Grau mit 50 und gibt es gutgelungene Färbungen?

Hallo,
ich habe einen Freund, der schon ganz ergraut ist und das mit 50 Jahren. Er hat sich schon ein paar Mal beschwert, dass junge Menschen aufstehen, um ihm in der Bahn den Platz zu überlassen. Daraufhin habe ich ihm dann gesagt, dass es wahrscheinlich an seinen ergrauten Haaren liegt. Viele schätzen ihn deshalb schon auf über 60 ein.
Entweder findet er sich damit ab, dass er älter aussieht als er ist oder er färbt sich die Haare. Genauso habe ich es ihm auch gesagt.
Als ich ihm das gesagt habe, meinte er, dass ich zu jung für ihn bin. Das finde ich aber nicht. Wir verstehen uns sehr gut.
Ich habe aber das Gefühl, dass ihm sein Alter immer mehr zu schaffen macht. Ist das generell so bei Männern seines Alters oder liegt es daran, dass er eine jüngere Freundin hat?
Er meinte, dass er sich niemals die Haare färben würde. Was meint ihr dazu?
Muss es immer so lächerlich gefärbt aussehen wie bei Schröder oder gibt es auch gut gelungene Färbungen?

W, 28
 
Also ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass das nur an den Haaren liegt. Ich kenne Leute, die wurden mit Mitte 30 grau, sie sehen aber trotzdem aus wie Mitte 30, nur eben mit grauen Haaren. Graue Haare allein machen doch kein altes Aussehen aus, sondern die Gesamterscheinung mit Gesicht. Gerade bei Männern. Daher weiß ich nicht, ob Haare färben den falschen Eindruck bei ihm ändern würde.

Irgendwie ist das ja nur ein Symptom für was anderes, oder? Das er sich entweder zu alt fühlt oder für dich zu alt fühlt. Das hat mit den Haaren doch nur ganz am Rande was zu tun?

w, 36
 
Dann hat er aber ein schwaches Selbstwertgefühl. Außerdem finde ich es nicht besonders zeitig, mit 50 vollkommen ergraut zu sein. Das ist sicher auch genetisch bedingt. Ich glaube auch nicht, dass es an seinen grauen Haaren liegt, dass ihm in Bus und Bahn ein Sitzplatz angeboten wird. Entweder er kommt etwas gebrechlich rüber, was ich nicht glaube, oder diese Fahrgäste sind einfach höflich. Ich finde graue Haare übrigens attraktiv, wenn sie gepflegt sind. Auch bei Frauen.
Er sollte sich bedanken und den Sitzplatz annehmen, fertig! Mir passiert das nie! Ich bin bis zu 10 Std.auf den Beinen. Wenn ich in die überfüllte U-Bahn steige, hat mir noch nie einer einen Platz angeboten. Vielleicht schau ich auch immer so böse, keine Ahnung :)
Ich selber schaue immer, wer einsteigt und bin dann auf dem Sprung. Steckt so drinnen. Wir wurden so erzogen.
Noch etwas, etwas ältere Männer mit gefärbten Haaren, das sieht ganz,ganz schlimm aus. Und man sieht das.
 
Was Haarefärben angeht, habe ich keine Erfahrung (zum Glück noch nicht, ich bin 49 und nicht ergraut). Aber Du bist schon ein ganzes Ende jünger als er, und solche Konstellationen sind manchmal durch ein gewisses Muster geprägt - der alte Mensch ist in der Midlifecrisis und will nicht altern, was auch bedeutet, dass er keinen Menschen an seiner Seite haben will, der ein genauso altes Gesicht hat. Man selbst hat in seiner Vorstellung immer noch den Sexappeal wie früher, keine Falten, keine Hängepartien usw..
Wenn man meint, der junge Mensch sei zu jung, wie es bei euch der Fall ist, ist wohl schon angekommen, dass 50 nicht das neue 30 ist und man den Alterungsprozess nicht aufhalten kann. Färben wäre nur Fake, das nichts nützt und ihm fürs innerliche Verlustgefühl auch nicht weiterhilft.

Meiner Ansicht nach macht kaum was älter als graue Haare.
Klar, graues Haar kann sexy sein, aber ich würde sagen, diese Fälle sind selten und das Sexysein liegt dann nicht an der Haarfarbe. Bei vielen, die nicht vor Sexappeal von sich aus sprühen, macht es einfach nur alt.

Entweder findet er sich damit ab, dass er älter aussieht als er ist oder er färbt sich die Haare. Genauso habe ich es ihm auch gesagt.
Was anderes würde mir auch nicht dazu einfallen. Ich würde sie mir färben, wenn sie grau werden.

Wie kann man einem jungen Menschen erklären, wie sich Midlifecrisis anfühlt? Ist ja mit Sicherheit auch nicht gleich bei verschiedenen Menschen. Das Grundgefühl würde ich beschreiben als Verlustgefühl. Etwas geht weg, das man vielleicht sogar als selbstverständlich ansah (von allen Altersklassen beachtet werden als sexuelles Wesen). Es wird klar, was man alles im Leben wollte und nicht erreicht oder bekommen hat, obwohl andere es haben. Lebenslügen platzen, also wo man sich was vorgemacht hat, z.B. dass man etwas Schlechtes im Leben erhalten hat (Ehe, Job), weil man Angst vor Veränderung hatte.
Man könnte neidisch sein auf die Jugend und denken, man hätte was verpasst und nun kann man es nicht mehr nachholen.
Vielleicht macht man noch ein paar Versuche, nicht alt zu sein, aber weil die Gesellschaft auf einen eben doch nicht reagiert wie auf einen jungen Menschen, muss man sich fügen, hat bestimmte Chancen einfach nicht mehr, wirkt nicht mehr auf andere, wie man es gern hätte usw.. Man ist nicht so jung, wie man sich fühlt für andere. Das ist man nur für sich selbst. Für andere ist man so alt, wie man aussieht. (Da könnte Haarefärben helfen.)

w, 49, manchmal neidisch (im positiven Sinne, nicht missgünstig oder garstig) auf Frauen Mitte 20.
 
Wir nennen das immer Friedhofsblond :)
Aber mal ernsthaft, wer ist denn mit 50 noch nicht (wenigstens ansatzweise) grau?
Ich finde das attraktiv, wirkt oft souverän und je nach Erscheinung auch sportlich chic.
Gefärbt mag ich persönlich bei Männern gar nicht und ich kenne auch keine, die sich die Haare färben.

ich habe einen Freund, der schon ganz ergraut ist und das mit 50 Jahren. Er hat sich schon ein paar Mal beschwert, dass junge Menschen aufstehen, um ihm in der Bahn den Platz zu überlassen.
Entweder liegt es an seiner gesamten Erscheinung, oder...
möchte er Dich damit (durch die Blumenbüsche gesagt) dazu bringen, selbst zu der Erkenntnis zu kommen, dass er zu alt für Dich ist? Wo er es schließlich selbst sagt und Du abwinkst, weil Ihr Euch ja so gut versteht?

Wenn ich sowas lese, bin ich mir auch nicht ganz sicher, ob da nicht was dran ist:
Was meint ihr dazu?
Muss es immer so lächerlich gefärbt aussehen wie bei Schröder oder gibt es auch gut gelungene Färbungen?

W, 46
 
Gefärbte Haare bei Männern - empfinde ich wirklich nicht als den Hit. Zumal es schnell ungepflegt aussieht, wenn nicht ständig nachgefärbt wird. Das ist aber bei Frauen nicht anders: wer nicht regelmäßig (alle 3-4 Wochen) nachfärbt - und das mit Farben aus einem Friseurbedarfsladen und nicht aus dem Supermarktregal - sollte lieber bei der eigenen Naturfarbe bleiben.

Ich selbst finde Grauhaarige oder auch Weißhaarige immer dann superattraktiv, wenn sie souverän daher kommen und geistreich/charmant sind. Das passt dann auch zu einem 30jährigen.
 
Haarefärben wird bei Männern und Frauen (in meiner Altersgruppe) oft anders eingestuft. Ich hatte letztens 40jähriges Abiturtreffen, d. h. wir sind alle so um die 60. Die Männer hatten ausnahmslos graumelierte bis schneeweiße Haare, und alle Frauen bis auf zwei hatten die Haare gefärbt. Und uns allen kam das normal so vor.
Vielleicht hat es was damit zu tun, dass bei Frauen optische Jugendlichkeit einen höheren Stellenwert hat als bei Männern und dass das Haarefärben bei ihnen eine von vielen üblichen kosmetischen Maßnahmen ist, so wie frau eben auch epiliert, schminkt etc.
Bei Männern werden nach wie vor andere Attribute stärker gewichtet, und Haarefärben macht bei ihnen oft den Eindruck, dass da jemand in der Midlifecrisis ist. Wie gesagt, es wird - in meiner Generation - anders bewertet. Ich weiß, dass in der jüngeren Generation auch Männer immer mehr zur Kosmetikerin gehen etc., von daher wird vielleicht auch das Haarefärben künftig bei Männern gängiger sein. Allerdings wird man es bei vielen von ihnen stärker sehen als bei den meisten Frauen, weil bei kurzen Herrenhaarschnitten die rauswachsenden Ansätze deutlicher und großflächiger erkennbar sind.

w 59
 
Graue Haare machen Frauen alt und Männer interessant.
Dies ist in meinen Augen der kleine, aber feine Unterschied. Männer mit gefärbten Haaren finde ich persönlich nur lächerlich. Mit meinen dunkelblonden Haaren blieben mir graue Haare zum Glück lange erspart. Aber wenn sie kommen, dann kommen sie, da gibt es leider keinen Halt. Ich bewundere Frauen, die die contenance haben zu ihren grauen Haaren zu stehen, habe ich leider überhaupt nicht.
Ausser färben fällt mir da auch nichts ein, finde ich bei Männern, zumindest in der erwähnten Altersklasse,ganz schlimm. Sein Problem liegt vermutlich aber ganz woanders und ist nicht mal eben wegzufärben.
W 54
 

Das kann man eigentlich kurz machen! NEIN(!)

Nur sehr sehr selten sieht man es, dass das mal gelungen ist. Das sind dann aber auch meist Prominente, die es sich leisten, dass jeden zweiten Tag ein Visagist ins Haus kommt. Nichts sieht schlimmer aus, wenn der Haaransatz grau nachwächst. Gleiches gilt für Männer ü60 ohne ein einziges graues Haar.

Bei meinem Friseur hängt ein Plakat mit der Aufschrift:
»Sie brauchen keinen Therapeuten, sie brauchen einen guten Friseur.«

Typberatung zu machen, ohne dass man den Menschen kennt, ist natürlich schwierig. Aber die grauen Haare sind es selten alleine, was ein jugendliches Äußeres ausmacht. Ganz wichtig ist natürlich auch die Figur, die Frisur und eine typgerechte Garderobe.

Sofern dein Freund nicht in die Kategorie gehört, die Frauen gerne als »Opa-Typ« beschreiben, geh doch mal mit ihm shoppen. Es muss ja nicht gleich ein Kapuzenpulli sein, aber eine moderat, jugendliche Garderobe macht natürlich auch einen riesigen unterschied.

Mich plagen graue Brusthaare… Gaaanz Schlimm… Aber was will man(n) machen.

Silberrücken… Äääm -Brust meine ich natürlich… :)

Ansonsten ist es meines Erachtens mit Dir zusammen doch eher ein "Luxus Problem".

Solange er Dir so gefällt ist doch alles bestens.

Alles Gute – Leo! - m50 (mit ein paar grauen Haaren)
 
Ich würde sagen, es kommt darauf an. Leichtes ergrauen, gerade bei Dunkelhaarigen find ich meistens gut. Aber so ein Schlohweiss, wie z.B. Leslie Nielsen und Steve Martin das schon früh hatten find ich auch nicht schön. Gefärbt sieht es meist unmöglich aus, am besten dann Glatze oder eine Kappe tragen. Wohl gemerkt nur bei Männer als Frau würde ich sofort färben, wenn ich grau entdecken würde.

TE
als 50Jähriger muss Dein Freund sich damit abfinden, dass junge Menschen nicht unterscheiden können ob er 40, 50, 60 oder 70 ist.

Mir haben auch Schüler schon einen Platz angeboten, fand ich sehr nett, habe ich freundlich bedankt.

w/36
 
Normal wird man mit Mitte 30 spätestens grau. Zumindest erste graue Schläfen sieht man da schon. Bei Männern sowieso, bei Frauen normalerweise auch. Bei mir hat es mit 37 angefangen.

Als ich ihm das gesagt habe, meinte er, dass ich zu jung für ihn bin.
Das finde ich auch. Er kann sich zudem selbst entscheiden, ob er was an seinem Äußeren ändern möchte. Dafür braucht er keine junge oberflächliche Frau, die ihm Schönheitstipps gibt.
Komm runter von deinem Optik und beweise erstmal, dass du altersentsprechenden Charakter hast.

Ich habe aber das Gefühl, dass ihm sein Alter immer mehr zu schaffen macht. Ist das generell so bei Männern seines Alters oder liegt es daran, dass er eine jüngere Freundin hat?
Komm du erstmal in das Alter, dann wirst du merken, dass es nicht mehr so läuft wie mit 27.


Er meinte, dass er sich niemals die Haare färben würde. Was meint ihr dazu?
Dann frage ich mich, was die Frage hier soll? Offenbar willst du etwas für ihn, das er nicht will. Das ist keine Liebe. Du bist abhängig.
Mit 50 hat man andere Sorgen als graue Haare. Verstehst du das nicht?

Muss es immer so lächerlich gefärbt aussehen wie bei Schröder oder gibt es auch gut gelungene Färbungen?
Du hast die Antwort von deinem Kumpel bekommen. Lass es. Ich frage mich, was Männer mit so jungen Frauen wollen, die nerven nur.
 
Silberrücken, so nennen mich meine langjährigen und engsten Buddys.
Ich war mit 30 schon sehr Weiss und mit nicht mal 40 komplett Weiss. Habe glaube ich zweimal darüber nachgedacht zu färben, es aber dann gelassen. Ich fand mich in Ordnung, zumal meine Haare wachsen wir Unkraut, sehr dick sind und es keinen Haarausfall bisher gab und wenn ich an meinen alten Vater denke, dann werde ich auch bis zum Tode mit vielen Haaren auf dem Kopf gesegnet sein.
Da ich meine Frise schon einen Tag nach dem Friseur Besuch nicht mehr bändigen kann, benutze ich Haargel, welches mir durch Nasseffekt , stellenweise den Anschein von braunen Strähnen schenkt.
Interessant war der häufigste Wortlaut, den ich meistens zu hören bekam, von den Damen versteht sich.
Pflege ist das Geheimnis bei grauen Wölfen, dann sieht es auch gut aus.
Ich fühle mich seit fast 20 Jahren wohl damit und werde niemals färben !
M48
 
Richtig, gute Pflege und wie sagte meine Friseusin... graue Haare sind oft ein Zeichen/Folgen von ungesunder Ernährung, nicht von Genetik oder so.

Es gibt gute Pflanzenhaarfarbe bzw. Tönungen, wo man sanft ausprobieren kann, ob man den Grauton überlagern kann. Ansonsten das Nachfärben der Ansätze ist ne kurze Geschichte. Wenns gut gemacht ist, sieht man es kaum.

Ich habe zwei graue Haare und "färbe" sie mit den anderen Haaren mit Pflanzenhaarfarbe. Sieht gut aus und fällt nicht auf, die grauen Haare sind ein bissel heller als die Anderen,, aber nicht mehr grau.

W Ü55
 
Als Mann bitte niemals selbst die Haare färben, schon gar nicht mit einer Haarfarbe aus dem Supermarkt, auf der eine Frau abgebildet ist. Das sieht lächerlich aus, da diese Farben üblicherweise viel zu intensiv sind. Männerhaare nehmen die Farbe auch anders auf als Frauenhaare - ein Kumpel von mir kam letzens mit gelbem Haupthaar zu einem Treffen... schrecklich.

Ein guter Friseur kann allerdings sehr wohl etwas machen - es sollte ein kühler, natürlicher Ton gewählt werden bzw. es gibt auch spezielle Produkte für Männer. Meist wird dadurch vor allem der Glanz erhöht und in der früheren Naturhaarfarbe aber nicht deckend gefärbt. Man versucht also nicht, den Zustand von Anfang 20 herzustellen, sondern eher den von vor fünf Jahren.

Ich denke, wie alt man geschätzt wird hängt immer von der Gesamterscheinung ab, und die besteht aus mehr als ein bisschen Haar. (dein Freund kann sich glücklich schätzen, wenn es noch dicht ist - das ist auch nicht bei jedem der Fall)
Auch Kleidung, Falten, Zustand der Haut, Körperhaltung und Geruch vermitteln einen Eindruck. Wie ist es in dieser Hinsicht bei ihm?
 
Er meinte, dass er sich niemals die Haare färben würde.
Dann versteh ich die Frage auch nicht. Willst du ihn mit Hilfe des Forums umstimmen?

Gefärbte Haare, die wirklich natürlich aussehen sollen, erfordern viel Aufwand und Geld. Der graue Nachwuchs ist ja schon nach ein paar Wochen wieder deutlich zu sehen. Wenns nicht mal der Schröder hingekriegt hat, das sah bei dem ja so billig monochrom aus, schrecklich.

Er hat sich schon ein paar Mal beschwert, dass junge Menschen aufstehen, um ihm in der Bahn den Platz zu überlassen. Daraufhin habe ich ihm dann gesagt, dass es wahrscheinlich an seinen ergrauten Haaren liegt. Viele schätzen ihn deshalb schon auf über 60 ein.

Ist mir mit durchschnittlich fitten 52 noch nie passiert. Also weder, dass mir jemand seinen Platz anbietet, noch dass ich auf über 60 geschätzt werde.

Entweder dein Freund übertreibt masslos oder es sind deine Freunde, die ihn einfach zu alt finden. Oder gibt es noch andere "Verfallserscheinungen", die ihn so alt aussehen lassen?

Wie lang seid ihr zusammen? Ich glaube, dass ihr beide mittlerweile realisiert, dass so ein grosser Altersunterschied halt doch problematisch ist.

Wie läuft es sonst bei euch? Tauchen auch andere Diskrepanzen auf, was Unternehmungslust, Interessen usw. betrifft?
 
Entweder findet er sich damit ab, dass er älter aussieht als er ist oder er färbt sich die Haare. Genauso habe ich es ihm auch gesagt.

Und da sag doch mal jemand Männer seien emphatielos.
Was ein Satz!
Kein Wunder, dass sein Sebtsbewusstsein noch mehr in den Keller gerutscht ist.

Wer sagt ihm denn er sieht älter aus mit grauen Haaren?
50 jährige oder viel jüngere?

Das ist nämlich ein großer Unterschied...
Mit weitem Abstand kann man das höchstens an der Haarfarbe erkennen...
Meine Jungs würden wahrscheinlich aufstehen. .
Ich wahrscheinlich nicht

Grade wenn wir über dunkle Haare sprechen, sieht ein Gesicht mit grauen Haaren viel jünger aus, als mit gefärbten....Also wenn man älter wird.

Ich bin ü50 und seh es ja um mich herum.
Ganz extrem die zu fast schwarz greifen ( am besten mit durchleuchtender Kopfhaut).

Ich hatte zwar nie soviel Abstand vom Alter zu einem Partner. ..

Aber ich würde genau das sagen, was ich von Mann hören möchte, wenn ich mich für zu Dick halte.

Ich finde Dich schön und möchte es auch nicht anders haben.

Und immerhin hat er noch Haare, die anderen sind wahrscheinlich neidig, weil ihre täglich schon im Abfluss liegen.
 

Wir auch ;-)

Ich färbe meine Haare seit ich 16 bin weil ich mir in blond einfach besser als gefalle als in Mausbraun. Im übrigen finde ich es nicht ungewöhnlich Ü50 graue Haare zu haben.
Manchen Männern fallen mit Mitte 20 die Haare aus, andere werden schon mit Anfang 30 grau...was soll's, so ist das eben, das kann man nicht beeinflussen.

Gefärbte Haare bei Männern finde ich furchtbar weil man es irgendwie immer sieht, spätestens wenn der Ansatz rauswächst, wird es ganz gruselig.

Ansonsten sind mir gepflegte Haare wichtig. Eine frisch geschnittene Frisur oder von mir aus auch abrasierte Haare bei Haarausfall ich finde beides sexy bei Männern.

Ob lange Haare oder gefärbte Haare bei Männern meinen No-Go Liste anführen, kann ich mich gerade nicht entscheiden.

Mein Ex hat mit Anfang 50 ein paar winzig kleine Härchen die grau sind der Rest ist noch dunkel und sieht auch ansonsten sehr gut aus. Und was nützt mir das? Gar nix. Mein jetziger Partner ist schon völlig grau, aber mit ihm habe ich eine glückliche Beziehung.

Der Charakter macht dem Unterschied, nicht die Haarfarbe.
 
Gefärbte Haare sind bei Männern heikel, denn der Mann wird wie ein eitler Geck wirken, sobald es als gefärbt auffällt. Aber.... wenn die ursprüngliche Haarfarbe ein Blondtton war, dann könnte man einen Versuch mit "Renatura" wagen. Ich hatte zwei Kolleginnen, die damit gefärbt haben, wo es sehr natürlich aussah. Speziell bei der 67-jährigen Kollegin (die trotz Pensionsalter noch freiwillig unterrichtet hat) sah es total natürlich und gut aus. Sie hatte ursprünglich mittelblonde Haare.
Bei der anderen Kollegin (ü 40) sah es auch gut aus, war aber bei genauerem Hinschauen als gefärbt zu erkennen. Sie hatte einen Karamellton als Ursprungsfarbe.
Ich glaube, je weißer die Haare schon sind, desto natürlicher wird das Ergebnis von "Renatura" ausfallen.
Ich möchte hier keine Schleichwerbung machen, aber dieses Produkt scheint mir geeignet, weil es nur die Ursprungsfarbe (weitestgehend) zurückholt und keine Farbe im typischen Sinne ist.
 
zumal meine Haare wachsen wir Unkraut, sehr dick sind und es keinen Haarausfall bisher gab und wenn ich an meinen alten Vater denke, dann werde ich auch bis zum Tode mit vielen Haaren auf dem Kopf gesegnet sein.
Da kannst Du echt froh sein. Das ist auch so ein Punkt. Ich kannte beim Studium einen, der mit Anfang 20 schon kahl wurde. Er sah immer zehn Jahre älter aus.
Und fieser Weise leiden auch Frauen unter Haarverlusten. Zwar meist nicht krankhaft, aber altersbedingt. Ich hätte gern meine Farrah-Fawcett-Haarpracht von früher wieder. Das ist heute eher von der Fülle her wie bei Diane Kruger. Keine Ahnung, ob es Veggi-Volumenprodukte gibt, die wirken, bislang habe ich nur ein Shampoo gefunden, das einigermaßen seine Arbeit tut, aber das tut ja auch keine Haare dazu und poppt das Haar nur einen Tag lang wirklich auf.

Ich lehne Haarefärben bei Männern eigentlich nicht ab, aber es wirkt schon eitel, das stimmt. Der Mann soll seiner Jugend nicht nachheulen und souverän sein. Hm ... Keine Emanzipation hier, tststs.
 
Richtig, gute Pflege und wie sagte meine Friseusin... graue Haare sind oft ein Zeichen/Folgen von ungesunder Ernährung, nicht von Genetik oder so
Na klar sagt das eine Frisöse, sie will ja auch Geld verdienen. So gesehen pflegt @neverever seine Mähne nicht, kann ich mir nicht vorstellen.
Ich bin der Meinung, komplett weiße Haare sehen Topp aus. Mit dem richtigen Schnitt und dem dazu passenden make Up bei Frauen, einfach unschlagbar. Männerhaar reagiert anders. Gefärbt sieht es einfach nur lächerlich aus. Ein Toupet genauso.
 
Ja ich finde graue Haare bei Männern sehr interessant. Mein Bruder ist nun >50 und schneeweiß, immer braun gebrannt, weil er viel im Freien ist, also ein richtiger Silberfuchs! Bitte Dein Freund sollte doch mehr Selbstbewusstsein zeigen können, wenn er auch so jugendlich aussieht, wie mein Bruder und eben wie schon in vorigen Bemerkungen angedeutet nicht gebrechlich ist. Es ist immer eine Summe von Faktoren, wie man wirkt. und denk bitte zurück, wie wir jung waren, haben wir auf das Gesicht geachtet von einem Fremden? NEIN, wir haben graue Haare gesehen und sieht automatisch in den Öffis aufgestanden und haben Platz gemacht, weil für uns Schüler/innen immer alle alt waren, die eben älter waren als wir. und wir nicht auf das Gesicht geachtet haben. Es ist doch schön zu sehen, dass in der heutigen Zeit, es noch Jugendliche gibt, die für Ältere Platz machen und es heißt ja nicht nur für Gebrechliche, sondern eben für Ältere. also bitte Dein Freund soll das nicht überbewerten.
Man sieht im übrigen selten, dass Männer wirklich gut gefärbt sind, das ist eigentlich ein Vorteil für uns Frauen, dass es bei uns egal ist, ob man es sieht oder nicht, denn der jugendliche Wahn ist bei uns sowieso in, um gut optisch täuschen zu können. Eine Empfehlung hätte ich noch: ich würde Renature für Männer verwenden, weil es nicht wie ein Schlag ins Gesicht ist und er heute anders aussieht, als gestern. und man sich wirklich auch als Frau fragt, was ist da passiert, was hat sich geändert? ich habe lange gebraucht, bis ich bemerkt hatte, dass es die Haarfarbe war, die sich geändert hat, obwohl mir sonst immer jede Veränderung am Kopf aufgefallen ist.
 
Richtig, gute Pflege und wie sagte meine Friseusin... graue Haare sind oft ein Zeichen/Folgen von ungesunder Ernährung, nicht von Genetik oder so.

Es gibt gute Pflanzenhaarfarbe bzw. Tönungen, wo man sanft ausprobieren kann, ob man den Grauton überlagern kann. Ansonsten das Nachfärben der Ansätze ist ne kurze Geschichte. Wenns gut gemacht ist, sieht man es kaum.

Ich habe zwei graue Haare und "färbe" sie mit den anderen Haaren mit Pflanzenhaarfarbe. Sieht gut aus und fällt nicht auf, die grauen Haare sind ein bissel heller als die Anderen,, aber nicht mehr grau.

W Ü55
Ich bin langsam so ein bisschen sauer auf die Forenaufsicht. Erst die Nummer mit dem Geistheiler, jetzt das. Wenn ihr das für elite haltet, dann gute Nacht. Das ist Bildzeitungsniveau, nichts anderes. Wissenschaftlicher Standard, Intelligenz? Keine Spur. Mein Friseur hat gesagt, der Geistheiler hat gesagt. Letztens war ein ausländerfeindlicher Kommentar gepostet, der erst gelöscht wurde als ich mich massiv beschwert habe. Ich weiß nicht was bei ihnen falsch läuft, aber es ist einiges. Es wäre angebracht diesen Post der Geschäftsführung weiterzuleiten . Ich bin nicht suchend und ich brauche auch keinen neuen Partner, aber würde ich als Partnersuchende auf dieses Forum stoßen und solche Kommentare lesen, dann wüsste ich wirklich ganz genau wo ich gelandet bin.
 
Richtig, gute Pflege und wie sagte meine Friseusin... graue Haare sind oft ein Zeichen/Folgen von ungesunder Ernährung, nicht von Genetik oder so.

W Ü55

Dazu gibt es wenig sehr überzeugende Studien, eher kleinere Untersuchungen. Starker Stress hat wohl einen gesicherten Einfluss und Rauchen. Aber alle diese Faktoren sind nicht so ausschlaggebend wie die Genetik, das gilt auch für Glatze oder volles Haar. Genau wie bei Hautalterung. Man kann durch einzelne Dinge wie Ernährung sicher etwas Zeit rausholen, aber letzten Endes steckt der Großteil in den Genen. Alle Leute, die sehr früh graue oder weiße Haare bekommen haben in meiner Umgebung, haben Eltern, denen es genauso ging. Essen oder leben aber nicht ungesünder als ich. Ein Pärchen von zwei Frauen, die gleichalt sind, essen natürlich auch das gleiche, leben gleich, aber die eine hat schon total graue und auch dünne Haare, die andere gar nicht. In meiner Familie haben alle trotz nicht grad gesundem Lebenswandel erst ziemlich spät graue Haare bekommen.
Ich finde es unverschämt, als Friseur den Leuten einzureden, dass das allein ihre "Schuld" ist. Viele Grüße von einer Naturwissenschaftlerin.

w, 36
 
Ja, selbstverständlch gibt es gut gelungende Haarfarben, aber man sieht es eben schnell, wenn da nicht nach 3 Wochen nachgefärbt wird. Glaub das kannst du bei deinem Typ vergessen, der jetzt schon mit null Bock an die Sache rangeht. Der würde das 1-2 mal versuchen und dann lassen.

Dass es offenbar so viele schlecht Haare gibt, liegt nicht an den schlechten Haarfarben, sondern an der Faulheit und dem Desinteresse der Menschen für sich selbst und weil alte Menschen eben niemandem mehr gefallen wollen und dafür Energie verschwenden wollen.

Aus meiner Sicht sowieso: Naturfarben sehen nur an sehr jungen Männern unter 32 gut aus. Ich sage zwar nichts bei den Männern, weil sie oft stolz auf ihre natürlichen oder grauen Haare sind, aber mir gefällt es fast immer nicht. Und ich merke, wie auch meist jene Männer besser auf Frauen wirken, die etwas mehr aus ihrem Haar machen. Ich verstehe es auch nicht, warum die Männer sich keine Mühe geben, etwas mehr aus sich rauszuholen. Wenn sich dann noch 50-Jährige stolz mit ihren grauen Haaren erheben, bin ich völlig abgetörnt, weil sie es sich halt nicht leisten können.

Bei mir ist so, dass mir ausschließlich Männer mit frisch gefärbten Haaren gefallen, das heißt, dunkler gefärbte Haare, weil es frischer und knackiger wirkt. Und mit Frauen, mit denen ich darüber rede, sehen das ähnlich. Das muss dann aber regelmäßig geschehen und nicht nur einmal im Jahr.
Mein Ex hat sich immer 1 mal im Jahr die Haare schwarz gefärbt, das sah gut aus, leider zu wenig, sodass der Spuk schnell wieder vorbei war. Also zu wenig Engagement an sein Aussehen.

Ich denke mal, 50-60-Jährige Männer haben und hätten wohl sowieso keinerlei Energie und Ausdauer, sich die Haare alle 3 Wochen nachzufärben. Schönheit ist sehr viel schwere Arbeit, das enorm viel Aufmerksamkeit verlangt. Und in dem Alter muss man noch mehr tun, damit das Alter nicht seine Spuren hinterlässt. Du kannst dir bei grauen Haare nicht 6 Wochen die Haarfarbe rauswachsen lassen, das sieht wüst aus. Außerdem muss es professionell gefärbt werden, weil es eben komplizierter ist. Ich denke, das ist ein Level zu hoch für die meisten Menschen und Männer, die es nicht für nötig halten, sowieso.

Ich denke, der Mann hat dir schon zwei Körbe gegeben, erstens, dass er sich nicht umändern möchte für dich und zweitens, dass du ihm sowieso zu jung bist. Deine Aufgabe wäre es, dich gar nicht mit so einem Mann abzugeben, der so wenig in sich investieren möchte, sonst läufst du Gefahr einen Krisenmann auszusitzen, der übers Alter jammert, aber nichts tun will (was du ja ohnehin schon tust).

Was macht ihn denn so attraktiv? Sein Kopf ist es ja offenbar nicht. Ich denke nicht, dass ihn sein Alter zu schaffen macht, sondern dass er junge Frauen mit der Abänderung seiner Person zufriedenstellen soll. Ich kann dir sagen, dass kein Mensch auf der ganzen Welt im Alter sich noch für junge Menschen verändern möchte oder tut. Da will man einfach nur seine Ruhe.
 
ich habe einen Freund, der schon ganz ergraut ist und das mit 50 Jahren. Er hat sich schon ein paar Mal beschwert, dass junge Menschen aufstehen, um ihm in der Bahn den Platz zu überlassen. Daraufhin habe ich ihm dann gesagt, dass es wahrscheinlich an seinen ergrauten Haaren liegt. Viele schätzen ihn deshalb schon auf über 60 ein.
Dass Haare grau werden, das geschieht bei vielen Menschen schon um die 30 rum, da muss man nicht erst 50 werden, wenn junge Menschen einem Platz anbieten so sehe ich das positiv.
Lieber schönes graues Haar als eine Glatze!
Bei diesem Mann sehe ich andere Gründe für sein Verhalten, nämlich Mangel am Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.
Entweder findet er sich damit ab, dass er älter aussieht als er ist oder er färbt sich die Haare. Genauso habe ich es ihm auch gesagt.
Deshalb werde er sein Verhalten nicht ändern, denn sein Verhalten wird von innen gesteuert nicht von außen!
Als ich ihm das gesagt habe, meinte er, dass ich zu jung für ihn bin. Das finde ich aber nicht. Wir verstehen uns sehr gut.
Was du findest, das bist du, er findet was anderes, das hat grundsätzlich mit seiner destruktiven und negativen Einstellung zu tun, daran wirst du auch nichts ändern können.
Ich habe aber das Gefühl, dass ihm sein Alter immer mehr zu schaffen macht. Ist das generell so bei Männern seines Alters oder liegt es daran, dass er eine jüngere Freundin hat?
Wenn ihm das Alter zu schaffen macht, so steht er nicht zu seinem Alter und natürlich ist es generell nicht so, wenn der Mann eine jüngere Freundin hat, das ist dann eher positiv, sehr viele ältere Männer wünschen sich eine jüngere Freundin, er kann sich glücklich schätzen, tut er aber nicht.
Er meinte, dass er sich niemals die Haare färben würde. Was meint ihr dazu?
Muss es immer so lächerlich gefärbt aussehen wie bei Schröder oder gibt es auch gut gelungene Färbungen?
Ich würde meine Haare auch niemals färben, finde ich ganz schlimm und sogar lächerlich beim Mann, übrigens soweit ich weiß hat Schröder seine echte Naturfarbe!
Graue Haare machen Frauen alt und Männer interessant.
Dies ist in meinen Augen der kleine, aber feine Unterschied. Männer mit gefärbten Haaren finde ich persönlich nur lächerlich.
Das ist ganz meine Einstellung, sehe ich genauso, schlimm wie das ausschaut!
Richtig, gute Pflege und wie sagte meine Friseusin... graue Haare sind oft ein Zeichen/Folgen von ungesunder Ernährung, nicht von Genetik oder so.
Für mich ist diese Aussage absoluter Quatsch, natürlich es ist eine reine Folge der Genetik, klar sagt die Friseuse sowas, um ihre Produkte an den Mann/Frau zu bringen!
 
Es gibt speziell für Männer Produkte, die das Haar bei jeder Haarwäsche etwas dunkler werden lassen. Mein Exfreund hat das benutzt und es wirkte natürlich. Nennt sich in etwa ,, RENATURE**.
Ist aber wohl nur für ursprünglich dunkles Haar geeignet.
Die Männer wissen das vielleicht besser. : )
 
graue Haare sind oft ein Zeichen/Folgen von ungesunder Ernährung, nicht von Genetik oder so.
Das sage die Friseure gerne, um die Schuld weiterzuschieben,

Ich hatte mit 25 kaum noch Haare und eventuell sogar weiniger wie Phil Collins. Dafür kann ja Phil besser die Drums spielen als ich.

Mein Vater und mein Großvater hatten auch kaum Haare mit 25 und an der Genetik kann es ja niemals liegen. Gut mein Großvater hatte wenig Haare, aber dafür hatte er auch nach dem 2. WW noch sein leben. Ich denke mit den Verlust der Haare kann man damit gut leben. Damals hätten wahrscheinlich sehr viele den Tod der Haare lieber gehabt, als den Verlust des Lebens,

Eine Vorteil hat ja dies, wenn man schon mit 25 seine Haare verliert, man gewöhnt sich daran. Ein Freund von mir geht mit Ü50 regelmäßig zum Friseur, um seine Harre zu färben. Was man nicht hat, kann auch nicht grau werden.

Das mit den Haaren ist aber nicht alleine ein Männerproblem. Eine Arbeitskollegin von mir hat auch noch kaum Haare und ich sagte einmal zu ihr, nahem sie sich scheiden ließ, dass ich doch der ideale Mann für sie wäre. Sie hätte immer noch mehr Haare als wie ich.:)

Leider nach den der Verlust der Haare nur auf dem Kopf und trotzdem muss ich mich jeden Tag rasieren.

Hätten sich die Haare am Kinn mit dem Harren auf den Kopf angepasst, würde mir viel arbeit erspart.
 

Ich würde davon abraten. Mein lieber Schwager hat das eine Zeit lang verwendet aber ich fand immer, es sah wirklich furchtbar aus.

Seine Naturhaarfarbe war dunkelbraun mit aschigem Anteil.

Mit diesem Zeug durchliefen die Haare einige rötliche Phasen, aber es sah nie auch nur ansatzweise natürlich aus. Einfach nur ganz furchtbar, insbesondere da die Stellen wo das Haar ja frisch geschnitten wurde und sehr kurz war nicht mit reagieren oder immer irgendwie anders und heller aussahen.

Den Effekt dass er durch die dunklen Haare vielleicht etwas jünger aussah machte diese furchtbare Haarfarbe auch sofort wieder zunichte.

Mein 10 Jahre älterer Partner sieht durch die grauen Haare ja nun auch nicht gerade jünger aus.

Irgendwann hielt uns mal jemand für Tochter und Vater - wir lachen da heute noch drüber und necken uns gelegentlich damit.

Liebe Fragestellerin bestärke doch einfach deinen Freund darin, mit seinen grauen Haaren und seinem Alter selbstbewusst umzugehen.
 
Er meinte, dass er sich niemals die Haare färben würde. Was meint ihr dazu?

Er will sich nicht die Haare färben. Seine Aussage. Akzeptiere.

Als ich ihm das gesagt habe, meinte er, dass ich zu jung für ihn bin. Das finde ich aber nicht. Wir verstehen uns sehr gut.

Da hat er recht. Du bist zu jung. Du verstehst nichts. Akzeptierst nicht.
Du hast die Gedanken Opa, graue Haare, usw.
Kann es sein, dass DU ein Problem mit seinem Alter hast? Nicht er?

Was findest Du an ihm? Status, Geld?

M, 54
 
Hallo, ich versuche auf einige Fragen und Antworten einzugehen.

Wir sind seit vier Jahren zusammen. Ich verdiene sehr gut, habe eine Eigentumswohnung und bin nicht abhängig von ihm. Mir ist in der Zeit noch keiner begegnet mit dem ich lieber zusammen gewesen wäre.
Ich muss leider die Frauen enttäuschen, die meinen, dass ich aus Abhängigkeit mit ihm zusammen bin. Entschuldigt, dass ich in eurem Teich fische. Einige kommen sehr giftig rüber.

Andere meinen, dass ich oberflächlich bin, weil ich ihm gesagt habe, dass er sich die Haare färben soll.

Ja, das stimmt. Was würdet ihr denn zu jemandem sagen, der sich oft über eine Sache beschwert? Wenn jemand die ganze Zeit sagt, dass er sich zu dick findet, ist es doch i.O. zu sagen, dass er entweder abnehmen soll oder sich damit abfinden soll.
Einer der Gründe, warum ich mit ihm zusammen gekommen bin ist, dass er so selbstbewusst und souverän war. Das bröckelt in letzter Zeit. Da muss ich ihn mehr unterstützen.

Warum ich im Forum frage, ob Haare färben schlimm ist? Weil ich ihn verstehen und unterstützen möchte!! Ja, heutzutage ist es auch für Männer normal, an ihrem Aussehen zu arbeiten. Da denke ich, dass es legitim ist, mir andere Meinungen einzuholen.
 
Top