• #1

Grenze zwischen Humor und Taktlosigkeit?

Die meisten (Männer und Frauen) schreiben in ihr Profil,daß sie sich einen humorvollen Partner wünschen. Ich selbst schreibe gern witzige Mails mit einem ironischen Unterton und meistens kommt das auch gut an.
Trotzdem ist es manchmal eine heikle Gratwanderung,weil man oft nicht wissen kann,wieviel Spaß das angeblich humorvolle Gegenüber wirklich versteht.

Deshalb frage ich Euch:
Wie humorvoll bzw. frech-witzig darf ein Email sein ?
Wo ist für euch die Grenze zwischen Humor und Taktlosigkeit ?
Könnt Ihr konkrete Beispiele dafür nennen ?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Geschriebenes ist immer sehr problematisch, da der Lesende es ja mit seinem eigenen Ton hinterlegt - der kann von deinem abweichen.
Noch problematischer ist es, UNBEKANNTEN Menschen etwas zu SCHREIBEN, da potenziert sich das Problem. Und gerade Ironie lebt ja von der Betonung, die beim Schreiben nicht mitgeliefert werden kann, somit hohe Gefahr für Missverständnisse bzw dafür, dass das Geschriebene ernst genommen wird.
Dh, ich würde mich bei schriftlichem an fremde Personen mit dem Humor einbremsen, da er sehr oft nicht rüberkommt.
 
  • #3
Ein Cyberspace-Sparringpartner schrieb mir mal: "Ironie versteht der Leser nie...!"

Ich stellte immer wieder fest, wie wahr diese Worte sind.

Man muss schon sehr vertraut mit einander sein, um einschätzen zu können, worüber das Gegenüber lachen wird. Da du dein Gegenüber in E-Mails überhaupt nicht kennst, solltest du dir ironische Bemerkungen absolut verkneifen. Das Feld "Humor" ist schon speziell genug. Also besser abwarten, bis man sich in die Augen schauen und sofort feststellen kann, ob der andere auch wirklich mitlacht.
 
G

Gast

Gast
  • #4
lieber fs,

spaß und ironie sind nun wirklich keine garanten für humor, der lebt von geist, das nicht zu unterscheiden ist spaßig, humorvoll wirds wenn das gegenüber sich trotzdem angesprochen fühlt....

viel erfolg

w
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS

Dein Thema könnte auch heissen: Grenze zwischen guter Musik und was man gar nicht hören kann..

Was als gute Musik und Humor empfunden wird ist individuell..

Auch hier gibt es nicht "die Frauen" und "die Männer"

M46
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich hatte gerade einen Partner, von dem ich mir auch mehr erhoffte. Die anfängliche lustige Schreiberei war ok, als es dann aber in Gespräche überging wusste keiner, was ist denn Humor und was nicht. Ich habe ziemlich dunklen Humor aber nie böse für den anderen gemeint, er hatte lustige Wörter für mich, manchmal unter der Gürtellinie. Ich versuchte dann, vernünftig mit ihm zu reden und die Kurve zu kriegen, aber "normal" reden war dann nicht mehr angesagt. Dann war Schluss.
 
  • #7
Dh, ich würde mich bei schriftlichem an fremde Personen mit dem Humor einbremsen, da er sehr oft nicht rüberkommt.

Kann ich auch nur dazu raten! Ist mir letztens bei einem E-Mail Kontankt passiert. Ich schreib hin und wieder gern in einer lockeren Art. Habe der Dame ein paar Zeilen mit fröhlichen lächeln geschreiben! Was zurückkam, war dass ihr mein Tonfall nicht gefiele, daraus entwickelte sich ein kleines Wortgefecht. Da ich aber kein Fehler gemacht habe und mich deswegen sicher nicht rechtfertigen muss/werd, kam es dann von ihrer Seite zum Kontaktabbruch. Völlig lächerlich! Hin und wieder hab ich den Eindruck, dass Männer das extrem angelastet wird, während Frauen (gefühlt) die Lizens zur Respektlosigkeit haben.

Das Feld "Humor" ist schon speziell genug. Also besser abwarten, bis man sich in die Augen schauen und sofort feststellen kann, ob der andere auch wirklich mitlacht.

Ja und bisdahin muss sich wohl durch Nachrichten voller Sachlichkeit und Persönlichkeitsanalysen quälen ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich bin sehr humorvoll und lache sehr gern, habe ein Problem mit Ironie und Sarkasmus. Man muss sich SEHR gut kennen um zu wissen, wie weit man gehen darf und wo schon eine Beleidigung stattfindet.
Ein Mann der meint, mich in den ersten Mails oder beim Kennenlernen bereits "aufziehen" zu müssen, der hat leider keine Chancen. Ich finde das respektlos und zu wenig distanziert. Für mich kommt das zuweilen sogar selbstgefällig und lieblos rüber.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Die Grenze zwischen Humor und Taktlosigkeit ist ein schmaler Grad.

M.E. ist es bereits taktlos, wenn hier im Forum auf Beiträge in Du-Form geantwortet wird.
Das Internet ist weder rechtsfreier Raum noch sollte man gewisse Etikette (chatikette) missen lassen.
Da bin ich recht empfindlich.

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich finde das respektlos und zu wenig distanziert. .

Oh tempura, Oh mores
Immer schön jedes Wort auf die Goldwaage legen und sich dann naher beschweren, dass die Kontakt so „distanziert“ ist.
Sarkasmus hat auch wenig mit Humor zu tun. Es ist einfach nur billiger Spott und zeigt schon sehr viel vom Charakter des anderen. Das Problem ist ein meinen Augen eher, dass sich hier viele so verbissen und sich zu ernst verhalten und vergessen um was es eigentlich geht. Wir sind doch alle nur Menschen und gerade unsere kleinen „Fehler“ machen uns doch erst menschlich.
Oder möchten dann doch lieber alle so wie Mr. Spock sein?

Wer natürlich über Mario Barth lachen kann, kann mit rhetorischer Ironie wenig anfangen und
trotzdem hat sich die „Ironie“ für mich dann gelohnt, weil ich wieder ein Stückchen mehr von den anderen erfahren habe ohne das er es sogar wollte.m,48
 
  • #11
Ich bin sehr humorvoll und lache sehr gern, habe ein Problem mit Ironie und Sarkasmus.

Du meinst kein Problem?

Man muss sich SEHR gut kennen um zu wissen, wie weit man gehen darf und wo schon eine Beleidigung stattfindet.

Jo und das nennt man Grenzen austesten, darin seid ihr Frauen wahrlich meisterlich und eher subtiler Natur. Wir Männer machen das auch, ja, und bei uns Männern äussert sich das in Form des Neckens. Was ihr Frauen ja gar nicht mögt und trotzdem drauf abfahrt. Natürliche und meist unterbewusste, instinktive Vorgänge. Eine gefühlte Beleidigung isses halt wenn die Grenze dann mal erreicht ist, sowas kommt vor und wenn es nicht dauernd und richtig heftig passiert, keine Grund darüber aufzuregen. Auf diese Art und Weise kann man einen Menschen SEHR gut kennenlernen.

Absichtliche Beleidiungen und Verletzungen gehen gar nicht das stimmt, aber dazu muss man einen Menschen sehr gut kennen und wissen wo man ihn treffen kann.

Ein Mann der meint, mich in den ersten Mails oder beim Kennenlernen bereits "aufziehen" zu müssen, der hat leider keine Chancen. Ich finde das respektlos und zu wenig distanziert.

Wie Mann es macht es ist sowieso flasch. Wenn wir sachlich und distanziert bleiben, kommt irgendwann ein Vorwurf oder komplett der Kontaktabbruch, weil Mann dann "Langweilig" wirkt.

Weißt du, ich zieh gern mal Frauen auf, auch wenn ich sie nicht kenne oder eben kennengerlent habe. Ich hab nicht den Eindruck das die Frauen dann davon rennen, sondern auf das einsteigen und auf ihre ganz besondere weiblich Art mitmachen. Ich geb dir Recht, dass man sowas nicht übertreiben darf und auch normale Themen einfliessen lassen muss und nicht einen auf Clown macht. Und jetzt sag ich dir mal was, für mich ist das sehr wichtig, dass ich eine Frau necke, ihre Reaktion darauf sagt mir mehr über sie aus als wenn sie irgendwelche direkten Fragen über ihren Charakter beantworten müsste. Ihr Frauen testet uns Männer auch. Das sollte einem schon bewusst sein wie Männer und Frauen kommunizieren, das minimiert die Gefahr von Missverstädnissen und das Mann und Frau aneinander vorbei reden, was vielen Paaren und Singels auf der Suche nach einem Partner soviel Probleme und Verdruss bereitet.

Ich finde das respektlos und zu wenig distanziert. Für mich kommt das zuweilen sogar selbstgefällig und lieblos rüber.

Die Aussage impliziert mir, dass du eher ein Problem damit hast andere Menschen an dich ranzulassen.
 
  • #12
Ich habe mich schon in den Zeitungsannoncen zur Partnersuche immer gefragt, was die Frauen eigentlich suchen. Den jüngeren Bruder von Fips Asmussen wohl nicht. (Und warum das eigentlich immer von Frauen kommt.)
Ich bin dann auf zwei Thesen gekommen:
Die Frauen suchen einen freundlichen Mann, der sie nicht permanent kommandiert, diszipliniert, der nicht autoritär ist und auch mal einstecken kann, auch wenn sie das nicht so ausdrücken. Warum? Humor hat viel mit Verkehrung der Weltsicht und Abwertung von Autoritäten zu tun, im Grunde ist Humor anarchisch und chaotisch. Ein Mann, der der Meinung ist, so und so gehört die Wäsche gefaltet, dann und dann hat das Essen auf dem Tisch zu stehen, das und das hat seine Frau anzuziehen, sonst gibts Ärger, wird in der Regel als humorlos empfunden. Er kann nämlich über sich selbst nicht lachen und nimmt sich zu ernst. In so einer Beziehung fehlt eine ganze Ebene von Leichtigkeit von Verständigung über die tägliche Tretmühle, in der wir alle stecken.
Außerdem ist der Wunsch nach Humor der Wunsch nach emotionalem Gleichklang. Warüber man gemeinsam lachen kann läßt sich ebensowenig willentlich steuern, wie gemeinsames sexuelles Erleben, es werden so tiefe Schichten unseres Bewußtseins angesprochen, daß wir uns nicht verstellen können.
Ich war mal mit einem Mann zusammen, der hatte den klassischen rheinisch-karnevalistischen Humor, sehr laut, sehr extravertiert und von Statusspielchen - also permanenter Abwertung des anderen geprägt. Wie Kasper, der einem auf den Kopf haut. Ich habe das überhaupt nicht vertragen, ich fühlte mich ständig abgewertet. Mein Humor ist leise, zynisch, schwarz und absurd. Ich rede mit ernster Miene über komplett schräge Sachen, über Unfälle, Deformierungen, Aliens. Der Mann hat mich für blöde und bösartig gehalten.

Insofern ist ein humorvolles Anschreiben sehr sehr schwierig. Du filterst nämlich nur die ganz wenigen raus, die es auf Anhieb verstehen und akzeptieren, ohne die Bandbreite von Stimme und Körpersprache zu erleben und ohne daß hier die Abmachung existiert "hier wirds lustig".
In einer New Yorker Zeitschrift zum Beispiel (ich finde die Quelle leider nicht mehr) müssen die Kontaktanzeigen verbal geschliffen und extrem lustig sein, das ist die unausgesprochene Abmachung aller Beteiligten. Die Männer beschreiben sich als fett, arm und glatzköpfig und wollen mit der Frau ihren 15 Jahre alten Dackel ausführen, die Frauen behaupten, sie würden aussehen wie russische Kugelstoßerinnen und hätten eine Warze auf der Nase. Ohne den Kontext, daß das hier so Sitte ist, ginge das nach hinten los.

Also würde ich in der Mail nicht so richtig loslegen, sonst mußt du alles mit Smilies zupflastern. Allerhöchstens würde ich den einen oder anderen wirklich eleganten Wortwitz machen und mich leiser Ironie bedienen. Sonst könnte man dir unterstellen, du nimmst die Sache nicht ernst und stehst nicht dahinter. Wenn man dann eine gemeinsame Ebene gefunden hat, sieht das anders aus.
 
  • #13
Wie humorvoll bzw. frech-witzig darf ein Email sein ?

Ganz einfach: Gar nicht! Um die Grenzen zu kennen und nicht zu überschreiten, ist es einfach zwingend notwendig, den Empfänger und seine Reaktionen/Einstellungen etc. (zumindest ansatzweise) persönlich zu kennen.

Humor, Spaß, Ironie, Sarkasmus - sind schwer einzuschätzende, persönliche Ausdrucksarten, die auf keinen Fall in eine schriftliche Kommunikation mit Personen gehören, die man noch nie gesehen/gesprochen hat, somit auch nicht kennt. Da ist einfach große Zurückhaltung angesagt.

Zur Kommunikation dieser Art gehört einfach das persönliche Gegenüber, mit gegenseitiger Reaktion auf Aktion. Ton, Mimik, Gestik - sind einfach unverzichtbar, wenn man Missverständnisse vermeiden möchte.

Es ist aber auch eine Frage der Erziehung und wie respektvoll und höflich man mit (noch) Fremden/Unbekannten umgeht.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe Fs bist du männlich oder weiblich? da kann ich dir eine Erfahrung berichten. Habe hier einen Mann kennen gelernt, parallell zu meiner Freundin wir beide denselben! Er schreibt mal erst einen kopierten Text zum kennenlernen! Dann sehr schnell "begehrenswert" , "be-liebt", "Herz besetzt" etc. Meine Freundin und ich sitzen gemeinsam vor dem PC und sehen uns diese Schreiben an. Es ist ganz offensichtlich, dass dieser Mann gar keine Partnerin sucht, sondern Spass haben will. Daraufhin habe ich ihn angeschrieben und er gibt das gerne zu. Er benutzt Worte und Sätze, die er hier oder in den Empfehlungen von EP gelesen hat um die Korrespondenz nett zu gestalten. Ausserdem findet er, dass wir Frauen sehr witzig schreiben und das macht ihm Vergnügen. Dabei kam, nachdem er ein Treffen vorgeschlagen hatte, ich darauf eingegangen war, jedoch immer wieder Verzögerungen kamen. Mal war er im Urlaub, dann musste er arbeiten etc., dass er eine Freundin hat, die möglicherweise öfter bei ihm weilt. Dann allerdings kann er ja kaum mit einem EP kontakt ein Treffen arrangieren. Aber schreiben geht ja immer. SMS auch, telefonieren ist schon wieder schwieriger. Was sagt ihr dazu?? Ich jedenfalls bin sehr verblüfft über solche Aktionen. Wahrscheinlich zu blöde sowas zu denken und gar zu praktizieren. Meine Freundin nimmt es locker und geht weiterhin auf seine Mails ein. Mal sehen wo und wie das endet.
Also, schreibt locker, witzig und ihr seid im Rennen...
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ganz einfach: Gar nicht! Um die Grenzen zu kennen und nicht zu überschreiten, ist es einfach zwingend notwendig, den Empfänger und seine Reaktionen/Einstellungen etc. (zumindest ansatzweise) persönlich zu kennen.

Nicht immer alles so „bierernst“ nehmen.
Ich hatte einmal einen Kontakt, wo die Dame im Profil aufgeführt hat, dass sie obwohl sie Griechin ist, immer brav ihre Steuern zahlt.
So jemanden kann man doch nicht mit irgendwelchen sachlichen und befremdeten Fakten anmailen.Anhand des Profils kann man schon einiges Erkennen, wenn man(n)/frau es will. M,48
 
  • #16
Nicht immer alles so „bierernst“ nehmen.
....usw.

Um solch offensichtlichen Humor geht es doch hier gar nicht. Ferner ist das ein schlechtes Beispiel. Hier wäre eine passende, humorvolle Bemerkung ja nur eine Reaktion auf die Vorgabe im Profil.

Genau das ist aber doch das Problem: Man kann das nun einmal nicht pauschal beantworten. Es ist sicher auch eine Frage, wie Ernst man etwas nimmt. Wem egal ist, wie der eigene Humor ankommt, sondern einfach nur witzig sein will, der lebt dann auch gut mit den Reaktionen darauf (bzw. damit, dass keine oder unerwünschte Reaktionen kommen.)

Wie schwierig das ist, nicht missverstanden zu werden, zeigt mir gerade dieser oben wiederholte Satz. Nur, wer mich nicht kennt, traut mir zu, 'alles bierernst' zu nehmen. *Im übrigen passt bierernst hier auch gar nicht, denn mein Beitrag war ganz besonders sachlich und neutral formuliert.* (Der Satz war jetzt ganz bewusst sarkastisch und nicht belehrend gemeint, was man natürlich meiner Mimik und meinem Ton hätte entnehmen können, wenn wir uns unterhalten hätten.)

Mehr habe ich zu dem Thema nicht zu sagen. Es ist wie immer: Ohne Empathie für Andere klappt das nicht.
 
  • #17
Dieser Thread ist wieder einmal ein Beweis für mich das Online-Dating so wie es viele Handhaben nicht funktionieren kann. Ich habe hier im Forum (u.a.) das Gefühl und hatte auch das Gefühl (bzw. das wissen) während meiner Online-Dating Zeit dass viele schlichtweg Probleme beim verstehen von Texten haben (da schliess ich mich mit ein). Menschen haben nunmal auch einen unterschiedlichen Stil zu schreiben besonders wenn es sich nicht um eine sachliche Materie handelt. Humor, Ironie, Sarkasmus etc. gehören dazu. Ich bin gern mal etwas ironisch und hin und wieder etwas sarkastisch, ich gebs hin und wieder auch mal ein Zyniker. Vielen fällt es aus der Ferne schlichtweg auch schwer solche Arten von Humor in einen Kontex zu bringen, geht mir auch so. Das ist wie wenn mein Vater anruft mit seinen Computerproblemen, Ferndiagnosen zustellen ist immer etwas doof. Der überwiegende Teil sind keine Schriftexperten. Ein gut gemeintes ;-) oder :) oder :D hilft da auch nicht immer. Manchmal sind Nachrichten sogar voll gespickt mit so nem Zeug. Und mal ehrlich es gibt Menschen die sind von Natur aus Taktlos, die meisten sind es nicht, auch wenn man mal ausversehen in ein Fettnäpchen tretet. Beim Kennenlernen kann das passieren, gerade kommunkativen Menschen passiert das häufiger. Nur von Angesicht zu Angesicht kann man (was ich dann gern machen) eine selbstironische Anmerkung hinterherschieben und seinem gegenüber ein lächeln entlocken. Menschen sind unvollkommen du und ich, wir machen Fehler und niemand mit absicht. Situation entschärft. Beim Schreiben ist das doof, wenn die Nachricht erstmal weg ist und man gar nicht weiß wie der andere reagiert und ob man grad vllt. doch eine Grenze übertreten hat. Solche Situationen sind dann doch oft eingefahren und da bringt meiner Erfahrung eine Charmeoffensive nur wenig. Bei diesem Thema schlägt wieder die voll Palette der No-Go´s durch, die ich im konventionellen Kennenlernen nich so extrem erlebt hab, weil da sind dann doch andere Dinge wichtiger.

Angeline trifft die Problematik sehr schön. Also, wenn man sich was zu schreiben hat und vll. ein schönes Telefonat geführt. Trefft euch nur so könnt ihr die Menschen wircklich kennenlernen und lasst euch überraschen wohin die Reise geht. Ein Kumpel von mir hat sein Liebste über eine Frau gefunden die er Online kennegerlernt hat. Es lohnt sich die Menschen die man hier kennelernt nicht gleich nach dem ersten Date abzuschiessen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich bin sehr humorvoll und ordne mich humortechnisch in die Riege "Ironie" und "Sarkasmus" ein, ist nicht jedermanns Sache, wie ich gelegentlich feststellen muss.

Ein Schreiber hat hier bemängelt, dass man sich hier "duzt" und das schon an Taktlosigkeit grenzt, völliger Quatsch, man darf nicht immer alles so bierernst nehmen und zum Lachen in den Keller gehen, solche Leute kann ich nicht ernstnehmen.

w
 
  • #19

Um deine Frage zu beantworten,bin männlich und dachte,das wäre an meinem Nickname erkennbar. *g*

Also, schreibt locker, witzig und ihr seid im Rennen...

Genau das ist meine Devise. Ich finde völlig nüchterne und sachliche Emails sowas von langweilig ! Da hat man das Gefühl,man kommunuziert mit keinem Menschen,sondern einer Maschine.

Die 1. meiner 3 Fragen lautet: "Hast du sehr viel Humor ?"
99% meiner Gesprächspartnerinnen beantworten diese mit "Ja" (vielleicht tun sie das ja auch aus Kalkül ?)

Übrigens unterlege ich alles,was ev. mißverstanden werden könnte,mit einem Smiley bzw. *g* oder *fg*.

Ich glaube,wenn ich in meinen Emails völlig auf Wortwitz und unterschwelligen Sarkasmus verzichten würde,wäre ich nicht mehr authentisch und könnte mich nicht mehr mit meinem Text identifizieren.
Meine Frage war nicht,ob man schriftlich überhaupt witzig sein darf oder nicht,denn wer absolut keinen Humor verträgt,gehört sowieso nicht zu meiner Zielgruppe.

Meine Frage war viel mehr,was ihr z.b. als grenzwertig einstufen würdet und wo für euch der Spaß aufhört,am besten mit Beispielen !
 
  • #20
Romano, ich würde es als grenzwertig einstufen, wenn ich gerade einen Mann kennenlerne und den ersten Kontakt mit ihm habe und der Typ kaspert nur rum und macht Witzchen. Egal, wie die sind.
Das ist nämlich für mich ein Zeichen, daß derjenige es entweder nicht ernst(!) meint mit mir, der Situation nicht gewachsen ist oder aber sich nicht zeigen will und sich deshalb hinter solchen Spielchen versteckt.
Als ich meinen langjährigen Lebensgefährten kennenlernte, erzählte der mir in 20 Minuten zwei Monty-Python-Filme und ein Werner-Comic. Und wenn ich ihn dabei nicht gesehen und begriffen hätte, der Typ ist sch...e schüchtern und kann mit der Kennenlernen-Situation überhaupt nicht umgehen, hätte ich ihn abgeschossen.
Rumgekasper und Ablehnung von Ernsthaftigkeit im ersten Kontakt (du hast Angst, wie eine Maschine zu agieren, aha, Menschen die sich höflich und erwachsen verhalten, sind also Maschinen) ist für mich eher ein Zeichen von mangelnder Souveränität als von Coolness.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Da momentan jede Fernsehopera mit Ironie arbeitet, der sogegannten amerikanischen Schlagfertigkeit, würe ich langsam in unseren Gefilden und realiter einen völlig unironische und kurzangebundene Umgangsform bevorzugen, bei der man nicht nach jedem zweiten Satz das eingeblendete Publikumsgelächter "wie auf Bestellung" im geistigen Ohre hört.

Ich habe eine Freundin, die ist sehr wohltuend unironisch und humorlos. Und dieses meine ich so und also auch völlig unironisch.

Mit freundlichen Grüßen!
M44
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich kannte mal einen Herrn (via SB), der sich über alles und jedes lächerlich machte. Er war ein satirisches Naturtalent. Gerne überschritt er bewusst die Grenzen des guten Geschmacks. Ich schwankte zwischen Ekel und Bewunderung über seinen Mut.
Nur über sich selbst konnte er überhaupt nicht lachen.
 
  • #23
Ja, der Ton fehlt. Und die Gesichtsmimik auch. Deswegen gibt es z.B. Smileys, damit man trotzdem deutlich machen kann, wie es gemeint ist. Das geht auch mit anderen Dingen, wie z.B. Ironie. *Scherz an* Mann seid Ihr böld, dass Ihr das nicht wisst! *Scherz Ende*. Natürlich geht das nicht beliebig weit, z.B. enthält ja jeder Scherz nur 5% Scherz. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ein interessanter Aspekt zum Thema Humor ist meines Erachtens, dass jemand nicht wegen seines Humors und/oder Schlagfertigkeit als interessant registriert wird, sondern meist wegen irgendwelchen äusseren optischen Merkmalen bzw. Reizen. Eine verliebte Frau kann sich über Bemerkungen des Mannes kringelig lachen, über die ein dritter Zuhörer nur verzweifelt die Augen rollen würde.
 
  • #25
Romano, ich würde es als grenzwertig einstufen, wenn ich gerade einen Mann kennenlerne und den ersten Kontakt mit ihm habe und der Typ kaspert nur rum und macht Witzchen.

Hallo Bäärbel,

Um hier nicht mißverstanden zu werden,es gibt einen Unterschied zwischen "nur rumkaspern" und gelegentlich eine kleine Pointe einstreuen. Ich bin entschieden ein Anhäger des "trockenen" Humors.

Rumgekasper und Ablehnung von Ernsthaftigkeit im ersten Kontakt (du hast Angst, wie eine Maschine zu agieren, aha, Menschen die sich höflich und erwachsen verhalten, sind also Maschinen) ist für mich eher ein Zeichen von mangelnder Souveränität als von Coolness.

Ich finde,das Erwachsensein und Höflichkeit durchaus eine angemessene Dosis Humor beinhaltet und wenn letzteres einmal völlig verloren geht,ist man nicht erwachsen,sondern alt.

Im übrigen steht es jedem frei,die o.g. 1. Frage mit "nein" zu beantworten,das spart viel Zeit,aber wenn man sich schon bewußt als "sehr humorvoll" outet,sollte man auch dazu stehen und nicht beim kleinsten Anflug von Schlagfertigkeit kalte Füße bekommen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Zurück zur Ursprungsfrage mit dem Wunsch nach Beispielen `wo für uns die Grenzen sind`:
Meine ganz persönliche `Humorgrenze`:
1.) Kandidat 1/Elitepartner
Zweites Telefonat: `Er` schüttete sich über das Verhalten Afrikanischer Nutten aus, einschließlich Schilderung` lustiger` Folgeveranstaltungen/Sexorgien.

2.) Kandidat 2/EP
Zweite Mail, ein Telefonat war verabredet. `Er` schrieb: `Freue mich auf einen kräftigen Schlagabtausch mit einer frechen ….(meine Berufsbezeichnung).

Roter Absageknopf. Nicht mein Geschmack.

Gegen eine `frühe` lockere Art ist nichts einzuwenden. Ein ansprechender und/oder individueller Stil besteht für mich darin, zwischen Distanzlosigkeit/Grenzüberschreitung/dämlich/zotigen Anspielungen und wirklichem (unverfänglichen) Humor zu unterscheiden.

w/45
 
G

Gast

Gast
  • #27
Eine Mail leicht gewürzt mit einer Prise Humor kommt bei mir immer gut an, das Beispiel der Griechin hätte mir auch sehr gut gefallen! Anders ist es, wenn jemand seine Mails oder auch die Chat-Kommunikation an jeder erdenklichen Stelle mit Schenkelklopfern spickt. Wenn die Kommunikation nur noch zur Lachnummer wird, kann es auch nerven. Ironie kann ich mit unbekannten Mailkontakten dann ganz gut vertragen, wenn es sich um Selbstironie handelt. Leute, die sich selbst nicht so bitterernst nehmen und sich selbst auch mal auf die Schippe nehmen, finde ich sehr entspannend und witzig. Leider trifft man genau DEN Humor bei den allerwenigsten Männern, obwohl ja die meisten angeblich sehr "über sich selbst lachen können".
Man muss halt ein Händchen für die richtige Stimmung haben und wissen, ab wann es ernst werden kann und Humor nicht mehr angebracht ist.
 
G

Gast

Gast
  • #28
FS, wieso stellst du diese frage, wenn du dir doch eh deiner sache sicher bist und alle, die anders denken, herabwürdigen willst?

Das ist für mich spießig - und noch schlimmer als humorlosigkeit.
 
  • #29
FS, wieso stellst du diese frage, wenn du dir doch eh deiner sache sicher bist und alle, die anders denken, herabwürdigen willst?

Das ist für mich spießig - und noch schlimmer als humorlosigkeit.

Ich habe die Frage gestellt,weil ich Feedback über die individuelle humoristische "Schmerzgrenze" mehrerer EP-User haben wollte.

Ich wüßte beim besten Willen nicht,wann oder wo ich jemanden herabgewürdigt hätte,da wäre ich echt gespannt auf einen konkreten Hinweis.

Ich finde eher Humorlosigkeit spießig,aber okay,jedem seine Meinung !
 
G

Gast

Gast
  • #30
Es ist sehr schwierig da pauschal eine Grenze zu ziehen..

Bei guten witzen z.B vermischt sich Humor und Taktlosigkeit immer..Taktlosigkeit ist hier die prise..

Ich denke dabei nur mal an die vielen Witze die wir uns über als Kinder über behinderte erzählt haben.

In der "Menge" würde ich das heute als Taktlos emfpinden.



Menschen haben nun mal nicht nur "Reine gedanken" die einen mehr die anderen weniger..

Was letztendlich wirklich Taktlos ist ist ein indivduelles empfinden das aus Toleranz, eigenen Erfahrungen, der Erziehung und vorallem sozialen Kompetenzen unterliegt..

Dann gibt es noch ein paar Dinge die gehen gar nicht.. wie z.B witze über Kinderschänder , Massenmörder , Amokläufer....oder Fotos von Prominenten mit übergrossen oder kleinen Sexualorganen..Das finde ich absolut Taktlos..

Manche Menschen und ich behaupte es sind überwiegend mehr Männer haben sehr wenig Emphatie in Ihre Erziehung bekommen sodas es ganz schwer für sie fällt diese Grenzüberschreitung zu spüren.

Frauen haben dafür Biologisch viel sensiblere Antennen..

M46
 
Top