G

Gast

Gast
  • #1

Haben Männer nicht doch Angst vor attraktiven und selbstbewussten Frauen ?

Haben gebildete und lebenserfahrene Männer Angst vor Frauen, die sowohl attraktiv, selbstständig und selbstbewusst sind und dieses auch ausstrahlen, ohne damit zu kokettieren? Wenn man die Männer nach ihren Wünschen fragt, wie ihre Traumfrau sein und aussehen sollte, stehen Attraktivität sowie persönliche Eigenschaften wie Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein auf der Prioritätsliste ganz oben. Neben anderen natürlich. Nicht immer jedoch lassen sich Wunsch und Realität miteinander vereinen. Sehr bald wird klar, dass der Mann eben doch lieber eine Frau hätte, die ein wenig "unter ihm" stehen sollte. Irre ich ? Ich frage ganz allgemein, weil mich das Thema interessiert.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Sorry, aber bei dieser Frage muss ich gähnen, weil sie in diesem Forum die wohl am häufigten gestellte ist.
Aber Du hast absolut recht, trotzdem.
Männer schwärmen zwar von der Superfrau mit tollem Job, selbstbewusst und natürlich attraktiv aber heiraten doch lieber die graue Maus, die zu ihnen aufschaut, sie unterstützt und bewundert, etwas was die Superfrau nicht so drauf hat, denn sie muss ihn ja mit ihrem Job, ihrem vielseitigen anderen Leben noch teilen. Denn eine Superfrau gibt nicht alles für den Mann auf, was sie sich an Freundschaften, Hobbys etc. aufgebaut hat. Er ist sich nie sicher, die Nr. 1 bei ihr zu sein, das spüren Männer ganz genau, auch wenn viele das Gegenteil behaupten, denn wer gibt das auch zu.
Deshalb doch lieber die graue Maus, denn da weiss "Mann" was man hat!!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich mag das mit den attraktiven Frauen ja nicht mehr hören - denn wenn man hier mitliest, dann sind das doch hier alles attraktive und selbstbewusste Frauen :) Ich glaube aber schon, dass viele Männer erst mal sehr auf die Optik achten und attraktive Frauen durchaus schätzen.....
Was anderes ist das mit dem Selbstbewusstsein und der selben Augenhöhe (das steht meistens für Selbständigkeit). Meine Erfahrung ist, mit zwei echten Ausnahmen,die ich kennengelernt habe, dass Männer jedenfalls ab einem gewissen Alter zwar Frauen schätzen, die selber berufstätig sind und für die sie deshalb nicht finanziell aufkommen müssen. Aber wirklich selbstbewusst - damit haben viele eben doch noch Probleme. Jedenfalls die Ü50. Das SAGEN sie aber fast nie, sondern suchen andere Punkte, um sich zurückzuziehen.
ABER: es gibt nicht DIE Männer! Glücklicherweise!
w, 56
 
  • #4
@1

Solche Allgemeinplätze kann ich aber auch nicht mehr hören! Und immer alles schön einseitig! Prima.

Männer nehmen lieber ne graue Maus, damit sie drüber stehen? Aha!? Männer verlieben sich nicht auf normale Weise? Sind nicht hingerissen vom Aussehen ihrer Liebsten, vom Mensch der sie ist? Sie nehmen sich die nächstbeste graue Maus, damit se sich toll fühlen können?
Keine Ahnung was Du für Männer kennst, ehrlich!

Mal abgesehen davon, wollen doch Frauen auch zu ihrem Mann aufsehen, oder? Da ergibt sich dann ja fast Dein Bild vom Manne, nur mit anderen Gründen ...
 
  • #5
So etwas kann man doch eh nie pauschal sagen...manche Männer wollen eine Frau, die zu ihnen aufsieht. Andere wollen eine, die ihnen gerade in die Augen sieht. Wieder andere wollen vielleicht hochgucken...und genau so ist es auch bei den Frauen, würde ich sagen ;)
 
G

Gast

Gast
  • #6
Der Mensch, vor allem der weibliche, neigt dazu bei Dingen, die nicht so recht laufen, die positivst möglichen Erklärungen zu finden.

Dazu gehört auch bei Misserfolg in der Partnersuche sich selbst als von Männer aufgrund der positiven Eigenschaften als Pauerwummen, stark, erfolgreich, schön abgelehnt zu sehen. Das mildert den Ärger über die Erfolglosigkeit offenbar deutlich.
 
G

Gast

Gast
  • #7
@3
Tchja, auch wenn Du es nicht wahrhaben willst, warum beklagen so viele Single- Akademikerinnen (Superfrauen mit Intelligenz und Persönlichkeit) wohl keinen adäquaten Partner zu finden, weil die Männerwelt solche Frauen unbedingt haben will???

Wenn ich den Satz lese: Frauen wollen zu ihren Männern aufschauen....fühle ich mich ins vorherige Jahrhundert versetzt, da wirds mir gleich übel, sorry,
evtl. trifft dies auf koerperlich kleine Frauen zu, die einen großen Mann ansehen müssen, aber nicht eine Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe, da muss keiner zu irgendwem aufsehen, man ergänzt sich und das ist für mich Gleichberechtigung.

Eine Frau die zu einem Mann aufschauen muss hat es auch nötig, da sie selbst wohl nichts zu bieten hat oder sich über ihn definieren muss.
 
G

Gast

Gast
  • #8
@6: Hier kann man nur zurück geben was du gerade geschrieben hast: "auch wenn du es nicht wahrhaben willst...."
Es haben doch schon genügend Umfragen gezeigt das Frauen meistens einen Mann haben wollen der von der Bildung, Karriere etc. mindestens auf Augenhöhe aber am besten noch besser dasteht als sie selbst. Klischeehaft kann man hier wieder sagen: "Männer schauen aufs Aussehen und Frauen auf den Status." und auch wenn das natürlich keine zu 100% korrekte Aussage ist hat sie, wie schon oft genug festgestellt wurde, einen wahren Kern.

Das entscheidende ist aber das Männer v.a. keine Angst vor attraktiven und selbstbewussten Frauen haben. Das ist lediglich ein Satz den sich diese Frauen einreden können um sich besser zu fühlen, Fakt ist schlicht und ergreifend das Männer gewisse Charakterzüge nicht mögen und wenn eine Frau diese zeigt dann will man(n) sie halt nicht.
Da kann die Frau zwar auch nichts dafür aber es ist das gute Recht eines jeden Menschen seinen Partner nach seinen eigenen Vorstellungen auszusuchen.
Ich persönlich hätte sehr gern eine attraktive selbstbewusste Frau, aber in meinem Fall würden diese mich eher aussortieren weil ich ihren Ansprüchen wohl nicht genüge, was wiederum ihr gutes Recht ist, aber deswegen laufe ich nicht rum und erzähle das diese Frauen Angst vor mir hätten.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nein, ich hätte absolut keine Angst vor selbstbewussten Frauen.

Meist verbirgt sich jedoch hinter "attraktiv" versteckte Eitelkeit - nach dem Motto: Ich bin es ja gewohnt immer im Mittelpunkt zu stehen" respektive "selbstbewusst": Ich habe immer recht.
Und glaube mir - das sucht kein Mann.

Ansonsten verweise ich auf #5 - viele Menschen neigen dazu immer die Dinge im "Außen" zu suchen (Externalität) anstatt sich mal kritisch mit sich selber auseinanderzusetzen.

Ich glaube nämlich kaum das sich die angeblich so "selbstbewussten" Frauen auch mal kritisch mit sich selber auseinandersetzen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Die selbstbewussten Frauen sind nachher im Bett die süßen Mädchen, wenn sie locker werden. Die sind dann ganz froh, wenn sie sich nicht mehr kontrollieren müssen. Ich mag das.

Ich mag aber generell keine Menschen, die selbstherrlich und selbstgerecht sind - das wird oft mit Selbstbewusstsein verwechselt. Es ist aber ein Unterschied, ob ich meiner selbst bewusst bin oder nur etwas abbilde, was mich zum Erfolg bringen soll. Das bewusste Selbst wird vom Umfeld erst entdeckt, was lange dauern kann. Und das kann Dich attraktiv erscheinen lassen - muss es aber nicht. Manche wollen es beschleunigen, indem sie sich herausputzen, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

In der Vergangenheit habe ich schon viele Menschen kennengelernt, die auf den ersten Blick unscheinbar waren und nachdem ich sie näher kennengelernt habe, ungeheuer interessant und attraktiv wirkten. Insofern ist die erste Sekunde beim Kennenlernen irrelevant - man bringt sich eher um eine Chance.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Also ich habe noch nie einen Menschen kennenlernen wollen der mir "unscheinbar" daherkam.
Unscheinbare Leute fallen mir auch garnicht auf, sorry, ist eben so.
Das stille Wasser tief sind glaube ich allerdings, aber meist im negativen Sinn.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Frauen, die männliche Verhaltensmuster kopieren und ausstrahlen, daß sie sich für die besseren Männer halten, sind nicht attraktiv. Weibliche Männer sind es umgekehrt schließlich auch nicht. Daß Intelligenz, Selbstbewußtsein und Selbständigkeit eine hübsche, feminine Frau zum Ladenhüter machen, kann ich mir wirklich überhaupt nicht vorstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
@ 10: Achte mal drauf, wieviele langweilige Blondinen es gibt - ich meine die echten. Wenn ich nicht drauf stehe, sind sie für mich jedenfalls unscheinbar. Die sehen ja nicht gerade unattraktiv aus, sind aber irgendwie oft total langweilig - Frau Dumont ist auch so eine, finde ich.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Eine superaktive, superintelligente, superattraktive Frau würd ich meiden wie der Teufel das Weihwasser. Ich bin Manager in einer Unternehmensberatung, da hab ich die Woche über viel Unterhaltung und auch Stress, am Wochenende keine Lust, dass sie auch noch das Wochenende verplant und high life will. Wenn sie zu erkennen gibt, dass sie ein eigenes Privatleben hat ok, aber bei vielen der sog. "hochkarätigen" Frauen hab ich den Eindruck, dass die eher einen Mann zur Full-Time-Unterhaltung suchen. No way.

m36
 
G

Gast

Gast
  • #15
zu #13

Da passt es doch:

Manager, der die Woche Stress mit diesen attraktiven ..... Frauen hat, will am Wochenende ein Haschl, die ruhig ist, wenig Ansprüche stellt, ihn den Rücken freihält, damit er sich erholen kann und keine hohen Ansprüche stellt. Ist absolut legitim und für mich eine Erklärung, warum die 3 S-Frauen keinen adäquaten Mann finden. Die meisten Männer können sich nur auf eine Sache richtig konzentrieren :), während Frauen oft zwei- oder mehrgleisig (Job, Partnerschaft, Familie, Freunde, Sport) fahren können.

Mir haben mal zwei solche Männer gesagt, dass sie in der Woche genug Stress haben, dann brauchen sie ihn nicht noch am Wochenende. Eine Bestätigung für meine Attraktivität, aber was nützt es mir im privatem ;-)?

Gut es gibt Ausnahmen, Kachelmann, der ist ja auch "mehrgleisig gefahren" :), aber man sieht ja was dabei raus gekommen ist. Seine Karriere im Fernsehen, jedenfalls die auf dem Bildschirm, ist ruiniert. Die Wahrheit kommt halt immer ans Licht.

Von daher ihr lieben Frauen, die sich nicht so attraktiv finden, ... solche 3-S Frauen haben es schwerer, als ihr glaubt. Seid nicht neidisch, eifert nicht nach, bleibt authentisch, für euch gibt es mehr Männer als ihr glaubt.
 
Top