• #1

Guter Plan? Es ansprechen - auch wenn es keinen Sinn macht

Habe mich n'bisschen in meinen Kollegen verschossen. Wir haben echt monatelang eng zusammen gearbeitet. Er auch single - zumindest hab ich mal in den ersten Monaten gefragt u. da hat er gemeint "single". Es lief aber nie was. Er war super professionel, was ihm auch total wichtig ist. Aber es waren schon immer sehr intensive Blicke da und Neckereien und einmal hat er mir von einem Event ne Blume mitgebracht. Er ist aber auch ziemlich schüchtern, hab ich gemerkt (die Art, wie er mir die Blume gegeben hat, war seeehr holprig) u. auch wenn wir mal irgendwo nah beinander standen, hab ich ihm die Angst förmlich in den Augen angesehen.
Dann hab ich jetzt die Firma gewechselt. Wir hatten noch ein gemeinsames Abschiedsessen - nur wir zwei-, dass echt schön war. Aber ich wollte nicht ansprechen, ob mehr aus uns wird, weil wir einfach noch im Arbeitsverhältnis standen und ich weiß, dass er das nicht gut gefunden hätte.
Jetzt wo wir nicht mehr zusammenarbeiten habe ich mich getraut mal ein Treffen vorzuschlagen. Er hat mir angeboten mir immer zu helfen, wenn er es fachlich kann. Außerdem hätten wir ja dann einen Grund uns zu sehen (seine Aussage). Das habe ich dann per Whatsapp in Anspruch genommen. Er lässt sich aber mit dem Antworten immer Zeit (ich kenne das eher so: ernsthaftes Interesse, schnelle Antwort) und plötzlich hat ein anderer Kollege via NAchricht gemeint, er - also mein enger Kollege - hätte ihm gesagt, dass wir uns ja zu dritt mal treffen könnten. Daraufhin habe ich meinen "engen Kollegen" direkt angeschrieben u. gefragt, ob er Angst hat, sich alleine mit mir zu treffen, ich beiße nicht u hätte schon ein paar Fragen, die den 3. Kollegen nicht interessieren. Daraufhin kam relativ schnell eine Antwort, dass ihm alles Recht sei: Treffen allein oder zu dritt u. noch mal die Frage, wann ich Zeit hätte (wir waren dann wieder am Anfang unserer Nachrichtenkette). Ich habe noch mal geschrieben u. warte jetzt auf Antwort.
Denke, mehr als ein Flirt war's wohl für den Kollegen nicht. Ist ziemlich eindeutig, oder? Ich habe aber gedacht - sollte es je zu diesem Treffen kommen - es doch mal von meiner Seite auszusprechen, dass mehr Interesse da ist und zu sagen, dass ich es einfach ansprechen muss, um es abhaken zu können. Danach gehe ich dann auf den ganzen fachlichen Kram ein und hoffe dann, dass ganze wirklich abschließen zu können. Wie seht ihr das? Guter Plan?
 
  • #3
Er lässt sich aber mit dem Antworten immer Zeit (ich kenne das eher so: ernsthaftes Interesse, schnelle Antwort
Nee, gar nicht. Also ich brauche auch immer Zeit, wenn es mir sehr drauf ankommt, dass ich das richtige schreibe. Außerdem verhalte ich mich durchaus auch mal ausweichend, wenn ich sehr verliebt bin und der andere das nicht weiß, weil die Spannung dann so stark ist.

Wenn Du nach Fachkram gefragt hast, weil man ja immer so schön indirekt ist und einen Vorwand braucht, dann versucht sich Dein Exkollege vielleicht gerade davon zu überzeugen, dass es sowieso nichts wird mit euch, denn nach eurem letzten Essen zu zweit hättest Du ja eigentlich anbeißen müssen.
Ich meine, Du denkst, es sei eindeutig, er denkt auch, Du bist eindeutig, aber auf andere Weise.

Du weißt doch, dass der Mann schüchtern ist. Warum hilfst Du ihm nicht ein bisschen und schreibst ihm, dass Du Dich zu zweit treffen willst und es Dir nicht in erster Linie und Arbeitszeug geht?
 
  • #4
Wenn du ein starkes Selbstbewusstsein hast und ein Korb seinerseits dich nicht in eine tiefe Krise stürzt, kannst du ihn natürlich ansprechen. Rechne jedoch damit, dass sein Interesse an dir nicht soo hoch ist. Denn dass er den Kollegen vorschiebt, sagt meiner Meinung nach schon alles.

Wenn ich du wäre, würde ich den Kontakt wohl langsam einschlafen lassen. Mir wäre es auch peinlich, denn man muss natürlich davon ausgehen, dass der Mann dem Kollegen gesagt hat: Du, ich glaube, die will mehr von mir. Ich aber nicht von ihr. Wie kann ich ihr klar machen, dass ich sie zwar eigentlich mag, aber es für mehr halt nicht reicht?

Für mich wäre die Mail von dem anderen Kollegen ein klarer Wink mit dem Zaunpfahl.

Aber wenn du die direkte Absage von ihm brauchst, um abschließen zu können (und hoffentlich damit auch klar zu kommen) - dann mach es.
 
  • #5
Also, der Mann hat keinerlei Interesse an dir. Hätte er es, wäre das Abschiedsessen die beste Gelegenheit gewesen, um weitere Treffen zu besprechen, wie man in Kontakt bleiben könnte etc.
Er will nicht. Möglicherweise ist er an Frauen auch gar nicht interessiert? An dir jedenfalls Null. Die heissen Blicke hast du definitiv falsch interpretiert.
Tu kannst dir also ein Treffen antun, wenn du wirklich ein fachliches Anliegen hast. Würde es aber eher vermeiden. Kein guter Plan.

Mod: Bitte achten Sie künftig auf eine korrekte Rechtschreibung. Vielen Dank.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Ga_ui

  • #6
Nee, gar nicht. Also ich brauche auch immer Zeit, wenn es mir sehr drauf ankommt, dass ich das richtige schreibe. Außerdem verhalte ich mich durchaus auch mal ausweichend, wenn ich sehr verliebt bin und der andere das nicht weiß, weil die Spannung dann so stark ist.
Ich glaube aber, auf Distanz geht man erst dann, wenn man sich schon einen Korb eingehandelt hat, bzw. weiß, dass die Chancen eher schlecht stehen. Und dann versucht, mit Distanz noch was gerade zu biegen.
UND es tendieren eher Frauen dazu! Während Männer eher nach dem Motto: "Ran an den Speck, alles oder nichts." verfahren. Das heißt, ein interessierter Mann (interessiert an einer festen Beziehung, nicht Sex oder platonische Freundschaft!) lässt sich die Chance nicht und niemals nicht entgehen. Er fragt lieber 2 oder 3 Mal mehr nach einem Treffen, AUCH wenn er sich zum haushochen Idioten macht.

Alle anderen Männer suchen zwar vielleicht auch eine Freundin/eine große Liebe, aber eher auf Kumpelschiene und platonischer Ebene. Die gehen es auch einfach lapidarer an und bemühen sich nicht.
Du bist dann immer so eine Frau, die diesen Mann in Liebesdingen antreiben muss und damit wirst du unglücklich!

Ich sehe hier also auch Kein Interesse, wie du es brauchst, um dich geliebt zu fühlen. Eventuell findet er dich schön, sicherlich auch nett, sehr nett, deswegen das mit der Blume, aber er möchte nicht so viel und so eng. Das würde auch gut ins Bild des heutigen Durchschnittsmannes passen.
 
  • #8
Er hat mal am Anfang gesagt, dass er findet, dass ne Frau, die Interesse hat, auch den ersten Schritt tun sollte.
Allerdings sind mir seine Zeichen auch zu wenig, um da wirklich "Potential" zu sehen.

Es ist sicher peinlich, wenn ich es anspreche. Ich könnte es auch einfach auslaufen lassen doch hin und wieder beschleicht mich das gefühl: er wartet auf deinen ersten Schritt und deine zeichen...
Wenn ich mich peinlich mache, ist die Sache gegessen u schlimmstenfalls sehe ich ihn nicht mehr. Wird halt echt schwer für mich u hab auch keine Ahnung, wie ich das am besten sage.. .
 
  • #9
Liebe FS, warum hast du es nötig einem Mann hinterherzulaufen? Wenn er Interesse an dir hat wird er auch auf dich zukommen. Du kannst ihm höchstens ein paar Signale senden und darauf achten wie er reagiert, den Schritt muss er aber machen. Mehr solltest du gar nicht tun. Sonst erschwerst du alles nur.
 
  • #11
Ich glaube aber, auf Distanz geht man erst dann, wenn man sich schon einen Korb eingehandelt hat, bzw. weiß, dass die Chancen eher schlecht stehen. Und dann versucht, mit Distanz noch was gerade zu biegen.
Die Sache mit dem Korb und falls es aussichtslos ist, da der Mann vergeben ist, stimmt natürlich, aber nicht (mehr) unbedingt, um es gerade zu biegen. Ich fühle mich nicht gedemütigt oder im Nachteil, wenn ich in jemanden verliebt bin und er nicht in mich. Klar, dann geht man aber trotzdem auf Distanz, weil es ja weh tut.

Ich meinte aber, wenn man schüchtern ist und richtig verliebt, macht man mitunter auch sowas.
Die beiden sind ja nun Kollegen gewesen und anscheinend ging es darum, die Gefühle erstmal deswegen unter Verschluss zu halten.

Ich finde aber auch die Aktionen der FS zu indirekt. Wenn ich er wäre, würde ich nach dem ersten Essen, bei dem sich die FS offensichtlich zurückgehalten hat, denken, sie will nichts. Gut, Du hast geschrieben, bei Männern ist das anders. Ich weiß es nicht, ehrlich gesagt, ob die schüchternen trotzdem mutiger werden.
Auf jeden Fall ist er ängstlich und sie schreibt ihm sowas wie "ich beiße nicht". (also sehr souverän irgendwie, als wäre sie ganz lässig, weil nicht so interessiert) Ich will damit sagen, dass ER die eingeschüchterte Person hier ist und SIE aber erwartet, dass er sich eindeutig verhält, obwohl sie ganz indirekt kommt und ihm damit den Ball zuspielt, sich zu outen, was er aber nun wieder nicht macht, weil er auch ganz lässig erscheinen will, da er denkt, sie hätte kein Interesse. Deswegen der Vorschlag mit der dritten Person.

Vielleicht ist das auch ein schrecklicher Holzweg. :) Immerhin könnten all die Verhaltensweisen auch nur Zufall sein. Ich würde es aber zumindest versuchen.
 
  • #12
Hm... ja,denke wie #5.
Sympathie ist auf jedenfall da.mehr aber net.
Denke jetzt doch eher über den Rückzug nach.
Schüchternheit hin oder her, wäre da ernsthaftes Interesse würde irgendwas kommen.
 
  • #13
Er hat mir angeboten mir immer zu helfen, wenn er es fachlich kann. Außerdem hätten wir ja dann einen Grund uns zu sehen (seine Aussage).
Er hat es aus Nettigkeit gesagt und betont das "Fachliche". Hier ist keinerlei anderes Interesse gegeben, auch wenn sich FS das gerne einreden möchte. Schüchtern hin oder her. Der Arbeitskollege soll genau das untermauern. Warum bilden sich manche Frauen bei jeder Nettigkeit eigentlich ein, man(N) wollte was von ihnen? Wieso muss jeder Mann jeder Frau seinen aktuellen Beziehungsstatus unter die Nase reiben? Es geht sie mitunter gar nichts an! Wieso beißen sich manche so fest - diese Bedürftigkeit ist extrem auffällig und nicht besonders anziehend, es sei denn, man hat selber ein sehr geringes Selbstbewusstsein und fühlt sich durch jedes nette Wort sofort geschmeichelt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Ihr seid praktisch in einer Sackgasse.
Klar kann es sein, dass er nicht will und vielleicht sogar den Kollegen gefragt hat, wie er dir das klar machen soll.
Aber ich finde das jetzt auch als Außenstehende nicht eindeutig.
Genauso gut kann es sein, dass er denkt, du willst nichts von ihm, immerhin versteckst du dich ja hinter der Sachfrage.

In diesen Fällen rate ich immer zu Augen zu und durch.
Werde eindeutig ( natürlich nicht betteln, jammern oder so, sondern locker und unaufgeregt ) und dann weiß du Bescheid.

Übrigens rate ich das immer in solchen Fällen, kann es aber selbst nicht unbedingt.
Einmal war ich selbst in der Situation und weil ich wirklich sehr verliebt war, bin ich der Sache aus Angst vor Verletzung nicht auf den Grund gegangen.
Daher habe ich bis heute keine Gewißheit, was doof ist.

w 48
 
  • #15
UND es tendieren eher Frauen dazu! Während Männer eher nach dem Motto: "Ran an den Speck, alles oder nichts." verfahren.
Das ist falsch. Eine schüchterner Mann verhält sich definitv nicht so und um so einen handelt es sich hier scheinbar.

Ich hätte es in meinen frühen zwanziger Jahren (aus reiner Unkenntnis) genauso gemacht wie dieser Mann. Beim gemeinsamen Essen allerdings hätte vielleicht ich schon versucht, eine weiteres Dates auszumachen ....das muss sich aber auch die FS vorwerfen lassen.

Deshalb darf sie nun eine letzten versuch wagen und den Mann anrufen, ob der sich noch einmal mit ihr treffen will. Ohne Vorwände. Ein klares Date. Dann weiß die FS endgültig Bescheid.
 
  • #16
Okay: ich mache es! Auch wenn es absolut keinen Sinn macht. Für mich ist es wichtig, nicht dass ich mir später vorwerfe: er War sehr schüchtern, du hast nie was deutlich gezeigt.
Ich hoffe, ich bekomme nur die Chance noch mit ihm zu sprechen. Hab immer noch nichts auf meinen Vorschlag gehört und das heißt ja schon irgendwie alles... selbst wenn ich auch das irgendwie seltsam fände. Wenn eine ex kollegin nach nem treffen fragt u auch einverstanden ist, wenn andere am treffen teilnehmen, warum dann so rumeiern?
Ich berichte jedenfalls wie's ausgeht, wenn's überhaupt ausgeht.