G

Gast

  • #1

grosse Vertrauensprobleme

Hallo,

Ich (w, 40) bin seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Vorher war ich nach dem Tod meines Mannes einige Jahre single. Die Beziehung zu meinem Freund ist für mich schön, aber auch emotional anstrengend. Immer wieder gibt es Störungen. Letztes Weihnachten, als wir noch frisch verliebt waren, hat er mit mir und meinen Kindern verbracht, dieses Weihnachten ist er zu sich nach Hause gefahren, da er Weihnachten nun mal nicht mag. Wir führen eine Fernbeziehung und ich kann mit Schulkindern nicht so viel reisen, also kommt er meist zu mir, das auch oft, wir haben auch mittlerweile eine Art gemeinsamer Wohnung bei mir, aber seine Zelte in München will er nicht abbrechen, ebenso wenig steht zur Debatte, ob ich irgendwann zu ihm kommen sollte. Jetzt will er seine Tochter in Südamerika besuchen und das macht mir Angst. Ich weiss, jeder soll Freiraum haben und es bringt nichts, einzuengen, aber es macht mir trotzdem Angst. Denn wir haben uns kennengelernt, als er noch eine Freundin hatte. Ich war im Urlaub in Griechenland, er kam mit gemeinsamen Freunden dazu und dort hat es gefunkt zwischen uns, er hat mit mir seine Freundin betrogen und dann hinterher mit ihr für mich Schluss gemacht, ohne ihr allerdings zu sagen, dass er eine Neue hat. Und jetzt denke ich natürlich: wenn das einmal war, kann das doch wieder passieren... Ich kann nicht mit nach Südamerika, denn mit den Kindern ist es zu teuer und er kann zwar mich einladen, aber meine Kinder werden ihm dann finanziell und wohl auch nervlich zuviel.Das kann ich einerseits alles verstehen, ich versuche, es locker zu sehen, mir zu sagen, es ist doch völlig ok, wenn er seine Tochter drei Wochen besuchen will, mir zu sagen, dass ich an meinem Selbstbewusstsein arbeiten muss usw. Ich spreche es auch nicht an, denn was soll ich sagen? "Ich will nicht, dass du ohne mich in den Urlaub fährst" - ist ja auch nicht gerade beziehungsfähig. Und Beispiele dieser Art gibt es viele - ich komme nie zur Ruhe. Manchmal denke ich, er müsste mir egal sein, dann könnte ich einfach die positiven Seiten der Beziehung leben und der Rest wäre mir schnuppe. Schaff ich aber nicht. Wir sind vom Lebensstandard her in verschiedenen Welten - er hat Geld, ich nicht. Er war gewohnt, andauernd zu verreisen, jetzt gibt es Schulferienzeiten und jetzt ist er zum ersten Mal im Winter wieder in D, wegen mir wie er sagt und sagt mir jeden Tag, wie schrecklich der Winter hier ist und dass er das so nicht kann und will. Also laut ihm grosse "Opfer" im Namen der Liebe - nur will ich gar keine Opfer. Ich will auch nicht, dass jemand sagt, "sieh mal wie oft ich jetzt bei dir bin, so wolltest du es doch". Ich will eigentlich jemanden, der bei mir ist, weil er selbst es will. Und mittlerweile weiss ich nicht mehr, ob ich in meiner Vorstellung von Beziehung einen an der Waffel habe, oder ob er es auch wirklich belastend macht für mich...?
 
G

Gast

  • #2
er hat mit mir seine Freundin betrogen und dann hinterher mit ihr für mich Schluss gemacht
Und da fragst Du noch, ob Du ihm vertrauen kannst? Wenn eine Beziehung schon mit Treuebruch anfängt, wird Treue in dieser Beziehung nie mehr die Rolle haben, die sie hätte, wären beide schon beim Kennenlernen konsequent gewesen. Wußtest Du von der Freundin? (m)
 
G

Gast

  • #3
Schwierige Situation. Wie ist denn denn Bauchgefühl in Punkto Treue?

Ich hatte bei meinem Ex von Anfang an ein sehr schlechtes Bauchgefühl. Gewisse Menschen kann man ja schon einigermassen einschätzen (im Sinne von Ehrlichkeit, Treue, Triebhaftigkeit, Verhalten im Zusammenspiel mit Alkoholgenuss). Da mein Ex schon in manch kleinen, unwichtigen Dingen schonmal leicht von der Wahrheit abgewichen ist, und es auch schon mal eine andere Behauptung gab, von der ich weiss, dass sie falsch war, konnte ich ihm - logischerweise - nie vertrauen. Ich bin zwar auch sehr empfindlich, aber ich finde, es ist eine Typsache.

Mir fallen ein paar Menschen ein, auch Frauen, von denen ich weiss, dass sie potentiell zur Untreue neigen. Ich bin da recht strikt und kann mir mit einem solchen Menschen keine Beziehung vorstellen. Von anderen wüsste ich ziemlich sicher, dass man sowas eher nicht zu befürchten hat.

Wie es in Deinem Fall ist, wirst Du eher beurteilen können. Also, Dein Bauchgefühl?

W/43
 
G

Gast

  • #4
Tja so ist das mit den Warmwechslern. Du hast dich damals auf ihn eingelassen obwohl er noch eine Beziehung hatte. Vielleicht zahlst du jetzt dafür den Preis.

Er scheint sein eigenes Ding durchzuziehen, die Gefahr dass jemand einen anderen Partner findet ist immer gegeben aber es kommt auf die Person selber an ob sie in der Beziehung glücklich ist oder nicht und wie empfänglich sie für einen anderen ist.

Ich denke er hat sich die Beziehung einfach anders vorgestellt, du hast Kinder und bist nicht so flexibel wie er. Lass ihn doch zu seiner Tochter fahren. Ich würde mich in der Zeit um meine Kinder kümmern und gut ist.

w46
 
G

Gast

  • #5
dann könnte ich einfach die positiven Seiten der Beziehung leben und der Rest wäre mir schnuppe. Schaff ich aber nicht. Wir sind vom Lebensstandard her in verschiedenen Welten - er hat Geld, ich nicht. Er war gewohnt, andauernd zu verreisen,
hier geht es Dir primär doch nicht um das Thema Treue!? sondern eher ob Eure Unterschiedlichkeit eine Zukunft hat? Zudem hast Du jetzt schon große Verlustängste, was diesen (Lebe)Mann sicherlich schon nervt. Ich glaube es gibt nur einen Ansatz auf event. Erfolg. Du mußt Ihn die Freiräume geben die er braucht, damit meine ich natürlich nicht untreue aber eben Reisen, Hobbys etc. Und Du mußt Deine Verlustängste bekämpfen. Kannst Du das nicht, musst Du die Beziehung wohl beenden oder er wird diese beenden. Aber eines ist auch klar. Garantien gibt es keine. Auch wenn Ihr beiden oder Du mit einem anderen Partner zusammen wohnst. Deine Verlustängste werden nicht verschwinden. Wahrscheinlich wurden diese durch den Tod Deine Mannes ausgelöst. Sehr wahrscheinlich sogar, dafür kann aber Dein jetziger Partner nichts.
m
 
G

Gast

  • #6
Danke für die Antworten.

Zu #1 - ja, ich wusste von der Freundin. Immerhin weiss ich jetzt, warum man das nicht macht...

#2 - mein Bauchgefühl ist seit einem Jahr im Aufruhr - nur das ist ja das Schwierige: ist es ein Bauchgefühl, auf das ich hören sollte? Oder sind es meine Verlustängste? Aber was auch immer es ist, es läuft immer wieder Amok.

#3 Tja, das Warmwechseln. Er sagt von sich, er würde nie betrügen;-) Das sei einmalig gewesen, denn ich sei die grosse Liebe. Und er sagt, er sei unbedingt ehrlich mit mir. So erzählte er mir nachdem wir einen Monat zusammen waren, dass seine Ex ihre Sachen bei ihm abgeholt habe und er nochmal "probiert" habe, ob da wirklich alles aus ist, aber sie hätten dann nicht miteinander geschlafen, das hätte er ja auch gar nicht gemacht.
Oh Himmel - auf was hab ich mich da eingelassen? Das Problem ist, ich hatte vorher mit meinem Mann eine 16jährige wunderbare Liebe und bin irgendwie völlig überfordert von der Realität.

#4 Das habe ich versucht. Nur ist vielleicht jemand, der so betont auf seine Freiheit pocht suboptimal für jemanden mit Verlustängsten. Und gerade wenn man frisch verliebt ist, dann ist doch die gegenseitige Botschaft eher "ich will genau dich", statt "ich will zwar dich, aber die Kinder, das kann ich nicht und Beziehung ist überhaupt schwierig, nichts dauert ewig usw". Klassisch von ihm ist: "Jetzt gerade liebe ich dich".
Das ist jetzt für Verlustängste richtig Futter.

Wir streiten viel in letzter Zeit und ich finds immer schwieriger. Er sagt, ich solle mehr Erfolg haben, dann fände er mich toller. Einmal im Flugzeug hat er mir gesagt, er fände es blöde, dass ich neben meinen Kindern sitze, dann mutierte ich in seinen Augen zum Muttertier und saß selber woanders und zwischen aller Nettigkeit kamen immer wieder solche Kracher.
Hab ich mir zu viel gefallen lassen? Ja. Leider. Weil er mir so gut gefiel und ich ihn unbedingt wollte und er mich wollte.
Nur - was mache ich jetzt? Gibt´s noch eine Chance auf eine glückliche Beziehung oder steckt der Wurm zu tief drin?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #7
Klassisch von ihm ist: "Jetzt gerade liebe ich dich".
Das ist jetzt für Verlustängste richtig Futter.
Nochmal #4, wenn man Deine Vorgeschichte kennt und emphatisch ist, würde man so nicht mit Dir umgehen. Aber er ist wie er ist: finanziell unabhängig, der lieber Flugpläne studiert statt seine Partnerin. Muss leider sagen: mittelfristig wird das in die Hose gehen sorry
 
G

Gast

  • #8
und er nochmal "probiert" habe, ob da wirklich alles aus ist, aber sie hätten dann nicht miteinander geschlafen, das hätte er ja auch gar nicht gemacht.
Also, ich bin ja als Mann in diesen Fragen mit einer weit weniger überbordenden Phantasie ausgestattet als die meisten Frauen, trotzdem frage ich mich, was er denn da wohl probiert haben will? Und vor allem: wozu noch? Wo Du doch seine ganz große Liebe bist?? Da spielt es doch nun sowas von überhaupt keine Rolle, ob da noch Gefühle sind für die Ex. Ach so, er hat dann natürlich, ganz in Deinem Sinne, NICHT mit ihr geschlafen. Wie überaus generös von ihm!

Nein, das hätte er nicht gemacht, genau wie dem Fuchs die zu hohen Trauben ja auch gar nicht geschmeckt hätten. Probiert hätte er sie aber schon gerne. Der Fuchs, meine ich.
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS, mach einfach Schluss mit ihm. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Ich sehe absolut keine Hoffnung für euch als Paar. Sorry. m43.
 
G

Gast

  • #10
Wir streiten viel in letzter Zeit und ich finds immer schwieriger. Er sagt, ich solle mehr Erfolg haben, dann fände er mich toller. Einmal im Flugzeug hat er mir gesagt, er fände es blöde, dass ich neben meinen Kindern sitze, dann mutierte ich in seinen Augen zum Muttertier und saß selber woanders und zwischen aller Nettigkeit kamen immer wieder solche Kracher.
Hab ich mir zu viel gefallen lassen? Ja. Leider. Weil er mir so gut gefiel und ich ihn unbedingt wollte und er mich wollte.
Nur - was mache ich jetzt? Gibt´s noch eine Chance auf eine glückliche Beziehung oder steckt der Wurm zu tief drin?
Liebe FS,

kann es sein, dass dein Ex dein erster war und du wenig Erfahrung mit Männern hast?

Dieser Typ, das geht gar nicht. Der macht dich nieder und dass noch vor deinen Kindern. Das geht gar nicht. Mein Eindruck ist, du bist derzeit gar nicht beziehungsfähig und wenig selbstbewusst.

Trenne dich bitte schnellstens im eigenen Interesse und im Interesse deiner Kinder. Arbeite an dir, es gibt gute Bücher zur Selbstfindung und hole dir notfalls prof. Hilfe, wenn du nicht weiter kommst. Aber keine Frau muss sich so einen komischen Typen antun. Mit einem Mann soll es dir doch besser gehen, oder? Wenn es das nicht geht, dann lieber ohne Mann.

Mit diesem Mann wirst du keine glückliche Beziehung bekommen, anscheinend bist du noch ein Mäusschen und lässt dir zu viel gefallen. Den hätte ich längst abgeschossen.

w 49
 
G

Gast

  • #11
Es ist faszinierend, wieviel Qual sich Frauen antun lassen. Liebe FSin, wenn Du über einen Rest an Selbstwertgefühl verfügst, dann beende das Trauerspiel umgehend, bitte.