• #61
Ich wünsche Dem Mann wirklich, dass er die FS wieder los wird.
An ihr kann er nichts lernen und nicht wachsen. Am Ende wird er nichtmal wissen, warum alles schiefgelaufen ist, dass er seine Rolle einfach nicht richtig gespielt hat.
Die FS weiß es wohl, aber sie ist zu stolz dazu, es ihm mitzuteilen.
Genau weil sie ihm nicht „unter die Arme greift“, könnte er an ihr wachsen, indem er seine Komfortzone verlässt, sich nach 4 Dates mal traut etwas Nähe herzustellen und nicht aus der Ferne Andeutungen zu machen. Sie wird nicht die erste und nicht die letzte Frau sein, die darauf nicht angesprungen ist. Irgendwann sollte ein Lerneffekt eintreten ...
Niemand hat ihm gesagt, dass er hier das Spiel "machen" muss. Er hat das nicht gelernt und ie FS hilft ihm nicht, will ihm nicht helfen.
Das muss einem auch keiner sagen. Aber wenn man das Spiel tendenziell zu verlieren scheint, dann würde ich „die Schuld“ nicht bei den anderen Mitspielern suchen.
Hat sie....er hat Ausflüchte gesucht und meldet sich seitdem nicht mehr.
Das spielt Frau doch lieber mit verdeckten Karten. Ja, warum eigentlich ? Kommt gebt mir tolle Erklärungen !
Sie spielt nicht mit verdeckten Karten, sondern hat sich viermal mit ihm getroffen und damit ihr Interesse an ihm bekundet. Oder was meinst du, warum sich eine Frau mit einem Mann trifft? Weil ihr langweilig ist und sie nichts besseres zu tun hat ?
Und dann erst die noch weiter hergeholten Rückschlüsse darauf, wie der Mann sich wohl später in Beziehungen verhalten würde ....
als schonmal sicherheitshalber vorausgeschobene Erklärung für die FS, dass er Mann sowieso nichts taugt.
Das sind Erfahrungswerte. Passiv aggressive Charaktere sind jetzt nicht so nice...mit wie vielen Männern warst du
schon in Beziehungen ?
 
  • #62
Die FS lässt durchblicken, dass der Mann ziemlich unerfahren ist.
Man könnte auf die Idee kommen, dass die FS selbst noch nicht so wahnsinnig erfahren ist.
Sie nimmt einfach die uns allen gut bekannte frauentypische Passivposition ein
Sie hat ihm keinen Korb geben, sondern war bei den Dates, hat sich dafür aufgebrezelt, sich um humorvolle Gespräche bemüht und weiter mit ihm per WhatsApp geschrieben.
Das ist durchaus ein entgegenkommen im Balzverhalten zweier Personen.

Bei schreiben per WhatsApp (was Interesse signalisiert) trat bei ihr betretene Stille ein, als er von "Kuscheln" sprach.
Das könnte daran liegen, dass es ihr aus einem natürlichen Schamgefühl heraus nicht gelungen ist, entsprechend verbal (schriftlich) zu reagieren. Denn sie kennt es so, das man macht, anstatt darüber zu sprechen/schreiben.
Er hätte ihr stattdessen schreiben können, dass er sie mag.
Dann hätte sie antworten können, "ich dich auch". Wobei auch das per WhatsApp irgendwie nicht ganz adäquat ist, wenn man sich gerade erst kennenlernt.
Aufgrund ihrer schriftlichen Unerfahrenheit, ist er nun eingeschnappt.

Dass er nicht aus dem Quark kommt, stattdessen nun beleidigt ist, ist sicher nicht ihr anzulasten. Statt also die FS zu beschimpfen, könntest du Rat geben, wie sie es anders machen könnte.
 
  • #63
Bei einem Date haben mE Freunde überhaupt nichts zu suchen. So könnt ihr euch doch gar nicht richtig annähern.

Es ist ja dann auch kein Date.

Früher - ohne Onlinedating - war das ganz normal.
Man lernt einen netten Menschen kennen, und weil gerade irgendwo ein Treffen ansteht, nimmt man diesen Menschen dahin mit. Ganz zwanglos, es sind ja junge Leute, da kommt immer mal jemand dazu.
Ich finde so etwas auch nicht schlecht, dann sehe ich, wie der andere in einer Gruppe agiert.

Es gibt noch keine Regel, dass man sich erst eine Anzahl x alleine treffen muss, bevor man miteinander Freunde trifft.

Über die aktuelle Situation bzw. Corona Regeln kann man natürlich diskutieren.

Arielle, wenn Du Interesse an ihm hast, wirst Du, wie ich Dir schon schrieb, aktiv werden müssen.
Deine Signale, die Du so anscheinend nicht so senden wolltest, waren leider eindeutig als Desinteresse Deinerseits zu verstehen.

W, 51
 
  • #65
Wie denn ??
Er weiß doch gar nicht, was falsch gelaufen ist !
Es ist nichts falsch gelaufen, gar nichts. Was hier falsch ist, ist seine Reaktion.

Ein Mann, der eine Frau bereits vier Mal gesehen hat, sich aber ihr körperlich nicht genähert hat, schreibt ihr über whatsap, dass er kuscheln möchte. Ok,vielleicht ist er schüchtern. Sie reagiert, wahrscheinlich aus Verlegenheit,(auch schüchtern) mit einem smiley ( kann man auch positiv sehen, denn sie hat nicht geschrieben, dass sie nicht kuscheln möchte)

Er scheint beleidigt zu sein und meldet sich nicht.

Was sollte hier falsch gelaufen sein.
Es ist nichts falsch gelaufen. Sie hat ihm mehrmals geschrieben, dass sie ihn mag. Seine voreilige Reaktion ist falsch. Er hat falsche Schlüsse gezogen. Nach dem whatsap Gespräch, wollte sie sich mitnihm treffen. Man hätte die Sache klären können. Aber er möchte nicht.

Und deine Sprüche über eine Vergewaltigung könntest du dir sparen. Man muss ja nicht übertreiben.
 
  • #66
Wie denn ??
Er weiß doch gar nicht, was falsch gelaufen ist !
lernen = ich tue etwas -> kein gewünschtes Ergebnis -> ich tue es anders -> kein gewünschtes Ergebnis -> ich tue es wieder anders -> gewünschtes Ergebnis

ein Kleinkind bleibt auch nicht bockig auf dem Boden sitzen, weil die ersten Gehversuche scheitern.

aber wahrscheinlich hat das etwas mit dem Elternhaus zu tun und der Tatsache, ob man animiert worden ist, es nochmal zu versuchen, oder ob die Eltern einem direkt alles abgenommen haben, weil man es nicht richtig machen wird.
 
  • #67
Ich finde das auch seltsam, wenn ansonsten keine Entwicklung stattfindet. Klar stellt man seine Freunde vor, aber ich mache das erst, wenn geklärt ist, wo es hinlaufen soll.
Sonst besteht schon auch die Gefahr der Kumpelschiene, denn dass die körperliche Anmäherung nicht beginnt, wenn Freunde dabei sind, ist irgendwie auch klar...
und @Jochen1 . Naja, die FS hat ja geschrieben EINMAL waren die Freunde dabei, also einmal von vier. Klar, wenn ständig der Freundeskreis um einen rumtobt, wäre das seltsam, weil man sich ja kennenlernen möchte. Aber den anderen mit Leuten erleben zeigt einem auch ziemlich viel über diese Person, also das ist auch eine Facette des anderen für mich, die ich nicht erst nach ein paar Monaten erleben will. Ich hätte beim Ex gleich sehen können, dass er mich bei Gruppen links liegen lässt, weil er gern im Mittelpunkt stehen will. Hätte meine Meinung vielleicht gleich beeinflusst und mir drei Jahre "erspart" :D Und wie liebevoll und zuvorkommend mein jetziger Partner auch vor anderen mit mir umgeht, das hab ich damals eben gleich erfahren.
Mit Annäherung trotz Freunden dabei hatte ich übrigens auch nie Probleme, also wenn es nicht um wild rumknutschen geht. Flirten kann man doch trotzdem, wenn Freunde dabei sind? Aber wie gesagt, sicher noch ein Unterschied, ob man 30 ist oder 60.
Früher - ohne Onlinedating - war das ganz normal.
Man lernt einen netten Menschen kennen, und weil gerade irgendwo ein Treffen ansteht, nimmt man diesen Menschen dahin mit. Ganz zwanglos, es sind ja junge Leute, da kommt immer mal jemand dazu.
Ich finde so etwas auch nicht schlecht, dann sehe ich, wie der andere in einer Gruppe agiert.
Seh ich auch so.
Generell denke ich, dass das hier eh nicht das Problem war, dass da an einem Abend mal Leute dabei waren (also ich klammere die Corona-Situation jetzt mal aus).
 
  • #68
Aber den anderen mit Leuten erleben zeigt einem auch ziemlich viel über diese Person
Bitte, aber doch nicht in der Kennenlernphase, wer in der Kennenlernphase andere Leute mit dabei hat, sagt doch eindeutig und psychologisch, dass sein Interesse nicht groß genug ist, wäre es groß genug, so würde er das so nicht wollen, darum geht's doch, schon hier erkennt man, dass es nichts wird!!
 
  • #69
Genau weil sie ihm nicht „unter die Arme greift“, könnte er an ihr wachsen, indem er seine Komfortzone verlässt, sich nach 4 Dates mal traut etwas Nähe herzustellen und nicht aus der Ferne Andeutungen zu machen.
Aber genau das trifft doch ebenfalls auch auf die FS zu! Sie könnte ebenfalls ihre Komfortzone verlassen und sich mal trauen, etwas Nähe herzustellen, anstelle alles ihm zu überlassen, ihn das Kennenlernen steuern zu lassen. Vielleicht reicht es als Frau nicht immer, sich hübsch zu machen und einfach "da" zu sein ...

Ich würde sagen, dass beide gleichermaßen etwas zurückhaltend und unbeholfen agiert haben. Er hat sich auf seine Art bemüht und schließlich das Kommunikationsproblem direkt thematisiert. Jetzt wäre sie dran, wenn sie Interesse hat und noch was reißen/retten möchte.
w26
 
  • #70
Ich finde das irgendwie nerdig. Für ein Date treffe ich mich zu zweit. Mag sein, dass beim zweiten oder dritten Date auch mal irgendwo Freunde mich dabei sind, aber nicht die ganze Zeit. Sonst wundert mich auch nicht, dass es zu keiner Annäherung kommt.
Nein ich meinte, dass beispielsweise in einem Cafe bzw in einem Restaurant auch andere sind. Da kann normalerweise nichts passieren. Jetzt ist es natürlich gerade etwas schwierig wegen dem Lockdown. Ich verstehe natürlich für Bedenken von einer Frau wenn sie sich das erste Mal mit einem Mann trifft. In dem Fall kann sie ja vor dem Date irgendjemand Bescheid sagen und danach nochmal. Dass man sich nur zu zweit trifft steht natürlich außer Frage.
 
  • #71
Bitte, aber doch nicht in der Kennenlernphase, wer in der Kennenlernphase andere Leute mit dabei hat, sagt doch eindeutig und psychologisch, dass sein Interesse nicht groß genug ist, wäre es groß genug, so würde er das so nicht wollen, darum geht's doch, schon hier erkennt man, dass es nichts wird!!
Auch wenn du es fett schreibst: Mag für dich gelten, aber mein damaliger Freund hatte sehr großes Interesse an mir und wollte gern, dass ich gleich seine Freunde treffen, weil er so begeistert von mir war. Warum man weniger Interesse am anderen hat, wenn man sich mit ihm EINMAL von mehreren Treffen mit Freunden treffen möchte, macht für mich keinen Sinn und ist nach meinen höchstpersönlichen, reflektierten, S-Erfahrungen eben nicht der Fall :D Meist stellt es sich ja nicht so dar, dass man ein Date ausmacht, und der andere dann seine Freunde mitbringt. Sondern, einer hat schon länger was mit den Freunden geplant oder die laden ihn ein und er fragt dann sozusagen zusätzlich zu den Einzeldates den anderen, weil er ihn gern dabei haben möchte, statt allein was mit den Freunden zu machen.
Wenn man es nicht mag, muss man es ja nicht machen, und jeder hat sicherlich da eine andere Sicht dazu. Ich persönlich würde auch erst jemanden mit zu Freunden nehmen, wenn ich mir da sehr sicher wäre, hätte ich also nicht bei allen Date-Männern gemacht - aber bei denen, bei denen ich hin und weg war. Wär ich mir unsicher, würde ich ihn nicht vorstellen wollen. Ist also eher eine Auszeichnung in meiner Welt.
 
  • #72
Jetzt wäre sie dran, wenn sie Interesse hat und noch was reißen/retten möchte.
Da gibt's nichts mehr zu retten, das Vertrauen ist futsch!
Ich verstehe natürlich für Bedenken von einer Frau wenn sie sich das erste Mal mit einem Mann trifft. In dem Fall kann sie ja vor dem Date irgendjemand Bescheid sagen und danach nochmal. Dass man sich nur zu zweit trifft steht natürlich außer Frage.
Wer solche Bedenken hat, der soll doch gleich zu Hause bleiben und gar nichts unternehmen, dem fehlt doch jegliches, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Selbstwert und eben die ganzen "S Werten"!
 
  • #74
Das muss einem auch keiner sagen. Aber wenn man das Spiel tendenziell zu verlieren scheint, dann würde ich „die Schuld“ nicht bei den anderen Mitspielern suchen.
Schuld ist hier ein ganz falscher Begriff.
Weder der Mann noch die FS sind schuld.

Es geht um Möglichkeiten, aber es geht auch um Wissen und Motivationen.

Was bitteschön ist denn das Problem, wenn die FS statt einem seltsamen Emoji auf diese Kuchschel-Anfrage geantwortet hätte, dass man das doch am besten beim nächsten Treffen mal näher besprechen könne ?

Du stellst das so dar, als hätte die FS ein Spiel gewonnen,
aber es gibt hier keine Gewinner, nur Verlierer.

Sie hat nach ihren Gefühlen gehandelt und war nicht erfolgreich, er genauso. Er war gehemmt, wusste nicht, wann und wie er sich nähern konnte.

Du bist außerdem noch frech und glaubst, er wüsste beim nästen Mal, was er besser machen könnte, aber dazu braucht er wengstens eine Rückmeldung von der FS, irgendetwas im Sinne von "Schade, i hätte gerne ....".
Vielleicht ist er gar so verunsichert, dass er nun gar nicht mehr weiß, ob er sich einer Frau nähern darf. Dachte, er hätte sich schon zu sehr genähert, so dass sie ausgewichen ist (ist sie ja auch).

Sie hat ihm nicht mal eine Brücke gebaut.

Obwohl ich mittlerweile auch weiß, dass es auch durchaus Frauen sind, die einfach sich dem Gefühl hingeben und einen Kuss geben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #75
Wer solche Bedenken hat, der soll doch gleich zu Hause bleiben und gar nichts unternehmen, dem fehlt doch jegliches, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Selbstwert und eben die ganzen "S Werten"!
Da bist du wohl nicht in der Lage, dich in eine Frau hineinzuversetzen. Sich diesbezüglich abzusichern, hat nichts mit mangelndem Selbstvertrauen zu tun. Denn jeder kann unter Umständen Opfer eines Verbrechens werden. Gerade junge Frauen sollten jemand Drittem Bescheid geben, wo und wann sich getroffen wird, wenn man sich mit einem Online-Date zum ersten Mal und alleine trifft in dieser Pandemie.
Da ist deine flapsige Art solche Bedenken abzutun, fehl am Platz.
 
  • #76
Gerade junge Frauen sollten jemand Drittem Bescheid geben, wo und wann sich getroffen wird, wenn man sich mit einem Online-Date zum ersten Mal

Ich bin zwar nicht der misstrauischste Mensch, aber ich habe immer zuhause die Kontaktdaten meines Dates hinterlegt, bzw. wusste mein Sohn - erwachsen, Bescheid.
Einfach so, ohne Misstrauen.

Mache ich auch bei anderen Dingen, wenn ich in für Berge gehe, kennt jemand die geplante Tour.

W, 51
 
  • #77
Vielleicht kommt der Mann bei Frauen nicht so gut an und er wollte lediglich bei seinen Freunden mit der FSin angeben.
In diesem Fall ist das natürlich möglich. Aber ich halte es für unwahrscheinlich, weil er ja scheinbar wirklich Interesse an der FS hatte und sich aus irgendwelchen Gründen von ihr zurückgestoßen fühlte; ob gerechtfertigt/verständlich aus seiner Sicht (weil sie zu zurückhaltend war) oder nicht (weil er kein Selbstbewusstsein oder irgendwelche komischen Selbstmitleidtendenzen), darüber spekulieren hier alle wild. Er hat sie jedenfalls nicht nur mit zu Freunden zum Angeben genommen und sich danach nicht wieder gemeldet. Das ist also ganz sicher nicht der Kern des Problems.
 
  • #78
Aber genau das trifft doch ebenfalls auch auf die FS zu! Sie könnte ebenfalls ihre Komfortzone verlassen und sich mal trauen, etwas Nähe herzustellen,
ich kann bei ihr keine Ängste herauslesen, sondern lediglich Unverständnis.

wenn ich ins Restaurant gehe, setze ich mich auch nicht an den Tisch und entgegne dem Kellner, dass ich gerne Nudeln esse. Da würde ich auch fragende Blicke ernten... Und wenn es sogar eine Servicekraft spezifischer braucht, wie verhält es sich dann erst in einem anderen Kontext ?

Beim Dating geht es nicht darum, den Mann zu bekommen. Sondern herauszufinden, ob man ihn überhaupt will.
 
  • #79
Vielleicht liegen wir alle falsch, vlt. hat der Mann parallel gedatet und hat sich für die entscheiden, die aktiver war und ihm das Gefühl gegeben hat, an ihm interessiert zu sein. Denn die FS, hat ihm ja gesagt, f
. Er meinte nach einer Zeit ob er mir überhaupt gefällt und ich weiche den Themen immer aus und er sich mittlerweile auch seinen Teil denkt und es nicht wirklich checkt was ich meine. Ich meinte daraufhin, dass ich ihn mag und er mir auf gefällt jedoch so etwas in der Situation passiert und man das nicht vorab per WhatsApp ausmacht.

Vielleicht liegen wir alle falsch, vlt. hat der Mann parallel gedatet und hat sich für eine Frau entscheiden, die aktiver war und ihm das Gefühl gegeben hat, an ihm interessiert zu sein. Die FS hat ihm ja gesagt, dass sie ihn mag und Sachen lieber in real als online ausmachen möchte. Sie hat auch nachgefragt, was so seine Pläne sind. Hier hätte man sich treffen und aussprechen können.

In meiner Dating Phase vor ein paar Jahren, waren viele Männer auch sehr offen, was Sexualität über whatsap angeht. Ich bin alles andere als verklemmt, aber sowas in der Anfangsphase über whataap zu machen, finde ich unsexy.
Die meisten Missverständnisse entstehen bei whatsap, weil man eben die Reaktion des Gegenübers nicht sehen kann, seine Mimik usw.

Also nächstes Mal, weniger schreiben, mehr treffen.
 
  • #80
Was bitteschön ist denn das Problem, wenn die FS statt einem seltsamen Emoji auf diese Kuchschel-Anfrage geantwortet hätte, dass man das doch am besten beim nächsten Treffen mal näher besprechen könne ?
Vielleicht möchte sie keinen Mann, der eine solche Kommunikation betreibt? Muss man sich für sein Screening bei dir rechtfertigen ?
Du stellst das so dar, als hätte die FS ein Spiel gewonnen,
aber es gibt hier keine Gewinner, nur Verlierer.
Ein Mann der sich nur durch die Blume mitteilen kann, klingt nicht nach einem Verlust für mich.
Er war gehemmt, wusste nicht, wann und wie er sich nähern konnte.
Da gibt es nichts zu wissen. Das macht Mann/Frau nach Gefühl. Funktioniert bei ganz vielen Menschen täglich auch.
Warst du bei den Dates dabei und kannst es beurteilen, ob sie nonverbale Signale gab ?
Du bist außerdem noch frech und glaubst, er wüsste beim nästen Mal, was er besser machen könnte, aber dazu braucht er wengstens eine Rückmeldung von der FS, irgendetwas im Sinne von "Schade, i hätte gerne ....".
Ach, wenn du das als frech betiteln magst, dass man als Frau Standards hat und sich eingewisses Verhalten wünscht, dann ist das in deiner Welt so🤷🏻‍♀️

mir ist es doch völlig gleich, wie du dein Liebesleben gestaltest. Ich verspüre kein Bedürfnis dich von irgendwas überzeugen zu wollen ;)
 
  • #81
Bin ich die einzige (mit @Kimi 48), die es nicht schlimm findet, wenn bei den ersten Dates mal Freunde dabei sind
Nein, da hast Du nicht richtig gelesen. @Lionne69 schriebt das ebenfalls und auch ich sehe das so: im Kontakt mit anderen lernst Du Dein Gegenüber viel besser kennen, als wenn es sich Dir nur in 2er Begegnungen von seiner "besten Seite" zeigt.
Ich halte auch mehr davon zusammen kernige Sachen zu unternehmen, die beide fordern, ggfs. kooperation verlangen, als nur plappernd am Tisch zu sitzen. bei Action erlebst Du nämlich im Handeln wie jemand ist, hörst nicht nur Schönsprech.

Wie denn ??
Er weiß doch gar nicht, was falsch gelaufen ist !
Naja, er hockt in der Ecke und schmollt wie ein Kleinkind, straft mit Schweigen, weil es nicht so läuft, wie er sich das gedacht /gewünscht hat: er schreibt "ich würde jetzt gern mit kuscheln ", ist aber zu feige schon das Klarheit schaffende "mit Dir" hinzuzufügen, wartet aber darauf das sie ihm antwortet "beim nächsten Treffen will ich Sex mit Dir".

Statt zu schmollen sollte er erstmal selber erkennen, dass was falsch gelaufen ist und sich überlegen, was da falsch gelaufen ist, dass er nicht bekommen hat, was er will. Das wäre zielführender. Keine Frau hat was dagegen, wenn der Mann selber denkt.
Es ist für erfolgreiches Dating nicht gut, wenn die Frau ihn entmannt und ihm sagt, was er zu tun hat damit es läuft. Dann fühlt er sich auch overruled und zickt auch rum wie ein Mädchen.

Ich würde sagen, dass beide gleichermaßen etwas zurückhaltend und unbeholfen agiert haben.
Sehe ich auch so. Sie sind beide zu inaktiv. Das wird eine frustrierend-mühselige Angelegenheit.
 
  • #82
Statt zu schmollen sollte er erstmal selber erkennen, dass was falsch gelaufen ist und sich überlegen, was da falsch gelaufen ist, dass er nicht bekommen hat, was er will. Das wäre zielführender.
Nein, so nicht. Er glaubt jetzt vermutlich, dass er sich mit seinem Spruch schon zu weit aus der Deckung gewagt hat, denn die FS hat ja nicht irgendwie konstruktiv darauf reagiert.

Ihr wollte alle unbedingt, dass er einen Schritt weiter geht, aber an der Stelle hätte die FS genauso gut einen Schritt machen können. Er hat ihr doch schon angedeutet, dass er da eine Schritt weiter gegangen wäre

Ach ,was soll's, vermutlich hat er längst einen anderen Kontakt und wir zerbrechen uns hier ganz sinnlos den Kopf.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #83
Da gibt es nichts zu wissen. Das macht Mann/Frau nach Gefühl. Funktioniert bei ganz vielen Menschen täglich auch.
Kommt Dir das nicht selbst komisch vor ?
Wenn man ernsthaft so Dinge schreibt, wie "Die anderen Menschen können es doch auch , wieso Du nicht...."

Ich finde derlei Lebenseinstellungen ganz schön fies.

Ich selbst handhabe das mit den Menschen in meinem Leben nicht so, und setze nicht dauernd irgendetwas voraus, von dem ich nicht wissen kann, ob der andere es gelernt hat oder so fühlt wie ich. Und ich weiß wohl, dass andere Menschen auch mal ganz anders fühlen können als man selbst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #84
Wenn man ernsthaft so Dinge schreibt, wie "Die anderen Menschen können es doch auch , wieso Du nicht....".... Ich finde derlei Lebenseinstellungen ganz schön fies.
Was ist denn daran fies? Die anderen sind doch für den Lernrückstand eines Menschen, dessen mangelnden Lebensmut, seine Schlaffihaltung oder was auch immer dahinter steckt nicht verantwortlich. So ist das Leben halt und erwachsene Menschen sollten damit umgehen lernen, statt immer nur die Verantwortung für die eigene Unfähigkeit an andere zu delegieren und zu jammern.
Wenn jemand freundschaftliche Kontakte pflegt und er sich bemüht herauszufinden, warum es bei ihm nicht läuft dann wird ihn schon jemand darauf hinweisen. Wer immer die anderen schuldig am eigenen Elend glaubt, der macht das nicht.

Wenn er nicht nach der Ursache bei sich sucht, dann bleibt er bis zum St. Nimmerleinstag erfolglos oder muss warten, bis er an eine Frau gerät, die die Dinge selber in die Hand nimmt - dann macht sie es aber nicht nur hier, sondern in allen Lebenssituationen. Und schon heult Mann wieder rum, was die Furie in seinem Leben anrichtet.

Ich selbst handhabe das mit den Menschen in meinem Leben nicht so, und setze nicht dauernd irgendetwas voraus, von dem ich nicht wissen kann, ob der andere es gelernt hat oder so fühlt wie ich.
Ja, Du willst, dass andere Dir die Mühen abnehmen und bewehklagst 20 Jahre später noch, dass sie es nicht getan haben und Du darum in jungen Jahren zu wenig Sex hattest. Was würdest Du denn in dieser konkreten Situation selber tun, nicht warten, dass sie was tut?

Wir wissen weder wie alt die FS, noch wie alt/erfahren der Mann ist. Sie sagt von sich: wenig Antritt (schüchtern), wenig erfahren, er deutlich erfahrener? Ihr Temperament steht ihr offensichtlich im Weg, aktiver zu werden und sie fühlt sich von seinem stümperhaften Sextalk bereits ein wenig abgestoßen.

Ich sage ihr zu ihrer Perspektive: Finger weg von passiv-aggressiven Männern, die meinen durch Schweigen zu strafend durchsetzen zu können.
Zu seiner Perspektive: wenn Aktivität ihm nicht liegt, hinhocken und warten, dasss eine Frau kommt und die Dinge in die Hand nimmt. Ggfs. muss erhalt so lange warten wie Du, bis er es begriffen hat, sich seine angezogene Handbremse ausgewachsen hat - whatever.

So geht Leben - keiner schuldet Dir was, unter Unbekannten schonmal garnicht.
 
  • #85
Was ist denn daran fies? Die anderen sind doch für den Lernrückstand eines Menschen, dessen mangelnden Lebensmut, seine Schlaffihaltung oder was auch immer dahinter steckt nicht verantwortlich. So ist das Leben halt und erwachsene Menschen sollten damit umgehen lernen, statt immer nur die Verantwortung für die eigene Unfähigkeit an andere zu delegieren und zu jammern.
Hast Du etwa die Hoheit zu entscheiden, was" normal" oder "Lernrückstand" ist oder sonstwas ist und dann gleich noch ein paar Beleidigungen hinterherschicken ? Das ist pure Arroganz, und sonst leider gar nichts.

Ich habe Dinge in der Rückschau beleuchtet und rede nicht vom vom hier und jetzt, weil für mich kein Handlungsbedarf besteht. Das Thema könnte man ja auch von meiner Person mal "entpersonalisieren", oder ist Dir das nicht möglich ?

Und ich habe niemanden persönlich angegriffen, also
HALTE DICH ZURÜCK !!
Ja, Du willst, dass andere Dir die Mühen abnehmen und bewehklagst 20 Jahre später noch, dass sie es nicht getan haben und Du darum in jungen Jahren zu wenig Sex hattest.
DAS weißt Du nicht (und ich empfinde das jetzt nicht so im Nachhinein als Problem). Du versuchst das relativ zu schlussfolgern und zu diskreditieren.
Aber Du bist schon zu weit (und vor allem, viel zu flach) gesprungen.

Es ging mir mit diesem Aspektes der Frage um Kontaktaufnahme und Flirtverhalten zwischen den Geschlechtern in früheren Jahren eines anderen Jahrzehents;
auch darum, wie man sich gegenseitig helfen kann, wenn man doch dasselbe will (oder eben nicht); nicht darum, ob ich damals zu wenig Sex hatte.
Und vielleicht auch darum, ob man es heute den Leuten etwas einfacher machen könnte?

Zugunsten von beiden Geschlechtern, nicht irgendwelchen "Mühen".

OK mehr Sex wäre vielleicht auch ganz schön gewesen; abgelehnt hätte ich damals sicherlich nicht...
aber bitteschön, darum ging es mir jetzt hier mal gerade nicht.

Ich bitte auch, meine Ausssagen zu Liebe und Sexualität genau durchzulesen und nicht einfach zu vereinfachen, wo es gerade mal nett passt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #86
erwachsene Menschen ..., statt immer nur die Verantwortung für die eigene Unfähigkeit an andere zu delegieren und zu jammern.
Du beziehst es zwar auf den Mann, aber es ist die FSin. Sie ist unfähig Signale zu geben, delegiert es an den Mann, dass er über ihre ihm gezeigte kalte Schulter ahnt, sie hätte Interesse und will flirten, Küsse. Er sieht nur ihre Roten Signale, ihre Distanz, Flirtversuche werden mit nichtssagenden Smileys abgewürgt. Da würde ich mich nicht noch „Me-Too“ aussetzen.
Wenn er nicht nach der Ursache bei sich sucht, dann bleibt er bis zum St. Nimmerleinstag erfolglos ... Und schon heult Mann wieder rum
Auch hier, er ist erfahren und mitnichten erfolglos. Die FSin ist erfolglos. Der Mann heult auch nicht, dafür die FSin.
Du willst, dass andere Dir die Mühen abnehmen und bewehklagst ...
Er nimmt ihr auch keine Mühe ab. Er hat der FSin eindeutig gesagt, er hat ihrerseits nicht das Gefühl, dass sie ihn mag. Sonst fragt man nicht, was ihr Verhalten sein soll. Er wird nicht warm mit ihr, weder Kommunikation, noch in ihren Signalen (sendet diese ja nicht aus).
Was würdest Du denn in dieser konkreten Situation selber tun, ...?
Da muss sie jetzt kreativ werden. Sie will ihn, da muss sie machen.
Ihr Temperament steht ihr offensichtlich im Weg, aktiver zu werden
Für eine Frau, die schüchtern und ein absolut Beginner scheint, nicht einmal Flirten kann, finde ich gerade diese „stümperhafte“, weil harmlos, beiläufig wirkend und überhaupt nicht drängende, zudringliche oder fordernde Art genau richtig und hätte ich auch als Worte gewählt, um mich jemanden anzunähern, wenn ich nichts aus seinem Verhalten und Schreibkontakt herauslese, was er will.
Finger weg von passiv-aggressiven Männern, die meinen durch Schweigen zu strafend durchsetzen zu können.
Wer sagt das er sie bestrafen will und sich passiv-aggressiv verhält?
Sie geht auf Flirtversuche nicht ein, versteckt sich hinter Smileys.
Und jeder der auf Textpassagen nur Smileys bekommen hat, weiß, da ersteht gar keine Kommunikation, weil Worte und Fragen fehlen, die man aufgreifen und weiterspinnen könnte. Zuletzt weicht sie wieder aus.
„Er meinte nach einer Zeit ob er mir überhaupt gefällt und ich weiche den Themen immer aus und er sich mittlerweile auch seinen Teil denkt und (er) ... nicht wirklich checkt (=versteht) was ich meine.“
Er sagt, er versteht sie nicht. Er sucht auch keine Gesprächspartnerin.
Er hat sie einfach abgehakt. Da schmollt er auch nicht. Er hat kein Interesse mehr. Und nach 4 Dates, muss er auch nicht Schlussmachen. Selbst sein Schluss (Keine Zeit, weil unbestimmt beschäftigt) und Funkstille will sie nicht verstehen.
 
  • #87
„Er meinte nach einer Zeit ob er mir überhaupt gefällt und ich weiche den Themen immer aus und er sich mittlerweile auch seinen Teil denkt und (er) ... nicht wirklich checkt (=versteht) was ich meine.“
Er sagt, er versteht sie nicht. Er sucht auch keine Gesprächspartnerin.
Er hat sie einfach abgehakt. Da schmollt er auch nicht
Ich finde es schwierig, wenn man nicht dabei war und die beiden miteinander gesehen hat. Sicher ist, dass die Signale, die sie sendet, bei ihm nicht angekommen sind, und er deshalb auch nicht weiter körperlich geworden ist. Es kann sein, dass er (zu) vorsichtig ist und sehr viel Ermutigung von Seiten der Frau braucht. Es kann auch sein, dass ihre Zeichen sehr schwach sind und deshalb nicht nur bei ihm, sondern auch bei anderen nicht so wirklich wahrgenommen werden (wenn sie bisher wenig Erfahrung hat - vielleicht lag es ja genau daran, dass sich bisher nicht so viel ergeben hat?). Wie es bei meiner Freundin eben auch ist, bei der die "guten" Männer dann alle das Handtuch schmeißen, weil sie so extrem zurückhaltend ist, freundlich, aber kühl. Wenn die FS sich für die Dates bedankt und schreibt, dass er ihr sympathisch ist, also wenn sie das genau so ausdrückt, dann klingt das zwar nett, aber schon distanziert für mich. Also, nicht flirtend oder zu mehr einladend. Du bist mir sympathisch ist irgendwie für mich so wie "du bist nett, aber" - das fasst halt jeder anders auf. Ich denke, wenn es von der Kommunikation nicht gepasst hat, dann wär das auch dauerhaft in der Beziehung ein Thema gewesen und ist vielleicht besser so. Aber ich würde auch der FS zumindest raten, mal genau zu schauen, ob sie nicht das, was sie sagt und macht, viel krasser wahrnimmt als es nach außen ersichtlich ist. Wenn der andere, wenn auch ungeschickt, Zeichen gibt (wie diese Kuschel-Nachricht), ist es immer ungünstig, wenn man darauf gar nicht eingeht. Weil der sich ja vielleicht auch denkt, Mist, jetzt hab ich mich zu weit aus dem Fenster gelehnt. Smiley ist für mich auch eine Art freundliche Nicht-Antwort, nach dem Motto "ich möchte dieses Thema nicht vertiefen, ist mir unangenehm"...
 
  • #88
Kommt Dir das nicht selbst komisch vor ?
Wenn man ernsthaft so Dinge schreibt, wie "Die anderen Menschen können es doch auch , wieso Du nicht...."
🤦🏻‍♀️ 😂 herrlich...
Ich selbst handhabe das mit den Menschen in meinem Leben nicht so, und setze nicht dauernd irgendetwas voraus, von dem ich nicht wissen kann, ob der andere es gelernt hat oder so fühlt wie ich. Und ich weiß wohl, dass andere Menschen auch mal ganz anders fühlen können als man selbst.
Tust du das nicht, wenn du einer Frau schreibst „ich mag kuscheln“ und erwartest, dass sie versteht, was du möchtest ? Mir scheint es, dass du einfach kaum nennenswerte Erfahrungen besitzt und das ist auch vollkommen ok... aber dann solltest du dich vielleicht etwas zurückhalten bei Ratschlägen in die Richtung ....

Ich sage ihr zu ihrer Perspektive: Finger weg von passiv-aggressiven Männern, die meinen durch Schweigen zu strafend durchsetzen zu können.
Zu seiner Perspektive: wenn Aktivität ihm nicht liegt, hinhocken und warten, dasss eine Frau kommt und die Dinge in die Hand nimmt. Ggfs. muss erhalt so lange warten wie Du, bis er es begriffen hat, sich seine angezogene Handbremse ausgewachsen hat - whatever.
Das ist der Punkt...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #89
Sie könnte ebenfalls ihre Komfortzone verlassen und sich mal trauen, etwas Nähe herzustellen, anstelle alles ihm zu überlassen
Ich denke, sie ist nicht soweit, Nähe herstellen zu wollen. Ihr waren seine mehrfachen schriftlichen Äußerungen eher unangenehm.
Sie meinte zu ihm, man kündigt sowas nicht per WA ab/macht es vorher schriftlich klar, sondern es ergibt sich situativ wenn es passt. Bisher ist nichts passiert, also ist naheliegend, dass es bisher situativ noch nicht passte.

Das ist bei 2 Leuten, die sich komplett fremd sind (Onlinedating halt) auch nicht verwunderlich. Nur weil beide einen Partner suchen und das die bisher erkennbar geringste gemeinsame Schnittmenge zwischen beiden ist, ist das kein Grund Körperkontakt herzustellen. Sie scheinen beide nicht sehr temperamentvoll zu sein im RL, sie noch nichtmal schriftlich.

Entweder
- hat er sie missverstanden und fühlt sich zurückgewiesen
oder
- es geht ihm nicht schnell genug und er hat keine Lust mehr Zeit zu investieren, daher der Rückzug
oder
- er hat keine Idee, was er nun als nächstes tun soll, außer zu hoffen, dass sein Rückzug sie in Bewegung setzt.
Dafür spricht seine Frage, ob er ihr überhaupt gefällt. Er versteht ihre Signale/Äußerungen/Rumeierei nicht, bzw. ist sie in ihrer Kommunikation für ihn nicht eindeutig genug.

Das Thema ist ohnehin erledigt, weil er nun keine Zeit mehr hat, wenn es nicht nach seinem Gusto geht. Der Fakt sollte einer Frau zu denken geben und sie sollte seinen Rückzug annehmen als Ende der Geschichte. Das wird nichts brauchbares mehr, weil schon zuviele Missverständnisse aus unpasssender Kommunikation passiert sind.

Er lernt aus der Geschichte: ist sie nicht gefügig, dann straft er sie durch Rückzug ab. Das ist für eine derartig unerfahren-unsichere Frau so ziemlich das Letzte, was sie braucht, um etwas Gutes über Beziehungen zu lernen.

Hast Du etwa die Hoheit zu entscheiden, was" normal" oder "Lernrückstand" ist
Klar. Wenn Du selber schreibst, was Du im Vergleich zu anderen Gleichaltrigen nicht wusstest und dass man (wer immer das sein mag) es Dir hätte sagen müssen, dann ist das ein Lernrückstand in den sozialen Kompetenzen.
Genauso, wenn der eine sagt: in der Bravo stand es drin und Du es liest, aber da aus dem Bravo-Text nicht herausfiltern kannst.

Wenn man sich von der Betroffenheitsempörung löst, kommt man da von ganz allein drauf, dass man hinter den anderen deutlich hinterherhinkt. Ist doch keine Schande, gerade weil hier die sehr unterschiedlichen Einstiegsbedingungen ins soziale Leben greifen und richtig wehtun.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #90
Und jetzt macht er einen auf beleidigt. Was kommt als nächstes? Muss die FS auf jede seine Andeutung reagieren?

Muss sie nicht, er muss aber auch nichts mehr machen, wenn er sein Interesse verloren hat und ausschließlich nur noch sie etwas möchte. Sie muss gar nichts tun, muss dann aber gegebenenfalls damit leben, wenn er nichts mehr tut.

Ich sehe da auch nichts Beleidigtes oder einfaches Abtauchen. Er hat ihr vielmehr recht deutlich begründet, dass sie aus seiner Sicht den Themen ausweicht und er kein Interesse von ihr spürt ("ob überhaupt gefällt"). Warum sollte er ihr dann noch nachlaufen oder noch irgendwelche Versuche starten, wenn er doch bereits überzeugt wurde, dass sie an mehr nicht interessiert ist und er auf Distanz gehalten wird?

Es ging bei den Kuschelandeutungen auch entgegen der vorwurfsvollen Vermutung der FS auch nicht um Verabredungen, was man gerne hätte, sondern um den bloßen allgemeinen Aufbau von Vertrauen und Nähe. Wenn man nämlich in der Lage ist, auch über Themen entspannt und unverkrampft zu kommunizieren, über die man eben nicht mit jedem x-beliebigen Unbekannten einfach so kommunziert, wächst das "Band" bzw. Vertrauen. Die FS konnte so nämlich erkennen, dass er sich ihr anvertrauen mag und ihr insoweit vertraut, sie also schon mehr Bedeutung als jemand hat, mit dem man bisher nur recht allgemein über Unbeachtliches (Wetter) reden kann. Indem die FS ihn jedoch stets mit nichtssagenden Smilies "verhungern" ließ und kein Gespräch über solche Themen entstehen ließ, hat sie ihm kommuniziert, dass sie kein Interesse am Aufbau von Nähe hat und die bisherige Distanz in den Gesprächen aufrechterhalten möchte.

Indem die FS ihm dann vorwarf, dass man so etwas nicht vorab per "Whatsapp ausmacht", hat sie ihm dann halt erst recht klar kommuniziert, dass er es bei ihr eher vergessen sollte. Denn es ging nicht um ein vorheriges miteinander ausmachen von Irgendetwas, sondern lediglich darum, ob man mehr Nähe in den Gesprächen weiter steigern mag. Die FS hätte einfach nur das Gespräch irgendwie am laufen lassen brauchen, also z.B. durch bloße Mitteilung, dass man die Nähe auch mag, zB wenn man aneinandergekuschelt Filme guckt. Halt irgendetwas, worauf der Gegenüber das Gespräch weiterführen kann (Ping > Pong). Das Gegenteil ist halt das Abwürgen des Gespräches mit etwas Nichtaussagekräftigen.

Im Prinzip ist ein wenig aussagender Smilie ziemlich ähnlich, wie wenn man auf die Frage, was man kommende Woche macht, einfach nur allgemein mitteilt, dass man viel zu tun hat und damit die Kommuniktion verhungern lässt. Und insoweit hat sich der Typ der FS halt dann angepasst, nachdem er von ihr kein Interesse spürte.
 
Top