• #61
diplomatisch versuchen, den Schwiegervater in die Residenz zu bekommen, nach dem Motto: Wir entlasten jetzt mal die Oma.
Na logisch ist das das Argument, welches sollte man sonst anführen ?
Sie ist ja nicht von Natur aus einfach so boshaft, sondern ist wirklich am Ende mit ihrer Geduld, denn mein Schwiegervater ist unfassbar anstrengend.
Ehemals hochgebildet, erzählt er nun die immer gleichen Geschichten von seinem Doktorvater, wahlweise von seiner 250 Ingenieure starken Abteilung ( er der Chef ) und das ganze gerne hundert mal und zwar in solch epischer Breite, dass uns allen das Gesicht einschläft. Der Arzt in der Geriatrie hat 'überbordendes Antwortverhalten' in die Akte geschrieben und das dürfte in der Geriatrie schon was heißen.
Dazwischen fragt er alle fünf Minuten, wie spät es sei.
Und leider läuft er ihr überall hin nach, sogar auf's Klo, wo sie ihn dann zur Tür rausschiebt.
Nein, sie hat es wirklich nicht leicht.
Leider erscheint sie als die Böse, die Aggressorin, weil sie laut und stark ist, aber der Mann ist wirklich unfassbar nervig.
Und da spielt es null Komma null eine Rolle, ob er was dafür kann oder nicht.
Wir reden nicht von Schuld.

Interessant ist für mich übrigens gerade, dass ich das mache, was ich gerne den FSsen hier vorwerfe. Ich schiebe relevante Informationen nach, sorry dafür...Mist... dass ich nicht gleich beide Seiten beleuchtet hatte.

oder wäre ein Urlaubs- Aufenthalt bei deinem Freund oder bei dir eine Alternative.
Uff, nee, bei mir bitte nicht, da drehe ich durch.
Bei meinem Freund war er schon, aber nur, wenn die Frau z.B. im Krankenhaus war.
Er möchte das sonst nicht, weil er das illoyal findet.
Darüber habe ich schon mit ihm gesprochen.
Jetzt ist er seit November erst im Krankenhaus und dann in der Reha ( Knieoperation ) und er hat einen Horror, nach Hause zurückzukommen, auch das hat er mir gesagt.

Vielleicht kannst du deinen Schwiegervater bestärken, sich zumindest erstmal verbal zu wehren.
Habe ich schon öfters, auch im Beisein der anderen. Ich sage z.B. laut am Tisch zum Vater 'boah, wie du mit dir reden läßt, also ich würde mir das nicht gefallen lassen'... dann kommt das peinliche Schweigen, das mein Freund so hasst.

Wegen solcher Vorkommnisse hält er mich nun unauffällig von seiner Familie fern und weil er nicht geschickt in diesen Dingen ist, ist das leicht erkennbar.
Er ist meiner Meinung, aber er will keinen Streit, vor allem will er, dass ihn alle lieb haben. Und ich hänge ja nun mal an ihm dran, er ist also schuld, wenn die Stimmung wegen mir schlecht wird.
Und deinem Partner ins Gewissen reden, dass er sich einmischt und seinen Vater verteidigt.
Habe ich oft versucht, tja...
Er findet übrigens nicht, dass die Gefahr besteht, dass seine Mutter seinen Vater schlägt.

w 51
 
  • #62
Neeeeeein! Hier MUSS ich mich nochmal melden. Nie und nie und nie darf ein Kind geschlagen werden, nicht ein bisschen und nicht mal einmalig. Es ging mir ausschließlich um die Situation im Eingangstext da war von einem Kind nicht die Rede.
Zwei Erwachsene, destruktive Spirale, einmalige Watschen ins Gesicht egal von wem ausgehend, zusammen weinen und vertragen, Versöhnungssex, - —- in diesem Bild das ich als Beispiel gezeichnet habe hat ein Kind in kleinster Weise was verloren und hier möchte ich ausdrücklich von jeder Parallele Abstand nehmen.

Ebenso absurd das in etwas alltägliches als Kommunikationsmittel einzubauen (übers Knie legen wenn das Bier nicht kalt genug ist) - es ging mir nicht darum das Verhalten schön zu reden oder zu sagen das kann in einer Ehe doch zum Alltag gehören.
Ich wollte nur sagen das wenn in einer langen Partnerschaft mal einer von beiden in irgendeiner Form völlig überreagiert (wie eine Tür zu knallen, auf den Tisch hauen, eine Ohrfeige verpassen oder am Arm rütteln ..... etc.) das für mich persönlich ! kein Grund wäre zur Polizei zu rennen.

Das nun zu generell akzeptierter Gewalt gegen Kinder und in Partnerschaften im Alltag zu machen ist absurd oder zumindest kilometerweit von meiner eigenen Ansicht entfernt.
Wie oft noch?! Es war nicht NUR eine Ohrfeige sondern mehrere auf jede Seite plus Ellbogenhiebe!!!! Ich hatte eine Thoraxprellung zusätzlich!!! Will dich dann mal sehen wenn dein Brustbein schmerzt und Ohren 2 Tage lang taub sind und piepen, ob du noch dieselbe lächerliche Meinung dazu hast! @FrauApfelbaum
 
  • #63
Wegen solcher Vorkommnisse hält er mich nun unauffällig von seiner Familie fern und weil er nicht geschickt in diesen Dingen ist, ist das leicht erkennbar.
Er ist meiner Meinung, aber er will keinen Streit, vor allem will er, dass ihn alle lieb haben. Und ich hänge ja nun mal an ihm dran, er ist also schuld, wenn die Stimmung wegen mir schlecht wird.
Dann kannst du auch nicht viel machen.Im übrigen sowohl für deinen Freund als auch deren Eltern besteht kein Handlungsbedarf oder nicht so grosser, dass was geändert werden müsste. Für alle Beteiligten passt es so, wie es gerade ist und du bist tatsächlich der Störenfried. Ich würde sagen, du handelst auch leicht übergriffig. Dein Freund ist erwachsen, genauso wie seine Mutter. Sie wissen besser, was für IHRE Familie passt. Seine Mutter könnte genauso fragen, warum ihr kein Sex habt. Ja, für deinen Freund passt es, aber vielleicht ist er genauso schwach wie sein Vater und kann/will sich nicht durchsetzen. Ich würde dir ein Buch empfehlen "Spiele der Erwachsenen" von E. Berne, da sind ungesunde Dynamiken sehr gut beschrieben, wie sie entstehen und wozu.
 
C

Charline

  • #64
Zu meinem Hinweis auf mögliche Geschlechtskrankheiten:
Doch! Indirekt schon. Wenn aus den Chats aus seinem Handy hervorgeht, dass er fremd geht und die andere Frau das ja auch bestätigt, dann ist/war die FS einem erheblich erhöhten Gesundheitsrisiko ausgesetzt. Ich würde das nicht wollen bzw. ich hätte gerne die Möglichkeit, selber zu entscheiden, ob ich mit einem Fremdvögler noch eine sexuelle Bezeihugn unterhalte.
 
  • #65
Wie oft noch?! Es war nicht NUR eine Ohrfeige sondern mehrere auf jede Seite plus Ellbogenhiebe!!!! Ich hatte eine Thoraxprellung zusätzlich!!! Will dich dann mal sehen wenn dein Brustbein schmerzt und Ohren 2 Tage lang taub sind und piepen, ob du noch dieselbe lächerliche Meinung dazu hast! @FrauApfelbaum
Jetzt krieg dich ein. Du hast dich bei ihm entschuldigt, DU überlegst Anzeige zurück zu nehmen und eigentlich deinen Ex zurück zu wollen. Also was denn nun?? Ist er ein prügelnder Fremdgeher, wozu dann dein Zurückrudern?? Wenn du ihn zurück willst, dann ist er doch nicht soo schlimm?? Du eierst genauso rum wie dein Ex. Im übrigen fand ich Posts von FrauApfelbaum extrem daneben, vor allem von einer Frau.
 
C

Charline

  • #66
Wie oft noch?! Es war nicht NUR eine Ohrfeige sondern mehrere auf jede Seite plus Ellbogenhiebe!!!! Ich hatte eine Thoraxprellung zusätzlich!!! Will dich dann mal sehen wenn dein Brustbein schmerzt und Ohren 2 Tage lang taub sind und piepen, ob du noch dieselbe lächerliche Meinung dazu hast!
Wie kann man dann nur daran denken, sich bei dem Typen auch noch zu entschuldigen. Tut mir leid, dafür fehlt mir jedes Verständnis.
Zieh die Anzeige AUF GAR KEINEN FALL zurück. Und informiere deinen gesamten Bekanntenkreis, warum du dich getrennt hast. Dann weiß man nämlich, wen man suchen muss, wenn du irgendwo mit aufgeschnitterner Kehle rumliegst.
 
  • #67
Wie oft noch?! Es war nicht NUR eine Ohrfeige sondern mehrere auf jede Seite plus Ellbogenhiebe!!!! Ich hatte eine Thoraxprellung zusätzlich!!!

Liebe Artimonia,

Warum aber dann Deine Überlegung, die Anzeige zurück zu ziehen?

Bei diesen Folgen - und dann geht es NICHT wie in Deinem Eingangspost beschrieben um eine Ohrfeige, sondern um mehr.

Ja, ich halte Gewalt für unentschuldbar, aber trotzdem kann ich sogar noch nachvollziehen, wenn es mal zu einem "Ausrutscher" kommt. Unentschuldbar, aber manchmal menschlich.
Wir alle kennen Situationen, wo man sich mit aller Macht kontrollieren muss oder auch wo es nicht mehr klappt.

Aber - es ist kein Ausrutscher, wenn der andere beim Arzt landet, und schon gar nicht, wenn es mehrfache Schläge sind.

Und seine Reaktion hinterher passt dazu.

Also, Artimonia streiche ihm aus Deinem Leben.
Du hast sowieso jetzt ganz anderes zu tun.
Gewalttätigkeit vererbt sich nicht, dies mal als Randbemerkung.
Aber gewalttätige Eltern prägen.

Halte ihn von Deinem Kind fern, schaue nach vorne.
Vielleicht redest Du wirklich mal in einer Beratungsstelle mit jemandem, um gut abzuschließen.
Und nicht als Angriff auffassen, schau mal auf Dich, auf Deine Emotionen, wie Du agiert und reagierst.
Versuche da mal etwas bedachter zu werden und etwas ruhiger.

Alles Gute,
Lionne
W,49
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #68
Wie kann man dann nur daran denken, sich bei dem Typen auch noch zu entschuldigen. Tut mir leid, dafür fehlt mir jedes Verständnis.
Zieh die Anzeige AUF GAR KEINEN FALL zurück. Und informiere deinen gesamten Bekanntenkreis, warum du dich getrennt hast. Dann weiß man nämlich, wen man suchen muss, wenn du irgendwo mit aufgeschnitterner Kehle rumliegst.
Ja hab schon alle informiert! Die Anzeige bleibt!
 
  • #69
Nie und nie und nie darf ein Kind geschlagen werden, nicht ein bisschen und nicht mal einmalig. Es ging mir ausschließlich um die Situation im Eingangstext da war von einem Kind nicht die Rede.
Das glaube ich Dir, aber der springende Punkt für mich ist, dass das eben schwer bis gar nicht getrennt wird bei den Leuten, die Schlagen in ihrem Repertoire haben als Mittel für eine Entgegnung. Und ich denke auch, dass niemand, der keine körperliche Gewalt kennt aus der Kindheit, darauf kommt, körperliche Gewalt ohne Angriff des anderen anzuwenden.
Es ist eine Grenzüberschreitung, zu der man bereit sein muss oder es nicht ist. Wenn man es ist, würde ich sagen, ist der Gedanke da "hat mir auch nicht geschadet", kann dann aber viel Schaden anrichten. Außerdem demütigt es den anderen, insbesondere, wenn er nicht gleichstark ist und nicht zurückschlagen kann/sollte, um nicht noch mehr abzukriegen.

Das nun zu generell akzeptierter Gewalt gegen Kinder und in Partnerschaften im Alltag zu machen ist absurd oder zumindest kilometerweit von meiner eigenen Ansicht entfernt.
Darum geht es ja nicht. Es geht darum: Ist einer, der bereit ist, seiner Partnerin eine zu klatschen, oder eine Frau, die bereit ist, ihrem Partner ins Gesicht zu schlagen, nicht auch bereit, es bei anderen Menschen zu tun, wenn die ihrer Meinung nach "hysterisch" reagieren. Das Kind, das bockt, der Heranwachsende, der sich behaupten will. Und ich sage hier, dass es dann auch passiert, wenn man Ohrfeigen nicht so schlimm findet, falls man meint, da reagiert einer über und man müsste man mal zuschlagen.

Ich weiß, dass Du nicht meintest, dass man Kinder schlagen soll. Aber Du negierst hier mE einen Zusammenhang zwischen Gewaltbereitschaft zu A und Gewaltbereitschaft zu B. Eine Ohrfeige ist keine Bagatelle und Schlagen ist immer ein Ausdruck von Überfordertsein und Hilflosigkeit. Das kann der Mensch nicht nach Belieben abstellen, wenn ein anderer ihn "herausfordert".

Wenn sich natürlich ein Paar ankeift, provoziert und Spaß dran hat, dann auch mal zuzuschlagen, bevor man dramatisch über einander herfällt, gehört das vielleicht für sie zum Vorspiel, aber das sollte ihnen bewusst sein, dass das was Besonderes sein sollte und keine Streitlösung sein soll.

Ansonsten hoffe ist, solche Paare, die echt so Streits lösen, haben keine Kinder. Für ein Kind ist sowas schon traumatisierend, wenn die Eltern sich so massiv streiten und es so laut wird, einer weint oder schreit.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #70
Wie oft noch?! Es war nicht NUR eine Ohrfeige sondern mehrere auf jede Seite plus Ellbogenhiebe!!!! Ich hatte eine Thoraxprellung zusätzlich!!! Will dich dann mal sehen wenn dein Brustbein schmerzt und Ohren 2 Tage lang taub sind und piepen, ob du noch dieselbe lächerliche Meinung dazu hast! @FrauApfelbaum
Huch ! Ich habe extra noch mal hochgescrollt. Was meinst du mit 'wie oft noch ?' Du hast bislang von einer Ohrfeige gesprochen, auch nichts von Brustschmerzen und Taubheit erzählt.
Du hast gesagt, ihr habt euch gestritten, er hat dich geohrfeigt und nach einer Woche wolltest du ihn zurück.
Das ist nahezu identisch mit dem, was Frau Apfelbaum sagt
Zwei Erwachsene, destruktive Spirale, einmalige Watschen ins Gesicht egal von wem ausgehend, zusammen weinen und vertragen, Versöhnungssex.
Ok, es war nun doch ganz anders, aber das konnte sie doch nicht riechen. Lächerlich ist ihre Zusammenfassung somit nicht.
Wenn ich mich auch ausdrücklich von weiterem Konsens mit ihrer Aussage distanziere.

kein Handlungsbedarf ...du handelst auch leicht übergriffig. ...Sie wissen besser, was für IHRE Familie passt.
Ja stimmt, vielen Dank für diesen Denkanstoß.
Wie gesagt, ich weiß eben auch nicht, was richtig ist. Worin meine Pflicht besteht. Ab wann es unterlassene Hilfeleistung ist.
Ich habe da so Horrorszenarien im Kopf, die man immer mal in der Presse zu lesen bekommt. Leute, die jahrelang mißhandelt worden sind, weil alle weggeschaut haben. Weil es sie ja nichts angeht, weil diese Misshandler ebenfalls besser wussten, was für IHRE Familie paßt.
Ja, ich sehe nie weg, ich mische mich immer ein, auch wenn jemand Schwaches nur gedemütigt wird. Ich weiß, dass ich damit anecke, aber das halte ich aus.
Ich habe über deine Eingabe nachgedacht, aber zumindest für mich führt sie in die falsche Richtung.
Was nicht bedeutet, dass du es mir gleichtun sollst.
Für dich kann der Weg des Wegsehens richtig sein. Ich kann damit nicht leben.
Wenn ich nichts bewirke, überlege ich mir nicht, es sein zu lassen, sondern, was ich noch versuchen könnte.

Dein Vergleich mit meinem Sexleben hinkt.
Mein Freund ist von mir nicht abhängig. Wenn er mich nicht will, kann er sofort gehen. Er ist frei und somit stark.
Mein Schwiegervater nicht, der ist abhängig und somit schwach.
Schwache brauchen meine Hilfe, Starke nicht.
Im Übrigen hätte ich viel Spaß, wenn meine Schwiegermutter mich fragte, warum ich keinen Sex mit ihrem Sohn habe. Ich hätte viel zu sagen und würde das nicht peinlich oder übergriffig finden.

w 51
 
  • #71
@FrauApfelbaum hat zu viele amerikanische Filme geguckt. Ich hatte einen langen Kommentar zu ihrem Post geschrieben , aber der scheint verschollen. Oder ich hab ihn übersehen.
Also: Leute ,die nur durch eine Ohrfeige aus ihrer Streitspirale rauskommen, haben schlicht und ergreifend eine schlechte Kinderstube gehabt, schlechte Vorbilder oder eine schlechte Streitkultur bzw nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Mit deinem Versöhnungssex nach einer Ohrfeige romantisierst du den Sachverhalt. Wo ziehst du da bitte die Grenze?
Selbst ein Glas Wasser, das man jemandem ins Gesicht schüttet, ist hochgradig demütigend.
Dann sollte man entweder miteinander reden oder das Setting verlassen.
Von einer Versöhnungsohrfeige hab ich noch nie gehört. Selten so einen Schwachsinn gehört!
Ob die Menschen, die geschlagen werden, die "Watschen" auch so sehen? Vor allem dann, wenn der Schläger sagt, dass er nicht anders konnte...die Handlung des Opfers habe ihn dazu gebracht.
Frau Apfelbaum, bei deinem Kommentar fasse ich mir an den Kopf!

W/38
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #72
Das ist ja Unsin und du weißt das auch.
Bei Punkt drei bin ich klar bei dir. Wer Frauen schlägt ist ein Wurm.
Es gibt keine Grund, diese Grenze zu überschreiten. O.K. doch einen einzigen. Wenn die Frau wie Linda Blair im Exorzisten auf dich angeflogen kommt. Ja dann muss man sie wirklich aus dem Fenster werfen. Aber sonst? Nein, niemals.
Tut mir leid, wenn das so rübergekommen ist, manchmal packt mich einfach der Teufel der Ironie und des Sarkasmus und ich bekomme keinen anders geartete Satz heraus.

Tatsächlich halte ich diese Frau für so grottig, daß ich sie nichtmal mit dem Hinterteil ansehen würde. (der Ex der FS sieht es wohl ebenso)
Privatsphäre heißt so, weil das erste wort für "privat" steht.
Ein Partner der das nicht versteht, ist keiner. (Punkt)

Danach sind alle weiteren Aktionen nur Makulatur.

Und was das Schlagen betrifft: Frauen sind nahezu gleich häufig im häuslichen Bereich gewalttätig, greifen aber häufiger als Männer zu schwer verletzenden Waffen. Die Bratpfanne ist dabei nicht nur sprichwörtlich, sondern das untere Ende der Werkzeuge.

Ich vermute mal, die betreffende Dame hier hat zuerst zugelangt und hält damit hinter dem Berg, das würde das schlechte Gewissen erklären. - Wie gesagt, meine Meinung und Gefühl, dafür kann sich keiner was kaufen.

Aber ich lasse mich schon länger nicht mehr in Diskussionen über häusliche Gewalt verwickeln, da ich zu oft erfahren mußte, daß der erste Eindruck "Frau gut, Mann böse" falsch ist.
Daher halte ich mich bei sowas raus. Zu hoch ist das Risiko, den Falschen zu verurteilen.

Auf Youtube gibt es (dank jedem verfügbaren Smartphone) bereits eine riesige Anzahl von Aufnahmen, die der jeweilige Freund von seiner ihn prügelnden oder sogar mit Messer angreifenden "Freundin" zeigt.
Eines hat mich besonders beeindruckt, das zeigt, wie ein Junge vor der Schultoilette (Überwachungskamera) dreimal ein sexuell zudringliches gleichaltriges Mädel abwehrt, worauf sie ihn nach guter alter Straßenschägermanier zu Boden schlägt und dann dort mehrfach tritt. Und wie Männer eben so erzogen werden - "Frauen schlägt man nicht" also wehrt der arme Junge sich nicht.

Fazit für mich: behauptet eine Frau geschlagen worden zu sein, halte ich mich mit Parteinahme zurück.

mMensch50
 
  • #73
Aber hier hat er sie geohrfeigt, weil sie rausgefunden hat, das er fremdgeht!
Und das ist sie jetzt Schuld?
Hä?
Sorry intelligenter kann ich solche Sichtweisen nicht kommentieren.
Jeder liest, was er will. Und jeder hat das Recht, fremde Aussagen so umzudeuten, daß der andere der Idiot ist. Selbst wenn man sich damit in punkto Textverständnis ein schlechtes Zeugnis ausstellt.

Es gibt Anlässe, die eine Beziehung unwiderruflich beenden. Körperliche Gewalt gehört dazu. Der Gang zur Polizei, um den Partner anzuzeigen, auch. Aus welchem Grund auch immer, ob berechtigt oder unberechtigt. Kein normaler Mensch zweifelt daran, daß nach einem solchen Ereignis das Tischtuch endgültig zerschnitten und eine Fortsetzung der Beziehung nicht mehr möglich ist.

Und zwar auch dann nicht, wenn man zu der Überzeugung kommt, daß die Gewalt nicht so schlimm und die Anzeige eine Überreaktion war. Es sei denn, man sieht sich charakterlich gerne auf Höhe Teppichkante.
 
  • #74
Sie hat mit der Anzeige nicht überreagiert. Sie hat nur den Fehler gemacht sich für sein Verhalten (Handgreiflichkeiten) auch noch bei ihm zu entschuldigen.

Sie hat heimlich in seinen Handy rumgeschnüffelt und er ist heimlich fremdgegangen.
Beide haben demnach das Vertrauen des Anderen missbraucht!
Darauf jedoch mit einer oder mehreren Ohrfeigen zu reagieren, ist wahrlich überreagiert. Ihr Ex ist ein armes Würstchen und charakterlich nicht mal auf der Höhe einer Teppichkante. Die Anzeige ist gerechtfertigt und berechtigt.

W, 26
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #75
Fazit für mich: behauptet eine Frau geschlagen worden zu sein, halte ich mich mit Parteinahme zurück.
Für mich liest sich das aber so, als würdest Du sofort Partei für den Mann ergreifen wegen
Ich vermute mal, die betreffende Dame hier hat zuerst zugelangt und hält damit hinter dem Berg, das würde das schlechte Gewissen erklären.
NEUTRAL wäre ja, das erstmal zu erfragen, statt gleich davon auszugehen. Also wenigstens die Chance einzuräumen, dass Du Dich mit Deiner Annahme irrst, wo es keine Anzeichen gibt, dass sie zuerst zugeschlagen hat.

Mal ganz abgesehen davon, dass Schnüffeln im Handy (und ertappt werden, was viel eher wie eine Reaktion auf ein schlechtes Gewissen aussieht) unverhältnismäßig ist im Vergleich zu Schlagen. Privatsphäre verletzen, ist natürlich nicht richtig, aber Körperverletzung wohl ein schwereres Delikt, das wird - behaupte ich mal - jedes Gericht so sehen.

Zu hoch ist das Risiko, den Falschen zu verurteilen.
Ich seh es gar nicht so, dass irgendwer verurteilt werden MUSS, auch wenn man es in einem Forum machen kann und tut, selbst aufgrund von unterschlagenen Fakten oder sogar Lügen. Gibt der FS Bestätigung in ihrer Sichtweise, der Schreiber wurde manipuliert, aber tut keinem weh. Was mich stört ist, dass Du behauptest, keine Partei zu ergreifen. Tust Du mE doch, Du schlägst Dich gleich auf die Seite des Mannes, ohne daran zu zweifeln.
 
  • #76
Frau Apfelbaum, bei deinem Kommentar fasse ich mir an den Kopf!
Das respektiere ich vollkommen. Ich hab ohnehin mit noch mehr „Kritik“ oder ausdrücklicher Distanzierung gerechnet.
Aber wenigstens in einem anonymen Forum sollte man doch laut denken/ offen schreiben dürfen. Das hab ich mir jetzt einfach erlaubt. Wohl wissend nicht im Mainstream angekommen zu sein.
Ich muss auch gestehen ich kenne Gewalt überhaupt nicht. Weder hat mich jemals jemand geschlagen noch ich jemals jemand. Vielleicht würde ich es viel schlimmer empfinden als ich es mir jetzt vorstelle. Ich glaube zu denken (wie das klingt, oh je :) ....) also ich glaube zu denken mich persönlich würde ein wochenlanger emotionaler Rückzug oder ewiges Schweigen, latente subtile Missstimmung ... etc. viel mehr treffen als eine geknallt zu kriegen. Aber sicher ... man weiß es erst wirklich wenn man drin steckt.
Ich finde aber ein Forum ist dazu da um MEINUNGEN auszutauschen - selbstverständlich auch und gerade ganz verschiedene. Man tauscht Meinungen und Erfahrungen. Und hier hab ich eine Meinung und keine Erfahrung das ist richtig.
Auch in meiner Herkunftsfamilie gab es nie Gewalt. Auch nicht in Form von Wassergläsern bzw. deren Inhalt im Gesicht.
Das ich diese Vorstellung von Ohrfeige und Versöhnungssex also „romantisiere“
kommt nicht aus der Kindheit oder was jetzt spekuliert wird. Es kommt einfach aus meiner Vorstellung. Und ich sehe in meinen Gedanken nach einer Ohrfeige irgendwie eher den Versöhnungssex als die Polizeidienststelle. Das ist etwas hoch persönliches, subjektives und ich möchte damit niemanden verletzen oder Opfer verhöhnen.
Ich glaube aber weder eine schlechte Kindheit noch Kinderstube noch schlechte Vorbilder noch fehlende Tassen im Schrank zu haben. Letzteres hoffe ich doch :)
Übrigens hab ich auch schon ellenlange Texte geschrieben die dann verloren gegangen sind - sehr ärgerlich. Wenn ich dran denke kopiere und speicher ich es ab.
Viele Grüße
 
  • #77
Also ich habe auch Deine andere Post gelesen und obwohl ich für die Ehrlichkeit bin, würde ich mich bei so einem aggressiven und unehrlichen Mann anders verhalten. Er kann Dein Leben in eine richtige Hölle verwandeln, nachdem er weiss, dass er der Papa des Kindes ist... Du musst Dich entscheiden, willst Du so was? Willst Du, dass er auch evtl. das Leben des Kindes vergiftet? Ewiger Konflikt zwischen Eltern ist das Allerschlimmste für die Kinder.
 
  • #78
Liebe Artimonia,
Du hast alles richtig gemacht. Ziehe die Anzeige bitte nicht zurück. Schreibe ihn diesbezüglich auch nichts mehr. Das könnte den Ablauf der Anzeige behindern. Hör auf ihn zu schützen! Es gilt jetzt, Dich selbst zu schützen!

Ich vermute,dass Du glaubst, ihn zurückhaben zu wollen, schreibst Du aus einem Schockzustand heraus. Deshalb lasse Dich von einer Frauenberatungsstelle beraten, unterhalte Dich dort, arbeite das Geschehene auf. Denn erst einmal zu realisieren, dass man Gewalt vom eigenen Partner erlebt hat, braucht seine Zeit. Ich meine, er hat Dir mitten ins Gesicht geschlagen, sodass Du einen Tinnitus davon getragen hast: Das Gewalt-Potential ist damit mehr als hoch. Diesen Mann wirst Du nicht mehr vertrauen können. Wer einmal so armselig ist und zuschlägt, der tut es wieder - unabhängig davon welches Problem es zwischen Euch geben würde. Was passiert beim nächsten Mal, wenn er sich in die Ecke getrieben fühlt? Schlägt er Dir dann den ganzen Kopf ab?

Erst wenn Du die Hilfsangebote angenommen und eine klareren, nicht-emotional-überladenen Kopf hast, kannst Du Dir die Frage stelllen: Ist das der Partner fürs Leben? Ich hoffe, dass Du am Ende zu einem klaren Nein gelangst.

Bleibe stark, ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft.
Fühle Dich gedrückt!
 
  • #79
Das ich diese Vorstellung von Ohrfeige und Versöhnungssex also „romantisiere“
kommt nicht aus der Kindheit oder was jetzt spekuliert wird.
Hatte ich jetzt gemacht. Interessant, dass es aus Keine-Erfahrung kommt. Darüber habe ich nie nachgedacht. Ich kenne Gewalt.
Als ich einmal im Teenie-Alter hörte, dass eine Frau einen Ehemann verlassen hatte, weil er ihr ne Ohrfeige auf der Straße gegeben hatte, dachte ich "wieso, das war doch nur ne Ohrfeige". Bezeichnend war das, und wenn mir heute sowas jemand sagen würde, wäre ich traurig für ihn, weil ich dächte, er würde die Gewalt, die ihm angetan wurde, immer noch verdrängen.
Dass jemand, der gar keine Erfahrung mit Gewalt hat, sie nicht verurteilt, darauf wäre ich nie gekommen.
Das ist etwas hoch persönliches, subjektives und ich möchte damit niemanden verletzen oder Opfer verhöhnen.
Das glaube ich Dir.
Und ich sehe in meinen Gedanken nach einer Ohrfeige irgendwie eher den Versöhnungssex als die Polizeidienststelle.
Es ist sehr demütigend, von jemandem geschlagen zu werden und nicht mal zurückschlagen zu können (was anderes als Entgegnung kennt man ja nicht), weil man zu schwach ist und man selbst und der andere das weiß (Männer, die nicht zurückschlagen, trauen sich das nicht, Eltern wissen, dass das Kind sich der Gewalt fügt. Falls nicht, schlagen sie noch härter zu, ohne an Dauerschäden oder Schlimmeres zu denken.).
Du stellst Dir die Situation zu romantisch vor. Bei einem Streit sind beide emotional aufgeladen und wollen, dass der andere sie versteht. Der erste, der gewaltbereit ist und keine Argumente mehr hat, schlägt zu. Der andere ist nicht ein Hysteriker, der nur mal zu sich kommen muss, er wird eingeschüchtert dadurch, dass der andere mitteilt "Es folgt noch mehr, wenn du jetzt nicht die Klappe hältst". In einem Streit ist keiner überlegen, der den anderen zur Raison bringen müsste. Zwei Meinungen stehen sich gegenüber, einer "klärt" es durch Gewalt. Was in den Filmen vorkommt, ist vermutlich der Mann, der eine hysterische Frau zur Vernunft bringt. Das ist Blödsinn. Kennst Du einen Film, wo die Frau einen hysterischen Mann zur Vernunft bringt und beide danach Versöhnungssex haben? Ich nicht. Her passiert das, wenn der Mann geschlagen wird: Der Mann bleibt in seiner überlegenen Position, hat eben mal in der Gegend rumgebaggert, weil die Frau sich zickig anstellte, und sie hat ihn "gestreichelt" mit einer lapidaren Ohrfeige. Kratzt ihn aber nicht, denn beide lieben sich und er würde nie zurückschlagen und nimmt die Frau auch nicht ernst. Wie sie sich auch nicht mit ihrer blöden Aktion. Die realen Männer sind immer mehr der Meinung, sie könnten dann zurückschlagen, woraufhin der Frau der Kopf fast wegfliegt. Und das ganze bagatellisiert total, dass auch Frauen Männer nicht zu schlagen haben, denn sie sind dann nun mal auch gewalttätig.
 
  • #80
Die Szene „Versöhnungssex nach Ohrfeige“ hatte ich in jungen Jahren mit einem Ex ein paar Mal. Da kamen durchaus viele Gefühle in mir auf, Romantik war da allerdings nicht dabei.

In unserer Konstellation prallten zwei Charaktere aufeinander, die gegensätzlicher kaum sein konnten. Er strebte eine Kernschmelze an und wollte die Beziehung nach einer, ich nenne es mal traditionellen Rollenverteilung leben, in der er mir sagte, was gut für mich war, wie ich zu sein hatte, was ich zu tun hatte. Ich war der Auffassung, dass ich ganz gut für mich alleine entscheiden kann was ich will oder nicht will und bis heute habe ich auch selber für eventuelle Irrwege die Haftung übernommen. Naja, und auch damals wie heute war mir nicht nach Kernschmelze. Er hatte keine Familie (vor Ort), keine Freunde, keine Hobbies, er bemühte sich allerdings auch nicht darum. Ich hatte Familie, Freunde und Hobbies und war nicht gewillt, dies alles aufzugeben. Er war ein Stubenhocker und wollte mich ständig auf seinem Schoß sitzen haben, ich wollte raus. Meine Art war Benzin ins Feuer für seine Eifersucht.

Nach dem ersten Honeymoon kam es zunehmend zu Streitereien, als ich versuchte, mich aus seiner immer stärker werdenden Umklammerung zu befreien. Seine Eifersuchtsszenen waren sehr schnell unerträglich, ich glaube, die meisten Worte, die ich hörte, waren „Schlampe“ und „Hure“. Regelmäßig trennte er sich bei der Gelegenheit von mir. Anschließend kam die große Reue. Als ich dann nicht mehr darauf einging, wurde er handgreiflich. Darauf folgte wieder die große Reue und weil er sich doch entschuldigt hat und mir versprochen hat, dass er es nie wieder tun würde, könnten wir ja jetzt auch Sex haben. Also meine Vorstellung von Romantik schaut irgendwie anders aus.

Der Trennungsprozess dauerte mehrere Monate, da er mein „nein“ zur Fortführung der Beziehung nicht akzeptierte. Er kannte meine Gewohnheiten, wusste wo er mich finden und wieder „einfangen“ konnte. Er konnte so auch ein paar Mal Situationen schaffen, in denen ich ihm ausgeliefert war und ließ durchscheinen, dass gerade jetzt das Gefühl in ihm aufkommen würde, sich umzubringen, wenn ich nicht mehr mit ihm zusammen sein würde. Ungünstig für mich, dass ich dann mit ihm über die Wupper gegangen wäre. Lust auf Sex kam da bei mir echt nicht auf, trotz bühnenreifer Entschuldigung seinerseits mit Kniefall und Tränen.

Dank glücklicher Umstände schaffte das Schicksal eine räumliche Distanz zwischen uns, die es ihm unmöglich machte, mir weiter nachzulaufen und es war nach einem knappen halben Jahr vorbei.
 
  • #81
Und ich sehe in meinen Gedanken nach einer Ohrfeige irgendwie eher den Versöhnungssex als die Polizeidienststelle. Das ist etwas hoch persönliches, subjektives und ich möchte damit niemanden verletzen oder Opfer verhöhnen.
Oh je, FRAU Apfelbaum, entweder bist du noch sehr unreif oder zu viele Filme geschaut. Du meinst anscheinend die Szenen, wo der Mann frech grinst und Frau gibt ihm die Ohrfeigen und danach fallen sie übereinander her in wilder Leidenschaft. Das gibt es im realen Leben, allerdings in der Kategorie Sub/Dom Beziehung, wo es um sexuelle Rollenspiele und Vorlieben geht und das alles VORHER abgesprochen. In diesem Tread geht es allerdings darum, Gewalt als Kommunikationsmittel einsetzen zu meinen. Klärende Ohrfeige ist in Deutschland, sofern ich weiss, nur bei Rettungsdiensten vorgesehen, weil es dort tatsächlich ums Leben und Tod geht und die zu Rettende still gemacht werden müssen, damit ihnen geholfen werden kann und sie die Retter nicht gefährden.
Wichtiger Punkt- vorzustellen, wie man handelt und tatsächlich in der Situation zu handeln, sind zwei unterschiedliche Dinge.
 
Top