G

Gast

  • #1

Haben heterosexuelle Männer wirklich nur eine erogene Zone?

Wenn frau den Äußerungen (und Versuchen) von Männern glauben schenkt, möchten sie Frauen am liebensten in jede Öffnung penetrieren und messen ihre Qualität als Partnerin auch nach dieser Bereitschaft. Wie sieht das umgekehrt aus? Ich mag Analverkehr und anale Stimulation ganz gern. Aber auch einen Mann, der nicht nur auf seinen Penis fixiert ist, empfände ich als echte Bereicherung für das partnerschaftliche Liebesleben. Ich mag die Hingabe, die damit verbunden ist. Ich möchte nicht nur Lust schenken, indem ich feucht und eng genug bin und rechtzeitig "komme", da ist mir zu passiv. Meine Erfahrung ist aber, daß viele Männer anale Stimulation und Prostatamassagen ängstlich ablehnen, mit dem Hinweis, sie seien nicht schwul. Selbst spielerisches Probieren geht meist nicht. Sind heterosexulle Männer, die einen Orgasmus über Prostatastimulation mögen, wirklich so selten oder trauen sie sich nicht, das zuzugeben?
 
  • #2
Nein, liebe Fragestellerin, Deine Frage enthält ja gleich eine Vielzahl falscher Hypothesen mit einem Grundtenor von Männerfeindlichkeit und Missverständnis. Unter solchen Voraussetzungen kann man die Frage kaum sinnvoll beantworten, weil Dein gesamtes Konzept von männlicher Sexualität an der Realität vorbeigeht, und zwar mit deutlich negativer Perspektive. Deine Hypothesen nacheinander betrachtet:

"messen ihre Qualität als Partnerin auch an dieser Bereitschaft" -- Schlichtweg Quatsch. Die allermeisten Männer empfinden Sexualität dann als erfüllend, wenn die Partnerin aktiv mitmacht, lustvoll teilnimmt und nicht verklemmt ist. Analverkehr erwarten nur extrem wenige Männer und Fellatio ist ja kein "Penetrieren einer Öffnung", sondern eine Aktivität der Frau, bei der sie den Penis mit Lippen, Zunge und Mund verwöhnt und der Mann eher passiv bleibt. Die bloße Bereitschaft einer Frau, sich vaginal, oral und anal penetrieren zu lassen, spricht überhaupt gar nicht für "Qualität", sondern eher für Langeweile, Passivität und negative Grundeinstellung. Auch beim Vaginalverkehr "lasse" ich mich ja nicht einfach penetrieren, sondern bin auch aktiv, egal ob man in der Missionarsstellung das becken präsentiert, die Beckenbodenmuskulatur anspannt, die Bewegung mitmacht oder gar beim Reiten ohnehin das Geschehen dominiert. Wie kann man Sex bloß so negativ darstellen?

"indem ich feucht und eng genug bin und rechtzeitig "komme", da ist mir zu passiv." -- In der Tat, das ist auch zu passiv. Wie bereits vorher geschrieben, AKTIVITÄT ist entscheidend, bei fast jeder Stellung und Praktik. Die Frau muss mitgehen, mitmachen, aktiv sein. Den allermeisten Männer kommt es eben auch darauf an, dass die frau mitmacht, selbst erregt ist und es genießt, sie wollen nämlich eben nicht einfach nur "eng und feucht" vögeln, das käme ja eher Masturbation gleich. Nein, Männer wollen sehen, wie ihre Partnerin es genießt, wollen sie gerne aktiv erleben und sich selbst fallenlassen können.

"anale Stimulation und Prostatamassagen ängstlich ablehnen" -- Ja, für sehr viele Menschen, Frauen wie Männer, ist anale Stimulation nach wie vor einerseits tabuisiert, andererseits aber auch ganz platt eben nicht sonderlich erregend und lustvoll. Ich selbst habe Analex ausprobiert und muss sagen, der ganze Vorgang ist extrem intim und dadurch teilweise erregend, aber für mich nicht orgasmusfördernd oder sexuell begehrenswert. Genau so geht es sehr vielen Menschen beiderlei Geschlechts und ich kann absolut nachvollziehen, dass eben auch viele Männer keine anale Stimulation genießen.

Ich bin überzeugt, dass eben nur eine nicht allzu kleine Minderheit wirklich Lustgewinn bei analen Spielen hat, während die allermeisten es wenn überhaupt halt mal ausprobieren, aber als nicht so lustvoll einstufen.

Außerdem ist ja nun ausgerechnet Prostatamassage eine extrem einseitige Technik, bei der Du als Frau allerhöchstens die psychologische Wirkung als lustvoll empfinden kannst. Was genau gibt es Dir, das zu praktizieren? Da bist Du doch viel mehr nur Dienstleisterin als bei jeder anderen Technik? Also gemessen an Deinen Vorwürfen zu Beginn wundert mich das nun wirklich -- wirkt inkonsequent auf mich.

Kurze Antwort: Ja, viele mögen das nicht. Ja, es ist teilwesie tabuisiert. Ja, es ist eher eine Minderheit, die es mag.
 
G

Gast

  • #3
Erlaubt ist, was gefällt - und zwar beiden. Bei all den mehr oder weniger verbreiteten Spielarten mag nunmal nicht jeder alles. Neben der biologisch notwendigen Variante gibt es zwar Quasistandards, welche sehr häufig gemocht und praktiziert werden, aber selbst dort gibt es Verweigerer. Am einfachsten sieht man das - glaube ich - bei Oralsex.

Nun bin ich ein Mann und kann zumindest für mich sagen: Erogen sind bei mir nur 2 Stellen: Der Penis und der Kopf - jedoch nicht im Stimulations- sondern im geistigen Sinne. Ich würde beinahe von einer metaerogenen Zone sprechen, die bei jeder Art Lustempfinden angeheizt sein muss.

Neulich habe ich hier irgendwo gelesen, es gäbe auch Männer, denen es gefällt, an den Brustwarzen stimuliert zu werden. Nachempfinden kann ich das garnicht, im Gegenteil: Auch im Bezug auf die ursprüngliche Frage empfinde ich es sogar als unangenehm und störend, wenn eine Frau an Brustwarzen oder am bzw. im Anus herumpfuscht. Pfuschen deswegen, weil sie es garnicht richtig machen kann. Es gefällt mir nicht, ich will das nicht und lehne es kategorisch ab.

Das selbe Recht haben doch auch Frauen, bestimmte Praktiken abzulehnen. Wenn dort ernstzunehmende Inkompatibilitäten auftreten, gibt es noch eine siebenstellige Anzahl alternativer Partner. Dort finden sich alle erdenklichen Fetische und Vorlieben, wenn das so wichtig ist. Es gibt doch auch Männer, die Frauen ablehnen, die nicht blasen und/oder schlucken. Betreffende Frauen passen dann eben zu Männern, die darauf keinen Wert legen.

Kurzum: Musst du halt suchen...
 
G

Gast

  • #4
Mit Sicherheit "Nein". Die Sensitivität der Haut, da fängt die erogene Zone ja bereits an. Ein erotisch-sanfter Kuss auf die Haut, das kann sehr anregend sein. Und wenn mir meine Partnerin anfängt am Fußzeh rumzulutschen, das ist doch auch nicht nichts, oder?... Und die Haut ist bekanntlich das größte Organ des Menschen. Also, wir Männer sind keine penisgesteuerte Wesen die nichts anderes im Kopf haben, als irgendwelche Löcher zu stopfen. Das gehört auch dazu, ist jedoch längst nicht alles.
 
G

Gast

  • #5
Immer wieder amüsant, wie die Leute hier ihre eigenen Vorstellungen als allgemeingültig 'verkaufen'.
Also ich schätze es sehr, wenn meine Partnerin mich anal stimuliert. Wäre da früher vielleicht auch eher skeptisch gewesen, aber eine frühere Freundin hat mich da mal behutsam rangeführt- und mich überzeugt... .
 
G

Gast

  • #6
@#4 hier #2:

Deinen ersten Satz wolltest du scheinbar schon lange loswerden. Und irgendwann war der Druck so groß, dass es völlig egal ist, ob er passt oder nicht?

Ich sehe hier zumindest niemanden, der verallgemeinert. #1 stellt - wie ich auch - im Wesentlichen fest, dass eine Minder- und keine Mehrheit davon, wie du es nennst, überzeugt ist. Den eigenen Standpunkt exemplarisch anzuführen ist dabei legitim, als eine Stichprobe unter vielen. Die FS schildert - und formuliert das auch so - ihre Erfahrungen, von denen sie enttäuscht und zu denen sie ein breiteres Spektrum an Erfahrungswerten kennen lernen möchte. Was #3 eigentlich sagen wollte ist mir jedoch nicht ganz klar.

Nun fang deinen verbalen Bumerang schön wieder - denn du bist es, der seine eigene Stichprobe zu mehr Geltung verhelfen will. Dir gefällt es - bitteschön. Dass es das gibt hat niemand bestritten und will dir auch keiner streitig machen. Dass es jedoch allen gefallen würde, wenn die Männer nur - Zitat - behutsam herangeführt würden, versuchst du zwischen den Zeilen zu verkaufen. Sicher, und das bestreitet auch niemand, würde es einigen gefallen, wenn sie es nur zuließen. Und doch kann ich auch hier die Gegenstichprobe liefern: Ich fand den Versuch seinerzeit äußerst irritierend und habe instinktiv sofort abgeblockt. Sicher nicht, weil ich mir - in Anlehnung an die FS - schwul vorkomme, während ich mit einer Frau zu Gange bin. Soviel Wortverständnis, um diesem Irrglaube nicht anheim zu fallen, maße ich mir an, zu besitzen.
 
  • #7
@#4: Immer wieder amüsant, wie manche mit Einzelfällen argumentieren.

Ich verstehe einfach nicht, warum Leute immer persönliche Einzelfälle anbringen, um eine These auszuhebeln, die eine Aussage über die Mehrheit der Fälle getroffen hat. Denn wenn es eine Mehrheit oder einen Durchschnitt gibt, dann gibt es logischerweise immer auch eine Minderheit oder Ausreißer, die eben nicht im Durchschnitt liegen.

Jedem ist klar, dass es Menschen gibt, die Analverkehr, Prostatamassage oder zumindest anale Stimulation mögen. Daran ist auch nichts krank, gestört oder seltsam, aber es mögen nun mal nicht alle. In Deutschland ist Analverkehr nicht sehr verbreitet, nur eine Minderheit praktiziert ihn regelmäßig. Du gehörst dazu und das sei Dir gegönnt. Würde ich auf einen Freund treffen, der auf Prostatamassage steht, würde ich sie ihm gönnen. Aber es kam bisher noch nicht vor. So einfach ist das.
 
G

Gast

  • #8
Wir verlangen von Männern, dass sie auf unsere sexuellen Vorlieben Rücksicht nehmen.
Das sollten auch wir Frauen beachten.
Er mag es nicht und Punkt.
 
G

Gast

  • #9
Absolut jeder Mann kann so sexuell sehr stark stimuliert werden, da kann man so sehr dagegen reden wie man will aber das ist nun mal physiologisch so bedingt. Der größte Teil will das nur nicht zugeben oder wahrhaben sonst könnten sie es auch genießen, die meisten Männer sind halt leider krankhaft homophob.
 
  • #10
@#8: Sorry, aber das ist sachlich unhaltbar. Sicherlich ist die Prostata stimulierbar, aber anale Stimulation im weiteren Sinne wirkt eben niht auf jeden erotisch. Natürlich hat das sowohl mit physischen als auch psychologischen Aspekten zu tun, aber Fakt bleibt, dass eben nur wenige Männer anale Berührungen als toll empfinden. Frauen geht das mit dem Anus ja genauso -- auch da gibt es welche, die Berührungen erregend empfinden und viele, denen es eben nicht so geht.
 
G

Gast

  • #11
@9: Prostata Stimulation reicht ja schon aus um meine Aussage zu bestätigen und die Prostata ist nun mal bei jedem Mann stimulierbar. Ich habe schließlich nicht behauptet jeder Mann könne durch jede beliebige Art anal stimuliert werden. Frauen sind ein völlig anderes Thema denn Frauen haben nun mal keine Prostata.
 
G

Gast

  • #12
1. Es kommt darauf an, wie frau an die Sache (Anus/Prostata) herangeht.
2. Mein Erfahrungswert: vier von fünf Männern mögen es.
 
G

Gast

  • #13
Dieses ablehnende Argument ("Ich bin nicht schwul"), das Männer bzgl. AV verwenden, kenne ich auch aus eigener Erfahrung. Aber die selben Männer finden dann oft (meine Stichprobe ;-)) anal bei mir ganz toll. Ich mag es auch, aber nur kurz. Wenn es zu lange durchgeführt wird, fängt es an, mir weh zu tun. Aber meine Partner hatten mir dann immer erzählt, alle anderen Frauen würden es viel länger machen/durchhalten.

Was finden die Männer an anal bei Frauen denn so toll (weil es enger ist, weil sie Gefühl von "Unterwerfung" haben - obwohl wir keinen SM praktiziert haben?)

@Frederika: Du schreibst, dass nur Minderheiten anal gut finden. Die Männer, die mir begegent sind, behaupten aber fast durchgängig, sie würden drauf stehen und alle ihre Ex-Freundinnen hätten das mitgemacht. Oder muss man eventuell die Stichprobe anders wählen? D.h., dass es in der jüngeren Altersgruppe von 25-40 weiter verbreitet ist als in älteren von 41-55 und 56-71 z.B.? Oder evtl. anderen Korrelationen? Mich würde das mal sehr interessieren, da mir die Männder immer versuchen, was anderes zu erzählen (natürlich um meine Einwilligung zum AV zu bekommen)
 
  • #14
@#12: Du verwechselst hier anale Stimulation beim Mann mit Analverkehr bei der Frau. Das sind zwei grundsätzlich verschiedene Praktiken, insbesondere aus Sicht der Männer. Die Titelfrage behandelt ausschließlich anale Praktiken, die am passiven Mann ausgeübt werden.

Sehr viele Männer würden gerne mal Analsex ausprobieren, also der Mann aktiv-penetrativ, die Frau passiv-rezeptiv. Dafür würde sich sich gewiss eine knappe Mehrheit finden, wenn alle offen und ehrlich ihre Wünsche äußerten. Viele Frauen sind jedoch eher nicht dazu bereit oder empfinden beim erduldeten Analverkehr keine besondere Lust, sondern eher unangenehme Reizung oder gar Schmerz. Allen seriösen deutschen Studien zufolge praktizieren auch die meisten Pärchen, die schon mal Analsex miteinander ausprobiert haben, nicht oft und schon gar nicht regelmäßig Analverkehr. In Deutschland ist Analsex nicht sehr verbreitet, im Gegensatz zu anderen Ländern.

Anale Stimulation beim Mann, also die Frau führt Finger oder Dildos bei ihm ein oder massiert rektal seine Prostata, werden vergleichsweise selten in Deutschland praktiziert, und zwar noch viel (!) seltener als Analsex Mann zu Frau. Wenn Männer an Analsex denken, dann sehen sie sich als der aktive Part, nicht als der rezeptive. Genau das deckt sich ja auch mit Deinen Beobachtungen: Sie würden es gerne mal bei Dir machen, aber hat Dich irgendeiner mal gebeten, bei ihm etwas einzuführen? Wohl kaum, sonst hättest Du das schon erwähnt.

Die Fragestellerin würde ihre männlichen Partner gerne anal stimulieren, aber die Männer lehnen das offensichtlich ab oder haben keine Freude dran. Das deckt sich mit dem, was ich erfahren habe und was allgemein berichtet wird.
 
G

Gast

  • #15
Also jetzt hört es aber auf ,hier wird es langsam gruselig.Nichteinmal Tiere praktizieren so etwas oder liege ich da falsch??? Gewisse Zonen sollten doch unantastbar bleiben, wenn ich denke,was dann Alles am Finger sein könnte igitt,aber ich muß wohl noch einiges in meinem Leben dazulernen in Bezug auf Sexualpraktiken mancher Menschen.Nicht Alles ist normal!!!Bei Homosexuellen als Alternative vielleicht noch akzeptabel,für Heteros völlig unersättliches Verhalten.
 
G

Gast

  • #16
Und da wundern sich noch welche, dass viele Frauen gar keinen Sex mehr wollen, wenn ihnen vorgeschrieben wird, was sie alles MÜSSEN (#1: mitgehen, mimachen, aktiv sein).
Ich lasse mich am liebsten PASSIV penetrieren, das bereitet mir am meisten Vegnügen. Ich habe keine Lust aktiv zu sein und lasse mir das auch nicht vorschreiben, denn ich MUSS gar nichts.
Wem das nicht gefällt, der kann sich ja eine andere suchen. Ich verbiege mich jedenfalls nicht, nur um einem Mann zu gefallen, den zu halten o.ä.

Ich habe auch nicht den Eindruck, dass das Männern mißfällt, wenn sie den Ton angeben und einen quasi "benutzen" können. Ich hatte jedenfalls noch keinen der nicht mehr wiedergekommen ist, obwohl ich die Verhaltensvorschriften von #1 nicht beachte.
Die meisten Männer haben eine zumindest leicht dominante Ader und ein passives Verhalten mißfällt den meisten absolut nicht.

Für Praktiken, wie die FS sie vorschlägt und was sie für aufgeschlossen und progressiv hält, muß ein Mann ja direkt eine Art devote Ader haben.
 
G

Gast

  • #17
@14: Wir sind aber nicht Tiere sondern Menschen und als solche tun wir vieles was Tiere nicht machen. Ob Tiere eine bestimmte sexuelle Praktik betreiben ist für unsere sexuellen Vorlieben reichlich irrelevant.
 
G

Gast

  • #18
@14
Tiere essen auch nicht mit Messer und Gabel, dabei ist Vergewaltigung im Tierreich oft normal.

<MOD: Jede Frage richtet sich an alle!>

Also, ich (m) mag es und wer durch Prostatamassage Mehrfachorgasmen hatte sicher auch.
 
G

Gast

  • #19
#14
Sorry, Du liegst falsch. Auch Tiere tun das.
Das heisst aber nicht, dass Du das mögen musst. Es ist nicht Dein Ding ok.
Bin sicher, dass es noch sehr vieles gibt, was Dir auch nicht gefällt und Du nicht machen würdest.
Auch das ist in Ordnung.
Wenn es Dein Partner trotzdem mal kennenlernen möchte, wird er es bei einer Anderen bekommen.
 
  • #20
Liebe FS,

Wir Männer haben jede Menge erogener Zonen, nur weil bei den meisten der Anus nicht dabei ist heisst das noch lange nicht dass es nur und ausschliesslich der Penis ist.
Bei mir ist zum Beispiel der Anus so ziemlich die einzige Zone an der ich es eben gar nicht mag- und das hat absolut nix mit homophobie oder religiösen Dingen zu tun. Es ist unangenehm und machnmal sogar schmerzhaft.

Du hast nur zwei Möglichkeiten- es bei deinem Kerl akzeptieren und andere Wege der sexuellen Vielfalt suchen und nutzen oder wenns Dir wichtiger ist als der Kerl Dir einen suichen ders mag.

@8, 10, 17
In einem hast Du /Ihr recht: man kann jede Prostata dazu stimulieren einen Samenerguss zu erzeugen- nur ist das nicht bei jedem wirklich ein gutes Gefühl oder gar sexuell attraktiv. Mir persönlich bereitet eine Prostatamassage Schmerzen, deshalb geht mir keine mehr da dran.
 
G

Gast

  • #21
@ #2 da hast du meine (m/50) Zustimmung,erlaubt ist was gefällt und zwar beiden gefällt,aber das reicht nicht ganz als Antwort an den FS.
@ Frederika,deinem Beitrag stimme ich voll und ganz zu,dem ist eigentlich nicht mehr viel hinzu zu fügen,natürlich gibt es immer Ausnahmen,aber du sagst ja selbst das bei den "meisten Männern" anale Stimmulierungen nicht so gefragt sind,aber durchaus als Experiment akzeptiert werden,ich meine da die heterosexuellen Männer,ich denke die meinst du auch damit.

@FS mal vorrausgesetzt dein Partner mag auch das Vorspiel,mein Tipp kommuniziere mit ihm,sag ihm was du gern einmal ausprobieren würdest und achte auf sein Signal,ist er neugierig,ablehnend oder verunsichert,etc.

Taste dich dar vorsichtig heran und stelle deine persönlichen Neigungen/Vorlieben in die 2.Reihe solange du nicht sicher bist was dein Partner mag und was nicht.

Mit vorantasten meine ich z.B.streichle ihm beim Vorspiel sanft im Nacken dann abwärts über den Rücken,dann am Poansatz und taste dich dann langsam Richtung Anus weiter,achte auf seine Reaktion,Mimik,Gestik etc.,versuche Vertrauen auf zu bauen wenn er unsicher ist,respektiere es wenn er abgeneigt ist und versuche zur selben Zeit,wenn er dann kommunikationsbereit ist,ansonsten zu einem anderen Zeitpunkt mit ihm über sexuelle Vorlieben deinerseits aber auch seinerseits zu reden. Du wirst sehen das es die Situation entspannt und Gewißheit bringt. Kommunikation ist auch in der Sexualität ein wichtiger Bestandteil für Harmonie und guten Sex.

Zum Schluß,würde mich jetzt noch sehr interessieren wie Frederika über meinen Beitrag denkt.
 
  • #22
Meine persönliche Statistik ( na, ok, bei der geringen Anzahl an Individuen kann man nicht wirklich von Statistik reden ):

- alle Männer finden es schön, wenn man beim tanzen oder schmusen ihren Po streichelt, hält, packt.
- alle Männer finden es schön, wenn ich während des Vorspiels oder beim Oralverkehr ihren Damm streichele und drücke.
- einigen ist es peinlich, wenn ich die Pofalte oder den Anus berühre, wenn sie schon geschwitzt haben. Unter der Dusche oder direkt danach finden sie das gut, lassen es zumindest zu. Ehrlichgesagt gehen sie aber nicht alle so richtig ab, so daß ich das dann lasse.
- einige gehen ab und ich massiere den Anus ( ich hatte etwa 15 Sexulapartner und würde sagen, daß das so vielleicht 4 oder 5 waren )
- einer wollte, daß ich ihm was reinstecke, erst einen Finger, später eine Kerze.

- nur der wollte bei mir eindringen.
- meinen Anus massieren wollten die, die das auch bei sich schön fanden

Gut, ne ? Verlangen nichts, was sie nicht auch bei sich möchten... fällt mir gerade so auf.
 
G

Gast

  • #23
@ #21, gut,das sind DEINE Erfahrungen mit Männern,der letzte Satz von deinem Beitrag zwar mit Fragezeichen,dennoch ein indirekter Wink mit dem Zaunpfahl das doch eigentlich alle Männer gleich ticken..? Da täuscht du dich jedoch gewaltig,aber gut das ist deine Meinung und ich nehme die zur Kenntnis nicht mehr und nicht weniger. Gruß und Schöne Pfingsten! (m/50)
 
G

Gast

  • #24
Ich bin ein Mann und mich tört eigentlich wenig bis gar nichts an, außer am Penis. Mein Ar.... bleibt Jungfrau, da geht keine ran, das kann ich gar nicht haben. Genuckele und Gebeisse an der Brust geben mir auch nichts.

Was mir schon gefällt, aber mich nicht "geil" macht, sind Streicheleinheiten und Massagen, aber erregen tut es mich nicht.

Also kann ich die Frage der FS mit JA beantworten.
 
G

Gast

  • #25
zu 23 Ich (m) mag zwar Streicheleinheiten am aber nicht im Hintern und Berührungen am Anus können sehr stimulierend sein.Das ist aber schon alles.Weiter würde ich nie gehen.Aber eine Stimulierung an der männlichen Brust(zumindest bei mir) ist unglaublich erregend.Damit kriegt sie mich zu allem rum,sie weiß das und macht das unheimlich gut.Auch die Streichelei mit den Fingern auf der Haut läßt Mann im siebenten Himmel aufsteigen.Es gibt eben viele erogene Zonen,auch bei Männern.Wer es mag sollte es ausprobieren abbrechen kann man immer bei nichtgefallen.
 
Top