Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #61
Eigentlich ist das hier doch genauso praktisch wie einige andere Themen: man sortiert aus.

Mein Freund trägt Karohemden und Cordhosen.
Und? Ich find das toll.
Ich stehe eben mehr auf solche "Modesünden". Auf "lässig". Wenn er permanent irgendwelche Bosshemden oder Stoffhosen tragen würde, fände ich das gruselig.
Dementsprechend ziehe aber auch ich mich an (in meiner Freizeit): Jeans, Kapuzenpulli, aber auch mal lange Röcke, Chucks... und ja, ich werde auch umgekehrt toll gefunden, während Kostümchen nun nicht sein Fall sind.

Jedem das seine, oder?

Wikipedia führt den Satz "Moden sind Momentaufnahmen eines Prozesses kontinuierlichen Wandels." in dem Artikel "Mode" auf, und vielleicht gibt das dem einen oder anderen auch einen Denkanstoß.

Für mich ist Kleidung, die ich trage, Ausdruck meiner Geisteshaltung, im weitesten Sinne auch meiner politischen Einstellung. Vielleicht ist es genau deshalb auch ganz gut, dass man sich als Partner schon über den Kleidungsstil aussondert, denn Mr.Bossanzug, so er denn seine Geisteshaltung über den Kleidungsstil transportiert, wäre mit mir vermutlich genausowenig glücklich wie umgekehrt.

w30
 
G

Gast

Gast
  • #62
Hier FS:
Ein weißes Hemd, ja ein schlichtes weißes Hemd finde ich an Männern toll, passt zu allem sieht supergepflegt aus, evtl. noch die Ärmel etwas hochgekrempelt dazu eine lässige dunkle Stoffhose, einen Strickpulli nur über die Schultern geschlungen, sieht gut aus. Es muss auch nicht immer Rolli sein, ein V-Ausschnitt-Pullover engt nicht ein. Unifarbene Hemden finde ich klasse, aber bitte keine Streifenmuster oder Hemden in rosa und babyblau, sofern man nicht an einer Comedy teilnimmt.
Streifen-Polos ist für mich der glatte Albtraum, sieht man allerdings sehr häufig. Eines aber habe ich gelernt, je geschmackloser ein Mann gekleidet ist, je eher ist er Single. Ein gebundener Mann hat meist den Rat einer Frau und kleidet sich meist besser.
 
G

Gast

Gast
  • #63
Ich stehe eben mehr auf solche "Modesünden". Auf "lässig". Wenn er permanent irgendwelche Bosshemden oder Stoffhosen tragen würde, fände ich das gruselig.
Dementsprechend ziehe aber auch ich mich an (in meiner Freizeit): Jeans, Kapuzenpulli, aber auch mal lange Röcke, Chucks... und ja, ich werde auch umgekehrt toll gefunden, während Kostümchen nun nicht sein Fall sind.


Für mich ist Kleidung, die ich trage, Ausdruck meiner Geisteshaltung, im weitesten Sinne auch meiner politischen Einstellung. Vielleicht ist es genau deshalb auch ganz gut, dass man sich als Partner schon über den Kleidungsstil aussondert, denn Mr.Bossanzug, so er denn seine Geisteshaltung über den Kleidungsstil transportiert, wäre mit mir vermutlich genausowenig glücklich wie umgekehrt.

w30

Jau , genau so ischs . "Man kann nicht nicht kommunizieren" gilt auch für die Klamotten. Ist aber lustig, Trachtenanzug = politisch rechts, Kapuzenpulli = Xy , Kostüm = zz....ich fühl mich mittlerweile in meiner Flanelllhemdenecke wohl und würde wohl mit einem Hosenanzug nicht glücklich
M52
 
  • #64
Liebe FS in 50
Es gibt nichts schlimmeres als "dicke Jeans-Hintern" unter kurzer verwaschener Jeansjacke (bei Mann und Frau) und ich glaube viele hier gelobte Jeansträger haben sich noch nie von hinten gesehen.

Ich schmeiss mich weg- klar, ein dicker Hintern kommt in einer engen Jeans nicht sonderlich gut- aber in was überhaupt? Tschuldige den macht auch ein noch so teures fliessendes Stöffchen nicht besser.

Und ja, von Hinten seh ich mich selbst eher selten- so beweglich bin ich nicht. Aber meine Liebste findets ziemlich lecker. Und Sie? Also mal ehrlich, dieses sexy Prachtstück von Hintern kommt in einer guten Jeans am allerbesten zur Geltung.

Die Kunst der Verpackung zeigt sich do daran dass jeder für sich herausfindet was vorteilhaft ist. Was die Mode grad vorschreibt ist doch völlig egal.

Und liebe Damen: Ihr unterliegt da einem Irrtum. Für die allermeisten Männer ist Kleidung eben NICHT ausdruck Ihrer Persönlichkeit sondern in erster Linie Kälteschutz. Dass Mann damit das eine oder andere kaschieren kann ist ein angenehmer Nebeneffekt. Daraus irgendwelche Geisteshaltungen zu folgern ist Unsinn. Da dürft Ihr wirklich nicht von Euch ausgehen.
 
  • #65
im grunde genommen ist es ausgesprochen schwierig, sich nicht modisch zu kleiden!
wenn man einkaufen geht, dann liegen eben modische artikel in den regalen.

das eigentliche problem ist doch, dass viele eben nicht wissen, was ihnen steht, oder eben nicht steht.
oder sie sind unfähig zu kombinieren, farben zusammenzustellen.
bei männern sehr häufig anzutreffen, das unwisssen über die eigenen größen: da sieht man hosen, die wie säcke an ihnen hängen.
wenn man dass als lässig empfindet, muss man(n) sich nicht wundern, wenn frau die nase rümpft...andere männer übrigens auch;-)

ich versteh auch nicht, warum hier im forum, so über die jeans, als negativ beispiel hergezogen wird.
zwar trage ich in der warmen jahreszeit lieber andere hosen, weil sie einfach leichter und lufttiger sind, aber bei windigem, kaltem wetter/winter trage ich fast ausschliesslich jeans.

im sommer mach ich um jeans allerdingst einen großen bogen. da trage ich doch lieber leinenhosen, oder dünne baumwoll - cargohosen etc.

ausschliesslich anzug oder kostüm als wahre mode zu sehen, ist zu eng gesteckt.
es gibt so viele moderichtungen, da wird jedern typ bedient: raver laufen eben anders herum, als banker.

ist der anzug für den mann modern?
ich würde eher legere sakkos in selbst gewählter kombination mit anderen kleidungsstücken vorziehen.
anzüge würde ich eher für passende anlässe für sinnvoll halten ansonsten wirken sie eher steif.

prozentual gesehen, werden frauen sicher eher wert auf einen modischen auftritt legen, als männer.
 
G

Gast

Gast
  • #67
Männer, die über das normale Maß hinaus Modebewusstsein entwickeln, wirken auf mich geckenhaft, feminin und eitel. Viel wichtiger sind Klasse, Ausstrahlung und Pflege. Da dürfen die Männer ruhig in Jeans und Hemd daherkommen, dagegen ist nichts einzuwenden. Und ab einem gewissen Alter wirkt es lächerlich, jeden Trend mitzumachen (Herren über 30 mit Baseballkappen sollten sich klar darüber sein, dass diese sie garantiert nicht jünger machen, sondern ganz im Gegenteil ihr wahres Alter unterstreichen).
 
G

Gast

Gast
  • #68
Hier FS:
Sah gestern zufällig einen Mann in der Stadt, der an mir mal sehr interessiert war, eigentlich ein großer stattlicher Mann, der in entsprechender Kleidung wie ein Dressman gewirkt hätte.
Aber damals schlug mich sein Outfit schon in die Flucht. Er ist Wirtschaftsprüfer.
Verwaschene Jeans, blaukariertes Baumwollhemd, dünne leichte beige-farbene Popelinejacke, ich fand das so was von grausam, schade, ansonsten war der Typ nicht schlecht, aber mit dem Modegeschmack dieses 47 jährigen hätte ich mich niemals abfinden können.
Ich im Köstum, oder Strickkleid mit passender Jacke, Lederstiefel und Mantel, er in geknitterter kurzer Popelinejacke, verwetzen Jeans - Hand in Hand durch den Weihnachtsmarkt.
Ein Paar zum wegschreien. Ihr könnt ruhig stänkern, aber bei ein eindeutiges NOGO.
 
  • #69
@67

Ich im Köstum, oder Strickkleid mit passender Jacke, Lederstiefel und Mantel, er in geknitterter kurzer Popelinejacke, verwetzen Jeans - Hand in Hand durch den Weihnachtsmarkt.
Ein Paar zum wegschreien. Ihr könnt ruhig stänkern, aber bei ein eindeutiges NOGO.

wär bestimmt lustig...

Aber mal im Ernst, selbst schuld wenn Du Dir einen ansonsten tollen Mann entgehen lässt. So wie Du das beschreibst macht er sich schlicht keine Gedanken über sein Outfit, wär also sicherlich sehr dankbar für Deine Tips und würde sich da nicht beleidigt fühlen wenn Du ihm ein bischen Hilfe geben würdest.

Wir Männer haben das sogar gerne- auch ich kauf ausschliesslich zusammen mit meiner Modeberaterin (meine Liebste natürlich) ein- sie sieht im Gegensatz zu mir was zusammen geht und was nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #70
Hier FS:
Ein weißes Hemd, ja ein schlichtes weißes Hemd finde ich an Männern toll, passt zu allem sieht supergepflegt aus, evtl. noch die Ärmel etwas hochgekrempelt dazu eine lässige dunkle Stoffhose, einen Strickpulli nur über die Schultern geschlungen, sieht gut aus. Es muss auch nicht immer Rolli sein, ein V-Ausschnitt-Pullover engt nicht ein. .

Das gefällt DIR. Meine Freundin beispielsweise sieht schwarze Hose/weisses Hemd als Bedienungsoutfit an. Ein Strickpulli über den Schultern wäre ein Golfer mit Profilneurose und der V-Ausschnitt passt nur dann, wenn man Männer mag.
Du hast eben einen anderen Geschmack, was Männerkleidung angeht. Dann musst du dir eben jemanden suchen, der sich so ausstaffieren lässt. Ich finde alle von dir bisher aufgeführten Outfits auch völlig daneben.
 
  • #71
was ich immer schon als besonders gruselig empfand, war der pulli um die schultern gewickelt, über hemd oder polo getragen.
das waren für mich immer die absoluten oberspiesser!
so ein typisches bwl-er outfit:))
 
G

Gast

Gast
  • #72
Das gefällt DIR. Meine Freundin beispielsweise sieht schwarze Hose/weisses Hemd als Bedienungsoutfit an. Ein Strickpulli über den Schultern wäre ein Golfer mit Profilneurose und der V-Ausschnitt passt nur dann, wenn man Männer mag.
Du hast eben einen anderen Geschmack, was Männerkleidung angeht. Dann musst du dir eben jemanden suchen, der sich so ausstaffieren lässt. Ich finde alle von dir bisher aufgeführten Outfits auch völlig daneben.

FS:
Okay, bring mal Gegenbeispiele in Sachen Männermode, bin gespannt, aber denk daran:
Jeans und T-Shirt hatten wir schon.
 
G

Gast

Gast
  • #73
Männer sind in der Regel im Beruf gezwungen Kleiderordnungen diverser Art einzuhalten, die wenigsten freuen sich darüber.

In der Freizeit wollen wir dann so rumlaufen, wie es uns passt. Magst du es nicht, dann passt er nicht zu dir. Passt meine Jeans mit einfarbigem Pullover ohne Markenaufschrift nicht zur Location, ist die Location falsch für den Typ. So einfach ist das.

Als Styling-Püppchen wirst du auch genau das sein: Hübsch anzuschauendes Beiwerk zu einem Mann, der es sich leisten will, ein Modehäschen auszuhalten. Also such dir genau das, wenn dich das glücklich macht. Ein Deckel für jeden Topf.
 
  • #74
@FS in 71

Nun ja, weisse Hemden wirken in der Tat immer etwas Uniform- und Geschäftsmässig. Und sind dazu noch sowas von unpraktisch! Nix , aber gar nichts sieht schneller schmuddelig aus und darf um Gottes Willen mit irgendwas in Berührung kommen.

Also ich finde ja durchaus auch Frauen in einer passenden Cargohose und farbiger Bluse schön, adäquat dazu die Herren. Welche Farbe? Na das brauch ich Dir ja doch nicht zu sagen dass jedem andere Farben gut stehen- es ist auch nicht jeder der Typ für weiss oder schwarz, gelle.

Auch wenn Du noch soviel schreibst- wenn Du einen Kerl suchst der angezogen ist wie aus dem Engbers-Katalog musst Du halt sehr lange suchen. Oder aber Du konzentrierst Dich auch die wirklich wichtigen Dinge im Leben und schleppst das dann gefundene Exemplar zum einkleiden in die diversen Läden.

Du hast die Wahl.
 
  • #75
In der Freizeit wollen wir dann so rumlaufen, wie es uns passt. Magst du es nicht, dann passt er nicht zu dir. Passt meine Jeans mit einfarbigem Pullover ohne Markenaufschrift nicht zur Location, ist die Location falsch für den Typ.glücklich macht.

Man kann sich auch in der Freizeit casual und trotzdem geschmackvoll und stilsicher (und sogar bequem) anziehen. Gammellook ist immer entweder schlechtem Geschmack und Gleichgültigkeit geschuldet oder aber politisch motiviert.

Dein anderer Satz erinnert mich irgendwie an den Geisterfahrer, der bei der Polizei eine Horde ihm entgegenkommender Geisterfahrer meldet... :-D
 
G

Gast

Gast
  • #76
Der weitbekannte Spruch "Kleider machen Leute" hat heutzutage längst ausgedient.
Ich kleide mich gerne lässig und sportlich - dazu gehören selbstverständlich Jeans und Hemden (gelegentl. auch kariert).
Meine Maßanzüge habe ich vor Jahren bereits in den Kleidercontainer geworfen, die Krawatten ziehe ich längst nicht mehr an und ins Autohaus bin ich in Jeans mit Löchern und Sandalen gegangen - so habe ich meinen Wagen bestellt.

Einmal hat eine Frau eine Bemerkung gemacht wegen meines outfits, da genügte ein einziger Blick auf ihre Schuhe - für den Preis meiner Schuhe könnte sich die Dame 5 Paar Deichmann-Latschen kaufen und noch einen Kaffee trinken gehen.

Ich kann aber selbstverständlich auch geschäftsmäßig gekleidet erscheinen - dies entscheidet aber immer der Anlaß und zuletzt ich selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #77
FS:
Okay, bring mal Gegenbeispiele in Sachen Männermode, bin gespannt, aber denk daran:
Jeans und T-Shirt hatten wir schon.

Ich bin zwar nicht #69, aber ein Gegenbeispiel hätte ich parat:
Jeans und T-Shirt
Warum gerade das? Eben weil wir es schon hatten. Es hat sich bewährt!
Aber da wir Winter haben bietet sich natürlich eine Modifikation an: Ein Pullover darüber. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #78
FS:
Hier schrieb jemand als Bankerin sei ich "uniform". So einen Käse habe ich schon ewig nicht mehr gelesen. Jeder, der mal an einem Bankschalter war, vorwiegend in den öffentlich-rechtlichen sieht wie locker dort das Personal mittlerweile gekleidet ist. Auch bei uns im Privatbank-Sektor sind Jeans erlaubt, sofern sie dunkel sind, gut geschnitten und edel. Da ich generell kein Jeanstyp bin, sorry, aber mainstream ist sowas von öde, trag ich Jeans nur zum putzen, rasenmähen oder ähnlichen Arbeiten, Grillfest ginge auch noch, aber da hört es auch auf. Jeans ist Masse statt Klasse, ich bevorzuge Klasse. Anzüge und Kostüme trage ich beim ausgehen, habe lange schmale Beine, Röcke liebe ich sowieso in gerader aber kniekurzer Form, Pumps in gleicher Farbe. Gebe es zu mir ist Kleidung nicht egal, es ist ein Teil meiner Persönlichkeit und ich favorisiere Männer, die sich ebenso mit Stil kleiden. P.S. lieber einen Mann mit weißem Hemd als rot-grün Streifen-Polo, würg.
 
G

Gast

Gast
  • #79
Man kann sich auch in der Freizeit casual und trotzdem geschmackvoll und stilsicher (und sogar bequem) anziehen. Gammellook ist immer entweder schlechtem Geschmack und Gleichgültigkeit geschuldet oder aber politisch motiviert.

Das klingt ja fast als ob es eine staatsbürgerliche Pflicht wäre sich geschmackvoll zu kleiden. Ich habe den Stilbruch schon immer mehr geliebt als den Stil.
M52
 
G

Gast

Gast
  • #82
Dies sei Dir unbenommen! Nur musst Du halt dann auch damit rechnen, dass die stilvolle Frau nach dem ersten Date mit Dir … bricht!

Stilvoll gesagt und absolut korrekt ;-) Ich bin aber zum Schluss gelangt, dass es so viele potentielle individuell unterschiedliche "No-go" Fallen gibt, von den Unterhosen angefangen über die Ledersohlen zu den falschen Farben der Hosen bis zur Amerikanerkappe oder den Pfotenjacken, Anzügen, etc. etc. etc. dass ich mir da keinen Stress mit vorauseilendem Gehorsam mache. Es gibt struppige Singles und es gibt struppige Paare. Es gibt gut gekleidete Singles und es gibt gut gekleidete Paare und ausserdem gibt es auch gemischte Paare....

M52
 
G

Gast

Gast
  • #83
Vielleicht ist das mangelnde Bewußtsein der Männer für gute Kleidung eine Folge mangelndem Angebotes an ordentlicher Kleidung.

Bei Hemden z. B. habe ich immer das Problem, entweder ein "Mannschaftszelt" zu bekommen oder eines, das an Schultern und Armen viel zu eng ist. Preisklasse ist da völlig beliebig!
Bunte oder karierte Freizeithemden gibt es wie Sand am Meer in allen Größen und Ausführungen, aber einfarbige Hemden...
Habe mal bei einem alteingesessenen Herrenausstatter nach Maßhemden gefragt: ab €140 aufwärts, der Verkäufer (!!!) nimmt Maß, den Schneider bekommt man nicht zu Gesicht. Und dann gehen die Maße per Mail nach Bangladesh, Taiwan, Vietnam etc. und man bekommt als "Maßhemd" Fernostware geliefert.

Schuhe gibt es als "Gummiklumpen" mit viel zu dicken Sohlen oder als Business-Schuh, der in Fernost zusammengeklebt wurde oder sogar in Deutschland, aber kaum länger als ein Jahr durchhält, ohne dabei durch "Dauerlaufen" beansprucht zu werden. Vor allem die Marke mit dem roten Balken unterm Absatz...
Erstklassige Schuhe, dazu als einheimisches Produkt, bekomme ich lediglich als - Motorradstiefel.

Lederjacken - gibt es für den Winter anscheinend über Jahre hinweg nur in Straßenschmutz-schwarzbraun, in scheußlichem Schnitt oder zu Preisen, zu denen man Führerscheinneulingen ein Auto kauft. Für Qualität zahle ich gerne angemessen, schon alleine deshalb, weil man(n) nur schwer Gutes bekommt. Aber keine Fantasiepreise.

Also, Mädels: beratungsresistent sind wir nun nicht. Vielleicht habt Ihr einfach nur die besseren Adressen?
 
G

Gast

Gast
  • #84
Ich liebe gut geschnittene Anzüge beim Männern. Was gibt es besseres? Und da kann ein Mann auch nicht viel falsch machen, wenn er sich von einer Fachkraft beim Kauf beraten lässt. So einfach ist das!
 
G

Gast

Gast
  • #85
Ein wunderlicher Thread. Werde aber trotzdem in Jeans, Karo-Flanellhemd, Outdoorjacke und mit Baseballkappe zum nächsten Date gehen. Sie kennt mich aus den Mails recht gut (...Leute, warum rennt ihr überhastet in die Dates?!), so fühle ich mich wohl und wenn's kälter und windig ist brauch' ich halt einfach eine Kopfbedeckung - aber warum gleich eine Wollmütze? Kurz: Immerhin weiß ich, wie ich rauskriege, dass sich eine eigentlich gar nicht für mich als Person interessiert...
 
  • #86
Ich finde es gut, wenn ein Mann mit Jeans und Karohemd ins Theater geht. Dann bin ich selbst mit Sweat-Shirt, Jeans und Turnschuhen in guter Gesellschaft.
Dagegen mag ich Männer, die Anzug und Krawatte tragen, überhaupt nicht.
Geld ist besser investiert in guten Büchern oder dem Eintritt ins Museum als in Klamotten.

W 62
 
  • #87
Ich hab neulich mal wieder bewusst ein Lied gehört mit einem bemerkenswerten Satz:

"The only thing that looks good on me----- is you" (Bryan Adams)

In diesem Sinne: Bin ich absolut Typgerecht in erstklassiger Qualität gekleidet...

Schönes Neues Jahr und möget Ihr erkennen was wirklich wichtig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #88
"Schönes Neues Jahr und möget Ihr erkennen was wirklich wichtig ist. "

Wie du kommst gewandelt, so wirst du auch behandelt!

Es verlangt keiner noblen Zwirn, aber immer, wenn ich in den Nachbarländern (NL, CH, AU, I) bin, stelle ich fest, daß dort deutlich weniger Bürger so nachlässig gekleidet sind wie hierzulande.
Dabei bewege ich mich nicht in Touristenhochburgen.
Dazu sind die Bürger dort viel weniger so monströs fettleibig wie in Deutschland.

Wenn ich Möbel kaufe, ein Auto, eine Immobilie, einen Fernseher etc, oder einen Kredit haben will, dann gehe ich nicht ins Geschäft/zur Bank/ zum Makler in Bekleidung, die mich aussehen läßt, als könnte ich mir den Kauf gar nicht leisten.
Und der Partnerin bietet man dann seinen scheußlichsten Anblick?
Wenn ich am Montagmorgen die Schlange vor den Multimediakaufhäusern stehen sehe, weil es dort mal wieder das Mobiltelefon mit Guthabenkarte zum Knallerpreis gibt, den MP3-Player, die Digitalkamera etc., dann scheint das Geld ja vorhanden zu sein. Die Kleidung wird dann bei den Billigstdiscountern beschafft, und für Zigaretten, Bier und das (grausige) Tattoo ist dann auch noch genug übrig.
Wer auf seine Kleidung achtet, auf Qualität, Langlebigkeit und - Zeitlosigkeit, kommt unter´m Strich günstiger weg als mit der Gammelklamotte.
Und welche Frau geht denn auch gerne mit einer Vogelscheuche aus?
 
G

Gast

Gast
  • #89
Ich liebe gut geschnittene Anzüge beim Männern. Was gibt es besseres? Und da kann ein Mann auch nicht viel falsch machen, wenn er sich von einer Fachkraft beim Kauf beraten lässt. So einfach ist das!

Nur Maßanzüge sind wirklich gut geschnitten, über die Anzüge von der Stange hat schon so manche Dame hier die Nase gerümpft. Aber gibt es hier wirklich Frauen, die ihre Männer immer nur im Anzug sehen wollen, abgesehen am Strand und beim Sport?
 
G

Gast

Gast
  • #90
Ich hab neulich mal wieder bewusst ein Lied gehört mit einem bemerkenswerten Satz:

"The only thing that looks good on me----- is you" (Bryan Adams)

In diesem Sinne: Bin ich absolut Typgerecht in erstklassiger Qualität gekleidet...

Schönes Neues Jahr und möget Ihr erkennen was wirklich wichtig ist.

FS
Genau innere geordnete Werte im entsprechend modisch klassischem Outfit.
So bin ich und so mags ichs. Jeans ist und bleibt Masse für mich - NoGo und absolut unkreativ.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top