• #31
Er war früher blond und ist nun 100% weiß. Er hat den schleichenden Prozess noch nicht einmal gemerkt und sich gewundert, als ihn sein Freund bei einer Feier auf seine weißen Haare ansprach.

Ich meinte die ersten Male auch zu ihm, dass es die jungen Menschen nur höflich meinen. Er selbst hat mich aber darauf aufmerksam gemacht.
Wie gesagt werde ich alles versuchen, um meinen selbstbewussten Freund wiederzubekommen. Anscheinend habe ich da falsch reagiert.
 
  • #32
Es gibt aber auch viele informative und wohlwollende Gedanken und Informationen von beiden Geschlechtern jeden Alters. Dafür ein großes Dankeschön.

Mensch, dauert es lange, bis die Antworten freigeschaltet werden.
 
  • #33
Er war früher blond und ist nun 100% weiß. Er hat den schleichenden Prozess noch nicht einmal gemerkt und sich gewundert, als ihn sein Freund bei einer Feier auf seine weißen Haare ansprach.
Unglaublich, was ist der für ein nichtreflektierender Typ, andere müssen ihn auf sich ansprechen, was findest du so an ihm faszinierend?
Wie gesagt werde ich alles versuchen, um meinen selbstbewussten Freund wiederzubekommen. Anscheinend habe ich da falsch reagiert.
Du wirst alles versuchen, ihn zu verändern, dann schon mal viel Glück, wieder mal typisch unerfahrene, junge Frau. Du hast gar nichts falsch gemacht, er ist das Problem für dich und bleibt es auch, da es für gut so ist, wie es ist!
 
  • #34
Das ist eigentlich ein Vorteil. Blonde Haare werden nicht grau, sondern weiß. Er hat es erst später bemerkt, weil sich die Haarfarbe nicht so drastisch verändert hat wie bei Dunkelhaarigen, die zwangsläufig weiß werden (müssen).

Ich habe ebenfalls das Glück, blond gewesen zu sein. Jetzt bin ich weißblond. Die Haare sind heller und mein Teint nicht mehr so blass wie früher. Tatsächlich gefällt mir meine heutige Haarfarbe besser als damals. Graues oder weißes Haar macht nicht in jedem Fall alt.

Ich bin froh, mir die immer wiederkehrende Färbeprozedur ersparen zu können.

Liebe FS, glaubst du wirklich, dass er wegen seiner Haare an Selbstbewusstsein eingebüsst hat? Mit dem "Problem"ist er wahrhaftig nicht allein.
 
  • #35
Ich grüble die ganze Zeit über die Ablehnung des Färbens männlicher Haare. Ist ein Mann mit rauswachsendem Grau schlimmer als ne Frau? Wenn ein Mensch langes Haar hat, sieht das manchmal aus wie ein XXL-Scheitel, aber davon sind viel mehr Frauen betroffen. Wenn ein Mann kurzes Haar hat, steht das Haar ja, also da würde ich den Rauswachseffekt nicht so schlimm sichtbar vermuten. Habe ich aber nicht vor Augen.

Ich meine, ich hätte mal gehört, dass es auch geschicktes Färben gibt, wo man die Schläfen grau lässt oder gesträhnt oder so.
Wie gesagt werde ich alles versuchen, um meinen selbstbewussten Freund wiederzubekommen. Anscheinend habe ich da falsch reagiert.
Weiß ich nicht. Ich finde Deine Antwort nicht so schlimm. Wenn einer dauernd jammert und man nach Lösungen sucht, will man die ja auch mal mitteilen.
Auf jeden Fall würde ich das nicht zu meiner Aufgabe machen. Also wegen "alles versuchen", um den selbstbewussten Freund wiederzukriegen. Ich weiß ja nun nicht, was Du meinst, aber es reicht zu sagen, wie attraktiv Du ihn findest, so, wie er ist. Wirkliche Aufbauhilfe für Selbstvertrauen kannst Du sowieso nicht leisten, denke ich. Das sieht er ja, wie ER es sieht, und wird Dich für "zu jung" abstempeln, es zu verstehen. Das geht auch kaum, denke ich. Ich hab früher auch ältere Leute mit solchen Selbstkrisen nicht verstanden. Ich fand diese Äußerung "noch mal jung sein, aber mit dem Wissen von heute" so unverständlich. JETZT versteh ich es. Es geht um verpasstes Leben, das man meint, vermissen zu müssen. Manchmal geht das aber auch komplett am Charakter vorbei, also wenn man wirklich die Chance hätte, noch mal jung zu sein, würde man auch das nicht machen, von dem man jetzt denkt, dass man es würde.

Wenn er hellblond ist, ähm: war, würde ich das gar nicht so krass finden mit dem grauen Rauswachsen.
Ich würde mal zum Friseur gehen und mich beraten lassen. Einfach nur mal beraten lassen, ob es irgendwelche Innovationen bzgl. Nachfärben gibt.
 
  • #36
Ich bin seit Ende 30 zunehmend grau und käme nie im Leben darauf mir meine (vollen) Haare zu färben.

Selbst Frauen in meinem Umfeld nehmen Abstand vom Haare färben und sehen auch mit grau attraktiv aus.

Beim Friseur, u.a. auch grauhaarig, haben wir öfter über die Schädlichkeit von Färbemitteln für Haare, Kopfhaut der Kunden und dem ausführenden Friseur gesprochen.

Wenn dein Kumpel von anderen als alter Mann einsortiert wird, liegt das weniger an der Haarfarbe als an der Körperhaltung und seinen Bewegungen, ggf. auch an der Kleidung.

Sport, Bewusstsein für die eigene Körperhaltung, gute Körperpflege und Ernährung, angemessen moderne Kleidung und Haarschnitt sind die richtigen Gegenmittel wenn man ohne es zu sein als Pflegefall eingeordnet wird.
 
  • #37
Ich verstehe auch nicht, dass Haare färben für Männer ein Unding ist. Ich werde da nichts mehr sagen.
Ich meine mit Selbstvertrauen, dass ich ihm zeigen werde, dass er mir so gefällt, wie er ist. Im Grunde genommen weiß er, dass ich ihn toll finde. Er hat wohl eine kleine Krise und sie wird bald überwunden sein. Das Älterwerden gehört zum Leben dazu. Und was die anderen denken, sollte egal sein.
 
  • #38
Ich würde mir auch nie im Leben die Haare färben. Ich finde es auch nicht in Ordnung, dass du ihm gesagt hast er soll sich die Haare färben. Entweder nimmt man jemand so wie er ist, oder man lässt
Graue Haare machen Frauen alt und Männer interessant.
Würde ich nicht unbedingt sagen. Ich habe schon viele grauhaarige Frauen gesehen, die richtig attraktiv ausgesehen haben. Wenn sie gut gepflegt sind kann das auch bei Frauen schön aussehen.
 
  • #39
Er meinte, dass er sich niemals die Haare färben würde.
Ohne ein Argument von ihm (wieso, warum), kann man da nicht weiterhelfen.

In Kombination, dass ihm sein Alter schwer zu schaffen macht, sodass er dich schon nervt, er das Problem darauf verlagert, dass du zu jung für ihn bist und er gleichzeitig passiv bleiben möchte, indem er nichts an sich ändert, halte ich nichts von diesem Mann.
Ich nenne das erlernte Hilflosigkeit. Wenn ihm sein Alter zu schaffen macht, kann er es jederzeit ändern mit Optik, Haarefärben und Sport oder gleichaltrige Menschen, wo man sich, wenn man sich gut hält, jünger fühlt. Unter jungen Menschen fühlt man sich doch irgendwann steinalt. Leider gibt es so unfähige Männer, die das nicht kapieren und eben hilflos und passiv bleiben.

Er will sich nicht die Haare färben, nicht weil es lächerlich aussieht, sondern weil er nicht kapiert, dass man im Leben was für sich tun muss und einem nichts geschenkt wird. Oder weil er sture Prinzipien hat, die keine Veränderung zulassen.

Was ist denn euer wirkliches Problem in der Beziehung? Dass er graue Haare hat? Du zu jung bist? Er dich nicht möchte? Er nicht alt werden will? Ein alter Grauer müsste doch froh sein, dass eine Junge ihn noch mal will. Ich denke, das ist der Stereotyp: Berufsjugendlicher, der sich ständig mit jungen Frauen abgibt, aber nie was verbindliches am Laufen hat. Probleme mit der Sexualität und mit Frauen, alles auf Pornos verlagern und alles ziellos mit Frauen vor sich hintümpeln lassen. Das nennt man Passivität und erlernte Hiflosigkeit. Hätte der Mann was auf dem Kasten, wäre er längst mit dir verheiratet und würde dir schnell 3 Kinder machen, wenn er klug wäre. Diese Gelegenheit kommt nämlich nicht nochmal. Kann er aber alles nicht. Die Hürde liegt schon im Haarefärben. Schieß ihn ab!
Was dackelst du ihm nach? Was hast du von ihm?
 
  • #40
Was würdet ihr denn zu jemandem sagen, der sich oft über eine Sache beschwert?
Ihm mal sagen, dass er sich zusammenreißen soll oder zu empfindlich für mich als Mann ist. Ich könnte das Gejaule nicht aushalten oder dass sich jemand beschwert, dass die jungen Bratzen überhaupt noch so viel Anstand haben, sich im Zug zu erheben. Wo bleibt seine Reife?

Ich finde dich zu jung. Ich hab keinen Bedarf, anderen zu sagen, was sie tun sollen und dulde das auch nicht umkehrt. Man akzeptiert, wie es ist, schluckt Dinge eben einmal öfters runter.

Wenn jemand die ganze Zeit sagt, dass er sich zu dick findet, ist es doch i.O. zu sagen, dass er entweder abnehmen soll oder sich damit abfinden soll.
Nein, ist es nicht. Was geht mich das Gewicht anderer Leute an? Ich gebe ihnen - wenn sie den Ratschlag möchten oder mich um Hilfe bitten - eine Visitenkarte eines guten Fitnessstudios mit Trainer, aber nur, wenn man mich ausdrücklich um Hilfe bittet.

Warum ich im Forum frage, ob Haare färben schlimm ist? Weil ich ihn verstehen und unterstützen möchte!!
Er möchte sich keine Haare färben. Punkt. Diskussion beendet. Beschäftige dich mit sinnvolleren Dingen.
 
  • #41
Würde ich nicht unbedingt sagen. Ich habe schon viele grauhaarige Frauen gesehen, die richtig attraktiv ausgesehen haben.

Das bestätige ich. Lange Haare, geflochtene Haare, ein gepflegter Kurzhaarschnitt. Alles attraktiv egal in welcher Farbe solange eine Frau lacht, gepflegt und nicht besonders Unter-/Übergewichtig ist.

Primär haben Frauen und nicht Männer ein Problem mit ihrer Haarfarbe oder ihrer Schönheit insgesamt. Frauen sind auch die größten Kritiker von Frauenoptik.

Ich hatte es schon gesagt. Färbemittel (auch Henna) sind toxisch. Sie beeinträchtigen Kopfhaut und Haare und können zu Allergien bei der/dem Gefärbten und der/dem Färbenden führen. Haarausfall kann eine Folge sein.

Außerdem sieht man viele Streifenhörnchen die färben, dies aber nicht oft genug, so dass die Haaransätze schnell ungefärbt sind. Dies sieht in der Tat scheiße aus.
 
  • #42
Ich verstehe auch nicht, dass Haare färben für Männer ein Unding ist. Ich werde da nichts mehr sagen.
Ich meine mit Selbstvertrauen, dass ich ihm zeigen werde, dass er mir so gefällt, wie er ist. Im Grunde genommen weiß er, dass ich ihn toll finde. Er hat wohl eine kleine Krise und sie wird bald überwunden sein. Das Älterwerden gehört zum Leben dazu. Und was die anderen denken, sollte egal sein.
Liebe Marie! Wenn ich an gefärbtes Haar bei Männern denke, seh e ich einen Braun gefärbten Männerkopf vor mir, wo man schon den weißen Nachwuchs sehen kann. Weißt du, wie schlimm das aussieht? Als ob sich die Haare von der Kopfhaut ablösen. Aber er war ja blond. Da finde ich färben unnötig! Das sieht sogar gut aus, wie Cassel schon schreibt. Bei mir ist es genauso. Blond mit grauen Fäden dazwischen. Ganz viele sehr junge Frauen färben sich ihre Haare sogar in Silber. Ist das gut gemacht, finde ich das schön! Ich denke, dein Freund hat nur ein kleines Tief..:)
 
  • #43
Ich finde es auch nicht in Ordnung, dass du ihm gesagt hast er soll sich die Haare färben. Entweder nimmt man jemand so wie er ist, oder man lässt
Das hat sie doch nicht gesagt, weil SIE das will, sondern weil er das als Dauerthema zu haben scheint, das ihn runterzieht. Und ich seh Färben auch als einzige Lösung an, wenn man selbst seine grauen Haare SO schrecklich findet.

Das wird aber nicht das einzige Problem sein bzw. es ist nur die Oberfläche. Es ist vermutlich auch die 50. Es ist, dass er "schockartig altgeworden" zu sein scheint, denn er scheint sich ja immer nur im gelben Licht seiner Bad- oder Flurlampe betrachtet zu haben, wo seine Haare noch blond aussehen, bis ihm einer mal sagte, was los ist. Es ist auch die Reaktion seiner Umwelt auf ihn wie auf einen "alten" Mann. Er wird ein Bild haben von Leuten, die ER alt findet, und nun scheint er dazuzugehören.
Ich denke, er muss seinen Attraktivitätsbegriff für sich ganz neu definieren, einen ohne "Jugend" finden.
 
  • #44
“Grau mit 50 und gibt es gutgelungene Färbungen?“
Zu 1.: Es gibt Menschen, die werden mit 30 schon grau, andere mit 50, wieder andere erst mit 60.
Zu 2.: Natürlich gibt es gelungene Färbungen! Und zwar bei Männern und bei Frauen. Nur logischerweise sieht man die gelungenen Färbungen nicht! Deshalb, weil sie gelungen sind. Nur die schlechten Färbungen, die unnatürlich aussehen, fallen einem auf, und zwar sowohl bei zahlreichen Frauen als auch bei einigen Männern - sieht nach meinem Geschmack bei beiden nicht so gut aus.
Ich finde graue u weiße Haare lassen einfach jeden, auch jeden Mann, älter sowie auch unsexy aussehen. Ich kann es für mich nicht feststellen, dass ich grauhaarige Männer in irgendeiner Weise interessant fände.
Sobald ich bei mir irgendwann graue Strähnen sehe, wird gefärbt und ich würde das auch jedem Mann empfehlen, wenn er sich optisch nicht gefällt mit grauen Haaren - warum denn nicht? Haare sind Haare, kann man gut oder schlecht färben (lassen). Außerdem sollten Männer gleichberechtigt sein, jeder hat ein Recht darauf, sein Äußeres so zu gestalten, wie er/sie will. Was daran lächerlich sein soll, erschließt sich mir nicht!
 
  • #45
Erstaunlich: bis hierher 44 Antworten (inkl. meiner eigenen) auf eine schlichte Frage zum Haarefärben - oder nicht färben.

Da wird der FS (u.a.) vorgeworfen, sie sei ohnehin zu jung für diesen Mann - was soll das und was hat das mit seiner Haarfarbe zu tun? Es wird hin- und her überlegt, ob grau oder weiß alt macht oder nicht. Ich glaube, graue/weiße Haare sehen bei jedem Menschen anders aus. Und jeder Mensch, Mann und Frau, sollte selbst entscheiden, wie er/sie aussehen will.

Ich denke, der Freund von @Marie999 steckt einfach nur in einer kleinen Sinnes-Krise. Das kommt vor, bei uns allen, wenn wir ehrlich sind. Glücklicherweise geht das vorbei - und dann findet er sich wieder attraktiv mit seinen weißen Haaren.
 
  • #46
Ich frage mich, was Männer mit so jungen Frauen wollen, die nerven nur.
Und ich frage mich was dieser Kommentar uns sagen soll?

Ich dachte dieses Thema sei längst durch. Und so wie Du schreibst, bist Du doch sicher selbst alt genug, um zu wissen, warum dies so ist. Außerdem scheint sich »Marie999« daran ja nicht weiter zu stören. Brauch Dich also auch nicht nerven.

Aber hier für Dich noch einmal.

Die "Jagd" nach jungen Frauen ist elementarer Bestandteil der ganz normalen, männlichen, sexuellen Orientierung.

Das ist genauso wenig heil- oder therapierbar wie schwul sein.

Auch fortwährendes, frustriertes jammern reiferer Frauen oder ins Lächerliche ziehen, wird daran ebenfalls nichts ändern, denn das hat die Natur geschickter Weise nun mal so eingefädelt.

Männer mit einer ausgeprägtem Schwäche für junge Frauen, waren in der Evolution eben immer besonders erfolgreich, wohingegen sich Männer, die sich eher zu reiferen Frauen hingezogen fühlen, (leider) nicht(!) durchsetzen konnten. Aus diesem Grund gibt es von Letzterem so wenige, denn die sind (leider) immer ausgestorben.

So schwierig ist dieser Zusammenhang doch eigentlich nicht zu verstehen.

Und ja, es gibt sie tatsächlich, die Frauen, die die Gesellschaft von einem Mann mit mehr Reife und Lebenserfahrung bevorzugen. Aus Männersicht betrachtet, könnte es natürlich noch ein paar mehr davon geben.

Und es ist natürlich auch vollkommen normal, dass ein Mann, wenn er eine junge Frau zur Partnerin hat, gerne ein paar Jahre jünger wäre. Die meisten Männer haben es auch durch aus gerne, wenn sie von ihrer Partnerin Tipps bekommen, wie sie ihr Äußeres ein wenig verändern können, um ihr besser zu gefallen.

In meinem Bekanntenkreis hat eine Frau ihrem neuen Partner ein Abo der Weight Watchers geschenkt. Tja, als Frau darf man so etwas. Er hat seitdem etwa zehn Kilo abgenommen. Und was soll ich sagen, eine schlanke, sportliche Figur ist auch bei Männern um ein vielfaches wichtiger, in Bezug auf jugendliches Aussehen, als ein paar graue Haare mehr oder weniger, Hauptsache (Wortspiel inside) da sind noch welche. (scnr)

Leo! - m50
 
  • #47
Das hat sie doch nicht gesagt, weil SIE das will, sondern weil er das als Dauerthema zu haben scheint, das ihn runterzieht. Und ich seh Färben auch als einzige Lösung an, wenn man selbst seine grauen Haare SO schrecklich findet.
Wäre es dann aber nicht besser, wenn sie zu ihm gesagt hätte es ist egal was die anderen denken oder sagen? Natürlich ist es nicht nur ein bißchen nervig wenn der andere immer nur jammert. Wenn sie zu ihm steht dann denkt er gar nicht mehr die ganze Zeit an sein Alter.
 
  • #48
Ganz viele sehr junge Frauen färben sich ihre Haare sogar in Silber. Ist das gut gemacht, finde ich das schön!

Als ich mich darüber mal gewundert hatte, klärte man mich auf, dass die Mode sei und die Frauen einer Figur aus game of thrones nacheifern wollen. Wenns Spaß macht.

Dein Freund ist weiß und er hebt sich damit deutlich von Gleichaltrigen ab und das belastet ihn.

Außerdem sollten Männer gleichberechtigt sein, jeder hat ein Recht darauf, sein Äußeres so zu gestalten, wie er/sie will.
Es geht doch hier um Ansichten und nicht darum ob ein Mann einen lustigen Pferdeschwanz tragen oder sich die Haare rot färben darf.

Grau oder weiß wird mit Alter verbunden, was gibt es sich denn daran zu wundern, ob jemand das attraktiv oder reizvoll findet steht auf einem anderen Blatt.
 
  • #49
Ich muss leider die Frauen enttäuschen, die meinen, dass ich aus Abhängigkeit mit ihm zusammen bin. Entschuldigt, dass ich in eurem Teich fische. Einige kommen sehr giftig rüber.

Liebe FS,
sei Dir sicher, Du fischst nicht im falschen Teich. Den Mannn hast Du aus einem Teich gefischt, an dessen Ufer kaum andere Frauen stehen. Darum hast Du ihn so leicht an die Angel bekommen und staunst nun über die Beute, die Du Dir geangelt hast - so schön ist die dann doch nicht.

Ich würde vielleicht altersmäßig besser zu ihm passen als Du, aber ich würde keinen Schmierlappen nehmen, der durch Swingerclubs zieht.
Ich könnte mit einem Mann nichts anfangen, der nicht merkt, dass seine Haare schlohweiß sind, denn ich würde ihn irgendwozwischen unreflektiert und extrem dumm einordnen. Welche Frau jenseits der 45 braucht denn sowas noch? Das sind doch die Gründe, warum Frauen sich in dem Alter in Herscharen trennen - halten sie nicht mehr aus.

Meine Geduld würde auch für keinen Anfang 50er reichen, der rumflennt (bröckelndes Selbstbewusstsein, feix), weil er unter Alterszipperlein leidet und die jungen Leute ihm einen Sitzplatz anbieten, weil er so hinfällig wirkt.
Das passiert mir extrem selten, obwohl ich 10 Jahre älter bin als er. Da bin ich wohl deutlich besser in shape und sicherer auf den Füßen.
Vielleicht solltest Du mit ihm weniger in Swingerclubs gehen und im Bett turnen, sondern einfach mal ins Fitnessstudio.
Tut mir Leid, aber welche erwachsene Frau kann den einen Mann ernst nehmen, der jammert, weil er mit 50 nicht mehr wie mit 20 ist und will diesen als Partner? Wo soll das denn in 20 Jahren hinführen?

Allerdings würde ich keinem Mann sagen, dass er sich die Haare färben soll oder nur einen Gedanken an seine Haarfärbung verschwenden, wenn er diese abgelehnt hat - auch so viel Empathie habe ich für seine Situation. Er darf wollen, was er will, nicht was ich will. Ist die Diskrepanz zu groß, muss frau den Mann halt austauschen, wenn er nicht mehr passt.

Ebenfalls kenne ich keine erwachsene Frau, die einem schlecht erhaltenen Mann als Partner haben will, der anderen Frauen nachgafft und sie als eifersüchtig bezeichnet, wenn sie sein Verhalten in der Öffentlichkeit peinlich findet.
All das haben Frauen mit spätestens 45 hinter sich und sich davon getrennt. Darum hast Du ihn bekommen. Viel Spaß mit ihm weiterhin. Und kauf Dir einen großen Eimer Pattex für sein bröckelndes Selbstbewusstsein, denn Du wirst ihn brauchen - Deines wird auch bröckeln.
 
  • #50
Ich würde vielleicht altersmäßig besser zu ihm passen als Du, aber ich würde keinen Schmierlappen nehmen, der durch Swingerclubs zieht.
Manno, Vikky!! Bist du heute mit dem linken Fuß zuerst aufgestanden oder was ist los?!
@Marie999 hört sich auch nicht so an, als habe sie allzu lange auf dem Mäuerchen gesessen oder gar im Teich gefischt. Mir gefällt, wie sie sich verhält, äußert und auch Verständnis für die Sorgen ihres Partners hat.
Da steckt fast immer Neid dahinter - und leider auch eine gewisse Unfähigkeit, selbst das Leben zu genießen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #51
Man sieht, wenn Haare gefärbt sind. Deshalb würde ich abraten. Bei Frauen ist es ab einem bestimmten Alter normal, bei Männern wird es belächelt. Ich finde, dass ein fitter Mann mit grauen Haaren sehr sexy sein kann. Deshalb das Haar einfach so lassen, wie es ist.
 
  • #52
Man sieht, wenn Haare gefärbt sind. Deshalb würde ich abraten.
Ja. Insbesondere, wenn bei den Herren die unrasierten und ungefärbten Zonen herausstrahlen (Arme, Beine..).
Mit Bart (da steh' ich drauf, wenn gepflegt) wird's dann schon schwierig.
Ich habe meinem Ex mal die recht üppige Brustbehaarung mittels Wachs entfernt - aber auch nur einmal :). Soweit ging die Eitelkeit dann doch nicht. Dann doch lieber grau in grau.


W, 46
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #53
Männer mit einer ausgeprägtem Schwäche für junge Frauen, waren in der Evolution eben immer besonders erfolgreich, wohingegen sich Männer, die sich eher zu reiferen Frauen hingezogen fühlen, (leider) nicht(!) durchsetzen konnten. Aus diesem Grund gibt es von Letzterem so wenige, denn die sind (leider) immer ausgestorben.
Nein, normal, im Sinne von evolutionär, ist die etwa gleichaltrige Partnerwahl. Denn der evolutionäre Sinn von Partnerwahl ist einzig und allein die Fortpflanzung und Aufzucht der Kinder, soweit, bis diese sich selbst fortpflanzen können und immer so weiter (Arterhaltung).
Ältere Männer zeugen jedoch häufiger kranke Kinder, als jüngere Männer, da die Genfehler, die jeder Mensch hat, mit zunehmendem Alter stärker zum Tragen kommen. Und ältere Männer konnten "in der Evolution" (= in früheren Zeiten, wo Nahrung für Frau und Kinder nur durch Körperkraft des Mannes beschafft werden konnte) nicht mehr so gut für den Nachwuchs sorgen.
U. a. deshalb gibt es auch natürlicherweise sowas wie eine Generationenschranke, d. h. es ist ein Tabu, dass der Vater oder Großvater mit Frauen im Alter ihrer Tochter oder Enkelin Geschlechtsverkehr haben.

Dass besonders erfolgreiche Männer sich auch im fortgeschrittenen Alter sehr viel jüngere Frauen leisten konnten, weil sie sie und ihre jungen Kinder versorgen konnten, das gab es zwar schon immer, aber es war die Ausnahme, weil es, siehe oben, um Versorgung der Familie geht. Dies führte dann im Umkehrschluss dazu, dass Männer ihre Versorgungskraft (später = Reichtum) durch eine um Jahrzehnte jüngere Frau an ihrer Seite zur Schau tragen.
Es geht diesen Männern also nicht wirklich um die Frau persönlich oder eine "Vorliebe" für jüngere Frauen ansich, sondern um ihre narzisstische Selbtsbespiegelung a la 'Mann, bin ich ein geiler Typ!'.

Der weit überwiegende Teil der verheirateten Paare haben, statistisch nachweislich, einen Altersunterschied von 3-4 Jahren. "Normal" ist ein Altersunterschied von Jahrzehnten also überhaupt nicht.

w54
 
  • #54
...ich würde keinen Schmierlappen nehmen, der durch Swingerclubs zieht ... der anderen Frauen nachgafft und sie als eifersüchtig bezeichnet, wenn sie sein Verhalten in der Öffentlichkeit peinlich findet.
Das ist aber eine andere FS aus einem anderen Thread ... von Swingerclubs und Nachgaffen hat @Marie999 nichts geschrieben, oder habe ich etwas nicht mitbekommen?

Wenn ein Mann mit ü50, der noch dazu von vielen auf ü60 geschätzt wird, wie die FS schreibt, ein Problem mit seinen grauen Haaren hat, und noch dazu eine ca. 30 Jahre jüngere Partnerin hat, dann tippe ich bei dem Mann auf massive Probleme mit dem Älterwerden.
Tja, liebe FS, ich fürchte, bei deinem Partner schlägt jetzt das zu, weshalb er dich tatsächlich gewählt hat, nämlich, um sich selbst "geil" und noch nicht so alt zu fühlen. Zunehmend lässt sich sein Älterwerden für ihn jetzt aber nicht mehr verdrängen.
Ich empfehle dir, es nicht zu versuchen, ihm beim Verdrängen seines Alters zu helfen. Zeige ihm stattdessen, weshalb du ihn liebst - Eigenschaften, die vermutlich nicht altersabhängig sind.

w54
 
  • #55
Vikky, ich glaube du verwechselst mich. Wir sind keine Swinger.

Du solltest lieber selbst an dir arbeiten. Du hörst dich sehr verbittert und böse an.
 
  • #56
Nein, normal, im Sinne von evolutionär, ist die etwa gleichaltrige Partnerwahl.
Leider nein! Frauen wurden früher schon häufig mit 16 Jahren (und früher) verheiratet. Wie hätte man sonst auch auf die hohe Anzahl Kinder kommen sollen, die notwendig ist um die Art zu erhalten. 8-10 Kinder sind wohl das Minimum. Von fünf Kindern ist häufig ja nur eines erwachsen geworden. Und die Männer mussten sich natürlich erst genügend Wohlstand schaffen, um eine Familie ernähren zu können. Bis dahin dürften die meisten Männer 25 Jahre gewesen sein.

Der älteste Sohn eines Bauern konnte meist erst heiraten, wenn ihm der Hof überschrieben wurde. Einfache Knechte mussten häufig ein halbes Leben lang sparen, um sich eine eigene Familie leisten zu können.

Ein Handwerksgesellen musste nach der Lehre für mindestens drei Jahre auf die Walz gehen und anschließend noch sparen um sich eine Familie leisten zu können.

Und Akademiker mussten selbstverständlich erst ihr Studium beendet haben und sich beruflich etablieren, bevor sie um die Hand einer Frau anhalten konnten.

Frauen hatten in der Regel keine oder geringe Berufsausbildung und waren daher spätestens mit 18 "reif für die Haube".

Dass sich heute Frauen ab Ende 30 aufwärts häufig gleichaltrige Männer wünschen ist nur möglich, weil es mittlerweile Rechte, Gleichberechtigung und Bildungschancen auch für Frauen gibt. Und sie bei der Wahl ihrer Ehemänner überhaupt gefragt werden. Früher hat sich das Alpha Männchen in der Gruppe einfach die Frau genommen, die er haben wollte. Und in anderen Kulturkreisen hatten Männer häufig sogar mehrere Frauen.
 
Top