• #1

Guter Freund mit altem Muster in neuer Partnerschaft

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich habe ja schon mal über einen guten Freund geschrieben, der eine neue Beziehung seit Sommer letzten Jahres hat. Die Frau hat psychische Probleme und er hat sie quasi aus der Tagesklinik geholt und ist schnell mit ihr zusammengezogen.

Unsere Freundschaft ist weiterhin stabil und gut, wir unternehmen auch regelmäßig was zusammen, aber ich habe immer mehr das Gefühl, dass er sich in seiner Partnerschaft komplett für seine Freundin aufgibt. Sie ist jetzt auch noch plötzlich schwanger von ihm geworden, obwohl er gar nicht so schnell ein Kind mit ihr wollte.

Die Frau geht keiner geregelten Arbeit nach und klebt ihm den ganzen Tag zu Hause am Popo - er ist Unternehmer und hat sein Büro zu Hause. Er sagt, er sei glücklich, glaube ich ihm auch, aber teilweise sieht er nicht glücklich aus und seit er mit ihr zusammen ist, sieht er ziemlich "fertig" aus - so als ob sie ihm Energie saugen würde. In seiner Singlezeit war er damals das blühende Leben und auch sehr fröhlich und ausgelassen; jetzt wirkt er ernst und kontrolliert.

Was ich auch heftig fand ist, dass er jetzt mit dieser Frau in eine andere Stadt weggezogen ist und eine Traumwohnung mit Meerblick (mit Fußweg zum Meer) aufgab, um mit ihr in eine plattenbauähnliche Siedlung zu ziehen. Er selbst sagte, er "verschlechtere" sich mit diesem Umzug wohnungstechnisch, aber sie wolle das so gerne.

Ich möchte mich nicht in seine Beziehung einmischen und höre ihm einfach zu und versuche für ihn da zu sein. Allerdings würde ich gerne wissen, was ihr machen würdet, wenn ihr seht, dass ein Freund sich komplett aufgibt für seine Partnerin. Ich sollte ihn wahrscheinlich einfach machen lassen und freundschaftlich für ihn da sein, oder?
 
  • #2
Ich würde nichts machen, denn es ist nicht meine Baustelle.
 
  • #4
Du solltest dich aus seinem Leben raushalten. Punkt. Aus.
 
  • #5
Schätzelein, das geht dich so überhaupt gar nichts an.
 
  • #6
Mal in vertauschten Rollen: Wie wäre es, wenn dein guter Freund über deinen Partner ablästert, weil er diesen nicht ab kann und deine Partnerschaft negativ bewertet und dir irgendwie einzureden versucht, Du willst doch gar nicht deinen Partner und dieser Mensch, welcher Dich glücklich macht, wäre so falsch für Dich!?
Würdest Du dies wollen?
Also warum kannst du seine Beziehung zu der Frau nicht einfach akzeptieren und respektieren? Er sagt Dir, er ist glücklich mit dieser Frau und liebt sie, was ist für Dich daran unverständlich, dass du dauernd gegen sie schießt und beide auseinander zu bringen versuchst?
Er hat keine Probleme mit ihr, und wenn es auch so im kleinen wäre, er will mit dir nicht darüber reden, weil es dich nichts angeht und er dich nicht fragt.
Ergo will er weder von Dir bemuttert, nach deinen Vorstellungen erzogen, gemaßregelt, errettet werden und schon gar nicht, ungefragt deine Meinung zu seiner Beziehung wissen.
Wenn Du Dich nicht einmischen willst, warum machst Du dies dann doch und fragst hier schon zum 2. Mal das Forum. Nein, lass es.
 
  • #7
Einmischen tue ich mich ja nicht, ich sage ihm nie etwas über seine Partnerin sondern nehme das an, was er mir erzählt.

Ich habe aber das Gefühl, er sieht selbst nicht, dass er wieder alte Muster bedient, denn er hatte schon immer Frauen mit psychischen Problemen - aber vielleicht ist das auch seine Lernaufgabe.

Ich frage mich aber, wie man sich von einer Luxuswohnung am Meer in eine Plattenbausiedlung freiwillig bewegen kann, nur weil die Partnerin dort bessere Arbeitschancen hat (was ich bezweifle). Er mag die Stadt, in die sie gezogen sind, überhaupt nicht.

Als er noch verheiratet war, passierte genau das gleiche: seine psychisch kranke Ehefrau wollte unbedingt in eine andere Stadt in der Nähe ziehen, weil dann angeblich die Ehe besser würde. Er erfüllte ihr den Wunsch und kurz darauf trennte er sich. Auch damals sagte er schon, er verschlechtere sich mit der neuen Wohngegend.

Er war sehr froh, dass er die wunderschöne Wohnung mit Meerblick fand und diese gab er jetzt für die neue Frau auch auf, das muss man erst mal verstehen.

Ich bin nicht seine Therapeutin, aber ich werde ihm schon auch mal zum Nachdenken anregen, denn er hat wieder eine Frau, die ihm auf der Tasche liegt und nicht arbeiten geht. Als er damals Single war, hat er sehr viel reflektiert und selbst die jetzige Partnerin wollte er zum Anfang nur sexuell und sagte, dass so eine "Psychobraut ihm nicht ins Haus käme".

Kontakt zu anderen Freunden, die ich auch kenne, hat er sogar abgebrochen, weil die neue Freundin schon ausgeflippt ist, wenn man nur andere Frauennamen in den Mund nahm - ich bin eine der wenigen Freundinnen, die noch geblieben sind, weil wir uns schon sehr lange kennen und er absolut zu mir als Freundin steht; die Partnerin akzeptiert das auch und da ich selbst vergeben bin, sieht sie da keine "Gefahr".

Aber gut, ich lass ihn seine Erfahrungen machen und bin weiterhin als Freundin für ihn da.
 
  • #8
Mal in vertauschten Rollen: Wie wäre es, wenn dein guter Freund über deinen Partner ablästert, weil er diesen nicht ab kann und deine Partnerschaft negativ bewertet und dir irgendwie einzureden versucht, Du willst doch gar nicht deinen Partner und dieser Mensch, welcher Dich glücklich macht, wäre so falsch für Dich!?
Würdest Du dies wollen?
Ja ich würde wollen, dass Freunde mir ihre Meinung über meine Partnerschaft sagen, denn genau dazu sind Freunde da - auch mal eine Inspiration zur Reflektion zu sein.

Er sagt Dir, er ist glücklich mit dieser Frau und liebt sie, was ist für Dich daran unverständlich, dass du dauernd gegen sie schießt und beide auseinander zu bringen versuchst?
Er sagt, er sei glücklich, sieht aber nicht glücklich aus und ich weiß, dass er jemand ist, der die Tendenz hat, sich das Leben "schönzureden" - er verdrängt gerne und ich als neutrale Beobachterin sehe das natürlich dann auch mit Objektivität.

Er hat keine Probleme mit ihr, und wenn es auch so im kleinen wäre, er will mit dir nicht darüber reden, weil es dich nichts angeht und er dich nicht fragt.
Er spricht mit mir über seine Probleme und fragt mich sogar oft um Rat - aber ich sage ihm immer, er muss selbst einen Weg finden. Ich habe noch nie gegen seine Freundin geschossen, weil ich seine Gefühle nicht verletzen will.

Ergo will er weder von Dir bemuttert, nach deinen Vorstellungen erzogen, gemaßregelt, errettet werden und schon gar nicht, ungefragt deine Meinung zu seiner Beziehung wissen.
Er fragt mich schon selbst nach meiner Meinung und dann bin ich für ihn da.
 
  • #9
Ich frage mich aber, wie man sich von einer Luxuswohnung am Meer in eine Plattenbausiedlung freiwillig bewegen kann
Haha wer es glaubt....ich zumindest nicht 😂.
Sollte das stimmen, ist er entweder dumm oder inzwischen dement oder pleite.

Wie es auch sei.....wenn sie glücklich sind, ist das deren Sache 🤷‍♀️.

Du hast scheinbar ganz viele männliche Freunde, die alle total schreckliche Frauen/Freundinnen haben....komisch.
 
  • #10
Allerdings würde ich gerne wissen, was ihr machen würdet, wenn ihr seht, dass ein Freund sich komplett aufgibt für seine Partnerin. Ich sollte ihn wahrscheinlich einfach machen lassen und
Teile ihm mit, wie du das Ganze siehst. Aber sonst muss du akzeptieren, dass er erwachsen ist und seine eigenen Entscheidungen trifft. Auch wenn die sich irgendwann als falsch herausstellen sollten. Dann muss er wohl die Erfahrung machen..

Und du übersieht, dass er sicherlich nicht selbstlos unterwegs ist. Er wird davon schon was haben, wenn er sich solche Frauen zur Partnerin nimmt - nämlich relativ viel Bestätigung. Und die scheint er zu brauchen, wenn er "sich selbst aufgibt". Er ist bereit den Preis zu zahlen.
 
  • #11
@Moonlotus,
so langsam gebe ich ein Bier aus: seit 7 Monaten (3.9.21) ist dies nun dein 16. (in Worten sechszehnte) Thread, der so, oder so ähnlich beginnt: ich möchte mit euch über eine Bekannte/einen Bekannten, jemandem aus meinem beruflichen Umfeld, aus meiner Nachbarschaft ... sprechen, diskutieren o.ä.

Du scheinst die wahre Mutter Teresa zu sein, die sich um die ganze Welt kümmert - und die sich überall einmischt im Glauben, damit alle um dich herum zu retten?

Einmischen tue ich mich ja nicht, ( ...)

Ich habe aber das Gefühl, er sieht selbst nicht, dass er wieder alte Muster bedient, ( ...)

Was ich auch heftig fand ( ...) Ich frage mich aber, wie man sich von einer Luxuswohnung am Meer in eine Plattenbausiedlung freiwillig bewegen kann, ( ... )
Ich bin nicht seine Therapeutin, aber ich werde ihm schon auch mal zum Nachdenken anregen,
Nein, du bist nicht seine Therapeutin (und auch nicht die all deiner in früheren Threads angeführten »armen, fehlgeleiteten Menschen«.
Rede von DIR, wenn du direkt betroffen bist und schiebe nicht ständig Männer/Frauen aus deinem Umfeld vor, die ach so arm dran sind.

Oder aber halte dich raus, aus dem Leben Erwachsener, die selber denken können.

Wohlgemerkt: sind es eigene Probleme, hast du mein volles Verständnis. Aber verstecke dich nicht immer hinter anderen und erfinde keine Geschichten, nur weil du dich langweilst.
 
  • #12
Was ich auch heftig fand ist, dass er jetzt mit dieser Frau in eine andere Stadt weggezogen ist und eine Traumwohnung mit Meerblick (mit Fußweg zum Meer) aufgab, um mit ihr in eine plattenbauähnliche Siedlung zu ziehen. Er selbst sagte, er "verschlechtere" sich mit diesem Umzug wohnungstechnisch, aber sie wolle das so gerne.
Klar, wahrscheinlich steht ihm finanziell das Wasser bis zum Hals. Oder hast Du zufällig auch einen Überblick über seine Finanzen?

Allerdings würde ich gerne wissen, was ihr machen würdet, wenn ihr seht, dass ein Freund sich komplett aufgibt für seine Partnerin. Ich sollte ihn wahrscheinlich einfach machen lassen und freundschaftlich für ihn da sein, oder?
Ich hatte mal so eine beste Freundin. Ich habe irgendwann die Freundschaft beendet, da sich ihr Leben nur noch um die Bedürfnisse und Wünsche dieses Mannes drehte und ich mir fehl am Platz vorkam. War mir zu langweilig, dass sie nur noch um ihn kreiste.
 
  • #13
Ich möchte mich nicht in seine Beziehung einmischen und höre ihm einfach zu und versuche für ihn da zu sein. Allerdings würde ich gerne wissen, was ihr machen würdet, wenn ihr seht, dass ein Freund sich komplett aufgibt für seine Partnerin. Ich sollte ihn wahrscheinlich einfach machen lassen und freundschaftlich für ihn da sein, oder?
Du mischt dich in private Angelegenheiten anderer ein, die dich nichts angehen, halte dich raus, das ist alles! Hast du nichts zu tun?
 
  • #14
Ich finde nur den 16.Thread auffällig.

Auch wenn ich weiß, man soll sich raushalten..bei engen Freunden sage ich was.
Umsonst würden die mir wohl auch nicht alles erzählen und wenn ich Druck bekomme, muss das auch mal raus.
Also wenn man mir eine Katastrophe nach der anderen erzählt.
Zumindest ein: freu mich wenn Du glücklich bist, bin nur unsicher weil Du nicht so aussiehst.
Oder die Frage: soll ich nur zuhören oder möchtest du meine Meinung.

Aber ich hätte keine 16 Leute bei denen ich was sagen würde.
Und ich würde mich vorsichtig rantasten, ob man überhaupt offen für Bedenken ist.
 
  • #15
Sollte das stimmen, ist er entweder dumm oder inzwischen dement oder pleite.
Ich sag dir, es stimmt wirklich, deshalb war ich ja auch so überrascht. Er verdient weiterhin gut, zumindest sagt er mir das so und da wir aus der gleichen Branche sind als Unternehmer kenne ich auch seine Umsätze.

Du hast scheinbar ganz viele männliche Freunde, die alle total schreckliche Frauen/Freundinnen haben.
Viele männliche Freunde nicht, aber manche von ihnen haben tatsächlich "besondere" Freundinnen, das stimmt.

Und du übersieht, dass er sicherlich nicht selbstlos unterwegs ist. Er wird davon schon was haben, wenn er sich solche Frauen zur Partnerin nimmt - nämlich relativ viel Bestätigung
Ja, das ist ein wichtiger Punkt, er kann in der Beziehung ja auch der "Retter" sein oder der "Therapeut", das ist ein wichtiger Ansatz, vielen Dank.

Du scheinst die wahre Mutter Teresa zu sein, die sich um die ganze Welt kümmert - und die sich überall einmischt im Glauben, damit alle um dich herum zu retten?
Danke für das tolle Kompliment!

Aber verstecke dich nicht immer hinter anderen und erfinde keine Geschichten, nur weil du dich langweilst.
Wenn ich das tun würde, wäre ich erfolgreiche Bestseller-Autorin.

Oder hast Du zufällig auch einen Überblick über seine Finanzen?
Er hat mir tatsächlich seine Umsatzstatistiken vor kurzem gesendet, da wir in der gleichen Branche arbeiten - es geht ihm finanziell gut. Weiter frage ich da aber auch nicht, mich gehen seine Geldgeschäfte nichts an.

Danke auf jeden Fall für euren Rat, ich weiß, dass ich auf einem guten Weg bin, wenn ich es mal anspreche und ihm weiterhin als Freundin helfe und für ihn da bin.
 
  • #16
ich habe ja schon mal über einen guten Freund geschrieben, der eine neue Beziehung seit Sommer letzten Jahres hat. Die Frau hat psychische Probleme und er hat sie quasi aus der Tagesklinik geholt und ist schnell mit ihr zusammengezogen.

Kenne die alte Geschichte nicht, aber nur weil sie aus einer TK kommt muss sie ja nicht hoch problematisch sein. Wenn ich mein Umfeld anschaue, dann reichen die Finger beider Hände nicht aus um die Menschen zu zählen, die vergleichbare Einrichtugen/ Therapien durchlaufen haben.

so als ob sie ihm Energie saugen würde. In seiner Singlezeit war er damals das blühende Leben und auch sehr fröhlich und ausgelassen; jetzt wirkt er ernst und kontrolliert.

Älter wird er auch. Vielleicht brauch er das.
Irgendwas wird sie ihm bieten.

Einmischen tue ich mich ja nicht, ich sage ihm nie etwas über seine Partnerin sondern nehme das an, was er mir erzählt.

Wenn er Dir etwas erzählt und Du die Position einer "guten" Freundin hats, dann darfst Du darauf ehrlich und offen antworten. Und wenn Du Bedenken hast, dann äußere sie.

Ich habe aber das Gefühl, er sieht selbst nicht, dass er wieder alte Muster bedient, denn er hatte schon immer Frauen mit psychischen Problemen - aber vielleicht ist das auch seine Lernaufgabe.

Schon immer Frauen mit psychischen Problemen?
Vielleicht etwas weit hergeholt, oder?
Hast Du die alle analysiert?

Ich frage mich aber, wie man sich von einer Luxuswohnung am Meer in eine Plattenbausiedlung freiwillig bewegen kann, nur weil die Partnerin dort bessere Arbeitschancen hat (was ich bezweifle). Er mag die Stadt, in die sie gezogen sind, überhaupt nicht.

Er ist privat nicht der Macher, ordnet sich unter.

Als er damals Single war, hat er sehr viel reflektiert und selbst die jetzige Partnerin wollte er zum Anfang nur sexuell und sagte, dass so eine "Psychobraut ihm nicht ins Haus käme".

Aber irgendwas zieht ihn ja dahin.
Einfach nur gut aussehen reicht da auf Dauer nicht.

Kontakt zu anderen Freunden, die ich auch kenne, hat er sogar abgebrochen, weil die neue Freundin schon ausgeflippt ist, wenn man nur andere Frauennamen in den Mund nahm

Und, was sagt er konkret zu diesem Punkt?
Sieht er das auch so?

Aber gut, ich lass ihn seine Erfahrungen machen und bin weiterhin als Freundin für ihn da.

Du bleibst halt da wo Du bist. Mehr kannst nicht machen.
Ich habe mich nie aktiv in Beziehungen eingemischt. Zugehört ja, aber direkte Ratschläge nur einmal vergeben.
 
  • #17
Wo hast du nur all die Freunde her, die sich immer wieder selbst auf die unmöglichsten Arten selbst in die Scheisse reiten ?

Irgendwie scheint eine Freundschaft mit dir zu massiven Problemen zu führen. Ich frage mich, wie es vor deiner eigenen Türe ausschaut. Kann man da noch kehren oder braucht man den Schaufelbagger ?
 
  • #18
aber ich habe immer mehr das Gefühl, dass er sich in seiner Partnerschaft komplett für seine Freundin aufgibt.
Seine Sache. Warum interessiert Dich das. Er ist doch schon groß und kann entscheiden was er macht und was nicht.

Sie ist jetzt auch noch plötzlich schwanger von ihm geworden, obwohl er gar nicht so schnell ein Kind mit ihr wollte.
Hast Du ihn als gute Freundin nicht darüber informiert, dass auch Männer verhüten können?
Egal, Pech gehabt. Nun muss er mit den Folgen leben.

Die Frau geht keiner geregelten Arbeit nach und klebt ihm den ganzen Tag zu Hause am Popo
Was hat er erwartet, wenn er sie aus der Tagesklinik holt. Sie ist doch nicht wegen nichts da.
Er hätte sie da lassen und sich mit ihr abends treffen können. Dann hätte er tagsüber seinen Popo für sich gehabt.

Wer sich schwache Menschen in Abhängigkeit zieht, muss damit rechnen, dass sie ihm wie ein Mühlstein am Hals hängen. Wer wiederholt diese Situation sucht, der hat selber ein sehr großes Problem mit seiner Psyche und kann Partnerschaft auf Augenhöhe nicht.

Er sagt, er sei glücklich, glaube ich ihm auch, aber teilweise....
Klartext: er ist glücklich mit einer Frau die Du furchtbar findest und nun musst Du auf ihr rumhacken und ihm Probleme andichten, weil er nicht mehr Deine alleinige Manövriermasse ist sondern sie den größten Teil seiner Zeit beansprucht.
Gewöhn Dich dran, das wird mehr, wenn das Kind da ist.

dass er jetzt mit dieser Frau in eine andere Stadt weggezogen ist und eine Traumwohnung mit Meerblick (mit Fußweg zum Meer) aufgab, um mit ihr in eine plattenbauähnliche Siedlung zu ziehen.
Sie wollte weg aus Deiner Nähe/Deiner Einflußnahme auf ihn. Das kann ich gut verstehen. Er wollte ja auch weg, sonst hätte er das so nicht entschieden.

Ich sollte ihn wahrscheinlich einfach machen lassen und freundschaftlich für ihn da sein, oder?
Genau das. Siehe oben, demnächst hat er eh keine Zeit mehr für Dich.
 
  • #19
Wo hast du nur all die Freunde her, die sich immer wieder selbst auf die unmöglichsten Arten selbst in die Scheisse reiten ?

Irgendwie scheint eine Freundschaft mit dir zu massiven Problemen zu führen. Ich frage mich, wie es vor deiner eigenen Türe ausschaut. Kann man da noch kehren oder braucht man den Schaufelbagger ?
Du kennst doch den Spruch, bei einer solchen Freundin brauchst du keine Feinde mehr... Das gesamte Umfeld wird durchgehechelt, bewertet und für schlecht befunden. Ich hab keine Ahnung, was sie hier jedes Mal wieder hören will 🙄
 
  • #20
Kenne die alte Geschichte nicht, aber nur weil sie aus einer TK kommt muss sie ja nicht hoch problematisch sein. Wenn ich mein Umfeld anschaue, dann reichen die Finger beider Hände nicht aus um die Menschen zu zählen, die vergleichbare Einrichtugen/ Therapien durchlaufen haben.
Sie hätte noch in der Klinik ihre Therapie weitermachen sollen, aber da sie ihn kennenlernte, brach sie diese ab, weil er sie ja "gerettet" hat.

Schon immer Frauen mit psychischen Problemen?
Vielleicht etwas weit hergeholt, oder?
Hast Du die alle analysiert?
Wir kennen uns lange und ich kenne seine früheren Partnerinnen. Psychisch krank trifft es beim Verhalten dieser Damen auf jeden Fall. Seine Ex-Ehefrau war sogar mal eine Zeit lang in der "Geschlossenen". Ich denke er braucht das Gefühl, eine "schwache Frau" aufzubauen, weil er sich dann stark fühlt.

Und, was sagt er konkret zu diesem Punkt?
Sieht er das auch so?
Er macht das, was sie will. Er hatte Freunde und diesen Kontakt zu jenen hat er abgebrochen, weil sie nicht will, dass er sich mit denen trifft usw. War übrigens bei der Ex-Frau auch so, da hatter nur noch mich als Freundin, denn ich war in den Augen der damaligen Ehefrau "akzeptabel".

Ich frage mich, wie es vor deiner eigenen Türe ausschaut. Kann man da noch kehren oder braucht man den Schaufelbagger ?
Wir haben hier im Haus einen Reinigungsdienst, der erledigt das ganz von alleine.

er ist glücklich mit einer Frau die Du furchtbar findest und nun musst Du auf ihr rumhacken und ihm Probleme andichten, weil er nicht mehr Deine alleinige Manövriermasse ist sondern sie den größten Teil seiner Zeit beansprucht.
Sie haben Probleme, das erzählt er mir schon von selbst, da brauch ich nicht "andichten". Er ging mit ihr in die Beziehung, weil er Mitleid mit ihr hatte.

Sie wollte weg aus Deiner Nähe/Deiner Einflußnahme auf ihn. Das kann ich gut verstehen.
Sie wohnen 300km entfernt, da ist nichts mit "Einflußnahme aus direkter Nähe".

Genau das. Siehe oben, demnächst hat er eh keine Zeit mehr für Dich.
Du hast also eine Glaskugel, interessant. Wir haben sowieso regelmäßig beruflich zu tun und haben sehr oft privaten Kontakt.

Du kennst doch den Spruch, bei einer solchen Freundin brauchst du keine Feinde mehr.
Völlige Fehleinschätzung, aber es sei dir vergeben. Ich bin in meinem Umfeld durchaus sehr beliebt und wertgeschätzt, aber danke!
 
  • #21
Ehrlich gesagt. Ich würde mich einfach raus halten. Es ist seine Entscheidung. Sorry aber das geht dich nichts an. Wenn er dich im deine Meinung fragt kannst du ihm ja ehrlich deine Meinung sagen. Aber nicht ungefragt.
 
  • #23
er verdrängt gerne und ich als neutrale Beobachterin sehe das natürlich dann auch mit Objektivität.
Du bist vieles, aber nicht neutral dabei. Du bist seine Freundin. Er ist erwachsen. Wenn er fragt, kannst du deine Meinung dazu sagen. Wenn er nicht fähig ist sich selbst glücklich zu machen EGAL wie, kannst du ihn nicht retten. Behandel dein Helfersyndrom und sei nicht übergriffig. Deine Gedanken kreisen offensichtlich ständig um ihn. Hast du in deinem eigenen Leben nicht genug zu tun?
 
  • #24
... Das gesamte Umfeld wird durchgehechelt, bewertet und für schlecht befunden. Ich hab keine Ahnung, was sie hier jedes Mal wieder hören will
Selbstbestätigung, irgendwo muss sie kundtun, wie toll und großartig sie ist, andere abwerten, um sich zu erhöhen, auf großer, naja, nicht sooo groß, Bühne, und natürlich sind alle Frauen in ihrem Umfeld seltsam, nennt man Geisterfahrersyndrom.
 
  • #25
Wo kriegst Du bloss die ganzen schrägen Vögel her, über deren Leben Du so detailliert Bescheid weißt. da kann doch nicht mehr viel Zeit für eigenes Leben neben der Arbeit bleiben.

Ich denke er braucht das Gefühl, eine "schwache Frau" aufzubauen, weil er sich dann stark fühlt.
Ganz genau darum sucht er sich solche Frauen.
Das weißt Du als langjährige Freundin und darum verstehe ich Deinen Thread nicht, der einmal mehr von der Tonalität "böse Frau, armer Mann" ist.

Er will beherrschen und darum sucht er sich schwache Frauen. Er kann aber nicht herrschen (schwächererer Mann als die schwache Frau). Darum beherrrschen die angeblich schwachen Frauen ihn - was Du bewehklagst, weil das Dir weggenommen wird.

Ja ich würde wollen, dass Freunde mir ihre Meinung über meine Partnerschaft sagen, denn genau dazu sind Freunde da - auch mal eine Inspiration zur Reflektion zu sein.
Da hast Du Recht, die Frage ist aber was wie gesagt wird und was beim "sagen" die Eigeninteressen sind. An dem Punkt hört die Ehrlichkeit leider meistens auf und dann erreichen die Freunde den anderen nicht.

Er sagt, er sei glücklich, sieht aber nicht glücklich aus
Du siehst, was Du sehen willst, weil es zu Deiner Meinung über die Frau passt.
Zum Respekt gegenüber anderen gehört: annehmen was sie sagen, auch wenn es offensichtlich anders zu sein scheint, denn sie werden ihren Grund haben, sich Dir nicht anzuvertrauen und der liegt an Dir.

Er spricht mit mir über seine Probleme und fragt mich sogar oft um Rat
Er ist aber unfähig oder unwillig den Rat umzusetzen. Auf sowas vergebe ich keine Mühe mehr immer nur der Mülleimer zu sein.

Er ging mit ihr in die Beziehung, weil er Mitleid mit ihr hatte.
Ach hör doch auf mit der Mitleidsstory. Oben schreibst Du doch, er sucht gezielt schwache/angeschlagene Frauen weil er mit anderen nicht kann.

Wir haben sowieso regelmäßig beruflich zu tun und haben sehr oft privaten Kontakt.
Kann aber mit Kind nicht so bleiben, wenn man so eine Frau hat - sagt mein Verstand, ähhh meine Glaskugel :)
 
  • #26
Sie hätte noch in der Klinik ihre Therapie weitermachen sollen, aber da sie ihn kennenlernte, brach sie diese ab, weil er sie ja "gerettet" hat.


Wir kennen uns lange und ich kenne seine früheren Partnerinnen. Psychisch krank trifft es beim Verhalten dieser Damen auf jeden Fall. Seine Ex-Ehefrau war sogar mal eine Zeit lang in der "Geschlossenen". Ich denke er braucht das Gefühl, eine "schwache Frau" aufzubauen, weil er sich dann stark fühlt.


Er macht das, was sie will. Er hatte Freunde und diesen Kontakt zu jenen hat er abgebrochen, weil sie nicht will, dass er sich mit denen trifft usw. War übrigens bei der Ex-Frau auch so, da hatter nur noch mich als Freundin, denn ich war in den Augen der damaligen Ehefrau "akzeptabel".


Wir haben hier im Haus einen Reinigungsdienst, der erledigt das ganz von alleine.


Sie haben Probleme, das erzählt er mir schon von selbst, da brauch ich nicht "andichten". Er ging mit ihr in die Beziehung, weil er Mitleid mit ihr hatte.


Sie wohnen 300km entfernt, da ist nichts mit "Einflußnahme aus direkter Nähe".


Du hast also eine Glaskugel, interessant. Wir haben sowieso regelmäßig beruflich zu tun und haben sehr oft privaten Kontakt.


Völlige Fehleinschätzung, aber es sei dir vergeben. Ich bin in meinem Umfeld durchaus sehr beliebt und wertgeschätzt, aber danke!
Sicher, du bist ja auch außerordentlich attraktiv, kannst als einzige differenzieren und wahrscheinlich auch noch SEHR intelligent.

Ich vergesse das nur leider immer wieder, bei deiner wertenden und sensationslüsternen Art in anderer Leute Angelegenheiten rumzupopeln und diese hier dann genüsslich breitzutreten. Ich liebe ja auch besonders dieses geheuchelte: also, ich verstehe das gar nicht, weshalb sind denn Leute (nicht) so ( toll wie ich)?
 
  • #27
Sicher, du bist ja auch außerordentlich attraktiv, kannst als einzige differenzieren und wahrscheinlich auch noch SEHR intelligent.

Ich vergesse das nur leider immer wieder, bei deiner wertenden und sensationslüsternen Art in anderer Leute Angelegenheiten rumzupopeln und diese hier dann genüsslich breitzutreten. Ich liebe ja auch besonders dieses geheuchelte: also, ich verstehe das gar nicht, weshalb sind denn Leute (nicht) so ( toll wie ich)?
Irgendwie erinnert mich das an Nachbarschaftsklatsch. Oft sind es Menschen ohne eigenes Leben oder aber mit nicht erfülltem Geltungsbedürfnis, die da aktiv werden.

Freunde begleiten das Leben und es ist gut, wenn sie auch mal kritische Anmerkungen machen. Hier scheint das ganze Leben nur aus Fehlern in Bezug auf Frauen zu bestehen. Ich denke, die FS wäre wohl die einzig richtige Partnerin für ihn.
Also, FS, warum hast Du denn nicht zugegriffen - Single war er doch oft genug?
 
  • #28
Irgendwie erinnert mich das an Nachbarschaftsklatsch. Oft sind es Menschen ohne eigenes Leben oder aber mit nicht erfülltem Geltungsbedürfnis, die da aktiv werden.

Freunde begleiten das Leben und es ist gut, wenn sie auch mal kritische Anmerkungen machen. Hier scheint das ganze Leben nur aus Fehlern in Bezug auf Frauen zu bestehen. Ich denke, die FS wäre wohl die einzig richtige Partnerin für ihn.
Also, FS, warum hast Du denn nicht zugegriffen - Single war er doch oft genug?
So, wie sich hier darstellt, ist sie wohl für jeden ein Geschenk - sehr beliebt und im Umfeld wertgeschätzt, überdurchschnittlich attraktiv (anderer Thread) und hochgebildet - durchblickt als Einzige komplexe Sachverhalte, verfügt über Textverständnis, ist in der Lage zu analysieren und differenzieren und gibt uneigennützig Hilfestellung bezüglich der Partner- und Bekannschaften in ihrem Umfeld. Und nicht zu vergessen - die faule und unfähige Mutter aus der Nachbarschaft - deren mieser Charakter von ihr sofort durchschaut wurde!

Wenn wir kleingeistigen Ignoranten das einfach nicht erkennen, kann sie ja wohl nichts dafür 😎!
 
  • #30
Also, FS, warum hast Du denn nicht zugegriffen - Single war er doch oft genug?
Der Typ ein charakterschwacher *** ist der sich gern an schwache ranmacht. Wie man so jemanden Freund nennen kann hab ich im letzten Thread schon gefragt, aber keine Antwort bekommen.

Anscheinend geiert er ja um die, die nicht gelernt haben sich selbst zu helfen, um sich erhaben zu fühlen. Ekelhaft.

Merke: wer so jemanden Freund nennt ist niemand mit dem man zu tun haben möchte. Ich jedenfalls nicht.
 
Top