G

Gast

  • #1

Haben es Männer leichter?

Hallo,

mich würde interessieren wie "Mann" und "Frau" über folgendes denken:

Kann es sein, dass es für Männer leichter ist, eine Partnerin für eine Beziehung zu finden? Wenn "Mann" sich um eine Frau im positiven Sinne bemüht und sie liebevoll behandelt, dann entwickelt sich meist mehr daraus.
Wenn allerdings "Frau" sich um einen Mann bemüht, dann wird das als "hinterherrennen" abgestempelt und dieses Verhalten verscheucht wohl jeden Mann oder anders ausgedrückt, die Frau wird dadurch für ihn uninteressant.

Ist das wirklich so oder bilde ich mir das nur ein?
 
G

Gast

  • #2
Halte ich für Einbildung, verstärkt durch einige hartnäckig vorbetende Mitforisten. Kein Mann rennt weg, wenn eine interessante Frau den ersten Schritt macht. "Dass sich nichts daraus entwickelt" ist nur ein Form von Korb, die Männer dauernd in anderer Form bekommen.
 
G

Gast

  • #3
Das kann ich ganz klar bestätigen! Eine Frau lässt sich noch nach und nach auf einen Mann ein, wenn sie ihn anfangs nicht toll fand, er sie aber mit seinem Wesen überzeugt. Umgekehrt habe ich das noch nie erlebt. Mann muss wollen, sonst wird es nichts.
 
G

Gast

  • #4
Ist das wirklich so oder bilde ich mir das nur ein?
Nein, die Rolle des Mannes ist nur anders, nicht leichter. Frauen müssen lernen Körbe zu verteilen, Männer lernen Körbe wegzustecken.

Wenn Frauen beim Kennenlernen die Rollen aufbrechen wollen, dann sollten sie zu aller erst lernen Körbe zu ertragen. Manch ein Mann merkt es ebenfalls nicht wenn er keine Chance hat, und seine Bemühungen werden als "hinterherrennen" empfunden, warum soll es da Frauen anders gehen? 1x Interesse bei 10 Anmach-Versuchen ist doch schon eine ganz passable Trefferquote. Das bedeutet überwiegend Körbe, und wenn ein Mann dir keinen direkten Korb verpasst um dich nicht zu verletzen, dann rennst du ihm möglicherweise chancenlos hinterher. Manche Frauen haben das perfektioniert, und halten sich ein immer ein kleines Rudel 2.Klasse-Verehrer, jeder ist zu irgendwas gut, aber keiner gut genug für eine Beziehung, warum sollten das Männer nicht ebenfalls so machen?

m
 
G

Gast

  • #5
Wenn "Mann" sich um eine Frau im positiven Sinne bemüht und sie liebevoll behandelt, dann entwickelt sich meist mehr daraus.
Nein, genau das ist leider nicht so. Mann hat im laufe seines Lebens immer und immer wieder die schmerzliche Erfahrung machen müssen, dass bei der Partnersuche ein Bemühen und liebevolles Behandeln nicht honoriert wird. Die Arschlöcher und Machos werden bevorzugt. Also sagt sich Mann irgendwann notgedrungen, ab sofort ist mir alles egal, wenn sie was von mir will, dann soll sie aktiv werden.

m.
 
G

Gast

  • #6
Jein. Kommt drauf an um wen du dich bemühst.
Wenn der Mann ein Alphatyp ist und es gewöhnt ist dass sich alles um ihn dreht
und die Frauen ihn anschmachten wo er geht und steht kannst du alt und grau bei deinen
Werbungsversuchen werden.
Jemand der so verwöhnt ist verlernt automatisch dass eine Beziehung immer nur durch beidseitiges Bemühen umeinander halten wird. Wenn einer nur auf dem Sockel steht und bella figura macht
ist das für mich keine Beziehung sondern Götzenanbetung.
 
  • #7
Zum 3287566496474 mal es kommt auf den Mann an. :)

Ja es gibt sie die Jäger und Sammler es gibt aber auch die Männer die mit Selbstbewussten und bemühenden Frauen zurecht kommen und es zu schätzen wissen.

Es ist ein geben und nehmen und beide müssen es wollen und daran arbeiten.
Ich flirte auch gerne aber die Frau muss mir an den richtigen Stellen "entgegenkommen" und ich genieße es auch wenn sie charmant ist mir Komplimente macht, das ich für den Augenblick sprachlos bin und innerlich ein Stück schmelze.
 
G

Gast

  • #8
Ja klar, oftmals ist das so.
Wenn ein Mann auch nach dem 3.Korb weitermacht, sich bemüht, der Frau sein Herz vor die Füße schmeißt und zu Kreuze kriecht, ist das total süß.
Tut Frau das, ist es hinterher laufen.
Aber von diesem Schubladendenken sollte man sich nicht beeinflussen lassen, sondern das tun was einem selbst richtig erscheint. Ist besser für den eigenen Seelenfrieden.

Mir ist das egal. Wenn ich es ehrlich mir einem Menschen meine (egal ob Mann oder Frau)und er mir das Wert ist, dann renne ich hinterher und verdammt nochmal, ich krieche zu Kreuze :))
Wer mich kennt, der weiß dass er das als Kompliment nehmen darf.

Mein Gesicht hab ich dabei noch nie verloren. Denn das trage ich fest bei mir, weil ich weiß wer ich bin.

w
 
G

Gast

  • #9
Hallo,
Ist das deine persönliche Erfahrung als Frau ?

Ich kann dir als Frau nur antworten.
Wenn ein Mann sich um mich liebevoll bemüht
kann alles oder gar nichts passieren.
Es ist keineswegs sicher dass mehr draus wird.
Wichtig ist auch der Zeitpunkt zu dem er anklopft,
meine Lage, meine Ziele und meine Wünsche.
 
  • #10
Nein, ich halte es heute für genau andersrum, als wie beschrieben.

Für Männer ist es m.E. schwerer, als für Frauen. Besonders, seit den Internet-Singlebörsen.

Und wenn Männer sich bemühen, dann können manche Frauen das als negativ empfinden.
Von "der hats nötig / ist bedürftig" bis "notgeil"
 
M

Mooseba

  • #11
Nein, ich halte es heute für genau andersrum, als wie beschrieben.

Für Männer ist es m.E. schwerer, als für Frauen. Besonders, seit den Internet-Singlebörsen.

Und wenn Männer sich bemühen, dann können manche Frauen das als negativ empfinden.
Von "der hats nötig / ist bedürftig" bis "notgeil"
Sehe ich genauso. Und wer es als Frau im Alter von 20 bis 30 schwerer hatte als die meisten Männer, muss gewaltig etwas falsch gemacht haben.
 
G

Gast

  • #12
Mann hat im laufe seines Lebens immer und immer wieder die schmerzliche Erfahrung machen müssen, dass bei der Partnersuche ein Bemühen und liebevolles Behandeln nicht honoriert wird. Die Arschlöcher und Machos werden bevorzugt. Also sagt sich Mann irgendwann notgedrungen, ab sofort ist mir alles egal, wenn sie was von mir will, dann soll sie aktiv werden.

m.
Ich weiß nicht, was für Frauen du kennst, aber bei mir hat immer (IMMER!) "Bemühen und liebevolles Behandeln" zur Partnerschaft geführt, so auch dieses Mal. Es hat sogar zu einer Ehe geführt. "Arschlöcher und Machos" haben bei mir niemals auch nur den Funken einer Chance gehabt, auch alle Frauen in meinem Bekanntenkreis haben ausgesprochen freundliche, fürsorgliche Männer, die ihren Partnerinnen zärtlich zugetan sind. Auch hat sich keine dieser Frauen um den Mann bemüht, es war umgekehrt - auch bei mir und meinem Mann.

Ich frage mich sehr oft, wenn ich in diesem Forum lese, in was für einer seltsamen, merkwürdigen Welt viele Foristen leben. Scheint ein Paralleluniversum zu sein, mit dem ich glücklicherweise nichts zu tun habe.
 
G

Gast

  • #13
Ich weiß nicht, was für Frauen du kennst, aber bei mir hat immer (IMMER!) "Bemühen und liebevolles Behandeln" zur Partnerschaft geführt, so auch dieses Mal. Es hat sogar zu einer Ehe geführt. "Arschlöcher und Machos" haben bei mir niemals auch nur den Funken einer Chance gehabt, auch alle Frauen in meinem Bekanntenkreis haben ausgesprochen freundliche, fürsorgliche Männer, die ihren Partnerinnen zärtlich zugetan sind. Auch hat sich keine dieser Frauen um den Mann bemüht, es war umgekehrt - auch bei mir und meinem Mann.

Ich frage mich sehr oft, wenn ich in diesem Forum lese, in was für einer seltsamen, merkwürdigen Welt viele Foristen leben. Scheint ein Paralleluniversum zu sein, mit dem ich glücklicherweise nichts zu tun habe.

Ich bin eine Frau, bei der das Bemühen eines Mannes nichts bringt, wenn der Mann mir nicht gefällt/wenn ich auf den Mann nicht stehe, auch wenn er sehr nett, hilfsbereit, zärtlich mir gegenüber ist.

Ich muss den Mann nicht nur nett finden, sondern auch vom ganzen Herzen mögen. Sonst funktioniert es bei mir nicht. Ich habe schon die böse Erfahrung machen müssen: einen Mann geheiratet, der mich auf den Händen getragen hat, den ich aber nur nett fand, nicht mehr. Alle Bekannten um mich herum haben mich grenzenlos beneidet, dass ich so einen Mann abbekommen hatte. Das Ende des Liedes:nach 5 Jahren Ehe haben wir uns scheiden lassen, da er mich stärker und stärker nervte und ich ihn nicht mehr ausstehen konnte.

Daher, Mädels, nicht alle Schuhe, die glänzen, können auch gut sitzen. Die "Liebe" sollte keine Einbahnstraße sein. Leider stecke ich gerade in der Situation, wo ich ihn mehr liebe als er mich. Ist auch ein Unfug.

Hoffe, beim nächsten Mann wird es ausgewogener ;)))

W, Ende 36.
 
G

Gast

  • #14
Nach meiner Beobachtung ist der durchschnittliche bis gehoben attraktive Mann, der länger oder plötzlich unfreiweillig Single (geworden)eher kompromißfähig, wenn es darum geht, möglichst bald eine Partnerin zu finden. Das hat, wie fast alles im Leben, Vor-und Nachteile.
Beispiele: ein frisch verlassener Mann mir gehobenem Bildungsstand tut sich bald mit dem Kindermädchen, der Haushälterin, der Nachbarin, etc zusammen, auch wenn diese nicht 20 Jahre jünger ist und auch nicht unbedingt wahnsinnig sexy. Frauen tun sich nach wie vor sehr schwer, einen Mann unter ihrem Status auch nur anzusehen. Allerdings können sie auch länger ohne Sex auskommen, dafür streßt es sie i.d.R. mehr, keinen Partner "vorzeigen " zu können.
Aber andere mögen das anders sehen..?
w.42
 
G

Gast

  • #15
Man muss einfach unterscheiden um was es geht: Beziehung oder Sex?


Geht es nur um Sex, haben Frauen es sicherlich einfacher. Eine Frau die nur Sex will, könnte in eine x-beliebige Bar marschieren, irgendeiner würde sich schon abschleppen lassen.

Viele Männer machen den Denkfehler zu glauben, weil Frauen leichter Sex bekommen, würde es mit einer Beziehung genauso sein.

Wenn es um Beziehungen geht, haben Männer es in der Hinsicht leichter, dass sie durch Persönlichkeit überzeugen können und weniger nach der Optik bewertet werden. Ein Mann der sich richtig ins Zeug legt, kann eine Frau mit der Zeit trotzdem erobern, selbst wenn er auf den ersten Blick nicht ihr Typ ist (mehrfach schon im Freundeskreis erlebt). Eine Frau die dem Mann optisch nicht gefällt, könnte den tollsten Charakter der Welt haben, sie fällt aufgrund ihres Aussehens von Anfang an raus. Das ändert sich auch nicht mit der Zeit, egal wie sehr sie sich bemüht.

Und Frauen müssen bei der Partnersuche genauso Abfuhren wegstecken. Nur äußern sich diese eben so, dass der Mann sich nicht mehr meldet, manchmal auch nachdem man schon Sex hatte. Ob das angenehmer ist, als ein direkter Korb beim ansprechen/anschreiben sei mal dahingestellt.

w28