Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Hab einen Mann kennengelernt. Habe durch manche Gesten das Gefühl, dass er auch bi sein könnte.

Wie frage ich ihn das ohne ihn vor den Kopf zu stoßen? Vielleicht hat er ja selbst noch keine Ahnung von seiner "femininen Seite". Möchte eine möglichst ehrliche Antwort von ihm. Haben bisher noch nicht über Sexualität gesprochen.
 
  • #2
Nein, also das Thema kann man wohl so früh nicht ansprechen.

Bist Du denn wirklich an ihm interessiert? Findest Du diese feminine Ader anzieehnd? Falls nicht, dann ist es doch ohnehin nicht mehr Dein problem -- dann einfach absagen. Manchmal sollte man Problemen einfach aus dem Weg gehen, anstatt sich hineinzustürzen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Woran genau meinst du das zu merken? Um eine möglichst ehrliche Antwort zu bekommen, müsstest du ihn erst besser kennenlernen. Aber selbst das geschickte Einfliessenlassen dieses Themas garantiert dir nicht, dass du eine ehrliche Antwort von ihm bekommst. Es kommt nämlich in erster Linie darauf an, wie er selber damit umgeht und dazu steht oder nicht. Und außerdem kommt es darauf an, was genau er wirklich von der Zukunft erwartet (Beziehung, Affäre etc.)
Solange du Zweifel irgendeiner Art hast, würde ich mich nicht darauf einlassen. Selbst wenn du in einer Verliebtheit meinst, damit umgehen zu können: Es ist immer Fremdgehen und u. U. ein gesundheitliches Risiko. Ganz zu schweigen von der emotionalen Belastung deinerseits.

Ich schreibe deswegen so ausführlich, weil ich mir genau über diese Situation schon Gedanken gemacht habe - ist allerdings 20 Jahre her. In diesem speziellen Fall hätte ich mir trotzdem eine Beziehung vorstellen können, aber nur bei absoluter Verlässlichkeit seinerseits (wg. der Risiken).
 
G

Gast

Gast
  • #4
Meine letzte Beziehung war teilweise auch sehr feminin. Gestik, Mimik, Blumen ständig überall, Shoppingverhalten schlimmer als eine Frau, Parfümflaschen ohne Ende, Sex mangelhaft. Ich konnte damit nicht umgehen - wünsche mir einen Mann an meiner Seite und kein Neutrum.

w39
 
G

Gast

Gast
  • #5
@2

Also aus der Information "vielleicht Bi" zu Schlußfolgern das er mit Sicherheit untreu sein muss finde ich schon gewagt. Ebenso ist der Schluß von "vielleicht Sex mit Männern" zu "wildem umhervögeln mit HIV-infizierten Männern ohne Schutz", verzeihe mir die Wortwahl, idiotisch.

m25
 
G

Gast

Gast
  • #6
2 @ 4 lies genauer, dann erkennst du dass ich gar nichts schlußfolgere, solange er offen damit umgeht. wenn er es verheimlicht, ist es fremdgehen - egal ob mit einer frau oder einem mann. dasselbe gilt für die risiken. wer wirklich bi ist, dem kann ein gegengeschlechtlicher dauerpartner einfach manchmal nicht das geben, was der bi noch bruacht. deshalb ist in einer guten beziehung die offenheit darüber so wichtig. dann ist es auch kein fremdgehen, die risiken minimieren sich (sollte man bei vernünftigem umgang jedenfalls meinen dürfen). frage ist nur, ob der partner dauerhaft damit umgehen kann.

übrigens hatte ich anfangs in meiner 2 um mehr info gebeten. hast du aber auch überlesen. kann ich nichts dafür, wenn die fs abtaucht.
 
  • #7
Wenn er Dir so gefällt, wie er ist, ist hoffentlich Bisexualität -- zumal eine nicht erwiesene -- kein Grund, alles zu beenden, bevor es richtig beginnt.

Selbst dann, wenn er bi sein sollte: Die Tatsache, dass er sich nicht nur zu einem Geschlecht hingezogen fühlt, hat keinerlei Aussage über seine Hingabe und natürlich Treue. Gibt jede Menge bisexueller Menschen -- mich zum Beispiel -- und davon ist vermutlich eine ähnliche Anzahl treu oder untreu wie im eher straighten oder eher homosexuellen Teil der Bevölkerung.

Keiner von uns braucht beide Geschlechter gleichzeitig, oder hintereinander, oder sonstwie; wir haben halt nur die Kapazität, sowohl einen Mann als auch eine Frau zu lieben. Meine bisexuellen Freundinnen und Freunde haben jeweils ihre Entscheidung jeweils im Einzelfall für die Person getroffen, und nur für sie.

(By the way: Femininere Männer und maskulinere Frauen müssen nicht bi sein; die burschikosesten Mädels, die ich kenne, sind 100% straight, und gewisse hübsche Jungs mit großem Interesse an ihrem Aussehen und Mode haben auch schwer alkoholisiert und/oder übermüdet noch nie ein einziges Anzeichen von Interesse am gleichen Geschlecht gezeigt. Genug Studien beweisen, dass es da keinen äußerlichen oder benehmensbezogenen Zusammenhang gibt.)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Interessanter Beitrag von #6. Es gibt auch Ausnahmen - das erzählte mir einmal eine Ex-Ehefrau von einem. Wir (eine Freundin, die das Telefonat mithörte) und ich, waren darüber schon sehr erschüttert, wunderten uns aber nicht mehr darüber, dass seine (wievielte?) Ehe gescheitert war. (5)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich (M/44) habe auch bisexuelle Neigungen. Und bin vh. Meine Frau weiß davon (sie ist selbst auch bi-neugierig), nicht jedoch, das ich wd. unserer Ehe ein wenig Erfahrung gesammelt hab... Es ist schwer, in dieser Situation einen richtigen Rat zu geben. Es kann sein, dass bei Ehrlichkeit dem Partner gegenüber die Beziehung zerbricht. Aber seinen bisexuellen Drang ein Leben lang zu unterdrücken, kann ich auch nicht empfehlen. Nur, wenn man ganz die Seite wechseln will, muß man natürlich mit seinem Partner sprechen. Aber der FS ist doch in einer sehr guten Position: nur dann, wenn er sich tatsächlich verliebt und nur dann, wenn sich beim männlichen Partner eine Bisexualität herauskristallisieren würde, ergibt sich ein Problem. Und soweit bist Du doch noch nicht, oder? Daher würde ich Dir einfach empfehlen, Dich ungezwungen nochmal zu treffen und dann zu schauen, wo die Reise hingeht... PS: Bei mir ist es anders: obwohl ich Bi bin, habe ich keine femininen Züge. Meine Umwelt würde "aus den Wolken fallen", wenn sie wüßte, das ich auch an reinem Männersex Interesse habe...
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS

aus der sexuellen Orientierung würde ich vorschnell noch nicht auf einen unzuverlässigen Charakter oder die Neigung zu einem heimlichen Doppelleben schliessen wollen.
Promiskuität hat m. E. mehr mit den Wertvorstellungen, der kulturellen Prägung und dem aktuellen sozialen Milieu zu tun in dem sich dieser Mann bewegt. Innerhalb der bisexuellen Kultur gibt es solche und solche. Falls dir der Mensch etwas bedeutet wäre ein besseres Kennenlernen (ohne Sex) sicherlich der erste Schritt um zu wissen worauf du dich einlassen kannst und worauf nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top