G

Gast

  • #1

Haben Männer die mit einer Vegetarierin Sex haben Probleme

Laut einer Studie haben 84 % der Frauen die Vegetarierinnen sind im Bett selten oder nie einen Orgasmus und täuschen diesen öfter vor als ihre Geschlechtsgenossinnen, die sich normal ernähren! Macht zuviel Gemüse, Körner und Tofu sexuell unattraktiver für die Männer und wie ausschlagkräftig sind die Eßgewohnheiten einer Frau auf deren Fähigkeit zum Orgasmus zu kommen. Zerstören Vegetarierinnen auch die Lust der Männer und leidet auch der Mann unter diesem Ernährungswahnsinn??
 
G

Gast

  • #2
Ich (m) bin auch Vegetarier und kann Dich beruhigen: "Das schadet weder ihm noch ihr", um den Herrn L. zu zitieren. Schon gar nicht beim Sex.

Vegetarier sind übrigens generell gesünder, man hat viel mehr und viel länger etwas voneinander, ist seltener krank und weniger schwermütig.
 
G

Gast

  • #3
Wer hat denn den Mist verzapft?

Ich glaube nicht, dass die Orgasmusfähigkeit mit der Ernährung zusammenhängt.

Wenn einer die fleischlose Nahrung des Partners als Ernährungswahnsinn bezeichnet, dann kann ich mir aber schon vorstellen, dass man sich da in einer Beziehung gegenseitig abtörnt und im Bett auch bald nichts mehr läuft.

w/31, (Vegetarierin ohne die geringsten Orgasmusprobleme, sehr agil und im Bett blieben bisher noch keine Wünsche offen *g)
 
G

Gast

  • #4
Ich bin Vegetarierin, habe allerdings bisher keine Probleme damit gehabt, auf Männer sexuell attraktiv zu wirken. Durch Penetration habe ich bis jetzt leider noch keinen Orgasmus gehabt. Ich denke aber nicht, dass das daran liegt, dass ich Vegetarierin bin, da auch viele andere Frauen Schwierigkeiten haben, durch GV zum Höhepunkt zu kommen. Dies wird auch durch wesentlich mehr Faktoren beeinflusst. Meine bisherigen Sexpartner hätten übrigens fast ausnahmslos am liebsten NUR Fleisch gegessen... ;)
 
  • #5
Was es nicht alles für Studien gibt... ich glaube solchen Studien erst einmal nicht so recht.

Andererseits sagt die Lebenserfahrung, dass Vegetarierinnen schon irgendwie lustfeindlich sind. Wer verzichtet schon auf leibliche Genüsse wie tolles Essen? Also für mich schwer vorstellbar. Dass da auch eine gewissen sonstige Lustfeindlichkeit mit einhergeht, wäre für mich nachvollziehbar, zumal ganz, ganz viele Vegetarierinnen irgendwie "Krampfhennen" sind und vieles verbissen und unentspannt sehen. Da passt völlige Hingabe im Bet gar nicht richtig zu...

Ich glaube, normale Menschen sollten sich dieses ganze Theater und damit auch die Frage einfach ersparen. Ich könnte niemals mit einem Vegetarier zusammen sein -- für mich ist das eine völlig bekloppte Ideologie.
 
G

Gast

  • #6
Hallo #1, also manchmal hast Du ja schon ganz schöne Vorurteile. ;-)

Vegetarierinnen sind NICHT lustfeindlich, sie verzichten NICHT auf tolles Essen. Vielleicht verwechselst Du Vegetarier mit Veganer? Aber selbst die haben Spass am Leben. Geh´ doch ruhig einmal indisch essen, da gibt es sehr viele vegetarische Speisen. Hungrig aus dem Restaurant kommt da eigentlich niemand.

Mit "Ideologie" hat das bei den Meisten übrigens nichts zu tun.

Apropos, lies doch mal "Tiere essen" von Safran Foer. Nur so zur Information.
 
  • #7
Vegetarische Ernährung als Ernährungswahnsinn zu bezeichnen ist der eigentliche Wahnsinn in der heutigen Zeit, wo wir die Verwandtschaft der verzehrten Tiere mit uns Menschen doch genauestens kennen!

Eine ausgewogene vegetarische/vegane Ernährung ist sicherlich nicht ursächlich mit einer unerfüllten Sexualität oder Orgasmusproblemen verbunden. Das hat andere Gründe.

m, 40, Arzt/Psychiater
 
G

Gast

  • #8
m48
Leider vermischt du in deiner Frage zwei Dinge
1. die sexuelle Attraktivität und
2. die Orgasmusfähigkeit von Vegetarierinnen
zu 1. Vegetarierinnen sind oft blasser als andere Frauen, dass mag nicht jeder Mann.
zu 2. Ich hatte bisher mit zwei Vegetarierinnen Sex. Mit der einen war es langweilig und mit der Anderen traumhaft schön und auch teilweise recht hart und ruppig. Diese Frau hat mit Sicherheit auch beim GV einen Orgasmus bekommen, natürlich nur nach vorherigen ausgiebigen Vorspiel mit oralen verwöhnen bis zum Orgasmus und sie war seit über 10 Jahren Vegetarierin.
 
G

Gast

  • #9
Was ist das denn für ein Quatsch!!!

Natürlich können Vegetarierinnen genauso lustvoll ihre Erorik genießen wie Fleischesserinnen.
Selbstverständlich können Fleischesserinnen genauso Orgasmen vortäuschen wie Vegetarierinnen.

Im Allgemeinen sind Menschen, die sich fleischlos ernähren, schlanker und gesünder als Menschen, die Fleisch essen.

Schlanke und gesunde Menschen neigen im Allgemeinen dazu, Ihre Sexualität lebendig und kreativ zu verwirklichen,
 
G

Gast

  • #10
Vergiß die Studie. Wenn man Vegetarier Lustfeindlichkeit vowerfen kann, dann kann man auch behaupten, dass Menschen, die Sex und Leidenschaft ohne feste Partnerschaft ablehnen auch Lustfeindlich sind und deren Ansicht bekloppt ist.
 
G

Gast

  • #11
Hier nochmal die #5. Der Vorwurf der Ideologie hat mich nun doch nicht ruhen lassen. Ich habe mal kurz gegoogelt, es ist ja eigentlich schon ganz interessant.

Bekannte Vegetarier waren :

Albert Einstein, Alex­an­der von Hum­boldt, Pythagoras und Leonardo da Vinci, George Bernard Shaw, Tolstoi, Richard Wagner und Mahatma Gandhi, Thomas Alva Edison, Friedrich Nietzsche
Charles Darwin, Franziskus Von Assisi, Greta Garbo, Nina Hagen, Audry Hepburn, Franz Kafka, Sir Isaac Newton, Nena, Rainer Maria Rilke, Albert Schweitzer, Sokrates

usw, usw.

Denen kann man doch nicht generell ideologische Verblendung unterstellen, stimmt ´ s ?
 
G

Gast

  • #12
Bist du auch derjenige, der die Studie über die Trennungsquote von attraktiven Männern und unattraktiven Frauen hier eingestellt hast? Vielleicht wärst du so nett und würdest hier deine Quellen zitieren? Ich würde mir die Zeit gerne mit weiteren lustigen "Studien" dieser Art etwas versüßen. Danke :)

w, 40
 
G

Gast

  • #13
Das habe ich ja noch nie gehört, dass man "lustfeindlich" ist, wenn man sich vegetarisch ernährt....also ich esse auch vegetarisch, lebe trotzdem lebensfroh, ja, habe auch Lust auf Sex (auch, wenn ich den bedingt derzeit nicht habe) und kann mich sehr wohl im Bett "hingeben". Ich habe schon früher nicht viel Fleisch gegessen, mir fehlt rein gar nichts. Da gehen die Meinungen auseinander. Ich esse vegetarisch nicht, weil es gesünder ist, sondern, weil ich keine Lust habe, noch zu unterstützen, was häufig in den Medien diskutiert wird. Außerdem kaufe ich zum größten Teil Bioprodukte und fühle mich topfit...im Gegenteil, als ich noch Fleisch gegessen habe, habe ich mich oft "aufgequirlt und aufgebläht" gefühlt, bei zuviel Fett wurde mir dann auch noch schlecht. Aber mal davon ab....das geht ja mal gar nicht...Sex und Vegetarisch hat nichts miteinander zu tun, irgendwie klingt diese These für mich total abstrus...jaja, diese Studien...*kopfschüttel*
 
G

Gast

  • #14
Die Frage, ob VegetarierInnen lustfeindlicher sind, ist ungefähr genauso interessant und hilfreich für Jede/n hier wie die Frage, ob Bauarbeiter generell potenter sind, weil sie sich mehr an der frischen Luft aufhalten. Was für ein ausgemachter Unsinn. Ich kenne viele VegetarierInnen und die sind weder "Krampfhennen" noch ausgesprochen blass... Aber immerhin konnten mit dieser Frage mal ein paar Vorurteile neu geordnet werden und die Schubladen gelüftet.

w/33, seit 20 Jahren vegetarisch, mit viel Spass am Sex und ohne Orgasmusschwierigkeiten...
 
G

Gast

  • #15
Hallo liebe FS, meine persönliche Erfahrungen widersprechen deiner Studie in allen Belangen. Und ich bin wirklich kein Vegetarier und werds auch nie werden.

Die erste Vegetarierin mit der ich zusammen wahr, wahr wirklich eine Entdeckung und ich glaube nicht, dass sie mir was vorgespielt hat. Wenn sie das hätte. wäre sie eine gute Schauspielerin gewesen.

Bei der zweiten war es ähnlich und wir hatten sehr viel Spaß miteinander. Was ich sehr positiv sehe, Vegetarier riechen sehr gut. Beide waren keine Veganer, da kann ich nicht mitreden. Aber ich glaube, wenn eine Spaß an Sex hat, kommt sie auch zum Orgasmus.

Die Studie hört sich also für mich nach hausgemachtem Blödsinn an.
 
G

Gast

  • #16
Vegetarierinnen haben es nicht so mit den "fleischlichen Genüssen".
Die Vegetarierinnen, die ich kenne, wirken tatsächlich nicht allzu fröhlich und lustvoll auf mich - das kann aber Zufall sein.

w49
 
G

Gast

  • #17
Ich könnte ja nur noch lachen, was hier für ein Blödsinn verzapft wird.
Warum in aller Welt sollen denn Vegetarier weniger lustvoll sein und weniger orgasmusfähig?

Ich bin kein reiner Vegetarier, aber zu 90 %. Das kam bei mir schleichend, ich mag einfach nicht so gerne Fleisch und esse es nur, wenn ich unbedingt muss (z.B. aus Höflichkeit bei einer Einladung). Meine Lust hat sich seither nicht verändert.

Mir sind Vegetarier, die genussvoll kochen (und das machen viele Vegies), allemal lieber als so manche hirnlose Fleischfresser, die Fastfood und fette Bratenstücke in sich reinstopfen. Nicht jeder Fleischfresser ist ein Feinschmecker!

Was ich allerdings auch noch sagen möchte: Es ist ein Trugschluss, dass Vegetarier schlanker sind als Fleischfresser.
Ich selbst muss höllisch aufpassen, denn ich reagiere extrem auf Kohlehydrate. Ich würde eher abnehmen, wenn ich jeden Tag ein Steak essen würde. Ich muss fast ganz auf Nudeln, Brot und Kartoffeln verzichten und da braucht es schon guten Kochkenntnissen und viel Kreativität um einen ausgewogenen, sättigenden und schmackhaften Speiseplan zu erstellen. Ich kann Fett und Eiweiß in größeren Mengen ohne Probleme essen, aber bei Kohlehydraten nehme ich sofort zu.
Aber deswegen mag ich trotzdem kein Fleisch.
 
G

Gast

  • #18
Was es nicht alles für Studien gibt???? kopfschüttel....

Ich ess, zwar nicht ausschließlich, aber doch oft vegetarisch. Wie ist das denn da, hat man dann weniger Orgasmen, als die regelmässigen Fleischesserinnen?

Dann muß es bei denen ja im Bett abgehen, wie Schidts Katze...

Letztlich sollte man eh nur der Statistik trauen, die man selbst gefälscht hat *g*
 
  • #19
eigentlich müsste eher das gegenteil der fall sein!
kurzfristige wirkung vom verzehr eines fetten bratens ist sicher keine erhöhte sexuelle aktivität...danach liegt man doch eher vollgefressen auf dem sofa;-)
langfristig setzen die gesättigten fettsäuren des fleische eher die adern zu und schnüren damit den bluttgefäßen im genitalbereich den zufluss ab - ergebnis eine reduzierte erregbarkeit, bis hin zur impotenz.

ganz anders bei vegetariern: viele ungesättigt pflanzliche fette, wenig cholesterin, geschmeidige gefäße, gute durchblutung des genitalbereiches, dadurch optimale lustgefühle.
kurzfriste auswirkung der vegetarischen ernährung: kein völlegefühl und auch nach dem esse sexuell sehr ansprechbar:)

der versuch, einen vegetarier in die ideologische ecke zu schieben, ist unsinnig!
ich habe eher das gefühl, das einige fleischesser ihre sicht ideologisieren.

ich bin kein vegetarier, trotzdem ist der verzehr von fleisch, für mich nicht die krönung des essens!
ich kenne viele vegetarische gerichte, die mir deutlich besser schmecken, als schweinebraten, kohlrouladen/rinderrouladen oder steaks!
 
G

Gast

  • #20
@10
bei deiner aufzählung hast du jemanden vergesen, desen namen ich hier nicht nennen darf. (A.H.) Ja es gab und gibt auch solche vegetarierer.
 
G

Gast

  • #21
"Je intelligenter eine Frau ist, desto schwieriger ist es für sie, einen Orgasmus zu bekommen."

<MOD: Wir bitten Sie nachdrücklich, nicht wiederholt abgelehnte Beiträge einzureichen. Links sind nur in Ausnahmefällen gestattet. Sie schweifen überdies vom Thema ab.>
 
G

Gast

  • #22
Ich bin kein Vegetarier, aber esse eher Fleischlos.
Mag kein Fleisch-" Ersatz"
Habe bis Heute nicht bemerkt dass da ein Lust- Unterschied sein könnte. Ebenso bei meinen Partnerinnen.
Habe aber auch schon bemerkt dass es Frauen gibt, die nicht so einfach einen Vaginalen Höhepunkt erleben. Aber Klitoral verwöhnt, abgehen wie die Post. ( früher)
Habe auch schon festgestellt dass Frauen die auf einen Höhepunkt warten, einwenig zu kurtz kommen.
 
  • #23
Lieber Fs, na das ist doch mal eine Sicht... Hast Du vielleicht Vegetarier mit Veganern verwechselt?

@3 Natürlich hängt auch die Orgasmusfähigkeit mit dem Essen zusammen. Wie gesamte Leistungsfähigkeit. Wer sich bewusst, vielseitig, mit genügender Menge (nicht zuviel und nicht zu wenig) der wichtigen Nährstoffe versorgt ist in allen Bereichen Leistungsfähiger. Das kann man natürlich auch ohne Fleisch zu Essen.
Daraus ergibt sich auch die beauptung von #2
Vegetarier sind gesünder- stimmt im statistischen Mittel weil Vegetarier sich in Schnitt bewusster und damit gesünder ernähren. Liegt aber nicht ursächlich am Fleischverzicht.

Wichtig dabei ist BEWUSST! Achtsam mit sich umgehen und nicht irgendwelches fettiges Fastfood in sich reinhauen. Pommes Schranke sind auch Vegetarisch, gerne in vegetarischen Kokosfett gebrutzelt- viel ungesünder gehts nicht mehr.

@5 Das hat was, "Veggies sind nicht ideologisch" zu posten und gleichzeitig ein solches Buch empfehlen (ich habs gelesen, ideologioscher gehts fast nicht mehr).

Es ist leider so dass es eben doch eine nicht geringe Menge an Veggie Missionaren gibt die alle Welt wissen lassen dass Sie die moralisch höher stehen Menschen zu sein glauben. Die nicht einfach bei einer Einladung dem Steak aus dem Weg gehen sondern sich lautstark darüber ereifern wie denn die anderen das um Gottes willen nur essen können. Tja, und diese lauten begründen dann den Ruf der ganzen Gattung.
 
G

Gast

  • #24
Ich war bis vor 5 Monaten noch Fleischfresserin. Seit ich mich VERGAN ernähre (aus gesundheitlichen Gründen) durfte ich feststellen, dass sich nicht nur mein Körper verändert, sondern auch meine Psyche. Ich bin viel ausgeglichener und das zeigt sich auch in meinem Liebesleben. Ich habe stärkere Orgasmen und bin auch viel freier im Umgang mit meinem Partner geworden. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich selbst sexuell attraktiver finde. Mein Partner hat jetzt viel öfter mit mir Sex. Er sagt, ich rieche und schmecke jetzt viel besser als vorher, ohne mir dabei sagen zu wollen, dass ich vorher gestunken habe. Nein, er meinte anders. Vielleicht fruchtig? :))) Es ist ja keine Neuigkeit, dass tierisches Eiweiß den Körper säuert. Wenn man Probleme hat, dies ab zu bauen, dann wahrscheinlich noch mehr. Und das riecht und schmeckt man durchaus. Ich schmecke ja an meinem Partner auch, ob er vorher ein Wurstbrot oder einen leckeren Fruchtsmoothie gehabt hat. Man kann das auch steuern :-D
 
G

Gast

  • #25
Eher umgekehrt. Als Vegetarierin nimmt man ab, wird im Becken wieder schmaler, eine gesunde Ernährung aus Gemüse und Körner regt den Stoffwechsel an, der Körper verjüngt sich, Haut wird wieder fest, untenrum wird man enger. Alles förderlich für einen Orgasmus. Orgasmusfähigkeit hängt auch davon ab, wie man sich fallen lassen kann und mit einem Körper, in dem man sich wohl und schlank fühlt, ist man nun mal ungehemmter.

w (wieder Fleischesserin mit gelegentlichen Veganphasen, also daher weiß ich schon wovon ich rede)
 
G

Gast

  • #26
Warum sollten Männer darunter leiden? Der kann ja nur froh sein, wenn eine Frau nicht alles isst und auf ihre Figur achtet. 50kg kommen halt nicht von ungefähr.

Immer wenn ich mich streng tierlos/milchlos ernährt habe, meinte mein Partner, ich schmecke untenrum besonders gut. Man riecht auch besser. Deswegen praktiziere ich das auch vor dem Sex, dass ich mich nur von Frischkost ernähre, ohne Fleisch und Milchprodukte. Gerade auch Milch- und Käseprodukte geben einen miefigen Geruch an die Genitalien ab.
 
G

Gast

  • #27
Ich kann mir nicht vorstellen, wie man diese Studie begründen will. Vegetarier sind selten übergewichtig und körperlich oft fitter. Sie achten auf ihren Körper und haben ein Bewusstsein für ihn.
Das dabei schlechterer Sex rauskommen soll, halte ich für unwahrscheinlich. Wer kein Fleisch futtert, lehnt doch das Fleisch des Partners nicht ab. ;-) Oder doch?

w 49, Fleischesserin
 
G

Gast

  • #28
Aah, Aah! Solange sie frisch und knackig sind ...
halte ich dies für sehr unwahrscheinlich!

Oder einfach für ausgemachten Unsinn!

Für wahrscheinlicher halte ich, wenn Menschen etwas fanatisch tuen, dass sie jedes (Augen)Maß und damit Lebensfreude verlieren. So auch und nicht nur in diesem Fall.

M
 
Top