• #31
@#30: Ja, Du hast ja recht und niemand widerspricht Dir. Für eine Frau, die so extrem passiv sein will und nichts anderes machen will, wäre ein Mann, der genau das gut findet, gut im Bett. Das ist geradlinig und logisch und niemand hier widerspricht Dir.

Aber für die allermeisten Männer wäre diese Frau schlecht im Bett, weil sie nicht zu ihnen und ihren Vorlieben kompatibel wäre. Aus Sicht der meisten Männer ist eine verklemmte, passive, phantasielose Frau schlecht im Bett -- genau das hat mit Kompatibilität zu tun, und zwar als oberste Priorität.

Die weiteren Beispiele beschreiben einfach, wie die Mehrheit wohl denkt, womit die Mehrheit kompatibel ist, was allgemeinhin als gut oder schlecht gilt.
 
  • #32
1.Ich denke, daß man dann "gut im Bett" ist, wenn man Spaß an der Sache hat.
2.Das Grundprinzip beherrschen eigentlich alle - Varianten sind von beiden Beteiligten abhängig. Ob sie ausprobiert werden, ist von Punkt 1 abhängig.
3.Einem Mann, der Spezial-Sex von mir erwartet, und mit erwarten, MEINE ich erwarten und nicht entwickeln, würde ich die Telefonnummer des örtlichen Bordells heraussuchen und tschüs.

Ich will Sex nur mit einem Mann der MICH und nicht spezielle Praktiken will oder braucht. Alles andere würde mir keinen Spaß machen und damit Punkt1 zunichte machen.

Klartext: bei einem Mann der mich will, ist Fellatio toll. Bei einem Mann der Fellatio will, geht bei mir nix.
 
Top