G

Gast

  • #1

Haben Männer in einer Beziehung andere Gedanken bei der Masturbation als wenn sie Single sind?

Liebe Männer, denkt ihr beim masturbieren an eure (evtl. auch zukünftige, falls ihr z.B. ein schönes Date hattet) Partnerin oder heizen euch eher Schauspielerinnen etc. ein? Oder denkt ihr dabei an irgendeine Frau die euch an jenem Tag über den Weg gelaufen ist?
 
  • #2
Ich glaube, dass bei beiderlei Geschlecht der eigene Partner meist nicht das Zentrum von Masturbationsphantasien darstellt. Die Gedanken sind frei und die Vielfalt von Phantasievorstellungen ist unergründlich.

Ob es in den Masturbationsphantasien um konkrete Personen (Schauspieler, Kollegen, Freunde) oder eher um Situationen (Verführung, Spontaneität, verschiedene Orte, Gegenwart Dritter, Abhängigkeit, Zwang, Gefahr, Dominanz, frühere Zeitalter, soziale Stellungen, Berufe, Abenteuer) oder um Praktiken (flotte Dreier, Oralverkehr, Analverkehr, Stellungen, Voyeurismus, Exhibitionismus, Fetische) geht, dürfte individuell und stimmungsabhängig stark schwanken.
 
  • #3
Ich glaube das die Phantasien nicht anders sind ob man Single ist oder nicht. Jedenfalls ist das bei mir als Frau auch so und ich glaube nicht, dass es da Unterschiede der Geschlechter gibt. Außer vielleicht die Inhalte der Phantasien.
 
G

Gast

  • #4
Aussage als Mann: Da gibts nicht viel zu phantasieren, man(n) nimmt das was vor einem auf dem Bildschirm ist und da ist, zumindest bei mir (zum Glück ist das hier anonym), eine starke Tendenz zum Lesbenporno bzw. zum Voyeurismus der weiblichen Masturbation erkennbar und dies ist unabhängig vom Beziehungsstatus. Schauspielerinnen spielen da absolut keine Rolle
 
G

Gast

  • #5
Wenn ein Mann dabei an seine Partnerin denkt ist er und wie ich annehme auch sie sehr glücklich

Wenn sie dabei an den grossen Schwarzen , er an die kleine süsse Schwarzhaarige mit Mandelaugen denkt geht die Welt auch nicht unter.

Schlimm wirds wenn jeder beim gemeinsamen Sex an jemand anderen denkt...
 
G

Gast

  • #6
Da ticken Männer ein wenig anders als Frauen. Ich glaube, die meisten Männer denken dabei nicht an eine Frau als Mensch, sondern an den Vorgang.
Es sind eher die Gedanken, an den Akt, oder an der Stelle sein. Weniger, dass man mit dieser Frau Sex haben möchte.
Kann aber auch vorkommen, dass Mann von der Frau träumt, der man nahe sein möchte.

Aber das wichtigste bleibt beim masturbieren, dass man dann und wo und wielange machen kann wie man will. Keine Diskussionen, keine Missverständnisse, kein kuscheln.
Einfach nur geilen Sex.

Blöd ist es halt nur, wenn dasdie einzige Möglichkeit ist, dass man Sex hat.
 
G

Gast

  • #7
#3 Aussage als Frau: dito. Obwohl ich überhaupt nicht bisexuell veranlagt bin, haben diese Bilder bei mir auch eine gewisse Wirkung. Ansonsten denke ich meistens an den "letzten sexuell aktiven" Partner.
 
G

Gast

  • #8
Es lebe das Kopfkino ! Ich bin zwar weiblich, denke mir aber dabei ganze Geschichten aus, die auch Dinge beinhalten können (Vergewaltigungsphantasien, Sex mit vielen Männern) die ich im realen Leben mit meinem Partner sicher nicht will. Wenn ich aber mit ihm schlafe, denke ich an ihn. Männer hingegen, habe ich gemerkt, reagieren oft viel besser auf visuelle Stimulation und schauen sich deshalb oft Pornos an vorher / dabei.