G

Gast

Gast
  • #1

Habe ich jetzt eine psychische Störung?

Hallo,
ich hoffe ihr könnt mir helfen. Meine erste Beziehung hatte ich w, 22 seit Mai 2013. Im Juli wollten er, 33 und ich das erste Mal miteinander schlafen. Ich hatte eine große sexuelle Neugier und wollte Vieles ausprobieren, was er super fand und angeblich auch wollte. Ich sagte ihm vor unserem ersten Mal bewusst nicht, dass ich noch Jungfrau war, allerdings schon, dass ich nicht so viel Erfahrung habe. Das "erste Mal" war der totale Reinfall, da er nur so eine halbe Erektion bekam, es klappt also nicht. Ich dachte daraufhin, dass es an mir läge und er mich eben nicht attraktiv fände, dass brannte sich auch in mir ein. Ich war mit der Situation total überfordert. Später versicherte er mir dann, dass es absolut nichts mit mir zu tun hätte. Ich fragte dann mehrmals nach und so nach und nach stelle sich heraus, dass er seit seinem 26. Lebensjahr schon an Erektionsstörungen leidet. Ich war sehr enttäuscht, dass er mir das nicht vorher gesagt hat, zumal wir durch Zufall beiläufig schonmal auf dieses Thema kamen und er meinte, nö da hätte er keine Probleme. Er ist dann zum Arzt, aber alles okay. Unser Sexleben sah dann so aus, dass ... [mod: detaillierte Schilderung der unbefriedigenden Versuche entfernt]

Die Beziehung ist im Jan. letztlich nicht unbedingt an der Sache gescheitert. Jetzt ist es so, dass ich überhaupt keine Lust mehr auf Sex habe und mir nicht vorstellen kann einen anderen Mann auch nur zu küssen, schon der Gedanke ekelt mich irgendwie an. Sex verbinde ich gedanklich nur mit diesem Stress. Ich fühle mich nach dem ganzen so frustriert und traurig. Schließlich waren es meine ersten sexuellen Erfahrungen/meine erste Beziehung und es ging eben so schief, was mir aber erst jetzt in der vollen Dimension bewusst wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand von euch vielleicht ein paar Tipps geben könnte, wie ich mit der Geschichte umgehen kann und vielleicht unbeschwerter in Bezug auf jemand Neues werden kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Hallo FS ..

Ja ich hab dir ein paar Tipps: Und ja Du hast eine psychische Störung...aber vermutlich nicht durch deinen Ex und Sex....

Dein negatives Denken und den Anspruch das Dinge entweder Perfekt oder Beschi...sind hast Du bestimmt schon länger..


1. Komm davon ab alles was nicht irgendwie Perfekt funktioniert gleich mit sehr starken negativen Worten und Empfindungen zu belegen.

(Beispiel: Weil er nur eine halbe Errektion hatte war es ein totaler Rheinfall)..

Eine halbe Errektionsstörung ist zwar unschön aber deshalb kein Weltuntergang..

2. Verzeih dir und deinem Ex Freund all diese Dinge die nicht gut gelaufen sind ..Wenn Du an eure Beziehung zurückdenkst versuch dich an die schönen Dinge zu erinnern die ihr gemeinsam hattet..

Erinnere dich daran was Dir so gut gefallen hat an ihm... Schreibe diese Dinge auf..
(z. b als Tagebuch oder einen Brief den Du nicht wegschickst..)

3. Das Leben und die Welt besteht auch aus Dingen die Entäuschungen bringen..
Mach Dir klar das das "normal" ist und dazu gehört...

4. Wenn Du jemand neues kennenlernst sprich mit ihm über Dinge die euch verbinden..Gemeinsame Hobbys, Ziele , Ansichten...Sprich nicht über die sexuellen Erlebnisse mit deinem Ex.. Diese Dinge gehören nur euch und nicht dem neuer Bekanntschaft)

5. Lass dir Zeit mit Sex...Wenn Du dich in einer neuen Partnerschaft wohl fühlst und grundsätzlich gerne schmust und kuschelst kommt auch wieder die Lust auf "mehr"

M47
 
G

Gast

Gast
  • #3
Der normale Weg, Lust und weiter Neugier an Sexualität zu entwickeln, ist, sich selbst zu befriedigen. Nicht zu selten!
Fang mit dir an und dann wird dir auch schon wieder jemand über den Weg laufen, mit dem du dir vorstellen kannst, dasselbe zu tun.
Der wird dann auch besser könenn als der Erste.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich hatte lange Zeit das gleiche Problem bzw. habe es jetzt nach einem sehr unerfülltem Sexualleben in meiner letzten Beziehung auch wieder und könnte mir als glücklicher Single im Moment nichts schlimmeres als zum Beispiel einen ONS vorstellen.

ABER: wenn dir der richtige über den Weg läuft ist alles sofort wieder parat. Versichere ich dir!
Ich bin mir sehr sicher, dass das auch bei mir wieder so sein wird, weil ich es eben schon 2 mal vorher erlebt habe und bis auf das erste mal, seitdem nicht mehr verunsichert bin.

Gib dir Zeit, nicht alles in dieser Welt dreht sich um Sex!

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #5
nein du hast keine psychischen Störung ..Lass dir einfach Zeit und auch wenn es banal klingt das Verlangen nach jemanden wirst öfters im Leben haben. Macht dir da mal kein Druck. Du wirst sicherlich jemanden finden du bist noch so jung und Erfahrungen mit der Zeit sammeln. Das Gefühl jemanden gerne um sich zu haben und zu lieben sollte an erster Stelle kommen...danach kommt Sex mit der Zeit. Fazit lass dir Zeit und mache dir nicht soviele Gedanken darüber. Ich bin mir sicher (in meinem Fall auch) viele haben beim ersten Mal keine schönen Erfahrungen gemacht oder es sich so vorgestellt.

Alles gute

w 32
 
G

Gast

Gast
  • #6
Naja du solltest dir das nicht so zu Herzen nehmen und in deinen Kopf einbrennen. Ob es das erste Mal oder zweite Mal gewesen wäre, wär beides blöd. Aber du bist ja jetzt nicht dauerhaft geschädigt dadurch, vorher hattest du keine Erfahrungen und jetzt hast du eine doofe Erfahrung, also kann ja nur besser werden.

Offensichtlich hat der Typ dich belogen, was seine Probleme angeht und es drauf ankommen lassen, um dann zu versagen. Da kannst du nichts für. Also mach dir nicht solche Sorgen.

Kopf hoch und such dir was Neues. Dann wirds besser. ;)

Gruß,
m30
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wenn du den Eindruck hast du solltest das besser verarbeiten, lass dir vom Hausarzt eine Überweisung zum Therapeuten geben und such dir jemanden (Sexualtherapeut) dafür. Sich darüber ausquatschen hilft meistens und besser als wenn man es mit Freundinnen versucht.
Du verbindest Sex jetzt mit Ablehnung und Frust, das macht es natürlich schwer.
Andererseits haben viele andere auch keine guten Erfahrungen gemacht beim ersten Mal und irgendwie wurde es dann doch noch besser :)).
Also kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken.
w44
 
G

Gast

Gast
  • #8
Sorry, aber wenn jemand ein solches analytisches Verhalten bei normalerweise der schönsten Sache der Welt an den Tag legt, würde auch bei mir nix mehr stehen. Eine riesige Erwartungshaltung steht da dem eigentlichen Gefühl so was von im Wege, dass ich als Mann ehrlich gesagt keinen Bock hätte, da nochmal Anlauf zu nehmen, um mich freiwillig einem sonst ja schon allgegenwärtigen Leistungsdruck "hinzugeben". Vielleicht ist es einfach wieder der normale, jetzt zunehmends vorherrschende Zeitgeist des "Erleben müssen`s nach Schema", des "glücklich Sein`s nach Schema", wo dann aber einfach die Natur und hier speziell der Körper sagt, NEIN meine Lieben, so läuft das nicht! Du wirst dein spezielles Erlebnis haben, wenn du dich irgendwann entspannt und vollkommen gelöst der Sache widmest. Dein Freund aber ist für dich verloren, denn wie gesagt, freiwillig tut sich das verständlicherweise kein Mensch an. Jeder Mensch ist speziell und eine Erwartungshaltung, was der Freund oder die Freundin von sich hätte preisgeben müssen, ist eben eine ERWARTUNGSHALTUNG und kein vorgegebener Maßstab. Werd locker und behalte dir deine analytischen Fähig- und Fertigkeiten, welcher Qualität auch immer, im vielleicht beruflichen Bereich vor.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hier die FS:

Vielen herzlichen Dank schonmal für eure Antworten! Die Moderation hatte in meinem Beitrag entfernt, dass er auch auf meine sexuellen Wünsche (die auch ohne Penetration ausführbar sind) nicht reagiert hat und das er auch immer einen vorzeitigen Samenerguss hatte, d.h. nach 1-2 Minuten schon alles rum war. Aber das nur am Rande.
Der Beitrag von Gast 6 hat mir klagemacht, ja dieser Typ hat mich belogen. Vor dem "ersten Mal" kamen wir durch Zufall (wegen einem TV Beitrag) auf Potenzstörungen zu sprechen und er meinte explizit, dass er da keinerlei Probleme habe. Vor mit hatte er nur eine 10-jährige Beziehung (also nur eine Sexpartnerin) und er meinte, er hätte gedacht, dass es bei mir wieder klappen würde. Dann hat er mir am Anfang noch weiß machen wollen, die Probleme kämen vom Fahrrad fahren....
Ich denke diese Ausreden und das er so unehrlich war, hat mich besonders fertig gemacht. Dieses Gefühl war so furchtbar, als "ES" passieren sollte und es klappte halt nicht mit dem Eindringen, wobei ich dann dachte es läge an mir. Da kann ich auch jetzt nur losheulen.... Eine ältere Freundin von mir, mit der ich darüber gesprochen habe, meinte, dass er (ist ja immerhin 12 Jahre älter) extra eine "Unerfahrene" wollte, da eine solche ihn nicht sofort verlassen würde, weil sie keine/kaum sexuelle Vergleiche hätte und das eine Frau mit Erfahrung in seinem Alter eher die Reißleine gezogen hätte. Meint ihr das könnte stimmen? Bei der Trennung habe ich das mit dem Sex nicht angesprochen, da ich ihn nicht verletzten wollte. Meint ihr ich hätte das besser tun sollen, um einen Abschluss zu finden?
Ich denke der Tip von euch, mir einfach das nächste Mal viel Zeit zu lassen ist richtig. Wahrscheinlich mache ich mir da echt zu viele Gedanken, aber so bin ich eben leider.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hier nochmal die FS an Gast 1.
Ja, ich denke wohl wirklich zu negativ. Mit der halben Erektion wollte ich nur ausdrücken, dass ich (hatte ja eben keine Erfahrung) dachte er ist steif und es geht jetzt eben los. Er versuchte es ja mit dem Eindringen, obwohl er doch hätte wissen müssen das es nicht klappt.
An dem Verzeihen werde ich arbeiten, aber das ist wirklich schwer, da ich eben so viel aufgestauten Frust in mir habe, da kommt immer so ein "Wie konnte er mir das antun"-Gedanke in mir hoch.... Denkst du ich soll ihn damit nochmal konfrontieren? Das habe ich nämlich nicht getan, um ihn nicht zu verletzen, da ich mir hal denke, dass das für einen Mann so schon unagenehm genug ist. Er tat während der Beziehung dann aber auch immer so, als sei sexuell alles in Ordnung. Er wurde ja auch befriedigt....
Ich werde das mit den positiven Dingen aufschreiben mal versuchen. Auch Tip 4 und 5 werde ich mir zu Herzen nehmen!
Danke
 
G

Gast

Gast
  • #11
Liebe FS,
leider hat die Realität in diesem Fall nicht deinen eigenen (sicherlich auch teilweise unbewussten) hohen Erwartungen entsprochen. Aber ich schließe mich den anderen an: Wenn du das nicht als "Schicksalsschlag" oder "Weltuntergang" ansiehst, sondern als Lernaufgabe akzeptierst (natürlich ist das leicht gesagt), kann es doch eigentlich nur besser werden.

Mich würde interessieren:
Ich sagte ihm vor unserem ersten Mal bewusst nicht, dass ich noch Jungfrau war, [...]
Ich war sehr enttäuscht, dass er mir das nicht vorher gesagt hat, [...]
Fällt dir hier nichts auf?

Lieben Gruß
w, 25
 
G

Gast

Gast
  • #12
also erstmal warst du ja auch nicht ganz ehrlich zu ihm bei der bloßen Tatsache das du noch Jungfrau bist. Jetzt bist du entäuscht das er nicht gleich so ein, ihm sicher sehr unangenehmes Thema, auf den Tisch legt... hmm
Was den Rest angeht, ist es sicher dumm gelaufen aber glaub mir das bedeutet ganz sicher nicht das du dich nicht mehr in tollem sex verlieren kannst ;). Lass es einfach auf dich zu kommen, Sex ist und bleibt eine Leidenschaft..Das kommt von alleine.

@Mod: haha. witzger Kommentar zur Entfernung der Details. Man sollte Zensierung nicht übertreiben.
Schließlich sind das hier alles Erwachsene..

Mod: Lt Forenregeln sind Vorgangsbeschreibungen nicht gestattet. Dafür gibt es andere Foren. Danke.
 
G

Gast

Gast
  • #13
FS, Du neigst wohl zum Dramatisieren? Du könntest diese Situation auch genau anders herum betrachten: Schlimmer kann es kaum werden, also hast Du, was Deine sexuelle Entwicklung angeht, praktisch nur noch positivere Erfahrungen vor Dir. Überhaupt gilt für diesen wie auch alle anderen Aspekte im Leben: Bei nicht gewünschten Resultaten den eigenen Anteil ergründen, sich verzeihen, beim nächsten Mal neu rangehen mit den vorhandenen Erfahrungen deren Anzahl immer weiter anwächst. Frau, 49
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich dachte daraufhin, dass es an mir läge und er mich eben nicht attraktiv fände

Diese typisch weibliche Einstellung ist der Grund, warum etwas erfahrenere Männer mit dem ersten Mal so ihre Schwierigkeiten haben, der psychische Druck erzeugt eine Rückkoppelung, die dann zur Dysfunktion führt, die wiederum den Druck noch mehr erhöht usw.

Du kannst sicher sein, daß es nicht an Dir liegt, wenn ein Mann nicht "kann". Ganz sicher. Absolut sicher. Eine Frau in Deinem Alter kann gar nicht so unattraktiv sein, daß der Mann sie deswegen ablehnt oder nicht genügend erregt wird.

Also mach Dir deswegen bitteschön keine Gedanken.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hier die FS an Gast 10:

Ja, ich habe ihm nicht gesagt, dass ich noch Jungfrau bin, weil ich wollte, dass er mich nicht mit "Samthandschuhen" anfasst und da irgendwie gehemmt ist. Hätte auch kein Problem damit gehabt es ihm zu sagen. Das habe ich dann auch vor dem ersten richtigen Sex. Hätte er mich vorher gefragt, hätte ich es ihm auch gesagt.
Mit der Impotenz habe ich ihn jedoch schon vor dem ersten missglückten Versuch gefragt, ob er Potenzprobleme hat (hat sich durch Zufall so ergeben) und er hat "Nein" gesagt.
Mir ist bewusst, dass es ihm sehr unangenehm ist. Ich habe ihn deshalb nie bloßgestellt oder einen dummen Kommentar darüber verloren.
Das mit der Leidenschaft was du sagst finde ich echt gut. Da hast du recht, vorher hatte ich wirklich Lust und wollte meine Leidenschaft ausleben, dass hat er vollkommen erstickt.
Wahrscheinlich fehlt der passende Partner, es ist halt nur so schwer, da er eben der erste war.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich hatte eine große sexuelle Neugier und wollte Vieles ausprobieren, was er super fand und angeblich auch wollte.
Jetzt ist es so, dass ich überhaupt keine Lust mehr auf Sex habe und mir nicht vorstellen kann einen anderen Mann auch nur zu küssen, schon der Gedanke ekelt mich irgendwie an. Sex verbinde ich gedanklich nur mit diesem Stress. Ich fühle mich nach dem ganzen so frustriert und traurig. Schließlich waren es meine ersten sexuellen Erfahrungen/meine erste Beziehung und es ging eben so schief, was mir aber erst jetzt in der vollen Dimension bewusst wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand von euch vielleicht ein paar Tipps geben könnte, wie ich mit der Geschichte umgehen kann und vielleicht unbeschwerter in Bezug auf jemand Neues werden kann.

Hattest Du denn beim ersten Mal Lust? Warst so richtig scharf auf Deinen Partner? Für mich hören sich Deine Schilderungen mehr nach "ich will jetzt mal ausprobieren" an. Dass Deine ersten sexuellen Erfahrungen nicht so waren, wie meist in Filmen dar gestellt, soll Dich nicht kümmern. Ich kann mich z.B. an mein 1. Mal fast nicht mehr erinnern, aber ich kann mich sehr gut an mein erstes Mal mit meinem jetzigen Partner erinnern, die Liebe und die Lust und die Erregung, die ich empfand....hmmmm. Also, abhaken, unter anders gelaufen als vorgestellt ablegen und neu verlieben.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe FS,

ich hatte bisher Sex mit 3 Männern. Und ich kann Dir sagen: Mit jedem gab es sehr guten und sehr schlechten Sex. Unangenehme Dinge, die ich in dem Moment nie wieder machen wollte, aber auch viele schöne Momente. Sex ist am Anfang oft eine noch ziemlich mechanische, zum Teil auch verkrampfte Angelegenheit. Was denkst Du wie es jüngeren Leuten geht, die beide keine Erfahrung haben (Viele haben mit 16/17 ihr erstes Mal mit einem gleichaltrigen, ebenso unerfahrenen Partner!)?!

Aus meiner Erfahrung: Sex wird mit der Dauer einer Beziehung schöner und besser. Man kennt sich, man öffnet sich und merkt was man möchte, was einem gut tut. Das wird auch bei Dir nicht anders sein. Eine fehlende Erektion, vllt auch eine Erektionsstörung, mal zeitweise Scheidentrockenheit oder Unlust - Das alles wird Dir in deinem Sexleben mit großer Wahrscheinlichkeit mal wiederfahren. Nur solltest Du nicht alles auf dich als Person beziehen oder gar deshalb an der Partnerschaft zweifeln!!!

Klar gehört die Sexualität zum Menschen dazu, sie kann jedoch sehr verschieden sein und sie wandelt sich von Zeit zu Zeit.

Meinen Ex mochte ich nicht gerne küssen, weil er es einfach anders mochte als ich bzw. es ihm gar nicht wichtig war. Heute küsse ich aber wieder gerne und ausgiebig. Eben mit einem neuen Mann. Der möchte aber bspw. nicht 5 mal in der Nacht durch die Laken toben sondern lieber nach dem ersten Mal kuscheln und umschlungen einschlafen.

Du bist jung, sexuell unerfahren und die Zweifel sind aus meiner Sicht völlig normal. Das ist keine psychische Störung - Wenn Du dich aber hineinsteigerst kann es zu einer werden. Lies doch mal ein paar Bücher über die weibliche Sexualität oder meinetwegen über Beziehungen, tausch dich auch weiter in Foren aus und hol Dir Rat. Aber steck den Kopf nicht in den Sand, es werden sicher noch einge nett und zu Dir passende Männer Deinen Weg kreuzen!

W/27
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich würde mir an Deiner Stelle nicht so viele Gedanken darüber machen. Sonst bekommst Du am Ende wirklich noch eine Störung. Du hattest eben eine nicht so schöne sexuelle Erfahrung, das passiert auch anderen. Wenn Du generell eine positive aufgeschlossene Haltung gegenüber Sex hattest, kann ein anderer Mann diese in Dir garantiert wieder zum Leben erwecken.
Also richte Deine Gedanken lieber auf Dinge, die Dir Freude bereiten - erstmal ohne Mann - und dann wird sich beizeiten auch wieder ein Partner einstellen. Männer und Beziehungen können so unterschiedlich sein. Es wird Dich noch überraschen, was ein anderer an erotischem Genuss in Dir entfachen kann. Ich wünsche Dir sehr, dass Du einen solchen triffst!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hier die FS:
Ja, habe ihm nicht gesagt, dass ich noch Jungfrau bin sondern nur, dass ich wenig Erfahrung habe. Das habe ich aber nicht verschwiegen, weil ich mich deswegen geschämt hätte, sondern ich wollte nicht, dass er sich noch mehr Druck macht so nach dem Moto "Oh Gott sie ist noch Jungfrau, jetzt muss ich mir aber Mühe geben, dass es schön für sie wird".
Ist es für euch wirklich das gleiche, zu verschweigen, dass ich noch Jungfrau bin (was im praktischen kaum einen Unterschied macht zu "wenig Erfahrung") und das er massive Erektionsstörungen plus vorzeitigen Samenerguss hat und mir das selbst auf Nachfrage verneint? Da komme ich nicht so ganz mit...
Danke an Gast 12 so habe ich das noch garnicht gesehen.
An Gast 13: Die Dysfunktion hat er bereits seit seinem 26. Lebensjahr, also schon 7 Jahre lang bevor er mich kannte...
An Gast 15: Lust hatte ich, ja, war natürlich auch gepaart mit Aufregung, so nach dem Motto "Wie fühlt es sich an usw."
Danke an Gast 16, ich werde versuchen ,die Sache auf sich beruhen zu lassen und mich nicht weiter hineinzusteigern, das habe ich getan. Bin halt noch trennungsunerfahren....
@ Gast 17, ja das wünsche ich mir auch, dass ich so einen treffe :D
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hallo FS


Ja stimmt Du machst Dir zu viel Gedanken... Du holst viel zu viel aus der Vergangenheit in die Gegenwart..beschäftigst dich ausserdem mit konstellationen deiner Freundin , zerpflügst diese Angelegenheiten und gibst immer damit immer mehr "Raum" in deinen Kopf und dein Leben zu kommen...

Dein Verhalten kann man durchaus psychische Störung deswegen nennen.. Aber keine Sorge

Wir alle haben hin und wieder psychische Störungen...selbst wenn wir schreien, uns aufregen, oder mal Dinge tun die nicht das "normale" sind...

Krank ist dies aber erst wenn es zum Dauerthema wird oder den Alltag beeinträchtigt..

Du hast dein Problem eigentlich selber schon erkannt.. Du denkst und handelst viel zu negativ...


Ich würde dieses Problem an deiner Stelle "allgemein" angehen und nicht nur auf Dinge schieben die mit deinem Ex oder mit anderen Leute passiert..

Versuch die Ursache anzugehen..nicht die Symphtome..sonst ist es beim nächsten Typ wieder etwas anderes das dich ziemlich belastet..

Viel Glück

M47
 
G

Gast

Gast
  • #21
Nach meinem Eindruck sind hier zwei Menschen aufeinander gestoßen, die beide aufgrund ihrer hohen Erwartungen gescheitert sind. An Erektionsstörungen bei einem so jungen Mann, wenn er ansonsten gesund ist, glaube ich nicht, er dürfte nur verkrampft gewesen sein, weil er alles richtig machen wollte. Vielleicht wäre es der richtige Tip für die FS, sich einen Mann zu suchen, der ihr nichts bedeutet, bei dem sie aber die Abläufe trainieren kann, so dass sie für den Mr. Richtig nicht mehr verkrampft sein wird.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe Frau

1. nein, gestört bist du nicht, aber du dramatisierst dass du an den falschen Sexualpartner geraten bist. Das passiert nun mal, weil die meisten halt nicht so ganz die Wahrheit sagen (wollen).

2. Gönn dir eine Pause mit deiner eigenen Sexualität.

3. Unpenetriert sein heisst nicht eine asexuelle Unberührte sein. Lerne das unterscheiden, dann hast du viel mehr positives Selbstgefühl und weniger Stress und "Überforderung"

4. Mädel, ich war mit 35 noch unpenetriert und hatte hauptsächlich mit Männern zu tun die aus Krankheitsgründen nicht so richtig konnten. Es schadet überhaupt nicht erst sehr spät dahinter zu steigen wie göttlich Sex mit dem richtigen Partner sein kann.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Das Wort "unpenetriert" ist ja echt der Hammer :-D hab ich noch nie zuvor gehört.

Ich finde es ehrlich gesagt schon unglücklich, dass du dem Partner nicht sagen wolltest, dass du noch keinen GV hattest- das sollte man unbedingt vorher sagen. Andersherum kannst du dann auch nicht von ihm verlangen, dass er dir von den Erektionsstörungen erzählst- wenn du selbst so ein wichtiges Detail untergräbst.
es wäre sicherlich hilfreich diese ganze Sache nochmal mit dem Ex zu besprechen, um dem Gedankenkreisen zu entkommen, unter dem du ja stark leidest. Ich habe den Eindruck, dass du kurz davor bist krank zu werden, bzw dass ein innerer Konflikt dich zu stark belastet. Ich rate auch zu einer Beratung bei Pro Familia oder einer Therapie.
Ich bin über 30 und auch noch mit keinem Mann richtig geschlafen- Auch ich kenne aber Phasen, in denen ich ähnliche Gedanken/Erlebnisse hatte wie du und habe dadurch auch schon eine schwere Depression gehabt- bitte hole dir rechtzeitig Hilfe!!!!!!
Ich würde meinem Partner auf jeden Fall sagen, dass er der Erste ist. Etwas vorzugeben was man gar nicht ist, stört doch schon von Beginn an. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich beim Sex entspannen kann, wenn so ein wichtiges Detail verschwiegen wird. natürlich wird er vorsichtig sein müssen aber das ist doch besser als wenn dein Freund mitten drin merkt dass es Blockaden gibt. Das wird ihn stark verunsichern. Ein Partner der dich wirklich will der steht auch zu dir, auf alles andere verzichte lieber und lenke dich mit anderen positiven Dingen in deinem Leben ab.
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hier nochmal der Poster # 20

Nun hört doch auf, die Sache zu pathologisieren. - Man kann sich Probleme auch einreden und erst dadurch eine Blockade schaffen.

Liebe FS, schnapp´ Dir einen guten, vertrauenswürdigen Freund, der für Dich als Partner nicht in Betracht kommt, teile ihm mit, dass Du noch Jungfrau bist und er Dich bitte behutsam an den Geschlechtsverkehr heranführen möge. So haben wir es als Schüler und Schülerinnen gemacht. Wenn Es einmal "geklappt" hat, wirst Du vor Wiederholungen keine Angst mehr haben. Man sollte das Natürlichste der Welt sich auch nicht unnötig schwer machen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Liebe FS,

nein, durch eine sexuelle Erfahrung dieser Art und auch in dem Stil wie du schreibst, bekommst/hast du keine psychische Störung. Es lief einfach nicht gut. Und das wird mit dem nächsten Mal dann ganz bestimmt ganz anders sein.
Hatte letzten Sommer auch eine sehr negative sexuelle Erfahrung mit einem Mann, die mich nachhaltig so sehr aufgewühlt hat, dass mich dieses Erlebnis viele Monate nachhaltig beschäftigt und gequält hat. Aktuell ist es noch immer so, dass ich weiterhin kein Bedürfnis habe mit einem Mann intim werden zu wollen, darum lasse ich das auch - genau so lange, bis ich wieder dazu bereit bin.
Das würde ich dir auch raten. Geh aus, hab Spass, date, - und wenn es mit einem Mann wieder passt - lass dich ein. Es gibt tolle, zärtlich-einfühlsame und trotzdem sehr leidenschaftliche Männer für Sex.
Vergiss den Quatsch mit der Störung. Die hatte schliesslich er. ;-)
 
Top