Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #91
Meine geläufige Erfahrung ist, dass solche Menschen dann rebellieren und es erst recht machen.
Es bleibt ja auch ihre Entscheidung.
Aber diese haben sie dann mehrfach und bewusst so getroffen.

Genau dahin soll man die Freunde zu bringen:
Sie sollen sich mit allen erkennbaren Aspekten von Möglichkeiten auseindersetzen und dann bewusst wählen und nicht sprunghaft und impulsiv handeln., wie die Fragestellerin das iher Bekannten zuschreibt, sondern gut überlegt.

Wenn es dann doch nicht klappt, kann man sich immer noch sagen: "Ich habe nmeine Entscheidung so gut wie möglich abgewogen, ich habe alles getan, um mein Leben so gut wie möglich zu gestalten"
Ich finde Freunde sind dazu da, hierbei zu helfen.
 
  • #92
Ich finde Freunde sind dazu da, hierbei zu helfen.
Ich möchte nicht ungefragt geholfen bekommen,
Ich möchte von niemandem "gebracht werden", ich bin erwachsen, ich kann selbst und wenn ich für mich Defizite feststelle, frage ich.
Wenn jemand einen Dritten beauftragen würde, mich zu durchleuchten, würde ich aufgrund eines solchen Mangels an Vertrauen jeglichen Kontakt beenden, dieser Gedankengang wurde hier auch schon skizziert, die Seite wird vergessen.
Aber es ist eh alles müßig, denn
Mir kommt diese ganze Geschichte absolut unglaubwürdig vor, wie auch die andere Geschichte von ihm, wo es vorne und hinten nicht stimmte und im Laufe der Geschichte immer neue, zum Teil widersprüchliche Details, in Erscheinung traten. So auch hier. Es wird immer absurder und passt absolut nicht mehr mit dem Anfang der Geschichte. Also @kochkunst, für eine spannende Story musst du wohl noch etwas üben und dich an der Storyline und Handlung bei der Erzählung orientieren.
 
  • #93
Ich möchte nicht ungefragt geholfen bekommen,
siehe oben.
Was ist wenn Du z.B: einen Eingriff vornehmen lassen willst und Deine Freundin zufällig weiß dass der Arzt keine guten Ruf hat oder die Praxis nicht gut ist ?

Darf sie Dir dann nur dann abraten (oder überhaupt irgendetwas dazu sagen) , wenn DU explizit um Rat gefragt hast und nicht, wenn Du nicht um ihre Meinung gefragt hat ?
Wer hält denn sowas ganz genau auseinander ?

Ich möchte auch dann einen guten Rat (egal von wem) bekommen, wenn ich es zufällig gerade nicht als Frage fomuliert habe und nicht einfach sinnlos vor die Pumpe eiern !
Ich halte es für äußerst dumm, auf Schwarmwissen zu verzichten, und muss wirklich nicht jeden Fehler unbedingt selbst ausprobieren.
 
  • #94
siehe oben.
Was ist wenn Du z.B: einen Eingriff vornehmen lassen willst und Deine Freundin zufällig weiß dass der Arzt keine guten Ruf hat oder die Praxis nicht gut ist ?

Darf sie Dir dann nur dann abraten (oder überhaupt irgendetwas dazu sagen) , wenn DU explizit um Rat gefragt hast und nicht, wenn Du nicht um ihre Meinung gefragt hat ?
Wer hält denn sowas ganz genau auseinander ?

Ich möchte auch dann einen guten Rat (egal von wem) bekommen, wenn ich es zufällig gerade nicht als Frage fomuliert habe und nicht einfach sinnlos vor die Pumpe eiern !
Ich halte es für äußerst dumm, auf Schwarmwissen zu verzichten, und muss wirklich nicht jeden Fehler unbedingt selbst ausprobieren.
Nochmal: es geht hier nicht um einfaches Abraten. Es geht hier darum, dass ein „Freund“ den ihm unbekannten neuen Lebensgefährten der „Freundin“ durchleuchten will. Mit Kalibern wie Creditreform und wie sie alle heißen.

Abgeraten und Vorsicht geäußert hat er ihr schon lange, auch am Telefon schon, als sie ihn vor lange vollendete Tatsachen gestellt hat. Dabei kann er es jetzt auch belassen, alles andere ist hochgradig übergriffig.
 
  • #97
Ich gebe selbst lebenslangen Freund*innen aus der Sandkiste nur dann einen "Ratschlag" oder bringe meine kritischen Punkte mit ein, wenn ich explizit um meine Meinung gebeten werde. Wenn sie einfach erzählen wollen, kann ich damit gut leben. Wir pflegen eine Freundschaft, sie sind erwachsen.

Ehrlich gesagt ist es oft so, dass ich deren Pläne und Ideen zum Kopfschütteln finde (und sie meine), aber dass es eigentlich gut klappt, weil es eben zu jedem und jeder von uns passt. Es ist auch spannend, sie dabei zu begleiten... Übrigens gerade, was Auslandsaufenthalte, Umzüge ins Ausland und lange Reisen angeht. Da macht jede*r etwas leicht Abgefahrenes...

Einzige Ausnahme: Ich empfehle - nach einem kurzen "Ist das okay?" - bei Aufenthalten in den Tropen eine reisemedizinische Beratung im Tropeninstitut... :cool: Zu viele hatten schon Dengue oder Parasiten...
Das hat auch niemand übel genommen, im Gegenteil. Außerdem ist es schnell eingeflossen und erledigt.

Aber du misstraust ihrem gesamten Plan, der sich für mich auch nach einem Traum anhört. Und Träume sollten verwirklicht werden.
Besuch sie doch einfach mal und halte Kontakt. Mehr geht wohl nicht, und du scheinst auch nicht eng mit ihr zu sein, wenn du es erst jetzt erfährst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #98
Und was hast du beim Durchleuchten jetzt gefunden?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top