G

Gast

Gast
  • #1

Haben Männer Angst vor direkten Ansagen?

Hallo - bin w 37 - und möchte Euch fragen, ob es denn tatsächlich so ungewöhnlich ist, als Frau einem neuen Partner direkt zu sagen, daß sie mit ihm schlafen will. Hatte da bislang keine Probleme mit (oder die Männer nicht...). Und nun hab ich wohl jemanden arg verschreckt. Wir waren schon mehrmals intim - und habe ihm, als ich an ihn gedacht habe, eine kleine sms mit dem Wunsch nach Sex geschickt. Bin irritiert - da keine Reaktion mehr kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe Fragestellerin,

Suchst Du nur ein Abenteuer oder eine ernsthafte Beziehung? Ich habe schon in einem anderen Thread darauf geantwortet:

https://www.elitepartner.de/forum/warum-ist-die-richtige-liebe-nur-am-anfang-da-warum-merken-die-meisten-maenner-nicht.html

Ich glaube nicht dass Du ihn verschreckt hast, er hat dass bekommen was er wollte, und nun sucht er sich sein nächstes Opfer ;)

Lieben Gruß

LadyK
 
G

Gast

Gast
  • #3
na eher Abenteuer - ich wundere mich nur, daß ein derart erwachsener Mann plötzlich den ... einzieht, das ist gegenteilig zu meinen bisherigen Erfahrungen.
 
  • #4
Die einzigen frauen, die mich da direkt gefragt haben, waren die die auch nur sex wollten, vielleicht hat er in der vergangenheit ähnliche erfahrungen gemacht.
 
  • #5
@#1
Ich glaube, Du machst es Dir arg einfach.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ja Thomas was denn nun? Also bist Du doch der Ansicht dass Frauen die sofort mit einem ins Bett gehen nicht in die engere Auswahl kommen?

@ Fragestellerin

Ok, wenn Du nur dass Abenteuer suchst ist es in Ordnung. Ich denke nicht dass es an Deiner SMS lag..wahrscheinlich hat er noch andere Hasen am Laufen ;) Es kann durchaus sein dass er wieder anruft wenn es anderweitig keine Möglichkeit gibt. Aber dann würde ich ihn nun auch nicht mehr ranlassen ( es sei denn es war wirklich Mega guter Sex)


Gruß

LadyK
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich finde solch klare Ansagen - egal, ob in einer Affäre oder einer seriösen Beziehung - äußerst gut. Generell sind mir Frauen, die ihre Wünsche (auch sexuell) ausdrücklich äußern, viel lieber als "brave Mädchen".

Pat Pitt
 

hanjo58

Gesperrt
  • #8
Verschreckt werden kann man damit nur, wenn der Umgang mit dem Thema ,,in Worten" nicht gelingen mag. Andernfalls ließe sich dazu ja nicht nur ja oder nein antworten . . .
Hanjo58
ep7E0E2974
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich finde Frauen, die offen über ihre Wünsche reden generell gut, als solche, denen man alles aus der nase rausziehen muss oder erahnen muss, was sie denn will oder was ihr nicht gefällt. Wenn man schon ein paar mal zusammen war, finde ich es OK, wenn eine Frau direkt frägt, ob man miteinander schläft. Ich würde bei einer Frage nach Sex wahrscheinlich gleich spitz werden.
 
  • #10
Was heißt denn, ihr wart schon mehrfach intim? Ist es bei intensiven Küssen geblieben? Dann würde ich nicht glauben, dass du ihn verschreckt hast mit deiner offenen SMS, denn natürlich ist der Wunsch nach Sex eine logische Konsequenz aus vorherigen Intimitäten.

Könnte es nicht viel mehr sein, dass er noch mal in sich gegangen und zu dem Schluss gekommen ist, dass er doch nicht zu einer Beziehung mit dir bereit ist?

Wenn er ein starkes Interesse an dir hätte, hätte er auf jeden Fall auf deine SMS geantwortet und gesagt, dass er den gleichen Wunsch hat.
 
G

Gast

Gast
  • #11
@ LadyK: Warum sollte eine Frau die Sex möchte ein "Opfer" sein? Oder warum soll man Mann nicht mehr ranlassen im Falle daß er noch andere Partnerinnen hat?

Was ich damit sagen möchte: Sex ist doch kein Spiel - und viele Frauen scheinen Sex mit Machtausübung zu verwechseln - anstatt echte Lust mit allen Konsequenzen zu leben.
 
R

Räubertochter

Gast
  • #12
@1 und 5 LadyK
Ich finde es ehrlich gesagt gruselig zu lesen, wie jemand mit solch einer Vehemenz und Überzeugtheit (und Pauschalierung) so abwertend über Männer und Frauen und ihre Beziehungen miteinander denken/schreiben kann ("Opfer", "Hasen am laufen", "es kann sein, dass er wieder anruft, wenn es anderweitig keine Möglichkeiten gibt", "würde ich ihn nicht mehr ranlassen" etc.) - wobei ich kaum sagen kann, wen du dabei mehr abwertest: die Männer oder die Frauen. Du klingst für mich verbittert - hat sicher seinen Grund, nur muss man das gleich auf alle anderen übertragen?
 
T

tacitus35

Gast
  • #13
Da es ja nicht das erste Mal war, ist das schon merkwürdig. Ansonsten würde ich sagen, daß der Mann zwar nicht verschüchtert war, aber mißtrauisch geworden ist. Einen solche Wunsch direkt zu äußern ist bei Frauen derart selten, daß dies eigentlich sofort Mißtrauen auslöst (Prostituierte, Fallenstellerin, Erpresserin, "Verarschung", betrunken?). Ich glaube, ein Mann muß schon sehr jung sein, um so einen Wunsch arglos aufzunehmen. Aber es hängt selbstverständlich auch ganz von der Situation ab.
 
A

alterwein

Gast
  • #14
#12 tacitus35

ist es nicht tragisch, daß der Wunsch nach Erfüllung eines Bedürfnisses Mißtrauen auslöst?
Es gab irgendwann einmal einen Herrn Kolle der festgestellt hat, daß auch Frauen sexuelle Bedürfnisse haben - und, er hatte recht!

Ich selbst habe, leider!, viel zu viele Hemmungen, um so easy mit dieser Sache umzugehen, schade!

Ich verstehe euch Männer immer weniger. Wenn ihr mittels Sex manipuliert werdet, habt ihr kein Problem damit. Wenn die Frauen der "neuen" Generation locker damit umgehen, werdet ihr mißtrauisch. Kein Wunder, daß nix funktioniert!

Ich selbst hätte übrigens gerne einen zuverlässigen, verbindlichen Liebhaber - aber mit dieser Idee scheint auch keiner zurecht zu kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
@LadyK hast Du die genannten Möglichkeiten jetzt ausgependelt oder woher weißt Du, dass Hasen geopfert werden?

@Fragestellerin, natürlich kann das sexuell schüchterne Männer verunsichern.


@#13 Wie unterschiedlich doch die Erfahrungen sind. Verlässliche Liebhaber kann ich Dir - nicht an jeder - aber an vielen Straßenecken besorgen. Das wiederum sollte man offen kommunizieren. Das ist doch der eigentliche Traum vieler Männer. Verlässlichen Sex, keine Verpflichtungen, FREIHEIT!!!
 
G

Gast

Gast
  • #16
zico,m
Ich hätte kein Problem damit,nur muß Frau auch mit Ja und Nein umgehen können.Klare Ansagen,da weiß man/n woran man ist-allemal besser als die Schüchtern-Gauklerinnen!Jeder hat diese Bedürfnisse-wenn die Chemie stimmt-passts doch.Nicht jeder jede will doch dann gleich Heiraten....
#13 ...ich käme mit dieser Idee zurecht;-)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich denke, es kommt drauf an, Linie zu behalten.

Entweder

Sex

oder

Partnersuche

und entsprechend ehrlich sein. Wenn das beide sind, sollte es keine Probleme mit Emotionen geben. Wenn aber der eine auf dem einen Gleis und der andere auf dem anderen Gleis ist - Probleme sind vorprogrammiert.

Und auf Bestellung Sex ... weiß ned ... ich leb ned so daß ich zum Spaß Sex hab ... vielleicht kommt das irgendwann ...
 
G

Gast

Gast
  • #18
@ 10: Warum sollte eine Frau die Sex möchte ein "Opfer" sein?

Habe ich nicht gesagt. Ich habe gesagt der Mann sucht sich sein nächstes Opfer, weil es für mich offensichtlich ist dass er es wohl nur auf Sex abgesehen hatte. Wenn dieses also der Fall ist hat er sicher noch mehrere "willige Damen" in seinem Notizbuch? @11 Gefällt Dir diese Formulierung besser Räubertochter ? Es ist völlig in Ordnung Sex haben zu wollen, ich finde man sollte da nur den feinen Unterschied zwischen Abenteuern und der Suche einer festen Beziehung machen. Die Fragestellerin hat ja gesagt sie suchte nur ein Abenteuer, von daher hätte sich der Mann darüber ja eigentlich freuen müssen. Deshalb meinte ich dass er wohl anderweitig etwas besseres hat.

@12

@ Räubertochter

"über Männer und Frauen und ihre Beziehungen miteinander denken/schreiben kann"

Du nennst das also eine Beziehung..? Ich lache dann mal herzlich ;) Außerdem habe ich mich lediglich zu diesem Fall geäußert. Wie ich so über Männer/Frauen denken kann? Die Erfahrung machts..Ich klinge verbittert? Aber wieso denn?

Wenn ich einen ONS oder ein Abenteuer suche, dann habe ich Sex, und ich mache auch klare Ansagen wenn mir danach ist..

Wenn ich auf der Suche nach einem festen Partner für eine langjährige Beziehung bin, dann warte ich mit dem Sex weil das für mich nicht an erster Stelle in einer Beziehung steht, und ich mir den Mann erst mal genauer betrachte. Ich will sehen ob er mich respektiert oder schnell auf Sex drängt, dann weiss ich eben woran ich bin. Wenn ich einen Sexpartner für mein Abenteuer gefunden habe, und er mich nicht befriedigen will, warum soll ich dann das nächste mal springen wenn er Zeit hat. Dann suche ich mir eben einen Mann der oft und gerne mit mir Sex hat und mich nicht versetzt oder ignoriert.

#12 tacitus35- Dass sie ihn verschreckt hat bezweifle ich. Er hat ja gerne mehrmals mit ihr geschlafen, deshalb sollte die direkte Ansage kein Problem für ihn gewesen sein.


Im übrigen übertrage hier garnichts, ich mache von meiner Meinungsfreiheit Gebrauch wie jeder hier und sage was ich denke.

Gruss

LadyK
 
  • #19
#5 ich hab nie was anderes behauptet
 
J

Jürgen

Gast
  • #20
@Fragestellerin: Mit so einer SMS kann man jemandem den ganzen Abend rauben.Nach dem Lesen setze ich mich sofort ins Auto und würde zu Dir fahren, um darauf direkt antworten zu können *fg*

Manchmal kann einer die Welt nicht mehr verstehen....
 
R

Räubertochter

Gast
  • #21
Mir fällt auf, dass wir hier die ganze Zeit mutmaßen und dabei über die eigentliche, von der Fragestellerin gemeinte Situation viel zu wenig wissen. Ich denke, um Ideen zu entwickeln, die der Fragestellerin auch wirklich weiterhelfen (weil diese Ideen auch etwas mit ihrer ganz persönlichen, gemeinten Situation zu tun haben), müsste man mehr über die Ausgangssituation wissen. Solange das nicht so ist, interpretiert eben jeder seine eigenen Ideen hinein, die sicherlich sehr stark geprägt sind von den persönlichen Erfahrungen. Und je weniger über die Ausgangssituation bekannt ist, desto mehr Freiraum ist für eigene Übertragungen.
Natürlich herrscht hier Meinungsfreiheit (@ Lady K), aber der Sinn und Zweck eines solchen Threads sollte doch letztlich sein, auch und insbesondere zu der speziellen Situation Stellung zu nehmen, die der/die Fragesteller/in meinte und zu seiner/ihrer Frage veranlasste, oder nicht?
Und daher erschreckt es mich durchaus, wenn nach der kurzen Schilderung einer Situation seitens eines/r Fragestellers/in wilde Spekulationen abgegeben werden, die zugleich nicht als solche deklariert werden, sondern so getan wird, als sei es "ganz bestimmt" so. Und dann noch mit abwertenden oder aus meiner Sicht menschenverachtend klingenden Inhalten. Woher wollen wir das alles wissen? Ich kann meinerseits nicht behaupten, ziemlich genau zu wissen, was der in Frage stehende Mann sich "ganz bestimmt" gedacht hat, als er nicht auf die SMS reagierte. Natürlich hat die Fragestellerin nach Mutmaßungen gefragt, aber ich denke, es können wirklich nur Mutmaßungen sein und damit sollte man ganz vorsichtig sein. Ich finde, man sollte mit einer solchen Frage und der dahinter stehenden Person (sowie anderen, in der Frage genannten Personen) auch behutsam umgehen.
Also mich persönlich würde es platt hauen, wenn ich - traurig darüber, dass sich eine Person, der ich schon sehr nahe gekommen bin, nicht mehr bei mir meldet - eine Frage in einem Forum veröffentlichen würde und mir dann Dinge wie "er sucht sich sein nächstes Opfer", "er hat noch andere Hasen am laufen", "er hat noch mehr willige Damen im Notizbuch" um die Ohren gehauen würden. Und das mit einem Nachdruck, den man doch eigentlich gar nicht haben kann, weil man die Personen, um die es geht, doch gar nicht kennt. M.E. steht dann eben doch die Übertragung im Vordergrund.
Aus meiner Sicht ist es ja gar nicht klar, wie die in Frage stehenden Beziehungssituation (und auch ein ONS oder ein Abenteuer ist m.E. eine Art Beziehung zwischen zwei Menschen) genau verlaufen ist. Die Fragestellerin hat nur erwähnt, dass es um einen neuen Partner geht, mit dem sie bereits einige Male intim war. Hat sie gesagt, sie sei "sofort mit ihm ins Bett gehüpft"?? Das habe ich an keiner Stelle von ihr gelesen.
Wenn wir die Fragestellerin also nicht bereits mit wilden und abwertenden Mutmaßungen verschreckt haben, würde ich mich freuen, von ihr noch einige mehr Details über IHRE TATSÄCHLICHE Situation zu erfahren, damit darauf Bezug genommen werden kann.
 
  • #22
@#20: Tja, Räubertochter, deine Worte in Gottes Ohr. Ich staune manchmal auch über so manchen Ratschlag, der mal schnell dahingeschrieben wird.

Andererseits nimm mal die Fragestellerin nicht allzu sehr in Schutz. Sie hätte ja auch mal die Nachfragen beantworten können, die ihr gestellt wurden (siehe zum Beispiel #9). Wir erleben es hier immer wieder, dass Fragen gestellt und Nachfragen nicht mehr oder erst sehr spät beantwortet werden.

Ich habe da mittlerweile nicht mehr viel Mitleid mit solchen Fragestellern und finde es auch OK, wenn der Thread-Schwerpunkt dann so verlagert wird, dass für alle ein interessantes Thema herausspringt unabhängig vom ursprünglichen Problem.
 
G

Gast

Gast
  • #23
@#20: Es geht hier doch nicht um endgültige, absolute Lösungen. Niemand kann wirklich wissen, was in einer Person vor geht, und schon gar nicht, wenn es um die Beziehung zwischen zwei Menschen geht. Ich verstehe den Sinn eines Forums so, dass eine größere Anzahl von Einschätzungen/Meinungen von einer größeren Anzahl von Menschen zusammenkommt und dem Fragesteller dadurch die Möglichkeit gegeben wird, sein Problem von verschiedenen Zeiten zu betrachten. Was er/sie dann daraus macht, ist seine/ihre Sache.
Kann es sein, dass Du Dich in Deinem Kommentar auf Deine eigene Problematik konzentrierst? Würden wir nach Deinen Vorstellungen vorgehen, wären Antworten hier überhaupt nicht mehr möglich.
 
R

Räubertochter

Gast
  • #24
Meine "Problematik"?? :)
 
G

Gast

Gast
  • #25
@#23: "Also mich persönlich würde es platt hauen, wenn ich ....."
"M.E. steht dann eben doch die Übertragung im Vordergrund." = "Wenn wir die Fragestellerin also nicht bereits mit wilden und abwertenden Mutmaßungen verschreckt haben ..."

DUDEN: Problematik (Gesamtheit von Problemen; Schwierigkeit [etwas zu klären])
 
R

Räubertochter

Gast
  • #26
Danke für die lexikalische Erläuterung des Begriffes "Problematik". Ich hatte dieses Wort vorher noch nie gehört und habe etwas dazu gelernt... :)
Was ich noch immer nicht verstanden habe: Was ist deiner Meinung nach "meine Problematik", wenn ich an die PosterInnen appelliere, mit ihren Deutungen nicht vorschnell zu sein bzw. vorsichtiger und nicht so abwertend zu formulieren, und wenn ich die Fragestellerin bitte, doch noch mal etwas mehr zum Hintergrund ihrer Frage zu schreiben, damit man konkreter antworten und weniger spekulieren muss? Ist das problematisch von mir?
 
G

Gast

Gast
  • #27
@#25: Wie (fast) alle hier, hast Du die ungenau gestellte Frage vor dem Hintergrund Deiner eigenen Persönlichkeit/Probleme beantwortet. Die deutlichsten Hinweise auf Deinen hineinprojizierten Beitrag findest Du unter #24. Vielleicht bist Du (hältst Du Dich für) besonders empfindsam. Das muss aber auf die Fragestellerin nicht zutreffen.
 
R

Räubertochter

Gast
  • #28
@ 26: Du liebe Güte... Na gut, touché, wenn man es so nimmt, übertragen und projizieren wir alle immer, ständig und ausschließlich. Man kann im Außen nur das sehen, was in uns drin ist. Und wenn ich sage, ich hätte mir gewünscht, noch mehr von der Fragestellerin zu erfahren, anstatt ihr Spekulationen um die Ohren zu hauen (die auch eine m.E. abwertende Tendenz hatten), dann hat das sicher auch etwas damit zu tun, dass mir selbst das auch nicht so gefallen hätte, wäre ich die Fragestellerin gewesen. Insofern sagt es etwas über "meine eigene Problematik" aus, OK. Vielleicht sieht die Fragestellerin das alles tatsächlich anders. Vielleicht hört sie auch schon lange überhaupt nicht mehr zu, was hier gesprochen wird. Und ThomasHH hat schon Recht, wenn die Fragesteller sich gar nicht mehr selbst weiter an der Diskussion beteiligen, kann man wohl ruhig die ganze Sache auf ein Thema hin fortführen, das nur noch am Rande mit der eigentlichen Frage zu tun hat, dafür aber die Gesprächsteilnehmer interessiert.
Zugleich möchte ich das aber hier nicht zu unser beider Privatunterhaltung machen. Inzwischen sind sicher alle anderen gegangen, die Fragestellerin ohnehin...
 
Top