G

Gast

  • #1

Glücklich werden ohne (große) Liebe?

Mir spukt da etwas im Kopf herum, zu dem ich gerne Eure Meinung hören würde.


Ich (w, 30) war fast zehnJahre in einer Beziehung. Wir wollten heiraten und Kinder, wohnten in einem schönen Haus auf dem Land und ich habe ihn sehr geliebt. Es war alles so, wie ich es mir immer für mich gewünscht hatte.


Leider ging es auseinander und ich habe lange gebraucht, um darüber hinweg zu kommen. Letztendlich wurde mir aber bewußt, dass ich gar nicht so sehr nur der verlorenen Lieben hinterher trauerte, sondern vor allem meinem Plan vom Leben, das nun wie eine Seifenblase geplatzt war. Ich weiß, dass ich ohne eine eigene Familie nicht glücklich werden kann bzw. kann ich es mir nicht vorstellen und will es auch nicht.


Nun bin ich schon seit fast eineinhalb Jahren wieder Single und langsam mache ich mir Gedanken, wie mein zukünftiges Leben aussehen soll. Die große Liebe (sofern es sie gibt) ist momentan nicht in Sicht und ich werde auch nicht jünger. Wer weiß, ob ich jemals wieder einen Mann so richtig liebe und ob es dann noch nicht zu spät für eine eigene Familie ist.


Ich habe mich gefragt, wie es wohl wäre, zugunsten einer Familie auf die große Liebe zu verzichten? Warum nicht eine Beziehung mit einem Mann eingehen, die genauso auf rationalen wie auf emotionalen Gründen basiert?

Angenommen, es besteht eine körperliche Anziehung, man harmoniert miteinander, man respektiert sich, versteht sich und hat einen gemeinsamen Plan vom Leben. Natürlich hat man auch Gefühle für den anderen, allerdings empfindet man keine (tiefe) Liebe. Kann man trotzdem zusammen glücklich werden? Sollte man diese Chance ergreifen, um sich den Traum von Familie zu erfüllen? Oder ist eine Beziehung auf solch einer Basis zum Scheitern verurteilt? Was meint ihr?
 
G

Gast

  • #2
Ja, so eine Beziehung kann funktionieren, wenn man sich liebt und beide als Paar harmonieren.

Du solltest Dich aber immer fragen: Ist das der Mann, der der Vater meiner/unsrer Kinder sein könnte?
Bestehen Zweifel für Dich, sollest Du Dich hinterfragen.

In Deinen Gedanken wird Deine größte Liebe noch lange ihren Platz haben, nur allmählich verblassen.
Diese EINE Liebe trifft man nur einmal... und auch nicht jeder hat sie kennengelernt.

Viele gehen Kompromisse ein, die aber durchaus auch gut sind.

w 47
 
G

Gast

  • #3
Natürlich kann das gutgehen! Beste Voraussetzungen. Tiefe Liebe kann sich daraus noch entwickeln, aber selbst wenn nicht - die anderen möglichen guten Gefühle für den Partner sind keineswegs weniger wertvoll.

w 46
 
G

Gast

  • #4
tja...

das musst du für dich entscheiden, ob du das kannst und willst.

ich hatte alles. einen mann, den ich anfangs auch wirklich liebte... auch wenn es nicht diese "zooomm"-liebe war... irgendwann auch kind und haus auf dem land, hund und 2 autos vor der tür.

und mit 30 hatte ich mich entliebt, war in einige andere verliebt gewesen und fühlte mich nur noch in meinem leben gefangen, in dem ich keinen ausweg aus verantwortungsgefühl, schuldgefühlen und kreditverträgen mehr sah.

mein mann verstand es auch nicht.. "ich hatte doch alles ".

wirklich begriffen hab ich es in einem anderen moment, worauf es ankommt.

ich lag mit einem mann, den ich wirklich liebte und mit dem ich wirklich auf einer wellenlänge war auf dem fußboden in seiner kleinen 2-raumwohnung. wir hörten alte kassetten und tranken wein.

in diesem moment war ich wirklich glücklich. mit diesem mann. und dazu bedurfte es keines materiellen reichtums, sondern einfach nur eines partners, den ich wirklich liebte und mit dem ich mich wirklich verstand.

dieses gefühl hab ich viele jahre lang nicht mehr in meiner beziehung gehabt...

Jeder ist anders... aber ich für mich weiss, dass ich mich niemals wieder auf einen mann einlassen werde, wo der verstand stärker als das gefühl für ihn spricht.
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS

bei mir hat es mit dieser Art vernünftiger Überlegung nie gelingen wollen. Aber nur Mut, jeder Jeck ist anders.
Wenn du 10 Jahre lang auf Heirat und Kinder gewartet hast hast du Warten gelernt. Ich bin eventuell zu ungeduldig. Ich würde nicht viele Jahre abwarten was sich so ergibt, ganz ergebnisoffen.
Mit 30 hast du noch jede Menge Zeit, wirklich, bau keinen Druck auf.
Liebe ereignet sich während du lebst.
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS,
das Gefühl der Liebe wird doch nur durch Hormone beeinflusst. Du hast ja gesehen, dass trotz deiner tiefen Liebe die Beziehung zu deinem Ex in die Brüche gegangen ist. Also... was ist diese von dir beschriebene Liebe dann Wert?
Genau das was du zum Schluss beschreibst "man findest sich anziehend und man kommt gut miteinander aus" ist für mich genau das, aus dem sich erst "echte Liebe" entwickeln kann (aber dann auch erst nach 10 Jahren).
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,

über die Gründe des Scheiterns Eurer Beziehung schreibst Du leider nichts. Gab es Dritte? Habt ihr Euch einfach auseinandergelebt? Du scheinst in jedem Fall noch sehr unter der Trennung zu leiden, auch wenn Du schreibst, Du seist inzwischen darüber hinweg. Natürlich lösen sich bei einer Trennung auch immer Lebenspläne in Luft auf (ich gehe davon aus, die Trennung hatte er initiiert), das ist enttäuschend. Du brauchst ganz einfach noch etwas Zeit, dann kannst Du Dir auch wieder eine neue Liebe vorstellen. In Deinem Alter schon damit abzuschließen, halte ich für viel zu übereilt. Gerade heutzutage bekommen viele Frauen die ersten Kinder erst mit Mitte Dreißig oder noch später. Und dazu musst Du auch keine lieblosen Kompromisse eingehen.

All das was Du über einen potentiellen Partner schreibst (Respekt, Anziehung, gemeinsamer Lebensplan), sind doch sehr viele Komponenten, die eine gute Beziehung ausmachen. Was nicht ganz zusammenpasst, ist Deine Beschreibung von keine (tiefe) Liebe empfinden und Gefühle füreinander haben. Das beißt sich.

Du bist jetzt seit 1,5 Jahren Single - entschuldige, das ist gar nichts. Mit kurzen Intermezzi und ein paar nicht sehr tiefgehenden Kurzbeziehungen bin ich seit mehr als zehn Jahren wieder Single (mit Kind) und habe die Hoffnung nie aufgegeben. Oder sollte ich mich besser doch erschießen??

Mach Dir Dein Leben schön, mache nicht alles von einem Partner abhängig, strahle innere Zufriedenheit aus und entdecke die schönen Seiten des (Single)Lebens - dann klappts auch mit dem Mann der Träume!

Viel Glück dabei

w, 45
 
G

Gast

  • #8
"Angenommen, es besteht eine körperliche Anziehung, man harmoniert miteinander, man respektiert sich, versteht sich und hat einen gemeinsamen Plan vom Leben. Natürlich hat man auch Gefühle für den anderen, allerdings empfindet man keine (tiefe) Liebe."

Was ist denn daran so falsch?

Liebe ist doch etwas völlig anderes als verliebt sein oder die rosarote Brille auf der Nase. Liebe entsteht ganz langsam nach und nach. Man liebt jemanden dafür, wie er mit einem umgeht, was man für die Beziehung tut, dass man sich gegenseitig respektiert und harmoniert. Wenn du so jemanden findest, kannst du dich sehr, sehr glücklich schätzen. Was willst du denn mit jemanden, den du unendlich liebst, er dich jedoch herablassend behandelt und ständig Streit sucht.

Mein Tipp: Überdenke doch einmal deine Definition/Vorstellung von Liebe und Partnerschaft.
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS,
Du bist noch viel zu jung um Dir die Frage zu beantworten. Mit einem Mann eine Familie zu gründen ohne ihn von tiefstem Herzen zu lieben, wäre nicht klug.
Was, wenn Du im laufe Der Jahre einen Mann kennenlernst, in den Du Dich richtig verliebst???

w, 41
 
G

Gast

  • #10
Nach einer langen und zerbrochenen Ehe, war ich auch auf dem Pfad der Unklarheit und ziemlich egoistisch aber auch unsicher und verstört. Es dauerte 2,5 Jahre, dann traf ich meine heutige Partnerin. Stand heute: es gibt nichts geileres und schöneres als in einer glücklichen Beziehung zu leben und verliebt zu sein, Zeit miteinander zu verbringen, zu lachen und einfach fantastisch zu harmonieren. Wahrscheinlich auch weil man aus seiner Vergangenheit, seinen Fehlern gelernt hat.M
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,
ich (w 36) war vor einiger Zeit in der selben Situation. Und ich habe meine Fragen nicht hier gepostet, sondern meine Mutter angerufen.
"Mama, reicht es zufrieden zu sein und geliebt zu werden?"
Sie sagt ja, ich sage nein.
Warum soll ich mich mit Mittelmaß zufrieden geben, wenn ich auch Premium haben kann?
Ich habe beschlossen, mir die Zeit mit der Suche nach dem Richtigen so angenehm wie möglich zu gestalten.
Und das war die beste Entscheidung meines Lebens! Jetzt habe ich ihn gefunden - und das, obwohl ich gar nicht gemerkt habe, dass ich gesucht hab.
Ich muss dazu sagen, dass mir immer wichtig war, dass ich glücklich bin, ich hänge nicht an Lebensplänen und an Materiellem und ich habe auch keinen Versorger gesucht, sondern einen Partner, mit dem theoretisch ALLES möglich ist.
 
G

Gast

  • #12
Sehr interessante Frage die ich mir indirekt auch gerade stelle.
Ich bin seit 3 Monate mit Jemandem zusammen, den ich sehr schätze und liebe habe. In den ersten 2 Monaten war ich verliebt wie schon sehr lange nicht mehr. Seit ein paar Tagen grüble ich aber und habe das Bedürfnis u fast den Zwang das Ganze zu beenden. Nur weiß ich nicht warum und frage mich selbst, warum ich mich trennen will, wenn ich mich doch eigentlich so wohl fühle. Dann rede ich mir ein, dass unbewusst wohl nicht genug potential da ist, um die Beziehung zu leben. Was auf Deine Frage bezogen heißen würde, für mich geht es nicht, dass es die nicht große Liebe ist und trotzdem funktionieren kann....

w32
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS,
also ich stelle hier mal eine gewagte These auf, für die ich bestimmt gleich gesteinigt werde! Ich finde was Du im letzten Absatz schreibst nämlich gar nicht so falsch. Vorausgesetzt Du fühlst Liebe für diesen Mann, respektierst ihn und auch rational passt es. Dann vorausgesetzt Du bist auch sonst ein rationaler, pflichtbewusster Mensch - sprich Du läufst nicht Gefahr in 5 Jahren mit dem Postboten durchzubrennen - dann kann so eine Verbindung nicht nur gut sein, sondern sogar mit der Zeit zur grossen Liebe werden. Ich kenne aus meinem Umkreis sowohl in den älteren als auch in den jüngeren Kreisen einige Beispiele für Vernunftehen, die nicht nur gut gehalten sondern sehr erfüllend und glücklich waren/sind. Manchmal ist es eben Liebe auf den zweiten Blick und manchmal kommen die grossen Gefühle erst (und anders) wenn man sich auf jemanden eingelassen hat.
Die ganz grosse Verliebtheit (also wenn so richtig der Blitz einschlägt) flacht sowieso spätestens nach ein paar Jahren (oft sogar schon Monaten) ab und verstellt den Blick auf den wahren Charakter eines Menschen. Wenn sich also die Chance bietet sollte man sie ergreifen. Voraussetzung ist aber immer dass Du den Mann liebst und respektierst...
 
G

Gast

  • #14
Meiner Meinung nach basieren fast alle Beziehungen entweder auf Lust oder Sicherherheit und dienen dazu einen bestimmten Zweck zu erfüllen. Dann gibt es da noch die echte Liebesbeziehung in ihrer besonderen Form, die zwar viele anstreben aber nur wenige erreichen.
Ich bin zwar noch sehr jung, habe mich aber intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt, weil mich das auch sehr beschäftigt hat. Ich möchte aber erst einmal keine Beziehung mehr, habe die Nase voll ;)
Deine Ansichten finde ich aber sehr nachvollziehbar und ich denke, dass sehr viele diesen Weg wählen-gerade weil er Sicherheit bringt- auch wenn sie sich das nicht eingestehen wollen oder das unbewusst machen.
Hauptsache du fühlst dich wohl bei deinen Entscheidungen und hast ein gutes Bauchgefühl!
Außerdem sollte man bedenken, dass man die eine große Liebe von einst mit den kommenden Partnern nicht vergleichen sollte. Vielleicht kommt ja etwas ganz anderes, oder sogar besseres auf einen zu, und eröffnet neue Facetten.
Es gibt ein tolles Buch von dem Psychologen Dr.Max Lüscher, Die Farben der Liebe. Der Schreibstil ist zwar nicht meins, aber der Inhalt hat mich sehr fasziniert und zum nachdenken angeregt.
Ich wünsche dir ganz viel Glück und ,dass du den richtigen Lebensweg für dich findest!

w/23
 
G

Gast

  • #15
Das ist meiner Meinung eher schwierig und erinnert mich an die arrangierten Ehen. Wenn Du Glück hast, wird während des Zusammenseins doch mehr daraus, aber darauf würde ich mich nicht verlassen. Da die Gefühle fehlen wird es eher darauf hinauslaufen, dass ihr nebeneinander her lebt und sich dann doch einer von euch früher oder später in einen anderen verliebt und dann ist der Traum mit der Familie schneller zu Ende, als einem lieb ist. Das kann dir natürlich auch passieren, wenn Du jemanden heiratest und ihr lebt euch mit der Zeit auseinander. da habt ihr aber wenigstens anfangs eine schöne Zeit gehabt.

Das mit dem traditionellen Familienmodell wird in unserer Gesellschaft sowieso immer schwerer. Außerdem gibt es eine Menge Männer, die das aufgrund der Mehrkosten, wenn es schiefgeht, die bis zum Existenzminimum gehen können diese Konstellation meiden. Von daher ist der Kreis eingeschränkt.

Was an deiner Stelle tun? Du bist momentan etwas über 30 und hast noch Zeit, ohne dass Du in Panik verfallen musst. Das heißt, schau dich nach einem Mann um, den Du wirklich lieben kannst. Werde selber ein bisschen aktiv, gehe raus und halte die Augen offen. Ob Singlebörsen für dich passen, musst Du selber entscheiden. Du bist im besten Alter und es gibt durchaus eine Menge Männer, die gerne jemanden wie dich kennenlernen möchten. Und mach nicht den Fehler, gleich am Anfang damit zu kommen, möglichst bald eine Familie gründen zu wollen. das schreckt viele Männer ab. Anders schaut es aus, wenn ihr euch eine Weile kennt und es euch beide vorstellen könnt, einen Schritt weiter zu gehen. Eins nach dem anderen :).
 
G

Gast

  • #16
Bestimmt kann das funktionieren, aber so fair sollte man sein, es vorher deutlich zu machen, das es nicht die (tiefe) Liebe ist.
 
G

Gast

  • #17
Für mich ein absoluter Alptraum!

Einen Partner zu haben, der mich nicht liebt, aber mir dieses Gefühl vorgaukelt und unser Zusammensein als rationales Argument begreift. Und wo ich als zweite oder dritte Wahl im Schatten der Emotionalität einer vergangenen Beziehung stehe.

Willst Du das wirklich einem anderen Menschen antun? Wenn ja, kläre ihn bitte vorher auf, welche Rolle er spielen soll und überlasse ihm die Entscheidung ob er damit klarkommt.

(M)
 
G

Gast

  • #18
Für mich klingt das unreif und nach einer Teenybeziehung, die man nur hat, weil man mit einem Partner angeben will.

Das habe ich das letzte Mal gemacht, da war ich 19. Natürlich hat sich das bald auseinander gelebt, denn man hat keine Lust irgend etwas in so eine halblaue Beziehung zu investieren, denn eine Beziehung ist viel mehr Arbeit als das Singledasein und diese Arbeit macht man in der Regel nur, weil man sich liebt.
Gerade in heutiger Zeit ist es noch dramatischer, weil die Menschen sich verstärkt Romantik und Leidenschaft und Sex wünschen. Fast jede Beziehung scheitert wieder aufgrund dieser Tatsachen und weil die Menschen sich in einer Beziehung alleine fühlen.

Mit 30 würde ich mir sowieso keine Gedanken machen. Mit 40 kann man dann nochmal anders denken.
 
  • #19
Liebe Fragestellerin,

ich kenne einige Beziehungen in meinem Bekanntenkreis, wo das wunderbar geklappt hat und klappt. Beispielsweise eine Freundin die sagt: "Ich habe ihn nicht geliebt, aber gemocht und er wollte mich unbedingt. Ja und ich wusste, dass ich ihm 100% vertrauen kann. Dann habe ich ihn genommen" Frage: Und war es die richtige Entscheidung?" Ja, auf alle Fälle, ....

Ich denke, für eine lange Beziehung kommt es eher darauf an, dass man
a) gemeinsame Ziele und Vorstellungen im Leben hat,
b) ein alltagstaugliches Team ist,
c) sich aufeinander verlassen kann,
d) zueinander steht.
Auch wenn das jetzt etwas desillusionierend ist: "Liebe" im Sinne von Verliebtheit und Schmetterlingen wird eher von Vorstellungen als von Realitäten beeinflusst - lies dazu mal die ganzen Flirt- und Verführungsratgeber, die es für Männer und Frauen in großer Zahl gibt...

Viele Grüße und viel Erfolg bei der Suche!

Daniel1980
 
G

Gast

  • #20
Hallo FS,

habe die anderen Antworten noch nicht gelesen, aber ich denke klar, das wird gut funktionieren.Man darf wohl davon ausgehen, dass mindestens 70-80 Prozent aller Ehen auf der Welt auf ähnlicher Basis geschlossen werden, und ich denke, dass sind auch in erster Linie die Ehen, die wirklich langfristig halten! Schau' Dich um, die Ehen, die mit der rosaroten Verliebtheitsbrille geschlossen wurden, scheitern meist nach einigen Jahren, denn die basieren i.d.R. auf Leidenschaft und diese ist vergänglich...
 
G

Gast

  • #21
Natürlich kann das funktionieren, denn das was du beschreibst ist die Grundvorraussetzung für tiefe Liebe. Denn Liebe dauert und entwickelt sich.

Wenn es ganz am Anfang schon einschlägt wie der Blitz, ist das Anziehung, Erotik, Leidenschaft, Begehren, aber meiner Meinung nach keine echte Liebe.

Als ich meinen Freund anfangs kennenlernte, waren da Sympathie, Respekt, körperliche Anziehung, ähnliche Zukunftsvorstellungen und derselbe Humor. Wir sind nun über ein Jahr zusammen, er hat mich erlebt, wenn ich mal traurig oder krank war und war für mich da. Er verhält sich respektvoll meiner Familie und meinen Freunden gegenüber. Er ist zuverlässig und liebevoll. Er hat sich etwas schönes für meinen Geburtstag einfallen lassen. Er bringt mir beim Einkaufen mein Lieblingseis mit. Ich fühle mich wohl mit ihm und kann mich auf ihn verlassen. Er bringt mich zum Lachen. Ich koche für ihn und er hängt meine Lampen auf.

Jetzt ist es Liebe.

w, 32
 
G

Gast

  • #22
Mir w33 geht es ebenfalls ähnlich. Ich hatte die eine, grosse, wahre Liebe. Es hat für mich alles gepasst. Auch nach mehreren Jahren hatte ich ein Kribbeln. Wenn ich von Geschäftsreisen nach Hause kam, war da diese riesige Freude ihn zu sehen. Manchmal war ich sogar nervös, als wären wir frisch verliebt. Auch unser Sex war traumhaft, ich hatte einfach Lust auf den Mann.

Jetzt ist alles anders. Ich habe wieder einen Mann kennengelernt. Er ist nett und unsere Gespräche sind mit viel Tiefgang. Wir verstehen uns sehr gut. ABER, da war nie ein Feuer. Keine Anziehung. Körperliche Nähe suche ich bei ihm nicht.

Ich denke man muss sich entscheiden. Vernunft oder Herz. Ich weiss nicht ob ich mit einer reinen Vernunftsentscheidung in ein paar Jahren noch glücklich sein werde. Bei dir ist die Situation etwas anders, da du schreibst die körperliche Anziehung ist da. Dann würde ich es wohl wagen. Denn die eine grosse Liebe ist leider oftmals einmalig. Leider.
 
G

Gast

  • #23
Hallo FS,
du klingst beinahe panisch - und dabei bist du erst Anfang 30!
Für mich wärst du ein Paradebeispiel von jemandem, dem man schon auf 10 m ansieht, dass er Torschlusspanik hat (in deinem Fall natürlich "sie" *g)

Mach dich doch mal frei von diesem selbst geschaffenen Zwang.

Heute bekommen die Frauen immer später Kinder (was ich aus Sicht der menschl. Reife gar nicht so schlecht finde), also fällt dieser Punkt schon mal weg (für ein paar Jahre allemal).
Und bis dahin findest du auch wieder einen Partner, mit dem du eine gute und stabile Partnerschaft aufbauen kannst.

Es kommt, wie es kommt :)
 
G

Gast

  • #24
Da hilft nur Eins. Weitersuchen nach der Liebe. Alles Andere ist vertane Lebenszeit und sowohl dem Partner als auch Dir selbst gegenüber unehrlich und unfair.
Das käme für mich nicht in Frage. Auch ich habe meine große Liebe verloren. Ich weiß aber daher wie es sein sollte.
Ich hatte auch kurzzeitig versucht eine Beziehung zu führen, die nicht die große Liebe war, weil man sich verstand und ähnliche Lebensvorstellungen und Pläne hatte.
Das hat mich aber nicht glücklich gemacht. Ich bin froh, dass ich es schnell wieder beendet habe ohne großen Schaden für Beide.
In Liebesdingen ist das Herz führend und nicht der Verstand. Achte stets darauf.
 
G

Gast

  • #25
Solange der Mann weiß, woran er bei dir ist, finde ich deine Idee in Ordnung.
Man sollte dem Partner gegenüber ehrlich sein.
Dass Liebe sich entwickeln kann/ wachsen kann, halte ich für durchaus möglich.