich bei Deiner Umgebung schlecht macht.
 
G

Gast

Gast
  • #7
@4: Ob sich die beiden wirklich gelöst haben? Mir kommt es so vor, als ob beide in einer Art Abhängigkeitsverhältnis leben. Man bedenke: Ein Jahr sollte reichen, um sich lösen zu können. Aber beide wollten nach einem Jahr einen Neustart. Vielleicht wegen der noch vorhandenen Gefühle, wegen wieder entdeckten Gefühlen oder vielleicht aus Nostalgie? Man hatte den anderen noch in guter Erinnerung.

Viel schwieriger erscheint mir doch das Problem, was beide in der Vergangenheit hatten. Er diskutiert in Grund und Boden, wird angreifend und verletzend. Wenn das nicht nur bei der Fs der Fall war, so denke ich dass dieser Mann mit sich selbst ein Problem hat. Bei Cholerikern hat man bald keine Argumente mehr. Weil alles was man sagt, nur verkehrt sein kann.

Willst du jemanden als Partner, der dich so erniedrigt?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Der Neustart ist ja auf der ganzen Linie misslungen. Vermutlich habt ihr da weitergemacht, wo ihr vor einem Jahr aufgehört habt?

Dein "Freund" scheint ein Choleriker zu sein, ein Umgang mit diesen Menschen ist sehr schwer bzw. fast unmöglich. Wüste Beschimpfungen und Beleidigungen unter der Gürtellinie gehören nicht in einer Partnerschaft, das ist _keine_ Liebe - und jetzt versucht er auch noch, Deine Freundin auf seine Seite zu ziehen, lass Dir das Bitte nicht gefallen.

Trenne Dich umgehend von diesem Typen, egal, ob da von Deiner Seite aus noch Gefühle sind, ich kann mir nicht vorstellen, dass Dein Partner zum sanften Schäfchen mutiert.

w
 
G

Gast

Gast
  • #9
Oh jeh, habe auch schon einmal eine Ohrfeige gegeben, obwohl ich friedliebend bin. Das war in der Eskalation, wo der Andere partout nicht verstanden wollte, worum es ging und nur vehement seinen Standpunkt vertreten hatte. Nicht zugehört hatte, sondern immer nur sagte: ich, ich ich.

Dann platzt irgendwann der Kragen.

Ob Ihr beide wieder zusammen kommt, ist eine andere Frage, die nur durch beiderseitige Einsicht gelöst werden könnte.
Liebst Du ihn? Willst Du mit ihm in Zukunft zusammen sein?
LG,w 52
 
G

Gast

Gast
  • #10
Zur Ursprungsfrage: Ja, es ist möglich, dass der Partner von einem Tag auf den anderen Gleichgültig wirkt. Mir wurde sogar mal an einem Tag gesagt, dass sie mich liebe, und am Tag danach hat sie Schluss gemacht und danach mir sogar angeraten, es mit anderen zu treiben, damit ich meine Depressionen in den Griff krieg.

Tatsache ist aber, dass der/die Partner/in schon länger auf diese Gleichgültigkeit hinarbeitet bzw eine Entwicklung durchmacht, die dazu führt. Nur der andere ist dann der gelackmeierte, weil er diese Entwicklung nicht mitbekommen hat und dann alles aufeinmal an die Birne gepfeffert kriegt und sich wundert, wie der/die Geliebte aufeinmal so sein kann.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Fs@ Gast 9:

Was du schreibst, klingt schlüssig und nachvollziehbar für mich. Nur frage ich mich, wozu dieser Neustart? Wenn man dem anderen eigentlich nicht mehr so viel bedeutet, dann verstehe ich nicht weshalb er mich unbedingt wieder wollte, mich mit Geschenken überhäuft und behauptet, dass er mich liebt. Genau DAS verstehe ich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Seid ihr erwachsene <mod>Menschen oder <mod>? Hörst du dir manchmal selbst zu? Was passiert hier eigentlich gerade in Bezug auf die kleinste Einheit die es gibt, die Partnerschaft? Wo sind Respekt und Aufrichtigkeit geblieben, wenigstens noch in Ansätzen? Ihr kraucht voreinander her und bekriegt euch, wie es tatsächlich keine andere "Art" als der Mensch es kann. Mach einen endgültigen Cut und richte dir dein Leben so ein wie du es willst, es sei denn du zehrst davon, beschimpft und beleidigt zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #13
wenn jemand von einem Tag auf den anderen total gleichgültig und kalt wirkt/ redet, dann hat er entweder vorher etwas vorgespielt, oder ab dem Tag, ab dem er (angeblich) gleichgültig ist!
Also in jedem Fall ein Zeichen von Unehrlichkeit!
W
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe FS,

was quälst du dich mit Fragen, warum er so gleichgültig ist? Mir lesen sich deine Zeilen nach einem Mann, der einiges an der Waffel hat und du das auch noch mitmachst und darüber unnötiger und dummer Weise nachdenkst.

Sei froh, dass du ihn los bist und beschäftige dich mal mit Narzissmus, toxischen Menschen usw., damit dir später die gleiche Erfahrung nicht noch mal passiert. Bilde dich also fort, damit du positive und liebevolle Menschen kennenlernst und für dich gewinnen kannst.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS
du fragst dich, warum er dich dennoch mit Geschenken überhäuft und einen Neuanfang wollte. Dies ist eigentlich einfach zu beantworten. Der Typ war schon immer so, auch gegenüber anderen Frauen. Er weiss genau, dass ihm eine jede Frau auf diese demütigende Art und Weise wegläuft. Also versucht er Dich mit Geschenken zu halten. Doch irgendwann ziehen auch Geschenke nicht mehr, denn nach solchen Beschimpfungen wirst Du mit der Zeit auch keine Freude mehr an Geschenken haben. Er will Dich beherrschen, koste es was es wolle. Lese mal über psychopathische Narzissten nach = "Zuckerbrot und Peitsche". Liebe ist das auf keinen Fall! Schon 2x habt ihr es versucht. Hat er sich dadurch geändert? Nein. Solch ein Mensch wird sich auch niemals ändern. Möchtest du wirklich ein derart demütigendes Leben?
 
G

Gast

Gast
  • #16
An FS (bzw Gast10)

Ich weiß es nicht. Vielleicht die rosarote Brille, durch die am Beziehungsanfang (in diesem Fall Neustart) immer alles toll erscheint? Vielleicht wollte er sich selbst einreden, dass alles gut ist.. dass er dich liebt? Vielleicht wollte er es unbedingt, aber es ging einfach nicht?

Was weiß ich, der Mann klingt nicht so, als würden seine Gedanken und Taten einem gesunden Menschenverstand entspringen. Von daher ist es auch sehr schwer, das nachzuvollziehen bzw zu verstehen. Vielleicht kann er das selbst nichtmal.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Obwohl sie grundsätzlich falsch ist: die Ohrfeige war in diesem Fall goldrichtig, sofern sie denn nicht zu feste war. Ich hatte auch mal so einen Freund, der war einfach mit Worten nicht mehr zu bremsen in seinen Gemeinheiten, die mindestens so weh getan haben, als eine Ohrfeige.

Die Beziehung ist doch eh kaputt, mit oder ohne Ohrfeige.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich kann der FS auch nur raten, sich endgültig zu trennen. Ich kenne das Problem leider nur zu gut.Habe es viel zu lange mit mir machen lassen. "Zuckerbrot und Peitsche". Ich habe festgestellt, dass diese Gleichgültigkeit von heute auf morgen preisgegeben wurde, sie hat aber schon viel länger existiert. Wahrscheinlich aus Bequemlichkeit wurde das nicht zugegeben. Vergiss ihn. Er wird sich nie ändern.Meiner hat zu seiner neuen Freundin - als sie nach 3 Monaten genug von ihm hatte - gesagt, dass er jederzeit zu mir zurück kann, weil ich ihn immer wieder nehme. Das zeigt doch so richtig gut, wie der Kerl tickt.
Ich wünsch Dir viel Kraft
w 58
 
Top