G

Gast

Gast
  • #1

Gruß statt Partneranfrage: Haben die Männer echtes Interesse ?

Mir passiert es häufig, dass sich Männer bei mir melden, die keine Partneranfrage senden, sondern nur einen Gruß, der dann meistens zu einem Profil gehört, das kaum ausgefüllt wurde. Soll man diese Anfragen überhaupt ernstnehmen? Für mich klingt das eher nach Unverbindlichkeit und Distanzbedürfnis. Oder täuscht mich meine Intuition? Habt Ihr Erfahrungen mit solchen Grüßen gemacht?
 
  • #2
Das bedeutet nur, dass der Mann nicht wirklich auf Partnersuche ist und diese Teilnahme an EP als freizeitspass sieht ohne ernsthafte Absichten zu verfolgen. Dafür spricht auch das unausgefüllte Profil. Ich schicke bei solchen Leuten direkt eine Ablehnung.
 
  • #3
Hallo,
ich (w/44) fand das am Anfang auch merkwürdig. Inzwischen bin ich aber seit 3 Monaten bei EP und sehe es etwas lockerer. Eigentlich finde ich die Option Gruß sogar passender und könnte getrost auf die Option Partneranfrage verzichten. Denn letztendlich ist es doch so, dass die erste Mail nur ein Mittel zur Kontaktaufnahme darstellt, nichts mehr und nichts weniger. Ob und was sich aus einem Gruß oder einer Partneranfrage entwickelt ist doch ohnehin ungewiss. Insofern: Meine Empfehlung: nicht so viel Gewicht beimessen.
Schöne Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo FS,

also meiner Erfahrung nach sind da viele Männer bei, die "einfach mal so" los grüßen. Wenn ich aus dem Profil heraus sehe, dass dieser Mann überhaupt nicht für mich in frage kommt, dann schick ich eine Absage.
Meistens kann ich mir aber meine etwas bissigen Antworten nicht verkneifen. Ich bin da ganz unverblümt und schreibe zurück. Ich frage dann auch sehr direkt nach, ob mein Profil überhaupt gelesen wurde, warum er mich anschreibt, ob ich Teil eines "Massen-Anschreiben" bin, etc. ...
Manche sind da auch schon mal etwas erschrocken oder fühlen sich "erwischt". Drei haben es (vor lauter Schreck?) auch schon zugegeben, dass das einzige was gelesen wurde mein Alter und die Angaben zum Äußeren waren.
Allerdings ist unter den Grüßern im Moment auch ein sehr netter, aber auch etwas schüchterner Mann (daher war der Gruß einfacher für ihn zum Ranpirschen). Wer weiß was noch wird...stell dir mal vor, ich hätte nicht geantwortet. ;-)
Also manchmal (wenn Profil sympathisch) lohnt sich das Antworten auch bei Grüßen. Dennoch finde ich diese allgemein auch befremdlicher als Partneranfragen - schon allein wegen dem "SIE".

w/28
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ja... ja....
Die Profile der Absender sind bei mir unterschiedlich.
Mit und ohne "P". Wiederum davon unabhängig ist die Menge des Ausgefüllten. (sowohl als auch) Manches Mal wird nur noch 1 einzelner knapper Satz dazu geschrieben in unterschiedlicher Höflichkeit. "Schalte mir dein Foto frei." ohne Namen.....
Ich gehöre zu den 50+.Frauen. Meine Vermutung ist, dass die Männer der Altersklasse davon ausgehen, dass frau gerne antwortet - weil er als Mann so sehr gefragt sei.

Von Freundinnen hörte ich, sie antworten mit der entsprechenden, von System bereit gestellten automatischen Antwort. "Liebes Mitglied, ........ "
Ich frage (mich) , wie antwortet man adäquat auf so einen Gruss mit ohne Satz?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ihr Frauen habt ja keine Ahnung wie schwer es ist sich jedes mal was ausdenken zu müssen wie man jemanden Anschreiben soll, an dem man zunächst nur loses Interesse hat und noch garnicht wissen kann ob sich das lohnt ...

Daher sollte man solche Anfragen nicht pauschal als kein wirkliches Interesse deuten ... Interesse muss wachsen. Wer sieht schon ein Profil und weiß sofort das er denjenigen unbedingt kennenleren muss?
 
G

Gast

Gast
  • #7
@5
Klar ist es einfacher, einen unpersönlichen Gruß zu senden und darauf zu hoffen, dass das Gegenüber kreativer ist. Aber ich empfinde die Kombination aus belanglosem Gruß und nur sporadisch ausgefülltem Profil als Desinteresse und bloße Spielereien. Als ich noch suchte, habe ich jede Mail individuell geschrieben und bin auf die Angaben eingegangen, die ich im Profil gelesen habe.
Wenn man etwas erreichen will, muss man schon was dafür tun!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Mir passiert es häufig, dass sich Männer bei mir melden, die keine Partneranfrage senden, sondern nur einen Gruß, der dann meistens zu einem Profil gehört, das kaum ausgefüllt wurde. Soll man diese Anfragen überhaupt ernstnehmen? Für mich klingt das eher nach Unverbindlichkeit und Distanzbedürfnis. Oder täuscht mich meine Intuition? Habt Ihr Erfahrungen mit solchen Grüßen gemacht?

Ja. Es geht darum, ob dein Profil "tot" ist oder du aktiv an der Partnersuche teilnimmst.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ihr Frauen habt ja keine Ahnung wie schwer es ist sich jedes mal was ausdenken zu müssen wie man jemanden Anschreiben soll, an dem man zunächst nur loses Interesse hat und noch garnicht wissen kann ob sich das lohnt ...

Sehe ich genauso, benutze selbst (m-41) zunächst "nur" die Grußfunktion, eine Frau, die schon beim ersten Kontakt den perfekten Minnegesang erwartet, ist ohnehin nichts für mich und wenn der Gruß unbeabtwortet bleibt bzw. eine Absage kommt, dann weiß man gleich woran man ist.

Und zur Frage: "Haben die Männer echtes Interesse ?"

Bei unausgefüllten Profilen vielleicht nicht, wer allerdings Fotos gleich mitschickt und ein ordentliches Profil hat, bestimmt ;-)
 
  • #10
Hast du echtes Intresse an Männern die du nicht kennst?
 
G

Gast

Gast
  • #11
"Haben die Männer echtes Interesse ?" Wie sollte Mann? "Die Katze im Sack kaufen" (heiraten??)
Doch wohl kaum. Im RL wird ein Kontakt doch wohl in vielen Fällen mit einem Gruß begonnen.
Und nicht mit der Tür ins Haus gefallen. So nach dem Motto "Willst Du (Wollen Sie) meine Lebenspartnerin werden?"
Unabhängig davon ob das Profil des Sendenden nun vollständig ausgefüllt ist oder nicht finde ich diese lockere Art der online - Kontaktaufnahme gut. Und selbst wenn das Profil der Empfängerin bis zum Bersten voll geschrieben wurde kann jemand der eine Partneranfrage sendet doch wohl kaum verlässlich selber sagen ob "echtes" Interesse besteht. Interesse sicher ja.
Aber bei einer schief sitzender Nase :) oder einem Muttermal an der falschen Stelle oder gar einer Leiche im Keller ist auch ein "echtes" Interesse schnell zu Ende. -
Also würde ich einen lieben, individuellen Gruß genauso ernst nehmen wie eine Partneranfrage.
M 55J
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe FS,
mich nervt es ungemein, wenn das Profil nicht ausgefüllt ist!
Ich habe mir bei meinem so große Mühe gemacht.
Einen Gruß alleine lasse ich mir ja noch einreden, aber ich finde das sehr anstrengend, wenn ich dann erwartungsvoll ins Profil klicke und da NICHTS außer eine ziemlich hirnlose Bemerkung über "Das Besondere an mir" vorfinde.
In letzter Zeit bekomme ich viele solche Grüße.
Ich lass sie meistens stehen oder meckere zurück. ;-)
w/50
 
G

Gast

Gast
  • #13
Also würde ich einen lieben, individuellen Gruß genauso ernst nehmen wie eine Partneranfrage.< das könnte ok sein. Aber wie ist er?
Ich bekomme nur satzangeklickte, vorgeschriebene Grüsse. Im üppigsten Fall mit Namen. Fotos von den Herren nicht freigegeben.
Gast 10, hast du das mit >lieb und individuell< gemeint?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich finde,bei einem vollständig ausgefülltem,ansprechendem Profil kann Frau auch ruhig auf einen Gruß antworten,ich würde das umgekehrt auch tun,wenn mir das Profil zusagt.
Aber das muß jede(r) für sich selbst entscheiden.

Außerdem bitte ich um Verständnis,daß man(n) bei einer durchschnittlichen Antwortquote von unter 10% allmählich die Lust verliert,jeder einzelnen potentiellen Kandidatin eine lange,originelle und natürlich persönliche Partneranfrage zu schicken,die wahrscheinlich sowieso im Mistkübel landet.

Man will sein literarisches Talent schließlich nicht an jemanden verschwenden,der eine simple Antwort nicht der Mühe wert findet !
 
G

Gast

Gast
  • #15
Mir passiert es häufig, dass sich Männer bei mir melden, die keine Partneranfrage senden, sondern nur einen Gruß, der dann meistens zu einem Profil gehört, das kaum ausgefüllt wurde. Soll man diese Anfragen überhaupt ernstnehmen? Für mich klingt das eher nach Unverbindlichkeit und Distanzbedürfnis. Oder täuscht mich meine Intuition? Habt Ihr Erfahrungen mit solchen Grüßen gemacht?

Soll man diese Anfragen überhaupt ernstnehmen? Für mich klingt das eher nach Unverbindlichkeit und Distanzbedürfnis. Oder täuscht mich meine Intuition? Habt Ihr Erfahrungen mit solchen...?

JAA, so ist das, nicht jeder nimmt es ehrlich und ernst, plaudert mal hin, sagt dies und das -und die "Ehrlichen" stehen blöd da..
 
  • #16
Ich stimme #5 zu und nehme das bei einem ausgefüllten Profil auch ernst - ist für manche einfacher so aber sollte meiner Meinung nach unbedingt ein-zwei persönliche Sätze und den Vornamen enthalten.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Das bedeutet nur, dass der Mann nicht wirklich auf Partnersuche ist und diese Teilnahme an EP als freizeitspass sieht ohne ernsthafte Absichten zu verfolgen. Dafür spricht auch das unausgefüllte Profil. Ich schicke bei solchen Leuten direkt eine Ablehnung.

Mit Verlaub, aber das ist Quatsch.
Ich versende grundsätzlich nur Grüße - ob jemand für mich als Partnerin in Frage kommt, kann ich unmöglich anhand der Aktenlage entscheiden, deswegen gibt es in dieser frühen Phase nur einen Gruß und niemals etwas anderes.
 
  • #18
Mit Verlaub, aber das ist Quatsch.
Ich versende grundsätzlich nur Grüße - ob jemand für mich als Partnerin in Frage kommt, kann ich unmöglich anhand der Aktenlage entscheiden, deswegen gibt es in dieser frühen Phase nur einen Gruß und niemals etwas anderes.

Dann hast du Glück, wenn du überhaupt Antworten bekommst. Ohne vollständig ausgefülltes Profil oder Bild wird die Erfolgsquote nicht sehr hoch sein.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Das bedeutet nur, dass der Mann nicht wirklich auf Partnersuche ist und diese Teilnahme an EP als freizeitspass sieht ohne ernsthafte Absichten zu verfolgen. Dafür spricht auch das unausgefüllte Profil. Ich schicke bei solchen Leuten direkt eine Ablehnung.

Sehe ich anders.
Die Partnersuche im Internet ist für manche bereits so frustrierend, dass sie lieber erstmal ein nur zaghaftes "Hi" von sich geben, anstatt gleich in die Vollen zu gehen. Irgendwo verständlich, wenn man zu viele unbefriedigende Erlebnisse hatte und sich bereits die Finger wund geschrieben hat - ohne das überhaupt Antwort kommt. Man testet also erstmal ob das Profil überhaupt noch "lebt".

Auch können ernsthafte Absichten wohl erst entstehen, wenn man jemanden besser und persönlich kennt. Bis dahin bleibt alles nur eine Bekanntschaft mit gemeinsamem Interessensschwerpunkt - der Partnersuche.

Ein kurzer Gruß ist also durchaus in Ordnung und es kostst mich wenig Zeit ebenso kurz zu antworten, brachte aber in Folge schon sehr interessante Kontakte. Bei mir muss auch ein Profil nicht komplett ausgefüllt sein. Vielleicht sehe ich Partnersuche aber auch nicht so strategisch und streng, sondern lasse die Dinge einfach entspannt auf mich zukommen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
ich bin erstaunt! ein gruss mit ein paar vorgefertigten(!!) sätzen und ohne namensnennung ist für euch ok? ich finde, traurig, sehr traurig.....
niemand verlangt eine lange abhandlung, aber zwei oder drei persönlich nette sätze sollten doch möglich sein!
 
  • #21
Im Grundsatz liebe Fs liegst Du damit nicht falsch.

Im Gegensatz zu vielen anderen hätte ich damels auf den Gruss verzichten können. Was soll denn das? Unpersönlich bis zum abwinken, multiple Choice zum ankreuzen... Und dann noch ein leeres Profil- ich hatte immer auch auf so etwas reagiert- hätts mir aber sparen können. Ist nie was draus geworden. Aus Zeitmangel zum Gruss zu greifen zeigt entweder dass das gegenüber sehr unwählerisch praktisch alles anschreibt was irgendwie annähernd passend sein könnte oder halt eher faul ist.

Ihr Frauen habt ja keine Ahnung wie schwer es ist sich jedes mal was ausdenken zu müssen wie man jemanden Anschreiben soll, an dem man zunächst nur loses Interesse hat und noch garnicht wissen kann ob sich das lohnt ...
Sorry- aber Frauen in denen im Profil so gar nix greifbares stand waren für mich eh völlig uninteressant. Natürlich hat man bei einer kleinen Eigenbeschreibung ein paar Standartbausteine, und dann gibts ja noch die drei Fragen. Die sind der perfekte Aufhänger für ein KURZES Anschreiben.
Da muss man nix aus den Fingern saugen und hat dennoch ein persönliches Anschreiben verfasst. Das sollte einem ein Mensch Wert sein- auch wenn er es dann ist ist.

Und noch ne Anmerkung liebe Massengrussversender: gerade bei den begehrten Damen (Geistig und körperlich aktiv) quellen die Postfächer oft über- ein persönliches Anschreiben erhöht die Chancen ganz erheblich eine Antwort zu bekommen. Ich hatte dadurch eine ganz gute Rücklaufquote von 20-30%
 
  • #22
Nach meiner Erfahrung ist der Text bei der 1. Kontaktaufnahme ziemlich egal, Hauptsache das Foto sieht gut aus und der Herr ist nicht zu klein/zu dick/zu alt oder ähnliches.
Individuelle,sorgfältig angefertigte "Partneranfragen" an Unbekannte zu verschicken,die oft gar nicht antworten können,weil sie keine Premiummitglieder sind,ist absolute Zeitverschwendung.

Gefällt der Typ,wird geantwortet,so einfach ist das. Und gefällt er nicht,nützt auch der beste individuelle Text nichts !
Deshalb zuerst nur vorprogrammierter Gruß + Fotofreigabe und ab der 2. Mail wird´s literarisch wertvoll.
 
G

Gast

Gast
  • #23
ich bin erstaunt! ein gruss mit ein paar vorgefertigten(!!) sätzen und ohne namensnennung ist für euch ok? ich finde, traurig, sehr traurig.....
niemand verlangt eine lange abhandlung, aber zwei oder drei persönlich nette sätze sollten doch möglich sein!

Das ist wahr, vorgefertigte Sätze sind öde und peinlich.
Aber lieber ein netter Kurzgruß mit eigenen Worten als ein langes Massenmail, dass der Interessent schon vor 5 Jahren geschrieben hat und immer noch als Einstiegsmail für alle halbwegs tauglichen Personen verwendet. So passiert.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hier mal die Sicht eines Mannes (m/32):

ich habe in den letzten Wochen 3-4 Grüße von Frauen bekommen, bei denen bestenfalls ein bis zwei individuelle Sätze (oftmals ohne jede Anrede oder Nennung des eigenen Namens) oder auch mal gar kein persönliches Wort beigefügt war.

Heute sogar der Oberclou: eine über zehn Jahre ältere Frau schreibt mich, nach dem ich ihr Profil besucht hatte, kommentarlos per Gruß an. Den Altersunterschied finde ich dabei nicht einmal problematisch, aber es verbindet uns einfach nichts (mal ganz abgesehen davon, daß sie explizit angegeben hat, keine Kinder zu wollen und ich sehr wohl einen Kinderwunsch habe).

Da kann ich nur sehr verwundert die Augenbrauen hochziehen. Echtes Interesse erkenne ich da jedenfalls nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich hasse diese vorfertigten Sätze - als sei ich nicht fähig eigene zu bilden. Wo sind wir hier denn!?
Ich empfinde es als Desinteresse, aber warum ist man(n) dann hier?
Wenn ich schon ein paar wenige Sätze auf ein ausgefülltes Profil schon nicht schaffe - ausser "zeig dein Foto" Punkt - wie soll es dann weitergehen?

Das lange Massenmail, das jener Interessent schon vor 5 Jahren geschrieben hatte, immer noch als Einstiegsmail verwendet, hätte mir sicher einen Tag voller Kopfschütteln und viel Lachen beschert......
 
  • #26
Deshalb zuerst nur vorprogrammierter Gruß + Fotofreigabe und ab der 2. Mail wird´s literarisch wertvoll.

Tja Romano, das kann man durchaus anders machen. Ich hatte eine 20-30% Antwortquote OHNE Bildfreigabe. Die gabs erst wenn wir beide festgestellt hatten dass die andere Person interessant sein könnte.
Ich frag mich immer wieder wieso viele die Möglichkeiten die dieses Medium bietet nicht nutzen. Für eine Partnerschaft ist die Optik gar nicht so wichtig sondern der Charakter. Optik ist nur wichtig wenns um reine Bettgeschichten geht. Hier hab ich die Chance tatsächlich erst die Person kennenzulernen bevor die Fassade erscheint. Also ich finde das vorteilhaft.

Übrgens bin ich dann bei der Fotofreigabe auch nie enttäuscht worden. weibliche Quasimodos sind doch eher selten.
 
  • #27
Hallo zusammen,

ich (m, 25) gehöre auch zu denen, die eigentlich lieber erst mal einen Gruß schicken. Dies aber auf keinen Fall im Sinne von Massengrüßen. Ein Gruß ist für mich einfach eine bessere Art des Einstiegs. Klar wähle ich hier erst mal unter ein paar vordefinierten Sätzen aus, aber ich versende nie einen Gruß ohne einen persönlichen Text darunter. Dadurch wird jeder Gruß individuell und ich kann mich auf das Profil bzw. die Angaben darin beziehen. Außerdem bietet glaube ich nur der Gruß die Möglichkeit (automatisch) seine Fragen mitzuschicken. Das erspart mir die zusätzliche Fragerei danach im Freitext, den ich dann lieber für andere Sachen verwende. So gesehen hat ein Gruß gegenüber einer normalen Nachricht eigentlich nur Vorteile.

Gruß,
CStuwe
 
  • #28
Also mich beschäftigt dieses Thema jetzt auch schon etwas länger, da ich mir nie sicher war, was das adequatere Mittel zur ersten Kontaktaufnahme ist: Gruß oder Partneranfrage.
Am Anfang habe ich beides abwechselnd auprobiert und hatte bei beiden eine frustrierend niedrige Antwortquote, und wenn meisten nur diese Standartfloskeln.

Dabei ist es für mich immer egal welche der beiden Arten ich wähle, einige (manchmal auch recht viele) persönliche Zeilen zum Profil, das ich mir natürlich aufmerksam durchlese, bevor ich eine Kontaktaufnahme in Betracht ziehe, gehören für mich selbsverständlich dazu.
Erstens aus reiner Höflichkeit und zweiten will ich ja damit auch mein Interesse an ihren Eigenschaften/Angaben ausdrücken.

Von daher steht, meiner Meinung nach, der Gruß der Partneranfrage in nichts nach, im Gegenteil.
Wie CStuwe bereits erwähnt hat, ermöglicht mir der Gruß direkt auf die Gemeinsamkeiten unsere Profile hinzuweisen und die drei Fragen mit zu schicken.

Deswegen ist der Gruß für mich das Mittel Nummer 1 zur ersten Kontakaufnahme (auch weil ich für mich das Wort 'Partneranfrage' viel zu direkt klingt, à la "Hallo Unbekannte, willst du mich heiraten").

Daher bin ich von der allgemeinen, anscheinden sehr negativen, Meinung von Grüßen sehr überrascht.
Wollen gerade Frauen eher so direkt mit 'Wollen wird Partner werden' kontaktiert werden und nicht eher mit einem zurückhaltenden "Hallo, wollen wir uns vielleicht näher kennen lernen"?

Grüße,
Luke (m/26)
 
Top