• #31
Finde ich auch merkwürdig. Macht mE kein Verliebter, wenn es wirklich Online-Spaß war und keine Arbeit.
Ich könnte mir vorstellen, dass er vielen Frauen irgendwo in irgendwelchen Medien folgt und es gar nicht auf eine Beziehung abgesehen hat.
Da könntest du recht haben. Ich finde wenn man sagt man hätte keine Zeit zu antworten eine Ausrede. Ich denke genauso wie du, dass er auch mit anderen Frauen gechattet hat. Selbst wenn das nicht der Fall sein sollte kann man trotzdem zeitnah antworten.

Es verlangt ja niemand, dass man unverzüglich antworten muss. Das geht ja während der Arbeit auch nicht. Man hat aber irgendwann mal Pause oder man muss mal auf die Toilette. Was spricht dagegen zu schreiben, dass man gerade keine Zeit hat da man arbeiten muss, sich aber später meldet. Das mache ich genau so.

Icg sehe es auch ähnlich wie Tom26. Nach einen langen Arbeitstag hat man natürlich keine Lust mehr ewig lange hin und her zu schreiben oder zu telefonieren. Aber eine einzige Nachricht kann man schon noch schreiben. Evtl ein kurzes Telefonat. Es muss ja nicht lange sein.
 
  • #32
Also wenn mir jemand, für den ich auch nur einen Hauch von Interesse habe, so eine „Ansage“ machen würde wie die FS, dann würde ich auf jeden Fall wenigstens nachfragen, was das soll!
Nun, warum würde ich nicht nachfragen? Hat vielleicht dem Alter geschuldet😉

Mein Interesse wäre mit so einer Ansage erloschen, vollständig.
Man ist ja am Anfang eines Kennenlernens, und dann lernt man den Anderen sehr deutlich kennen.
Bei mir legt das einen Schalter um.
Ich persönlich mag mich nicht abkanzeln lassen oder eine Liste an Forderungen gestellt bekommen. Das ist ja die Ansage, ich passe nicht, ich bin nicht richtig.
Ich mag mich aber wie ich bin, und wenn mich jemand so wenig passend findet, warum soll ich denjenigen vom Gegenteil überzeugen?

Verbunden mit dieser Ansage war bei der FS die Absage - deutlicher kann man es nicht machen.
Warum sollte man dann hinterher fragen?

Einer Frau, die hier nach so einer Abfuhr fragen würde, würde man raten, abhaken, Krönchen richten, next.

@Jochen1, er hat sich ja 1-2mal täglich gemeldet. Und es gibt Jobs, wo es am Anfang keinen Welpenschutz gibt (habe ich noch nie erlebt), und Jobs, wo man sehr lange da ist. Stechuhr gibt es nicht überall.

Sollte auf Dauer nicht so bleiben, in Einarbeitungszeiten aber durchaus plausibel und nicht unüblich.

W, 51
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #33
Das tut mir leid, er ist ein A...., seine Reaktion sollte dir leider traurige Bestätigung für dein Gefühl sein. Next.

Für deinen Frieden hätte ich dir geraten in einem persönlichen Gespräch deine Zweifel anzusprechen, hätte seine Reaktion aber auch schmerzhafter ausfallen können. Du könntest einen Brief schreiben, wo du all deiner Enttäuschung Ausdruck verleihst und auch was du dir gewünscht hättest von ihm, als Trauerarbeit, aber nicht abschicken, es wird dir danach sicher leichter werden! Es dauert einfach länger wenn man nicht die Möglichkeit hat sich voneinander zu verabschieden...
 
  • #34
Er reagiert nicht mehr, weil du ihn wegen nichts abserviert hast. Er hat keine Lust auf deine ewiges Rumgenerve und ist vermutlich deshalb froh, dass er dich los ist. Bist du ein Kleinkind, dass man sich die ganze Zeit um dich kümmern muss?
Vermutlich bist du wirklich "hot", deshalb hat er das alles nebenbei laufen lassen. Für Sex standest du ja immerhin zur Verfügung. Jetzt schaut er sich nach einer um, die weniger kapriziös ist.
 
  • #35
Es ist doch möglich, auch mal den eigenen Stolz der gerade noch ganz zarten Beziehung zuliebe zurückzustellen. Und auf den anderen bei einer holprigen Startphase und nach einer solchen „Ansage“ zuzugehen statt gleich „einen Schalter umzulegen“ und die Kommunikation einfach abzubrechen. Mir würde dadurch jedenfalls kein Zacken aus dem Krönchen brechen. Eher hätte ich Angst, durch meine fehlende Reaktion auf die „Ansage“ Desinteresse am anderen zu signalisieren - und womöglich durch ein Missverständnis oder irgendwelche sonstigen lösbaren Probleme gar meinen Prinzen zu verpassen 😊.
 
  • #36
Ihn abzuservieren war für Dich eigentlich richtig
Es hilft 0 ob einige hier verstehen, warum er distanziert war....Du brauchst jemanden der zu Dir passt und das tut er nicht.
Ging Dir nicht gut damit und somit wäre Deine Entscheidung richtig gewesen

Man beachte den Konjunktiv, denn eigentlich wolltest Du ihn nicht abservieren. Du wolltest das er wach wird, bedauert und Dich nicht verlieren möchte. Du wolltest das er schreibt: bitte Nein...ich bin verliebt und Du bist wichtig etc.

Und das tut er nicht

Würdest Du 100% zu Dir stehen, dann wäre Dir egal ob er sich noch meldet, könntest Du akzeptieren, dass er ist wie er ist und Dich akzeptieren dass er der Falsche ist, dann wäre Dir auch völlig klar: Er hat keinen Grund mehr sich zu melden
 
  • #37
aber ich finde es mindestens unhöflich, einfach zu verschwinden
Selbstverständlich wäre es schöner bzw. fairer, wenn er noch geantwortet hätte.

Aber das ist halt die Gefahr, wenn man selber wenig persönlich seinen vorwurfsvollen Forderungskatalog nur schriftlich übermittelt und dieses auch nicht wertschätzender von Angesicht zu Angesicht vorträgt, so dass man dann auch gleich die erwünschte unmittelbare Reaktion erhalten bzw. nachfragen kann.

Wer wenig persönlich für solche Dinge die Schriftform wählt und damit selber "keine Wichtigkeit" kommuniziert, gibt dem Gegenüber eben auch die Möglichkeit, ebenfalls wenig persönlich mit Nichtantwort zu reagieren.

Vorwurfsvolle Erziehungsversuche sind eben auch keine Form von Wertschätzung, sondern Ausdruck fehlenden Respektes. Wer einem Gegenüber mitteilt, dass er sich ändern müsse oder ansonsten aussortiert wird, teilt dem Gegenüber eben auch mit, dass er nur bei Erfüllung von Bedingungen nicht egal ist. Man fordert die Unterwerfung, obwohl der Gegenüber ersichtlich andere Wünsche hat. Man zeigt damit, dass man selber es auch nicht für notwendig hält, sich um die Wünsche des Gegenübers zu bemühen.

Indem man als Sanktion die Aussortierung ankündigt, wenn der Gegenüber sich nicht seinen alleinigen Wünschen unterwirft, handelt man selber auch nicht wertschätzend, so dass man sich dann auch nicht zu wundern braucht, wenn der Gegenüber auch keine moralische Verpflichtung erkennen kann, sich noch um eine wertschätzendere Verabschiedung zu bemühen.

Die FS hat dem Gegenüber halt klar gemacht, dass er ihr egal ist, wenn er ihre alleinigen Wünsche nicht erfüllt. Es ist daher wenig verwunderlich, dass es ihm dann auch egal sein kann, wie es wirkt, wenn er nicht mehr antwortet. Er wird ja ohnehin von ihr aussortiert. Warum also noch etwas begründen, was sie ohnehin nicht versteht und wofür sie ersichtlich ohnehin kein Verständnis aufzubringen versucht. Und was ohnehin für jeden klar ersichtlich ist, nämlich dass er andere Wünsche hat und sich genausowenig ihren alleinigen Wünschen unterwerfen möchte, wie sie umgekehrt kein Verständnis für seine Wünsche hat.

Zur Kommunikation gehören halt immer mindestens 2 und jeder setzt selber Mitursachen für das Verhalten des anderen. Und wenn (nur) der FS etwas wichtig ist, dann muss sie eben selber aktiv werden, statt zu erwarten, dass andere unterwürfig ihre insgeheimen zu erfüllen haben. Wenn ihr seine Nichtreaktion nicht ausreicht, kann sie selber aktiv werden und ihn anrufen, um freundlich und ohne Vorwürfe um Erklärungen zu bitten. Dann verhält man sich auch selber so, dass andere idR nicht "dicht" machen.
 
  • #38
Weil er damit zeigen würde, dass die FS ihm nicht völlig egal ist. Also wenn mir jemand, für den ich auch nur einen Hauch von Interesse habe, so eine „Ansage“ machen würde wie die FS, dann würde ich auf jeden Fall wenigstens nachfragen, was das soll! Wundere mich sehr, dass die meisten das hier anders sehen?
Ja, nun ist sie ihm aber völlig egal. Und nun? Fühlt sie sich nun besser?

Warum sollte er in diesem Fall auch irgendwie anders reagieren? Sollte er sich zurückmelden und ihr mitteilen, wie doof er ihre Aktionen findet, und dass er sie zwar bisher ganz nett fand, sie ihm mittlerweile nur tierisch auf den Zeiger geht? Was hätte er denn davon?

Durch seine Nichtreaktion hat sie doch nun ihre Antwort. Sie ist ihm keine Reaktion wert, also auf der Prioritätenliste ganz weit unten gewesen. Was will sie denn jetzt noch wissen? Ich verstehe nicht, auf was sie da jetzt wartet
Ich finde es auch unangenehm, wenn sich einer dann überhaupt nicht mehr zuckt, aber das ist doch auch ein Statement?! Was soll man denn da jetzt noch viel rumgrübeln drüber?
Einfach weiterleben, die Erde dreht sich und die Jahre vergehen. Nicht mit solchem Firlefanz aufhalten. Der Mann wollte sie nicht, warum ist doch egal.

Außerdem ist Schlussmachen, nur als erzieherisches Druckmittel, schon in der Pubertät immer schiefgegangen. Das sollte man nur machen, wenn man es wirklich will, ansonsten andere Kommunikationswege finden.

Wenn ich nun allerdings mit so einer kurzen Geschichte von selbst Schluss mache, ist mir eine Reaktion von ihm aber herzlich schnuppe.
 
  • #39
Vorwurfsvolle Erziehungsversuche sind eben auch keine Form von Wertschätzung, sondern Ausdruck fehlenden Respektes.
Wenn du zu den Menschen gehörst, die egoistisch unterwegs sind und einfache Wunschäusserungen und das Gefühlsbefinden als Forderungen und Erziehungsmassnahme betrachten dann würde ich dir nahe legen entweder ganz auf Frauenkontakte zu verzichten oder Therapie zu machen.
habe ich ihm das mitgeteilt dass ich mit so wenig Kontakt und "Interesse" bzw. Nüchternheit nicht umgehen kann und mich das verunsichert was bzw. wie er mich denn sehen würde. Ich sagte ihm auch klar dass wenn er das so nicht mir anpassen will dass er mir mehr als 2 mal am Tag eine Nachricht schicke weil laut ihm ja Interesse da ist, ich nicht glaube dass es das ist was ich will.
Vielleicht habe ich andere Textverständigung, aber ich lese heraus - ich verstehe nicht, ob Interesse da ist, bin verunsichert, weil ich kenne es so, dass der Mann, der Interesse hat, sich öfters meldet, falls es tatsächlich kein Interesse da ist, passt es für mich nicht.
Es ist doch bekannt, dass über WhatsApp Missverständnisse entstehen können und wenn mir Person wichtig ist, dann kläre ich das. Der Mann hat gemeint, dass er Interesse hat, hat sich aber anders verhalten. ER hat die FS belogen und ich verstehe beim besten Willen nicht, warum hier die FS angegangen wird, dass sie klammerig ist und was will sie überhaupt, schließlich hat sie Schluss gemacht. Schön, wenn jemand "Schalter umlegen" kann, das bedeutet aber auch lediglich, dass man gefühlsmäßig nicht besonders involviert war und so eine Abfuhr kam gerade recht. Außerdem sollen die Foristen, die lockeres Bindungsstil pflegen, hier nicht predigen, dass normale menschliche Gefühle was Verwerfliches, Seltsames, Unnatürliches sind. Bin gespannt, wie locker man reagieren würde, wenn er monatelang nach einem Auto sucht, endlich findet, will kaufen, der Verkäufer bereitet Papiere, zieht aber den Abschluss in die Länge und nachdem man meint, dass die Kommunikation nicht die beste ist, verschwindet der Verkäufer einfach und meldet sich nicht mehr.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #40
Und auf den anderen bei einer holprigen Startphase und nach einer solchen „Ansage“ zuzugehen statt gleich „einen Schalter umzulegen“ und die Kommunikation einfach abzubrechen. Mir würde dadurch jedenfalls kein Zacken aus dem Krönchen brechen.
Man muss sich eben auch als Frau überlegen, wie man agiert und reagiert. Nach der Beschreibung hier haben wir eine FS, die per Mail "Ansagen" macht und klar Charaktereigenschaften bzw. Verhalten von ihm kritisiert.

Das zeigt wiederum Charaktereigenschaften von ihr. Keine direkte Kommunikation, wenig Empathie, stattdessen "Erziehungsversuche".

Bei mir wäre das Interesse an einer Frau dann erloschen und zwar unwiederbringlich, wenn es so schon beginnt.

Sie hat klar geäußert, dass sie "so" eine Beziehung nicht möchte, auf eine Art, die wenig Wertschätzung zeigt. Das respektiert er. Dass ihn das persönlich trifft, ist nachvollziehbar. Dass er dann beleidigt bzw. gar nicht mehr reagiert, kann man so oder so bewerten, aber die Aussage ist doch klar: kein Interesse mehr an der FS. Was hilft es, wenn er noch eine Rückantwort a la "Ich bin nicht mehr an Dir interessiert" schickt? Der Effekt ist doch so viel größer, wie man hier klar lesen kann. Den gönnt er sich eben.
Was mir zu denken gibt ist, dass die FS das offenbar überhaupt nicht reflektieren kann. Und dass der A... dann zur Trauerarbeit beitragen soll (#34) ist bei der Bezeichnung auch irgendwie erbärmlich.

Aber man liest ja, dass das Forum wieder mal gespalten in der Bewertung ist. Manche Frauen finden Verhaltensweisen völlig normal, die Männer als "Erziehungsversuche" empfinden. Welche Seite da "Recht hat" ist letztlich egal. Mal wieder mehr das Thema "Inkompatibilität". Aus meiner persönlichen Perspektive verfallen manche Frauen in die "Mutterrolle", wo die "Partnerin" angebracht wäre. Das empfinden Männer sicher unterschiedlich, manche sind da empfindlich. Ich auch. An Beziehungen, die damit beginnen, dass frau beim Partner grundlegende Charaktereigenschaften stören, "arbeite" ich nicht mehr. Das ist Zeitverschwendung.

Wenn jemand als " sehr emotionslos, zurückhaltend was Gefühle und allgemein deep talk anbelangt" empfunden wird, was soll sich dann daran durch eine "Ansage" ändern? Und was soll allgemein "Deep Talk" sein?

Schon alleine die Bewertung " Er fing in einer neuen Abteilung an ein Monat bevor wir uns kennenlernten und arbeitete an die 12 Stunden täglich &kam dann damit nicht zurecht dass ich ihn nur abends ab 20:30 für 2-3 stunden sah und er sich auch so sehr wenig (auch am WE) bei mir meldete. " ist für mich merkwürdig. Warum sollte er nicht damit zurechtkommen, sie wegen seiner Arbeit wenig zu sehen? Im nächsten Satz kommt dann die FS nicht mehr klar. Wenig Verständnis dafür, dass ein neuer Job eben anständig gemacht werden muss.

Ich finde gesund, dass er sich ihr Verhalten nicht gefallen lässt und dazu nicht auch noch Bedauern ausdrückt.
 
  • #41
Ganz gleich, ob nun persönlich, telefonisch, in diplomatischen Worten... wenn man 5 Wochen spürt man hat einfach für den anderen keine Priorität, er meldet sich kaum, Sex klappt zwar, aber anderen Gesprächsthemen, Freizeitaktivitäten nada...nur kurz ab 20.30 Uhr spontan mit ihm treffen, denn er antwortet erst nach der Arbeit, geht’s mit ihm in die Kiste. Und er daddelt die ganze Zeit mit dem Handy in seinem Angestelltenverhältnis, soweit sind die meisten versiert zu erkennen, das Online heißt, er ist aktiv in der App WA und der letzte Status aktualisiert sich alle naselang, so dass man bemerkt, WA wird geöffnet und geschlossen, etc. Selbst wenn WA heute in Hintergrund geöffnet bleibt, ist es geschlossen und man wird nicht online angezeigt. Erst wenn ich mir die einzelnen geöffneten Fenster im Hintergrund heranhole und diese nicht gleich wegwische, erscheint kurz online, beim sofort wegwischen nicht. Sobald der automatische Sperrbildschirm an ist, ist WA geschlossen und man nicht online, man sieht nur den letztmaligen Status. Ich bin sicher die FSin ist mit den Medien versiert und weiß es richtig einzuschätzen, und zuletzt auch sie öfters zu versetzen, also Treffen vereinbaren und nicht erscheinen ohne Entschuldigung oder vorherige Absage. Gleichgültig nun ob sie reden, bittet, bettelt... wenn man keine Priorität im Leben des anderen spürt, dann ist man keine Priorität; da bringt nettes reden auch nichts, genausowenig wie Vorwürfe. Es kam ihm gut gelegen, dass sie weg ist; war für ihn nur ein Sex- und allenfalls Warmhaltekontakt.
Was mich mehr erstaunt ist, dass sie meint, es vorschnell beendet zu haben(?); sie hatte schon keine Aufmerksamkeit von ihm bettelt um Zuneigung und er meint klar doch, habe ich Interesse, um dann weiter nichts zu tun. Entweder man hat Interesse an etwas und jemanden, dann ist man hinterher; so wie die FSin nach ihrem Kontakt; bei Desinteresse ist es gleich, höchstens als Option für den Bedarfsfall, und in der Prio-Liste ganz unten, welche Worte oder Ereignisse sollten dies denn ändern, damit man aufsteigt. Wenn er ihr andere Kontakte vorzieht, dann ist das für sie so, daran kann sie nichts ändern; zumal sie sich ganz nach ihm richten musste, um ihn überhaupt zu treffen.
 
  • #42
Also im Bett ging die Post ab, emotional hielt er sich zurück und brauchte Zeit.
Woraus bestand eure gemeinsame Zeit denn noch? Habt ihr euch hauptsächlich zu Hause aufgehalten?
Gab es Unternehmungen, Ausgehen, Freunde treffen? Oder war er dazu, ausser im Bett, zu erschöpft, bzw . nicht interessiert?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #43
Es ist doch möglich, auch mal den eigenen Stolz der gerade noch ganz zarten Beziehung zuliebe zurückzustellen. Und auf den anderen bei einer holprigen Startphase und nach einer solchen „Ansage“ zuzugehen statt gleich „einen Schalter umzulegen“ und die Kommunikation einfach abzubrechen. Mir würde dadurch jedenfalls kein Zacken aus dem Krönchen brechen.
Ich würde sagen, es geht nicht mal um den Stolz. Er hat gemerkt, es wird stressig, also hakt er es ab und verschwendet keinerlei Energie mehr an den Kontakt.
Eher hätte ich Angst, durch meine fehlende Reaktion auf die „Ansage“ Desinteresse am anderen zu signalisieren - und womöglich durch ein Missverständnis oder irgendwelche sonstigen lösbaren Probleme gar meinen Prinzen zu verpassen
Das ist ja DEINE Einstellung, wenn Du so einen Kontakt hast. SEINE ist anscheinend eine ganz andere.
Jeder handelt doch so, wie es ihm am nützlichsten ist und wie er meint, an sein Ziel zu kommen. Das kann sich ja extrem unterscheiden, wenn zwei Leute zusammenkommen und Sex haben. Der eine will verbindlich werden, der andere nicht. Der eine ist verliebt, der andere nicht. Der eine denkt, es lohne sich immer, irgendwas zu kommunizieren, um was zu klären, der andere verschwendet keinen Gedanken mehr an Menschen, die ihm nicht das geben, was er sich wünscht.

Was soll man da reden?

Ich verstehe es nicht.
Die Frage ist, ob Du in jüngeren Jahren auch schon so warst. Die FS ist jünger als wir und daher denke ich, ist sie noch nicht an dem Punkt angelangt, dass solche Versuche, den anderen zu "besserem" Verhalten zu kriegen, nicht funktionieren, und dass manchmal "nicht reden" auch ne Antwort ist.
Also ich verstehe das schon, dass sie noch Redebedarf hat. Schon aus dem Blickwinkel heraus, dass viele Frauen Schuldgefühle haben, wenn sie Klartext geredet haben und der andere daraufhin nichts mehr sagt. Oder eben irgendwas ganz anderes meinten, nämlich, dass der andere sein Verhalten ändern soll und die Drohnung gar nicht ernst war.
Machen aber auch Männer, solche "indirekten" Wege zu gehen, um Druck auszuüben.

PS: WA und seine Nutzenden sind anscheinend ein Mysterium. Das werde ich wohl erst dann verstehen, wenn ich es selbst habe und anwende.
 
  • #44
Also wenn mir jemand in der Kennenlernphase schreibt das ihm die Gespräche zu oberflächlich sind (bedeutet er findet mich dumm), ich ihm zuwenig während der Arbeit schreibe (bedeutet das mein Job unwichtig ist), ich zuwenig Zeit für ihn habe obwohl ich mich trotz neuem Job jeden Abend mehrere Stunden um die neue Beziehung kümmere, dann ist wirklich gar alles geredet!
Was soll das?
Die FS muss sich halt einen Beamten oder so suchen dessen Aufgabe ihr Wohlbefinden ist, wahrscheinlich scheitert es dann aber am langweiligen Samstagabend-Sex.....
Für mich bitte einen Mann der in seinem Beruf aufgeht, nicht denn ganzen Tag Knutschsmileys wie ein pubertierender Teenie schreibt und dazu noch gut im Bett ist - ein Traum, ehrlich!
Aber Menschen sind verschieden, daher passt nicht jeder zu jedem.
Aber das die FS sich nach der Ansage wundert, finde ich schon fast niedlich.
Klingt nach Scheidungskind-Prinzessin die immer alles bekommen hat. Dafür hat ein erwachsener Mann wirklich keinen Nerv übrig- ausser eben der gelangweilte Beamte!
 
  • #45
Dieser Mann hatte mehrere Eisen im Feuer. Der hat von vorne rein damit gerechnet, dass Du so reagierst. Sein "wenig Zeit haben" war Teil seiner Manipulation. Schön einfach für ihn. Der ist schon längst bei der nächsten, bzw. spielt das gleiche Spiel mit einer andern und hat noch x Frauen in der Warteschleife. Der wird seinen Marktwert kennen.....
 
  • #46
..einfache Wunschäusserungen..dann würde ich dir nahe legen entweder ganz auf Frauenkontakte zu verzichten oder Therapie zu machen.
Keine Sorge, meine Beziehung läuft seit Jahren bestens. Wir wissen allerdings auch, dass wir nicht das Eigentum des jeweils anderen sind und dass man nur dann die Wünsche des anderen gerne erfüllt, wenn es einem frei überlassen bleibt, ob man alleinige Wünsche des anderen erfüllen möchte oder aber etwas anderes möchte.

Würde meine Partnerin mir erklären, dass ich entweder ihre vordiktierten alleinigen Wünsche zu erfüllen habe oder aber von ihr aussortiert werde, dann motiviert mich das wenig, entgegen meiner eigenen Bedürfnisse ihr eine Freude machen zu wollen. Das wäre eben nicht nur eine einfache Wunschäußerung, sondern zugleich auch die Ankündigung von Sanktionen im Falle der Nichtunterwerfung. Und solchen Menschen erfüllt man eben nicht mehr gerne Wünsche, sondern allenfalls nur, um die Sanktionen abzuwenden.

Würdest Du noch gerne mit Deinem Partner ins Fußballstadion gehen, wenn Du solche Veranstaltungen nicht nachvollziehen kannst, er aber meint, dass Du ihm solche Wertschätzungsbeweise liefern musst, weil er den Sex, Gespräche und sonstige Verhalten von Dir für belanglos erklärt und er andernfalls die Beendigung der Beziehung ankündigt?

Würdest du das wirklich nur als eine bloße Wunschäußerung empfinden oder Dir selber eine Therapie empfehlen, wenn Du so ein Versuch der Wunschdurchsetzung für respektlos halten solltest? Würdest Du hier noch motiviert sein, dich freundlich wertschätzend zu rechtfertigen? Oder hättest Du hier nicht auch „Lust“, ihn mit seinem Verhalten einfach stehen stehen zu lassen, weil es Dir einfach zu blöd erscheint, Deine fehlende Motivation nach Wunschunterwerfung auch noch zu rechtfertigen.

Mit solchen Menschen ist jede Diskussion verschwendete Energie, weil sie es nicht verstehen. Es bringt auch nichts, Wünsche zur Verhinderung der angekündigten Sanktion zu erfüllen. Der Gegenüber fühlt sich in seinem Verhalten dann nur bestätigt, dass er auf diese Weise (Trennungsankündigung) seine alleinigen Wünschen durchsetzen kann und wird es bei geringeren Anlässen immer wieder tun. Das ist ähnlich wie Gewalt. Wer einmal die Schwelle überschritten hat, hat keine disbezüglichen Hemmungen und keine Achtung vor anderen. Solchen Menschen geht man besser aus dem Weg.

Bin gespannt, wie locker man reagieren würde,...verschwindet der Verkäufer einfach und meldet sich nicht mehr.
Wenn der Käufer vorher seine Bedingungen formuliert hat (an denen der Verkäufer ersichtlich nicht interessiert ist) und andernfalls selber den Vertragsabbruch angekündigt hat, ist es vollkommen normal, dass ein Verkäufer einem nicht mehr hinterherläuft.
 
  • #47
dass ich zu voreilig eventuell war und ihn unter Druck gesetzt hatte
Ja, hast Du. Wenn es beim Kennenlernen schon so anfängt, würde ich als Mann genauso die Flucht ergreifen wie er. Denn diesen ständigen Hickhack zwischen beruflicher Verantwortung hier und nölender Frau dort muß ich nicht nochmal haben. Zumal sich solche Ansprüche ja in der Regel auch in den persönlichen Bereich hinein fortsetzen: ich will schreiben, sie will fernsehen. Ich kann nicht schreiben, wenn der Fernseher plärrt, sie kann nicht fernsehen, wenn ich nicht daneben sitze: nein, danke. Da kann die Frau äußerlich noch so attraktiv sein, es paßt dann einfach nicht.
 
  • #48
DAS ist der FS zu wenig... Und für dieses Engagement geht sie ihn an.
Hm ... ich denke, nicht dafür. Sie wollte vermutlich mehr Aufmerksamkeit als nur für Sex in ein Zeitfenster geschoben zu werden. Das ganze Nebenher neben dem Sex fehlte, das auf eine Beziehungsanbahnung hindeutete. Und mit dem WA kann es ja nun doch wieder ganz anders sein als bei Dir.
Nichtsdestotrotz bin ich auch kein Mensch, der gern beim Arbeiten gestört wird.

Aber was soll man sich hier über mögliche Gegebenheiten noch rumstreiten. Niemand kann sagen, was er wirklich gemacht hat den ganzen Tag, wenn WA-Aktivität scheinbar oder wirklich stattfand. Und was er wirklich wollte.

Ich finde es weder schön, wenn einer nur Zeit für Sex hat und einem ansonsten vermittelt, dass man ihn mal kann (da ist mir das egal, was er arbeitet oder familiär für Pflichten hat), noch finde ich es schön, wenn einer gleich so "dicht" ran will und Aufmerksamkeit einfordert, die zu viel des Guten ist.
 
  • #49
@Jochen1, er hat sich ja 1-2mal täglich gemeldet. Und es gibt Jobs, wo es am Anfang keinen Welpenschutz gibt (habe ich noch nie erlebt), und Jobs, wo man sehr lange da ist. Stechuhr gibt es nicht überall.
Ja aber so wie ich die FS verstanden habe hat er nur abends geschrieben. Gerade in der Zeit wo man noch richtig verliebt ist macht man das doch nicht. Es verlangt doch keiner, dass man unverzüglich antworten soll. Ich meinte lediglich zeitnah. Ich habe ja schon angedeutet, dass man mal Pause hat oder vielleicht mal auf die Toilette gehen muss.
 
  • #50
Eher hätte ich Angst, durch meine fehlende Reaktion auf die „Ansage“ Desinteresse am anderen zu signalisieren -
Verehrte Ina,
und wenn du genau dieses Desinteresse nach einer solchen Aktion - in meinen Augen verbunden mit dem Charakterfehler Feigheit - hast und auch signalisieren magst ?
Sieh es von seiner Seite - ER hatte Interesse, hatte dieses auch signalisiert. SIE tut alles dafür, dass dieses Interesse erlischt. Und jammert dann, er würde auf ihre Gefühle nicht eingehen .... Was für ihn verschwendete Zeit ist. Nenne mir einen Grund dafür, warum er diese Frau auch nur noch mit dem Hintern anschauen sollte ? Immer vor dem Hintergrund zu sehen - Sex bekommt auch Mann immer dann, wenn Mann diesen will. Solange man weiss wie ....
Ihre ach so wertvollen Gefühle sind nur für sie wertvoll. Für ihn wertlos. Und dafür hat sie alles getan ...
 
  • #51
Dass es nicht passt, hat sich doch von Anfang an abgezeichnet. Er braucht viel Zeit, um sich emotional zu öffnen, die er nicht hat und die er sich auch in seiner Situation nicht nehmen will. Das passt doch überhaupt nicht zu dem, was du möchtest. Jetzt hat es zufällig mit ihm auch beim Sex richtig gut funktioniert. Wenn der Sex nicht so gut gewesen wäre, hättest du wahrscheinlich nicht einmal unter der Woche das Zeitfenster von 2-3 Stunden nach 20 Uhr bekommen. Am Wochenende hat er das gemacht, wozu er sonst keine Zeit hatte. Da du sonst wenig in seinem Leben warst, hat er dich auch da außen vor gelassen. Bei seinem Zeitplan hat er auch gar nicht die Zeit oder die Priorität, eine Beziehung neu aufzubauen. Die Partnerin fest am Wochenende einzubauen macht ein derart viel beschäftigter Mann nur, wenn es sich dabei um die langjährige und bewährte Ehefrau handelt. Sich neu zu verlieben und eine Beziehung aufzubauen, stand aber gar nicht auf seiner Agenda. Insofern war dein Schluss-Strich richtig. Du brauchst viel Nähe und Kontakt. Ihm wird auch bewusst geworden sein, dass das mit dir nicht hinhaut und dass du ständig mehr Nähe fordern würdest, die er nicht geben will.

Du hast die Sache außerdem beendet, als noch der sexuelle Honey-Moon voll im Gange war. Das fehlt jetzt plötzlich etwas. Wäre das Ganze schon länger ausgelebt gewesen, würde die Geschichte jetzt auch nicht so nachhängen. Dann hättest du eher festgestellt, dass zwischen euch nicht so viel Gemeinsames ist.
Geh weiter und blicke nicht zurück. Such dir einen Mann, der wirklich zu dir passt. Mit ihm wärest du nicht glücklich geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #52
Hm ... naja, ich meine, wenn man sich kennenlernt und echtes Interesse hat aneinander, geht man dann online (so wie ich mir das jetzt vorstelle, dass er dann rumsurft und rumschreibt mit anderen) und antwortet nicht, und das 12 Stunden? Und ihr Eindruck war ja schon, dass er nur ne Bettgeschichte will.
Kein Mann - egal wie beschäftigt er ist - hat keine 2 Minuten um auf eine Textnachricht zu reagieren.

sie hat ihn abserviert, weil sie sich unsicher war und eben sehen wollte, wie er reagiert ( kenne dieses Verhalten auch von Männern ). Man sollte aber nicht spielen, wenn man nicht auch bereit dazu ist „zu verlieren“.
Ich denke es passt zwischen euch nicht....was du jetzt für ihn warst, ist doch auch eher so ein Ego Ding von dir.
Selbst wenn es für ihn nicht nur eine rein
sexuelle Beziehung war, so konnte er dir doch nicht das dazugehörige Gefühl vermitteln.
Und das wird er auch in Zukunft nicht können. er hat einfach andere Prioritäten.
du willst einen Mann, der sich stärker auf eine Beziehung konzentriert.

ich kenne das von mir selbst: in den Phasen, wo ich mich stärker auf Karriere konzentrierte, wollte ich immer nur „sehr entspannte Männer“, die keine Erwartungen an mich stellten. Wenn man dazu noch ein selbstgenügsamer Mensch ist, dann braucht man auch nochmal Zeit für sich selbst.
da bleibt nicht sonderlich viel Raum über für Partnerschaften...